Home / Forum / Sex & Verhütung / Sexualität / Sex als Grundbedürfnis

Sex als Grundbedürfnis

29. April 2008 um 21:15 Letzte Antwort: 30. April 2008 um 22:20

Ich richte die Frage sowohl an die Frauen als auch an die Männer. Zählt Sex für Euch genauso wie Schlafen, Essen oder Trinken zum Grundbedürfnis des täglichen Lebens. Ich habe seit 2,5 Jahren eine Partnerin, die mit mir an Anfang sehr oft geschlafen hat, aber im letzten Jahr nur noch 6 mal. Ich hatte schon dazu einen Beitrag eingestellt und auch gute Antworten erhalen. Eine Aussprache führte zu keinem Ergebnis. Ich überlege, ob ich eine Beziehungspause einlegen sollte oder die Beziehung ganz beenden sollte. Würde mich über Antworten , auch als PN freuen.

Mehr lesen

29. April 2008 um 21:26

Drastisch formuliert ist
Sexmangel noch lange kein Grund zur Trennung in einer ansonst funktionierenden Partnerschaft.
Dann geht derjenige der keinen Sex bekommt halt fremd, denn wieso soll er seinen Partner bedrängen, wenn dieser keine Lust hat.
So einfach ist das!

Gefällt mir
29. April 2008 um 22:21

In einer ansonst funktionierenden Partnerschaft
hatte ich geschrieben.
Im langjärigen "Alltagsleben" nimmt der Sex eine relativ unwichtige Position ein.

Dennoch ist er ein physisches Grundbedürfnis der meisten Menschen.
Hat nun ein Partner einfach kein Bedürfnis mehr, legt er dem anderen körperlich eine Zwangsjacke über.
Als Lösung bietet sich also an:

- dauernd onanieren, bzw. der Penetration ganz entsagen,
- Partnerin vergewaltigen,
- fremdgehen.

3 Möglichkeiten, die sich jeder nach eigenem Bedarf aussuchen kann.

Gefällt mir
29. April 2008 um 22:27
In Antwort auf irvine_11870845

In einer ansonst funktionierenden Partnerschaft
hatte ich geschrieben.
Im langjärigen "Alltagsleben" nimmt der Sex eine relativ unwichtige Position ein.

Dennoch ist er ein physisches Grundbedürfnis der meisten Menschen.
Hat nun ein Partner einfach kein Bedürfnis mehr, legt er dem anderen körperlich eine Zwangsjacke über.
Als Lösung bietet sich also an:

- dauernd onanieren, bzw. der Penetration ganz entsagen,
- Partnerin vergewaltigen,
- fremdgehen.

3 Möglichkeiten, die sich jeder nach eigenem Bedarf aussuchen kann.

Onanieren
wird auf Dauer langweilig. Ich weiss, es gibt verschiedene Möglichkeiten (Dusche, Staubsauer etc), Partnerin vergewaltigen halte ich nicht für sinnvoll, bleibt also Fremdgehen.

Gefällt mir
29. April 2008 um 22:35

Habe noch Geduld...
würde ich Dir raten.

Hallo Mephisto.

Sehr gut kann ich Dich verstehen, auch für mich gehört Sex zu den Grundbedürfnissen des menschlichen Lebens.

Gerade jetzt lebe ich in "Probetrennung" von meiner Frau, und das, weil uns die Probleme über den Kopf wuchsen, und alles Diskutieren nichts mehr brachte, weil beide nur noch in der Vergangenheit rumrührten.
Mit einer der Gründe ist, dass wir seit 5 1/2 Jahren (!!!) keinen Sex mehr haben und uns das sehr belastet. Auch bei uns hat reden nur die Erkenntnis gebracht, dass sie eine Blockade hat, aber nicht weiss, wie sie die durchbrechen kann.

Was ich in erster Linie mit dieser Antwort sagen will ist: wenn ihr Euch wirklich liebt, solltet ihr weiter versuchen aneinander fetzuhalten, miteinander zu reden, und eventuell auch eine Therapie in Betracht ziehen.

Irgendwann wird es sonst zu spät sein denke ich.
Und: wenn ihr merkt, dass reden nichts mehr bringft, könnt ihr eventuell noch versuchen, ob das "Tun" mehr nützt. Wenn auch das nicht der Fall ist, ihr aber wisst und fühlt, dass Ihr Euch liebt, nehmt professionelle Hilfe in Anspruch.

Hoffe, Dir ein paar Anregungen gegeben zu haben.

Gruß,
Michael

Gefällt mir
29. April 2008 um 22:40
In Antwort auf neely_12860054

Habe noch Geduld...
würde ich Dir raten.

Hallo Mephisto.

Sehr gut kann ich Dich verstehen, auch für mich gehört Sex zu den Grundbedürfnissen des menschlichen Lebens.

Gerade jetzt lebe ich in "Probetrennung" von meiner Frau, und das, weil uns die Probleme über den Kopf wuchsen, und alles Diskutieren nichts mehr brachte, weil beide nur noch in der Vergangenheit rumrührten.
Mit einer der Gründe ist, dass wir seit 5 1/2 Jahren (!!!) keinen Sex mehr haben und uns das sehr belastet. Auch bei uns hat reden nur die Erkenntnis gebracht, dass sie eine Blockade hat, aber nicht weiss, wie sie die durchbrechen kann.

Was ich in erster Linie mit dieser Antwort sagen will ist: wenn ihr Euch wirklich liebt, solltet ihr weiter versuchen aneinander fetzuhalten, miteinander zu reden, und eventuell auch eine Therapie in Betracht ziehen.

Irgendwann wird es sonst zu spät sein denke ich.
Und: wenn ihr merkt, dass reden nichts mehr bringft, könnt ihr eventuell noch versuchen, ob das "Tun" mehr nützt. Wenn auch das nicht der Fall ist, ihr aber wisst und fühlt, dass Ihr Euch liebt, nehmt professionelle Hilfe in Anspruch.

Hoffe, Dir ein paar Anregungen gegeben zu haben.

Gruß,
Michael

Hallo Michael
vielen Dank für Deine Antwort.

Gefällt mir
29. April 2008 um 22:44
In Antwort auf isaak_11875814

Hallo Michael
vielen Dank für Deine Antwort.

Dafür nicht....
wie der Hamburger sagt.

Ich weiss nur, wie schlimm es ist, wenn alles den Bach runtergeht- und das möchte ich Euch ersparen.

Von Herzen alles Gute für Euch!

Gefällt mir
30. April 2008 um 7:27

MOIN MOIN
ES IST SEHR SCHWER FÜR MISCH, ABER ICH TENDIERE AUCH LANDSAM IN DIE RICHTUNG MIR MEINE WÜNSCHE, VORSTELLUNGEN UND MEINE BEFRIEDIGUNG WOANDERS ZU HOLEN


DA ICH SEIT 7 JAHREN EIN KAUM VERÄNDERTES SEXLEBEN HABE MIT DEM ICH EINFACH NICHT MEHR KLAR KOMME


WOLLTE GESTERN MAL WAS NEUES PROBIEREN UND DA KOMMT DANN DER SPRUCH KLAR KÖNNEN WIR MACHEN UND WAS PASSIERT? WIE IMMER NICHTS
SIE SAGT DANN IMMER MÜSSEN WIR UNDS MAL ANGUCKEN UND ICH STEH DA MIT MEINEN GEDANKEN

ICH WERDE IHR HEUTE EIN LETZTES MAL SAGEN DAS ICH MICH NICHT LÄNGER IN MEINEN SEXUELLEN VORSTELLUNGEN EINSCHRÄNKEN LASSE UND DAS ES AN IHR LIEGT WIE DAS NUN AUSGEHT



Gefällt mir
30. April 2008 um 12:34

Einer leidet,
Wenn das Gleichgewicht nicht da ist und es keinen Sex mehr gibt, ist die Schieflage vorprogrammiert. Ich sehne mich nach etwas was für meinen Partner unwichtig ist.Da stellet sich die Frage warum?Es ist eine Abweisung und die kränkt. Mich kränkt es das mein Partner kein Interesse an Sex hat. Es macht mich unsicher und nimmt mir Selbstvertrauen. Und es ist ein Grundbedürfnis das Menschen die sich lieben sich auch körperlich austauschen. Also stellt sich gleich die nächste Frage. Liebt er mich noch? Nicht mehr begehrt zu werden ist Gift für jede Beziehung. Das sieht man an vielen Beiträgen. Und die Lösung dafür ist schwierig bis in manchen Fällen nicht machbar, weil die Verletzungen zu tief liegen.

Gefällt mir
30. April 2008 um 15:50

Wissenschaftlich fundiert...
Nicht unbedingt Sex, aber körperlicher Kontakt ist vollkommen wissenschaftlich fundiert ein Grundbedürfnis. Gerade Kinder werden körperliche Zuneigung jederzeit dem Drang nach Essen und Trinken vorziehen! Warum sollte es bei Erwachsenen anders sein?
Ich empfehle die Studien und Videos unter violence.de

Auf Dauer wird es so offensichtlich nicht gut gehen, denn Du bist unzufrieden.
Trennung auf Zeit ist sicher eine Option, oder Du flirtest halt mal mit anderen Frauen, Du musst ja nicht gleich mit ihnen ins Bett gehen. Vielleicht weckt das Deine Frau ja auf. (Davon abgesehen, dass ich es völlig normal finde mit anderen Frauen zu flirten.)
Wenn Die Beziehung Dir und auch Ihr wichtig ist, werdet Ihr sicher eine Lösung finden, sei es mehr Freizeit ohne einander, dass sie über ihren Schatten springt, oder dass Du Dir eine Geliebte suchst.
Es ist ja durchaus möglich miteinander körperliche Reize auszutauschen ohne richtig miteinander zu schlafen.
Es gibt nichts was nicht ok wäre, wenn beide damit einverstanden sind. Gesellschaftliche Normen sind völlig irrelevant, denn sie ändern sich andauernd. Und wenn sie nicht mit den Wünschen der Menschen zusammenfallen entsteht eine Doppelmoral. Und das wieder um finde ich ist wirklich unnötig.

Gefällt mir
30. April 2008 um 16:09

Cumulus hat Recht,
"Nicht mehr begehrt zu werden ist Gift für jede Beziehung." Und: Sex ist nicht alles, aber ohne Sex ist alles nichts. Das hat hier mal eine sehr kluge Userin geschrieben, deren Nick ich leider nicht mehr weiss.
In Deinem Alter sollte man wohl nicht ernsthaft Fremdgehen als Notlösung in Erwägung ziehen, das würde sehr schnell die Substanz Eurer Beziehung aushöhlen.
Als Mann würde ich hinzu fügen: Du musst, vor allem nach einer Schwangerschaft, damit rechnen, dass sich so ein Ungleichgewicht noch ganz erheblich vergrössert. Meiner Meinung nach solltest Du Dich also nicht auf eine Beziehung einlassen, in der Du auf Dauer 'den Helden spielen' musst. Es ist übrigens auch besser für sie, wenn sie sich jemand suchen kann, der nicht so 'sexsüchtig' ist wie Du.

Gefällt mir
30. April 2008 um 16:26
In Antwort auf alva_12480820

Einer leidet,
Wenn das Gleichgewicht nicht da ist und es keinen Sex mehr gibt, ist die Schieflage vorprogrammiert. Ich sehne mich nach etwas was für meinen Partner unwichtig ist.Da stellet sich die Frage warum?Es ist eine Abweisung und die kränkt. Mich kränkt es das mein Partner kein Interesse an Sex hat. Es macht mich unsicher und nimmt mir Selbstvertrauen. Und es ist ein Grundbedürfnis das Menschen die sich lieben sich auch körperlich austauschen. Also stellt sich gleich die nächste Frage. Liebt er mich noch? Nicht mehr begehrt zu werden ist Gift für jede Beziehung. Das sieht man an vielen Beiträgen. Und die Lösung dafür ist schwierig bis in manchen Fällen nicht machbar, weil die Verletzungen zu tief liegen.

Nicht mehr begehrt zu werden ist Gift für jede Beziehung
ist zwar auch sehr drastisch formuliert, aber war wahres ist dran.

Nur bisher war die Frage meist, "wollen oder nicht wollen".

Das würde ich noch um eine Komponente erweitern. *** Nicht können***
Damit meine ich jetzt nicht körperlich "nicht können", sondern die Psyche steht im Weg und würgt das Verlangen nach Sex ab.

Häufiger als angenommen bei Frauen anzutreffen, die ins Klimakterium kommen.
Der Sexwunsch wird einfach auf NULL zurückgefahren.

Meist wird aber diese Begleiterscheinung der Wechseljahre aus Scham verschwiegen und auch in Publikationen ist sie nicht häufig anzutreffen.

Gefällt mir
30. April 2008 um 20:05
In Antwort auf sidney_12375811

Wissenschaftlich fundiert...
Nicht unbedingt Sex, aber körperlicher Kontakt ist vollkommen wissenschaftlich fundiert ein Grundbedürfnis. Gerade Kinder werden körperliche Zuneigung jederzeit dem Drang nach Essen und Trinken vorziehen! Warum sollte es bei Erwachsenen anders sein?
Ich empfehle die Studien und Videos unter violence.de

Auf Dauer wird es so offensichtlich nicht gut gehen, denn Du bist unzufrieden.
Trennung auf Zeit ist sicher eine Option, oder Du flirtest halt mal mit anderen Frauen, Du musst ja nicht gleich mit ihnen ins Bett gehen. Vielleicht weckt das Deine Frau ja auf. (Davon abgesehen, dass ich es völlig normal finde mit anderen Frauen zu flirten.)
Wenn Die Beziehung Dir und auch Ihr wichtig ist, werdet Ihr sicher eine Lösung finden, sei es mehr Freizeit ohne einander, dass sie über ihren Schatten springt, oder dass Du Dir eine Geliebte suchst.
Es ist ja durchaus möglich miteinander körperliche Reize auszutauschen ohne richtig miteinander zu schlafen.
Es gibt nichts was nicht ok wäre, wenn beide damit einverstanden sind. Gesellschaftliche Normen sind völlig irrelevant, denn sie ändern sich andauernd. Und wenn sie nicht mit den Wünschen der Menschen zusammenfallen entsteht eine Doppelmoral. Und das wieder um finde ich ist wirklich unnötig.

Aus den Antworten
heraus habe ich mir überlegt, dass ich sie nicht weiter bedrängen werden. Ich werde mal noch zwei Monate abwarten und mal sehen, ob sie von sich aus kommt, um mit mir zu schlafen. Für den Fall, das nichts passiert, werde ich mal eine Beziehungspause so von einem Monat einlegen. Danach weiß ich dann Bescheid, wie es um die Beziehung steht. Sie ist erst 28 Jahre und ich bin 35 Jahre.

Gefällt mir
30. April 2008 um 21:20
In Antwort auf fraser_11878638

Cumulus hat Recht,
"Nicht mehr begehrt zu werden ist Gift für jede Beziehung." Und: Sex ist nicht alles, aber ohne Sex ist alles nichts. Das hat hier mal eine sehr kluge Userin geschrieben, deren Nick ich leider nicht mehr weiss.
In Deinem Alter sollte man wohl nicht ernsthaft Fremdgehen als Notlösung in Erwägung ziehen, das würde sehr schnell die Substanz Eurer Beziehung aushöhlen.
Als Mann würde ich hinzu fügen: Du musst, vor allem nach einer Schwangerschaft, damit rechnen, dass sich so ein Ungleichgewicht noch ganz erheblich vergrössert. Meiner Meinung nach solltest Du Dich also nicht auf eine Beziehung einlassen, in der Du auf Dauer 'den Helden spielen' musst. Es ist übrigens auch besser für sie, wenn sie sich jemand suchen kann, der nicht so 'sexsüchtig' ist wie Du.

Warun Sexsüchtig???
Finde es lustig, dass Mann/Frau sofort als sexsüchtig bezeichnet wird, wenn er/sie mehr als nur einmal im Monat Sex haben will.
Das kann doch nicht sein!
Sex ist ein natürliches Verlangen, der Eine will mehr, der Andere weniger.
Deshalb sollten sich der Partner/in in dieser Hinsicht änlich sein.
Sonst gehts schief!
natürlich gibt es Phasen in denen mal einer nicht so lustig ist, aber davon ist hier ja nicht die Rede.
Nur 6X Sex in einem Jahr ist devinitiv zu wenig!!!

Lg

Gefällt mir
30. April 2008 um 21:33
In Antwort auf irvine_11870845

Drastisch formuliert ist
Sexmangel noch lange kein Grund zur Trennung in einer ansonst funktionierenden Partnerschaft.
Dann geht derjenige der keinen Sex bekommt halt fremd, denn wieso soll er seinen Partner bedrängen, wenn dieser keine Lust hat.
So einfach ist das!

Ja
gute Idee, nur leider gibts wenig Beziehungen in denen das funktioniert, da man seinen Partner körperlich nicht teilen will.

Lg

Gefällt mir
30. April 2008 um 22:20
In Antwort auf ashlyn_12258390

Warun Sexsüchtig???
Finde es lustig, dass Mann/Frau sofort als sexsüchtig bezeichnet wird, wenn er/sie mehr als nur einmal im Monat Sex haben will.
Das kann doch nicht sein!
Sex ist ein natürliches Verlangen, der Eine will mehr, der Andere weniger.
Deshalb sollten sich der Partner/in in dieser Hinsicht änlich sein.
Sonst gehts schief!
natürlich gibt es Phasen in denen mal einer nicht so lustig ist, aber davon ist hier ja nicht die Rede.
Nur 6X Sex in einem Jahr ist devinitiv zu wenig!!!

Lg

Mehr als nur einmal im Monat Sex haben will.
Kleine Korrektur.

Die Rede war ja von 6x pro Jahr und das wäre 1x in 2 Monaten.

Schlußfolgerung:
Sexsüchtig ist für Maxim derjenige, der mehr als 1x in 2 Monaten Sex möchte. LOOOOOOL

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers