Home / Forum / Sex & Verhütung / Schwerbehindert, verliebt und unglücklich

Schwerbehindert, verliebt und unglücklich

8. Oktober 2014 um 12:18 Letzte Antwort: 9. Oktober 2014 um 12:15

Hallo ihr Lieben,

mein Thema ist etwas länger und schwierig. Seit Geburt - nun also knapp 35 Jahre - leide ich unter einer Schwerbehinderung: Arm geht nicht gerade (etwas schwächer als der andere) und ich habe einen Spitzfuß (setzt nicht richtig auf). Es gibt Dinge, die ich kann, in meiner Band, als Zeichner... Es gibt Dinge, die ich nicht kann, auf Rollerblades fahren, schwimmen...

In den Jahren habe ich als Modell gearbeitet (Gesicht ist nicht von der Behinderung betroffen ) und hatte diverse Partnerinnen. Bisher nur einmal Probleme gehabt, als eine am Ende der Beziehung sagte, sie war aus Mitleid mit mir zusammen. Hat Spuren hinterlassen.

Seit 4 Jahren bin ich nun mit einer Frau zusammen. Die rosa Brille wird klarer und meine Partnerin ist viel ohne mich unterwegs. Aber für mich okay. Als ich heute sagte, ich möchte auch mal wieder was mit ihr unternehmen, fragte sie, was, denn ich könne KD nichts. "Was wollen WIR schon tun außer in der Sauna sitzen?" Und "ich muss mir überlegen wie lange ich das noch will. Ich habe nur ein Leben. Tut mir leid." Urplötzlich. Ganz anders.

Ich sitz nun hier an meiner Arbeitsstelle und könnte heulen. Noch nie ging mir meine Behinderung so auf die Nerven. Noch nie hatte ich so das Bedürfnis meine Rechte Körperhälfte von mir zu trennen. Noch nie war ich so verletzt und fühlte mich so überflüssig.

Es grüßt
Eckoption

Mehr lesen

8. Oktober 2014 um 12:46

Vielen dank.
Erstmal vielen dank. Und jetzt komme ich - und all meine Freunde werden durchdrehen. Ich habe Angst sie aufzugeben. Keine neue zu finden. Wieder von vorn anzufangen. Wieder zu erzählen, warum ich ein "Spasti" bin.

Ich möchte gar kein Mitleid. Niemals. Ich bin nur nach so langer Zeit tief verletzt. Ich dachte immer, bei ihr kann ich sein, wie ich bin. Wir waren am Meer. Es war nie ein Problem. Ich bot ihr so oft an, lass uns zusammen zum Sport usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Oktober 2014 um 15:00

Danke
Hey! Dank dir. Es ist mir wirklich egal, ob meine Freundin ein Handicap oder nicht. Bisher lernte ich Frauen ohne kennen.

Ich schrieb ihr, ob sie mich noch lieben würde und mit mir Zusammensein möchte. Darauf schrieb sie "Ja (mit nem Herzchen)!" Ich verstehe es nicht. Neulich sagte sie, wie froh sie sei mich bei sich zu wissen.

Würdest du mit einem Menschen Zusammensein wollen, der ein Handicap hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Oktober 2014 um 12:15

Ich habe lange überlegt
Was ich dazu sagen kann oder besser wie ich es in Worte fasse.

Mir ist etwas ähnliches passiert. Mein Partner hatte ne Behinderung, leichte Verkürzung vom Bei, Gehfehler, usw. wir waren 2 Jahre zusammen und glücklich, dachte ich.

Kurz nach dem wir unseren 2. Jahrestag gefeiert hatten, war er weg. 6wochen ohne Lebenszeichen. Kam wieder und erzählte mir und seiner Familie, dass er nun wieder mit einem Mann glücklich ist, in Hamburg. Es war sein ex Partner, von dem bis zu diesem zeitpunkt niemand was wusste.

Ich war am Boden zerstört, aber fasste in mir den Entschluss:
Jetzt denkst du mal nur an dich. Ich erfüllte mir meine Träume, arbeitete mehrere Jahre im Ausland, 1400km von zu Hause entfernt in kleinem Hotel.
Das hätte ich in Beziehung nie gemacht, nicht mal für 3 monate wäre das was gewesen.

Eine Tür geht zu, die andere geht wieder auf, und halten kann man Partner nicht, lass es zu das es zu ende geht. Ist besser als zwangsweise an etwas fest zu halten was schon lange "tot ist"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram