Forum / Sex & Verhütung

Schamhaare w

22. November 2020 um 2:49 Letzte Antwort: 28. Dezember 2020 um 21:52

Hallo,
ich nehme mal an, das Thema war hier schon etliche Male dran. Ich habe aber nichts gefunden. (Gibt's hier eigentlich eine Suchfunktion für ältere Forumsbeiträge?)
Ich hatte heute mit meiner besten Freundin am Telefon ein interessantes Gespräch und habe danach beschlossen, mal hier ein Meinungsbild abzufragen.

Es ging um Schamhaare.
Die sind vielfach schon sehr lange völlig out und so weit ich weiß, fühlen sich die meisten Frauen ohne wohler und die Männer bevorzugen es bei Frauen auch weitestgehend, wenn sie blank rasiert sind.

Nun haben wir aber überlegt: Früher hatten die Leute doch auch Sex und haben ihn mächtig genossen und niemand hat sich vor Haaren geekelt, wie es heute weit verbreitet ist.
Und niemand hat einem unrasierten Menschen unterstellt er/sie sei unhygienisch.
Und der Rasierapparat war da auch schon erfunden. 
Es war also nicht mehr Steinzeit.

Wir konnten es uns nicht erklären, woher der radikale und massenhafte Wandel im Hinblick auf dieses Schönheitsideal gekommen ist. Zumindest hierzulande.
Denn anderswo sieht man das wohl noch anders (z.B. Lateinamerika, Japan).
Sind die Frauen dort deshalb rückständig?

Hat jemand eine Idee?
Danke. Wir finden die Frage spannend
VG, Lena

Mehr lesen

22. November 2020 um 4:55

Hallo Lena

Ich würde sagen, es ist Geschmackssache.
ich persönlich mags beim Sex auch eher blank. Ansonsten, wenn ich single bin und keinen Sex haben lasse ich auch schon mal gerne wachsen.

Lg Amelie

1 LikesGefällt mir

22. November 2020 um 7:47

Hallo Lena, 
erstens ist es Geschmackssache der jenigen um die es geht. Ich zum Beispiel lasse mir von niemandem vorschreiben wie ich unten rum aus zusehen habe. Mein hat zwar ein Mitsprache Recht, aber entscheiden tu ich letztendlich wie ich unten rum aus sehe.
Ich trage gerne öfters Haare unten rum.
Hygienisch gesehen gibt es keine Probleme, so fern man sich täglich wäscht.
Auch mein Mann findet es ab und zu sehr sexy.
LG Caro 

10 LikesGefällt mir

22. November 2020 um 10:39
In Antwort auf

Hallo,
ich nehme mal an, das Thema war hier schon etliche Male dran. Ich habe aber nichts gefunden. (Gibt's hier eigentlich eine Suchfunktion für ältere Forumsbeiträge?)
Ich hatte heute mit meiner besten Freundin am Telefon ein interessantes Gespräch und habe danach beschlossen, mal hier ein Meinungsbild abzufragen.

Es ging um Schamhaare.
Die sind vielfach schon sehr lange völlig out und so weit ich weiß, fühlen sich die meisten Frauen ohne wohler und die Männer bevorzugen es bei Frauen auch weitestgehend, wenn sie blank rasiert sind.

Nun haben wir aber überlegt: Früher hatten die Leute doch auch Sex und haben ihn mächtig genossen und niemand hat sich vor Haaren geekelt, wie es heute weit verbreitet ist.
Und niemand hat einem unrasierten Menschen unterstellt er/sie sei unhygienisch.
Und der Rasierapparat war da auch schon erfunden. 
Es war also nicht mehr Steinzeit.

Wir konnten es uns nicht erklären, woher der radikale und massenhafte Wandel im Hinblick auf dieses Schönheitsideal gekommen ist. Zumindest hierzulande.
Denn anderswo sieht man das wohl noch anders (z.B. Lateinamerika, Japan).
Sind die Frauen dort deshalb rückständig?

Hat jemand eine Idee?
Danke. Wir finden die Frage spannend
VG, Lena

Also hier gibt es schone ine Suchfunktion, aber die klappt bei mir auch nicht mehr wirklich seit den letzten Änderungen. Ist ja auch egal. Es wird hier ja gern auch imemr wieder übers selbe Thema diskutiert.

Wegs der Frage: Ich sah da letztens irgendwo einen Beitrag. Vorgegeben werden diese Schönheitsideale ganz plump über den Playboy und ähnliche Literatur.
Wenn da irgendwann wieder anfängt Frisur zu tragen, wird das wieder als schön und erotisch gelten.

Es hat auch nichts mit Rückständigkeit zu tun.
Da die Menschen hierzulande auch immer gesundheitsbewusster werden, würde es mich nicht wundern, wenn der Trend bald wieder zurück zu Haar geht. Zumal sie das komplett nackt jetzt auch bald 20 Jahre hält, meine ich.

Mit den Klamotten ist es doch auch so. Das war so urds-hässlich in den 90ern und heute laufen die Leute wieder in den selben hässlichen Schnitten rum. Wird sich bald wieder ändern.

Um das nochmal festzuhalten: Grundsätzlich ist Haar klimatisierend und hygienischer. Auch wenn das heute gerne andersrum dargestellt wird. Wer sich regelmäßig wäscht sollte aber allgemein keine Probleme bekommen.

4 LikesGefällt mir

22. November 2020 um 17:59

Hi,

ich glaube das hat was mit Trend und Mode zu tun, speziell hier im europäischen Raum.

Dessous spielen hierbei auch eine grosse Rolle.
Vorallem wenn der Stoff vorne knapp ist und z.B. man nicht gleich die Behaarung sieht (ausser der Slip ist transparent) steigt hier die Erotik, die Neugier, die Spannung auspacken zu wollen - wie an Weihnachten -  und zu entdecken wie die Frisur aussieht.

Des Weiteren sieht man bei rasierter Scheide dann auch mehr, wie sie z.B. geformt ist.
Das ist ja bekanntlich sehr individuell wie ein Fingerabdruck.

Wie auch immer, aus meiner Sicht ist beides schön und man sollte nicht einer Mode oder Trend nachgehen sondern was beiden Partnern gefällt, um schönen, spannenden und unersättlichen Sex zu geniessen.

LG



 

10 LikesGefällt mir

22. November 2020 um 22:48
In Antwort auf

Hallo,
ich nehme mal an, das Thema war hier schon etliche Male dran. Ich habe aber nichts gefunden. (Gibt's hier eigentlich eine Suchfunktion für ältere Forumsbeiträge?)
Ich hatte heute mit meiner besten Freundin am Telefon ein interessantes Gespräch und habe danach beschlossen, mal hier ein Meinungsbild abzufragen.

Es ging um Schamhaare.
Die sind vielfach schon sehr lange völlig out und so weit ich weiß, fühlen sich die meisten Frauen ohne wohler und die Männer bevorzugen es bei Frauen auch weitestgehend, wenn sie blank rasiert sind.

Nun haben wir aber überlegt: Früher hatten die Leute doch auch Sex und haben ihn mächtig genossen und niemand hat sich vor Haaren geekelt, wie es heute weit verbreitet ist.
Und niemand hat einem unrasierten Menschen unterstellt er/sie sei unhygienisch.
Und der Rasierapparat war da auch schon erfunden. 
Es war also nicht mehr Steinzeit.

Wir konnten es uns nicht erklären, woher der radikale und massenhafte Wandel im Hinblick auf dieses Schönheitsideal gekommen ist. Zumindest hierzulande.
Denn anderswo sieht man das wohl noch anders (z.B. Lateinamerika, Japan).
Sind die Frauen dort deshalb rückständig?

Hat jemand eine Idee?
Danke. Wir finden die Frage spannend
VG, Lena

Ich glaube das ist eben so ein Schönheitsidel. Alles wollen immer Jung und schön sein. Frauen ohne Schamhaare wirken vielleicht jünger und Mädchnhaft. Alter und älter werden ist eben gerade nicht in. Ich kann es nicht wirklich nach vollziehen. Aber meine 15 Jahre alte Cousine rassiert sich auch komplett und sagt dass das alle in Ihrere klasse machen. Warum Sie das macht kann sie gar nicht sagen. Ich war fast ein Jahr in Korea und dann kennen die Frauen sowas gar nicht. Die haben alle einen Busch, schwarz und meist null rassiert. Manche rassieren sich ein weing aber eben nicht sehr viel. Die machen das nicht weil sie als Frau wahrgenommen werden wollen und eben nicht als Mädchen. Die haben oft gefragt ob es stimmt, dass die Frauen in Europa alle rasiiert sind. Konnten das auch gar nicht verstehen! Ich persönlich finde es auch ehr schön und Geheimnisvoll wenn man eben nicht alles sehen kann und etwas verborgen bleibt. Hygiene wird oft vorgeschoben kann aber nicht der Grund sein!

Tim

5 LikesGefällt mir

22. November 2020 um 23:51

Evolutionsbiologisch stehen die Schamhaare wahrscheinlich, wie die Achselhaare auch, im Dienst der Verdunstung von Duftdrüsen-Sekreten für den geschlechtsspezifischen Körpergeruch im Scham- und Leistenbereich. Die Schamhaare dienen dazu, die aus den Geruchsdrüsen abgesonderten Sekrete aufzufangen und somit die Ausdünstung zu verstärken. Die Verdunstung dieser als Pheromone bezeichneten Sekrete soll bei Primaten Paarungsbereitschaft signalisieren.[6] Inwieweit bei der menschlichen Partnerwahl heute noch solche Pheromone eine Rolle spielen, und ob den Schamhaaren dabei eine besondere Bedeutung zukommt, ist nicht bekannt.
Schamhaare bieten in begrenztem Umfang auch Schutz vor Fremdkörpern und Krankheitserregern sowie vor übermäßiger Kälte und Hitze.
Sie fungieren in jedem Fall, so wie der Achselhaarwuchs und der Bartwuchs des Mannes, als sekundäres Geschlechtsmerkmal, indem sie indirekt die Zeugungsfähigkeit anzeigen.


um mal Wikipedia zu zitieren.......im Umkehrschluss heisst das ja das sie eigendlich keine Funktion mehr erfüllen durch das tragen von Kleidung und das tägliche Waschen
 

2 LikesGefällt mir

23. November 2020 um 7:06
In Antwort auf

Evolutionsbiologisch stehen die Schamhaare wahrscheinlich, wie die Achselhaare auch, im Dienst der Verdunstung von Duftdrüsen-Sekreten für den geschlechtsspezifischen Körpergeruch im Scham- und Leistenbereich. Die Schamhaare dienen dazu, die aus den Geruchsdrüsen abgesonderten Sekrete aufzufangen und somit die Ausdünstung zu verstärken. Die Verdunstung dieser als Pheromone bezeichneten Sekrete soll bei Primaten Paarungsbereitschaft signalisieren.[6] Inwieweit bei der menschlichen Partnerwahl heute noch solche Pheromone eine Rolle spielen, und ob den Schamhaaren dabei eine besondere Bedeutung zukommt, ist nicht bekannt.
Schamhaare bieten in begrenztem Umfang auch Schutz vor Fremdkörpern und Krankheitserregern sowie vor übermäßiger Kälte und Hitze.
Sie fungieren in jedem Fall, so wie der Achselhaarwuchs und der Bartwuchs des Mannes, als sekundäres Geschlechtsmerkmal, indem sie indirekt die Zeugungsfähigkeit anzeigen.


um mal Wikipedia zu zitieren.......im Umkehrschluss heisst das ja das sie eigendlich keine Funktion mehr erfüllen durch das tragen von Kleidung und das tägliche Waschen
 

 .....im Dienst der Verdunstung von Duftdrüsen-Sekreten für den geschlechtsspezifischen Körpergeruch.........im Umkehrschluss heisst das ja das sie eigendlich keine Funktion mehr erfüllen durch das tragen von Kleidung und das tägliche Waschen

Da muss ich mich doch mal als alter Sack outen. Wie bei Allem im Leben, so gibt es auch beim Gebrauch von Wasser und Seife ein rechtes Maß. Wenn aber an meiner Partnerin der Geruch von Shampoo ist und sonst nichts - dann ich das -für mich- definitiv die zweite Wahl. Mit dem Schamhaar fehlt mir zwar der Vergleich, aber ja, das gehört zu dieser "Geruchs-Atmosphäre" wohl mit dazu. 

.....Es hält sich ja die Legende, dass Napoleon bei der Rückkehr von seinen Feldzügen zwei Tage vor seiner Ankunft einen Meldereiter vorausschickte mit der Order an seine Josephine, dass sie sich bis zu seinem Erscheinen nicht mehr waschen solle.  ..... Mit der zitierten Wikipedia-Erläuterung steht das ja durchaus in Einklang - und der Moderne sollte man durchaus die Frage stellen, was sie mit der Tabuisierung jeden Körpergeruches -und dessen Ersetzung durch die Parfümrezepturen der Shampoohersteller- derzeit anrichtet.

 

1 LikesGefällt mir

23. November 2020 um 9:14

Sehe das mit dem mehr Raiseren oder weniger an Schamhaaren, als einen Wandel der Zeit
Aber letztlich könnte hier ein Blick in die Geschichte uns weiterhelfen.
Im alten Ägypten entsprach ein haarloser Körper dem gängigen Schönheitsideal.
Im antiken Griechenland war die Schamhaarentfernung zumindest teilweise verbreitet.

Nur zwei Bespiele 
Somit ist das nicht so Neu. Heute wird wohl mehr drüber gesprochen. 
 

1 LikesGefällt mir

23. November 2020 um 14:04

Ich finde Schamhaarentfernung hat doch was sehr Erotisches ........ man/frau ist dann ganz "nackig"für den anderen .... ich selbst bin nicht immer rasiert, aber besonders im Sommer fürs Fkk ... ich denk die Abwechslung machts, hat seinen Reiz

Gefällt mir

23. November 2020 um 15:51

Das mit den Haaren ist schon komisch...
Es gabt nie so viele Bärte bei Männern wie heutzutage... aber Frauen müssen glatt rasiert sein !!!


ich finde schon, dass Schamhaare etwas erotisches habe.

Gruß
V

1 LikesGefällt mir

23. November 2020 um 16:09
In Antwort auf

Hallo,
ich nehme mal an, das Thema war hier schon etliche Male dran. Ich habe aber nichts gefunden. (Gibt's hier eigentlich eine Suchfunktion für ältere Forumsbeiträge?)
Ich hatte heute mit meiner besten Freundin am Telefon ein interessantes Gespräch und habe danach beschlossen, mal hier ein Meinungsbild abzufragen.

Es ging um Schamhaare.
Die sind vielfach schon sehr lange völlig out und so weit ich weiß, fühlen sich die meisten Frauen ohne wohler und die Männer bevorzugen es bei Frauen auch weitestgehend, wenn sie blank rasiert sind.

Nun haben wir aber überlegt: Früher hatten die Leute doch auch Sex und haben ihn mächtig genossen und niemand hat sich vor Haaren geekelt, wie es heute weit verbreitet ist.
Und niemand hat einem unrasierten Menschen unterstellt er/sie sei unhygienisch.
Und der Rasierapparat war da auch schon erfunden. 
Es war also nicht mehr Steinzeit.

Wir konnten es uns nicht erklären, woher der radikale und massenhafte Wandel im Hinblick auf dieses Schönheitsideal gekommen ist. Zumindest hierzulande.
Denn anderswo sieht man das wohl noch anders (z.B. Lateinamerika, Japan).
Sind die Frauen dort deshalb rückständig?

Hat jemand eine Idee?
Danke. Wir finden die Frage spannend
VG, Lena

Echt haarige Antworten hier teilweise 

1 LikesGefällt mir

23. November 2020 um 16:34
In Antwort auf

Das mit den Haaren ist schon komisch...
Es gabt nie so viele Bärte bei Männern wie heutzutage... aber Frauen müssen glatt rasiert sein !!!


ich finde schon, dass Schamhaare etwas erotisches habe.

Gruß
V

Im Gesicht finde ich Haare jedenfalls deutlich unhygienischer als im (gewaschenen) Schambereich. Das ist auch nachgewiesen, welche Massen an Erregern und sogar Milben sich in Rauschebärten ansammeln, selbst ein Hundefell ist keimfreier. Ungelogen.

Aber zum Thema: wenn sich alle rasieren ist eine unrasierte Scham DER Blickfang. Beispiel Sauna (ist leider wg. Corona auch wieder länger her). Da fällt eine Frau mit Untenrum-Frisur deutlich mehr auf - im positiven Sinn, sie muss ja nicht gleich ein Bärenfell tragen. Und trotz der vermehrten und bewundernden Blicke ist ihre Vulva bedeckt und nicht optisch zugänglich. DAS ist doch pure Fraulichkeit und sublime Erotik.
Blank ist m.E. eine Mode, die mit Internet und entsprechenden Pornobildchen zu tun hat. Klar kann ein ungehinderter Blick auf die Vulva etwas Schönes sein, aber ein wenig Geheimniswahrung kann auch erregen.

Das Gute ist doch, dass Haare nachwachsen und man/frau so beide Varianten ins Spiel bringen kann - je nach Laune.

3 LikesGefällt mir

23. November 2020 um 16:57

Mir ist das egal, ob es sich um Trends etc. handelt. Ich bin intim behaart, finde das prima und mein Mann auch. Für mich ist aber auch hier klar, dass das letztlich jeder für sich selbst entscheiden kann/soll 

6 LikesGefällt mir

23. November 2020 um 18:13

Ich mach das auch so, wie ich mag. Ich bin mittlerweile alt genug, um mir das nicht durch Mode und Trends diktieren zu lassen 👍

4 LikesGefällt mir

23. November 2020 um 18:45
In Antwort auf

Hallo,
ich nehme mal an, das Thema war hier schon etliche Male dran. Ich habe aber nichts gefunden. (Gibt's hier eigentlich eine Suchfunktion für ältere Forumsbeiträge?)
Ich hatte heute mit meiner besten Freundin am Telefon ein interessantes Gespräch und habe danach beschlossen, mal hier ein Meinungsbild abzufragen.

Es ging um Schamhaare.
Die sind vielfach schon sehr lange völlig out und so weit ich weiß, fühlen sich die meisten Frauen ohne wohler und die Männer bevorzugen es bei Frauen auch weitestgehend, wenn sie blank rasiert sind.

Nun haben wir aber überlegt: Früher hatten die Leute doch auch Sex und haben ihn mächtig genossen und niemand hat sich vor Haaren geekelt, wie es heute weit verbreitet ist.
Und niemand hat einem unrasierten Menschen unterstellt er/sie sei unhygienisch.
Und der Rasierapparat war da auch schon erfunden. 
Es war also nicht mehr Steinzeit.

Wir konnten es uns nicht erklären, woher der radikale und massenhafte Wandel im Hinblick auf dieses Schönheitsideal gekommen ist. Zumindest hierzulande.
Denn anderswo sieht man das wohl noch anders (z.B. Lateinamerika, Japan).
Sind die Frauen dort deshalb rückständig?

Hat jemand eine Idee?
Danke. Wir finden die Frage spannend
VG, Lena

Warum der Trend der Intimrasur hier so weit verbreitet ist kann ich dir nicht sagen. 
Jeder hat wohl seine eigenen Gründe warum er sich intim rasiert. 

Ich persönlich halte es für ein Schönheitsideal. 
Durch meinen asiatischen Ehemann konnte ich im Laufe der Jahre doch einige Einblicke in eine andere Kultur bekommen. 

Auch in Korea ist es unüblich sich intim zu rasieren. Zumindest was den Schambereich betrifft. 
Je schöner das Schamhaar desto erfreuter die Frau. Diese Erkentnisse habe ich durch einige Besuche in den Badehäusern gewonnen. 

 

5 LikesGefällt mir

24. November 2020 um 8:05

Vielen Dank schon mal für eure wirklich tolle Resonanz hier!! 
Ich melde mich demnächst noch mal inhaltlich ausführlicher
 

Gefällt mir

24. November 2020 um 8:31
In Antwort auf

Hallo Lena, 
erstens ist es Geschmackssache der jenigen um die es geht. Ich zum Beispiel lasse mir von niemandem vorschreiben wie ich unten rum aus zusehen habe. Mein hat zwar ein Mitsprache Recht, aber entscheiden tu ich letztendlich wie ich unten rum aus sehe.
Ich trage gerne öfters Haare unten rum.
Hygienisch gesehen gibt es keine Probleme, so fern man sich täglich wäscht.
Auch mein Mann findet es ab und zu sehr sexy.
LG Caro 

Ich denke, es hat mit der Modernität der Menschen zu tun. Man muss gar nicht so weit in die Lendengegend gehen. Wenn Frau heute noch Achselhaare trägt, wirkt sie schltweg ungepflegt. Oder umgekehrt: wenn ich heute noch Achselhaare hätte, würde ich mich sehr unwohl fühlen. Selbst Männer, vor allem Sportler rasieren sich heute die Achselhaare. Wenigsens werden sie zurückgeschnitten.
Und so wird es sich wohl auch untenherum verhalten. Ohne, oder wenigstens gestutzt, fühlt man sich einfach wohler und sauberer. Es mus ja nicht alles blitzeblank sein, aber ein schöner, gepflegter Haarschnitt sollte schon sein.
Sicher gibt es Menschen, die noch auf Busch stehen. Die Möglichkeit hin und wieder alles wuchern zu lassen, bleibt unbenommen. Und  wer es immer unten üppig mag: "Jeder nach seiner Fasson."

1 LikesGefällt mir

27. November 2020 um 12:34

Ist doch alles Geschmackssache. Ich persönlich fühle mich blank rasiert einfach besser und sauberer. Außerdem liebt mein Mann den Anblick 😁

Gefällt mir

27. November 2020 um 12:56
In Antwort auf

Hallo Lena, 
erstens ist es Geschmackssache der jenigen um die es geht. Ich zum Beispiel lasse mir von niemandem vorschreiben wie ich unten rum aus zusehen habe. Mein hat zwar ein Mitsprache Recht, aber entscheiden tu ich letztendlich wie ich unten rum aus sehe.
Ich trage gerne öfters Haare unten rum.
Hygienisch gesehen gibt es keine Probleme, so fern man sich täglich wäscht.
Auch mein Mann findet es ab und zu sehr sexy.
LG Caro 

Hallo Caro,
ich finde auch das das Geschmachsache ist. Ich persönlich bin im Sommer rasiert und im Winter halte ich es je nach Laune getrimmt und zugeschnitten.
Frauen mit Achselhaaren finde ich nicht schön und schaut ungepflegt aus.

Gefällt mir

28. November 2020 um 18:54
In Antwort auf

Mir ist das egal, ob es sich um Trends etc. handelt. Ich bin intim behaart, finde das prima und mein Mann auch. Für mich ist aber auch hier klar, dass das letztlich jeder für sich selbst entscheiden kann/soll 

Hallo Steffi, bleib dabei!

2 LikesGefällt mir

28. November 2020 um 19:02
In Antwort auf

Hallo,
ich nehme mal an, das Thema war hier schon etliche Male dran. Ich habe aber nichts gefunden. (Gibt's hier eigentlich eine Suchfunktion für ältere Forumsbeiträge?)
Ich hatte heute mit meiner besten Freundin am Telefon ein interessantes Gespräch und habe danach beschlossen, mal hier ein Meinungsbild abzufragen.

Es ging um Schamhaare.
Die sind vielfach schon sehr lange völlig out und so weit ich weiß, fühlen sich die meisten Frauen ohne wohler und die Männer bevorzugen es bei Frauen auch weitestgehend, wenn sie blank rasiert sind.

Nun haben wir aber überlegt: Früher hatten die Leute doch auch Sex und haben ihn mächtig genossen und niemand hat sich vor Haaren geekelt, wie es heute weit verbreitet ist.
Und niemand hat einem unrasierten Menschen unterstellt er/sie sei unhygienisch.
Und der Rasierapparat war da auch schon erfunden. 
Es war also nicht mehr Steinzeit.

Wir konnten es uns nicht erklären, woher der radikale und massenhafte Wandel im Hinblick auf dieses Schönheitsideal gekommen ist. Zumindest hierzulande.
Denn anderswo sieht man das wohl noch anders (z.B. Lateinamerika, Japan).
Sind die Frauen dort deshalb rückständig?

Hat jemand eine Idee?
Danke. Wir finden die Frage spannend
VG, Lena

Ich halte es für eine Geschmackssache ob man sich intim rasiert oder nicht. 

Ich bin jetzt 45 und habe mich noch nie intim rasiert. Beschwert darüber hat sich noch kein Mann. 
Eher das Gegenteil war der Fall. 

10 LikesGefällt mir

28. November 2020 um 22:36
In Antwort auf

Hallo,
ich nehme mal an, das Thema war hier schon etliche Male dran. Ich habe aber nichts gefunden. (Gibt's hier eigentlich eine Suchfunktion für ältere Forumsbeiträge?)
Ich hatte heute mit meiner besten Freundin am Telefon ein interessantes Gespräch und habe danach beschlossen, mal hier ein Meinungsbild abzufragen.

Es ging um Schamhaare.
Die sind vielfach schon sehr lange völlig out und so weit ich weiß, fühlen sich die meisten Frauen ohne wohler und die Männer bevorzugen es bei Frauen auch weitestgehend, wenn sie blank rasiert sind.

Nun haben wir aber überlegt: Früher hatten die Leute doch auch Sex und haben ihn mächtig genossen und niemand hat sich vor Haaren geekelt, wie es heute weit verbreitet ist.
Und niemand hat einem unrasierten Menschen unterstellt er/sie sei unhygienisch.
Und der Rasierapparat war da auch schon erfunden. 
Es war also nicht mehr Steinzeit.

Wir konnten es uns nicht erklären, woher der radikale und massenhafte Wandel im Hinblick auf dieses Schönheitsideal gekommen ist. Zumindest hierzulande.
Denn anderswo sieht man das wohl noch anders (z.B. Lateinamerika, Japan).
Sind die Frauen dort deshalb rückständig?

Hat jemand eine Idee?
Danke. Wir finden die Frage spannend
VG, Lena

Also ich bin als Frau behaart und deshalb sicher nicht unhygienisch und rückständig auch nicht.

Woher der Trend kommt, weiß ich nicht. Aber ich habe das Gefüh, er dreht sich gerade, zumindest teilweise, wieder um.

Unhygienisch ist, wer sich nicht wäscht. Egal ob rasiert oder behaart. Und mit Rückständigeit hat es auch nichts zu tun. Es ist nur einfach meine Entscheidung darüber, wie ich selbst mich am wohlsten fühle. Und da kann ich vielleicht noch, wenn ich möchte, dem Partner ein Mitspracherecht einräumen, aber sicher nicht irgendeinem Trend.

6 LikesGefällt mir

29. November 2020 um 6:58

Es gibt immer ein für und wieder. Ich stelle es mir schwierig vor "untenrum " immer frisch rasiert zu sein. Auch besteht in diesem "unübersichtlichem Bereich "  bestimmt auch eine gewisse Verletzungsgefahr. Mein Kompromiss wäre, die Behaarung zu kürzen , stutzen. Es ist für Mann und Frau nicht angenehm sich in einen  wahren Urwald zu stürzen.
Andererseits finde ich es schlichweg affig wenn sich " Männer " untenrum kahl machen, Ärmchen , Beinchen und die Birne rasieren , dafür aber einen Rauschebart ala Catweezle wachsen lassen. Als Frau würde ich kotzen wenn mir so ein Typ mit Eigelb vom Frühstück  vor drei Tagen den Bart ins Gesicht drücken würde.

2 LikesGefällt mir

29. November 2020 um 9:16
In Antwort auf

Echt haarige Antworten hier teilweise 

👍 hahahaha. Der sitzt inden Schamhaaren. Ich spendete ein Like.

Gefällt mir

29. November 2020 um 9:36

Ich hatte schon beudes. Behaart, unbehaart, wenig behaart und hygienisch gibt es dabei keinen Unterschied. Wer blank rasiert ist und sich nicht wäscht, der ist auch unhygienisch.

2 LikesGefällt mir

25. Dezember 2020 um 22:12
In Antwort auf

Ich halte es für eine Geschmackssache ob man sich intim rasiert oder nicht. 

Ich bin jetzt 45 und habe mich noch nie intim rasiert. Beschwert darüber hat sich noch kein Mann. 
Eher das Gegenteil war der Fall. 

Würde mich auch nicht beschweren 

Gefällt mir

26. Dezember 2020 um 8:20
In Antwort auf

Hallo,
ich nehme mal an, das Thema war hier schon etliche Male dran. Ich habe aber nichts gefunden. (Gibt's hier eigentlich eine Suchfunktion für ältere Forumsbeiträge?)
Ich hatte heute mit meiner besten Freundin am Telefon ein interessantes Gespräch und habe danach beschlossen, mal hier ein Meinungsbild abzufragen.

Es ging um Schamhaare.
Die sind vielfach schon sehr lange völlig out und so weit ich weiß, fühlen sich die meisten Frauen ohne wohler und die Männer bevorzugen es bei Frauen auch weitestgehend, wenn sie blank rasiert sind.

Nun haben wir aber überlegt: Früher hatten die Leute doch auch Sex und haben ihn mächtig genossen und niemand hat sich vor Haaren geekelt, wie es heute weit verbreitet ist.
Und niemand hat einem unrasierten Menschen unterstellt er/sie sei unhygienisch.
Und der Rasierapparat war da auch schon erfunden. 
Es war also nicht mehr Steinzeit.

Wir konnten es uns nicht erklären, woher der radikale und massenhafte Wandel im Hinblick auf dieses Schönheitsideal gekommen ist. Zumindest hierzulande.
Denn anderswo sieht man das wohl noch anders (z.B. Lateinamerika, Japan).
Sind die Frauen dort deshalb rückständig?

Hat jemand eine Idee?
Danke. Wir finden die Frage spannend
VG, Lena

Ich bin Natur und ich mag es 

LG

5 LikesGefällt mir

26. Dezember 2020 um 10:47

Schön gestutzt und in Form gebracht finde ich gut, Hauptsache Hygiene ist da

1 LikesGefällt mir

26. Dezember 2020 um 13:51
In Antwort auf

Schön gestutzt und in Form gebracht finde ich gut, Hauptsache Hygiene ist da

Hygiene ist auch mit Haaren möglich!!!!

2 LikesGefällt mir

26. Dezember 2020 um 14:36
In Antwort auf

Hallo,
ich nehme mal an, das Thema war hier schon etliche Male dran. Ich habe aber nichts gefunden. (Gibt's hier eigentlich eine Suchfunktion für ältere Forumsbeiträge?)
Ich hatte heute mit meiner besten Freundin am Telefon ein interessantes Gespräch und habe danach beschlossen, mal hier ein Meinungsbild abzufragen.

Es ging um Schamhaare.
Die sind vielfach schon sehr lange völlig out und so weit ich weiß, fühlen sich die meisten Frauen ohne wohler und die Männer bevorzugen es bei Frauen auch weitestgehend, wenn sie blank rasiert sind.

Nun haben wir aber überlegt: Früher hatten die Leute doch auch Sex und haben ihn mächtig genossen und niemand hat sich vor Haaren geekelt, wie es heute weit verbreitet ist.
Und niemand hat einem unrasierten Menschen unterstellt er/sie sei unhygienisch.
Und der Rasierapparat war da auch schon erfunden. 
Es war also nicht mehr Steinzeit.

Wir konnten es uns nicht erklären, woher der radikale und massenhafte Wandel im Hinblick auf dieses Schönheitsideal gekommen ist. Zumindest hierzulande.
Denn anderswo sieht man das wohl noch anders (z.B. Lateinamerika, Japan).
Sind die Frauen dort deshalb rückständig?

Hat jemand eine Idee?
Danke. Wir finden die Frage spannend
VG, Lena

Schamhaare sind doch heute voll im Trend auch in der pornoindustrie wenn sie gepflegt sind z.B. bei euch ein schönes Dreieck oder einschmaler strich...Vorallem mal ehrlich wie viele haben mit Hautproblemen zu kämpfen oder entsprechenden Stoppeln kurze Zeit später was dann auch nicht angenehm ist.Auch als Mann, dann doch lieber gepflegt und getrimmt =)

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 1:30
In Antwort auf

Das mit den Haaren ist schon komisch...
Es gabt nie so viele Bärte bei Männern wie heutzutage... aber Frauen müssen glatt rasiert sein !!!


ich finde schon, dass Schamhaare etwas erotisches habe.

Gruß
V

Das mit den Bärten stimmt nicht ganz.
Es gab vor über hundert Jahren reichlich Bärte in Deutschland.
Das war allerdings plötzlich und radikal 1914 zu Ende als der erste Weltkrieg das Tragen von Gasmasken erforderlich machte, die MIT Bart nicht helfen.
Es hat hundert Jahre gebraucht, bis sich heute Bärte wieder allmählich etablieren.

Bei Schambehaarung frage ich mich, ob es etwas mit der (möglicherweise) gewachsenen Bedeutung oral bereiteter Freuden zu tun hat. Manche Zunge möchte keine Haare auf den Zähnen. Oder man glaubt, ohne Schambehaarung sei es für Zungen einladender?

Könnte es da einen Zusammenhang geben?

Anders formuliert: Kann sich die im Schritt blankrasierte Dame gut vorstellen, ausgiebig geleckt zu werden?

 

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 7:10
In Antwort auf

Hallo,
ich nehme mal an, das Thema war hier schon etliche Male dran. Ich habe aber nichts gefunden. (Gibt's hier eigentlich eine Suchfunktion für ältere Forumsbeiträge?)
Ich hatte heute mit meiner besten Freundin am Telefon ein interessantes Gespräch und habe danach beschlossen, mal hier ein Meinungsbild abzufragen.

Es ging um Schamhaare.
Die sind vielfach schon sehr lange völlig out und so weit ich weiß, fühlen sich die meisten Frauen ohne wohler und die Männer bevorzugen es bei Frauen auch weitestgehend, wenn sie blank rasiert sind.

Nun haben wir aber überlegt: Früher hatten die Leute doch auch Sex und haben ihn mächtig genossen und niemand hat sich vor Haaren geekelt, wie es heute weit verbreitet ist.
Und niemand hat einem unrasierten Menschen unterstellt er/sie sei unhygienisch.
Und der Rasierapparat war da auch schon erfunden. 
Es war also nicht mehr Steinzeit.

Wir konnten es uns nicht erklären, woher der radikale und massenhafte Wandel im Hinblick auf dieses Schönheitsideal gekommen ist. Zumindest hierzulande.
Denn anderswo sieht man das wohl noch anders (z.B. Lateinamerika, Japan).
Sind die Frauen dort deshalb rückständig?

Hat jemand eine Idee?
Danke. Wir finden die Frage spannend
VG, Lena

Mal ganz nüchtern betrachtet, wieviel Zeit möchte man mit der Rasur verbringen ? Achseln, Schambereich , Beine ? Und birgt es nicht auch ein gewisses Verletzungsrisiko, spez im Intimbereich ? Man kann sich schneiden, das kann sich infizieren, hier ist es warm, feucht ? 

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 7:58
In Antwort auf

Hallo,
ich nehme mal an, das Thema war hier schon etliche Male dran. Ich habe aber nichts gefunden. (Gibt's hier eigentlich eine Suchfunktion für ältere Forumsbeiträge?)
Ich hatte heute mit meiner besten Freundin am Telefon ein interessantes Gespräch und habe danach beschlossen, mal hier ein Meinungsbild abzufragen.

Es ging um Schamhaare.
Die sind vielfach schon sehr lange völlig out und so weit ich weiß, fühlen sich die meisten Frauen ohne wohler und die Männer bevorzugen es bei Frauen auch weitestgehend, wenn sie blank rasiert sind.

Nun haben wir aber überlegt: Früher hatten die Leute doch auch Sex und haben ihn mächtig genossen und niemand hat sich vor Haaren geekelt, wie es heute weit verbreitet ist.
Und niemand hat einem unrasierten Menschen unterstellt er/sie sei unhygienisch.
Und der Rasierapparat war da auch schon erfunden. 
Es war also nicht mehr Steinzeit.

Wir konnten es uns nicht erklären, woher der radikale und massenhafte Wandel im Hinblick auf dieses Schönheitsideal gekommen ist. Zumindest hierzulande.
Denn anderswo sieht man das wohl noch anders (z.B. Lateinamerika, Japan).
Sind die Frauen dort deshalb rückständig?

Hat jemand eine Idee?
Danke. Wir finden die Frage spannend
VG, Lena

Hallo, ich glaube dass ist so eine Trendsache.... Ich persönlich fühle mich unten blank wohler. Aber es gibt auch Männer die das Gegenteil bevorzugen. Ich denke da sind die Geschmäcker einfach verschieden.

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 19:20

Es ist auch ein wenig typabhängig was bei einer Frau schöner aussieht. Ein haariges Dreieck kann auch ein Blickfang sein (neben olfaktorischen Qualitäten) an einem sonst recht haarfreien weiblichen Körper.
Ein haarloser Körper ist für Männer weit schwieriger aufrecht zu erhalten - da sprießt es doch schnell an allen Ecken und Enden. Das Geschlechtsteil haarfrei zu halten mag da gerade noch angehen, aber die Frage ist doch, wie das im Gesamtkontext wirkt...

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 19:55

Da spielen sicherlich viele Faktoren rein. Das Eine ist sicher ein Trend, was schön angesehen wird und was nicht. Rasuren und Haare schneiden ist ja schon länger ein Teil der Kultur. Das hat sich halt ausgeweitet. Ein weiterer Punkt ist eine (teils falsche) Annahme über Hygiene. Man tendiert dazu vieles was nicht gerade nach Deo oder Shampoo riecht als negativ wahrzunehmen und da gibt es nunmal eine Gewöhnung. Es wird viel mehr gewaschen, was auch dafür sorgt, dass körpereigene Baktrienkulturen weggewaschen werden, die gegen Gerüche vorgegangen sind, was zu einem noch höheren Waschbedürfnis führt, was dann auch den eigenen Körpergeruch verändert. Auch rein spielen natürlich Vorbilder und Prakitkabilität. Z.B. ist ganz abrasieren weniger aufwändig als trimmen. Allgemein gibt es einen höheren Fokus in westlichen Ländern auf Sexualität und damit auch auf Genitalien und alles was damit zusammenhängt. Das weibliche Genital ist erst in den letzten Jahrzehnten in den Fokus gerückt. Durch das Internet ist die Vergleichmöglichkeit viel höher als früher. Auch Mode spielt da vermutlich rein. Speziell bei Bademode. Werbung die einem den Eindruck gibt, dass rasiert das Schönheitsidel ist. Etc.

Aber am Ende muss es jeder selber wissen. Es gibt auch genug Menschen die explizit nicht diesem Schönheitsidel nacheifern wollen.

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:22

Also Werbung in der man die Geschlechtsorgane und ihre Frisuren gut einsehen kann, kenn ich jetzt persönlich nicht aus dem TV.

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:52

Ich auch nicht.
Selbst bei einschlägigen Internetseiten, wo erotische Wäsche oder Sexspielzeug käuflich zu erwerben ist, wird retuschiert. 🙃

Gefällt mir