Home / Forum / Sex & Verhütung / Schlucken mal anders

Schlucken mal anders

16. August 2003 um 19:51

Ich wurde gerade von dem anderen Beitrag angeregt und würde gerne von euch Männern wissen, wie ihr euch fühlt, wenn eine Frau schluckt und das auch noch gerne. Ich gehöre wohl zu den wenigen, die gerne schlucken, allerdings nur, wenn ich einen Mann liebe. Mein Freund hat danach immer einen ganz besonderen Gesichtsausdruck und genießt das sichtlich. WARUM?

16. August 2003 um 20:41

Warum nicht?
Liebe muna,

Ich schlucke auch, das als erstes.Meiner(Mann)genießt auch das runterschlucken sehr, weil er es geil findet "seinen" Samen der für "Leben" steht als Frau zu verschlingen.
Ich denke mir da nicht soviel dabei,mir schmeckts halt, pasta und wenns beiden gefällt, na bitte!

Auf gutes weiterschlucken


gruß anny8

1 LikesGefällt mir

16. August 2003 um 21:09
In Antwort auf anny8

Warum nicht?
Liebe muna,

Ich schlucke auch, das als erstes.Meiner(Mann)genießt auch das runterschlucken sehr, weil er es geil findet "seinen" Samen der für "Leben" steht als Frau zu verschlingen.
Ich denke mir da nicht soviel dabei,mir schmeckts halt, pasta und wenns beiden gefällt, na bitte!

Auf gutes weiterschlucken


gruß anny8

Es schmeckt?
Na ja, ich kann von mir nicht wirklich sagen, dass ich es besonders wohlschmeckend finde. Im besten Fall hat das Sperma neutral geschmeckt, meist ist es salzig und gehört nicht wirklich zu meiner Leibspeise *gg*
Aber nun zu der Ausgangsfrage: Warum genießt es Mann so, wenn die Frau schluckt? Nun, sie beweist ihm damit, dass sie ihn mit Haut und Haaren will und alles an ihm geil findet. Sie akzeptiert seinen besten Freund nicht nur, nein, für einen kurzen Moment vergöttert sie ihn, schluckt seinen Liebessaft. Damit gibt sie dem Mann für die Dauer des Lutschens das Gefühl sein Schwanz sei der Tollste auf Erden. Ich denke, das hat nur in zweiter Linie auch wirklich etwas mit Liebe zu tun. Ich schlucke zum Beispiel nicht aus Liebe, genausowenig wie ich aus Liebe ficke. Aus Liebe zu einem Mann lasse ich ihn in mein Innerstes, lasse ihn an meinen Gefühlen und Gedanken teilhaben.Ich mache Liebe mit ihm. Aber ich lutsche einem Mann nicht aus Liebe seinen Schwanz und ich schlucke auch nicht aus Liebe. Es kam schon vor, dass ich einen Mann wirklich geliebt habe, es aber nicht über mich gebracht habe, sein Sperma zu schlucken oder ihn auf mir abspritzen zu lassen. Aber bei einer rein sexuellen Affaire war das absolut kein Problem. Heute sehe ich das sowieso als etwas an, was nuneinmal für mich dazugehört. Ich liebe diesen Gesichtsausdruck der Männer kurz davor, wenn sie erkennen, dass sie in meinem Mund kommen dürfen. Dieses geile Flackern in ihren Augen gibt mir den totalen Kick!

Vielleicht hat es für die Männer auch etwas mit Macht zu tun, weshalb sie es so genießen. Die Frau unterwirft sich ihnen ja, denn wenn wir einmal ehrlich sind: Beim Oralsex und vorallem beim Schlucken zeigen wir unsere verletzliche Seite. Wenn der Mann nicht behutsam vorgeht und die Gefühle der Frau nicht achten würde, wäre die Schwelle zum Ekligen schnell erreicht. Zwar ist das bei jeder sexuellen Tätigkeit der Fall, aber beim Oralsex doch sehr ausgeprägt.

Gefällt mir

2. März 2004 um 17:16
In Antwort auf lolitalo

Es schmeckt?
Na ja, ich kann von mir nicht wirklich sagen, dass ich es besonders wohlschmeckend finde. Im besten Fall hat das Sperma neutral geschmeckt, meist ist es salzig und gehört nicht wirklich zu meiner Leibspeise *gg*
Aber nun zu der Ausgangsfrage: Warum genießt es Mann so, wenn die Frau schluckt? Nun, sie beweist ihm damit, dass sie ihn mit Haut und Haaren will und alles an ihm geil findet. Sie akzeptiert seinen besten Freund nicht nur, nein, für einen kurzen Moment vergöttert sie ihn, schluckt seinen Liebessaft. Damit gibt sie dem Mann für die Dauer des Lutschens das Gefühl sein Schwanz sei der Tollste auf Erden. Ich denke, das hat nur in zweiter Linie auch wirklich etwas mit Liebe zu tun. Ich schlucke zum Beispiel nicht aus Liebe, genausowenig wie ich aus Liebe ficke. Aus Liebe zu einem Mann lasse ich ihn in mein Innerstes, lasse ihn an meinen Gefühlen und Gedanken teilhaben.Ich mache Liebe mit ihm. Aber ich lutsche einem Mann nicht aus Liebe seinen Schwanz und ich schlucke auch nicht aus Liebe. Es kam schon vor, dass ich einen Mann wirklich geliebt habe, es aber nicht über mich gebracht habe, sein Sperma zu schlucken oder ihn auf mir abspritzen zu lassen. Aber bei einer rein sexuellen Affaire war das absolut kein Problem. Heute sehe ich das sowieso als etwas an, was nuneinmal für mich dazugehört. Ich liebe diesen Gesichtsausdruck der Männer kurz davor, wenn sie erkennen, dass sie in meinem Mund kommen dürfen. Dieses geile Flackern in ihren Augen gibt mir den totalen Kick!

Vielleicht hat es für die Männer auch etwas mit Macht zu tun, weshalb sie es so genießen. Die Frau unterwirft sich ihnen ja, denn wenn wir einmal ehrlich sind: Beim Oralsex und vorallem beim Schlucken zeigen wir unsere verletzliche Seite. Wenn der Mann nicht behutsam vorgeht und die Gefühle der Frau nicht achten würde, wäre die Schwelle zum Ekligen schnell erreicht. Zwar ist das bei jeder sexuellen Tätigkeit der Fall, aber beim Oralsex doch sehr ausgeprägt.

Das wie weshalb warum ....
Hola Chikas & Hombres!
Denke, dass ich hier vielen etwas auf den Schlips trete, wenn ich versuche, dem Blas/Schluckphänomen auf den Grund zu gehen.

Ich beziehe mich hierbei teilweise auf den Beitrag "es schmeckt?" weil der schon sehr viel Wahrheit in sich birgt, meiner Meinung nach aber zu verblühmt.

Das Blasen Ansich ist rein mechanisch/physisch wesentlich minderwertiger als der Vaginalverkehr. Also würde MANN formal einen richtigen F..k vorziehen. Weil aber die Psyche hier eine tierische Rolle spielt, wollen manche Männer das als festen Bestandteil ihres Sexuallebens nicht missen, bestehen inzwischen sogar darauf.

Gründe:
Markieren des Besitzes/Reviers, - wie ein Köter, der an einen Baum pisst. Das gilt sowohl für Schlucken als auch anspritzen.

Das Wonnegefühl, eine Frau zu haben "die auch schluckt" (Da kann sogar beim Stammtisch mit geprahlt werden)

Erniedrigung der Frau mit dem Hintergrundwissen, das sie es eigentlich nicht mag.

Das Gefühl, zu wissen, dass die Frau alles für IHN macht. (Wieder eine Machtfantasie) (Schluck, Du ... !)

Die falsche Annahme vieler Männer, dass Pornofilme das Mass aller Dinge sind, - sie setzen also die selben Praktiken bei ihrer Partnerin voraus. In der üblicherweise vorgegebenen Reihenfolge (oral, vaginal, rektal, oral, schlucken und/oder vollspritzen)

Das geile Gefühl, das umsonst zu bekommen, wofür andere im Bordell viel Geld lassen

Das Gefühl zu haben, eine Frau zu besitzen und bedingungslos benutzen zu können. Als Erniedrigung dann das Schlucken/Vollspritzen, - "mein Eigentum darf ich beschmutzen wie ich es will!", - Hier sind wir dann nicht mehr weit vom Anpissen weg)

Hallo, - wer hier als Frau zweifelt, sollte sich in der Videothek mal 5 (durch und für Männerfantasien gemachte) Pornos verschiedener Generes besorgen, - am besten auch deutsch synchronisierte. (dann hat man es auch nochmal als gesprochenes Wort vorliegen)

And many more reasons...

Warum Männer so machtversessen in der Sexualität sind? Und warum das in den letzten 30 Jahren immer schlimmer geworden ist?
Ich denke mal, der Machtverlust der Männer im normalen Leben bzw. der Machtgewinn der Frauen seit den späten 60-gern und der Verlust der klassischen Rollenverteilung hat damit viel zu tun. Der Mann ist nicht mehr der aleinige Ernährer und schon gar nicht der Hausherr. Teilweise ist sogar gar kein Grund für das Halten eines Mannes erkennbar, - auch wenn Kinder im Spiel sind. Bedeutungslose, fast überlfüssige Genmasse. Eheliche Verpflichtungen sind inzwischen abgeschafft worden, - der Mann wurde nach und nach gesellschaftlich von seinem Thron gestossen. Nix mehr starkes Geschlecht. Und das wird nun in den Schlafzimmern hinter verschlossenen Türen kompensiert. Hier darf ER noch mal zeigen, wo der Hammer hängt. Das geht sogar bis zur sexuellen Nötigung zu irgendwelchen unlustigen Praktiken. Und Vergewaltigung in der Ehe/Beziehung soll da hin und wieder auch vorkommen.

Nun, - die Frauen haben sich seit den 60-gern natürlich auch weiterentwickelt (Frauen sind äusserst anpassungsfähig, das beweisst die Evolution ansich schon), und haben festgestellt, dass wenn sie die Machtspiele der Männer mitspielen, sie die Menge der potentiellen Partner deutlich vergrössern und auch das längerfristige Bleiben derselben. Das ist wiederum wichtig für Familie / Kinder / Sicherheit. Frauen haben Männer schon immer durch Sexualität bei sich gehalten, - dass gehört quasi zu den Spielregeln des Lebens dazu. Nur die männlichen Abartigkeiten sind halt neu dazu gekommen. Das vorläufige Endergebnis dieser merkwürdigen Entwickung ist, das 50% der jungen Mädchen inzwischen Blaspiercings und BückDichTattoos tragen um der Männerwelt indirekt zu signalisieren, dass sie zu der Liega der sexuell aufgeschlossenen Blasluder gehören. Das wiederum schlägt der mühsam durchgesetzten Gleichberechtigung ins Gesicht und stellt die klassische Rollenverteilung z.T. wieder her, - sie lässt ihn arbeiten, kocht zwar nicht mehr ständig für ihn (das macht der Grieche um die Ecke) aber dafür bekommt er regelmässig einen geblasen und seine Fantasien, - wie auch immer ge(ab)artet, - erfüllt.
Na gut. Wenns denn so sein soll, - auf jeden Fall besteht dabei die Gefahr, dass der gleichberechtigte und respektvolle Umgang zwischen den Geschlechtern verroht. Die Kontraste werden zu gross zwischen Realität und Schlafzimmer. Weil im wahren Leben hat sie die Hosen an. Und dafür, dass er tagsüber die Schnauze halten müsste, gibts abends richtig einen ins Rektum mit anschliessender Schluckerei. (in Pornos die Ass-to-mouth-Fantasie genannt)

Was Frauen am Schlucken finden? Es ist am Ende wohl eher ein Liebesbeweis, der Versuch, den Mann in sexuelle Abhängigkeit zu bringen und das daran aufgeilen, wie gut sie es dem Alten besorgen kann.
(Zitat Vorbeitrag: Ich liebe diesen Gesichtsausdruck der Männer kurz davor, wenn sie erkennen, dass sie in meinem Mund kommen dürfen. Dieses geile Flackern in ihren Augen gibt mir den totalen Kick! Zitat Ende)
Zu deutsch, ihm die geile ... zu machen, die er sich wünscht.

Jaja, laber, prüder Arsch, Moralapostel was auch immer ihr mir jetzt ins Gesicht spritzen wollt, - mein persönliches Urteil ist für beide Geschlechter absolut vernichtend.

Ich glaube das die Blaserei die Sexualität in den meissten Fällen nicht bereichert und wenn dann nur einseitig. Ausnahmen gibt es immer, - es gibt auch Menschen die brauchen Schläge, Fekalien oder auch Sperma im Gesicht. Und es gibt welche, die können einfach nur gut wegstecken, - zumindest solange sie sich Vorteile davon versprechen und hoffnungsvoll sind.

Ich für meinen Teil hab nichts gegens Blasen ansich, - aber eben nur als Stimulation und ohne Einbringung irgendwelcher Fantasien. Die Frau aber vollspritzen oder Schlucken lassen?

Das ist für mich genauso lächerlich, wie meine Freundin beim Frühstück (mit den Worten "jetzt geb ich es Dir!") mit Yoghurt zu bewerfen.
Und Yoghurt ist um einiges weniger klebrig und deutlich angenehmer als Sperma. Was würde sie dazu wohl sagen? Bestimmt, "oh ja Schatz, gib mir mehr von dem geilen Saft! Du machst mich tierisch an! Spritz mich ordentlich voll! Ich komme gleich schon wieder!"
Das selbe Szenarium könnte ich mir auch noch auf dem Weg zur kirchlichen Trauung in der Kutsche vorstellen.
Das mein ich mit "zu grosse Kontraste". Und man bekleckert keine Leute, - schongar nicht die geliebte Freundin.

Klar, Sex und Macht liegen dicht beieinander aber für mich scheint es so, als wenn die Kerle ihr fehlendes Selbstbewusstsein durch sexuelle Macht und Abartigkeit zu kompensieren suchen.
Und die Mädels passen sich an weil sie sonst kaum eine Chance bekommen, Ihren meist irgendwann kommenden Mutterinstinkt zu folgen und zwar in einer nach aussen hin intakten Familie. Da kann man schon ein bisschen Schlucken in kauf nehmen.

Was mit mir ist? Feminist? Fake? Alter, frustrierter Mann? Selbst Opfer?
Nein, - hab ein ganz prima aufregendes Sexleben, - bin aus Prinzip unverheiratet, - habe Beziehungen meisst zwischen 2 und 5 Jahren (serielle Monogamie nennt man das).
Ach so, 2-5 Jahre, - dann isses ja auch noch nicht langweilig, - hallo, nach einer Woche regelmässigem Sex (jeden Tag) in den 3 üblichsten Stellungen wird mir schon deutlich langweilig, - jeden Tag n Blowjob wäre genauso ätzend. Hier muss man mal über Qualität und Quantität nachdenken, - Möglichkeiten das zu beeinflussen gibt es ja genug.
Ich nehme die oben beschriebene Meinung aus den Unterhaltungen mit weibl. Bekannten, Exfreundinnen und meiner derzeitigen Freundin die z.T. jahrelang den Scheiss geduldet haben und ziemlich erstaunt/erleichtert waren, dass es auch anders geht.
Wie gesagt, es mag Frauen geben, die es mögen, vollgegollert zu werden, dann aber nur, weil sie sich an der Über-Erregung und der Führbarkeit der Männer für den Moment ergötzen. Und das sind auch nicht viele.
(Stichwort: Bukkake oder Housten500, so siehts dann im Extrem in der Männerfantasie aus)
But anyway, - jedem, was er vertreten, ertragen oder zu verantworten hat, - wir sind ja fast alle volljährig und wissen auch fast alle, was wir tun.

Gefällt mir

2. März 2004 um 17:38
In Antwort auf theodoros

Das wie weshalb warum ....
Hola Chikas & Hombres!
Denke, dass ich hier vielen etwas auf den Schlips trete, wenn ich versuche, dem Blas/Schluckphänomen auf den Grund zu gehen.

Ich beziehe mich hierbei teilweise auf den Beitrag "es schmeckt?" weil der schon sehr viel Wahrheit in sich birgt, meiner Meinung nach aber zu verblühmt.

Das Blasen Ansich ist rein mechanisch/physisch wesentlich minderwertiger als der Vaginalverkehr. Also würde MANN formal einen richtigen F..k vorziehen. Weil aber die Psyche hier eine tierische Rolle spielt, wollen manche Männer das als festen Bestandteil ihres Sexuallebens nicht missen, bestehen inzwischen sogar darauf.

Gründe:
Markieren des Besitzes/Reviers, - wie ein Köter, der an einen Baum pisst. Das gilt sowohl für Schlucken als auch anspritzen.

Das Wonnegefühl, eine Frau zu haben "die auch schluckt" (Da kann sogar beim Stammtisch mit geprahlt werden)

Erniedrigung der Frau mit dem Hintergrundwissen, das sie es eigentlich nicht mag.

Das Gefühl, zu wissen, dass die Frau alles für IHN macht. (Wieder eine Machtfantasie) (Schluck, Du ... !)

Die falsche Annahme vieler Männer, dass Pornofilme das Mass aller Dinge sind, - sie setzen also die selben Praktiken bei ihrer Partnerin voraus. In der üblicherweise vorgegebenen Reihenfolge (oral, vaginal, rektal, oral, schlucken und/oder vollspritzen)

Das geile Gefühl, das umsonst zu bekommen, wofür andere im Bordell viel Geld lassen

Das Gefühl zu haben, eine Frau zu besitzen und bedingungslos benutzen zu können. Als Erniedrigung dann das Schlucken/Vollspritzen, - "mein Eigentum darf ich beschmutzen wie ich es will!", - Hier sind wir dann nicht mehr weit vom Anpissen weg)

Hallo, - wer hier als Frau zweifelt, sollte sich in der Videothek mal 5 (durch und für Männerfantasien gemachte) Pornos verschiedener Generes besorgen, - am besten auch deutsch synchronisierte. (dann hat man es auch nochmal als gesprochenes Wort vorliegen)

And many more reasons...

Warum Männer so machtversessen in der Sexualität sind? Und warum das in den letzten 30 Jahren immer schlimmer geworden ist?
Ich denke mal, der Machtverlust der Männer im normalen Leben bzw. der Machtgewinn der Frauen seit den späten 60-gern und der Verlust der klassischen Rollenverteilung hat damit viel zu tun. Der Mann ist nicht mehr der aleinige Ernährer und schon gar nicht der Hausherr. Teilweise ist sogar gar kein Grund für das Halten eines Mannes erkennbar, - auch wenn Kinder im Spiel sind. Bedeutungslose, fast überlfüssige Genmasse. Eheliche Verpflichtungen sind inzwischen abgeschafft worden, - der Mann wurde nach und nach gesellschaftlich von seinem Thron gestossen. Nix mehr starkes Geschlecht. Und das wird nun in den Schlafzimmern hinter verschlossenen Türen kompensiert. Hier darf ER noch mal zeigen, wo der Hammer hängt. Das geht sogar bis zur sexuellen Nötigung zu irgendwelchen unlustigen Praktiken. Und Vergewaltigung in der Ehe/Beziehung soll da hin und wieder auch vorkommen.

Nun, - die Frauen haben sich seit den 60-gern natürlich auch weiterentwickelt (Frauen sind äusserst anpassungsfähig, das beweisst die Evolution ansich schon), und haben festgestellt, dass wenn sie die Machtspiele der Männer mitspielen, sie die Menge der potentiellen Partner deutlich vergrössern und auch das längerfristige Bleiben derselben. Das ist wiederum wichtig für Familie / Kinder / Sicherheit. Frauen haben Männer schon immer durch Sexualität bei sich gehalten, - dass gehört quasi zu den Spielregeln des Lebens dazu. Nur die männlichen Abartigkeiten sind halt neu dazu gekommen. Das vorläufige Endergebnis dieser merkwürdigen Entwickung ist, das 50% der jungen Mädchen inzwischen Blaspiercings und BückDichTattoos tragen um der Männerwelt indirekt zu signalisieren, dass sie zu der Liega der sexuell aufgeschlossenen Blasluder gehören. Das wiederum schlägt der mühsam durchgesetzten Gleichberechtigung ins Gesicht und stellt die klassische Rollenverteilung z.T. wieder her, - sie lässt ihn arbeiten, kocht zwar nicht mehr ständig für ihn (das macht der Grieche um die Ecke) aber dafür bekommt er regelmässig einen geblasen und seine Fantasien, - wie auch immer ge(ab)artet, - erfüllt.
Na gut. Wenns denn so sein soll, - auf jeden Fall besteht dabei die Gefahr, dass der gleichberechtigte und respektvolle Umgang zwischen den Geschlechtern verroht. Die Kontraste werden zu gross zwischen Realität und Schlafzimmer. Weil im wahren Leben hat sie die Hosen an. Und dafür, dass er tagsüber die Schnauze halten müsste, gibts abends richtig einen ins Rektum mit anschliessender Schluckerei. (in Pornos die Ass-to-mouth-Fantasie genannt)

Was Frauen am Schlucken finden? Es ist am Ende wohl eher ein Liebesbeweis, der Versuch, den Mann in sexuelle Abhängigkeit zu bringen und das daran aufgeilen, wie gut sie es dem Alten besorgen kann.
(Zitat Vorbeitrag: Ich liebe diesen Gesichtsausdruck der Männer kurz davor, wenn sie erkennen, dass sie in meinem Mund kommen dürfen. Dieses geile Flackern in ihren Augen gibt mir den totalen Kick! Zitat Ende)
Zu deutsch, ihm die geile ... zu machen, die er sich wünscht.

Jaja, laber, prüder Arsch, Moralapostel was auch immer ihr mir jetzt ins Gesicht spritzen wollt, - mein persönliches Urteil ist für beide Geschlechter absolut vernichtend.

Ich glaube das die Blaserei die Sexualität in den meissten Fällen nicht bereichert und wenn dann nur einseitig. Ausnahmen gibt es immer, - es gibt auch Menschen die brauchen Schläge, Fekalien oder auch Sperma im Gesicht. Und es gibt welche, die können einfach nur gut wegstecken, - zumindest solange sie sich Vorteile davon versprechen und hoffnungsvoll sind.

Ich für meinen Teil hab nichts gegens Blasen ansich, - aber eben nur als Stimulation und ohne Einbringung irgendwelcher Fantasien. Die Frau aber vollspritzen oder Schlucken lassen?

Das ist für mich genauso lächerlich, wie meine Freundin beim Frühstück (mit den Worten "jetzt geb ich es Dir!") mit Yoghurt zu bewerfen.
Und Yoghurt ist um einiges weniger klebrig und deutlich angenehmer als Sperma. Was würde sie dazu wohl sagen? Bestimmt, "oh ja Schatz, gib mir mehr von dem geilen Saft! Du machst mich tierisch an! Spritz mich ordentlich voll! Ich komme gleich schon wieder!"
Das selbe Szenarium könnte ich mir auch noch auf dem Weg zur kirchlichen Trauung in der Kutsche vorstellen.
Das mein ich mit "zu grosse Kontraste". Und man bekleckert keine Leute, - schongar nicht die geliebte Freundin.

Klar, Sex und Macht liegen dicht beieinander aber für mich scheint es so, als wenn die Kerle ihr fehlendes Selbstbewusstsein durch sexuelle Macht und Abartigkeit zu kompensieren suchen.
Und die Mädels passen sich an weil sie sonst kaum eine Chance bekommen, Ihren meist irgendwann kommenden Mutterinstinkt zu folgen und zwar in einer nach aussen hin intakten Familie. Da kann man schon ein bisschen Schlucken in kauf nehmen.

Was mit mir ist? Feminist? Fake? Alter, frustrierter Mann? Selbst Opfer?
Nein, - hab ein ganz prima aufregendes Sexleben, - bin aus Prinzip unverheiratet, - habe Beziehungen meisst zwischen 2 und 5 Jahren (serielle Monogamie nennt man das).
Ach so, 2-5 Jahre, - dann isses ja auch noch nicht langweilig, - hallo, nach einer Woche regelmässigem Sex (jeden Tag) in den 3 üblichsten Stellungen wird mir schon deutlich langweilig, - jeden Tag n Blowjob wäre genauso ätzend. Hier muss man mal über Qualität und Quantität nachdenken, - Möglichkeiten das zu beeinflussen gibt es ja genug.
Ich nehme die oben beschriebene Meinung aus den Unterhaltungen mit weibl. Bekannten, Exfreundinnen und meiner derzeitigen Freundin die z.T. jahrelang den Scheiss geduldet haben und ziemlich erstaunt/erleichtert waren, dass es auch anders geht.
Wie gesagt, es mag Frauen geben, die es mögen, vollgegollert zu werden, dann aber nur, weil sie sich an der Über-Erregung und der Führbarkeit der Männer für den Moment ergötzen. Und das sind auch nicht viele.
(Stichwort: Bukkake oder Housten500, so siehts dann im Extrem in der Männerfantasie aus)
But anyway, - jedem, was er vertreten, ertragen oder zu verantworten hat, - wir sind ja fast alle volljährig und wissen auch fast alle, was wir tun.

Ich...
... teile deine Meinung nicht und finde sie argumentativ schwach, aber ich habe keine Lust den Quatsch auch noch zu kommentieren (hab schon bereut es überhaupt gelesen zu haben).

DasX

Gefällt mir

2. März 2004 um 18:00

Des isch scho toll,
wenn ein mann im namen aller eine allgemein soziologische erklärung mit konkreten bezügen bringt. Und dabei auch noch für die frauen spricht.

Wow, ich hoffe, du lehrst an irgendeiner universität und ich hoffe weit mehr, dass meine kinder dich niemals als professor kriegen mögen!

@Imandra:
Da springt das funkeln in den augen sogar schon beim lesen über...

Gefällt mir

2. März 2004 um 19:00
In Antwort auf theodoros

Das wie weshalb warum ....
Hola Chikas & Hombres!
Denke, dass ich hier vielen etwas auf den Schlips trete, wenn ich versuche, dem Blas/Schluckphänomen auf den Grund zu gehen.

Ich beziehe mich hierbei teilweise auf den Beitrag "es schmeckt?" weil der schon sehr viel Wahrheit in sich birgt, meiner Meinung nach aber zu verblühmt.

Das Blasen Ansich ist rein mechanisch/physisch wesentlich minderwertiger als der Vaginalverkehr. Also würde MANN formal einen richtigen F..k vorziehen. Weil aber die Psyche hier eine tierische Rolle spielt, wollen manche Männer das als festen Bestandteil ihres Sexuallebens nicht missen, bestehen inzwischen sogar darauf.

Gründe:
Markieren des Besitzes/Reviers, - wie ein Köter, der an einen Baum pisst. Das gilt sowohl für Schlucken als auch anspritzen.

Das Wonnegefühl, eine Frau zu haben "die auch schluckt" (Da kann sogar beim Stammtisch mit geprahlt werden)

Erniedrigung der Frau mit dem Hintergrundwissen, das sie es eigentlich nicht mag.

Das Gefühl, zu wissen, dass die Frau alles für IHN macht. (Wieder eine Machtfantasie) (Schluck, Du ... !)

Die falsche Annahme vieler Männer, dass Pornofilme das Mass aller Dinge sind, - sie setzen also die selben Praktiken bei ihrer Partnerin voraus. In der üblicherweise vorgegebenen Reihenfolge (oral, vaginal, rektal, oral, schlucken und/oder vollspritzen)

Das geile Gefühl, das umsonst zu bekommen, wofür andere im Bordell viel Geld lassen

Das Gefühl zu haben, eine Frau zu besitzen und bedingungslos benutzen zu können. Als Erniedrigung dann das Schlucken/Vollspritzen, - "mein Eigentum darf ich beschmutzen wie ich es will!", - Hier sind wir dann nicht mehr weit vom Anpissen weg)

Hallo, - wer hier als Frau zweifelt, sollte sich in der Videothek mal 5 (durch und für Männerfantasien gemachte) Pornos verschiedener Generes besorgen, - am besten auch deutsch synchronisierte. (dann hat man es auch nochmal als gesprochenes Wort vorliegen)

And many more reasons...

Warum Männer so machtversessen in der Sexualität sind? Und warum das in den letzten 30 Jahren immer schlimmer geworden ist?
Ich denke mal, der Machtverlust der Männer im normalen Leben bzw. der Machtgewinn der Frauen seit den späten 60-gern und der Verlust der klassischen Rollenverteilung hat damit viel zu tun. Der Mann ist nicht mehr der aleinige Ernährer und schon gar nicht der Hausherr. Teilweise ist sogar gar kein Grund für das Halten eines Mannes erkennbar, - auch wenn Kinder im Spiel sind. Bedeutungslose, fast überlfüssige Genmasse. Eheliche Verpflichtungen sind inzwischen abgeschafft worden, - der Mann wurde nach und nach gesellschaftlich von seinem Thron gestossen. Nix mehr starkes Geschlecht. Und das wird nun in den Schlafzimmern hinter verschlossenen Türen kompensiert. Hier darf ER noch mal zeigen, wo der Hammer hängt. Das geht sogar bis zur sexuellen Nötigung zu irgendwelchen unlustigen Praktiken. Und Vergewaltigung in der Ehe/Beziehung soll da hin und wieder auch vorkommen.

Nun, - die Frauen haben sich seit den 60-gern natürlich auch weiterentwickelt (Frauen sind äusserst anpassungsfähig, das beweisst die Evolution ansich schon), und haben festgestellt, dass wenn sie die Machtspiele der Männer mitspielen, sie die Menge der potentiellen Partner deutlich vergrössern und auch das längerfristige Bleiben derselben. Das ist wiederum wichtig für Familie / Kinder / Sicherheit. Frauen haben Männer schon immer durch Sexualität bei sich gehalten, - dass gehört quasi zu den Spielregeln des Lebens dazu. Nur die männlichen Abartigkeiten sind halt neu dazu gekommen. Das vorläufige Endergebnis dieser merkwürdigen Entwickung ist, das 50% der jungen Mädchen inzwischen Blaspiercings und BückDichTattoos tragen um der Männerwelt indirekt zu signalisieren, dass sie zu der Liega der sexuell aufgeschlossenen Blasluder gehören. Das wiederum schlägt der mühsam durchgesetzten Gleichberechtigung ins Gesicht und stellt die klassische Rollenverteilung z.T. wieder her, - sie lässt ihn arbeiten, kocht zwar nicht mehr ständig für ihn (das macht der Grieche um die Ecke) aber dafür bekommt er regelmässig einen geblasen und seine Fantasien, - wie auch immer ge(ab)artet, - erfüllt.
Na gut. Wenns denn so sein soll, - auf jeden Fall besteht dabei die Gefahr, dass der gleichberechtigte und respektvolle Umgang zwischen den Geschlechtern verroht. Die Kontraste werden zu gross zwischen Realität und Schlafzimmer. Weil im wahren Leben hat sie die Hosen an. Und dafür, dass er tagsüber die Schnauze halten müsste, gibts abends richtig einen ins Rektum mit anschliessender Schluckerei. (in Pornos die Ass-to-mouth-Fantasie genannt)

Was Frauen am Schlucken finden? Es ist am Ende wohl eher ein Liebesbeweis, der Versuch, den Mann in sexuelle Abhängigkeit zu bringen und das daran aufgeilen, wie gut sie es dem Alten besorgen kann.
(Zitat Vorbeitrag: Ich liebe diesen Gesichtsausdruck der Männer kurz davor, wenn sie erkennen, dass sie in meinem Mund kommen dürfen. Dieses geile Flackern in ihren Augen gibt mir den totalen Kick! Zitat Ende)
Zu deutsch, ihm die geile ... zu machen, die er sich wünscht.

Jaja, laber, prüder Arsch, Moralapostel was auch immer ihr mir jetzt ins Gesicht spritzen wollt, - mein persönliches Urteil ist für beide Geschlechter absolut vernichtend.

Ich glaube das die Blaserei die Sexualität in den meissten Fällen nicht bereichert und wenn dann nur einseitig. Ausnahmen gibt es immer, - es gibt auch Menschen die brauchen Schläge, Fekalien oder auch Sperma im Gesicht. Und es gibt welche, die können einfach nur gut wegstecken, - zumindest solange sie sich Vorteile davon versprechen und hoffnungsvoll sind.

Ich für meinen Teil hab nichts gegens Blasen ansich, - aber eben nur als Stimulation und ohne Einbringung irgendwelcher Fantasien. Die Frau aber vollspritzen oder Schlucken lassen?

Das ist für mich genauso lächerlich, wie meine Freundin beim Frühstück (mit den Worten "jetzt geb ich es Dir!") mit Yoghurt zu bewerfen.
Und Yoghurt ist um einiges weniger klebrig und deutlich angenehmer als Sperma. Was würde sie dazu wohl sagen? Bestimmt, "oh ja Schatz, gib mir mehr von dem geilen Saft! Du machst mich tierisch an! Spritz mich ordentlich voll! Ich komme gleich schon wieder!"
Das selbe Szenarium könnte ich mir auch noch auf dem Weg zur kirchlichen Trauung in der Kutsche vorstellen.
Das mein ich mit "zu grosse Kontraste". Und man bekleckert keine Leute, - schongar nicht die geliebte Freundin.

Klar, Sex und Macht liegen dicht beieinander aber für mich scheint es so, als wenn die Kerle ihr fehlendes Selbstbewusstsein durch sexuelle Macht und Abartigkeit zu kompensieren suchen.
Und die Mädels passen sich an weil sie sonst kaum eine Chance bekommen, Ihren meist irgendwann kommenden Mutterinstinkt zu folgen und zwar in einer nach aussen hin intakten Familie. Da kann man schon ein bisschen Schlucken in kauf nehmen.

Was mit mir ist? Feminist? Fake? Alter, frustrierter Mann? Selbst Opfer?
Nein, - hab ein ganz prima aufregendes Sexleben, - bin aus Prinzip unverheiratet, - habe Beziehungen meisst zwischen 2 und 5 Jahren (serielle Monogamie nennt man das).
Ach so, 2-5 Jahre, - dann isses ja auch noch nicht langweilig, - hallo, nach einer Woche regelmässigem Sex (jeden Tag) in den 3 üblichsten Stellungen wird mir schon deutlich langweilig, - jeden Tag n Blowjob wäre genauso ätzend. Hier muss man mal über Qualität und Quantität nachdenken, - Möglichkeiten das zu beeinflussen gibt es ja genug.
Ich nehme die oben beschriebene Meinung aus den Unterhaltungen mit weibl. Bekannten, Exfreundinnen und meiner derzeitigen Freundin die z.T. jahrelang den Scheiss geduldet haben und ziemlich erstaunt/erleichtert waren, dass es auch anders geht.
Wie gesagt, es mag Frauen geben, die es mögen, vollgegollert zu werden, dann aber nur, weil sie sich an der Über-Erregung und der Führbarkeit der Männer für den Moment ergötzen. Und das sind auch nicht viele.
(Stichwort: Bukkake oder Housten500, so siehts dann im Extrem in der Männerfantasie aus)
But anyway, - jedem, was er vertreten, ertragen oder zu verantworten hat, - wir sind ja fast alle volljährig und wissen auch fast alle, was wir tun.

Schönes Ding, - das geht ja fein ab, - Vorsicht mit dem Blutdruck ...
Das könnte schon passieren @ uni.
Was meinen Beitrag angeht, - es war mir klar, dass es sehr provokant ist, - mir eine Meinung über das vergurkte Sexualverhalten des Homo Sapiens zu erlauben. Schliesslich lesen das in erster Linie Betroffene. Jede Zeit hat ihre Perversionen gehabt, so auch diese. De Sade, Hexenverbrennungen, Keuschheitsgürtel, Beschneidungen blah. Schade, das es zum Thema Schlucken noch keine representativen Umfragen gibt, (Zumindest ist mir nichts bekannt) Im Gegensatz zu den fehlenden weiblichen Orgasmen in Beziehungen. Zwei Themen die vielleicht nicht im direkten Zusammenhang stehen aber stehen könnten.

Hier ein paar Denkanstösse für alle tollen Superspritzhengste und megaorgastischen Blasnymphen: (Bisschen bei Google rumgeguckt, da seht ihr statistisch ganz schön alt aus)

Zit:
Frauen mogeln im Bett - Fast jede Frau täuscht Orgasmus vor
In einer Studie der Humboldt-Universität in Berlin wurde nun festgestellt, dass fast jede Frau einen Orgasmus im Bett vortäuscht. Nur jede zehnte Frau würde dies nicht tun.
Von den befragten Frauen schummeln 41 Prozent deswegen, damit sie ihren Partner so eine Bestätigung geben.
Den Sex mit dem vorgetäuschten Orgasmus zu beschleunigen, wollen 25 Prozent der Befragten.

Quelle: www.rp-online.de
------------------------
Oder hier mal gucken:
http://www.petra.de/liebe/orgasmushilfe.html
---------------------
Missionarsstellung:
Doofer Name aber ca. 90% der Frauen kommen laut Umfrage nur bei dieser Stellung zum Orgasmus
----------------------
Keine Befriedigung für Frauen beim Sex:
Beim Sex zwischen Mann und Frau kommen nur rund 26 Prozent der Frauen zum Orgasmus. 86 Prozent kommen jedoch zum Höhepunkt wenn sie Ihren Beischlaf mit dem eigenen Geschlecht vollziehen. Das Problem: Frauen reden zu wenig über Ihre Bedürfnisse und Männer wissen nicht genug über die weiblichen Bedürfnisse. Man(n) könnte
jedoch eine Frau bereits in vier Minuten zum Orgasmus zu bringen, würde man(n) es richtig machen...

Quelle: http://www.mov-erotik-shop-69.de/erotikshop69/wiss-enschaft/wissenschaft.html (und noch viel mehr Infos)
------------------

However, - Es mag die echten, ehrlichen Schluckluder geben, die sich statt einer zärtlichen leidenschaftlichen Nummer lieber zugollern lassen, - die würde ich aber prozentual höchstens auf Grösse der SM-Freunde im Verhältnis zur gesamten Bevölkerung einschätzen.

Die Statistiken belegen, das die Mädels sexuell schlecht wegkommen und das schiebe ich auf die stümperhaften Jungs. So einfach ist das. Denke, dass viele erst mal lernen sollten, wie man(n) es mit einer Frau sauber und korrekt hinbekommt bevor sie ihren stinkenden Lachs in den Rachen einer Frau schieben. (Nein, da sitzt die Klitoris nicht, - auch wenn Harry Reems das behauptet)

Wie oben zitiert: Man(n) könnte eine Frau in vier Minuten zum Orgasmus bringen ... Schwer zu sagen ob mit Zunge oder ohne, da sagen die nix zu, oder durch Deepthroaten?, - die 74% Orgasmuslosen Frauen sprechen zumindest eine deutliche Sprache.

@Zungenpiercing: Richtig @ schon maol gelesen, in einem etwas anderen Zusammenhang wobei sich die Themen am Ende alle treffen ....

Ich wundere mich etwas über die aggressive Tendenz, - kein Fleich kein Fich - komich.
Denn giftet mal schön weiter ... da sind wir ja mal gespannt .. Mal sehen, ob hinterher etwas auswertbares dabei herausommt ...

Hasta luego
T

Gefällt mir

2. März 2004 um 19:26

Nee, nicht Pornosüchtig ..
Wie schon gesagt, das sind Ergebnisse aus Gesprächen. nicht allgemeingültig aber durchaus fundiert.

Durch eine Freundin bin ich auf dieses und ähnliche Themen gestossen, hab viel rumrecherchiert (einschliesslich dem Thema Porno, konnte aber gerade vorm Süchtigwerden die Kurve kriegen)und beschlossen, etwas Wirbel zu veranstalten, auch wenn es am Ende wenig oder gar nichts nützt.

Tote Hose bzw. sexuelle Ebbe ist bei jungen Ehen & Paaren einer der Haupttrennungsgründe. Also wage ich den Rückschluss, das mit der Sexualität was faul ist. Bei den heutigen Scheidungsraten drängt sich der Gedanke förmlich auf.

Und das habe ich bei Gesprächen mit mehreren Frauen bestätigt bekommen.

Mehr steckt nicht dahinter und die Zeit zum Schreiben habe ich auch nur wegen Urlaub und Scheisswetter. Sonst würde ich mir das Ding hier echt nicht geben, - weder auf dieser Ebene noch sonst irgendwie. Dazu kommt, das ich nicht genug Recherche veranstaltet habe, um wirklich ernstzunehmende Aussagen machen zu können.

Aber ich dachte, dass wäre sowieso klar.

So, dann will ich mal schauen, ob ich noch ne nette finde, die heiss auf "Deepthroaten" ist, - bisschen Spass am Abend mus ja auch sein!
Beste
Grüsse
T

Gefällt mir

2. März 2004 um 19:35

Und noch n Gedicht ...
Wird schon was dran sein, - die Sicherheit der Quellen musst Du schon selbst prüfen, - deshalb swchreibe ich die Quellen ja dazu. (????)

Nochn Link:
http://morgenpost.berlin1.de/archiv2002/021130/ttt-/story566152.html

So, frisches Wurstwasser für alle erhitzten Gemüter zur Stärkung (geb ich auch aus)

Und ich werde mit den Würstchen das Deepthroaten üben, damit ich auch mitreden kann .. Man(n) muss ja uptodate sein, gell??

Cheers
T

Gefällt mir

2. März 2004 um 20:40

Hab
Sie zwar nie gefragt, aber mein Schatz schluckt sichtlich gerne. Ich finde das sehr schön, warum weiß ich nicht.

Gefällt mir

2. März 2004 um 21:19

Hmmm, ... Dont let me be missunderstood ..*sing*
Denke, Robse hat recht. Der falsche Beitrag am falschen Ort. Wenn ich gewusst hätte, das hier Angriff statt Diskussion stattfindet, hätte ich erst nach klaren und sauberen Recherchen einen (und nur einen) Bericht veröffentlicht, der keiner Diskussion bedarft hätte. Einfach einen Haufen Fakten bei dem wie üblich die Ausnahme natürlich die Regel bleibt. Ich würde nicht das Bedürfnis haben mit anderen darüber zu reden wenn ich nicht den Bedarf dazu hätte. Auf der anderen Seite ist es vielleicht besser, einen gesunden Egoismus zu zeigen, sich der eigenen Qualitäten einfach bewusst zu sein und von sexuell geschädigten Frauen die Finger zu lassen. Möglicherweise ist das ein zwar einfacher Weg, dem es aber deutlich an Zivilcourage. fehlt. Wenn die Mädels zu Beginn ihrer Sexualität von Jungen, die Ihr Fachwissen auf einschlägigen Filmen haben in die Künste der Liebe eingeführt werden, wie sollen die es besser wissen? Die Burschen können es naturlich geauso wenig wissen. So lernt man diese Frauen dann 10 Jahre später nach dem Scheitern ihrer Ehe kennen und lieben und versucht, nach den ersten Offenbahrungen erstmal eine völlig zwangfreie Grundlage für die Sexualität zu finden. Die haben Jahrelang die wildesten Sachen gemacht aber SEX im Sinne von Leidenschaft, Wildheit aber auch Rücksicht und Zärtlichkeit haben die nie gehabt. Ist mir im Laufe meiner aktiven Zeit 3x passiert und es regt mich irgendwie auf. Und das Geheule über die verschenkten Jahre. Kann mir nicht vorstellen, das es ausgerechnet nur in unserem eher ländlichen Bereich so ist. Da wurden Frauen, die ich persönlich als leidenschaftlich und geil empfunden habe von ihren Kerlen als frigide bezeichet, weil sie Praktiken ablehnten oder nicht den vom Mann erwarteten Genuss dabei zeigten. Gerade unter dem Deckmantel der Ehe finden da so manche sexuelle Nötigungen statt, die in der freien Wirtschaft mit Knast geahndet werden würden.

Aber gut, Du sagst, das ist nicht so, Schlucken macht den meissten Frauen Spass (das ist zumindest die Schlussfolgerung aus dem, was Du von Dir gibst und die anderen Kanidaten auch, - schauen wir also einfach weg und versuchen gar nicht erst, darüber nachzudenken.
Ein Heil auf die Rechte der Frauen! Selbst Schuld, wer sich quälen lässt! Wäre ich im kolumbianischen Busch aufgewachsen, würde ich auch nicht wissen, dass Hunger ein Gefühl ist, dass andere Menschen nicht haben.
Die Geschichte, etwas durch Unwissenheit und Authorität zu tun und zu zu lassen kennt man ja zur Genüge aus dem Bereich des Kindesmissbrauches. Aber gut, ich habe es hier mit überlegenen, superschlauen Leuten zu tun, die allen Erstes in Erwägung ziehen, das Sperma im Gesicht sexuelle Erregung hervoruft, und zwar bei dem, der es im Gesicht hat. Halte ich für absurd eher lachhaft, - wenn meine Sexualität soweit mutiert ist, werde ich mich aus dem sexuellen zwischenmenschlichen Bereich entfernen und mich nur noch selbst anwichsen und in dem Fall sogar mit Orgasmusgarantie, für den der spritzt und dem der angespritzt wird.
In diesem Sinne weitermachen und sich nicht um eventuelle Gefahren durch abartige Pornos und deren Propagierung der Praktiken kümmern, - es lebe der Spass, - was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss. Bloss keine Dunkelziffern und schon gar kein Schlechtgerede. Weil sexualität is ein so unsensibles Thema, - im Tiereich und der Steinzeit fragt auch keiner gross, was Spass macht und ob eine eindeutige Willenserklärung für sexuelle Handlungen vorliegt.
Weitermachen.
T

Gefällt mir

2. März 2004 um 21:43

Eigentlich egal .. aber trotzdem
Hola Robse,
Danke erst mal für das erste, brauchbare Statement.
Das es allen so ergeht, will und habe ich nicht behauptet. Aber ich habe die Befürchtung, das es mehr Frauen so ergeht, als man sich denken kann. Auch denaturierte Machos, die sich um die Psyche und das Wohl ihrer Partnerinnen vorsätzlich einen Scheiss scheren, sind bestimmt nicht die Tagesordnung. Aber die Unwissenden.
Hardcorestreifen als frei verkäufliches Medium gibt es seit 40 Jahren, den einfachen Weg in jedes Wohnzimmer gibts für Pornos seit dem Erschwinglichwerden von Videorekordern. Als der erste in unserer Klasse einen hatte, waren wir alle da und guckten, - natürlich, - Pornos und indizierte Horrorstreifen. Von Halbstarken kaum anders zu erwarten. Ich hab seinerzeit beides von Anfang an als gefaked, unrealistisch und eher lächerlich empfunden und meine ersten Beziehungen haben das auch bestätigt. Die Gespräche mit den Frauen jetzt haben aber gezeigt, dass das nicht bei allen Heranwachsenen so war, - einige haben es als bare Münze und Realität genommen. Quasi als sexuelle Spielanleitung für männliche Jungfrauen. Ich will eigentlich nur wissen, wie hoch die Dunkelziffer ist, - das kann von vernachlässigbar bis alarmierend sein. Und solange keiner hier eindeutige Fakten und Zahlen am Start hat, finde ich es etwas leichtfertig, das so als mehr oder weniger "lächerlich" abzutun, wie es einige Zeitgenossen hier tun.
Man kann übrigens zu "Forum" auch "Diskussionsforum" sagen, - am Rande bemerkt. Aber das wissen die meissten hier scheinbar nicht.
So denne
T

Gefällt mir

2. März 2004 um 22:57

Das ist doch mal ne klare ansage ...
die für sich selbst spricht. Zu dem Thema gabs glaub ich hier irgendwo einen Beitrag irgendwas mit warum liebe männer keine frau bekommen oder so ähnlich. Du bist wahrscheinlich der Traum des Durchschnittsmannes der Dir dann aber leider nicht gerecht werden kann. Harte Burschen, männlich, dominant und kompromisslos. Möglicherweise kannst Du dann mit der Blühmchensexgeschichte eh nichts anfangen zumindest nicht, wenn der Partner nicht die Faszination auf Dich ausübt, die Du für den Rest brauchst. Solche Frauen wie Du brauchen keine Leute, die sich Sorgen machen. Die kommen deutlich selbst zurecht und leben ihre (nicht ganz gewöhnlichen, was nicht heissen soll abartigen) Triebe aus. Da bleibt niemand was schuldig und die Erregung entsteht wohl eher durch devot/dominant. Das geht völlig i.O. und hat mit meinem Problem (was es ja nicht mal wirklich ist) gar nix zu tun.
Die Erfahrung, dass Frauen drauf stehen, benutzt zu werden, kenn ich auch, - und auch, es kommen sehen zu wollen. Meiner Erfahrung aber eher die Ausnahme. Wie auch immer, - ich verurteile die Frauen nicht, die nicht oder reichlich spät die Kraft hatten, sich aus den gierigen, egoistischen Fängen eines Kerls zu befreien. Ob das Hascherl sind sei dahingestellt. Deine Meinungen und Ansichten akzeptiere ich voll und ganz, - auch wenn ich immer noch glaube, das Du Mitglied einer vernachlässigbaren Randgruppe bist. Von den nicht wenigen Affairen/Beziehungen in den letzten knapp 20 Jahren habe ich diese Seiten an einer Frau nicht oder nur ganz klein im Ansatz kennengelernt.
However keep on fuckin und Danke für Deine Antwort
T

Gefällt mir

3. März 2004 um 6:01
In Antwort auf theodoros

Das wie weshalb warum ....
Hola Chikas & Hombres!
Denke, dass ich hier vielen etwas auf den Schlips trete, wenn ich versuche, dem Blas/Schluckphänomen auf den Grund zu gehen.

Ich beziehe mich hierbei teilweise auf den Beitrag "es schmeckt?" weil der schon sehr viel Wahrheit in sich birgt, meiner Meinung nach aber zu verblühmt.

Das Blasen Ansich ist rein mechanisch/physisch wesentlich minderwertiger als der Vaginalverkehr. Also würde MANN formal einen richtigen F..k vorziehen. Weil aber die Psyche hier eine tierische Rolle spielt, wollen manche Männer das als festen Bestandteil ihres Sexuallebens nicht missen, bestehen inzwischen sogar darauf.

Gründe:
Markieren des Besitzes/Reviers, - wie ein Köter, der an einen Baum pisst. Das gilt sowohl für Schlucken als auch anspritzen.

Das Wonnegefühl, eine Frau zu haben "die auch schluckt" (Da kann sogar beim Stammtisch mit geprahlt werden)

Erniedrigung der Frau mit dem Hintergrundwissen, das sie es eigentlich nicht mag.

Das Gefühl, zu wissen, dass die Frau alles für IHN macht. (Wieder eine Machtfantasie) (Schluck, Du ... !)

Die falsche Annahme vieler Männer, dass Pornofilme das Mass aller Dinge sind, - sie setzen also die selben Praktiken bei ihrer Partnerin voraus. In der üblicherweise vorgegebenen Reihenfolge (oral, vaginal, rektal, oral, schlucken und/oder vollspritzen)

Das geile Gefühl, das umsonst zu bekommen, wofür andere im Bordell viel Geld lassen

Das Gefühl zu haben, eine Frau zu besitzen und bedingungslos benutzen zu können. Als Erniedrigung dann das Schlucken/Vollspritzen, - "mein Eigentum darf ich beschmutzen wie ich es will!", - Hier sind wir dann nicht mehr weit vom Anpissen weg)

Hallo, - wer hier als Frau zweifelt, sollte sich in der Videothek mal 5 (durch und für Männerfantasien gemachte) Pornos verschiedener Generes besorgen, - am besten auch deutsch synchronisierte. (dann hat man es auch nochmal als gesprochenes Wort vorliegen)

And many more reasons...

Warum Männer so machtversessen in der Sexualität sind? Und warum das in den letzten 30 Jahren immer schlimmer geworden ist?
Ich denke mal, der Machtverlust der Männer im normalen Leben bzw. der Machtgewinn der Frauen seit den späten 60-gern und der Verlust der klassischen Rollenverteilung hat damit viel zu tun. Der Mann ist nicht mehr der aleinige Ernährer und schon gar nicht der Hausherr. Teilweise ist sogar gar kein Grund für das Halten eines Mannes erkennbar, - auch wenn Kinder im Spiel sind. Bedeutungslose, fast überlfüssige Genmasse. Eheliche Verpflichtungen sind inzwischen abgeschafft worden, - der Mann wurde nach und nach gesellschaftlich von seinem Thron gestossen. Nix mehr starkes Geschlecht. Und das wird nun in den Schlafzimmern hinter verschlossenen Türen kompensiert. Hier darf ER noch mal zeigen, wo der Hammer hängt. Das geht sogar bis zur sexuellen Nötigung zu irgendwelchen unlustigen Praktiken. Und Vergewaltigung in der Ehe/Beziehung soll da hin und wieder auch vorkommen.

Nun, - die Frauen haben sich seit den 60-gern natürlich auch weiterentwickelt (Frauen sind äusserst anpassungsfähig, das beweisst die Evolution ansich schon), und haben festgestellt, dass wenn sie die Machtspiele der Männer mitspielen, sie die Menge der potentiellen Partner deutlich vergrössern und auch das längerfristige Bleiben derselben. Das ist wiederum wichtig für Familie / Kinder / Sicherheit. Frauen haben Männer schon immer durch Sexualität bei sich gehalten, - dass gehört quasi zu den Spielregeln des Lebens dazu. Nur die männlichen Abartigkeiten sind halt neu dazu gekommen. Das vorläufige Endergebnis dieser merkwürdigen Entwickung ist, das 50% der jungen Mädchen inzwischen Blaspiercings und BückDichTattoos tragen um der Männerwelt indirekt zu signalisieren, dass sie zu der Liega der sexuell aufgeschlossenen Blasluder gehören. Das wiederum schlägt der mühsam durchgesetzten Gleichberechtigung ins Gesicht und stellt die klassische Rollenverteilung z.T. wieder her, - sie lässt ihn arbeiten, kocht zwar nicht mehr ständig für ihn (das macht der Grieche um die Ecke) aber dafür bekommt er regelmässig einen geblasen und seine Fantasien, - wie auch immer ge(ab)artet, - erfüllt.
Na gut. Wenns denn so sein soll, - auf jeden Fall besteht dabei die Gefahr, dass der gleichberechtigte und respektvolle Umgang zwischen den Geschlechtern verroht. Die Kontraste werden zu gross zwischen Realität und Schlafzimmer. Weil im wahren Leben hat sie die Hosen an. Und dafür, dass er tagsüber die Schnauze halten müsste, gibts abends richtig einen ins Rektum mit anschliessender Schluckerei. (in Pornos die Ass-to-mouth-Fantasie genannt)

Was Frauen am Schlucken finden? Es ist am Ende wohl eher ein Liebesbeweis, der Versuch, den Mann in sexuelle Abhängigkeit zu bringen und das daran aufgeilen, wie gut sie es dem Alten besorgen kann.
(Zitat Vorbeitrag: Ich liebe diesen Gesichtsausdruck der Männer kurz davor, wenn sie erkennen, dass sie in meinem Mund kommen dürfen. Dieses geile Flackern in ihren Augen gibt mir den totalen Kick! Zitat Ende)
Zu deutsch, ihm die geile ... zu machen, die er sich wünscht.

Jaja, laber, prüder Arsch, Moralapostel was auch immer ihr mir jetzt ins Gesicht spritzen wollt, - mein persönliches Urteil ist für beide Geschlechter absolut vernichtend.

Ich glaube das die Blaserei die Sexualität in den meissten Fällen nicht bereichert und wenn dann nur einseitig. Ausnahmen gibt es immer, - es gibt auch Menschen die brauchen Schläge, Fekalien oder auch Sperma im Gesicht. Und es gibt welche, die können einfach nur gut wegstecken, - zumindest solange sie sich Vorteile davon versprechen und hoffnungsvoll sind.

Ich für meinen Teil hab nichts gegens Blasen ansich, - aber eben nur als Stimulation und ohne Einbringung irgendwelcher Fantasien. Die Frau aber vollspritzen oder Schlucken lassen?

Das ist für mich genauso lächerlich, wie meine Freundin beim Frühstück (mit den Worten "jetzt geb ich es Dir!") mit Yoghurt zu bewerfen.
Und Yoghurt ist um einiges weniger klebrig und deutlich angenehmer als Sperma. Was würde sie dazu wohl sagen? Bestimmt, "oh ja Schatz, gib mir mehr von dem geilen Saft! Du machst mich tierisch an! Spritz mich ordentlich voll! Ich komme gleich schon wieder!"
Das selbe Szenarium könnte ich mir auch noch auf dem Weg zur kirchlichen Trauung in der Kutsche vorstellen.
Das mein ich mit "zu grosse Kontraste". Und man bekleckert keine Leute, - schongar nicht die geliebte Freundin.

Klar, Sex und Macht liegen dicht beieinander aber für mich scheint es so, als wenn die Kerle ihr fehlendes Selbstbewusstsein durch sexuelle Macht und Abartigkeit zu kompensieren suchen.
Und die Mädels passen sich an weil sie sonst kaum eine Chance bekommen, Ihren meist irgendwann kommenden Mutterinstinkt zu folgen und zwar in einer nach aussen hin intakten Familie. Da kann man schon ein bisschen Schlucken in kauf nehmen.

Was mit mir ist? Feminist? Fake? Alter, frustrierter Mann? Selbst Opfer?
Nein, - hab ein ganz prima aufregendes Sexleben, - bin aus Prinzip unverheiratet, - habe Beziehungen meisst zwischen 2 und 5 Jahren (serielle Monogamie nennt man das).
Ach so, 2-5 Jahre, - dann isses ja auch noch nicht langweilig, - hallo, nach einer Woche regelmässigem Sex (jeden Tag) in den 3 üblichsten Stellungen wird mir schon deutlich langweilig, - jeden Tag n Blowjob wäre genauso ätzend. Hier muss man mal über Qualität und Quantität nachdenken, - Möglichkeiten das zu beeinflussen gibt es ja genug.
Ich nehme die oben beschriebene Meinung aus den Unterhaltungen mit weibl. Bekannten, Exfreundinnen und meiner derzeitigen Freundin die z.T. jahrelang den Scheiss geduldet haben und ziemlich erstaunt/erleichtert waren, dass es auch anders geht.
Wie gesagt, es mag Frauen geben, die es mögen, vollgegollert zu werden, dann aber nur, weil sie sich an der Über-Erregung und der Führbarkeit der Männer für den Moment ergötzen. Und das sind auch nicht viele.
(Stichwort: Bukkake oder Housten500, so siehts dann im Extrem in der Männerfantasie aus)
But anyway, - jedem, was er vertreten, ertragen oder zu verantworten hat, - wir sind ja fast alle volljährig und wissen auch fast alle, was wir tun.

Klasse!
Beifall klatsch**

Gefällt mir

3. März 2004 um 8:57
In Antwort auf theodoros

Eigentlich egal .. aber trotzdem
Hola Robse,
Danke erst mal für das erste, brauchbare Statement.
Das es allen so ergeht, will und habe ich nicht behauptet. Aber ich habe die Befürchtung, das es mehr Frauen so ergeht, als man sich denken kann. Auch denaturierte Machos, die sich um die Psyche und das Wohl ihrer Partnerinnen vorsätzlich einen Scheiss scheren, sind bestimmt nicht die Tagesordnung. Aber die Unwissenden.
Hardcorestreifen als frei verkäufliches Medium gibt es seit 40 Jahren, den einfachen Weg in jedes Wohnzimmer gibts für Pornos seit dem Erschwinglichwerden von Videorekordern. Als der erste in unserer Klasse einen hatte, waren wir alle da und guckten, - natürlich, - Pornos und indizierte Horrorstreifen. Von Halbstarken kaum anders zu erwarten. Ich hab seinerzeit beides von Anfang an als gefaked, unrealistisch und eher lächerlich empfunden und meine ersten Beziehungen haben das auch bestätigt. Die Gespräche mit den Frauen jetzt haben aber gezeigt, dass das nicht bei allen Heranwachsenen so war, - einige haben es als bare Münze und Realität genommen. Quasi als sexuelle Spielanleitung für männliche Jungfrauen. Ich will eigentlich nur wissen, wie hoch die Dunkelziffer ist, - das kann von vernachlässigbar bis alarmierend sein. Und solange keiner hier eindeutige Fakten und Zahlen am Start hat, finde ich es etwas leichtfertig, das so als mehr oder weniger "lächerlich" abzutun, wie es einige Zeitgenossen hier tun.
Man kann übrigens zu "Forum" auch "Diskussionsforum" sagen, - am Rande bemerkt. Aber das wissen die meissten hier scheinbar nicht.
So denne
T

Theodoros der vielschwätzer ...
du hast sicher manchen guten gedanken. besonders dort, wo du dich über die beweggründe der lust der männer am blasen auslässt.

ein paar bemerkungen zum rest deiner ergüsse:

nicht jeder der sich gerne eine blasen lässt ist ein ... und nicht jede die gerne bläst eine blöde kuh, die dies nur tut um ihr männchen bei sich zu halten

der letzte satz deines beitrags zeigt, wie arrogant und oberlehrerhaft du dich in diesem forum bewegst.

noch eine frage zum schluss. hast du auch eigene diskussionsbeiträge oder schreibst du alle ab

grüße von ramses, der auf oralsex steht

Gefällt mir

3. März 2004 um 9:01
In Antwort auf theodoros

Hmmm, ... Dont let me be missunderstood ..*sing*
Denke, Robse hat recht. Der falsche Beitrag am falschen Ort. Wenn ich gewusst hätte, das hier Angriff statt Diskussion stattfindet, hätte ich erst nach klaren und sauberen Recherchen einen (und nur einen) Bericht veröffentlicht, der keiner Diskussion bedarft hätte. Einfach einen Haufen Fakten bei dem wie üblich die Ausnahme natürlich die Regel bleibt. Ich würde nicht das Bedürfnis haben mit anderen darüber zu reden wenn ich nicht den Bedarf dazu hätte. Auf der anderen Seite ist es vielleicht besser, einen gesunden Egoismus zu zeigen, sich der eigenen Qualitäten einfach bewusst zu sein und von sexuell geschädigten Frauen die Finger zu lassen. Möglicherweise ist das ein zwar einfacher Weg, dem es aber deutlich an Zivilcourage. fehlt. Wenn die Mädels zu Beginn ihrer Sexualität von Jungen, die Ihr Fachwissen auf einschlägigen Filmen haben in die Künste der Liebe eingeführt werden, wie sollen die es besser wissen? Die Burschen können es naturlich geauso wenig wissen. So lernt man diese Frauen dann 10 Jahre später nach dem Scheitern ihrer Ehe kennen und lieben und versucht, nach den ersten Offenbahrungen erstmal eine völlig zwangfreie Grundlage für die Sexualität zu finden. Die haben Jahrelang die wildesten Sachen gemacht aber SEX im Sinne von Leidenschaft, Wildheit aber auch Rücksicht und Zärtlichkeit haben die nie gehabt. Ist mir im Laufe meiner aktiven Zeit 3x passiert und es regt mich irgendwie auf. Und das Geheule über die verschenkten Jahre. Kann mir nicht vorstellen, das es ausgerechnet nur in unserem eher ländlichen Bereich so ist. Da wurden Frauen, die ich persönlich als leidenschaftlich und geil empfunden habe von ihren Kerlen als frigide bezeichet, weil sie Praktiken ablehnten oder nicht den vom Mann erwarteten Genuss dabei zeigten. Gerade unter dem Deckmantel der Ehe finden da so manche sexuelle Nötigungen statt, die in der freien Wirtschaft mit Knast geahndet werden würden.

Aber gut, Du sagst, das ist nicht so, Schlucken macht den meissten Frauen Spass (das ist zumindest die Schlussfolgerung aus dem, was Du von Dir gibst und die anderen Kanidaten auch, - schauen wir also einfach weg und versuchen gar nicht erst, darüber nachzudenken.
Ein Heil auf die Rechte der Frauen! Selbst Schuld, wer sich quälen lässt! Wäre ich im kolumbianischen Busch aufgewachsen, würde ich auch nicht wissen, dass Hunger ein Gefühl ist, dass andere Menschen nicht haben.
Die Geschichte, etwas durch Unwissenheit und Authorität zu tun und zu zu lassen kennt man ja zur Genüge aus dem Bereich des Kindesmissbrauches. Aber gut, ich habe es hier mit überlegenen, superschlauen Leuten zu tun, die allen Erstes in Erwägung ziehen, das Sperma im Gesicht sexuelle Erregung hervoruft, und zwar bei dem, der es im Gesicht hat. Halte ich für absurd eher lachhaft, - wenn meine Sexualität soweit mutiert ist, werde ich mich aus dem sexuellen zwischenmenschlichen Bereich entfernen und mich nur noch selbst anwichsen und in dem Fall sogar mit Orgasmusgarantie, für den der spritzt und dem der angespritzt wird.
In diesem Sinne weitermachen und sich nicht um eventuelle Gefahren durch abartige Pornos und deren Propagierung der Praktiken kümmern, - es lebe der Spass, - was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss. Bloss keine Dunkelziffern und schon gar kein Schlechtgerede. Weil sexualität is ein so unsensibles Thema, - im Tiereich und der Steinzeit fragt auch keiner gross, was Spass macht und ob eine eindeutige Willenserklärung für sexuelle Handlungen vorliegt.
Weitermachen.
T

Theodoros, du bist der größte ...
berufst dich darauf, dass die meisten in einem diskussionsforum nicht wissen, was diskussion ist. gleichzeitig willst du statements veröffentlichen, die keiner dikussion bedürfen. applaus für theodoros ultimazive muppet-show

schon neandertaler hatte in seinem rhetoriklehrbuch deine diskussionsweise als veraltet gestrichen.

grüße von ramses

Gefällt mir

3. März 2004 um 9:09

Kein Mann???
na klar...von nichts kommt nichts....

Dr. Lovet

Gefällt mir

3. März 2004 um 9:22
In Antwort auf theodoros

Das ist doch mal ne klare ansage ...
die für sich selbst spricht. Zu dem Thema gabs glaub ich hier irgendwo einen Beitrag irgendwas mit warum liebe männer keine frau bekommen oder so ähnlich. Du bist wahrscheinlich der Traum des Durchschnittsmannes der Dir dann aber leider nicht gerecht werden kann. Harte Burschen, männlich, dominant und kompromisslos. Möglicherweise kannst Du dann mit der Blühmchensexgeschichte eh nichts anfangen zumindest nicht, wenn der Partner nicht die Faszination auf Dich ausübt, die Du für den Rest brauchst. Solche Frauen wie Du brauchen keine Leute, die sich Sorgen machen. Die kommen deutlich selbst zurecht und leben ihre (nicht ganz gewöhnlichen, was nicht heissen soll abartigen) Triebe aus. Da bleibt niemand was schuldig und die Erregung entsteht wohl eher durch devot/dominant. Das geht völlig i.O. und hat mit meinem Problem (was es ja nicht mal wirklich ist) gar nix zu tun.
Die Erfahrung, dass Frauen drauf stehen, benutzt zu werden, kenn ich auch, - und auch, es kommen sehen zu wollen. Meiner Erfahrung aber eher die Ausnahme. Wie auch immer, - ich verurteile die Frauen nicht, die nicht oder reichlich spät die Kraft hatten, sich aus den gierigen, egoistischen Fängen eines Kerls zu befreien. Ob das Hascherl sind sei dahingestellt. Deine Meinungen und Ansichten akzeptiere ich voll und ganz, - auch wenn ich immer noch glaube, das Du Mitglied einer vernachlässigbaren Randgruppe bist. Von den nicht wenigen Affairen/Beziehungen in den letzten knapp 20 Jahren habe ich diese Seiten an einer Frau nicht oder nur ganz klein im Ansatz kennengelernt.
However keep on fuckin und Danke für Deine Antwort
T

Lieber Theodorus!!
Stell Dir vor ich schlucke auch. Und zwar gerne.Ich liebe Sperma auf meinem ganzen Body,im Gesicht. Ich sehe wahnsinnig gerne spritzende Schwänze.
Und ich komme sogar manchmal beim Blasen, je nachdem wie geil ich auf Ihn bin. Ob du es glaubst oder nicht.
Bin ich deshalb pervers??

Gefällt mir

3. März 2004 um 10:35

Tut mir leid.....
...

Gefällt mir

3. März 2004 um 12:51

Tut guuut
ich hab's nur wenige Male erlebt, aber es ist einfach ein ganz irres Gefühl, nicht wegen Macht, Unterwerfung, Liebe, "nur wegen mir" oder sowas, - nur das Gefühl (nicht die Vorstellungen) ist irre.
Mein Orgasmus fühlt sich an jedem Ort anders an: in der Frau, zwischen den Busen, auf dem Bauch, in der Hand(eigen und Weiblich) und im Mund. Im Mund ist's intensiver als in der Frau, einfach so.
Und deswegen ist (war) es irre!!
Leider mag's meine Frau nicht, nachdem sie es eben ein paarmal probiert hat - auch ok, aber schade!

Gefällt mir

3. März 2004 um 14:47
In Antwort auf ramses69

Theodoros, du bist der größte ...
berufst dich darauf, dass die meisten in einem diskussionsforum nicht wissen, was diskussion ist. gleichzeitig willst du statements veröffentlichen, die keiner dikussion bedürfen. applaus für theodoros ultimazive muppet-show

schon neandertaler hatte in seinem rhetoriklehrbuch deine diskussionsweise als veraltet gestrichen.

grüße von ramses

Halloo ...
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil ... Versuche mich jetzt mal, Deinem Niveau anzupassen ... Möglicherweise habe ich die Sätze etwas lang gewählt und Dein flüchtiger RAM reicht einfach nicht aus, um die kompletten Worte zu erfassen, auszuwerten und zu verstehen.
Das erfüllt mich mit Erschrecken, Bedauern und Trauer, - meines tiefen Mitgefühls darfs Du Dir auf jeden Fall bewusst sein.

Ich würde ich vorschlagen, das marode Komplettsystem mal zu checken (ob alles noch einwandfrei tickt), den Festspeicher ggf. höchstmöglich zu erweitern (wichtig dasss!!!)und u.U. nach bösartigen Vieren & Würmern zu suchen. Das kann manchmal auch Grund für ne träge Birne und Systemabstürze sein. Ansonsten Notschlachtung oder grüne Tonne.
Wie auch immer, - wir beiden können uns gerne übers Wetter unterhalten, - das wars dann aber auch.
Gute Besserung & all da best
T

Gefällt mir

3. März 2004 um 15:42
In Antwort auf nicolemaus

Lieber Theodorus!!
Stell Dir vor ich schlucke auch. Und zwar gerne.Ich liebe Sperma auf meinem ganzen Body,im Gesicht. Ich sehe wahnsinnig gerne spritzende Schwänze.
Und ich komme sogar manchmal beim Blasen, je nachdem wie geil ich auf Ihn bin. Ob du es glaubst oder nicht.
Bin ich deshalb pervers??

Was ist schon pervers ..
Im Prinzip ist es doch von der Sache her Superlangweilig. Da kommt aus der erigierten Spitze eines männlichen Ausscheidungsorgans eine relativ winzige Menge eines tapetenkleisterähnlichen Sekretes herausgespritzt, (mit 20 km/h oder sowas???) und trifft Euch Mädels irgendwo.
Das ansich kann doch noch nicht so spannend sein, - ich persönlich würde es vermutlich sogar als unangenehm empfinden. Das erst mal, um meine Denkweise zu verstehen. So, und ich rede hier von Frauen, die das genauso sehen, - und solche gibt es zu hauf. Das sie es zum Teil trotzdem machen, hängt dann mit der Vermeidung von Sanktionen etc. durch den Mann ab.
Eure Fraktion ist ne Sorte Mäuse, die ich hier gar nicht direkt ansprechen kann, - nicht weil ich nicht mit Euch schnacken will, sondern weil ich in meinem Leben nicht eine von Euch kennengelernt habe (zumindest nicht im Extrem) und keine Ahnung davon habe.

Glaube nicht, dass das irgendwas pervers ist, solange es freiwillig und gerne passiert. In Euren Augen ist frisches Sperma aber wesentlich mehr als nur ein kleines bisschen klebrige, lauwarme Schmiere.
Was es aber in Wirklichkeit eigentlich nur ist, wenn ich mich recht entsinne, es sei den ich nutze es zu Befruchtungszwecken.
Also gehe ich davon aus, das hier (mehr oder weniger spielerisch) Vokabeln wie Macht & Unterdrückung, Dominant & Devot, Hengst & Stute, Hart & Weich, Stark & Schwach, blabla und so weiter eine Rolle spielen. Oder einfach nur das Gefühl, die BESTE Befriedigerin zu sein im Umkreis von 1000 Km. Das kann ich mir auch vorstellen, - irgendwodrin der/die BESTE zu sein, das haut Glückshormone raus, in der Tat. Keine Ahnung. Is auch egal.
Was das alles angeht, habe ich nur wenig Erfahrungen (immerhin besser als nix), deshalb fällt mir dazu nichts mehr ein und eh wieder irgendwelche auf meinen Spekulationen rumhacken, lass ich es lieber stecken.
Was nun pervers ist und was nicht, - solange es niemandem schadet, isses wahrscheinlich eh egal.
Ich für meinen Fall würde aber schleunigst und angenervt die nächste Waschgelegenheit aufsuchen wenn ich ein scharfer Spermastahl in Augenhöhe treffen würde.
Was ihr daran prima findet, spielt sich vielleicht irgendwo im Hirn zwischen Fantasie und Rollenspiel ab, - ich weiss es nicht, könnte aber von der Sache her bei meiner persönlichen Sexualität vielleicht sogar ähnlich sein, - nur auf einer anderen Ebene (natürlich wertungsfrei).

Was mich vielleicht noch interessieren würde, kannst Du bei einem relativ langweiligen/unspektakulären Blümchensex/Beischlaf
(von den Rahmenbedingungen her), also kein Muschilecken, kein Blasen, kein Dirtytalk, völlig harmlose Umgebung (z.B. Schlafzimmer), - überhaupt noch zum Orgasmus kommen? Kannst Du Dich auf Deine reine Körperlichkeit einlassen ohne Dich in eine Rolle zu versetzen oder dem Alten was Gutes tun zu wollen? Kannst Du Dich einem Mann völlig hingeben und ihm die Möglichkeit geben, Dich zu erforschen, Deine Reaktionen kennenzulernen, das bestmögliche für Euch beide aus dem Fick herauszuholen und das ganze, ohne ständig dazwischenpfuschen zu müssen?
Fakt ist, das 100% der Männer und 25% (oder so) der Frauen beim gemeinsamen Sex kommen. Somit ist Fakt, das 3 von 4 Frauen auf der sexuellen Strecke bleiben, unabhängig ob sie schlucken oder nicht.
Tja Männers, - dann zählen wir mal ab, jeder vierte raustreten, - die anderen zurück ins Trainingslager ....
So denne
T


Gefällt mir

3. März 2004 um 16:33

*pruuuuust* o.T.
.

Gefällt mir

3. März 2004 um 16:40
In Antwort auf theodoros

Eigentlich egal .. aber trotzdem
Hola Robse,
Danke erst mal für das erste, brauchbare Statement.
Das es allen so ergeht, will und habe ich nicht behauptet. Aber ich habe die Befürchtung, das es mehr Frauen so ergeht, als man sich denken kann. Auch denaturierte Machos, die sich um die Psyche und das Wohl ihrer Partnerinnen vorsätzlich einen Scheiss scheren, sind bestimmt nicht die Tagesordnung. Aber die Unwissenden.
Hardcorestreifen als frei verkäufliches Medium gibt es seit 40 Jahren, den einfachen Weg in jedes Wohnzimmer gibts für Pornos seit dem Erschwinglichwerden von Videorekordern. Als der erste in unserer Klasse einen hatte, waren wir alle da und guckten, - natürlich, - Pornos und indizierte Horrorstreifen. Von Halbstarken kaum anders zu erwarten. Ich hab seinerzeit beides von Anfang an als gefaked, unrealistisch und eher lächerlich empfunden und meine ersten Beziehungen haben das auch bestätigt. Die Gespräche mit den Frauen jetzt haben aber gezeigt, dass das nicht bei allen Heranwachsenen so war, - einige haben es als bare Münze und Realität genommen. Quasi als sexuelle Spielanleitung für männliche Jungfrauen. Ich will eigentlich nur wissen, wie hoch die Dunkelziffer ist, - das kann von vernachlässigbar bis alarmierend sein. Und solange keiner hier eindeutige Fakten und Zahlen am Start hat, finde ich es etwas leichtfertig, das so als mehr oder weniger "lächerlich" abzutun, wie es einige Zeitgenossen hier tun.
Man kann übrigens zu "Forum" auch "Diskussionsforum" sagen, - am Rande bemerkt. Aber das wissen die meissten hier scheinbar nicht.
So denne
T

Man kann...
...übrigens zu "Forum" auch "Diskussionsforum" sagen, - am Rande bemerkt. Aber das wissen die meissten hier scheinbar nicht."


Stimmt. Manche halten ein "Forum" auch für einen Vortragssaal *fg*

Gefällt mir

3. März 2004 um 16:45

Sex von damals ...
Hola!
Recht hast Du sicherlich mit den sexuellen Ritualen der damaligen Zeit und der Missachtung der weiblichen Sexualität. Seinerzeit wurden SÖHNE gezeugt und keine Lust betrieben.
(Das selbe Thema das bei dieser von mir leider anzettelten Diskussion wieder Gegenstand ist, aber auf die heutige Zeit bezogen)

Was die Stellungen und Praktiken angeht, bin ich mir sicher, das Opa hinter korrekt verschlossenen Türen auch das ein oder andere mit Oma gemacht hat, was ihm reiz- und lustvoll erschien (und vielleicht auch nur ihm). Die Litheratur gibt seit Jahrtausenden diverse Fantasieanregungen her, - es wurden schon immer alle Körperöffnungen penetriert, die sich weit genug dehnen liessen, - somit denke ich, das Oma schon hätte schlucken können, wenn sie Opa das Angebot denn gemacht hätte und Opa gegen einen anständigen "Doggystyle" auch nichts einzuwenden gehabt hätte.
Klar, die Moral war eine strengere aber auch eine deutlich doppelte. Fremdgehen und käufliche Liebe waren hinter der Hand geduldet und auch die Kuckkuckskinder waren seinerzeit wahrscheinlich genausoviele wie heute.
Denke fast, das die Kirche da irgendwo dran schuld war, als sie die alten germanischen Götter zum Teufel geschickt haben. Die Burschen hatten seinerzeit ein stark anderes Verhältnis zu Sexualität, Treue, Monogamie etc.. Das ist jetzt aber ein schmales Brett für mich, - eh ich hier plötzlich noch die ganzen Heiligen gegen mich hab, lass ich die These mal im Raum stehen.

Was die "Erziehungsfehler" angeht, - recht hast Du. So, wie sich die Männer mit Pornos selbst erziehen, sollten die Mädels auf den Umgang mit grobgestrickten Männerhirnen vorbereitet werden. Denke, der optimale Cocktail liegt in der sauber abgestimmten Mischung. Eine Kampfemanze, die alles prinzipiell ablehnt, Sexentzug als Druckmittel für unsexuelle Belange verwendet und auch nicht mal bereit ist, sich einen Schritt-Reissverschluss in ihre Latzhose einnähen zu lassen ist genauso Scheisse wie eine Frau (Mädchen), die alles mit sich machen lässt, nur um die Gunst des Alten weiterhin zu behalten und möglicherweise selbst auf der Strecke bleibt.
Ein bisschen Luder, kann Blickfang, erotisch & sexy sein wenn sie will (und sie will es auch hin und wieder), hat eine relativ starke Persönlichkeit, ist realistisch und in der Lage, logische Schlussvolgerungen zu ziehen. Sowas wär vermutlich nicht schlecht und ist dass, was ich mir in der Regel so anlache. Auch wenn bei einigen dass Leben erst sehr spät zur Selbsterziehung geführt hat, - bedauerlich.
Aber vernachlässigbares Einzelschicksal?

Das mit dem "Vernachlässigbar" @ Randgruppe nehme ich selbstverständlich im Sinne seiner Doppeldeutigkeit zurück.


Es ist, wie es ist
Hasta proxima
T

*** In the middle of difficulty lies opportunity ***






Gefällt mir

3. März 2004 um 16:55
In Antwort auf theodoros

Was ist schon pervers ..
Im Prinzip ist es doch von der Sache her Superlangweilig. Da kommt aus der erigierten Spitze eines männlichen Ausscheidungsorgans eine relativ winzige Menge eines tapetenkleisterähnlichen Sekretes herausgespritzt, (mit 20 km/h oder sowas???) und trifft Euch Mädels irgendwo.
Das ansich kann doch noch nicht so spannend sein, - ich persönlich würde es vermutlich sogar als unangenehm empfinden. Das erst mal, um meine Denkweise zu verstehen. So, und ich rede hier von Frauen, die das genauso sehen, - und solche gibt es zu hauf. Das sie es zum Teil trotzdem machen, hängt dann mit der Vermeidung von Sanktionen etc. durch den Mann ab.
Eure Fraktion ist ne Sorte Mäuse, die ich hier gar nicht direkt ansprechen kann, - nicht weil ich nicht mit Euch schnacken will, sondern weil ich in meinem Leben nicht eine von Euch kennengelernt habe (zumindest nicht im Extrem) und keine Ahnung davon habe.

Glaube nicht, dass das irgendwas pervers ist, solange es freiwillig und gerne passiert. In Euren Augen ist frisches Sperma aber wesentlich mehr als nur ein kleines bisschen klebrige, lauwarme Schmiere.
Was es aber in Wirklichkeit eigentlich nur ist, wenn ich mich recht entsinne, es sei den ich nutze es zu Befruchtungszwecken.
Also gehe ich davon aus, das hier (mehr oder weniger spielerisch) Vokabeln wie Macht & Unterdrückung, Dominant & Devot, Hengst & Stute, Hart & Weich, Stark & Schwach, blabla und so weiter eine Rolle spielen. Oder einfach nur das Gefühl, die BESTE Befriedigerin zu sein im Umkreis von 1000 Km. Das kann ich mir auch vorstellen, - irgendwodrin der/die BESTE zu sein, das haut Glückshormone raus, in der Tat. Keine Ahnung. Is auch egal.
Was das alles angeht, habe ich nur wenig Erfahrungen (immerhin besser als nix), deshalb fällt mir dazu nichts mehr ein und eh wieder irgendwelche auf meinen Spekulationen rumhacken, lass ich es lieber stecken.
Was nun pervers ist und was nicht, - solange es niemandem schadet, isses wahrscheinlich eh egal.
Ich für meinen Fall würde aber schleunigst und angenervt die nächste Waschgelegenheit aufsuchen wenn ich ein scharfer Spermastahl in Augenhöhe treffen würde.
Was ihr daran prima findet, spielt sich vielleicht irgendwo im Hirn zwischen Fantasie und Rollenspiel ab, - ich weiss es nicht, könnte aber von der Sache her bei meiner persönlichen Sexualität vielleicht sogar ähnlich sein, - nur auf einer anderen Ebene (natürlich wertungsfrei).

Was mich vielleicht noch interessieren würde, kannst Du bei einem relativ langweiligen/unspektakulären Blümchensex/Beischlaf
(von den Rahmenbedingungen her), also kein Muschilecken, kein Blasen, kein Dirtytalk, völlig harmlose Umgebung (z.B. Schlafzimmer), - überhaupt noch zum Orgasmus kommen? Kannst Du Dich auf Deine reine Körperlichkeit einlassen ohne Dich in eine Rolle zu versetzen oder dem Alten was Gutes tun zu wollen? Kannst Du Dich einem Mann völlig hingeben und ihm die Möglichkeit geben, Dich zu erforschen, Deine Reaktionen kennenzulernen, das bestmögliche für Euch beide aus dem Fick herauszuholen und das ganze, ohne ständig dazwischenpfuschen zu müssen?
Fakt ist, das 100% der Männer und 25% (oder so) der Frauen beim gemeinsamen Sex kommen. Somit ist Fakt, das 3 von 4 Frauen auf der sexuellen Strecke bleiben, unabhängig ob sie schlucken oder nicht.
Tja Männers, - dann zählen wir mal ab, jeder vierte raustreten, - die anderen zurück ins Trainingslager ....
So denne
T


Nana!
"Eure Fraktion ist ne Sorte Mäuse, die ich hier gar nicht direkt ansprechen kann, - nicht weil ich nicht mit Euch schnacken will, sondern weil ich in meinem Leben nicht eine von Euch kennengelernt habe (zumindest nicht im Extrem) und keine Ahnung davon habe."



Du schreibst 'nen ziemlichen Stuß aus stark eingeschränkter Sichtweise - vorsichtig ausgedrückt.

Und das sage ich als 'gestandene' Lesbe in momentan heterosexueller Beziehung.

Gefällt mir

3. März 2004 um 17:44

Gentlemen ??
Jo, kann mich gehenlassen und völlig einer Frau verfallen (für den Moment).
Die paar Blowjobs, die ich bekommen habe, habe ich genossen, wenn ich sie auch nicht so erregend fand wie ich es mir vorher vorgestellt hatte. Und auch hätte ich ne Frau schlucken lassen, wenn sie das ehrlich gewollt hätte. Wenn auch das Flackern in meinen Augen wohl eher Sparflamme gewesen wäre. Und wenn beim Sex eine Frau plötzlich voll abgehen würde (quasi extatisch) und ihn bis zum Schluss kaut und ich sehe, das sie da richtig was von hat, - here we go, let it flow. Meine Freundinnen haben immer, unabhängig von den Vorspielereien, den gemeinsamen vaginalen Orgasmus vorgezogen, - ich persönlich auch, - ich kenne nichts intensiveres. Es gibt sicherlich Erhabeneres/Spannenderes, - aber nun. Und es gab im Laufe der Jahre auch mal n Ticket wegen öffentlichen Ärgernisses. Das kommt, wenns mit einen durchgeht.
Wenn ich von einer Frau weiss, das sie sich gehen lassen kann und einen Orgasmus bekommen kann ohne dass man(n) stundenlang schlecken, reiben, fingern und rammeln muss, - ich bin der letzte, der nicht jedes Experiment akzeptieren würde. Ich komme sowiso mittelfristig. Jetzt hab ich vier Möglichkeiten: vor, nach, mit oder ohne die Frau.
Vor und Nach wäre ein serielles Abarbeiten der Bedürfnisse. Sozusagen ich bin lieb zu Dir, danach bin ich lieb zu Dir. Is in ordnung, hätte man sich aber gegenseitig nicht für gebraucht.

MIT, - eieiei, der legendäre, sagenumwobene, gemeinsame Orgasmus (was für die Frau nicht der erste in der Serie sein muss), - das Ding mit Rumzucken, Schweiss, roten Stressflecken, Rücken zerkratzen und hohem Geräuschpegel. Ein fieses Gefühl zwischen Schmerz und wahnsinniger Lust mit kurzfristiger totaler Erschöpfung (fürn Moment zumindest). Mag ich am liebsten obwohl es von dem Mann (natürlich auch abhängig von der Frau) in den meissten Fällen millitärische Disziplin erfordert und hin und wieder daneben geht, was nicht schlimm ist, wenn die Frau vorher schon mal klar war. Wenn nicht, können wir ja noch Plan B, dass seielle Abarbeiten einläuten.

Ohne die Frau kommen und auch keine Nachbesserung vornehmen. Hmmm. Das finde ich persönlich doof und es macht den Sex zu einer ungleichberechtigten Aktion. (Gibts dann am nächsten morgen als Ausgleich kein Frühstück? Oder krallt sie sich den Postboten und guckt, was der so drauf hat?)
Gut, wenn die Frau ihm einen vorgemacht hat, - selbst schuld. Dann war er in seinem kleinen Universum ja doch ein rechter Zuchthengst.

Ich bin irgendwie fast stolz darauf, das meine Beziehungen wegen allem möglichen scheitern und gescheitert sind,- aber garantiert nicht wegen dem Sex. Ganz im Gegenteil, die letzte Abschiedsnummer sozusagen auf dem gepackten Koffer geschoben und man trifft sich bei Gelegenheit sogar gerne mal wieder, man weiss ja, dass es klappt.

Jaja, - Du Schnacker erzähl Du mal, - schon klar, man brüstet sich nicht mit sexuellem Können, - mir doch egal. Ich weiss, dass es so ist. In der Dorfkneipe werde ich das bstimmt nicht erzählen, genausowenig, wie die Mädels ihre Neigungen dort verkünden würden, - bis auf vielleicht die ganz jungen mit den
"I swallow" T- Shirts oder
"nicht alles was ich blase ist Trübsal", auch schon gesehen.

Is doch im Internet eh die Frage, was man glauben soll und was nicht. Schluckt sie wirklich? Ist sie vielleicht in Wirklichkeit n Kerl, der seine Meinung in Frauenkleider verpackt?
Ist Theodoros ne frustrierte, frigide Frau, die schlucken muss(te) und deshalb so wehement dagegen dröhnt??? Fragen über Fragen. Ich weiss wer ich bin, - hab Euch einiges drüber berichtet, - wers ungeprüft glaubt ist naiv, - klar. Aber will man jeden Nick hier prüfen??

is auch Wurst eigentlich,- dies hält mir die Langeweile vom Hals und das ist gut so. Nächste Woche ist eh wieder weniger Zeit, - da wird es kaum Zeit für ausschweifende, geistige Ergüsse geben.

Jo.
Hasta pronto

Gefällt mir

3. März 2004 um 17:58
In Antwort auf point

Nana!
"Eure Fraktion ist ne Sorte Mäuse, die ich hier gar nicht direkt ansprechen kann, - nicht weil ich nicht mit Euch schnacken will, sondern weil ich in meinem Leben nicht eine von Euch kennengelernt habe (zumindest nicht im Extrem) und keine Ahnung davon habe."



Du schreibst 'nen ziemlichen Stuß aus stark eingeschränkter Sichtweise - vorsichtig ausgedrückt.

Und das sage ich als 'gestandene' Lesbe in momentan heterosexueller Beziehung.

Aha!
Kann ich jetzt nicht nachvollziehen, - möglicherweise wird aus dem Ausschnitt, den Du von mir zitiert hast erst im Zusammenhang mit den kilometerlangen, verhergehenden Beiträgen ein Schuh draus.
Das Du vielleicht die Wörter "Fraktion" und "Sorte Mäuse" als unpassende Bezeichnung für die "mathematische Menge der schluckenden (Hetero)Frauen" siehst, - vollstes, rein formales Verständnis, -
das Thema ist an sich schon absurd genug, da werde ich meine zynischen und vielleicht "leicht" unpassenden Aussagen gartantiert nicht bleiben lassen.

In dem Sinne und Grüsse unbekannterweise an die andere Hälfte
T

Gefällt mir

3. März 2004 um 18:38

Würde gerne schlucken
Also, ich hatte in den letzten zehn Jahren schon einige Männer, aber erst vor ca. zwei Jahren "angefangen" zu schlucken, bzw. es zum ersten Mal probiert, ich fands so genial, herrlich, geil, ich weiß gar net warum, aber ich finds einfach nur irre. Jetzt habe ich seit ca. 20Monaten einen anderen Partner, er ist krank und sein Sperma schmeckt leider ziemlich übel, leider Hab es drei-viermal geschluckt, aber mir wird danch jedes Mal so übel. Hat jemand ne Ahnung, warum das so ist? Er hat übrigens Diabetes, vlt. liegts ja daran?!

mel.

Gefällt mir

3. März 2004 um 19:51
In Antwort auf theodoros

Gentlemen ??
Jo, kann mich gehenlassen und völlig einer Frau verfallen (für den Moment).
Die paar Blowjobs, die ich bekommen habe, habe ich genossen, wenn ich sie auch nicht so erregend fand wie ich es mir vorher vorgestellt hatte. Und auch hätte ich ne Frau schlucken lassen, wenn sie das ehrlich gewollt hätte. Wenn auch das Flackern in meinen Augen wohl eher Sparflamme gewesen wäre. Und wenn beim Sex eine Frau plötzlich voll abgehen würde (quasi extatisch) und ihn bis zum Schluss kaut und ich sehe, das sie da richtig was von hat, - here we go, let it flow. Meine Freundinnen haben immer, unabhängig von den Vorspielereien, den gemeinsamen vaginalen Orgasmus vorgezogen, - ich persönlich auch, - ich kenne nichts intensiveres. Es gibt sicherlich Erhabeneres/Spannenderes, - aber nun. Und es gab im Laufe der Jahre auch mal n Ticket wegen öffentlichen Ärgernisses. Das kommt, wenns mit einen durchgeht.
Wenn ich von einer Frau weiss, das sie sich gehen lassen kann und einen Orgasmus bekommen kann ohne dass man(n) stundenlang schlecken, reiben, fingern und rammeln muss, - ich bin der letzte, der nicht jedes Experiment akzeptieren würde. Ich komme sowiso mittelfristig. Jetzt hab ich vier Möglichkeiten: vor, nach, mit oder ohne die Frau.
Vor und Nach wäre ein serielles Abarbeiten der Bedürfnisse. Sozusagen ich bin lieb zu Dir, danach bin ich lieb zu Dir. Is in ordnung, hätte man sich aber gegenseitig nicht für gebraucht.

MIT, - eieiei, der legendäre, sagenumwobene, gemeinsame Orgasmus (was für die Frau nicht der erste in der Serie sein muss), - das Ding mit Rumzucken, Schweiss, roten Stressflecken, Rücken zerkratzen und hohem Geräuschpegel. Ein fieses Gefühl zwischen Schmerz und wahnsinniger Lust mit kurzfristiger totaler Erschöpfung (fürn Moment zumindest). Mag ich am liebsten obwohl es von dem Mann (natürlich auch abhängig von der Frau) in den meissten Fällen millitärische Disziplin erfordert und hin und wieder daneben geht, was nicht schlimm ist, wenn die Frau vorher schon mal klar war. Wenn nicht, können wir ja noch Plan B, dass seielle Abarbeiten einläuten.

Ohne die Frau kommen und auch keine Nachbesserung vornehmen. Hmmm. Das finde ich persönlich doof und es macht den Sex zu einer ungleichberechtigten Aktion. (Gibts dann am nächsten morgen als Ausgleich kein Frühstück? Oder krallt sie sich den Postboten und guckt, was der so drauf hat?)
Gut, wenn die Frau ihm einen vorgemacht hat, - selbst schuld. Dann war er in seinem kleinen Universum ja doch ein rechter Zuchthengst.

Ich bin irgendwie fast stolz darauf, das meine Beziehungen wegen allem möglichen scheitern und gescheitert sind,- aber garantiert nicht wegen dem Sex. Ganz im Gegenteil, die letzte Abschiedsnummer sozusagen auf dem gepackten Koffer geschoben und man trifft sich bei Gelegenheit sogar gerne mal wieder, man weiss ja, dass es klappt.

Jaja, - Du Schnacker erzähl Du mal, - schon klar, man brüstet sich nicht mit sexuellem Können, - mir doch egal. Ich weiss, dass es so ist. In der Dorfkneipe werde ich das bstimmt nicht erzählen, genausowenig, wie die Mädels ihre Neigungen dort verkünden würden, - bis auf vielleicht die ganz jungen mit den
"I swallow" T- Shirts oder
"nicht alles was ich blase ist Trübsal", auch schon gesehen.

Is doch im Internet eh die Frage, was man glauben soll und was nicht. Schluckt sie wirklich? Ist sie vielleicht in Wirklichkeit n Kerl, der seine Meinung in Frauenkleider verpackt?
Ist Theodoros ne frustrierte, frigide Frau, die schlucken muss(te) und deshalb so wehement dagegen dröhnt??? Fragen über Fragen. Ich weiss wer ich bin, - hab Euch einiges drüber berichtet, - wers ungeprüft glaubt ist naiv, - klar. Aber will man jeden Nick hier prüfen??

is auch Wurst eigentlich,- dies hält mir die Langeweile vom Hals und das ist gut so. Nächste Woche ist eh wieder weniger Zeit, - da wird es kaum Zeit für ausschweifende, geistige Ergüsse geben.

Jo.
Hasta pronto

"Gentlemen ??"
Sieh einer an, ein Mann mit vaginalem Orgasmus. Was es nicht alles gibt.

Bevor du wieder "tönst" , wer lesen kann ist klar im Vorteil... wer schreiben kann ist es auch. Gelegentlich lohnt es sich den Text zu redigieren. So kann man wiederspüchliche Aussagen innerhalb eines Satzes bzw. Absatzes vermeiden, unter der die Glaubwürdigkeit deiner Ausführung erheblich leidet, ganz besonders nach dem letzten Abschnitt.

DasX

p.s. Die meisten Männer sind von sich überzeugt, was nicht gleichzeitig impliziert das sie auch wirklich gute Liebhaber/Sexpartner sind.

Gefällt mir

3. März 2004 um 20:26
In Antwort auf theodoros

Aha!
Kann ich jetzt nicht nachvollziehen, - möglicherweise wird aus dem Ausschnitt, den Du von mir zitiert hast erst im Zusammenhang mit den kilometerlangen, verhergehenden Beiträgen ein Schuh draus.
Das Du vielleicht die Wörter "Fraktion" und "Sorte Mäuse" als unpassende Bezeichnung für die "mathematische Menge der schluckenden (Hetero)Frauen" siehst, - vollstes, rein formales Verständnis, -
das Thema ist an sich schon absurd genug, da werde ich meine zynischen und vielleicht "leicht" unpassenden Aussagen gartantiert nicht bleiben lassen.

In dem Sinne und Grüsse unbekannterweise an die andere Hälfte
T

Dann laß uns doch einen Deal machen
"das Thema ist an sich schon absurd genug, da werde ich meine zynischen und vielleicht "leicht" unpassenden Aussagen gartantiert nicht bleiben lassen."

- mach deine Postings ungefähr 1/3 so lang? Bitte? :-p

Gefällt mir

3. März 2004 um 22:17
In Antwort auf theodoros

Das wie weshalb warum ....
Hola Chikas & Hombres!
Denke, dass ich hier vielen etwas auf den Schlips trete, wenn ich versuche, dem Blas/Schluckphänomen auf den Grund zu gehen.

Ich beziehe mich hierbei teilweise auf den Beitrag "es schmeckt?" weil der schon sehr viel Wahrheit in sich birgt, meiner Meinung nach aber zu verblühmt.

Das Blasen Ansich ist rein mechanisch/physisch wesentlich minderwertiger als der Vaginalverkehr. Also würde MANN formal einen richtigen F..k vorziehen. Weil aber die Psyche hier eine tierische Rolle spielt, wollen manche Männer das als festen Bestandteil ihres Sexuallebens nicht missen, bestehen inzwischen sogar darauf.

Gründe:
Markieren des Besitzes/Reviers, - wie ein Köter, der an einen Baum pisst. Das gilt sowohl für Schlucken als auch anspritzen.

Das Wonnegefühl, eine Frau zu haben "die auch schluckt" (Da kann sogar beim Stammtisch mit geprahlt werden)

Erniedrigung der Frau mit dem Hintergrundwissen, das sie es eigentlich nicht mag.

Das Gefühl, zu wissen, dass die Frau alles für IHN macht. (Wieder eine Machtfantasie) (Schluck, Du ... !)

Die falsche Annahme vieler Männer, dass Pornofilme das Mass aller Dinge sind, - sie setzen also die selben Praktiken bei ihrer Partnerin voraus. In der üblicherweise vorgegebenen Reihenfolge (oral, vaginal, rektal, oral, schlucken und/oder vollspritzen)

Das geile Gefühl, das umsonst zu bekommen, wofür andere im Bordell viel Geld lassen

Das Gefühl zu haben, eine Frau zu besitzen und bedingungslos benutzen zu können. Als Erniedrigung dann das Schlucken/Vollspritzen, - "mein Eigentum darf ich beschmutzen wie ich es will!", - Hier sind wir dann nicht mehr weit vom Anpissen weg)

Hallo, - wer hier als Frau zweifelt, sollte sich in der Videothek mal 5 (durch und für Männerfantasien gemachte) Pornos verschiedener Generes besorgen, - am besten auch deutsch synchronisierte. (dann hat man es auch nochmal als gesprochenes Wort vorliegen)

And many more reasons...

Warum Männer so machtversessen in der Sexualität sind? Und warum das in den letzten 30 Jahren immer schlimmer geworden ist?
Ich denke mal, der Machtverlust der Männer im normalen Leben bzw. der Machtgewinn der Frauen seit den späten 60-gern und der Verlust der klassischen Rollenverteilung hat damit viel zu tun. Der Mann ist nicht mehr der aleinige Ernährer und schon gar nicht der Hausherr. Teilweise ist sogar gar kein Grund für das Halten eines Mannes erkennbar, - auch wenn Kinder im Spiel sind. Bedeutungslose, fast überlfüssige Genmasse. Eheliche Verpflichtungen sind inzwischen abgeschafft worden, - der Mann wurde nach und nach gesellschaftlich von seinem Thron gestossen. Nix mehr starkes Geschlecht. Und das wird nun in den Schlafzimmern hinter verschlossenen Türen kompensiert. Hier darf ER noch mal zeigen, wo der Hammer hängt. Das geht sogar bis zur sexuellen Nötigung zu irgendwelchen unlustigen Praktiken. Und Vergewaltigung in der Ehe/Beziehung soll da hin und wieder auch vorkommen.

Nun, - die Frauen haben sich seit den 60-gern natürlich auch weiterentwickelt (Frauen sind äusserst anpassungsfähig, das beweisst die Evolution ansich schon), und haben festgestellt, dass wenn sie die Machtspiele der Männer mitspielen, sie die Menge der potentiellen Partner deutlich vergrössern und auch das längerfristige Bleiben derselben. Das ist wiederum wichtig für Familie / Kinder / Sicherheit. Frauen haben Männer schon immer durch Sexualität bei sich gehalten, - dass gehört quasi zu den Spielregeln des Lebens dazu. Nur die männlichen Abartigkeiten sind halt neu dazu gekommen. Das vorläufige Endergebnis dieser merkwürdigen Entwickung ist, das 50% der jungen Mädchen inzwischen Blaspiercings und BückDichTattoos tragen um der Männerwelt indirekt zu signalisieren, dass sie zu der Liega der sexuell aufgeschlossenen Blasluder gehören. Das wiederum schlägt der mühsam durchgesetzten Gleichberechtigung ins Gesicht und stellt die klassische Rollenverteilung z.T. wieder her, - sie lässt ihn arbeiten, kocht zwar nicht mehr ständig für ihn (das macht der Grieche um die Ecke) aber dafür bekommt er regelmässig einen geblasen und seine Fantasien, - wie auch immer ge(ab)artet, - erfüllt.
Na gut. Wenns denn so sein soll, - auf jeden Fall besteht dabei die Gefahr, dass der gleichberechtigte und respektvolle Umgang zwischen den Geschlechtern verroht. Die Kontraste werden zu gross zwischen Realität und Schlafzimmer. Weil im wahren Leben hat sie die Hosen an. Und dafür, dass er tagsüber die Schnauze halten müsste, gibts abends richtig einen ins Rektum mit anschliessender Schluckerei. (in Pornos die Ass-to-mouth-Fantasie genannt)

Was Frauen am Schlucken finden? Es ist am Ende wohl eher ein Liebesbeweis, der Versuch, den Mann in sexuelle Abhängigkeit zu bringen und das daran aufgeilen, wie gut sie es dem Alten besorgen kann.
(Zitat Vorbeitrag: Ich liebe diesen Gesichtsausdruck der Männer kurz davor, wenn sie erkennen, dass sie in meinem Mund kommen dürfen. Dieses geile Flackern in ihren Augen gibt mir den totalen Kick! Zitat Ende)
Zu deutsch, ihm die geile ... zu machen, die er sich wünscht.

Jaja, laber, prüder Arsch, Moralapostel was auch immer ihr mir jetzt ins Gesicht spritzen wollt, - mein persönliches Urteil ist für beide Geschlechter absolut vernichtend.

Ich glaube das die Blaserei die Sexualität in den meissten Fällen nicht bereichert und wenn dann nur einseitig. Ausnahmen gibt es immer, - es gibt auch Menschen die brauchen Schläge, Fekalien oder auch Sperma im Gesicht. Und es gibt welche, die können einfach nur gut wegstecken, - zumindest solange sie sich Vorteile davon versprechen und hoffnungsvoll sind.

Ich für meinen Teil hab nichts gegens Blasen ansich, - aber eben nur als Stimulation und ohne Einbringung irgendwelcher Fantasien. Die Frau aber vollspritzen oder Schlucken lassen?

Das ist für mich genauso lächerlich, wie meine Freundin beim Frühstück (mit den Worten "jetzt geb ich es Dir!") mit Yoghurt zu bewerfen.
Und Yoghurt ist um einiges weniger klebrig und deutlich angenehmer als Sperma. Was würde sie dazu wohl sagen? Bestimmt, "oh ja Schatz, gib mir mehr von dem geilen Saft! Du machst mich tierisch an! Spritz mich ordentlich voll! Ich komme gleich schon wieder!"
Das selbe Szenarium könnte ich mir auch noch auf dem Weg zur kirchlichen Trauung in der Kutsche vorstellen.
Das mein ich mit "zu grosse Kontraste". Und man bekleckert keine Leute, - schongar nicht die geliebte Freundin.

Klar, Sex und Macht liegen dicht beieinander aber für mich scheint es so, als wenn die Kerle ihr fehlendes Selbstbewusstsein durch sexuelle Macht und Abartigkeit zu kompensieren suchen.
Und die Mädels passen sich an weil sie sonst kaum eine Chance bekommen, Ihren meist irgendwann kommenden Mutterinstinkt zu folgen und zwar in einer nach aussen hin intakten Familie. Da kann man schon ein bisschen Schlucken in kauf nehmen.

Was mit mir ist? Feminist? Fake? Alter, frustrierter Mann? Selbst Opfer?
Nein, - hab ein ganz prima aufregendes Sexleben, - bin aus Prinzip unverheiratet, - habe Beziehungen meisst zwischen 2 und 5 Jahren (serielle Monogamie nennt man das).
Ach so, 2-5 Jahre, - dann isses ja auch noch nicht langweilig, - hallo, nach einer Woche regelmässigem Sex (jeden Tag) in den 3 üblichsten Stellungen wird mir schon deutlich langweilig, - jeden Tag n Blowjob wäre genauso ätzend. Hier muss man mal über Qualität und Quantität nachdenken, - Möglichkeiten das zu beeinflussen gibt es ja genug.
Ich nehme die oben beschriebene Meinung aus den Unterhaltungen mit weibl. Bekannten, Exfreundinnen und meiner derzeitigen Freundin die z.T. jahrelang den Scheiss geduldet haben und ziemlich erstaunt/erleichtert waren, dass es auch anders geht.
Wie gesagt, es mag Frauen geben, die es mögen, vollgegollert zu werden, dann aber nur, weil sie sich an der Über-Erregung und der Führbarkeit der Männer für den Moment ergötzen. Und das sind auch nicht viele.
(Stichwort: Bukkake oder Housten500, so siehts dann im Extrem in der Männerfantasie aus)
But anyway, - jedem, was er vertreten, ertragen oder zu verantworten hat, - wir sind ja fast alle volljährig und wissen auch fast alle, was wir tun.

Aus ner anderen sichtweise
ich hab mir die ganze diskussion mal durchgelesen. ich wollte erst nichts dazu schreiben, weil ja eigentlich sehr viele meinungen und ansichten schon vertreten sind.

es wurde hier aber so oft (eigentlich ja nur von einem) von "mädels und jungs" geredet, die jungs von der pornoindustrie verdorben und die mädels mit erziehungsfehlern behaftet, die sie zu naiven frauchen werden lassen, die letztendlich in unglücklichen ehen mit, von der pornoindustrie verdorbenen, männern landen.

naja ich denke hier fehlt die meinung von jemandem aus dieser generation.

ich bin vor ein paar monaten 18 geworden. ich bin seit 6 monaten mit meinem freund zusammen (er ist seit kurzem 21). natürlich hat er wie fast alle jungs früher mit seinen kumpels den ein oder anderen porno angeguckt. er macht das aber jetzt nicht mehr. das weiß ich, weil wir über sowas offen reden. und ich reg mich auch nich über sowas auf, wie viele mädels in meinem alter (ich meine nich alle sondern "viele").
jedenfalls ist er absolut nich durch die pornos verdorben. ich muss sagen wir haben sehr schönen sex. er ist immer sehr besorgt, dass es mir auch gefällt. er hat noch nie was von mir "verlangt". auf der anderen seite kann niemand was von mir verlangen. ich hatte schon immer die einstellung, dass ich mich nich unter druck setzen lasse und nur sachen mache, die ich wirklich voll und ganz will.
bei uns gibt es keinen leistungsdruck. wir nehmen alles sehr locker. klar wir sind jung und probieren viel aus. aber is das nich normal? das hat sicher nix mit perversion oder ähnlichem zu tun. auch wenn ich ihm einen blase.
ich mache das ganz bestimmt nicht um ihn bei mir zu behalten oder ihn auf irgenteine weise zu binden.
ich hab sehr viel spaß beim sex. ich komme eigentlich fast jedes mal. und wenn nicht machen wir es uns auf andere art schön.
ich denke nicht, dass ich in einer unglücklichen ehe mit schlechtem sex enden werde. ich glaube meine aussichten stehen da ganz gut, denn ich meine ich habe die richtige meinung zum (sex)leben.
großartige erziehungsfehler haben meine eltern auch nicht begangen. meine mutter hat mir immer gesagt, dass ich immer meinen eigenen willen habe und nix machen MUSS. ich kann immer abspringen und "stopp" sagen. das is nix schlimmes. und das habe ich so beherzigt.
ich hatte noch nie einen freund oder eine affäre, in der einer die pornodarsteller nachgeahmt hätte. ich kann mich an nichts in der art erinnern. die jungs/männer waren immer so wie ich es mir gewünscht habe. sonst hätte ich es auch sicher nicht mitgemacht. und ein bestimmtes "nein" hat so einer beziehung nie geschadet.
auch habe ich noch nie einen orgasmus vorgetäuscht. ich hatte es bis jetzt auch nicht nötig. ich denke mir auch, dass, wenn ich einen orgasmus vortäusche, mein partner nie wissen kann, dass er es nich bringt. wie soll er es denn dann besser machen? ich will beim sex aber schon regelmäßig befriedigt werden. und mein partner sollte schon wissen wie.

@theodore du redest ja so oft von statistiken. jede 4. frau täuscht ihren orgasmus vor? wieviele beziehungen/affären hattest du denn schon? dann musst du das ganze ja nur noch durch vier teilen!!
du hörst dich wie du schreibst schon älter an... und es hört sich bei dem wie du über "jungs und mädels" redest immer extrem nach "jaja die jugend von heute...tz tz tz..." an!!

du redest von frauen oft so als wären sie nicht in der lage selbst zu denken, als wären sie naiv und unmündig in ihrer sexualität.
deine einstellung finde ich zimlich konservativ. ich denke (mit meiner geringen erfahrung), dass du schon ein bisschen angst vor ner starken frau hast. wieso hast du denn sonst immer diese armen, unglücklichen mit schlechten erfahrungen? ich glaube DU bist der jenige, der die machtspielchen im bett ausübt. in dem du der frau zeigst, dass sie ihr ganzes leben dumm war und du jetzt als großer retter aus der sexuellen unmündigkeit auftrittst.

auch wenn du das jetzt nicht hören willst... für mich hörst du dich an wie ein richtiger MACHO!! und zwar einer von der übelsten sorte!!

sorry, dass ich das thema nochmal ausgegraben hab.

lieber gruß mary

Gefällt mir

3. März 2004 um 22:46
In Antwort auf theodoros

Halloo ...
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil ... Versuche mich jetzt mal, Deinem Niveau anzupassen ... Möglicherweise habe ich die Sätze etwas lang gewählt und Dein flüchtiger RAM reicht einfach nicht aus, um die kompletten Worte zu erfassen, auszuwerten und zu verstehen.
Das erfüllt mich mit Erschrecken, Bedauern und Trauer, - meines tiefen Mitgefühls darfs Du Dir auf jeden Fall bewusst sein.

Ich würde ich vorschlagen, das marode Komplettsystem mal zu checken (ob alles noch einwandfrei tickt), den Festspeicher ggf. höchstmöglich zu erweitern (wichtig dasss!!!)und u.U. nach bösartigen Vieren & Würmern zu suchen. Das kann manchmal auch Grund für ne träge Birne und Systemabstürze sein. Ansonsten Notschlachtung oder grüne Tonne.
Wie auch immer, - wir beiden können uns gerne übers Wetter unterhalten, - das wars dann aber auch.
Gute Besserung & all da best
T

Übrigens
viren schreibt man ohne e nach dem i du neunmalkluger

vielleicht solltest du mal einen duden anschaffen anstatt altkluge reden zu halten.

nix für ungut.

ramses

Gefällt mir

3. März 2004 um 22:53
In Antwort auf theodoros

Was ist schon pervers ..
Im Prinzip ist es doch von der Sache her Superlangweilig. Da kommt aus der erigierten Spitze eines männlichen Ausscheidungsorgans eine relativ winzige Menge eines tapetenkleisterähnlichen Sekretes herausgespritzt, (mit 20 km/h oder sowas???) und trifft Euch Mädels irgendwo.
Das ansich kann doch noch nicht so spannend sein, - ich persönlich würde es vermutlich sogar als unangenehm empfinden. Das erst mal, um meine Denkweise zu verstehen. So, und ich rede hier von Frauen, die das genauso sehen, - und solche gibt es zu hauf. Das sie es zum Teil trotzdem machen, hängt dann mit der Vermeidung von Sanktionen etc. durch den Mann ab.
Eure Fraktion ist ne Sorte Mäuse, die ich hier gar nicht direkt ansprechen kann, - nicht weil ich nicht mit Euch schnacken will, sondern weil ich in meinem Leben nicht eine von Euch kennengelernt habe (zumindest nicht im Extrem) und keine Ahnung davon habe.

Glaube nicht, dass das irgendwas pervers ist, solange es freiwillig und gerne passiert. In Euren Augen ist frisches Sperma aber wesentlich mehr als nur ein kleines bisschen klebrige, lauwarme Schmiere.
Was es aber in Wirklichkeit eigentlich nur ist, wenn ich mich recht entsinne, es sei den ich nutze es zu Befruchtungszwecken.
Also gehe ich davon aus, das hier (mehr oder weniger spielerisch) Vokabeln wie Macht & Unterdrückung, Dominant & Devot, Hengst & Stute, Hart & Weich, Stark & Schwach, blabla und so weiter eine Rolle spielen. Oder einfach nur das Gefühl, die BESTE Befriedigerin zu sein im Umkreis von 1000 Km. Das kann ich mir auch vorstellen, - irgendwodrin der/die BESTE zu sein, das haut Glückshormone raus, in der Tat. Keine Ahnung. Is auch egal.
Was das alles angeht, habe ich nur wenig Erfahrungen (immerhin besser als nix), deshalb fällt mir dazu nichts mehr ein und eh wieder irgendwelche auf meinen Spekulationen rumhacken, lass ich es lieber stecken.
Was nun pervers ist und was nicht, - solange es niemandem schadet, isses wahrscheinlich eh egal.
Ich für meinen Fall würde aber schleunigst und angenervt die nächste Waschgelegenheit aufsuchen wenn ich ein scharfer Spermastahl in Augenhöhe treffen würde.
Was ihr daran prima findet, spielt sich vielleicht irgendwo im Hirn zwischen Fantasie und Rollenspiel ab, - ich weiss es nicht, könnte aber von der Sache her bei meiner persönlichen Sexualität vielleicht sogar ähnlich sein, - nur auf einer anderen Ebene (natürlich wertungsfrei).

Was mich vielleicht noch interessieren würde, kannst Du bei einem relativ langweiligen/unspektakulären Blümchensex/Beischlaf
(von den Rahmenbedingungen her), also kein Muschilecken, kein Blasen, kein Dirtytalk, völlig harmlose Umgebung (z.B. Schlafzimmer), - überhaupt noch zum Orgasmus kommen? Kannst Du Dich auf Deine reine Körperlichkeit einlassen ohne Dich in eine Rolle zu versetzen oder dem Alten was Gutes tun zu wollen? Kannst Du Dich einem Mann völlig hingeben und ihm die Möglichkeit geben, Dich zu erforschen, Deine Reaktionen kennenzulernen, das bestmögliche für Euch beide aus dem Fick herauszuholen und das ganze, ohne ständig dazwischenpfuschen zu müssen?
Fakt ist, das 100% der Männer und 25% (oder so) der Frauen beim gemeinsamen Sex kommen. Somit ist Fakt, das 3 von 4 Frauen auf der sexuellen Strecke bleiben, unabhängig ob sie schlucken oder nicht.
Tja Männers, - dann zählen wir mal ab, jeder vierte raustreten, - die anderen zurück ins Trainingslager ....
So denne
T


Na hoffentlich ...
gehört deine partnerin nicht auch zu den 3en von den 4en.

viel erfolg wünscht dir

ramses

Gefällt mir

3. März 2004 um 23:00
In Antwort auf theodoros

Gentlemen ??
Jo, kann mich gehenlassen und völlig einer Frau verfallen (für den Moment).
Die paar Blowjobs, die ich bekommen habe, habe ich genossen, wenn ich sie auch nicht so erregend fand wie ich es mir vorher vorgestellt hatte. Und auch hätte ich ne Frau schlucken lassen, wenn sie das ehrlich gewollt hätte. Wenn auch das Flackern in meinen Augen wohl eher Sparflamme gewesen wäre. Und wenn beim Sex eine Frau plötzlich voll abgehen würde (quasi extatisch) und ihn bis zum Schluss kaut und ich sehe, das sie da richtig was von hat, - here we go, let it flow. Meine Freundinnen haben immer, unabhängig von den Vorspielereien, den gemeinsamen vaginalen Orgasmus vorgezogen, - ich persönlich auch, - ich kenne nichts intensiveres. Es gibt sicherlich Erhabeneres/Spannenderes, - aber nun. Und es gab im Laufe der Jahre auch mal n Ticket wegen öffentlichen Ärgernisses. Das kommt, wenns mit einen durchgeht.
Wenn ich von einer Frau weiss, das sie sich gehen lassen kann und einen Orgasmus bekommen kann ohne dass man(n) stundenlang schlecken, reiben, fingern und rammeln muss, - ich bin der letzte, der nicht jedes Experiment akzeptieren würde. Ich komme sowiso mittelfristig. Jetzt hab ich vier Möglichkeiten: vor, nach, mit oder ohne die Frau.
Vor und Nach wäre ein serielles Abarbeiten der Bedürfnisse. Sozusagen ich bin lieb zu Dir, danach bin ich lieb zu Dir. Is in ordnung, hätte man sich aber gegenseitig nicht für gebraucht.

MIT, - eieiei, der legendäre, sagenumwobene, gemeinsame Orgasmus (was für die Frau nicht der erste in der Serie sein muss), - das Ding mit Rumzucken, Schweiss, roten Stressflecken, Rücken zerkratzen und hohem Geräuschpegel. Ein fieses Gefühl zwischen Schmerz und wahnsinniger Lust mit kurzfristiger totaler Erschöpfung (fürn Moment zumindest). Mag ich am liebsten obwohl es von dem Mann (natürlich auch abhängig von der Frau) in den meissten Fällen millitärische Disziplin erfordert und hin und wieder daneben geht, was nicht schlimm ist, wenn die Frau vorher schon mal klar war. Wenn nicht, können wir ja noch Plan B, dass seielle Abarbeiten einläuten.

Ohne die Frau kommen und auch keine Nachbesserung vornehmen. Hmmm. Das finde ich persönlich doof und es macht den Sex zu einer ungleichberechtigten Aktion. (Gibts dann am nächsten morgen als Ausgleich kein Frühstück? Oder krallt sie sich den Postboten und guckt, was der so drauf hat?)
Gut, wenn die Frau ihm einen vorgemacht hat, - selbst schuld. Dann war er in seinem kleinen Universum ja doch ein rechter Zuchthengst.

Ich bin irgendwie fast stolz darauf, das meine Beziehungen wegen allem möglichen scheitern und gescheitert sind,- aber garantiert nicht wegen dem Sex. Ganz im Gegenteil, die letzte Abschiedsnummer sozusagen auf dem gepackten Koffer geschoben und man trifft sich bei Gelegenheit sogar gerne mal wieder, man weiss ja, dass es klappt.

Jaja, - Du Schnacker erzähl Du mal, - schon klar, man brüstet sich nicht mit sexuellem Können, - mir doch egal. Ich weiss, dass es so ist. In der Dorfkneipe werde ich das bstimmt nicht erzählen, genausowenig, wie die Mädels ihre Neigungen dort verkünden würden, - bis auf vielleicht die ganz jungen mit den
"I swallow" T- Shirts oder
"nicht alles was ich blase ist Trübsal", auch schon gesehen.

Is doch im Internet eh die Frage, was man glauben soll und was nicht. Schluckt sie wirklich? Ist sie vielleicht in Wirklichkeit n Kerl, der seine Meinung in Frauenkleider verpackt?
Ist Theodoros ne frustrierte, frigide Frau, die schlucken muss(te) und deshalb so wehement dagegen dröhnt??? Fragen über Fragen. Ich weiss wer ich bin, - hab Euch einiges drüber berichtet, - wers ungeprüft glaubt ist naiv, - klar. Aber will man jeden Nick hier prüfen??

is auch Wurst eigentlich,- dies hält mir die Langeweile vom Hals und das ist gut so. Nächste Woche ist eh wieder weniger Zeit, - da wird es kaum Zeit für ausschweifende, geistige Ergüsse geben.

Jo.
Hasta pronto

Theodoros, es ist fantastisch ...
schreibe ruhig weiter viel und lass dich in deinem missionarischen eifer nicht bremsen. irgendwann wirst du sicher auch einmal etwas gescheites von dir geben.

in froher hoffnung darauf grüßt dich

ramses

Gefällt mir

3. März 2004 um 23:03
In Antwort auf pinkmary

Aus ner anderen sichtweise
ich hab mir die ganze diskussion mal durchgelesen. ich wollte erst nichts dazu schreiben, weil ja eigentlich sehr viele meinungen und ansichten schon vertreten sind.

es wurde hier aber so oft (eigentlich ja nur von einem) von "mädels und jungs" geredet, die jungs von der pornoindustrie verdorben und die mädels mit erziehungsfehlern behaftet, die sie zu naiven frauchen werden lassen, die letztendlich in unglücklichen ehen mit, von der pornoindustrie verdorbenen, männern landen.

naja ich denke hier fehlt die meinung von jemandem aus dieser generation.

ich bin vor ein paar monaten 18 geworden. ich bin seit 6 monaten mit meinem freund zusammen (er ist seit kurzem 21). natürlich hat er wie fast alle jungs früher mit seinen kumpels den ein oder anderen porno angeguckt. er macht das aber jetzt nicht mehr. das weiß ich, weil wir über sowas offen reden. und ich reg mich auch nich über sowas auf, wie viele mädels in meinem alter (ich meine nich alle sondern "viele").
jedenfalls ist er absolut nich durch die pornos verdorben. ich muss sagen wir haben sehr schönen sex. er ist immer sehr besorgt, dass es mir auch gefällt. er hat noch nie was von mir "verlangt". auf der anderen seite kann niemand was von mir verlangen. ich hatte schon immer die einstellung, dass ich mich nich unter druck setzen lasse und nur sachen mache, die ich wirklich voll und ganz will.
bei uns gibt es keinen leistungsdruck. wir nehmen alles sehr locker. klar wir sind jung und probieren viel aus. aber is das nich normal? das hat sicher nix mit perversion oder ähnlichem zu tun. auch wenn ich ihm einen blase.
ich mache das ganz bestimmt nicht um ihn bei mir zu behalten oder ihn auf irgenteine weise zu binden.
ich hab sehr viel spaß beim sex. ich komme eigentlich fast jedes mal. und wenn nicht machen wir es uns auf andere art schön.
ich denke nicht, dass ich in einer unglücklichen ehe mit schlechtem sex enden werde. ich glaube meine aussichten stehen da ganz gut, denn ich meine ich habe die richtige meinung zum (sex)leben.
großartige erziehungsfehler haben meine eltern auch nicht begangen. meine mutter hat mir immer gesagt, dass ich immer meinen eigenen willen habe und nix machen MUSS. ich kann immer abspringen und "stopp" sagen. das is nix schlimmes. und das habe ich so beherzigt.
ich hatte noch nie einen freund oder eine affäre, in der einer die pornodarsteller nachgeahmt hätte. ich kann mich an nichts in der art erinnern. die jungs/männer waren immer so wie ich es mir gewünscht habe. sonst hätte ich es auch sicher nicht mitgemacht. und ein bestimmtes "nein" hat so einer beziehung nie geschadet.
auch habe ich noch nie einen orgasmus vorgetäuscht. ich hatte es bis jetzt auch nicht nötig. ich denke mir auch, dass, wenn ich einen orgasmus vortäusche, mein partner nie wissen kann, dass er es nich bringt. wie soll er es denn dann besser machen? ich will beim sex aber schon regelmäßig befriedigt werden. und mein partner sollte schon wissen wie.

@theodore du redest ja so oft von statistiken. jede 4. frau täuscht ihren orgasmus vor? wieviele beziehungen/affären hattest du denn schon? dann musst du das ganze ja nur noch durch vier teilen!!
du hörst dich wie du schreibst schon älter an... und es hört sich bei dem wie du über "jungs und mädels" redest immer extrem nach "jaja die jugend von heute...tz tz tz..." an!!

du redest von frauen oft so als wären sie nicht in der lage selbst zu denken, als wären sie naiv und unmündig in ihrer sexualität.
deine einstellung finde ich zimlich konservativ. ich denke (mit meiner geringen erfahrung), dass du schon ein bisschen angst vor ner starken frau hast. wieso hast du denn sonst immer diese armen, unglücklichen mit schlechten erfahrungen? ich glaube DU bist der jenige, der die machtspielchen im bett ausübt. in dem du der frau zeigst, dass sie ihr ganzes leben dumm war und du jetzt als großer retter aus der sexuellen unmündigkeit auftrittst.

auch wenn du das jetzt nicht hören willst... für mich hörst du dich an wie ein richtiger MACHO!! und zwar einer von der übelsten sorte!!

sorry, dass ich das thema nochmal ausgegraben hab.

lieber gruß mary

Das is o.k. ..
Hola Chika!
Dein Statement ist ein möglicherweise nachvollziebares, - warum Du mich nen Macho nennst, finde ich ein wenig schlecht begründet, auch wenn Du vielleicht am Ende recht hast.

Wie gesagt, - auch schon lange vorher, maybe is das hier ne falsche Diskussionsebene ...
keep on rockin baby .. es gibt viel zu erleben und zu erfahren .. check dass ...

Gefällt mir

3. März 2004 um 23:09
In Antwort auf ramses69

Übrigens
viren schreibt man ohne e nach dem i du neunmalkluger

vielleicht solltest du mal einen duden anschaffen anstatt altkluge reden zu halten.

nix für ungut.

ramses

Soviel wie ich schreiben muss ..
da kann es nicht drauf ankommen, was den Duden angeht .. es gibt inzwischen soviele Möglichkeiten, - hab mich dafür entschieden "hauptsache erkennbar". Reden wir über Grammatik oder Sex? Geh in Deine Pyramide und kümmer Dich um ägyptische Geschichte (Mosafuka) .. lieb Dich, - ganz dolle ...

Gefällt mir

3. März 2004 um 23:10

Dazu hab ich nur eines zu sagen ..
standing ovation und volle unterstützung, imandra, für deinen beitrag.

gruß von

ramses, der einst solche schwätzer wie theodoros zum pyramidenbau abgeordnet hat

Gefällt mir

3. März 2004 um 23:24

Das finde ich schade ..
.. nur weil ich ein bisschen prollig daher komme. Das ist eine von vielen Eigenschaften, die der Männerdomäne zugehört. Für mich isses eh nicht ernst aber angepisst bin ich trotzdem ein wenig. Aber was solls. Es war ein beschissenes Internetforum. Eins von tausenden. ... that. Hätte gedacht, dass Du (Imandra) etwas zwischen den Zeilen liest und Provokation und das Geschwafel unterscheiden kannst. Für mich ist die echt Nummer ernst (die, die ich meine), -was das Forum sagt, - mach ich bessere Erfahrungen in einem anderen Forum, ... wenn sie nicht alle gleich oberflächlich sind.
So denne ... Ihr seid alle toll .. und richtig lehrsam .. ich liebe Euch und ganz besonders die/der Imandra, was ich recht nettig fand ..
Bussie und herzt die Öffnungen ..

Gefällt mir

3. März 2004 um 23:44
In Antwort auf point

Dann laß uns doch einen Deal machen
"das Thema ist an sich schon absurd genug, da werde ich meine zynischen und vielleicht "leicht" unpassenden Aussagen gartantiert nicht bleiben lassen."

- mach deine Postings ungefähr 1/3 so lang? Bitte? :-p

O.K. das is n deal ....
schlucken wir alle, und haben Spass dabei .. *röchel* denn man tau .. worum es auch immer geht hauptsache reinhalten .. jaaaa, ... das is supa, schluck die Seuche, - Du ... .. hoffe, Du magst das du Luder ... Hast Du keine Ahnung Baby .. EGAL es fuckt mich fett an, bleib wer immer Du bist, .. Dein Ding ...

Gefällt mir

3. März 2004 um 23:59
In Antwort auf mella1

Würde gerne schlucken
Also, ich hatte in den letzten zehn Jahren schon einige Männer, aber erst vor ca. zwei Jahren "angefangen" zu schlucken, bzw. es zum ersten Mal probiert, ich fands so genial, herrlich, geil, ich weiß gar net warum, aber ich finds einfach nur irre. Jetzt habe ich seit ca. 20Monaten einen anderen Partner, er ist krank und sein Sperma schmeckt leider ziemlich übel, leider Hab es drei-viermal geschluckt, aber mir wird danch jedes Mal so übel. Hat jemand ne Ahnung, warum das so ist? Er hat übrigens Diabetes, vlt. liegts ja daran?!

mel.

Spritz Dich voll ...
wenn Du das abkannst und die Küchentücher zur Säuberung am Start hast. Sauber is besser.
So machen wir das, - es muss ja unpeinlich bleiben .. mehr nicht .. denn man los ..
Was is mit Inkontinenz durch zuviel schlechten Analverkehr bei Euch? Es riecht in diesem Forum hier schon sehr nach Pfurzgeruch .. Kommts daher ?? Warten wir das ab ... is doch toll, im Forum der zu Arsch zu sein ... Blümchensex ahoi!! I love that ...!!! Und das geht..

Gefällt mir

4. März 2004 um 12:13
In Antwort auf theodoros

O.K. das is n deal ....
schlucken wir alle, und haben Spass dabei .. *röchel* denn man tau .. worum es auch immer geht hauptsache reinhalten .. jaaaa, ... das is supa, schluck die Seuche, - Du ... .. hoffe, Du magst das du Luder ... Hast Du keine Ahnung Baby .. EGAL es fuckt mich fett an, bleib wer immer Du bist, .. Dein Ding ...

Nicht jeder...
...der mal Buchstabensuppe gelöffelt hat, weiß danach, wie man mit Buchstaben umgeht. Aber immerhin faszinierend, wie schnell sich dein belehrender Vortragsstil doch in pubertär anmutenden beleidigte-Leberwurst-Stil wandeln kann.

Nu ja, wenn's dich "fett anfuckt"...



Gefällt mir

4. März 2004 um 12:19
In Antwort auf theodoros

Das is o.k. ..
Hola Chika!
Dein Statement ist ein möglicherweise nachvollziebares, - warum Du mich nen Macho nennst, finde ich ein wenig schlecht begründet, auch wenn Du vielleicht am Ende recht hast.

Wie gesagt, - auch schon lange vorher, maybe is das hier ne falsche Diskussionsebene ...
keep on rockin baby .. es gibt viel zu erleben und zu erfahren .. check dass ...

Du kannst kein spanisch, das wissen wir jetzt
du hast rechtschreibfehler in "hola chika" mein lehrer würde dich das jetzt nochmal überprüfen lassen.

ich nenne dich einen macho, weil du die frauen für unterdrückbare dummchen hältst, die nich in der lage sind selbst zu denken und verantwortung für ihr eigenes (sex)leben zu übernehmen.
diese überheblichkeit zeichnet für mich (u.a.) einen macho aus.

aber das thema ist eh beendet.

lg an alle, mary

Gefällt mir

4. März 2004 um 12:22
In Antwort auf point

Nicht jeder...
...der mal Buchstabensuppe gelöffelt hat, weiß danach, wie man mit Buchstaben umgeht. Aber immerhin faszinierend, wie schnell sich dein belehrender Vortragsstil doch in pubertär anmutenden beleidigte-Leberwurst-Stil wandeln kann.

Nu ja, wenn's dich "fett anfuckt"...



Hihi der war gut
und der pubertäre stil wirkt trotzdem noch so sehr "auf jung getrimmt"
das is einfach zum schief lachen. vielleicht steckt er mitten in so ner midlife crisis.

hihi

Gefällt mir

4. März 2004 um 12:29
In Antwort auf lolitalo

Es schmeckt?
Na ja, ich kann von mir nicht wirklich sagen, dass ich es besonders wohlschmeckend finde. Im besten Fall hat das Sperma neutral geschmeckt, meist ist es salzig und gehört nicht wirklich zu meiner Leibspeise *gg*
Aber nun zu der Ausgangsfrage: Warum genießt es Mann so, wenn die Frau schluckt? Nun, sie beweist ihm damit, dass sie ihn mit Haut und Haaren will und alles an ihm geil findet. Sie akzeptiert seinen besten Freund nicht nur, nein, für einen kurzen Moment vergöttert sie ihn, schluckt seinen Liebessaft. Damit gibt sie dem Mann für die Dauer des Lutschens das Gefühl sein Schwanz sei der Tollste auf Erden. Ich denke, das hat nur in zweiter Linie auch wirklich etwas mit Liebe zu tun. Ich schlucke zum Beispiel nicht aus Liebe, genausowenig wie ich aus Liebe ficke. Aus Liebe zu einem Mann lasse ich ihn in mein Innerstes, lasse ihn an meinen Gefühlen und Gedanken teilhaben.Ich mache Liebe mit ihm. Aber ich lutsche einem Mann nicht aus Liebe seinen Schwanz und ich schlucke auch nicht aus Liebe. Es kam schon vor, dass ich einen Mann wirklich geliebt habe, es aber nicht über mich gebracht habe, sein Sperma zu schlucken oder ihn auf mir abspritzen zu lassen. Aber bei einer rein sexuellen Affaire war das absolut kein Problem. Heute sehe ich das sowieso als etwas an, was nuneinmal für mich dazugehört. Ich liebe diesen Gesichtsausdruck der Männer kurz davor, wenn sie erkennen, dass sie in meinem Mund kommen dürfen. Dieses geile Flackern in ihren Augen gibt mir den totalen Kick!

Vielleicht hat es für die Männer auch etwas mit Macht zu tun, weshalb sie es so genießen. Die Frau unterwirft sich ihnen ja, denn wenn wir einmal ehrlich sind: Beim Oralsex und vorallem beim Schlucken zeigen wir unsere verletzliche Seite. Wenn der Mann nicht behutsam vorgeht und die Gefühle der Frau nicht achten würde, wäre die Schwelle zum Ekligen schnell erreicht. Zwar ist das bei jeder sexuellen Tätigkeit der Fall, aber beim Oralsex doch sehr ausgeprägt.

Verletzlich? Wer?


Das größte Sexualorgan ist das Gehirn/die Phanstasie. Hier liegt vielleicht auch die Begründung warum manche aufs Schlucken stehen. ? Unbewußt wird etwas damit verbunden.
Denn genaugenommen, ob da was geschluckt wird oder nicht, ist objektiv gesehen, unwichtig.
Also jeder so wie er selbst will.

Gefällt mir

4. März 2004 um 12:42
In Antwort auf theodoros

Das wie weshalb warum ....
Hola Chikas & Hombres!
Denke, dass ich hier vielen etwas auf den Schlips trete, wenn ich versuche, dem Blas/Schluckphänomen auf den Grund zu gehen.

Ich beziehe mich hierbei teilweise auf den Beitrag "es schmeckt?" weil der schon sehr viel Wahrheit in sich birgt, meiner Meinung nach aber zu verblühmt.

Das Blasen Ansich ist rein mechanisch/physisch wesentlich minderwertiger als der Vaginalverkehr. Also würde MANN formal einen richtigen F..k vorziehen. Weil aber die Psyche hier eine tierische Rolle spielt, wollen manche Männer das als festen Bestandteil ihres Sexuallebens nicht missen, bestehen inzwischen sogar darauf.

Gründe:
Markieren des Besitzes/Reviers, - wie ein Köter, der an einen Baum pisst. Das gilt sowohl für Schlucken als auch anspritzen.

Das Wonnegefühl, eine Frau zu haben "die auch schluckt" (Da kann sogar beim Stammtisch mit geprahlt werden)

Erniedrigung der Frau mit dem Hintergrundwissen, das sie es eigentlich nicht mag.

Das Gefühl, zu wissen, dass die Frau alles für IHN macht. (Wieder eine Machtfantasie) (Schluck, Du ... !)

Die falsche Annahme vieler Männer, dass Pornofilme das Mass aller Dinge sind, - sie setzen also die selben Praktiken bei ihrer Partnerin voraus. In der üblicherweise vorgegebenen Reihenfolge (oral, vaginal, rektal, oral, schlucken und/oder vollspritzen)

Das geile Gefühl, das umsonst zu bekommen, wofür andere im Bordell viel Geld lassen

Das Gefühl zu haben, eine Frau zu besitzen und bedingungslos benutzen zu können. Als Erniedrigung dann das Schlucken/Vollspritzen, - "mein Eigentum darf ich beschmutzen wie ich es will!", - Hier sind wir dann nicht mehr weit vom Anpissen weg)

Hallo, - wer hier als Frau zweifelt, sollte sich in der Videothek mal 5 (durch und für Männerfantasien gemachte) Pornos verschiedener Generes besorgen, - am besten auch deutsch synchronisierte. (dann hat man es auch nochmal als gesprochenes Wort vorliegen)

And many more reasons...

Warum Männer so machtversessen in der Sexualität sind? Und warum das in den letzten 30 Jahren immer schlimmer geworden ist?
Ich denke mal, der Machtverlust der Männer im normalen Leben bzw. der Machtgewinn der Frauen seit den späten 60-gern und der Verlust der klassischen Rollenverteilung hat damit viel zu tun. Der Mann ist nicht mehr der aleinige Ernährer und schon gar nicht der Hausherr. Teilweise ist sogar gar kein Grund für das Halten eines Mannes erkennbar, - auch wenn Kinder im Spiel sind. Bedeutungslose, fast überlfüssige Genmasse. Eheliche Verpflichtungen sind inzwischen abgeschafft worden, - der Mann wurde nach und nach gesellschaftlich von seinem Thron gestossen. Nix mehr starkes Geschlecht. Und das wird nun in den Schlafzimmern hinter verschlossenen Türen kompensiert. Hier darf ER noch mal zeigen, wo der Hammer hängt. Das geht sogar bis zur sexuellen Nötigung zu irgendwelchen unlustigen Praktiken. Und Vergewaltigung in der Ehe/Beziehung soll da hin und wieder auch vorkommen.

Nun, - die Frauen haben sich seit den 60-gern natürlich auch weiterentwickelt (Frauen sind äusserst anpassungsfähig, das beweisst die Evolution ansich schon), und haben festgestellt, dass wenn sie die Machtspiele der Männer mitspielen, sie die Menge der potentiellen Partner deutlich vergrössern und auch das längerfristige Bleiben derselben. Das ist wiederum wichtig für Familie / Kinder / Sicherheit. Frauen haben Männer schon immer durch Sexualität bei sich gehalten, - dass gehört quasi zu den Spielregeln des Lebens dazu. Nur die männlichen Abartigkeiten sind halt neu dazu gekommen. Das vorläufige Endergebnis dieser merkwürdigen Entwickung ist, das 50% der jungen Mädchen inzwischen Blaspiercings und BückDichTattoos tragen um der Männerwelt indirekt zu signalisieren, dass sie zu der Liega der sexuell aufgeschlossenen Blasluder gehören. Das wiederum schlägt der mühsam durchgesetzten Gleichberechtigung ins Gesicht und stellt die klassische Rollenverteilung z.T. wieder her, - sie lässt ihn arbeiten, kocht zwar nicht mehr ständig für ihn (das macht der Grieche um die Ecke) aber dafür bekommt er regelmässig einen geblasen und seine Fantasien, - wie auch immer ge(ab)artet, - erfüllt.
Na gut. Wenns denn so sein soll, - auf jeden Fall besteht dabei die Gefahr, dass der gleichberechtigte und respektvolle Umgang zwischen den Geschlechtern verroht. Die Kontraste werden zu gross zwischen Realität und Schlafzimmer. Weil im wahren Leben hat sie die Hosen an. Und dafür, dass er tagsüber die Schnauze halten müsste, gibts abends richtig einen ins Rektum mit anschliessender Schluckerei. (in Pornos die Ass-to-mouth-Fantasie genannt)

Was Frauen am Schlucken finden? Es ist am Ende wohl eher ein Liebesbeweis, der Versuch, den Mann in sexuelle Abhängigkeit zu bringen und das daran aufgeilen, wie gut sie es dem Alten besorgen kann.
(Zitat Vorbeitrag: Ich liebe diesen Gesichtsausdruck der Männer kurz davor, wenn sie erkennen, dass sie in meinem Mund kommen dürfen. Dieses geile Flackern in ihren Augen gibt mir den totalen Kick! Zitat Ende)
Zu deutsch, ihm die geile ... zu machen, die er sich wünscht.

Jaja, laber, prüder Arsch, Moralapostel was auch immer ihr mir jetzt ins Gesicht spritzen wollt, - mein persönliches Urteil ist für beide Geschlechter absolut vernichtend.

Ich glaube das die Blaserei die Sexualität in den meissten Fällen nicht bereichert und wenn dann nur einseitig. Ausnahmen gibt es immer, - es gibt auch Menschen die brauchen Schläge, Fekalien oder auch Sperma im Gesicht. Und es gibt welche, die können einfach nur gut wegstecken, - zumindest solange sie sich Vorteile davon versprechen und hoffnungsvoll sind.

Ich für meinen Teil hab nichts gegens Blasen ansich, - aber eben nur als Stimulation und ohne Einbringung irgendwelcher Fantasien. Die Frau aber vollspritzen oder Schlucken lassen?

Das ist für mich genauso lächerlich, wie meine Freundin beim Frühstück (mit den Worten "jetzt geb ich es Dir!") mit Yoghurt zu bewerfen.
Und Yoghurt ist um einiges weniger klebrig und deutlich angenehmer als Sperma. Was würde sie dazu wohl sagen? Bestimmt, "oh ja Schatz, gib mir mehr von dem geilen Saft! Du machst mich tierisch an! Spritz mich ordentlich voll! Ich komme gleich schon wieder!"
Das selbe Szenarium könnte ich mir auch noch auf dem Weg zur kirchlichen Trauung in der Kutsche vorstellen.
Das mein ich mit "zu grosse Kontraste". Und man bekleckert keine Leute, - schongar nicht die geliebte Freundin.

Klar, Sex und Macht liegen dicht beieinander aber für mich scheint es so, als wenn die Kerle ihr fehlendes Selbstbewusstsein durch sexuelle Macht und Abartigkeit zu kompensieren suchen.
Und die Mädels passen sich an weil sie sonst kaum eine Chance bekommen, Ihren meist irgendwann kommenden Mutterinstinkt zu folgen und zwar in einer nach aussen hin intakten Familie. Da kann man schon ein bisschen Schlucken in kauf nehmen.

Was mit mir ist? Feminist? Fake? Alter, frustrierter Mann? Selbst Opfer?
Nein, - hab ein ganz prima aufregendes Sexleben, - bin aus Prinzip unverheiratet, - habe Beziehungen meisst zwischen 2 und 5 Jahren (serielle Monogamie nennt man das).
Ach so, 2-5 Jahre, - dann isses ja auch noch nicht langweilig, - hallo, nach einer Woche regelmässigem Sex (jeden Tag) in den 3 üblichsten Stellungen wird mir schon deutlich langweilig, - jeden Tag n Blowjob wäre genauso ätzend. Hier muss man mal über Qualität und Quantität nachdenken, - Möglichkeiten das zu beeinflussen gibt es ja genug.
Ich nehme die oben beschriebene Meinung aus den Unterhaltungen mit weibl. Bekannten, Exfreundinnen und meiner derzeitigen Freundin die z.T. jahrelang den Scheiss geduldet haben und ziemlich erstaunt/erleichtert waren, dass es auch anders geht.
Wie gesagt, es mag Frauen geben, die es mögen, vollgegollert zu werden, dann aber nur, weil sie sich an der Über-Erregung und der Führbarkeit der Männer für den Moment ergötzen. Und das sind auch nicht viele.
(Stichwort: Bukkake oder Housten500, so siehts dann im Extrem in der Männerfantasie aus)
But anyway, - jedem, was er vertreten, ertragen oder zu verantworten hat, - wir sind ja fast alle volljährig und wissen auch fast alle, was wir tun.

Hm,
wenn es wirklich wo abläuft wie du es hier beschreibst, dann muß man sich nicht wundern, dass es mit vielen Beziehungen nicht klappt. Nur gleichwertige sich gegenseitige annehmende Partner haben eine Chance. Alles andere macht selten beide zufrieden geschweige denn glücklich.

Ich denke schon, dass das Zwischenmenschliche -auch und besonders die "Liebes" Beziehungen-, sich ziemlich ändern müssen. Irgendwas klappt da zur Zeit nicht.

Jeder weiß was er tut? Daran, ganau daran zweifle ich manchmal. Vielleicht lernen wir Menschen nicht, darauf zu achten was wir uns da doch eigentlich immer selbst, wenn auch oft mit dem Umweg über einen Partner - uns da antun? Ungefragt wird zuviel übernommen. Zeit, wenn man volljährig ist , darauf zu achten

Gefällt mir

4. März 2004 um 12:47
In Antwort auf pinkmary

Du kannst kein spanisch, das wissen wir jetzt
du hast rechtschreibfehler in "hola chika" mein lehrer würde dich das jetzt nochmal überprüfen lassen.

ich nenne dich einen macho, weil du die frauen für unterdrückbare dummchen hältst, die nich in der lage sind selbst zu denken und verantwortung für ihr eigenes (sex)leben zu übernehmen.
diese überheblichkeit zeichnet für mich (u.a.) einen macho aus.

aber das thema ist eh beendet.

lg an alle, mary

Oi gente, man muss doch nicht ....
....jede sexuelle Praktik können, oder ..??

Macho ??? Spanisch?? Matscho?? Kommt wohl von matschig wie Weich und klebrig?? Ein Klebi?? Neee, -- bin ich so einer nicht. No worries.

Wen ale, di di däusche Rächschraibunk nich behärschn deina Divinzion nach kain däusch könän, - ... WER BLEIBT DA NOCH GROSS ÜBER ???
HDGDL
TO

Gefällt mir

4. März 2004 um 12:53
In Antwort auf ramses69

Übrigens
viren schreibt man ohne e nach dem i du neunmalkluger

vielleicht solltest du mal einen duden anschaffen anstatt altkluge reden zu halten.

nix für ungut.

ramses

Na dann hast Du ...
... ja noch mal Glück gehabt ...
Ein 3-fach RAMSES für Dich.
konnte mir nicht vorstellen, das Du wirklich irgendwas vom alten Ägypten weisst und schon gar nicht von Ramses. Bin ich froh, das bestätigt zu sehen und die wahre Herkunft/Bedeutung Deines Nicks gefunden zu haben!
http://www.vinico.com/ramses/
Beste Grüsse
T

Gefällt mir

4. März 2004 um 13:59
In Antwort auf theodoros

Oi gente, man muss doch nicht ....
....jede sexuelle Praktik können, oder ..??

Macho ??? Spanisch?? Matscho?? Kommt wohl von matschig wie Weich und klebrig?? Ein Klebi?? Neee, -- bin ich so einer nicht. No worries.

Wen ale, di di däusche Rächschraibunk nich behärschn deina Divinzion nach kain däusch könän, - ... WER BLEIBT DA NOCH GROSS ÜBER ???
HDGDL
TO

*kopfschüttel"
nimmst du irgentwelche bewusstseinsverändernde drogen??

Gefällt mir

4. März 2004 um 20:12
In Antwort auf pinkmary

*kopfschüttel"
nimmst du irgentwelche bewusstseinsverändernde drogen??

Wer Rechtschreibfehler findet ..
.., darf sie behalten, - versprochen!

Geht es hier um Schlucken oder Duden .. "Kopfschüttel"
Die Drogen, die mich beeinflussen, schüttet die ein oder andere körperinterne Drüse aus. Adrenalin und son Zeugz. Ansonsten is NADA @ Drogen. (Man kann auch verwirrt sein ohne irgendwelche BTMs. (Siehe die Schluckerinnen, und all die, die sich nicht mehr auf das wesentliche besinnen können) Die paar Agressionen, die ich gegen ein paar Forumwürte hier gestartet habe, waren vielleicht teilweise nicht ganz nett, - aber wer ist das hier schon? Irgend ne Wurst hat von Midlifecrises geredet, - völliger Schwachfug. Unabhängig von meinem Alter (anfang 30, zeugen geht auch noch mit 90, - und wenns einen Klinikaufenthalt erfordert) werde ich da nicht hinkommen weil weder mein Leben noch meine Ziele auf Sex, Fortpflanzung und irgendwelche anerzogenen Spielregeln (Ein Mann muss ein Haus, bauen, einen Baum pflanzen und einen Sohn zeugen und sowas) ausgerichtet sind. Ich werde garantiert in dieser schnelllebigen Zeit nicht die finanziellen und gesellschaftlichen Risiken einer Vaterschaft eingehen, - nicht, solange die Gesetzgebung so männerfeindlich ist wie jetzt. Es gibt genug alleinerziehende Mütter, - sollte ich das Bedürfnis nach Blagen haben, - die Mädels sind immer wieder dankbar.
Und Frauen bekommen .. man kennt doch die Mädels. (siehe Bohlen, den Kalli, Rolf Eden, Gottlieb Wendehals u.s.w. am Ende zählt Kohle, Charisma und Erfolg, - da seh ich keine Probs, zumindest solange ich sozial und wirtschaftlich potent und besser als der Schnitt bin. Also, scheiss auf männliche midlifecrisis, - reden wir lieber über weibliche Torschlusspanik, da is auch mit Kohle und Macht nix zu machen oder will ein 25jähriger Bengel z.b. die Uschi G. oder die Merkel haben??
Bisschen Rumpubertieren zum Schluss: nänänänänänä ...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen