Home / Forum / Sex & Verhütung / Schwere Probleme

Schwere Probleme

9. März 2012 um 2:03

Hi, ich hoffe ich bin hier richtig.
Mein Name ist Markus und ich komme aus Berlin.
Ich lebe fast 10 Jahre mit meiner Freundin zusammen.
Wir verstehen uns sehr gut und über die Jahre jeden Tag ein bisschen besser.
Allerdings haben sich Probleme ergeben und allmählich zugespitzt.

Wo fange ich nur an?
Ich sollte im Vorfeld sagen, dass sie eine schwere Kindheit hatte und sich eine schwere Psychose gebildet hat. Sie ist auch seit einiger Zeit in Behandlung.

Früher hatten wir verhältnismäßig viel Sex. Wir haben viel ausprobiert und sind beide (gut) auf unsere Kosten gekommen.
Langsam wurde es deutlich weniger.

Vor ungefähr 4 Jahren ging es wieder ein bisschen bergauf. Wir tranken ab und zu etwas und vielen übereinander her wie durchgeknallte Karnickel.

Es muss ungefähr 2 Jahr her sein, da nahm das ganze ab. Sie ist seit Jahren übergewichtig, aber seit dieser Zeit sagte sie mir, wann immer ich intensive, körperliche Nähe suchte: "Ich fühl mich nicht wohl so wie ich bin. Es hat nichts mit dir zutun.".

Vor 5 Monaten hat sie angefangen aktiver zu werden. Sie ernährt sich anders und treibt Sport: mit sehr gutem Erfolg!

Die aktuelle Situation ist, dass wir uns zwar regelmäßig umarmen und schmatzen aber weder Sex haben noch heiße Zungenküsse austauschen. Wir leben unseren Alltag miteinander... fast wie in einer WG.

Ich bin nicht der Hässlichste und auch nicht schlecht bestückt. Dieser Entzug von körperlicher Nähe, ist inzwischen fast so stark wie zu meiner traurigen Zeit als Jugendlicher. Ich war einsam. Und im Grunde bin ich es jetzt auch wieder.
Seitdem wir nicht mehr regelmäßig Sex haben komme ich ziemlich oft zu früh - wenn wir es denn einmal tun.

Ich bin wirklich sehr geduldig mit ihr (seit Jahren). Und ich erhoffe mir viel durch die Psychotherapie und ihre Lebensumstellung. Ich weiß aber auch, dass es noch lange dauern kann, bis wir uns wieder so lieben können wie früher.

Auf der anderen Seite denke ich mir dann zwischendurch immer wieder... was, wenn nicht? Sind die Jahre dann vergäudet wenn sie entweder merkt, dass sie asexuell ist oder ich vielleicht doch nicht so der Richtige (für sie) bin...

Manchmal habe ich vor Augen, wie sie ihr Leben immer mehr in den Griff bekommt und ich immer mehr in den Hintergrund rutsche und letztendlich für immer verblasse.

Dann denke ich mir ich bin kein guter Freund wenn mir soetwas auch nur in den Sinn kommt. Ich habe mich für sie entschieden und halte zu ihr. Und wenn wir erst mit 40 wieder vernünftigen Sex haben.

Ansonsten verstehen wir uns eigentlich sehr gut. Wir passen aufeinander auf, reden viel und unternehmen auch viel miteinander. Wir haben die gleichen Interessen und denken sonst auch meißtens das gleiche.

Bin ich jetzt ein Egoist oder brauche ich einfach nur irgendeine solide Ablenkung (keinen Seitensprung) um diese Zeit irgendwie rumzukriegen?


Bitte helf mir...

12. März 2012 um 18:10

Ohman
Ich mein, du hast das schon lange ausgehalten, respekt! So ein caos haben manche in meinem alter schon nach paar monaten.. Naya, aber ich denke, das du ihr Zeit lassen solltest, vlt will sie sich auch erst wieder richtig sexy für sich und auch für dich sein, damit ihr eure liebe erst wieder richtig auskosten könnt. Es gibt immer höhen und tiefen, aber es heißt ja die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber du solltest auch mit ihr darüber mal reden, nicht heute, sondern wenn du dich bereit dazu fühlst, weil dann kann sie auch über ihre gefühle, ängste und co. reden und du weißt wo du stehst. Falls sie einfach keine Lust mehr auf sex hat, heißt es leider für dich, das du damit leben musst.. :x wenn du es den kannst und willst.. wenn du sie liebst!

Aber ich schätze das ist bei euch eher ein Berg auf Berg ab, lass ihr Zeit und fallt dann wieder über euch her!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2012 um 18:16


Wenn sie eine schwere Psychose hat wird sie evtl. auch heftige Medikamente nehmen müssen die ihren Sexualtrieb beeintächtigen. Außerdem wird ihr Körpergefühl wohl beeinträchtigt sein und das Gewicht kommt als Abturner fürs Selbstwertgefühl noch dazu. Verschiedene Sachen, die das Zusammenleben nicht sehr glücklich und vielversprechend machen. Ein kluger Therapeut würde dich als Partner zumindest zeitweise mal mit einbeziehen. Wirklich sinnvolle Auskunft können dir da wohl nur die behandelnden Ärzte geben...sprich sie doch einfach mal an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2012 um 18:31

Hallo Markus
Du solltest dringend mit deiner Freundin reden, und zwar genauso offen und ehrlich über eure Probleme wie HIER.

Außerdem wäre es wirklich gut, wenn du auch mit dem Therapeuten reden würdest ... denn wie sich ihr diesbezüglicher Zustand auf ihre Libido etc. auswirkt, weiß ich wirklich nicht (Medikamente etc.).

Einerseits soll natürlich die Therapie nicht gefährdet werden, weil (für sie zusätzlich) ein Sexproblem auftaucht, andererseits kann sich in einer Beziehung nicht alles immer um sie drehen ....

Wenn man mit ihr einigermaßen vernünftig über solche Sachen reden kann, dann solltest du das rasch versuchen, nicht vorwurfsvoll, aber doch so offen, dass sie versteht, wie sehr du drunter leidest!

Klar ist in bestimmten Fällen Geduld angesagt, aber auch da gibt es Grenzen. Zumindest die körperliche Nähe sollte sich bald wieder herstellen lassen, (WENN sie WILL), denn auch DU brauchst das.

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2012 um 18:47

Hallo Markus
Du brauchst dir nichts vorzuwerfen, rede mit ihr und
ziehe ggf. die Konsequenz. Denke nicht daß es mit 40 besser wird (eigene Erfahrung).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper