Home / Forum / Sex & Verhütung / Sexualität / Sex als Beziehungskiller

Sex als Beziehungskiller

12. Mai 2011 um 18:12

Hallo!

Ich bin verzweifelt.

Ich bin im allgemeinen ein Mann, der eher wenig Sex braucht, nur wenn, dann ohne Hemmung und mit purer Lust. Wenn das fehlt auf Dauer in der Beziehung wird mir auch ganz anders.

Jetzt habe ich eine Frau kennengelernt, die sehr lieb ist, mit der ich sehr gerne Hobby und Zeit verbringe und auch sonst toll ist.

Nur eine Sache fehlt: Sex. Ich habe mich anfangs reinfallen lassen und natürlich hatten wir Sex... nur fühlte es sich sehr "trocken" an (natürlich nicht buchstäblich gemeint). Es fehlte einfach die Leidenschaft von ihrer Seite aus. Nach zwei Monaten konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und ich fragte sie, ob sie Sex als befriedigend empfindet. Heraus kam, dass Sex nie irgendeine Rolle bei ihr gespielt hat, außer die Nähe des anderen zu spüren. "Lust", "Leidenschaft" und das erleben körperlicher Ekstase und des Höhepunktes ist ihr komplett fremd. Egal ob allein oder mit dem Partner.

Schock.

Eine Zeit lang habe ich es weiter versucht, dass sich das bei ihr ändern kann, aber mit der Zeit verlor ich jede Lust am Sex mit ihr. Es geht nur um mich, sie setzt sich dazu noch unter Druck, weil sie das weiß. Leider ist es ja tatsächlich so, dass man 90% der eigenen Lust aus der des anderen zieht. Aber wenn da nichts ist... keine Fantasie, keine Leidenschaft, kein körperliches Gefühl... Sex wird so unfassbar langweilig und anstrengend

Inzwischen habe ich schon mehrere Male fast Schluss gemacht, weil ich es nicht mehr aushalte. Ich brauche Leidenschaft... ein Mädel liegt neben mir... und doch gibt es keine Befriedigung. Es ist nicht so, dass sie es mir verweigern würde... nur fühlt es sich einfach nicht gut an und wenn wir es mal doch machen, dann fühle ich mich danach noch unbefriedigter. Sie weiß, dass sie da anders ist... leider versteht sie mit ihrer Art die Welt zu erleben auch nicht genau, warum es mir damit so schlecht geht Dennoch war und bin ich immer treu gewesen in einer Beziehung. Normalerweise vermisse ich so auch nichts... nur diesmal, in dieser Beziehung... ich fühle mich gefangen, könnte manchmal spontan anfangen zu heulen.

Doch wenn ich wirklich Schluss mache... dann war alles umsonst und die liebenswerte Person, die sie ist... wo findet man wieder so jemanden? Allein der Herzschmerz, der zu ertragen wäre auf beiden Seiten.

Ich stehe das erste Mal im Leben an dem Punkt, wo ich merke, dass guter Sex so wichtig sein kann, dass es nicht mal hilft, wenn man Liebe und Zuneigung empfindet, um glücklich zu sein.

Was soll ich nur tun? Einfach Schluss machen? Wieder einsam sein? Eine Frau finden ist einfach, ich bin noch jung und sehe Ok aus... nur eine zu finden, die passt... das ist irre schwer... und "irgendeine" kommt mir nicht ins Haus. Unglaublich wie sehr ich mir eine Frau wünsche, mit der ich glücklich sein kann und trotzdem seit einiger Zeit immer nur an Beziehungen gerate, die etwas essentielles vermissen lassen

Manchmal denke ich daran Befriedigung woanders zu suchen, um die Beziehung nicht verlieren zu müssen. Auf rein sexueller Ebene... das kommt mir manchmal in den Sinn, allerdings wäre das in meinen Augen leider immer Betrug und ich weiß, wie es wehtun kann. Und ihr würde es wehtun. Dazu ist auf rein sexueller Ebene auch nicht alles zu finden, was Leidenschaft bedeutet. Auch wenn man das wohl als Mann teilweise ganz gut ausblenden kann. Fehlen tut es dennoch. Wäre so eigentlich gar nicht viel besser.

Was nur tun mit dem "wollen" und nicht "können"?

Ach... eine perfekte Lösung ist sicher unmöglich zu finden.
Aber Danke fürs Zuhören.

MrK

Mehr lesen