Home / Forum / Sex & Verhütung / Schwanger trotz Implanon???

Schwanger trotz Implanon???

18. Juni 2007 um 19:50

Hallo Leute,
ich habe mal eine Frage an euch.
Ich verhüte mit dem Implanon, habe aber Antibiotika genommen und trotzdem nicht extra verhütet.
Ich habe jetzt seid 3 Monaten meine Tage nicht mehr bekommen, ziehen in der Brust und sarke unterleibskrämpfe.
Der Test aus der Apotheke war allerdings negativ.
kann es trotzdem sein dass ich schwanger bin?

Danke schon mal für eure Antwort!

18. Juni 2007 um 20:04

Möglich
Bestimmte Antiobiotika (nicht alle) beschleunigen den Hormonabbau im Körper und können so die empfängnisverhütende Wirkung herabsetzen. Dies muss aber im Beipackzettel des Medikaments vermerkt sein.
Beim Implanon wird kontinuierlich Gestagen in die Blutbahn abgegeben. Dadurch hat man weniger häufig seine Menstruation. Im Normalfall kommt es während des gesamten Anwendungszeitraums aber nur zu gelegentlichen Schmierblutungen und nicht mehr zur Menstruation.
Brustziehen und Unterleibskrämpfe können auch Nebenwirkungen des Implanons sein.
Zur Beruhigung empfiehlt es sich einen erneuten Schwangerschaftstest zu machen.
LG Ute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 8:44
In Antwort auf imani_12234225

Möglich
Bestimmte Antiobiotika (nicht alle) beschleunigen den Hormonabbau im Körper und können so die empfängnisverhütende Wirkung herabsetzen. Dies muss aber im Beipackzettel des Medikaments vermerkt sein.
Beim Implanon wird kontinuierlich Gestagen in die Blutbahn abgegeben. Dadurch hat man weniger häufig seine Menstruation. Im Normalfall kommt es während des gesamten Anwendungszeitraums aber nur zu gelegentlichen Schmierblutungen und nicht mehr zur Menstruation.
Brustziehen und Unterleibskrämpfe können auch Nebenwirkungen des Implanons sein.
Zur Beruhigung empfiehlt es sich einen erneuten Schwangerschaftstest zu machen.
LG Ute

Kommt auf das Antibiotikum an
Es kommt darauf an, welches Antibiotikum, Du genommen hast.

Hier ein Auszug aus der Pharmainformation von Implanon : "Interaktionen mit Oxcarbazepin, Rifabutin, Troglitazon und Griseofulvin werden vermutet. Die maximale Enzyminduktion wird im Allgemeinen nach zwei bis drei Wochen beobachtet und kann während mindestens vier Wochen nach dem Absetzen des Arzneimittels andauern. Frauen, die kurzfristig mit einem der genannten oder einem anderen leberenzyminduzierenden Arzneimittel behandelt werden, sollten dazu angewiesen werden, zusätzlich zu Implanon vorübergehend, das heißt während der Verwendung der Begleitmedikation sowie in den ersten sieben Tagen nach deren Absetzen, ein barrierebildendes Kontrazeptivum zu verwenden. Frauen, die Rifampicin anwenden, sollten für die Dauer der Verwendung dieses Arzneimittels sowie während 28 Tagen nach dessen Absetzen ein barrierebildendes Kontrazeptivum verwenden."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen