Home / Forum / Sex & Verhütung / Sex nur um Kinder zu zeugen?

Sex nur um Kinder zu zeugen?

7. Januar um 16:20

Hallo Zusammen

Ich hatte Gestern eine Diskussion mit einer Freundin, die mich im Nachhinein schon etwas nachdenklich macht.

Und zwar ist besagte Freundin 34 und hat 3 Kinder (5, 7 und 13). Sie ist eine tolle Mama und ihre Kinder stehen immer an erster Stelle, das schon mal im Voraus.

Sie führt mit ihrem Mann eine, naja sagen wir mal offene Beziehung. Heisst, beide gehen gerne (auch zusammen) in Swingerclubs und suchen sich dort jemanden und haben dann Spass mit dieser Person. Sie treffen sich dann mit besagtem Gegenstück auch ausserhalb des Swingers und leben sich aus. An sich ja nichts verwerfliches, auch wenn ich mir dies nicht vorstellen könnte.

Nun habe ich sie Gestern beim gemeinsamen Brunch darauf angesprochen, was ihr dies gibt. Sie meinte dann, dass ihr dies einfach unheimlich Spass macht und sie befriedigt. Als ich erneut nachfragte, ob es ihr mit ihrem Mann den keinen Spass mache, respektive ob sie es mit ihm nicht befriedigend finde erwiederte sie, dass man in einer Beziehung doch sowieso nur Sex hätte, um Kinder zu zeugen!

Ich war nach dieser Aussage etwas sprachlos, denn ich kann dies so definitiv nicht unterschreiben. Das habe ich ihr dann auch gesagt. Sie sagte mir, dass doch jeder tief in sich den Wunsch hat verschiedenes auszuprobieren und dass der (langweilige) Sex mit dem Partner einem das nicht geben könne...

Ich habe dann nicht mehr weiter diskutiert, da ich bei ihr auf taube Ohren stosse bei diesem Thema. Ich mag sie sehr aber diese Aussage hat mich doch etwas "verstört"! Ich finde es schade, dass sie in ihrem Mann (und auch in den Beziehungen davor) anscheinen niemand gefunden hat, der ihr die Liebe und den guten Sex geben kann.

Was sagt ihr zu dieser Aussage? Denkt ihr auch so?

Danke und Gruss

Top 3 Antworten

7. Januar um 22:12
In Antwort auf miajula

Hallo Zusammen

Ich hatte Gestern eine Diskussion mit einer Freundin, die mich im Nachhinein schon etwas nachdenklich macht.

Und zwar ist besagte Freundin 34 und hat 3 Kinder (5, 7 und 13). Sie ist eine tolle Mama und ihre Kinder stehen immer an erster Stelle, das schon mal im Voraus.

Sie führt mit ihrem Mann eine, naja sagen wir mal offene Beziehung. Heisst, beide gehen gerne (auch zusammen) in Swingerclubs und suchen sich dort jemanden und haben dann Spass mit dieser Person. Sie treffen sich dann mit besagtem Gegenstück auch ausserhalb des Swingers und leben sich aus. An sich ja nichts verwerfliches, auch wenn ich mir dies nicht vorstellen könnte.

Nun habe ich sie Gestern beim gemeinsamen Brunch darauf angesprochen, was ihr dies gibt. Sie meinte dann, dass ihr dies einfach unheimlich Spass macht und sie befriedigt. Als ich erneut nachfragte, ob es ihr mit ihrem Mann den keinen Spass mache, respektive ob sie es mit ihm nicht befriedigend finde erwiederte sie, dass man in einer Beziehung doch sowieso nur Sex hätte, um Kinder zu zeugen!

Ich war nach dieser Aussage etwas sprachlos, denn ich kann dies so definitiv nicht unterschreiben. Das habe ich ihr dann auch gesagt. Sie sagte mir, dass doch jeder tief in sich den Wunsch hat verschiedenes auszuprobieren und dass der (langweilige) Sex mit dem Partner einem das nicht geben könne...

Ich habe dann nicht mehr weiter diskutiert, da ich bei ihr auf taube Ohren stosse bei diesem Thema. Ich mag sie sehr aber diese Aussage hat mich doch etwas "verstört"! Ich finde es schade, dass sie in ihrem Mann (und auch in den Beziehungen davor) anscheinen niemand gefunden hat, der ihr die Liebe und den guten Sex geben kann.

Was sagt ihr zu dieser Aussage? Denkt ihr auch so?

Danke und Gruss
 

Ich persönlich finde diese Aussage doof. 

Bei dieser Sichtweise degradiert sich doch die Frau samt Partner auf Gebärmaschine und Samenspender. 
Eine Beziehung nur den Kindern zuliebe macht keinen Sinn für mich. 

16 LikesGefällt mir

8. Januar um 14:52
In Antwort auf miajula

Hallo Magdalena

Sie lieben sich, das spürt man auch. die Beziehung ist also keineswegs nur für die Kinder.
Natürlich finde auch ich ihre Ansicht krass, allerdings muss die gegenseitige Liebe nicht zwingend etwas mit dem Sex zu tun haben und umgekehrt.

Liebe Grüsse

Vielleicht bin ich da altmodisch oder so. 
Aber Sex ohne Liebe kann ich mir persönlich gar nicht vorstellen. 
Auch nicht das ich meinen Partner mit jemandem teile. 
Ich würde sicher vor Eifersucht ausrasten. 

Aber es heißt ja leben und leben lassen. 
Wenn die zwei damit zufrieden sind ist es auch gut. 

6 LikesGefällt mir

7. Januar um 17:03

kann ich überhaupt nicht nachvollziehen - wir sind auch aktive Swinger, aber bei uns dient dieser Ausflug (ab und zu) zur Ergänzung und aufpeppung unseres eigenen Sexlebens, das durchaus nicht langweilig oder unbefriedigend ist.

3 LikesGefällt mir

7. Januar um 17:49

Warum nicht? Aber vor dem eigentlichen Zeugungsakt sollte man schon einige Jahre geübt haben. Damit da auch was ordentliches dabei rauskommt. 

1 LikesGefällt mir

7. Januar um 19:33

Hallo Vanessa, da würde mich doch mal interessieren was da noch an neuen Dingen gemacht werden kann, wenn die gemeinsame Lust nachlässt. Denn ich habe festgestellt, dass es mit dem alten Partner nichts neues mehr gibt, aber mit einem neuen Liebhaber sehr wohl wieder Feuer kommt.

Gefällt mir

7. Januar um 20:20

Da haben sich wohl die beiden Falschen gefunden...
Hoffentlich färbt das unharmonische und liebesfreie Zusammenleben nicht auf die Kinder ab.

2 LikesGefällt mir

7. Januar um 22:01

Ich kann es nicht nachvollziehen aber respektiere die Meinung deiner Freundin für mich ist es viel mehr als nur Kinder zu zeugen wenn ich mit meinem Mann Zweisamkeit genieße. 

Gefällt mir

7. Januar um 22:12
In Antwort auf miajula

Hallo Zusammen

Ich hatte Gestern eine Diskussion mit einer Freundin, die mich im Nachhinein schon etwas nachdenklich macht.

Und zwar ist besagte Freundin 34 und hat 3 Kinder (5, 7 und 13). Sie ist eine tolle Mama und ihre Kinder stehen immer an erster Stelle, das schon mal im Voraus.

Sie führt mit ihrem Mann eine, naja sagen wir mal offene Beziehung. Heisst, beide gehen gerne (auch zusammen) in Swingerclubs und suchen sich dort jemanden und haben dann Spass mit dieser Person. Sie treffen sich dann mit besagtem Gegenstück auch ausserhalb des Swingers und leben sich aus. An sich ja nichts verwerfliches, auch wenn ich mir dies nicht vorstellen könnte.

Nun habe ich sie Gestern beim gemeinsamen Brunch darauf angesprochen, was ihr dies gibt. Sie meinte dann, dass ihr dies einfach unheimlich Spass macht und sie befriedigt. Als ich erneut nachfragte, ob es ihr mit ihrem Mann den keinen Spass mache, respektive ob sie es mit ihm nicht befriedigend finde erwiederte sie, dass man in einer Beziehung doch sowieso nur Sex hätte, um Kinder zu zeugen!

Ich war nach dieser Aussage etwas sprachlos, denn ich kann dies so definitiv nicht unterschreiben. Das habe ich ihr dann auch gesagt. Sie sagte mir, dass doch jeder tief in sich den Wunsch hat verschiedenes auszuprobieren und dass der (langweilige) Sex mit dem Partner einem das nicht geben könne...

Ich habe dann nicht mehr weiter diskutiert, da ich bei ihr auf taube Ohren stosse bei diesem Thema. Ich mag sie sehr aber diese Aussage hat mich doch etwas "verstört"! Ich finde es schade, dass sie in ihrem Mann (und auch in den Beziehungen davor) anscheinen niemand gefunden hat, der ihr die Liebe und den guten Sex geben kann.

Was sagt ihr zu dieser Aussage? Denkt ihr auch so?

Danke und Gruss
 

Ich persönlich finde diese Aussage doof. 

Bei dieser Sichtweise degradiert sich doch die Frau samt Partner auf Gebärmaschine und Samenspender. 
Eine Beziehung nur den Kindern zuliebe macht keinen Sinn für mich. 

16 LikesGefällt mir

7. Januar um 23:55

Sex finde ich super wichtig für die Komplizenschaft zwischen Mann und Frau...
Ohne Sex fehlt etwas - auch wenn man glaubt, amn braucht es nicht...

1 LikesGefällt mir

8. Januar um 3:38
In Antwort auf miajula

Hallo Zusammen

Ich hatte Gestern eine Diskussion mit einer Freundin, die mich im Nachhinein schon etwas nachdenklich macht.

Und zwar ist besagte Freundin 34 und hat 3 Kinder (5, 7 und 13). Sie ist eine tolle Mama und ihre Kinder stehen immer an erster Stelle, das schon mal im Voraus.

Sie führt mit ihrem Mann eine, naja sagen wir mal offene Beziehung. Heisst, beide gehen gerne (auch zusammen) in Swingerclubs und suchen sich dort jemanden und haben dann Spass mit dieser Person. Sie treffen sich dann mit besagtem Gegenstück auch ausserhalb des Swingers und leben sich aus. An sich ja nichts verwerfliches, auch wenn ich mir dies nicht vorstellen könnte.

Nun habe ich sie Gestern beim gemeinsamen Brunch darauf angesprochen, was ihr dies gibt. Sie meinte dann, dass ihr dies einfach unheimlich Spass macht und sie befriedigt. Als ich erneut nachfragte, ob es ihr mit ihrem Mann den keinen Spass mache, respektive ob sie es mit ihm nicht befriedigend finde erwiederte sie, dass man in einer Beziehung doch sowieso nur Sex hätte, um Kinder zu zeugen!

Ich war nach dieser Aussage etwas sprachlos, denn ich kann dies so definitiv nicht unterschreiben. Das habe ich ihr dann auch gesagt. Sie sagte mir, dass doch jeder tief in sich den Wunsch hat verschiedenes auszuprobieren und dass der (langweilige) Sex mit dem Partner einem das nicht geben könne...

Ich habe dann nicht mehr weiter diskutiert, da ich bei ihr auf taube Ohren stosse bei diesem Thema. Ich mag sie sehr aber diese Aussage hat mich doch etwas "verstört"! Ich finde es schade, dass sie in ihrem Mann (und auch in den Beziehungen davor) anscheinen niemand gefunden hat, der ihr die Liebe und den guten Sex geben kann.

Was sagt ihr zu dieser Aussage? Denkt ihr auch so?

Danke und Gruss
 

Da bin ich auch sprachlos, obwohl es im Grunde nicht wundern sollte. Ist weit verbreitet. Interessant wäre die Frage, wie deren Beziehung entstanden ist. Hat sie dem Mann solange was vorgespielt, bis sie ihn sicher am Haken hatte?
Meine eigene Beziehung ist aufgrund gegenseitiger sexueller Anziehung und Verliebtsein entstanden, das eine mit dem anderen verbunden, und ich habe deshalb überhaupt nicht den Wunsch nach einem anderen Mann, Swingerclub und so Zeug. Gerade der gemeinsame Sex mit Lust und Leidenschaft ist doch mit das Schönste.
Ist aber die Ausnahme, so zu denken. 

Gefällt mir

8. Januar um 3:43
In Antwort auf knuddelbaer10

Hallo Vanessa, da würde mich doch mal interessieren was da noch an neuen Dingen gemacht werden kann, wenn die gemeinsame Lust nachlässt. Denn ich habe festgestellt, dass es mit dem alten Partner nichts neues mehr gibt, aber mit einem neuen Liebhaber sehr wohl wieder Feuer kommt.

Liegt dann wohl am alten Partner odef Partnerin, bei dem die Lust auf den anderen verschwunden ist oder, wahrscheinlich häufiger, nie vorhanden war. Siehe Freundin der TE, die verspürt anscheinend auch keinerlei sexuelle Anziehung für ihren Mann. Aber zum Kinder zeugen (und wahrscheinlich auch Lebensstil finanzieren)war er gut genug. Vielleicht gab's am Anfang eine filmreife Vorstellung und er hat die Anzeichen nicht erkannt oder ignoriert .

Gefällt mir

8. Januar um 6:27
In Antwort auf miajula

Hallo Zusammen

Ich hatte Gestern eine Diskussion mit einer Freundin, die mich im Nachhinein schon etwas nachdenklich macht.

Und zwar ist besagte Freundin 34 und hat 3 Kinder (5, 7 und 13). Sie ist eine tolle Mama und ihre Kinder stehen immer an erster Stelle, das schon mal im Voraus.

Sie führt mit ihrem Mann eine, naja sagen wir mal offene Beziehung. Heisst, beide gehen gerne (auch zusammen) in Swingerclubs und suchen sich dort jemanden und haben dann Spass mit dieser Person. Sie treffen sich dann mit besagtem Gegenstück auch ausserhalb des Swingers und leben sich aus. An sich ja nichts verwerfliches, auch wenn ich mir dies nicht vorstellen könnte.

Nun habe ich sie Gestern beim gemeinsamen Brunch darauf angesprochen, was ihr dies gibt. Sie meinte dann, dass ihr dies einfach unheimlich Spass macht und sie befriedigt. Als ich erneut nachfragte, ob es ihr mit ihrem Mann den keinen Spass mache, respektive ob sie es mit ihm nicht befriedigend finde erwiederte sie, dass man in einer Beziehung doch sowieso nur Sex hätte, um Kinder zu zeugen!

Ich war nach dieser Aussage etwas sprachlos, denn ich kann dies so definitiv nicht unterschreiben. Das habe ich ihr dann auch gesagt. Sie sagte mir, dass doch jeder tief in sich den Wunsch hat verschiedenes auszuprobieren und dass der (langweilige) Sex mit dem Partner einem das nicht geben könne...

Ich habe dann nicht mehr weiter diskutiert, da ich bei ihr auf taube Ohren stosse bei diesem Thema. Ich mag sie sehr aber diese Aussage hat mich doch etwas "verstört"! Ich finde es schade, dass sie in ihrem Mann (und auch in den Beziehungen davor) anscheinen niemand gefunden hat, der ihr die Liebe und den guten Sex geben kann.

Was sagt ihr zu dieser Aussage? Denkt ihr auch so?

Danke und Gruss
 

Eine gänzlich haltlose Aussage. Es mag sein das es irgendwo ein oder zwei Paare geben könnte die das wirklich so sehen und parktizieren. Das dürften aber die wirklich krassen Ausnahmen sein. Man hat Sex ganz sicher nicht nur zum Kinderzeugen sondern weil es etwas wunderschönes gemeinsames ist.

Gefällt mir

8. Januar um 6:28

Wenn es wirklich nur zum Nachkommen zeugen wäre würde es nicht solchen Spaß machen. Spaß hat die Natur nicht vorgesehen. Dann würde man sich vereinigen, bis drei zählen und dabei den Samen übertragen, fertig.

Gefällt mir

8. Januar um 6:42
In Antwort auf miajula

Hallo Zusammen

Ich hatte Gestern eine Diskussion mit einer Freundin, die mich im Nachhinein schon etwas nachdenklich macht.

Und zwar ist besagte Freundin 34 und hat 3 Kinder (5, 7 und 13). Sie ist eine tolle Mama und ihre Kinder stehen immer an erster Stelle, das schon mal im Voraus.

Sie führt mit ihrem Mann eine, naja sagen wir mal offene Beziehung. Heisst, beide gehen gerne (auch zusammen) in Swingerclubs und suchen sich dort jemanden und haben dann Spass mit dieser Person. Sie treffen sich dann mit besagtem Gegenstück auch ausserhalb des Swingers und leben sich aus. An sich ja nichts verwerfliches, auch wenn ich mir dies nicht vorstellen könnte.

Nun habe ich sie Gestern beim gemeinsamen Brunch darauf angesprochen, was ihr dies gibt. Sie meinte dann, dass ihr dies einfach unheimlich Spass macht und sie befriedigt. Als ich erneut nachfragte, ob es ihr mit ihrem Mann den keinen Spass mache, respektive ob sie es mit ihm nicht befriedigend finde erwiederte sie, dass man in einer Beziehung doch sowieso nur Sex hätte, um Kinder zu zeugen!

Ich war nach dieser Aussage etwas sprachlos, denn ich kann dies so definitiv nicht unterschreiben. Das habe ich ihr dann auch gesagt. Sie sagte mir, dass doch jeder tief in sich den Wunsch hat verschiedenes auszuprobieren und dass der (langweilige) Sex mit dem Partner einem das nicht geben könne...

Ich habe dann nicht mehr weiter diskutiert, da ich bei ihr auf taube Ohren stosse bei diesem Thema. Ich mag sie sehr aber diese Aussage hat mich doch etwas "verstört"! Ich finde es schade, dass sie in ihrem Mann (und auch in den Beziehungen davor) anscheinen niemand gefunden hat, der ihr die Liebe und den guten Sex geben kann.

Was sagt ihr zu dieser Aussage? Denkt ihr auch so?

Danke und Gruss
 

Also da bin ich völlig anderer Meinung. Sex ist mit das wichtigste in einer Beziehung, swinger hin oder her....

Gefällt mir

8. Januar um 6:46

Stimmt der Sex nicht, stimmt die ganze Beziehung nicht.

Gefällt mir

8. Januar um 6:53
In Antwort auf nikkiss

Also da bin ich völlig anderer Meinung. Sex ist mit das wichtigste in einer Beziehung, swinger hin oder her....

da bin ich einer meinng mit dir

Gefällt mir

8. Januar um 8:23

Mal abgesehen davon, das nicht jeder Mann Zeugungsfähig ist oder auch Frauen keine Kinder bekommen oder Paare einfach keine Kinder mehr oder überhaupt nicht wollen, was machen die? Keinen Sex? 

 

Gefällt mir

8. Januar um 8:30
In Antwort auf miajula

Hallo Zusammen

Ich hatte Gestern eine Diskussion mit einer Freundin, die mich im Nachhinein schon etwas nachdenklich macht.

Und zwar ist besagte Freundin 34 und hat 3 Kinder (5, 7 und 13). Sie ist eine tolle Mama und ihre Kinder stehen immer an erster Stelle, das schon mal im Voraus.

Sie führt mit ihrem Mann eine, naja sagen wir mal offene Beziehung. Heisst, beide gehen gerne (auch zusammen) in Swingerclubs und suchen sich dort jemanden und haben dann Spass mit dieser Person. Sie treffen sich dann mit besagtem Gegenstück auch ausserhalb des Swingers und leben sich aus. An sich ja nichts verwerfliches, auch wenn ich mir dies nicht vorstellen könnte.

Nun habe ich sie Gestern beim gemeinsamen Brunch darauf angesprochen, was ihr dies gibt. Sie meinte dann, dass ihr dies einfach unheimlich Spass macht und sie befriedigt. Als ich erneut nachfragte, ob es ihr mit ihrem Mann den keinen Spass mache, respektive ob sie es mit ihm nicht befriedigend finde erwiederte sie, dass man in einer Beziehung doch sowieso nur Sex hätte, um Kinder zu zeugen!

Ich war nach dieser Aussage etwas sprachlos, denn ich kann dies so definitiv nicht unterschreiben. Das habe ich ihr dann auch gesagt. Sie sagte mir, dass doch jeder tief in sich den Wunsch hat verschiedenes auszuprobieren und dass der (langweilige) Sex mit dem Partner einem das nicht geben könne...

Ich habe dann nicht mehr weiter diskutiert, da ich bei ihr auf taube Ohren stosse bei diesem Thema. Ich mag sie sehr aber diese Aussage hat mich doch etwas "verstört"! Ich finde es schade, dass sie in ihrem Mann (und auch in den Beziehungen davor) anscheinen niemand gefunden hat, der ihr die Liebe und den guten Sex geben kann.

Was sagt ihr zu dieser Aussage? Denkt ihr auch so?

Danke und Gruss
 

Konkret zu deiner Ausgansfrage: Sehr antiquiertes Weltbild! Der Freund meiner besten Freundin sagt es aehnliches wie z.B. das Kinder zeugen der einzige Sinn des Lebens ist und solche Sachen. Da diskutiere ich dann gar nicht erst weil Hopfen & Mal eh bereits verloren.
Alles Andere ist ja ihr Ding ob Swingerclub oder offene Beziehung, etc. trotzdem soll das ja eher beziehungsbereichernd sein als das es der eigene Partner wohl gar nicht bringt... frage mich zu was das fuer eine Zweckbeziehung sein soll. Vermutlich dann nur das sie einen Bezahler fuer sich & die Kinder hat aber dann den Freibrief hat mit Anderen zu v****.

Gefällt mir

8. Januar um 8:31
In Antwort auf -leserin-

Eine gänzlich haltlose Aussage. Es mag sein das es irgendwo ein oder zwei Paare geben könnte die das wirklich so sehen und parktizieren. Das dürften aber die wirklich krassen Ausnahmen sein. Man hat Sex ganz sicher nicht nur zum Kinderzeugen sondern weil es etwas wunderschönes gemeinsames ist.

Dass das haltlos ist, habe ich früher auch mal gedacht, weil ich fälschlicherweise von mir selbst auaging, dass andere Sex mit dem Partner auch als etwas wundervolles empfinden. Also augedacht, dass das ein ausschlaggebender Faktor für das Entstehen einer Beziehung ist. Bis die ersten Gespräche mit anderen darüber kamen.
Hast du denn schon ehrliche Gespräche mit anderen darüber geführt? 
Wenn du ein paar Monate in diesem Forum unterwegs bist oder im echten Leben alle möglichen Leute näher kennenlernst, wirst du sehen, dass solche Paare keineswegs Ausnahmen sind. Auch wenn der Fall hier besonders krass ist, denn meist ist es ja so, dass einer kein Interesse an Sex mit dem Partner hat, weil überhaupt kein Bedürfnis danach grundsätzlich besteht. Aber da diese Frau ja in Swingerclubs geht, scheint sie Verlangen nach Sex zu haben, nur nicht mit dem eigenen Mann.

Gefällt mir

8. Januar um 8:51
In Antwort auf aasha108

Dass das haltlos ist, habe ich früher auch mal gedacht, weil ich fälschlicherweise von mir selbst auaging, dass andere Sex mit dem Partner auch als etwas wundervolles empfinden. Also augedacht, dass das ein ausschlaggebender Faktor für das Entstehen einer Beziehung ist. Bis die ersten Gespräche mit anderen darüber kamen.
Hast du denn schon ehrliche Gespräche mit anderen darüber geführt? 
Wenn du ein paar Monate in diesem Forum unterwegs bist oder im echten Leben alle möglichen Leute näher kennenlernst, wirst du sehen, dass solche Paare keineswegs Ausnahmen sind. Auch wenn der Fall hier besonders krass ist, denn meist ist es ja so, dass einer kein Interesse an Sex mit dem Partner hat, weil überhaupt kein Bedürfnis danach grundsätzlich besteht. Aber da diese Frau ja in Swingerclubs geht, scheint sie Verlangen nach Sex zu haben, nur nicht mit dem eigenen Mann.

Schrieb ich nicht das es zweifelsohne auch Paare geben mag wo das tatsächlich so ist ?
 

Gefällt mir

8. Januar um 10:46
In Antwort auf -leserin-

Schrieb ich nicht das es zweifelsohne auch Paare geben mag wo das tatsächlich so ist ?
 

Du hast aber von ein oder zwei Paaren geschrieben, also von ganz seltenen Fällen. Schön wär's !

Gefällt mir

8. Januar um 10:48
In Antwort auf sara88

Konkret zu deiner Ausgansfrage: Sehr antiquiertes Weltbild! Der Freund meiner besten Freundin sagt es aehnliches wie z.B. das Kinder zeugen der einzige Sinn des Lebens ist und solche Sachen. Da diskutiere ich dann gar nicht erst weil Hopfen & Mal eh bereits verloren.
Alles Andere ist ja ihr Ding ob Swingerclub oder offene Beziehung, etc. trotzdem soll das ja eher beziehungsbereichernd sein als das es der eigene Partner wohl gar nicht bringt... frage mich zu was das fuer eine Zweckbeziehung sein soll. Vermutlich dann nur das sie einen Bezahler fuer sich & die Kinder hat aber dann den Freibrief hat mit Anderen zu v****.

Was sagt denn deine Freundin zu dieser Einstellung ihres Freundes?

Gefällt mir

8. Januar um 12:06

Vordergründig ist Sex natürlich dazu da Nachkommen zu zeugen und den Fortbestand der Art zu sichern, aber im Verlauf der menschlichen Evolution hat es sich als Vorteil erwiesen das der Mann nicht weiß wann die Frau empfängnisbreit ist und daher öfters als 1mal im Monat mit Ihr schlafen sollte und kann. Bei vielen Tierarten ist das anders, da ist das Weibchen 1mal im Jahr oder im Monat empfängnisbereit und dann wird gepoppt, aber meist nur kurz und ohne viel Spaß, dient halt der Nachwuchszeugung.

Bei Mensch dient der Sex auch der Verbesserung  Paarbindung und es war vorteilhaft für die Frau sich mit mehreren Männern zu paaren, da es dann eben mehrere Versorger für den Nachwuchs gab, die Männer konnten sich halt nicht sicher sein, ob er nicht doch der Vater ist.  Ein  mittel dass zu erreichen  war bzw. ist  dabei  auch der Spaß Faktor – es ist von Vorteil wenn Sex Spaß macht und eben nicht nur eine lästige Pflichtübung ist, Gründe dafür siehe oben.

Einer unsere nächsten Verwandten, die Bonobos, haben z.T. mehrmals täglich Sex, zum Stressabbau, Paarbindung, Allianzbildung und eben auch weil es Ihnen offensichtlich Spaß macht.

All das hat  sich im Verlauf der Evolution entwickelt weil es sich für unsere Spezies als Vorteil erwiesen hat, eine zielgerichtete „Natur“ die das bewusst so eingerichtet hat, gibt es nicht.
 
Das es Asexuelle Paare gibt die Sex nur des Kinderzeugens wegen haben, ist nachvollziehbar, aber die haben ja auch keinen Sex mit anderen. Hier in diesem Falle scheint ja das sexuelle Interesse am eigenen Partner überhaupt nicht vorhanden zu sein, obwohl durchaus sexuelles Interesse besteht, das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen – das kann, aus meiner Sicht auch nicht gesund sein, bzw. ist für mich einfach nicht gangbar.
 

Gefällt mir

8. Januar um 13:19
In Antwort auf magdalena88

Ich persönlich finde diese Aussage doof. 

Bei dieser Sichtweise degradiert sich doch die Frau samt Partner auf Gebärmaschine und Samenspender. 
Eine Beziehung nur den Kindern zuliebe macht keinen Sinn für mich. 

Hallo Magdalena

Sie lieben sich, das spürt man auch. die Beziehung ist also keineswegs nur für die Kinder.
Natürlich finde auch ich ihre Ansicht krass, allerdings muss die gegenseitige Liebe nicht zwingend etwas mit dem Sex zu tun haben und umgekehrt.

Liebe Grüsse

Gefällt mir

8. Januar um 13:22

Hallo Nadu

Nun, sie sind seit Anfangs 20ig zusammen. Also nun schon ca. 13 Jahre... Das erste Kind ist nicht von Ihm, sie war schwanger, als sie ihn kennen lernte. Der 13 Jährige Sohn stammt aus einer Jugendliebe, die sie damals dann zum Sex gezwungen hatte, obwohl sie es (noch) nicht wollte... Bis das erste gemeinsame Kind kam waren sie also 6 Jahre in einer Beziehung...

Liebe Grüsse

Gefällt mir

8. Januar um 13:24
In Antwort auf mouchoir

Da haben sich wohl die beiden Falschen gefunden...
Hoffentlich färbt das unharmonische und liebesfreie Zusammenleben nicht auf die Kinder ab.

Hallo Muchoir

Das Zusammenleben ist alles andere als unharmonisch und liebesfrei. Wenn man zu ihnen in ihr Haus kommt ist dort sehr viel Liebe und auch gegenüber den Kindern sind sie wahnsinnig liebevoll! Und nur weil sie eine, zugegeben sehr spezielle, Ansicht zum Thema Sex haben und diese teilen, heisst es ja nicht, dass sie "Falsch" sind...

Liebe Grüsse

Gefällt mir

8. Januar um 13:26
In Antwort auf aasha108

Da bin ich auch sprachlos, obwohl es im Grunde nicht wundern sollte. Ist weit verbreitet. Interessant wäre die Frage, wie deren Beziehung entstanden ist. Hat sie dem Mann solange was vorgespielt, bis sie ihn sicher am Haken hatte?
Meine eigene Beziehung ist aufgrund gegenseitiger sexueller Anziehung und Verliebtsein entstanden, das eine mit dem anderen verbunden, und ich habe deshalb überhaupt nicht den Wunsch nach einem anderen Mann, Swingerclub und so Zeug. Gerade der gemeinsame Sex mit Lust und Leidenschaft ist doch mit das Schönste.
Ist aber die Ausnahme, so zu denken. 

Hallo Aasha

Nein, sie hat ihn beim Swingen kennen gelernt. Er war dort Barkeeper und auch kein Mauerblümchen. Sie haben beide die gleiche Ansicht zu diesem Thema und deshalb passt es. Sie haben diese Art von Beziehung von Beginn an geführt. Sie wollte nie eine klassische monogame Beziehung.

Liebe Grüsse

Gefällt mir

8. Januar um 13:27
In Antwort auf aasha108

Liegt dann wohl am alten Partner odef Partnerin, bei dem die Lust auf den anderen verschwunden ist oder, wahrscheinlich häufiger, nie vorhanden war. Siehe Freundin der TE, die verspürt anscheinend auch keinerlei sexuelle Anziehung für ihren Mann. Aber zum Kinder zeugen (und wahrscheinlich auch Lebensstil finanzieren)war er gut genug. Vielleicht gab's am Anfang eine filmreife Vorstellung und er hat die Anzeichen nicht erkannt oder ignoriert .

Nun, auch sie arbeitet und verdient ihr Geld und zahlt ihren Anteil an den gemeinsamen Lebensunterhalt... Er finanziert sie nicht.

LG

Gefällt mir

8. Januar um 13:28
In Antwort auf -leserin-

Stimmt der Sex nicht, stimmt die ganze Beziehung nicht.

Hallo Leserin

Ja, irgendwo durch ist das auch meine Meinung. Aber es gibt nun mal (wohl eher die Ausnahme) Menschen oder Paare, die das anders sehen...

Liebe Grüsse

Gefällt mir

8. Januar um 13:29

Hallo Nadine

Ja, sie lieben sich. Eine sehr spezielle aber dennoch sehr liebevolle Beziehung führen die beiden. Da die Beziehung von Beginn an so geführt wurde passt es.

Liebe Grüsse

Gefällt mir

8. Januar um 14:38
In Antwort auf silverbritt

Vordergründig ist Sex natürlich dazu da Nachkommen zu zeugen und den Fortbestand der Art zu sichern, aber im Verlauf der menschlichen Evolution hat es sich als Vorteil erwiesen das der Mann nicht weiß wann die Frau empfängnisbreit ist und daher öfters als 1mal im Monat mit Ihr schlafen sollte und kann. Bei vielen Tierarten ist das anders, da ist das Weibchen 1mal im Jahr oder im Monat empfängnisbereit und dann wird gepoppt, aber meist nur kurz und ohne viel Spaß, dient halt der Nachwuchszeugung.

Bei Mensch dient der Sex auch der Verbesserung  Paarbindung und es war vorteilhaft für die Frau sich mit mehreren Männern zu paaren, da es dann eben mehrere Versorger für den Nachwuchs gab, die Männer konnten sich halt nicht sicher sein, ob er nicht doch der Vater ist.  Ein  mittel dass zu erreichen  war bzw. ist  dabei  auch der Spaß Faktor – es ist von Vorteil wenn Sex Spaß macht und eben nicht nur eine lästige Pflichtübung ist, Gründe dafür siehe oben.

Einer unsere nächsten Verwandten, die Bonobos, haben z.T. mehrmals täglich Sex, zum Stressabbau, Paarbindung, Allianzbildung und eben auch weil es Ihnen offensichtlich Spaß macht.

All das hat  sich im Verlauf der Evolution entwickelt weil es sich für unsere Spezies als Vorteil erwiesen hat, eine zielgerichtete „Natur“ die das bewusst so eingerichtet hat, gibt es nicht.
 
Das es Asexuelle Paare gibt die Sex nur des Kinderzeugens wegen haben, ist nachvollziehbar, aber die haben ja auch keinen Sex mit anderen. Hier in diesem Falle scheint ja das sexuelle Interesse am eigenen Partner überhaupt nicht vorhanden zu sein, obwohl durchaus sexuelles Interesse besteht, das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen – das kann, aus meiner Sicht auch nicht gesund sein, bzw. ist für mich einfach nicht gangbar.
 

Die Bonoboa sind mir sympathisch, obwohl ich ausschließlich Lust auf meinen Partner habe, auf keinen anderen Mann !
Und deinem letzten Absatz schließe ich mich 100 pro an!

1 LikesGefällt mir

8. Januar um 14:42
In Antwort auf miajula

Hallo Magdalena

Sie lieben sich, das spürt man auch. die Beziehung ist also keineswegs nur für die Kinder.
Natürlich finde auch ich ihre Ansicht krass, allerdings muss die gegenseitige Liebe nicht zwingend etwas mit dem Sex zu tun haben und umgekehrt.

Liebe Grüsse

Gerade das sehe ich ganz anders. Liebe ohne Sex wäre für meinen Partner und mich unvorstellbar. 
Freundschaft und Zuneigung mag sein, aber Liebe ohne? Das macht doch den Unterschied. Aber vielleicht nzr, wenn man monogam aus Leidenschaft ist. 

Gefällt mir

8. Januar um 14:47
In Antwort auf miajula

Hallo Aasha

Nein, sie hat ihn beim Swingen kennen gelernt. Er war dort Barkeeper und auch kein Mauerblümchen. Sie haben beide die gleiche Ansicht zu diesem Thema und deshalb passt es. Sie haben diese Art von Beziehung von Beginn an geführt. Sie wollte nie eine klassische monogame Beziehung.

Liebe Grüsse

Ach so, dann sind sie sich einig?.Hatte ich ganz anders verstanden. 
Das ist dann wohl eine spezielle Sichtweise oder Veranlagung, die ich als monogamer Mensch absolut nicht nachvollziehen kann. Aber wenn sie das beude so wollen und len, ist doch gut. Nur weil man etwas selbst nicht will und verstehen kann, muss das ja nicht für andere gelten. Ist als ob man zwei völlig fremde Sprachen spricht in der Hinsicht und keine einzige Vokabel der jeweils anderen kennt.

Gefällt mir

8. Januar um 14:51
In Antwort auf aasha108

Ach so, dann sind sie sich einig?.Hatte ich ganz anders verstanden. 
Das ist dann wohl eine spezielle Sichtweise oder Veranlagung, die ich als monogamer Mensch absolut nicht nachvollziehen kann. Aber wenn sie das beude so wollen und len, ist doch gut. Nur weil man etwas selbst nicht will und verstehen kann, muss das ja nicht für andere gelten. Ist als ob man zwei völlig fremde Sprachen spricht in der Hinsicht und keine einzige Vokabel der jeweils anderen kennt.

Ja, sie sind sich in der Tat einig.

Für mich ist das auch sehr schwer zu verstehen und keine Lebensweise, die ich führen möchte aber wenn es für sie beide stimmt und die Kinder nicht darunter leiden ist das in Ordnung für mich...

Gefällt mir

8. Januar um 14:52

und was ist mit den Ehe-Paaren die gewollt oder ungewollt keine Kinder bekommen  - fehlt denen dann der Grund / Höhepunkt der Ehe?

Oder wie ist es bei nicht verheirateten Paaren (z.b. uns - seit fast 25 Jahren zusammen, Kinder - aber nie mit Trauschein) ?

Gefällt mir

8. Januar um 14:52
In Antwort auf miajula

Hallo Magdalena

Sie lieben sich, das spürt man auch. die Beziehung ist also keineswegs nur für die Kinder.
Natürlich finde auch ich ihre Ansicht krass, allerdings muss die gegenseitige Liebe nicht zwingend etwas mit dem Sex zu tun haben und umgekehrt.

Liebe Grüsse

Vielleicht bin ich da altmodisch oder so. 
Aber Sex ohne Liebe kann ich mir persönlich gar nicht vorstellen. 
Auch nicht das ich meinen Partner mit jemandem teile. 
Ich würde sicher vor Eifersucht ausrasten. 

Aber es heißt ja leben und leben lassen. 
Wenn die zwei damit zufrieden sind ist es auch gut. 

6 LikesGefällt mir

8. Januar um 15:03
In Antwort auf magdalena88

Vielleicht bin ich da altmodisch oder so. 
Aber Sex ohne Liebe kann ich mir persönlich gar nicht vorstellen. 
Auch nicht das ich meinen Partner mit jemandem teile. 
Ich würde sicher vor Eifersucht ausrasten. 

Aber es heißt ja leben und leben lassen. 
Wenn die zwei damit zufrieden sind ist es auch gut. 

Ja so sehe ich das auch.
Ich könnte es auch nicht aber gut, das muss ich ja auch nicht

Wenn beide damit zufrieden sind dann ist das okay so.

1 LikesGefällt mir

8. Januar um 16:03
In Antwort auf miajula

Ja, sie sind sich in der Tat einig.

Für mich ist das auch sehr schwer zu verstehen und keine Lebensweise, die ich führen möchte aber wenn es für sie beide stimmt und die Kinder nicht darunter leiden ist das in Ordnung für mich...

Ich habe auch eine Freundin, die mit ihrem Freund ähnlich gelebt hat, obwohl Sex für sie in einer Beziehung nicht nur zum Kinder zeugen ist. Ihr Partner wollte allerdings nicht so leben, litt sehr darunter und hat es glücklicherweise endlich geschafft sich zu trennen. 

Gefällt mir

8. Januar um 16:07
In Antwort auf silverbritt

und was ist mit den Ehe-Paaren die gewollt oder ungewollt keine Kinder bekommen  - fehlt denen dann der Grund / Höhepunkt der Ehe?

Oder wie ist es bei nicht verheirateten Paaren (z.b. uns - seit fast 25 Jahren zusammen, Kinder - aber nie mit Trauschein) ?

Gerade ohne Trauschein ist Sex besonders schön!
Und mein Freund und ich kommen auch super ohne gemeinsames Kind aus, denn über Mangel an lustvollen Höhepunkten können wir nicht klagen! 

Gefällt mir

8. Januar um 16:09
In Antwort auf aasha108

Gerade ohne Trauschein ist Sex besonders schön!
Und mein Freund und ich kommen auch super ohne gemeinsames Kind aus, denn über Mangel an lustvollen Höhepunkten können wir nicht klagen! 

war ja etwas ironisch gemeint

Gefällt mir

8. Januar um 19:40
In Antwort auf silverbritt

war ja etwas ironisch gemeint

Hatte ich mir schon gedacht ! Aber ich habe hier auch schon manches Mal etwas ironisch aufgefasst, was dann todernst gemeint war.

Gefällt mir

8. Januar um 21:25

Also was ist denn das für ein Quatsch, Sex nur um Kinder zu zeugen? Das klingt ja fast nach einer Sekte :P Wer das so sieht verpasst doch so viele schöne, aufregende Momente. Ich hab auch schon zwei Kinder. Und ich habe jetzt sicher keinen Sex um noch weitere zu bekommen. Jetzt ist es wie bisher einfach Vergnügen und etwas extrem schönes!

1 LikesGefällt mir

9. Januar um 9:14

Schließe ich mich auch an. Nicht unbedingt gleich Liebe, denn das braucht ja eine Weile, bis die sich entwickelt, aber auf jeden Fall Verliebtsein oder die Vorstufe davon. 
Und teilen würde ich meinen Partner niemals wollen, krieg schon Würgreiz bei der Vorstellung !

1 LikesGefällt mir

9. Januar um 10:55
In Antwort auf aasha108

Schließe ich mich auch an. Nicht unbedingt gleich Liebe, denn das braucht ja eine Weile, bis die sich entwickelt, aber auf jeden Fall Verliebtsein oder die Vorstufe davon. 
Und teilen würde ich meinen Partner niemals wollen, krieg schon Würgreiz bei der Vorstellung !

na klar sollte jeder seine Grenzen kennen und was man nicht mag sollte man auch nicht machen, aber das "teilen" des Partners, oder sagen wir lieber gemeinsam nutzen kann etwas sehr schönes sein, aber eben nur wenn man und der Partner das eifersuchtsfrei ertragen kann.
Wir hatten schon viel gemeinsamen Spass dabei, aber ich akzeptiere absolut wenn es andere ablehnen.

Gefällt mir

9. Januar um 11:51
In Antwort auf silverbritt

na klar sollte jeder seine Grenzen kennen und was man nicht mag sollte man auch nicht machen, aber das "teilen" des Partners, oder sagen wir lieber gemeinsam nutzen kann etwas sehr schönes sein, aber eben nur wenn man und der Partner das eifersuchtsfrei ertragen kann.
Wir hatten schon viel gemeinsamen Spass dabei, aber ich akzeptiere absolut wenn es andere ablehnen.

Nee danke, gerade das finden wir das Schönste an der Beziehung miteinander. Zu Glück schüttelt es uns beide schon bei dem Gedanken. 
Die Ex meines Partners war auch eher so und weil er das nicht wollte, hat sie es heimlich gemacht. Hatte er ein ziemliches Trauma von.
Aber wenn beide das so wollen, ist es ja ok.

Gefällt mir

9. Januar um 13:06

Er hätte eben nein gesagt, aber dann muss man es beenden, wenn der Partner einem nicht genügt und der so eine Beziehungsform nicht will.. Gat er dann sofort getan, als er davon erfuhr.

Gefällt mir

13. Januar um 12:28
In Antwort auf aasha108

Was sagt denn deine Freundin zu dieser Einstellung ihres Freundes?

Sie findet das eine seltsame Ansicht und ihr ist es jedes Mal peinlich wenn ihr Freund solche Parolen vor Anderen ablaesst... allerdings ist es ihr eh auch aller 2-3 Wochen mal Recht, da passiert sonst nicht viel bei den Beiden.

Gefällt mir

13. Januar um 16:02
In Antwort auf sara88

Sie findet das eine seltsame Ansicht und ihr ist es jedes Mal peinlich wenn ihr Freund solche Parolen vor Anderen ablaesst... allerdings ist es ihr eh auch aller 2-3 Wochen mal Recht, da passiert sonst nicht viel bei den Beiden.

Da scheint ja auch bei ihr ganz viel Leidenschaft und Libido vorhanden zu sein! Sonst würde sie wohl längst die Biege gemacht haben.

Gefällt mir

15. Januar um 5:50
In Antwort auf aasha108

Da scheint ja auch bei ihr ganz viel Leidenschaft und Libido vorhanden zu sein! Sonst würde sie wohl längst die Biege gemacht haben.

Eben! Deshalb scheint es ja bei ihnen zu passen... sie sieht es als notwendiges Uebel und laesst ihn aller 3 Wochen drauf und er redet irgendwas von Sinn des Lebens...

Gefällt mir

15. Januar um 7:46
In Antwort auf sara88

Eben! Deshalb scheint es ja bei ihnen zu passen... sie sieht es als notwendiges Uebel und laesst ihn aller 3 Wochen drauf und er redet irgendwas von Sinn des Lebens...

Alle 3 Wochen? Ich  hatte eher alle 12 bis 18 Monate in Erinnerung !
Oje, wenn jemand vom Sinn des Lebens anfängt, klingeln bei mir die Alarmglocken  zumindest in diesem Zusammenhang. 
Sonst kann philosophieren darüber ja durchaus interessant sein. 

Gefällt mir

15. Januar um 10:47

Hallo nadu,

Nun, das weiss ich nicht so genau muss ich sagen... Ich kenne nur die Momentaufnahme. Ob sie vor dem zweiten Kind mehr Sex hatten oder sowas kann ich dir nicht beantworten.

Liebe Grüsse

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Spirale und Sport
Von: neverland26
neu
14. Januar um 22:07
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen