Home / Forum / Sex & Verhütung / schwindel und Übelkeit nach pillen pause und antibotikum

schwindel und Übelkeit nach pillen pause und antibotikum

24. Januar um 23:00

Vor kurzem wurde festgestellt das ich eine harnwegs entzündung habe weshalb hab ich antibotika(Cefuroxim) bekommen hatte die ich 5 tage lang nehmen sollte 4 tage davon hatte ich die pille noch genommen (evaluna 20) und wie gewöhnlich bekam ich meine tage da das antibotika ja die pille schwächt..am 5 tag nahm ich die pille nicht mehr da meine pillenpause eingesetzt hat und insgesamt hatte ich meine tage 9 tage lang... jetzt ist mir fast jeden abend schlecht und mir wird sehr heiss ist das normal? 
Mein artzt meinte ich soll die pille während des antibotikums ganz normal weiter nehmen ich wäre aber nicht geschützt sex hatte ich aber nicht.

Mehr lesen

25. Januar um 7:08

1.)

GRUNDSÄTZLICH:

Frau hat unter Pilleneinnahme keine Periode.

Die Pille unterdrückt den Eisprung. Wer im Sexualkunde unterricht aufgepasst hat weiß das der Periode immer ein Eisprung vorausgeht.

Folglich ist unter Pilleneinnahme keine Periode möglich.

Die Blutung der Pillenpause wird lediglich durch den Hormonentzug (es wird keine Pille eingenommen) herbeigeführt. Daher wird sie auch Hormonentzugs- bzw. Abbruchblutung genannt.

Ob man sich nun über die Begrifflichkeiten streitet ist unwichtig. Wichtig ist aber das die Periode und die Abbruchblutung zwei völlig unterschiedliche Blutungen sind.

Die Abbruchblutung sagt damit z.B. auch überhaupt nichts darüber aus ob die Pillenanwenderin schwanger ist oder nicht.

Die Abbruchblutung ist zudem meist gewollt schwächer und kürzer als eine natürliche Menstruationsblutung ohne Pille. Auch kann sie natürlich jederzeit ausbleiben.

2.)

Nimmt man ein Medikament ein liest man vor der Ersteinnahme die entsprechende Packungsbeilage durch. Vorallem aber bei einem Antibiotikum.

Denn:

Nicht immer kommt es hier zu Wechselwirkungen mit der Pille. Gerade bei Antibiotika gegen Harnwegsinfektionen ist das meist nicht der Fall.

Findet sich in der Packungsbeilage des Antibiotikum allerdings ein Vermerk der Wechselwirkungen mit der Pille beschreibt so gilt es entsprechend zu handeln.

Wenn du klug handeln hättest wollen hättest du direkt die Pillenpause vorgezogen (möglich wenn zuvor mind. 14 Pillen korrekt eingenommen wurden) und somit das Antibiotikum ausschließlich in der Pillenpause eingenommen. So wäre es nicht zu Wechselwirkungen mit der Pille gekommen.

Ansonsten gilt nunmal folgendes:

Für die Zeit der Einnahme bis nach abgeschlossener (!) Einnahme 7 Pillen korrekt eingenommen worden sind muss zusätzlich verhütet werden.

Sprich: Dadurch das du nun die Pillenpause eingelegt hast bleibst du um einiges länger ungeschützt.

Du bist erst wieder geschützt wenn du nach der Pillenpause, demnach auch nach der Antibiotikum Einnahme, wieder 7 Pillen korrekt eingenommen hast.

So viel zu diesem Thema.

3.)

Nun zu deiner Frage. Deine Symptome können wirklich vielerlei Ursache haben. Nebenwirkungen der Pille, des Antibiotikum bspw. Das könntest du der Packungsbeilage entnehmen.

Weitere Ursachen kann dein Arzt abklären. Wir nicht.

Gute Besserung.

Lg

HelpfulMasked

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mit der Freundin über MMF sprechen? Erfahrungen?
Von: nurmalso123
neu
24. Januar um 15:38
Teste die neusten Trends!
experts-club