Home / Forum / Sex & Verhütung / Seestern oder Duracellhäschen

Seestern oder Duracellhäschen

22. Mai um 9:09 Letzte Antwort: 23. Mai um 10:35

Hallo.
Wie seid ihr beim Sex?
Eher kreativer Aktivposten oder passiver Seestern?

Ich muss gestehen, ich bin immer mehr zum passiven Seestern mutiert.

Früher dachte ich immer, du musst dies und jenes machen, weil das erwartet wird.
Oral, Handjobs ... man kennt das ja. Das würde durch die Herren der Schöpfung auch mehr oder weniger deutlich eingefordert. Auch das es immer genug Sex geben sollte.

Jetzt bei meinem Mann ist das völlig anders. Er fordert nicht und äußert keine Wünsche.
Er war es wohl so gewohnt, Da er nur eine Frau vor mir hatte, die (ohne Einzelheiten zu kennen) wohl sexuell nicht sonderlich offensiv war.

Zudem kam an Anfang der Beziehung eine längere chronische Erkrankung dazu, Die unseren Sex von der Häufigkeit und auch meiner Aktivität extrem eingeschränkt hat.

Es hat so gut getan keinen Druck, keine Forderungen, keine Erwartungen zu spüren.
Und irgendwie hab ich, haben wir uns so eingerichtet. Auch als die Krankheit soweit im Griff war.

Wir haben relativ wenig Sex, und ich bin echt bequem geworden bzw. geblieben.
Ich war noch nie eine leidenschaftliche Bläserin oder Handarbeiterin. Also lass ich das jetzt komplett aus.  Beim Vorspiel tobt Er sich bei mir aus und ich genieße auf dem Rücken die Streicheleinheiten. 
Klar, Rücken- oder Bruststreicheln mache ich schon auch, was aus meiner Position eben machbar ist. Aber aktiv mal das Kommando übernehmen, hab ich mir irgendwie abgewöhnt. Da ich den Penis eh nie so als besonderes Faszinosum betrachtet habe, wo es mir selbst Freude macht dran einzumischen, führt er ein rechtes Schattendasein, bis zu seinem eigentlichen Einsatzzweck.
Ich denke zwar immer mal wieder dran ihn mehr einzubeziehen, aber wenn wir dabei sind Gerät das immer wieder in Vergessenheit.
Ich bin glaube ich der klassische Seestern.

Ich weiß, das hört sich alles fies, egoistisch und langweilig an. Muss ich wenn ich das so geballt und emotionslos runterschgeschrieben lese, zugeben.
Aber kann da irgendwie nicht mehr aus meiner Haut. Aber ich muss auch sagen, das mein Mann keinen unglücklichen Eindruck macht, nichts einfordert, sich nicht beschwert und zufrieden ist ... so jedenfalls seine Aussage.

Gibts hier ähnlich "faule" wie mich? Oder seid ihr alle sehr aktiv?

Wie seid ihr so beim Sex? Würde mich mal interessieren.
 

Mehr lesen

22. Mai um 13:51

Als faul würde ich mich jetzt nicht bezeichnen. HJ oder auch Oral mache ich gerne.

Gibt aber auch Zeiten wo ich gerne mal faul bin und ihm die Arbeit überlasse. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Mai um 14:18

Ich liebe es aktiv zu sein! Das gibt mir die schönsten Gefühle.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Mai um 15:40
In Antwort auf pheobe78

Hallo.
Wie seid ihr beim Sex?
Eher kreativer Aktivposten oder passiver Seestern?

Ich muss gestehen, ich bin immer mehr zum passiven Seestern mutiert.

Früher dachte ich immer, du musst dies und jenes machen, weil das erwartet wird.
Oral, Handjobs ... man kennt das ja. Das würde durch die Herren der Schöpfung auch mehr oder weniger deutlich eingefordert. Auch das es immer genug Sex geben sollte.

Jetzt bei meinem Mann ist das völlig anders. Er fordert nicht und äußert keine Wünsche.
Er war es wohl so gewohnt, Da er nur eine Frau vor mir hatte, die (ohne Einzelheiten zu kennen) wohl sexuell nicht sonderlich offensiv war.

Zudem kam an Anfang der Beziehung eine längere chronische Erkrankung dazu, Die unseren Sex von der Häufigkeit und auch meiner Aktivität extrem eingeschränkt hat.

Es hat so gut getan keinen Druck, keine Forderungen, keine Erwartungen zu spüren.
Und irgendwie hab ich, haben wir uns so eingerichtet. Auch als die Krankheit soweit im Griff war.

Wir haben relativ wenig Sex, und ich bin echt bequem geworden bzw. geblieben.
Ich war noch nie eine leidenschaftliche Bläserin oder Handarbeiterin. Also lass ich das jetzt komplett aus.  Beim Vorspiel tobt Er sich bei mir aus und ich genieße auf dem Rücken die Streicheleinheiten. 
Klar, Rücken- oder Bruststreicheln mache ich schon auch, was aus meiner Position eben machbar ist. Aber aktiv mal das Kommando übernehmen, hab ich mir irgendwie abgewöhnt. Da ich den Penis eh nie so als besonderes Faszinosum betrachtet habe, wo es mir selbst Freude macht dran einzumischen, führt er ein rechtes Schattendasein, bis zu seinem eigentlichen Einsatzzweck.
Ich denke zwar immer mal wieder dran ihn mehr einzubeziehen, aber wenn wir dabei sind Gerät das immer wieder in Vergessenheit.
Ich bin glaube ich der klassische Seestern.

Ich weiß, das hört sich alles fies, egoistisch und langweilig an. Muss ich wenn ich das so geballt und emotionslos runterschgeschrieben lese, zugeben.
Aber kann da irgendwie nicht mehr aus meiner Haut. Aber ich muss auch sagen, das mein Mann keinen unglücklichen Eindruck macht, nichts einfordert, sich nicht beschwert und zufrieden ist ... so jedenfalls seine Aussage.

Gibts hier ähnlich "faule" wie mich? Oder seid ihr alle sehr aktiv?

Wie seid ihr so beim Sex? Würde mich mal interessieren.
 

Ein Duracelhäschen bin ich nur im Job. 
Im Sex mag ich Ausgewogenheit. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Mai um 21:55

Hauptsache, dein Mann ist damit zufrieden.
Mir wäre das was du (nicht) machst so allerdings deutlich zu öde.
(Soll aber kein Angriff in Richtung deiner Person sein - wenn es euch so gefällt ist es ja ok)

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
22. Mai um 21:56

Wir sind sehr ausgeglichen. Mal übernimmt er den aktiven Part, dann wieder mal ich. Kommt auch darauf an, wer mehr Lust hat und welches Spiel wir spielen.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
22. Mai um 22:49

In allererster Linie habe ich Sex für mich, und nicht meinem Mann zuliebe. Deswegen warte ich nicht, dass er Wünsche äußert, sondern fordere selbst ein, vergnüge mich und habe Spaß. Ich bin also "weder noch". Ich mag es aktiv, ich mag es passiv. Warum sollte ich mir das abgewöhnen? Ich bin aber kein Seestern, der einfach nur über sich ergehen lässt, sondern wenn, dann genieße es auch einfach mal, verwöhnt zu werden.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:35
In Antwort auf pheobe78

Hallo.
Wie seid ihr beim Sex?
Eher kreativer Aktivposten oder passiver Seestern?

Ich muss gestehen, ich bin immer mehr zum passiven Seestern mutiert.

Früher dachte ich immer, du musst dies und jenes machen, weil das erwartet wird.
Oral, Handjobs ... man kennt das ja. Das würde durch die Herren der Schöpfung auch mehr oder weniger deutlich eingefordert. Auch das es immer genug Sex geben sollte.

Jetzt bei meinem Mann ist das völlig anders. Er fordert nicht und äußert keine Wünsche.
Er war es wohl so gewohnt, Da er nur eine Frau vor mir hatte, die (ohne Einzelheiten zu kennen) wohl sexuell nicht sonderlich offensiv war.

Zudem kam an Anfang der Beziehung eine längere chronische Erkrankung dazu, Die unseren Sex von der Häufigkeit und auch meiner Aktivität extrem eingeschränkt hat.

Es hat so gut getan keinen Druck, keine Forderungen, keine Erwartungen zu spüren.
Und irgendwie hab ich, haben wir uns so eingerichtet. Auch als die Krankheit soweit im Griff war.

Wir haben relativ wenig Sex, und ich bin echt bequem geworden bzw. geblieben.
Ich war noch nie eine leidenschaftliche Bläserin oder Handarbeiterin. Also lass ich das jetzt komplett aus.  Beim Vorspiel tobt Er sich bei mir aus und ich genieße auf dem Rücken die Streicheleinheiten. 
Klar, Rücken- oder Bruststreicheln mache ich schon auch, was aus meiner Position eben machbar ist. Aber aktiv mal das Kommando übernehmen, hab ich mir irgendwie abgewöhnt. Da ich den Penis eh nie so als besonderes Faszinosum betrachtet habe, wo es mir selbst Freude macht dran einzumischen, führt er ein rechtes Schattendasein, bis zu seinem eigentlichen Einsatzzweck.
Ich denke zwar immer mal wieder dran ihn mehr einzubeziehen, aber wenn wir dabei sind Gerät das immer wieder in Vergessenheit.
Ich bin glaube ich der klassische Seestern.

Ich weiß, das hört sich alles fies, egoistisch und langweilig an. Muss ich wenn ich das so geballt und emotionslos runterschgeschrieben lese, zugeben.
Aber kann da irgendwie nicht mehr aus meiner Haut. Aber ich muss auch sagen, das mein Mann keinen unglücklichen Eindruck macht, nichts einfordert, sich nicht beschwert und zufrieden ist ... so jedenfalls seine Aussage.

Gibts hier ähnlich "faule" wie mich? Oder seid ihr alle sehr aktiv?

Wie seid ihr so beim Sex? Würde mich mal interessieren.
 

Beim Vorspiel tobt er sich aus ... also hätte ich das hier vor einiger Zeit gelesen, hätte ich gedacht, mein Frau schreibt hier Jetzt würde ich immerhin hat er noch Freiräume ... mir würde es so schon durchaus gefallen, ich sehe da keine "Unausgewogenheit" solange ich das Gefühl habe erwünschtzu sein ...

Wenn er also nicht meckert, wirds wohl passen 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook