Home / Forum / Sex & Verhütung / Schlimmer Lebensabschnitt

Schlimmer Lebensabschnitt

30. Dezember 2011 um 12:40

Also bevor ich anfange, erst mal eine Vorgeschichte.

Ich habe vor Jahren, als ich so 8 Jahre alt war, jemanden kennengelernt, er war erwachsen und konnte nur noch an einem Auge zu 2% sehen.
Ich habe ihn zu uns nach hause eingeladen und er war bei uns herzlich willkommen.
Ich habe ihn in mein Herz eingeschlossen, und ihn als mein weiterer Bruder gesehen.
Einige Jahre später war der Kontakt plötzlich weg und meine Mutter sagte dass er nichts mehr von uns wissen wollte.
Als ich den Kontakt zu ihm dann vor 2 Jahren wieder aufgebaut hatte, sagte er mir dass meine Mutter nicht mehr wollte dass wir Kontakt zueinander haben. Und er sagte mir noch den Grund. Er hatte sich auf Grund der Nebenwirkungen seiner Tabletten an jemand anderen minderjährigen vergriffen, hatte sich selbst angezeigt und den Kontakt zu dem Jungen abgebrochen. Das komische war, den Grund erfahrt ihr später, dass der Junge das wollte.

Jetzt kommt der Hauptteil:
Ich habe ihn öfters besucht, natürlich ohne die Erlaubnis meiner Mutter.
Sie wusste es noch nicht einmal sie dachte immer dass ich bei Janis (einem Kumpel in meinem Alter) sei. Wir haben viel zusammen gemacht, zu viel.
Irgendwann hatte er mich so weit beeinflusst dass ich seiner Frage mit ja zusagte.
Die Frage war ob ich bei ihm mal übernachten wolle, das habe ich dann auch mal gemacht.
Irgendwann artete das so aus dass er mich ins Bett zu ihm zwang.
Erst Protestierte ich, doch dann hatte er mich so beeinflusst dass ich weder ja noch nein sagte, ich ließ es einfach zu, ich konnte, ICH KONNTE mich NICHT wehren. Dann begann er an mir rum zu fummeln und diverse Sachen an mir zu machen. Einmal hatte er mich sogar gezwungen mit ihm Analverkehr zu haben, es war für mich schlimm, nein unerträglich. In diesem Moment bin ich innerlich gestorben.
Es macht mich heute noch fertig vor allem psychisch.
Ich sitze manchmal da und denke dass mein Leben nichts mehr wert ist.
Ich hatte sogar mal schlimme Gedanken, über einen Selbstmord, verwarf diese aber immer wieder. Ich habe diese Gedanken sogar heute noch. Ich denke immer wieder an Selbstmorde.
Wenn diese Geschichte (das ist meistens) nicht in meinem Kopf herumschwirrt bin ich drauf wie ein normaler Mensch.
Doch manchmal kommen diese Gedanken wieder hoch, dann kommt mir mein Leben überflüssig vor. Wie wenn Gott und die Welt mich gar nicht haben wolle.
Ich erzähle daher über diese Geschichte weil es mich Psychisch fertig macht und weil ich andere dazu ermutigen will auch davon zu erzählen. Denn wenn man es für sich behält kann es sein dass man die Psychischen Folgen nicht verarbeiten kann.
Man muss, ich betone MUSS damit zu einer Vertrauensperson gehen, damit diese Geschichte einen nicht fertig Macht.
Es passiert nichts schlimmes wenn ihr es eueren vertrauten erzählt im Gegenteil, es passiert nur gutes. Viele wissen es nicht werden es viele erfahren aber nicht von mir. Ich hatte nicht nur Selbstmordgedanken sondern ich hatte schon mal einen Selbstmordversuch. Ich verdanke Den Royal Rangern (Pfadfinder) mein Leben. Ich gebe euch einen Tipp: Erzählt euerer Freundin von euerem Ereignis, sie wird es verstehen und es für sich behalten, vielleicht habt ihr hinterher den Mut es auch anderen zu erzählen.
Ich wünsche euch viel Glück

30. Dezember 2011 um 12:41

Re: Schlimmer Lebensabschnitt
ich wusste nicht wo ich es hin tun soll und habe es jetzt unter diese Kategorie getan.
Erbitte Antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen