Forum / Sex & Verhütung

Selbst Schuld am ungewollten Sex?

10. Januar um 13:32 Letzte Antwort: 10. Januar um 20:11

Hallo liebe Community, 
vor ca. 2 Jahren hat sich folgendes zugetragen. Ich war bei einem Bekannten. Zu diesem Zeitpunkt war es eine klassische Freundschaft + Geschichte. Hab ihm an diesem Abend aber mitgeteilt, dass das enden muss, weil ich jemanden kennen gelernt habe. Das ganze hat er nicht gut aufgenommen, aber dann nichts mehr dazu gesagt. Ich dachte, dass alles geklärt ist. Wir haben 2 Gläser Wein getrunken und gequatscht. Er begann zu weinen, und erzählte mir, dass ihn niemand liebt und er wohl nicht liebenswürdig ist. Ich tat wohl das dümmste in diesem Moment und habe ihn geküsst. Auf meine seltsame Art und Weise wollte ich ihm damit Trost spenden.
Vorab noch wichtig: zu dieser Zeit hatte ich große psychische Probleme und habe (auch mehrere an diesem abend) manchmal Schlaftabletten eingeworfen, weil sie in Kombination mit Alkohol meine Laune meist verbesserten. Leider nicht an diesem Abend. Ich wurde unglaublich müde und legte mich in sein Bett. Habe ihm mitgeteilt, dass ich Schlaftabletten eingeworfen habe und nun sehr müde bin. Ich zog meine unbequeme Hose aus, nachdem ich ihn gefragt hatte ob das ein Problem für ihn sei. Danach hat es mich buchstäblich weggebeamt. Als ich aufwachte war meine Unterhose zur Seite geschoben und Flüssigkeit tropfte aus meinem Intimbereich. Mir war relativ klar, was passiert war. Er leugnete den Geschlechtsverkehr zuerst, gab es aber schließlich zu. Seine Erklärung: er dachte ich wollte es und hat nicht gemerkt, dass ich nicht bei Bewusstsein war. 
Ich war wütend und beschämt. Vor allem wütend auf mich, weil ich ihm ja keine Wahl gelassen habe und ihm unbemerkt falsche Signale gesendet habe. Nun frage ich mich seitdem immer wieder: bin ich schuld an dem was passiert ist? Würde mich freuen eure Meinungen dazu zu hören, um vielleicht ein wenig Klarheit zu bekommen. Danke 

Mehr lesen

10. Januar um 13:49

Nein, bist du nicht. Ganz einfach. Ich weiß auch nicht, warum du darauf kommst - ein Kuss ist idR keine Aufforderung zum GV und falsche Signale hast du auch keine gesendet, im Gegenteil. Er hat dich und deine angespannte Lage aufs schäbigste ausgenutzt. Er hatte die Wahl ganz alleine für sich getroffen. Wer merkt denn schon nicht, dass jemand bewusstlos ist? 🙄

2 LikesGefällt mir

10. Januar um 19:09

Hast du dich jemanden anvertraut dass du vergewaltigt worden bist?

Was ist aus eurer "Freundschaft" geworden?

Gefällt mir

10. Januar um 20:11
In Antwort auf

Hallo liebe Community, 
vor ca. 2 Jahren hat sich folgendes zugetragen. Ich war bei einem Bekannten. Zu diesem Zeitpunkt war es eine klassische Freundschaft + Geschichte. Hab ihm an diesem Abend aber mitgeteilt, dass das enden muss, weil ich jemanden kennen gelernt habe. Das ganze hat er nicht gut aufgenommen, aber dann nichts mehr dazu gesagt. Ich dachte, dass alles geklärt ist. Wir haben 2 Gläser Wein getrunken und gequatscht. Er begann zu weinen, und erzählte mir, dass ihn niemand liebt und er wohl nicht liebenswürdig ist. Ich tat wohl das dümmste in diesem Moment und habe ihn geküsst. Auf meine seltsame Art und Weise wollte ich ihm damit Trost spenden.
Vorab noch wichtig: zu dieser Zeit hatte ich große psychische Probleme und habe (auch mehrere an diesem abend) manchmal Schlaftabletten eingeworfen, weil sie in Kombination mit Alkohol meine Laune meist verbesserten. Leider nicht an diesem Abend. Ich wurde unglaublich müde und legte mich in sein Bett. Habe ihm mitgeteilt, dass ich Schlaftabletten eingeworfen habe und nun sehr müde bin. Ich zog meine unbequeme Hose aus, nachdem ich ihn gefragt hatte ob das ein Problem für ihn sei. Danach hat es mich buchstäblich weggebeamt. Als ich aufwachte war meine Unterhose zur Seite geschoben und Flüssigkeit tropfte aus meinem Intimbereich. Mir war relativ klar, was passiert war. Er leugnete den Geschlechtsverkehr zuerst, gab es aber schließlich zu. Seine Erklärung: er dachte ich wollte es und hat nicht gemerkt, dass ich nicht bei Bewusstsein war. 
Ich war wütend und beschämt. Vor allem wütend auf mich, weil ich ihm ja keine Wahl gelassen habe und ihm unbemerkt falsche Signale gesendet habe. Nun frage ich mich seitdem immer wieder: bin ich schuld an dem was passiert ist? Würde mich freuen eure Meinungen dazu zu hören, um vielleicht ein wenig Klarheit zu bekommen. Danke 

nein das hast du keine Schuld daran!
der Kuss war nicht gescheit, aber das darf trotzdem nicht passieren!

aber bitte lass Dir psychologisch helfen, damit du von den Tabletten und dem Alk los kommst. das ist eine teuflische Kombination!!
da sind viele schon daran verstorben!!!

Gefällt mir