Forum / Sex & Verhütung

Selbstbefriedigung in Partberschaft

20. Januar um 11:05 Letzte Antwort: 20. Januar um 15:02

Mit meiner Frau bin ich nun seit 17 Jahren zusammen und ich gehe auf die 40 zu. 

Wir sind offen, was Sex angeht, bzw. reden wir bei Bedarf darüber und ab und zu probieren wir neue Sachen aus, wenn es die Situation erlaubt. Früher hatten wir ab und zu Sex, sie nahm die Pille und es schien, als wär ihr der Sex nicht so wichtig. Wegen unseren beiden Kindern hat sie die Pille abgesetzt und hat seit dem richtig Lust. Wir wollen die Pille auch nicht mehr, momentan nehmen wir Gummis. 

Es kommt vor, dass sie mich fragt, ob ich an einem Tag von Zuhause aus arbeiten kann. Da ich flexibel bin was die Zeit und Termine angeht, kann ich das schon manchmal einplanen. Der große ist Vormittags im Kindergarten, der kleine ist ein halbes Jahr alt und schläft mal ne Stunde vormittag. Wenn es geht, werde ich verführt. Oft schläft der Sohnemann doch nicht und wir gehen beide leer aus. So eine Initiative ihrerseits war früher undenkbar. Und obwohl wir beide immer Lust haben, kommen wir so trotzdem leider höchstens zum 2x sex im Monat. 

Über SB habe ich noch nie mit ihr gesprochen, habe es einfach gemacht. Ob sie es macht, weiß ich nicht. Sie weiß auch nix davon, dass ich es alle zwei Tage mache. Schon gar nicht, dass ich dabei manchmal visuellen Anreiz brauche. 

Ich brauche das einfach für mich um zu entspannen naja und vielleicht ist das eine Gewohnheit. Aber egal wieviel Sex ich hätte, denke ich könnte und würde nie drauf verzichten. 
Es ist halt auch mal so, dass mir meine Frau mal beim Autofahren oder so halt in den Schritt greift und meint, ob sich da nicht langsam was anstaut. In Situationen wo Sex gerade undenkbar wäre. Weil das Kind gerade sich was aus seinem Zimmer holt und eh gleich wieder da ist z. B. Manchmal reicht nur ein "erotische Blick" meiner Frau oder eine Bemerkung und ich bin in null komma nix bereit. Fast täglich habe eine Morgenlatte, ohne im Kopf erregt zu sein die etwas länger andauert. Manchmal sie sie das natürlich, wenn ich gerade beim Anziehen bin. Ab und zu sagt sie nix, ab und zu lächelt sie, fasst kurz hin und sagt auch mal, was sie jetzt am liebsten machen würde. Wenn ich das Spiel kurz mitmache und es ihr heimzahle, mach ich mich nur noch mehr an, was für mich mehr eine Qual ist. 

Am liebsten würde ich sagen, ist nix angestaut, hab ich gestern schon erledigt oder so. 

Ich möchte SB für mich irgendwie behalten, es geht mir um meine eigene Intimsphäre. Aber im Kopf quält mich das trotzdem irgendwie, dass ich da so ein Geheimnis habe. Denke wenn sie wüsste, dass ich es mache aber nicht gerade wann und wo, dann wäre es okay für mich. Und obwohl wir über unsere sexuellen Wünsche reden, bin ich da bei SB total verklemmt. Ich weiß wirklich nicht wie sie reagieren würde. Ich weiß auch nicht, wie ich das Thema ansprechen soll. "Schatz, die Kinder schlafen nun, und ich muss dir sagen, dass ich mir jeden 2. Manchmal jeden Tag einen von der Palme wedle. Und das war schon immer so" 

Ich stelle mir das total blöd vor. Ich weiß nicht, ob sie das überhaupt verstehen würde. In die Lage eines anderen zu versetzen kann sie sich immer nur schlecht. 

Mehr lesen

20. Januar um 11:59

Warte doch einfach mal einen günstigen Moment ab wo man das Thema ganz einfach anschneiden kann und horche ein bisschen wie sie darüber denkt. Dann kannst du sie ja auch fragen ob sie es tut und ihr erzählen das du es tust. Eigentlich ist das etwas so normales das es quasi  "  jeder  "  tut.  Man kann es ja trotzdem ganz für sich behalten und auch dem Partner oder der Partnerin nicht auf die Nase binden :  " du, eben grade hab ich ....  

Gefällt mir

20. Januar um 14:18
Beste Antwort
In Antwort auf

Mit meiner Frau bin ich nun seit 17 Jahren zusammen und ich gehe auf die 40 zu. 

Wir sind offen, was Sex angeht, bzw. reden wir bei Bedarf darüber und ab und zu probieren wir neue Sachen aus, wenn es die Situation erlaubt. Früher hatten wir ab und zu Sex, sie nahm die Pille und es schien, als wär ihr der Sex nicht so wichtig. Wegen unseren beiden Kindern hat sie die Pille abgesetzt und hat seit dem richtig Lust. Wir wollen die Pille auch nicht mehr, momentan nehmen wir Gummis. 

Es kommt vor, dass sie mich fragt, ob ich an einem Tag von Zuhause aus arbeiten kann. Da ich flexibel bin was die Zeit und Termine angeht, kann ich das schon manchmal einplanen. Der große ist Vormittags im Kindergarten, der kleine ist ein halbes Jahr alt und schläft mal ne Stunde vormittag. Wenn es geht, werde ich verführt. Oft schläft der Sohnemann doch nicht und wir gehen beide leer aus. So eine Initiative ihrerseits war früher undenkbar. Und obwohl wir beide immer Lust haben, kommen wir so trotzdem leider höchstens zum 2x sex im Monat. 

Über SB habe ich noch nie mit ihr gesprochen, habe es einfach gemacht. Ob sie es macht, weiß ich nicht. Sie weiß auch nix davon, dass ich es alle zwei Tage mache. Schon gar nicht, dass ich dabei manchmal visuellen Anreiz brauche. 

Ich brauche das einfach für mich um zu entspannen naja und vielleicht ist das eine Gewohnheit. Aber egal wieviel Sex ich hätte, denke ich könnte und würde nie drauf verzichten. 
Es ist halt auch mal so, dass mir meine Frau mal beim Autofahren oder so halt in den Schritt greift und meint, ob sich da nicht langsam was anstaut. In Situationen wo Sex gerade undenkbar wäre. Weil das Kind gerade sich was aus seinem Zimmer holt und eh gleich wieder da ist z. B. Manchmal reicht nur ein "erotische Blick" meiner Frau oder eine Bemerkung und ich bin in null komma nix bereit. Fast täglich habe eine Morgenlatte, ohne im Kopf erregt zu sein die etwas länger andauert. Manchmal sie sie das natürlich, wenn ich gerade beim Anziehen bin. Ab und zu sagt sie nix, ab und zu lächelt sie, fasst kurz hin und sagt auch mal, was sie jetzt am liebsten machen würde. Wenn ich das Spiel kurz mitmache und es ihr heimzahle, mach ich mich nur noch mehr an, was für mich mehr eine Qual ist. 

Am liebsten würde ich sagen, ist nix angestaut, hab ich gestern schon erledigt oder so. 

Ich möchte SB für mich irgendwie behalten, es geht mir um meine eigene Intimsphäre. Aber im Kopf quält mich das trotzdem irgendwie, dass ich da so ein Geheimnis habe. Denke wenn sie wüsste, dass ich es mache aber nicht gerade wann und wo, dann wäre es okay für mich. Und obwohl wir über unsere sexuellen Wünsche reden, bin ich da bei SB total verklemmt. Ich weiß wirklich nicht wie sie reagieren würde. Ich weiß auch nicht, wie ich das Thema ansprechen soll. "Schatz, die Kinder schlafen nun, und ich muss dir sagen, dass ich mir jeden 2. Manchmal jeden Tag einen von der Palme wedle. Und das war schon immer so" 

Ich stelle mir das total blöd vor. Ich weiß nicht, ob sie das überhaupt verstehen würde. In die Lage eines anderen zu versetzen kann sie sich immer nur schlecht. 

Das ist natürlich ein Thema, da kommt es ein bisschen auf die Verpackung der Worte an. Es hört sich ja doch etwas schöner an, wenn du es umspielen würdest: "Schatz, sag mal reichen dir die wenige Möglichkeiten unserer Zweisamkeit oder nutzt du hin und wieder mal eine ruhige Minute um dir zusätzlich etwas Gutes zu tun?" Sie wird rote Wangen bekommen und du kannst ja ein "Mir reicht es nicht" hinterherschieben und dann habt ihr beide rote Wangen und du wirst sehen wie es weiter geht. Entweder sie "gesteht" oder ihr habt vielleicht doch öfter Möglichkeiten, euch Möglichkeiten zu schaffen. Ich hoffe du verstehst wie ich das meine 

Gefällt mir

20. Januar um 14:51
Beste Antwort
In Antwort auf

Mit meiner Frau bin ich nun seit 17 Jahren zusammen und ich gehe auf die 40 zu. 

Wir sind offen, was Sex angeht, bzw. reden wir bei Bedarf darüber und ab und zu probieren wir neue Sachen aus, wenn es die Situation erlaubt. Früher hatten wir ab und zu Sex, sie nahm die Pille und es schien, als wär ihr der Sex nicht so wichtig. Wegen unseren beiden Kindern hat sie die Pille abgesetzt und hat seit dem richtig Lust. Wir wollen die Pille auch nicht mehr, momentan nehmen wir Gummis. 

Es kommt vor, dass sie mich fragt, ob ich an einem Tag von Zuhause aus arbeiten kann. Da ich flexibel bin was die Zeit und Termine angeht, kann ich das schon manchmal einplanen. Der große ist Vormittags im Kindergarten, der kleine ist ein halbes Jahr alt und schläft mal ne Stunde vormittag. Wenn es geht, werde ich verführt. Oft schläft der Sohnemann doch nicht und wir gehen beide leer aus. So eine Initiative ihrerseits war früher undenkbar. Und obwohl wir beide immer Lust haben, kommen wir so trotzdem leider höchstens zum 2x sex im Monat. 

Über SB habe ich noch nie mit ihr gesprochen, habe es einfach gemacht. Ob sie es macht, weiß ich nicht. Sie weiß auch nix davon, dass ich es alle zwei Tage mache. Schon gar nicht, dass ich dabei manchmal visuellen Anreiz brauche. 

Ich brauche das einfach für mich um zu entspannen naja und vielleicht ist das eine Gewohnheit. Aber egal wieviel Sex ich hätte, denke ich könnte und würde nie drauf verzichten. 
Es ist halt auch mal so, dass mir meine Frau mal beim Autofahren oder so halt in den Schritt greift und meint, ob sich da nicht langsam was anstaut. In Situationen wo Sex gerade undenkbar wäre. Weil das Kind gerade sich was aus seinem Zimmer holt und eh gleich wieder da ist z. B. Manchmal reicht nur ein "erotische Blick" meiner Frau oder eine Bemerkung und ich bin in null komma nix bereit. Fast täglich habe eine Morgenlatte, ohne im Kopf erregt zu sein die etwas länger andauert. Manchmal sie sie das natürlich, wenn ich gerade beim Anziehen bin. Ab und zu sagt sie nix, ab und zu lächelt sie, fasst kurz hin und sagt auch mal, was sie jetzt am liebsten machen würde. Wenn ich das Spiel kurz mitmache und es ihr heimzahle, mach ich mich nur noch mehr an, was für mich mehr eine Qual ist. 

Am liebsten würde ich sagen, ist nix angestaut, hab ich gestern schon erledigt oder so. 

Ich möchte SB für mich irgendwie behalten, es geht mir um meine eigene Intimsphäre. Aber im Kopf quält mich das trotzdem irgendwie, dass ich da so ein Geheimnis habe. Denke wenn sie wüsste, dass ich es mache aber nicht gerade wann und wo, dann wäre es okay für mich. Und obwohl wir über unsere sexuellen Wünsche reden, bin ich da bei SB total verklemmt. Ich weiß wirklich nicht wie sie reagieren würde. Ich weiß auch nicht, wie ich das Thema ansprechen soll. "Schatz, die Kinder schlafen nun, und ich muss dir sagen, dass ich mir jeden 2. Manchmal jeden Tag einen von der Palme wedle. Und das war schon immer so" 

Ich stelle mir das total blöd vor. Ich weiß nicht, ob sie das überhaupt verstehen würde. In die Lage eines anderen zu versetzen kann sie sich immer nur schlecht. 

Eigentlich ist SB völlig normal, zudem kann man dabei noch seine Fantasie ausleben 

Gefällt mir

20. Januar um 15:02
Beste Antwort

Ich meine dass das alles ganz normal ist. Rede doch einfach einmal mit ihr darüber. Vielleicht mach sie es sich auch selbst. Auch das ist normal.
Wir machen es beide auch selbst und manchmal auch gemeinsam. Das ist eine nette Variante.
 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers