Home / Forum / Sex & Verhütung / Schwere Entscheidung

Schwere Entscheidung

17. Januar um 11:36

Hallo liebe Communty ich Wende mich als Mann jetzt mal an euch, weil ich nicht weiß was ich tun soll

Also meine Freundin und ich sind seit einem Jahr zusammen und hatten noch keinen Sex, weil sie sich bei dem Gedanken nicht wohl fühlt( ich bin 20, sie ist 18 )

Ist ja theoretisch erstmal kein Problem, ich will sie zu nichts zwingen, aber als wir letztens darüber gesprochen haben, meinte sie, dass sie bestimmt in den nächsten 3 Jahren noch nicht so weit wäre

Hat mir erstmal die Sprache verschlagen

Ich wusste dass sie etwas länger brauchen würde aber so lange nicht

Ich liebe sie von ganzem Herzen, will die Beziehung auch nicht wegschmeißen aber so lange kann ich einfach nicht mehr warten

Bin ich zu oberflächlich? Oder zu sehr aufs Körperliche bezogen?

In meinen letzten Beziehungen war das überhaupt kein Thema da hat man ab dem 3. Treffen, manchmal beim ersten direkt angefangen

Ich hoffe ihr könnt mir helfen  

llglg

17. Januar um 22:25
In Antwort auf doola95

Hallo liebe Communty ich Wende mich als Mann jetzt mal an euch, weil ich nicht weiß was ich tun soll

Also meine Freundin und ich sind seit einem Jahr zusammen und hatten noch keinen Sex, weil sie sich bei dem Gedanken nicht wohl fühlt( ich bin 20, sie ist 18 )

Ist ja theoretisch erstmal kein Problem, ich will sie zu nichts zwingen, aber als wir letztens darüber gesprochen haben, meinte sie, dass sie bestimmt in den nächsten 3 Jahren noch nicht so weit wäre

Hat mir erstmal die Sprache verschlagen

Ich wusste dass sie etwas länger brauchen würde aber so lange nicht

Ich liebe sie von ganzem Herzen, will die Beziehung auch nicht wegschmeißen aber so lange kann ich einfach nicht mehr warten

Bin ich zu oberflächlich? Oder zu sehr aufs Körperliche bezogen?

In meinen letzten Beziehungen war das überhaupt kein Thema da hat man ab dem 3. Treffen, manchmal beim ersten direkt angefangen

Ich hoffe ihr könnt mir helfen  

llglg

Eigentlich ganz logisch... du schreibst ja selbst, dass du schon mehrere Beziehungen hattest und relativ schnell mit ihnen im Bett gelandet bist. Vielleicht versteht sie unter einer Partnerschaft einfach was anderes als du... ich könnte sie da zumindest gut verstehen. Und wenn du deine Ex-Beziehungen (die offensichtich nicht lang gehalten haben) als Vergleich heranziehst bist du offensichtlich der falsche für sie... und du bist wirklich verwundert, dass sie es nicht schafft, sich dir richtig zu öffnen?

Vielleicht wär es das beste, wenn du die Beziehung beendest und dir wieder eine suchst, die schnell mit ihren Partnern ins Bett geht.

Ich will dir hier keine Vorwürfe machen, dass du oberflächlich wärst. Du hast offensichtlich andere Prioritäten als deine jetzige Freundin. Und hängst an deinem bisherigen Sexleben. Du allein entscheidest, was dir wirklich wichtig ist. Und welchen Menschen du in deinem Leben haben möchtest. Übergriffig wirst du erst in dem Moment, wo du versuchst, eine andere Person zu "verändern", z.B. indem du deine Freundin dazu überreden möchtest, es doch mal früher mit dem Sex zu versuchen. Eurer Beziehung zuliebe oder so.

Hast du dir eigentlich mal Gedanken darüber gemacht, was es für eine einfühlsame Frau bedeutet, Sex zu haben? Soll deine Freundin dann die Pille nehmen? Ist dir bekannt, wie gesundheitsschädlich die Pille ist? Dass sie unter anderem krebserregend ist und auch auf das Gehirn und die Psyche wirkt, um nur mal zwei Dinge zu nennen? Was wenn sie trotz Verhütung schwanger wird und ihr noch keine Kinder geplant habt? Männer sind da schnell beim Vorschlag "abtreiben"... oder haben zumindest kein Problem damit, wenn die Freundin es tun würde. Wie soll man sich da als Freundin fühlen, mit einem Partner, dem das gleichgültig wäre?

Das waren nur mal paar Gedanken zu Themen, mit denen du dich möglicherweise noch gar nicht so richtig beschäftigt hast. Die aber in einer respektvollen Partnerschaft, in der man sich dem partner so weit öffnet und vetraut, dass man ohne sich zwingen zu müssen Sex haben kann, möglicherweise sehr wichtig sind. Zumindest für einfühlsamere Frauen. Aber auch für einige Männer (die dann allerdings nicht so mit früheren Beziehungen und Sex argumentieren würden wie du...). Vielleicht ist es das, was euch momentan trennt...

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar um 7:46
In Antwort auf bblubb456

Eigentlich ganz logisch... du schreibst ja selbst, dass du schon mehrere Beziehungen hattest und relativ schnell mit ihnen im Bett gelandet bist. Vielleicht versteht sie unter einer Partnerschaft einfach was anderes als du... ich könnte sie da zumindest gut verstehen. Und wenn du deine Ex-Beziehungen (die offensichtich nicht lang gehalten haben) als Vergleich heranziehst bist du offensichtlich der falsche für sie... und du bist wirklich verwundert, dass sie es nicht schafft, sich dir richtig zu öffnen?

Vielleicht wär es das beste, wenn du die Beziehung beendest und dir wieder eine suchst, die schnell mit ihren Partnern ins Bett geht.

Ich will dir hier keine Vorwürfe machen, dass du oberflächlich wärst. Du hast offensichtlich andere Prioritäten als deine jetzige Freundin. Und hängst an deinem bisherigen Sexleben. Du allein entscheidest, was dir wirklich wichtig ist. Und welchen Menschen du in deinem Leben haben möchtest. Übergriffig wirst du erst in dem Moment, wo du versuchst, eine andere Person zu "verändern", z.B. indem du deine Freundin dazu überreden möchtest, es doch mal früher mit dem Sex zu versuchen. Eurer Beziehung zuliebe oder so.

Hast du dir eigentlich mal Gedanken darüber gemacht, was es für eine einfühlsame Frau bedeutet, Sex zu haben? Soll deine Freundin dann die Pille nehmen? Ist dir bekannt, wie gesundheitsschädlich die Pille ist? Dass sie unter anderem krebserregend ist und auch auf das Gehirn und die Psyche wirkt, um nur mal zwei Dinge zu nennen? Was wenn sie trotz Verhütung schwanger wird und ihr noch keine Kinder geplant habt? Männer sind da schnell beim Vorschlag "abtreiben"... oder haben zumindest kein Problem damit, wenn die Freundin es tun würde. Wie soll man sich da als Freundin fühlen, mit einem Partner, dem das gleichgültig wäre?

Das waren nur mal paar Gedanken zu Themen, mit denen du dich möglicherweise noch gar nicht so richtig beschäftigt hast. Die aber in einer respektvollen Partnerschaft, in der man sich dem partner so weit öffnet und vetraut, dass man ohne sich zwingen zu müssen Sex haben kann, möglicherweise sehr wichtig sind. Zumindest für einfühlsamere Frauen. Aber auch für einige Männer (die dann allerdings nicht so mit früheren Beziehungen und Sex argumentieren würden wie du...). Vielleicht ist es das, was euch momentan trennt...

 

Erstmal danke für deine Antwort

Ich habe mich vielleicht etwas falsch ausgedrückt in meinem Text, ich versuche nicht sie zum Sex zu überreden oder zu zwingen, ich wollte einfach mal anderer Leute Meinung hören

Und ja die Pille ist eine Möglichkeit aber es gibt ja auch Kondome gegen die ich auch keine Abneigung habe, es ist für mich zwar ein Unterschied, schön ist es trotzdem

ImIm großen und ganzen gebe ich dir ja recht dass man einfühlsam sein sollte, und das versuche ich auch zu sein, aber 3 Jahre noch, nach dem vergangenen Jahr schon ohne Sex ist glaube ich ziemlich viel verlangt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar um 7:48

Ja das dachte ich mir auch, deswegen wollte ich mal nachfragen ^^

Und die 3 Jahre, ich schätze siewollte  einfach mit einer Übertreibung verdeutlichen dass sie noch nicht Bereit dafür ist, aber in Gesprächen hat sie das auch immer wieder betont

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar um 20:13
In Antwort auf doola95

Erstmal danke für deine Antwort

Ich habe mich vielleicht etwas falsch ausgedrückt in meinem Text, ich versuche nicht sie zum Sex zu überreden oder zu zwingen, ich wollte einfach mal anderer Leute Meinung hören

Und ja die Pille ist eine Möglichkeit aber es gibt ja auch Kondome gegen die ich auch keine Abneigung habe, es ist für mich zwar ein Unterschied, schön ist es trotzdem

ImIm großen und ganzen gebe ich dir ja recht dass man einfühlsam sein sollte, und das versuche ich auch zu sein, aber 3 Jahre noch, nach dem vergangenen Jahr schon ohne Sex ist glaube ich ziemlich viel verlangt

Es ist schon nett, dass du versuchst, auf sie Rücksicht zu nehmen. Aber ich hab eben den Eindruck, dass du sie nicht auf die Weise wahrnehmen kannst, wie sie es eigentlich brauchen würde. Manchmal passt es eben nicht auf einer sehr tiefen Ebene...

Die drei Jahre sehe ich auch eher aus qualitiven Ausdruck ihres Gefühls, wie es in ihrem Inneren aussieht... und auf gar keinen Fall als Zusage, dass sie in drei Jahren definitiv bereit ist. Denn wie man sich seelisch entwickelt kann man leider nicht vorhersagen, besonders wenn man selbst (noch) nicht weiß, was die wirklich richtigen Schritte sind, die einem weiterhelfen.

Das mit der Pille war nur ein Beispiel (weil Männer häufig übersehen oder ignorieren, wie schädlich sie tatsächlich ist, insbesondere wenn sich jemand bereits mit der Psyche schwer tut). Mir ging es ganz allgemein um die Ebene, auf der ihr eure Beziehung führt. Und die scheint mir wie gesagt nicht besonders tief zu sein. Manche kommen damit prima klar, andere eben nicht so gut... und daher der Verzicht auf Sex als "Selbstschutz". Ist übrigens keine Kritik an dir, wie oben schon geschrieben, manchmal passt es einfach nicht, und bestimmte Dinge kann man einfach nicht erzwingen.

Wenn du schreibst, "drei Jahre noch ist ziemlich viel verlangt", dann verdrehst du bisschen die Tatsachen... sie verlangt ja nichts von dir (wenn es so wäre, dann wäre es ja ihre "Pflicht", dir für Sex zur Verfügung zu stehen, und müsste sich für ihre Weigerung rechtfertigen - einen "Freibrief für Sex" gibt es aber zumindest in unserer Gesellschaft/Kultur glücklicherweise nicht mehr). Sieh es mal aus der anderen Perspektive: Kann man nicht auch sagen, du "verlangst" Sex, mit der Begründung dass ihr zusammen seid. Und blendest dabei aus, wie es in ihrem Inneren aussieht... kannst für ihre Situation kein Verständnis aufbringen.

Kleiner Tipp: Versuch mal alles was mit "Erwartungen" zu tun hat wegzulassen. Achtungsvoller Umgang bedeutet, dass niemand dem anderen etwas schuldig ist. Und jeder muss für sich selbst entscheiden, was ihm eine gewisse Beziehung wert ist und was nicht. Wo er seine Selbstachtung übergehen müsste. Jeder muss in einer gewissen Weise für sich selbst sorgen - ohne seine Entscheidung vom Partner abhängig zu machen. Und natürlich auch selbst seine Entscheidungen Verantwortung tragen. Finde also heraus, wie viel dir diese Beziehung wert ist, auch um den Preis, dass du auf absehbare Zeit keinen Sex haben wirst. Egal wie du dich entscheidest: Mach es mit dir selbst aus... ohne deine Freundin verantwortlich zu machen. Denn letztendlich steht auch sie vor der Entscheidung: Entweder sie überwindet sich zu dem Sex, zu dem sie nicht bereit ist, um dich bei ihr zu halten (solche Erfahrungen können aber sehr traumatisierend sein, das wünsche ich niemandem, und solche Beziehungen halten üblicherweise auch nicht lang), oder sie ist bereit, dich loszulassen und damit zumindest mit sich selbst im Reinen zu bleiben...

Sorry, dass es nochmal bisschen länger geworden ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Pille Asumate 30 -Periode bleibt aus
Von: user1625
neu
18. Januar um 11:40
Diskussionen dieses Nutzers
Pillenpause Schutz (Swingo 20)
Von: doola95
neu
28. Mai um 21:14
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen