Home / Forum / Sex & Verhütung / Schlechter Sex - bin richtig verzweifelt

Schlechter Sex - bin richtig verzweifelt

18. Juni 2018 um 15:20

Hallo liebe Community,

Ich dachte nie, dass ich mal zu den Frauen gehören würde, die eine eigene Diskussion zu dem Thema aufmachen, abr das Internet spuckt mir keine gute Lösung aus und die Probleme, die andere Frauen haben, unterscheiden sich dann doch ein wenig von meinen. So schnell kann es also gehen. Kursives ist nicht so wichtig, der Text wird wahrscheinlich lang.

Da ich nicht weiß, wo ich anfangen soll, erst mal grob zu meinem Problem: Mein Partner will mich nicht anfassen und findet meinen Körper eklig. Laut seiner Aussage mag er generell keine komplett nackten Körper und es liegt nicht an mir - das macht die Situation aber nicht besser.

So ohne Zusatzinfos ist das wahrscheinlich etwas schwierig zu verstehen, deshalb hol ich mal etwas aus:

Ich bin w 21, mein Partner m 21, beide deutsch. Wir kennen uns nun schon seit etwa 4 Jahren und sind fast genau so lange zusammen. Die Beziehung ist klasse.

Wir sehen uns zwar meistens nur am Wochenende, weil wir 30km auseinander Wohnen, Schichtarbeit und meiner Ausbildung, aber die Zeit, die wir zusammen verbringen ist wunderschön. Er macht mir öfter kleine Geschenke, wir kochen zusammen, kuscheln viel und sind auch in Sachen Freizeitgestaltung absolut auf einer Wellenlänge. Auch mit seiner Familie komme ich sehr gut klar - umgekehrt genau so. Und wenn ich Probleme habe lässt er alles stehen und liegen, um für mich dazusein. Umgekehrt sieht es genau so aus - ich höre ihm zu und wir versuchen, eine Lösung zu finden oder wenn dass nicht geht tut es ihm auch oft gut, sich einfach mal über Arbeit etc auszukotzen.

Ich liebe ihn. Er liebt mich. Wir haben Zukunftspläne, wollen zusammen ziehen. Aber diese eine Sache stört mich schon ziemlich: Der Sex ist schlecht.

Wir hatten auch hier zu Beginn ein paar Startschwierigkeiten. Die ersten 6 Monate ist gar nichts in die Richtung passiert - was auch gut war. Wir waren beide noch recht unerfahren, ich nicht ganz so tolle Erlebnisse mit dem Ex, da kann es schonmal länger dauern.

Als wir dann mal anfingen war es ziemlich unbeholfen und peinlich. Wo ich mich schon langsam rangetastet hatte, seinen Penis schon berührt, den ein oder anderen Handjob und sogar schon Blowjob, hat er mich nicht angefasst. Ja, er hat noch nicht mal meinen BH ausgezogen!

Nun hatten wir damals noch ein ganz schönes Problem mit der Kommunikation. Ich habe ihm nicht direkt gesagt "Fass meine Vagina an! Finger mich!" Sondern ehr mal so in die Richtung angedeutet "Willst du nicht auch mal den nächsten Schritt machen?" Das war wohl ein Fehler. Genau so wie, dass wir irgendwann einfach das Petting übersprungen haben und direkt zum Sex übergegangen sind. Und wass soll ich sagen? Ohne Vorspiel und mit BH ist einfach blöd. Wir haben diesen "Schritt" bis heute nicht nachgeholt.

Er hat das darauffolgende Jahr aber auch immer erwartet, dass ich ihn rundum befriedige. Wenn wir zum Besispiel bei ihm zuhause waren, ist er einfach so lange im Bett liegen geblieben, bis ich ihn entweder geritten habe oder ihm einen Runtergeholt/ Geblasen. Vorher ist er nicht mit raus gekommen und er wusste genau, dass es mir unangenehm ist, alleine frühstücken zu gehen, wenn seine Eltern da sind. Das ging dann teilweise so, dass ich seit 11 wach war und wir erst um 16:00 gefrühstückt haben, weil ich vorher nicht blasen wollte.

Kommunikation hat das geregelt. Ich hab ihm ganz klar gesagt, dass ich nicht seine Schlampe bin( blöde Wortwahl, aber ich war irgendwann auf 180), die nur dafür da ist, zu blasen wenn er Bock hat. Der Arme war richtig schokiert und aufgelöst, weil er gar nicht wirklich gemerkt hat, was er da eigentlich macht und der davon ausgegangen ist, dass das eine Art "Spiel" war und es für mich auch voll toll. Er hat sich wirklich entschuldigt und sowas ist seitdem auch nicht mehr passiert - ich mache nur, wenn ich auch Lust darauf habe und wenn ich nein sage akzeptiert er das jetzt sofort und ohne rumgemaule.


Aber was soll ich sagen? Der Sex war immernoch mies. Er hält zwar 10-20 Minuten durch, aber in 95% der Fälle komme ich nicht durch reines "Reinraus". Wenn ich ihn am Anfang noch subtil darauf angesprochen habe, bin ich irgendwann immer direkter geworden. "Magst du nicht vielleicht den nächsten Schritt machen" ist zu "Ich mag es nicht, wenn du meine Brüste durch den BH knetest. zieh ihn mal aus und fass mich auch mal da unten an." geworden. In diesem Gespräch ist zum ersten mal auch der Satz gefallen, dass er nackte Brüste nicht attraktiv findet (nicht wegen meinen, sondern einfach generell) und Vaginas sogar eklig. Das hört man als Frau natürlich gar nicht gerne, dass hat sehr in mir gearbeitet. Ich wollte ihn aber natürlich auch zu nichts drängen und hab es deshalb erstmal wieder gut sein alssen.

Aber der Sex wurde immer schlechter. Wenn wir am Anfang wenigstens noch vorher gekuschelt haben, gibt es mittlerweile fast gar kein Vorspiel mehr. 1 Minute kuscheln höchstens, dann sind auch schon die Unterhosen aus. Meistens muss ich oben sein und er knetet meine Brüste durch den BH, kommt dann irgendwann und ich hatte dabei keinen Spaß, obwohl es eigentlich von mir ausging.

Irgendwann hat es mich dann so sehr gestört, dass ich ihm gesagt habe, dass mich sein Gehabe mittlwerweile nur noch aggressiv macht.
Genauer: "Es macht mich aggressiv, dass du auf meine Wünsche und Bedürfnisse nicht eingehst und meine Brüste weiterknetest, obwohl ich gesagt habe, ich mag das nicht." Hab auch ein paar mal mitten im Sex abgebrochen, weil es mir zu viel wurde. Das war vor einem Jahr.
Seitdem folgten im Abstand von 2-3 Monaten immer wieder immer länger werdende Gespräche. Ich habe ihm mittlerweile ganz klipp und klar gesagt, was ich von ihm erwarte. Ihm macht der Sex auch keinen Spaß mehr (oh Wunder). Aber ändern tut er in die Richtung nichts.

Wenn ich Andeutungen machen wie "Du brauchst dich nicht zu duschen, du wirst nachher eh noch dreckig" geht er darauf nicht ein. Er findet mich auch hübsch und anziehend (Sonst würde er ja auch nicht immer so auf meine Brüste losgehen.), aber das reicht halt auf Dauer nicht. Ich habe ja keine unmenschlichen Sachen von ihm verlangt! Vor 3 Monaten habe ich zum Beispiel gesagt "Ich möchte, dass du mir beim nächsten Mal vor dem Eindringen den BH ausziehst und meine Brüste massierst." Ist nicht passiert. Wir hatten dann einfach einen Monat gar keinen Sex, bis zu seinem Geburtstag, wo es dann wieder so abging wie immer. Wenn ich wollte, dass er mir auf den Bauch pinkelt oder mein Poloch leckt würde ich das ja verstehen, aber so...

Er hat dann auch öfter mal gesagt, dass er gar keine Lust hatte und wir nur für mich Sex haben - als ich dass mal angesprochen habe ist raus gekommen, dass das überhaupt nicht gestimmt hat und er einfach wollte, dass ich denke, dass er es mir zu liebe tut und er mir auch mal was Gutes tut. Ist ehr schief gelaufen. Und ihm aber auch erst richtig klar geworden als ich ihm gesagt hab, was er sich eigentlich dabei denkt und wie ich mich dabei fühle wenn er sagt "Ich habe eigentlich keinen Bock zu vögeln, wir machen das nur wegen dir." Ist halt auch nicht das gewesen, was ich mit "Ich will auch mal zum Zug kommen" meinte.

Mittlerweile habe ich ihm ganz klar gesagt, dass es so nicht weitergeht und dass das auf Dauer die Beziehung zerstören wird. Dass ich nicht bereit bin, meine Bedürnisse immer hintenanzustellen und dass er sich so egoistisch verhält. Ich bin eine sehr treue Seele, aber genau so entsteht es irgendwann, dass Frauen ihren Männern fremd gehen.( ist bisher nicht passiert ud ich würde es auch vorher beenden) Außerdem nagt es extrem an meinem Selbstbewusstsein, wenn ich nicht mal von meinem Freund akzeptiert werde. Immerhin ist er die Person, vor der ich am ehesten ohne Schamgefühl nackt rumlaufen können sollte. Er findet das wiederrum gemein - ich soll doch akzeptieren, dass er sich vor meiner Vagina ekelt und seine Finger da nicht haben will. Das erklärt zwar nicht die Sache mit den Brüsten, aber gut. Ich will ja eine Lösung finden.

Auf Vorschläge wie Handschuhe, Lecktücher (nicht zum Lecken, sondern für die Finger) ist er nicht eingegangen. Paartherapie will er auch nicht. Offenne Bezieung niemals. Eigene Vorschläge bringt er nicht, und wenn ich ihm sage, er soll doch auch mal einen Vorschlag bringen kommt von ihm UNTER TRÄNEN "Dann müssen wir wohl Schluss machen." Das zeigt zwar, wie nah es ihm geht, finde das trotzdem immer sehr blöd, weil immerhin rede ich mit ihm, damit sich eventuell mal was ändert und wir gemeinsam eine Lösung finden. Heulen und "Schhhhhh wir lassen das jetzt erst mal gu sein" Ist keine Dauerlösung.

Aber wenigstens hat er mittlerweile akzeptiert, dass es scheiße ist, wenn er verlangt, dass ich beim Sex und auch sonst 24/7 einen BH trage. Er wollte ja eine Nacht nicht mal mit mir kuscheln, weil ich ihn ausgezogen habe, weil er so unbequem wurde. Auf meine Frage am nächsten Morgen die Antwort "Ich dachte du wolltest mich bestrafen indem du ihn ausziehst". Er hat auch nach einem Gespräch gemerkt, wie KRANK diese Vorstellung von ihm ist.

Er schiebt das Problem auf Stress bei der Abreit (ganz klar eine Ausrede, das geht ja schon Jahre so). Und oft, wenn ich es anspreche, lenkt er geschickt auf irgendwelche Probleme die er im Moment in seinem Leben hat. ("Ja, ich hab im Moment so viel um die Ohre, weißt du? Ist ja nicht böse gemeint, aber.... [hier 2 h gezetter über Probleme einfügen]".) Ich würge ihn inzwischen ab, wenn ich ein Thema angefangen habe und er ausscheifend mit irgendwas anderem anfängt - über uns müssen wir immerhin auch mal sprechen können. Und ansonsten höre ich ihm auch zu.

Im letzten Gespräch hat er offen und ehrlich zuegegeben, dass er die Probleme einfach ignoriert hat, weil es für ihn ja gar nicht so schlecht damit läuft. Und diesmal habe ich klipp und klar gesagt, "ich liebe dich und ich finde unsere Beziehung sehr schön. Ich fand [ Einige tolle Erlebnisse] sehr schön. Du bist immer für mich da und wirklich alles ist gut - außer der Sex. Und das ist wirklich eine Sache, die ich nicht mit Freunden oder Freundinnen machen kann, wenn du keine Lust hast. Wenn dass nicht bald besser wird, werden wir Schluss machen müssen, weil sonst die Gefahr sehr hoch ist, dass ih als verbitterte Hausfrau ende, die mit dem UPS-Boten schläft. Und das will ich nicht."



Kurzum: Ich weiß nicht mehr weiter. Die Beziehung ist toll, mein Partner wirklich sehr liebevoll, aber im Bett einfach nur total egoistisch und ich dadruch frustriert. Habe mir sehr lange Gedanken gemacht, ob ich da nicht zu viel von ihm verlange. Schuldgefühle inklusive. Vor allem, weil er bei dem Thema schon öfter geweint hat. Ich weiß nicht mehr weiter, Was soll ich nur tun?????? Ich will ihn nicht verlieren, verdammt nochmal. Und er muss auch kein Sexgott sein, aber zumindest sollte der Sex doch "ok" sein. En bisschen Liebe. Und ein bisschen weniger EKEL VOR MEINEM KÖRPER denn das tut mir echt nicht gut. Aber er scheint nicht wirklich bereit zu sein, etwas zu ändern. Er hat sich quasi schon damit abgefunden, anstatt etwas zu ändern!!!!

Kolibri.77

18. Juni 2018 um 15:40

"Wenn dass nicht bald besser wird, werden wir Schluss machen müssen, weil sonst die Gefahr sehr hoch ist, dass ih als verbitterte Hausfrau ende, die mit dem UPS-Boten schläft. Und das will ich nicht."

Wie reagiert er darauf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2018 um 17:48

wäre es möglich, dass er eventuell schwul ist? 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2018 um 20:48
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Wenn dass nicht bald besser wird, werden wir Schluss machen müssen, weil sonst die Gefahr sehr hoch ist, dass ih als verbitterte Hausfrau ende, die mit dem UPS-Boten schläft. Und das will ich nicht."

Wie reagiert er darauf?

Er hat nicht viel gesagt und im Laufe des Gesprächs dann angefangen zu weinen. Meine Lösungsvorschäge alle abgeschmettert und als ich ihn gebeten habe, auch mal etwas  vorzuschagen, damit og Situation nicht passiert, hat er nur gemeint, dann müssen wir uns wohl trennen. Ich will wirklich, dass es klappt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2018 um 20:49

Danke für den Vorschlag, aber ich finde reden in solchen Fällen besser. Aber vielleicht merk ich mir die ein oder andere Zeile.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2018 um 21:01

Hallo Torsten, erst mal vielen lieben Dank für deinen Text.

Ich finde es einfach unglaublich. Mein Partner ist wirklich sehr liebevoll in allem - ich könnte unzählige Beispiele nennen. Nur dieser eine Aspekt - sobald es eben in die Richtung Sex geht-  geht einfach grundsätzlich schief.

Es gibt bei der ganzen Sache leider auch das Problem, das ich ihn wirklich sehr Liebe. Deshalb WILL ich einfach, dass es funktioniert. Ich hoffe einfach, dass er vielleicht irgendwann seinen Ekel überwindet... Aber so viele Jahre, wie das schon geht...?

Ihm geht das Thema auch sehr nah. Er ist normaler Weise nicht nah am Wasser gebaut, aber hat da schon öfter geweint... Es bricht mir jedes Mal das Herz das zu sehen. Ich will nicht, dass es ihm schlecht geht.

Vielleicht sollte ich mal eine Art Ultimatum stellen. Etwas in die Richtung "wenn du bis zum 1.8. nichts geändert hast oder nicht wenigstens mal einen Versuch unternommen hast, etwas zu ändern, bin ich weg." Das wäre ganz schön die Pistole auf die Brust gesetzt, aber vielleicht muss ich ja mal so deutlich werden... oder würde das alles nur noch verschlimmern?

Auf jeden Fall hast du vollkommen recht: Wenn es weiter in Richtung Ehe oder gar Familienplanung geht, wäre das ein sehr großes Hinderniss. Gibt wohl nur noch drei wirkliche Optionen.... Entweder so weiter machen und warten, bis die Bombe Platzt, schluss machen oder er ändert was an seiner Einstellung. Man ist das schwierig.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2018 um 21:03

Wie gesagt (nur nicht so ausgeführt) ist die Beziehung richtig gut. Ich liebe ihn, er liebt mich. Wir streiten kaum, sind sehr glücklich und auch auf einer Wellenlänge. Ich könnte ein ganzes Buch schreiben darüber, wie glücklich wir sind. Bis auf diese eine Sache. Nur mit Sex und Nacktheit klappt es nicht so. Und es ist nicht einfach, alles wegen solchen "Kleinigkeiten"  wegzuschmeißen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2018 um 21:04
In Antwort auf ketchupundsempf

wäre es möglich, dass er eventuell schwul ist? 

Hab ihn schon mal gefragt - er war etwas verärgert über die Frage und meint nein. Aber das habe ich auch schon gedacht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2018 um 22:16

Hab ich auch mal von ein schwulen Bekannten gehört...

Das er weibliche Brüste abstoßend findet und garnicht erotisch.

Hört sich für mich klar danach an...

Sonst stehen die Herren doch auf die weiblichen Reize... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2018 um 10:57

Hallo meine Liebe,

das Thema ist zwar schon ein paar Tage älter, aber dein langer und ausführlicher Text hat mich bewegt und ich finde es schön wenn hier auch mal jemand die Situation, in der er sich befindet, eingehend schildert. 

So wie ich den Text lese - und hier könnte ich auch genauso falsch liegen - klingt es so, als würde dein Freund oft seine Meinung nach einem langen Gespräch grundlegend ändern - was ich ungewöhnlich finde. Bist du dir sicher, das er nicht einfach am Ende etwas sagt wie "Ja ich war egoistisch und das ganze Problem ist meine Schuld" um das Gespräch zu beenden? Es wurde ja schon von meinen Vorrednern festgestellt, dass psychisch irgendwann mal etwas ziemlich schief gelaufen sein muss bei ihm. Vielleicht hat er sich dabei einen dicken Panzer zugelegt durch den man mit Worten kaum durch kommt, dann sagt er am Ende einfach Ja und Amen und muss nicht über seine wahren Gefühle reden. Dazu passt auch, dass er um eure Beziehung, die ihm ja sicher auch sehr am Herzen liegt scheinbar kaum kämpfen will. Dadurch würde er sich ja verletzlich zeigen, wenn er zugiebt, dass du ihn mit der drohenden Trennung verletzt.

Eine Therapie wäre sicher das Richtige für Ihn, das Problem dabei ist, dass er das nicht einsieht und eine Person die man zur Therapie zwingt ist dabei so blockiert, dass man sich das Ganze sowieso sparen kann. Vielleicht findest du ja eine alternative Therapie die ihr zusammen machen könnt, sodas ihm gar nicht auffällt, dass er gerade therapiert wird. Ich war vor vielen Jahren mal in einer Maltherapie. Da ist man in einer Gruppe und malt ein Bild und ab Ende wird das Bild von den anderen und dem Therapeuten analysiert. Jeder sagt, was er darin sieht. Klingt harmlos, ist es aber nicht. Da kommen die finstersten Abgründe zu Tage und man erhält tiefgreifende und ehrliche Antworten darauf, was einen Menschen bewegt und beschäftigt. 

Hier im Forum wird der Rat zur Trennung ja immer sehr schnell ausgesprochen, ich möchte mich dazu nicht äußern, dass musst du allein entscheiden. In meinen bald 15 Jahren Beziehungen waren meine Frau und ich beide schon an dem Punkt, wo die meisten anderen sich getrennt hätten, aber wir habe jedes Mal gekämpft und jedes Mal ist es die Arbeit wert gewesen. Ob das auch auf Euch zutrifft musst du selbst entscheiden. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Bi Erfahrung m/15
Von: lucabihase
neu
30. Juni 2018 um 4:02
Extreme Phantasie bzgl Freundin
Von: icywiener
neu
29. Juni 2018 um 23:26
Pille
Von: mariaschiffnee2001
neu
29. Juni 2018 um 22:19
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen