Forum / Sex & Verhütung

Realität?

20. Oktober um 11:45 Letzte Antwort: 22. Oktober um 11:16

Guten Morgen,

ich bin seit langer Zeit (zweistellig) in einer festen Beziehung. Am Anfang unserer Beziehung war ich noch minderjährig, er nicht. Er war noch Jungfrau, ich nicht. Er hatte noch nie eine Beziehung, ich schon mehrere. Wir haben in all der Zeit viel durchgemacht und es waren auch Zeiten dabei, wo es durch äußere Umstände einfach wenig Sex gab. An sich harmonieren wir sexuell sehr gut, von der ersten Sekunde an.

In meinen früheren Beziehungen gab es häufig das Problem, dass die Jungs(damals waren wir ja noch minderjährig) ziemlich übereifrig waren, direkt mit den Händen in der Hose landeten und von mir dahingehend auch erwarteten, dass ich loslege. Mein erster "richtiger" Freund war fast ein Jahr jünger als ich, anfangs 13, und wollte mit mir schlafen. 
Ich landete immerwieder in Beziehungen, wo die Kerle quasi direkt loslegen wollten und das auch von mir erwarteten und auch schnell Sex wollten. Ich war aber noch unerfahren und wusste garnichts mit dem allen anzufangen. Wenn mein Ex meine Hand nahm, damit ich ihm einen Handjob gebe, wusste ich garnicht, was ich genau tun soll. Wenn er mich runterdrückte, für einen Blowjob, wusste ich es auch nicht. Alle versuche meinerseits, "alles richtig zu machen" blieben erfolglos.

In meiner jetzigen Beziehung gab es nach einigen Anfangsversuchen in Sachen Blow- und Handjobs in den ersten Jahren, die alle samt scheiterten, irgendwann einfach keine bemühungen mehr in diese Richtung. Ich lag jedes Mal, wenn ich versagte, weinend neben ihm, weil ich so sehr wollte, und es nicht konnte. Gespräche dahingehend, endeten in Sätzen wie: "mit genug übung und wenn du locker bist und spaß daran hast, klappt das schon irgendwann". Aber ich wollte nicht, dass es irgendwann klappt...

Es sind einige Jahre vergangen und mittlehrweile haben wir, nach einer sehr schlimmen Phase, angefangen über meine früheren Beziehungen zu sprechen und über das, was es teils bei uns ausgelöst hat und nun tasten wir uns langsam wieder an Blow- und Handjob ran.
allerdings kriege ich es auch jetzt einfach oft nicht hin oder es dauert einfach sehr lange, beim Blowjob.
Habdjob haben wir bis jetzt nur einmal versucht, erfolglos. Wir haben früher nie drüber gesprochen und nun das erste Mal Gleitgel beim Handjob benutzt, es klappe trotzdem nicht.

ich fühle mich auf ganzer Linie als Versagerin.
Mein Kopf (und das Internet), sagen mir, dass das jeder kann, nur ich nicht. 
Ich hab ihm gesagt, dass es mir leid tut und das ich halt kein Naturtalent bin und Nachhilfe brauche. Er meint, dass hätte nichts mit Naturtalent zutun. Ich scheine aber eine der wenigen Frauen zu sein, die es nicht schaffen, dem Partner einfach mal nen Blowjob oder Handjob zu geben, ohne vorher das halbe Internet zu durchsuchen, nach Tipps, wie das geht und wie man es besser macht, dass er auch kommt oder sonstwas in die Richtung. Ich hab das Gefühl, andere legen Hand an und kurze Zeit später, kam der Kerl schon.

Ich gebe meinem Mann gerne einen Blowjob, wirklich gerne, aber für mich ist es sehr frustrierend, wenn er mich ohne Erfolg zu sich zieht und wir dann Sex haben. Ich habe das Gefühl, ich kann ihn nicht befriedigen.

Ich meine, beim Sex kommt er, aber sein wir mal ehrlich, das is nun auch keine Kunst, Loch is Loch, oder wie sagen das die Männer so schön. Und auch wenn ich versuche, mich auch zu bewegen, irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo ich einfach nicht mehr kann. Ich komme immer vor ihm und wenn ich dann beim Höhepunkt bin, muss er übernehmen, also trage ich da auch nicht zu seinem Orgasmus bei.

Ich bin echt traurig darüber, dass ich ihm nicht bieten kann.

Mehr lesen

20. Oktober um 19:54

Hast du dir mal "Anleitungen" in Büchern, Netz oder Film geholt? Es gibt doch unendlich viel Infos dazu.

Gefällt mir

20. Oktober um 20:06
In Antwort auf gwenhy

Hast du dir mal "Anleitungen" in Büchern, Netz oder Film geholt? Es gibt doch unendlich viel Infos dazu.

Zitat:
"Mein Kopf (und das Internet), sagen mir, dass das jeder kann, nur ich nicht...

...Ich scheine aber eine der wenigen Frauen zu sein, die es nicht schaffen, dem Partner einfach mal nen Blowjob oder Handjob zu geben, ohne vorher das halbe Internet zu durchsuchen, nach Tipps, wie das geht und wie man es besser macht, dass er auch kommt oder sonstwas in die Richtung... "

Also ja, natürlich hab ich schon auf diversen Seiten Tipps gelesen, welche Stellen man so bevorzugen soll, was msn so machen kann usw. Es bringt in de Sinnr auch was, wenn er dann einen Orgasmus durch den Blowjob hat, dann ist er wohl sehr intensiv, aber es dauert halt wirklich ne ganze Weile mit viel Einsatz meinerseits, bis er kommt, wenn er den kommt.

Gefällt mir

20. Oktober um 20:08

Ich sehe nicht, wo das dein Versagen ist. Scheint, als wäre dein Partner nicht sehr leicht erregbar bzw braucht lange zum Orgasmus. Das kann verschiedene Gründe haben, aber dir die Schuld zuschrieben bringt dabei nun echt keine Besserung. Deine alten Beziehungen haben damit wenig zu tun... nimm erstmal etwas den Druck raus...

Gefällt mir

20. Oktober um 20:14

Aber dann schaffst du es doch! Vlt braucht er nunmal länger bzw kann sich schlecht fallenlassen. Wichtig ist doch, er genießt es und beim Sex sollte nie die Jagd nach dem Orgasmus im Vordergrund stehen, sondern das Spiel, das sich gegenseitig verwöhnen, beschenken und der Genuss! 

Gefällt mir

20. Oktober um 20:15
In Antwort auf wonderwoman80

Ich sehe nicht, wo das dein Versagen ist. Scheint, als wäre dein Partner nicht sehr leicht erregbar bzw braucht lange zum Orgasmus. Das kann verschiedene Gründe haben, aber dir die Schuld zuschrieben bringt dabei nun echt keine Besserung. Deine alten Beziehungen haben damit wenig zu tun... nimm erstmal etwas den Druck raus...

Naja die anderen Beziehungen haben in sofern was damit zutun, dass sie mich gehemmt haben, mit ihm über die Problematik zu sprechen. Ich konnte ihm labge Zeit nicht sagen, dass mein Exfreund mich dazu gezwungen hat, ihm einen zu blasen, meinen Kopf festhielt und als ich es nicht geschafft habe, mich dafür angemeckert hat, wie blöd ich doch bin, dass ich das nicht hinkriege, danach sich selbst einen runter geholt hat, während ich weinend neben ihm lag. 

Mein jetziger Partner gibt mir keine Schuld für irgendwas, für ihn das das nur einiges erklärt. Ich selbst gebe mir die Schuld dafür, weil es mir ein bedürfnis ist, ihn zum Orgasmus zu bringen. Aus verschiedenen Gründen. Weil es mich anmacht und weil ih finde, dass es zur Beziehung gehört. Ich habe das lange unterdrückt, weils ja nicht klappte...

Gefällt mir

20. Oktober um 20:22
In Antwort auf gwenhy

Aber dann schaffst du es doch! Vlt braucht er nunmal länger bzw kann sich schlecht fallenlassen. Wichtig ist doch, er genießt es und beim Sex sollte nie die Jagd nach dem Orgasmus im Vordergrund stehen, sondern das Spiel, das sich gegenseitig verwöhnen, beschenken und der Genuss! 

Ja seit ein paar Monaten hab ich es nun geschafft ihn ab und an mal oral zum kommen zu bringen. Aber nicht zuverlässig, für mich hatte es eher sowas von, nen blindes Huhn findet auch mal ein Korn, und dann, bis auf bei zwei Ausnahmen, erst nach 17 bis 30 Minuten Power. Also nicht mit bisschen lecken und Streicheln, sondern in der Zeit wirlich Power. Davor dann noch lecken, knabbern usw an sämtlichen anderen erregenden Stellen. Also das gesamte Programm geht dann durchaus mal ne 3/4 bis Stunde. Und mir gibt das einfach das Gefühl, ich wäre ne Niete, weil ich weiß, dass andere nicht so lange brauchen und ich das dsnn auch wieder auf mein schlechtes Aussehen beziehe.

Gefällt mir

20. Oktober um 20:27

Aber du weißt doch nicht ob er bei einer anderen Frau schneller kommt, er auch nicht....er kennt ja nur dich. Ich kann nur raten diesen Krampf aus dem Spiel zu bekommen. Der Weg ist das Ziel...nicht der Orgasmus. 

Gefällt mir

20. Oktober um 20:29
In Antwort auf datzi

Naja die anderen Beziehungen haben in sofern was damit zutun, dass sie mich gehemmt haben, mit ihm über die Problematik zu sprechen. Ich konnte ihm labge Zeit nicht sagen, dass mein Exfreund mich dazu gezwungen hat, ihm einen zu blasen, meinen Kopf festhielt und als ich es nicht geschafft habe, mich dafür angemeckert hat, wie blöd ich doch bin, dass ich das nicht hinkriege, danach sich selbst einen runter geholt hat, während ich weinend neben ihm lag. 

Mein jetziger Partner gibt mir keine Schuld für irgendwas, für ihn das das nur einiges erklärt. Ich selbst gebe mir die Schuld dafür, weil es mir ein bedürfnis ist, ihn zum Orgasmus zu bringen. Aus verschiedenen Gründen. Weil es mich anmacht und weil ih finde, dass es zur Beziehung gehört. Ich habe das lange unterdrückt, weils ja nicht klappte...

Aber es ist keine Frage deiner "Schuld". Soange ihr darauf rumreitet und euch unter Druck setzt, wird nichts klappen. Dass du schneller kommst als er, ist für mich eher ein Indiz, dass es bei ihm warum auch immer einfach länger dauert und es nicht an irgendwelchen "mangelnden Fähigkeiten" deinerseits liegt. Ich kenne das zB von beschnittenen Männern. Darauf muss man sich einstellen, aber nicht verzweifeln und verkrampfen, wie ihr das tut. Deshalb würde ich wie gesagt erstmal den Druck rausnehmen, euch völlig unabhängig vom "Erfolg" gegenseitig verwöhnen, sexuell neu kennenlernen und den Orgasmus erstmal hintenan stellen. Evtl fehlen euch auch einfach auch neue Impulse. Ihr braucht keine Anleitung, wie perfekte Blowjobs funktionieren, sondern einen Restart eures Sexlebens. 

Gefällt mir

20. Oktober um 20:37
In Antwort auf wonderwoman80

Aber es ist keine Frage deiner "Schuld". Soange ihr darauf rumreitet und euch unter Druck setzt, wird nichts klappen. Dass du schneller kommst als er, ist für mich eher ein Indiz, dass es bei ihm warum auch immer einfach länger dauert und es nicht an irgendwelchen "mangelnden Fähigkeiten" deinerseits liegt. Ich kenne das zB von beschnittenen Männern. Darauf muss man sich einstellen, aber nicht verzweifeln und verkrampfen, wie ihr das tut. Deshalb würde ich wie gesagt erstmal den Druck rausnehmen, euch völlig unabhängig vom "Erfolg" gegenseitig verwöhnen, sexuell neu kennenlernen und den Orgasmus erstmal hintenan stellen. Evtl fehlen euch auch einfach auch neue Impulse. Ihr braucht keine Anleitung, wie perfekte Blowjobs funktionieren, sondern einen Restart eures Sexlebens. 

Wir haben einige Dinge geändert, ich versuche offener mit allem umzugehen. Auch mal zu sagen, worauf ich Lust habe usw. Das habe ich früher nie. Wir haben schon viel verändert. Wie gesagt, er setzt mich auch nicht unter Druck, dass tue nur ich.

Gefällt mir

20. Oktober um 20:41
In Antwort auf gwenhy

Aber du weißt doch nicht ob er bei einer anderen Frau schneller kommt, er auch nicht....er kennt ja nur dich. Ich kann nur raten diesen Krampf aus dem Spiel zu bekommen. Der Weg ist das Ziel...nicht der Orgasmus. 

Ja, dass ich auch oft eib Thema. Ich wünsche mir ofty ich wäre nicht seine erste (sexual)partnerin gewesen, damir er wüsste, wie gut oder schlecht ich wirklich bin. Für ihn ist immer alles toll und gut usw. Hätte er einen Vergleich, würde er vielleicht eher die Realität sehen.
ich hatte auch jahrelang Angst davor ubf habe es immernoch auf einigen Ebenen, dass er mich betrügt, weil ich ihm nicht das volle Programm bieten kann. Das einzige was mich jetzt etwas beruhigt hat, ist, dass er sagt, er hätte einen ekel vor anderen Frauen, was ich ihm auch auf den meistenen Ebenen glaube.

Gefällt mir

20. Oktober um 23:43

Ich sag‘s ja immer, wenn Männer (sorry Jungs) junge Frauen früh schon schlecht behandeln, kann das seelische Narben geben die lange halten.

@ Ich komme immer vor ihm und wenn ich dann beim Höhepunkt bin, muss er übernehmen, also trage ich da auch nicht zu seinem Orgasmus bei.

Das heisst Du bist nach dem Orgasmus derart überreizt, dass Du keine Penetration mehr zulassen kannst und er es sich selber fertig machen muss?

Wenn ja dann scheinst Du eine klassische Peak Frau zu sein, die nach einem heftigen Orgasmus zeitweise keine Reizung mehr zulassen kann.
Es gibt aber Techniken, zum Beispiel durch reizen des A-Punkts, die Frau helfen sich in Richtung Plateau Frau zu bewegen, die länger auf einem hohen Erregunglevel verweilen kann und vor allem Mehrfachorgasmen hintereinander erleben kann.

Leichtes lutschen, streicheln und dann wieder Sex, kann man ja über Stunden hinziehen, aber eine heftige Abreibung über eine Stunde das ist ja sehr unsexy Schwerstarbeit, das würde ich von einer Frau nie verlangen, schon gar nicht mit dem Mund.

Mach aus seiner langen Abschussphase eine Tugend, welche Frau wünscht sich nicht einen Mann der eine Stunde durchhält und ihr so unzählige Orgasmen beschert.
Wenn er merkt, wie geil Du dabei wirst und es vollkommen locker geniesst, kann er eventuell auch schneller kommen.
Er bekommt Dein jetziges Leiden ja auch mit und fühlt sich dadurch schuldig und unter Druck.

Macht Euch einen entspannten schönen Abend mit Öl massieren, ausgiebig lecken und ganz langer entspannter Sex und mach Dir viiiel weniger Gedanken!
 

Gefällt mir

21. Oktober um 0:15

Liebes, Du machst Dich selbst so was von nieder!
Das hast Du doch nicht nötig und Dein Partner weiss das.

Du hast selbst Lust daran Lust zu bereiten.
Aber wer definiert dies, wie/wann/wie intensiv? Ihr beide! Und dies wirklich von beiden Seiten aus. 
Und so denke ich,denkt auch Dein Partner.

Mache Dir selbst nicht so einen großen Druck. 
Auch Männer zögern gerne hinaus, um einfach Ihre zu spüren mit allen Facetten und so lange wie möglich,'möge dies nie ein Ende finden'.

Das hat mit Schlecht oder gewisse Praktiken nicht können, rein gar nichts zu tun. Selbst Vergleiche wären dumm, da Du es bringst, für Ihn. 

Gib Dich doch einfach dem Genuss/dem Potenzial dahinter hin.
Los lassen, heisst es einfach.

Und wenn Du zehn Höhepunkte hättest und er nur einen... wenn er richtig ist, ist Ihm das mehr wert als anders herum.

Probiert einfach aus was gefällt, bleibt Fantasivoll/Kreativ.... Dann läuft das von ganz allein. Lust ist doch vorhanden, also nutz dies. 🙃
 

2 LikesGefällt mir

21. Oktober um 0:36

Dem kann ich nur zustimmen (closer).

Sei dir klar darüber, dass Sex immer dann am meisten Freude macht, wenn kein Zwang, kein Druck ausgeübt wird. Tu nur das wozu du gerade Lust hast. Das macht deinem Partner dann auch mehr Spaß, wenn er sieht wie du etwas genießt. Und glaub mir: Männer ziehen sehr viel Lust daraus, der Partnerin Lust zu bereiten. Das erregt ihn mehr als wenn er sieht wie du dich mühst und selber "quälst". 
Mehr Selbstvertrauen!

P.S. Es gibt Männer, die kommen bei einem Blowjob gar nicht oder nur schwer. Das liegt doch nicht an dir.

Gefällt mir

21. Oktober um 4:31
In Antwort auf datzi

Guten Morgen,

ich bin seit langer Zeit (zweistellig) in einer festen Beziehung. Am Anfang unserer Beziehung war ich noch minderjährig, er nicht. Er war noch Jungfrau, ich nicht. Er hatte noch nie eine Beziehung, ich schon mehrere. Wir haben in all der Zeit viel durchgemacht und es waren auch Zeiten dabei, wo es durch äußere Umstände einfach wenig Sex gab. An sich harmonieren wir sexuell sehr gut, von der ersten Sekunde an.

In meinen früheren Beziehungen gab es häufig das Problem, dass die Jungs(damals waren wir ja noch minderjährig) ziemlich übereifrig waren, direkt mit den Händen in der Hose landeten und von mir dahingehend auch erwarteten, dass ich loslege. Mein erster "richtiger" Freund war fast ein Jahr jünger als ich, anfangs 13, und wollte mit mir schlafen. 
Ich landete immerwieder in Beziehungen, wo die Kerle quasi direkt loslegen wollten und das auch von mir erwarteten und auch schnell Sex wollten. Ich war aber noch unerfahren und wusste garnichts mit dem allen anzufangen. Wenn mein Ex meine Hand nahm, damit ich ihm einen Handjob gebe, wusste ich garnicht, was ich genau tun soll. Wenn er mich runterdrückte, für einen Blowjob, wusste ich es auch nicht. Alle versuche meinerseits, "alles richtig zu machen" blieben erfolglos.

In meiner jetzigen Beziehung gab es nach einigen Anfangsversuchen in Sachen Blow- und Handjobs in den ersten Jahren, die alle samt scheiterten, irgendwann einfach keine bemühungen mehr in diese Richtung. Ich lag jedes Mal, wenn ich versagte, weinend neben ihm, weil ich so sehr wollte, und es nicht konnte. Gespräche dahingehend, endeten in Sätzen wie: "mit genug übung und wenn du locker bist und spaß daran hast, klappt das schon irgendwann". Aber ich wollte nicht, dass es irgendwann klappt...

Es sind einige Jahre vergangen und mittlehrweile haben wir, nach einer sehr schlimmen Phase, angefangen über meine früheren Beziehungen zu sprechen und über das, was es teils bei uns ausgelöst hat und nun tasten wir uns langsam wieder an Blow- und Handjob ran.
allerdings kriege ich es auch jetzt einfach oft nicht hin oder es dauert einfach sehr lange, beim Blowjob.
Habdjob haben wir bis jetzt nur einmal versucht, erfolglos. Wir haben früher nie drüber gesprochen und nun das erste Mal Gleitgel beim Handjob benutzt, es klappe trotzdem nicht.

ich fühle mich auf ganzer Linie als Versagerin.
Mein Kopf (und das Internet), sagen mir, dass das jeder kann, nur ich nicht. 
Ich hab ihm gesagt, dass es mir leid tut und das ich halt kein Naturtalent bin und Nachhilfe brauche. Er meint, dass hätte nichts mit Naturtalent zutun. Ich scheine aber eine der wenigen Frauen zu sein, die es nicht schaffen, dem Partner einfach mal nen Blowjob oder Handjob zu geben, ohne vorher das halbe Internet zu durchsuchen, nach Tipps, wie das geht und wie man es besser macht, dass er auch kommt oder sonstwas in die Richtung. Ich hab das Gefühl, andere legen Hand an und kurze Zeit später, kam der Kerl schon.

Ich gebe meinem Mann gerne einen Blowjob, wirklich gerne, aber für mich ist es sehr frustrierend, wenn er mich ohne Erfolg zu sich zieht und wir dann Sex haben. Ich habe das Gefühl, ich kann ihn nicht befriedigen.

Ich meine, beim Sex kommt er, aber sein wir mal ehrlich, das is nun auch keine Kunst, Loch is Loch, oder wie sagen das die Männer so schön. Und auch wenn ich versuche, mich auch zu bewegen, irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo ich einfach nicht mehr kann. Ich komme immer vor ihm und wenn ich dann beim Höhepunkt bin, muss er übernehmen, also trage ich da auch nicht zu seinem Orgasmus bei.

Ich bin echt traurig darüber, dass ich ihm nicht bieten kann.

Jeder Mann ist da anders, genau wie jede Frau. Bedeutet jeder kann unterschiedliche Vorstellungen haben wie genau er wo und wie fest angefasst werden möchte.

Warum führt er deine Hand denn nicht mal oder zeigt dir, wie er es sich selbst macht?

Gefällt mir

21. Oktober um 6:25

Ich finde, du machst dich selbst etwas sehr nieder und ein bisscheb sexuelles Selbstbewusstsein würde euch sicher gut tun. So, wie ihr das jetzt handhabt, ist natürlich jede Erregung automatisch weg und es wirkt alles sehr statisch. Nicht denken "Loch ist Loch" (allein die Aussage?!?) oder sich mit anderen vergleichen, das ist nicht grad sehr förderlich, sondern das tun, was euch beiden gefällt, gepaart mit mehr Intimität, mehr Feuer.

Gefällt mir

21. Oktober um 8:57

@rasputin
ja, Kerle können Ärsche sein und ja, dass hat Narben hinterlassen. Nicht nur das sexuelle, sondern auch die Beziehungen. Aber auch andere Dinge in meiner Jugend, die nicht von Männern ausgelöst wurden, waren scheiße und haben unheilbare Narben hinterlassen.

Nein, wir haben "ganz normal" Sex, nach Vorspiel, Penetration, bis meistens erst ich und dann er einen Orgasmus hat. Nur wenn ich dann erstmal in Richtung Orgasmus komme, kann ich meine Bewegungen nicht mehr steuern und verkrampfe dann teils und zucke unwillkürlich und kann also nicht weiter kontrolliert mein Becken bewegen, um am Sex aktiv teilzunehmen, ich bewege mich wohl zwar schon, auch vor allem vaginal, aber eben nicht aktiv...keine Ahnung wie man das sonst erklären soll....

Er verlangt auch nicht, dass ich das mache.
Ich liebe es an sich und ich hab ein Bedürfnis danach, dass er kommt und genieße das und werde unglaublich erregt davon.

@closer, @otheruli @lunaluz
Beim Sex braucht er nicht so lange wie oral oder mit der Hand. Unser Sex ist aber gut, da kann ich mich nicht beklagen und er sagt zumindest, er auch nicht. Wir haben oft Sex, wenn möglich 1 bis 2 Mal am Tag, wir haben Sex in verschiedenen Stellungen und das ist auch absolut nicht langweilig. Wir haben leidenschaftlichen Sex, aber ich würde ihm einfach gerne mehr bieten. Die Erregung ist bei uns eigentlich selten ein Thema gewesen (naja wenn das Kind anfing zu schreien oder sowas)

Leider sind ausgedehnte Liebesabende nicht so möglich, da wir ein Kind haben. Früher haben wir oft die nacht durch gemacht, dass ist heute einfach nicht mehr drinne, Stress, Müdigkeit, unruhiger Schlaf des Kleinkinds.

@rabenschwarz
weil ich da schlechte Erfahrungen mit verbinde und das für mich ein Trigger ist


 

Gefällt mir

21. Oktober um 9:21

Beim Eöffnungspost dachte ich, das sind ein Traumata aus der Vergangenheit die Dich belasten. Als Du aber von einer halben bis dreiviertel Stunde danach geschrieben hast denke ich, das ist einfach Schwerstarbeit für Dich. Das ist eine lange Zeit und braucht auf Dauer auch ganz schön viel Kraft. Stell Dir vor, er müsste Dich so lange lecken?
Einerseits ist es schön für Dich (Euch) wenn Du beim Geschlechtsverkehr regelmäßig zum Orgasmus kommst, dass er aber bei Handjob und Oralsex so schwer erregbar ist, würde ich mehr als sein Problem sehen und nicht als Deins

Gefällt mir

21. Oktober um 10:47

Das ist Fluch und Segen des Internets. Man kann sich sicher ne Menge Tipps und Hilfen holen. Allerdings besteht auch die Gefahr sich durch das Gelesene zuviel Druck zu machen.
Andere mach das und das, es dauert sounso lange, jenes geht soundso schnell, dies und das gehört dazu und muss gemacht werden und, und, und.
Man gerät leicht mal in einen eingebildeten Konkurrenzkampf mit tausenden virtuellen Pärchen.
Mach dich davon frei. Du bist seine erste Freundin. Für ihn ist doch alles neu und aufregend. Da kannst du gar nicht viel falsch machen. Nimm Druck raus und vor allem glaub ihm doch mal wenn er sagt es sei alles schön und schick für ihn.
Und wenn du nicht die Oralqueen wärst, was ich mal bezweifle nachdem du kurz umrissen hast was du alles mit Ihm anstellst, wäre das so ein Drama?
Dein Freund scheint ja ein lieber und netter zu sein, also warum so einen Druck. In erster Linie liebt er sowieso erstmal dich und dein Wesen. Nicht deine Bettkünste.
Nimm einfach mal den Fuß vom Gas und genießt es, entdeckt euch und spielt euch ein. Es gibt keine Norm wie irgendwas zu funktionieren hat, wie darauf zu reagieren ist und in welcher Zeit was zu welchem Ergebnis zu führen hat.
Locker bleiben, spaß haben, alles wir gut

Gefällt mir

21. Oktober um 12:22
In Antwort auf sophos75

Beim Eöffnungspost dachte ich, das sind ein Traumata aus der Vergangenheit die Dich belasten. Als Du aber von einer halben bis dreiviertel Stunde danach geschrieben hast denke ich, das ist einfach Schwerstarbeit für Dich. Das ist eine lange Zeit und braucht auf Dauer auch ganz schön viel Kraft. Stell Dir vor, er müsste Dich so lange lecken?
Einerseits ist es schön für Dich (Euch) wenn Du beim Geschlechtsverkehr regelmäßig zum Orgasmus kommst, dass er aber bei Handjob und Oralsex so schwer erregbar ist, würde ich mehr als sein Problem sehen und nicht als Deins

Naja,
Ich bin halt so, dass ich gerne möchte, dass er glücklich und zufrieden ist und keine offenen Wünsche hat und somit wird es zu meinem Problem.

Gefällt mir

21. Oktober um 12:27
In Antwort auf datzi

Naja,
Ich bin halt so, dass ich gerne möchte, dass er glücklich und zufrieden ist und keine offenen Wünsche hat und somit wird es zu meinem Problem.

Das ist ja auch ok dass du willst das er zufrieden ist.
Aber ich glaube du projezierst das, von dem du glaubst Männer wünschen sich das und es muss so laufen, auf ihn.
Ich glaube er ist mit dem Status Quo sehr zufrieden. Zumindest schreibst du das er das sagt. Dann glaub ihm auch

Gefällt mir

21. Oktober um 12:28
In Antwort auf cosmoliner2

Das ist Fluch und Segen des Internets. Man kann sich sicher ne Menge Tipps und Hilfen holen. Allerdings besteht auch die Gefahr sich durch das Gelesene zuviel Druck zu machen.
Andere mach das und das, es dauert sounso lange, jenes geht soundso schnell, dies und das gehört dazu und muss gemacht werden und, und, und.
Man gerät leicht mal in einen eingebildeten Konkurrenzkampf mit tausenden virtuellen Pärchen.
Mach dich davon frei. Du bist seine erste Freundin. Für ihn ist doch alles neu und aufregend. Da kannst du gar nicht viel falsch machen. Nimm Druck raus und vor allem glaub ihm doch mal wenn er sagt es sei alles schön und schick für ihn.
Und wenn du nicht die Oralqueen wärst, was ich mal bezweifle nachdem du kurz umrissen hast was du alles mit Ihm anstellst, wäre das so ein Drama?
Dein Freund scheint ja ein lieber und netter zu sein, also warum so einen Druck. In erster Linie liebt er sowieso erstmal dich und dein Wesen. Nicht deine Bettkünste.
Nimm einfach mal den Fuß vom Gas und genießt es, entdeckt euch und spielt euch ein. Es gibt keine Norm wie irgendwas zu funktionieren hat, wie darauf zu reagieren ist und in welcher Zeit was zu welchem Ergebnis zu führen hat.
Locker bleiben, spaß haben, alles wir gut

Ich hab ja erst angrfangen zu lesen, nach dem es oft nicht geklappt hat.

Naja neu ist es ja nicht mehr, nur wieder neu. Also, wir sind ja schon sehr lange zusammen (zweistellige Jahreszahl). Nach anfänglichen Schwierigkeiten, haben wir es nur irgendwann gelassen, weil es mich so sehr belastet hat und nach einer ziemlich schlimmen Phase anfang des Jahres und darauf folgenden Gesprächen, warum es mich so mitgenommen hat (frühere Beziehungen), dass es nicht klappt, wollten wir es eben nochmal versuchen.

Gefällt mir

21. Oktober um 12:39
In Antwort auf datzi

@rasputin
ja, Kerle können Ärsche sein und ja, dass hat Narben hinterlassen. Nicht nur das sexuelle, sondern auch die Beziehungen. Aber auch andere Dinge in meiner Jugend, die nicht von Männern ausgelöst wurden, waren scheiße und haben unheilbare Narben hinterlassen.

Nein, wir haben "ganz normal" Sex, nach Vorspiel, Penetration, bis meistens erst ich und dann er einen Orgasmus hat. Nur wenn ich dann erstmal in Richtung Orgasmus komme, kann ich meine Bewegungen nicht mehr steuern und verkrampfe dann teils und zucke unwillkürlich und kann also nicht weiter kontrolliert mein Becken bewegen, um am Sex aktiv teilzunehmen, ich bewege mich wohl zwar schon, auch vor allem vaginal, aber eben nicht aktiv...keine Ahnung wie man das sonst erklären soll....

Er verlangt auch nicht, dass ich das mache.
Ich liebe es an sich und ich hab ein Bedürfnis danach, dass er kommt und genieße das und werde unglaublich erregt davon.

@closer, @otheruli @lunaluz
Beim Sex braucht er nicht so lange wie oral oder mit der Hand. Unser Sex ist aber gut, da kann ich mich nicht beklagen und er sagt zumindest, er auch nicht. Wir haben oft Sex, wenn möglich 1 bis 2 Mal am Tag, wir haben Sex in verschiedenen Stellungen und das ist auch absolut nicht langweilig. Wir haben leidenschaftlichen Sex, aber ich würde ihm einfach gerne mehr bieten. Die Erregung ist bei uns eigentlich selten ein Thema gewesen (naja wenn das Kind anfing zu schreien oder sowas)

Leider sind ausgedehnte Liebesabende nicht so möglich, da wir ein Kind haben. Früher haben wir oft die nacht durch gemacht, dass ist heute einfach nicht mehr drinne, Stress, Müdigkeit, unruhiger Schlaf des Kleinkinds.

@rabenschwarz
weil ich da schlechte Erfahrungen mit verbinde und das für mich ein Trigger ist


 

Es tut mir sehr leid, dass Du in Deiner Jugend, die so wichtig ist für die Persönlichkeitsentwicklung, solch schlechte Erfahrung gemacht hast.
 
Mit einem geduldigen und liebevollen Mann, kann man da viel wieder gut machen, die Narben verblassen allmählich und rücken in den Hintergrund.
 
Ich verstehe, dass Du wegen den schlechten Erfahrungen mit BJ in Deiner Jugend, es Dir beweisen möchtest dass auch das jetzt funktioniert.
Leider hast Du Dir da einen Partner gesucht, der so sehr schwer zum Orgasmus kommt und extrem Lange braucht um zu kommen, dass kann Mann keiner Frau zumuten, sich derart zu verausgaben, um das Ziel zu erreichen.
Vergiss bei Ihm den klassischen BJ oder HJ, ihr habt ja sonst noch so viel schönes was ihr geniessen und entdecken könnt, warum genau das zu forcieren was bei ihm am schlechtesten klappt.
Wenn Du unbedingt mal erleben möchtest wie er in Deinem Mund kommt, dann warte beim Sex bis kurz bevor er kommt und mach es danach mit dem Mund fertig.
 
Ich persönlich komme am Liebsten tief in meiner Frau (Vagina).
 
@ Nur wenn ich dann erstmal in Richtung Orgasmus komme, kann ich meine Bewegungen nicht mehr steuern und verkrampfe dann teils und zucke unwillkürlich und kann also nicht weiter kontrolliert mein Becken bewegen, um am Sex aktiv teilzunehmen, ich bewege mich wohl zwar schon, auch vor allem vaginal, aber eben nicht aktiv...keine Ahnung wie man das sonst erklären soll....
 
Das tönt nach einem klassischen richtig guten Orgasmus, meine Frau zittert bei oder vor einem heftigen Orgasmus auch stark und ist bei starken Kontraktionen teilweise auch nur noch Passagier, weshalb Du Dir da einen Kopf machst verstehe ich absolut nicht, gibt es einen schöneren Beweis für einen Mann, als wenn die Bemühungen einer Frau Lust zu schenken, mit einer derart herrlichen Reaktion belohnt wird.
Glaub mir er findet es in diesem Moment speziell erregend und weshalb Du die wunderbare spontane Reaktion Deines Körper unterbinden willst ist mir schleierhaft, schalt mal bitte Deinen Kopf aus und fang an zu geniessen.
 
@ aber ich würde ihm einfach gerne mehr bieten.
 
Ich glaube nur schon, dass Du Dir keinen Kopf mehr machst während dem Sex, ist für Ihn ein Mehrgewinn, für Ihn ist das ja auch nicht schön, wenn er merkt wie Du leidest und Dich unnötig unter Druck setzt.
 
Ich weiss nicht ob Du fähig bist mehrere Orgasmen hintereinander zu bekommen, wenn nicht währe höchstens das etwas an dem ich arbeiten würde, da Du wie Du sagst immer vor ihm kommst, währe das natürlich auch für Ihn schön, wenn Du schon mehrere Orgasmen hattest bevor er oder Ihr gemeinsam kommt.
 
Wichtig ist auf jeden Fall, dass Ihr von Zeit zu Zeit einen Nachmittag oder Tag habt an dem Ihr nur Euch und Eurer Lust frönt, es muss doch möglich sein, das Kind mal einen Tag/Nachmittag bei einem Verwandten oder Freundin zu parkieren.
Versuch Deine Kopf zu befreien, eventuell mit langem innigen Vorspiel, versucht Neues auszuprobieren und um Himmelswillen setz Dich nicht so unter Druck, wenn mal etwas nicht klappt. Es gibt 1000 Wege seinem Partner Freude zu bereiten.
 
Alles Liebe und gutes Gelingen.
 

Gefällt mir

21. Oktober um 12:42
In Antwort auf datzi

Ich hab ja erst angrfangen zu lesen, nach dem es oft nicht geklappt hat.

Naja neu ist es ja nicht mehr, nur wieder neu. Also, wir sind ja schon sehr lange zusammen (zweistellige Jahreszahl). Nach anfänglichen Schwierigkeiten, haben wir es nur irgendwann gelassen, weil es mich so sehr belastet hat und nach einer ziemlich schlimmen Phase anfang des Jahres und darauf folgenden Gesprächen, warum es mich so mitgenommen hat (frühere Beziehungen), dass es nicht klappt, wollten wir es eben nochmal versuchen.

Achso, das hatte ich gar nicht mehr im Kopf. Hatte nur noch im Hinterstübchen das du seine erste warst/bist, daher hatte ich irgendwie das Bild von einem jungen Pärchen vor Augen.

Aber das ist doch gut. Er hat kein Problem damit gehabt das du es eine lange Zeit gar nicht gemacht hast, er ist in deiner schlimmen Phase zu dir gestanden. Also eine schöne und gefestigte Beziehung.
Da ist es doch kein Drama wenn er beim Oralverkehr schwer oder auch mal gar nicht kommt. Entscheidend ist die zärtlichkeit und hingabe dabei, nicht ob oder wie schnell er kommt. Und nachdem was und wie du über ihn schreibt sieht er das auch entspannt.
Und vielleicht übertägt sich der Druck den du dir machst auch auf ihn. Er merkt wie fertig dich das macht, er möchte unbedingt kommen, verkrampft und dann ist der Kreislauf perfekt.
Setz dir, setzt euch kein Ziel, seid nicht verbissen auf der Jagd nach irgendwas, habt einfach Spaß und wer weiß, vielleich fluppt es dann irgendwann von ganz allein.

Gefällt mir

21. Oktober um 13:08
In Antwort auf rasputin

Es tut mir sehr leid, dass Du in Deiner Jugend, die so wichtig ist für die Persönlichkeitsentwicklung, solch schlechte Erfahrung gemacht hast.
 
Mit einem geduldigen und liebevollen Mann, kann man da viel wieder gut machen, die Narben verblassen allmählich und rücken in den Hintergrund.
 
Ich verstehe, dass Du wegen den schlechten Erfahrungen mit BJ in Deiner Jugend, es Dir beweisen möchtest dass auch das jetzt funktioniert.
Leider hast Du Dir da einen Partner gesucht, der so sehr schwer zum Orgasmus kommt und extrem Lange braucht um zu kommen, dass kann Mann keiner Frau zumuten, sich derart zu verausgaben, um das Ziel zu erreichen.
Vergiss bei Ihm den klassischen BJ oder HJ, ihr habt ja sonst noch so viel schönes was ihr geniessen und entdecken könnt, warum genau das zu forcieren was bei ihm am schlechtesten klappt.
Wenn Du unbedingt mal erleben möchtest wie er in Deinem Mund kommt, dann warte beim Sex bis kurz bevor er kommt und mach es danach mit dem Mund fertig.
 
Ich persönlich komme am Liebsten tief in meiner Frau (Vagina).
 
@ Nur wenn ich dann erstmal in Richtung Orgasmus komme, kann ich meine Bewegungen nicht mehr steuern und verkrampfe dann teils und zucke unwillkürlich und kann also nicht weiter kontrolliert mein Becken bewegen, um am Sex aktiv teilzunehmen, ich bewege mich wohl zwar schon, auch vor allem vaginal, aber eben nicht aktiv...keine Ahnung wie man das sonst erklären soll....
 
Das tönt nach einem klassischen richtig guten Orgasmus, meine Frau zittert bei oder vor einem heftigen Orgasmus auch stark und ist bei starken Kontraktionen teilweise auch nur noch Passagier, weshalb Du Dir da einen Kopf machst verstehe ich absolut nicht, gibt es einen schöneren Beweis für einen Mann, als wenn die Bemühungen einer Frau Lust zu schenken, mit einer derart herrlichen Reaktion belohnt wird.
Glaub mir er findet es in diesem Moment speziell erregend und weshalb Du die wunderbare spontane Reaktion Deines Körper unterbinden willst ist mir schleierhaft, schalt mal bitte Deinen Kopf aus und fang an zu geniessen.
 
@ aber ich würde ihm einfach gerne mehr bieten.
 
Ich glaube nur schon, dass Du Dir keinen Kopf mehr machst während dem Sex, ist für Ihn ein Mehrgewinn, für Ihn ist das ja auch nicht schön, wenn er merkt wie Du leidest und Dich unnötig unter Druck setzt.
 
Ich weiss nicht ob Du fähig bist mehrere Orgasmen hintereinander zu bekommen, wenn nicht währe höchstens das etwas an dem ich arbeiten würde, da Du wie Du sagst immer vor ihm kommst, währe das natürlich auch für Ihn schön, wenn Du schon mehrere Orgasmen hattest bevor er oder Ihr gemeinsam kommt.
 
Wichtig ist auf jeden Fall, dass Ihr von Zeit zu Zeit einen Nachmittag oder Tag habt an dem Ihr nur Euch und Eurer Lust frönt, es muss doch möglich sein, das Kind mal einen Tag/Nachmittag bei einem Verwandten oder Freundin zu parkieren.
Versuch Deine Kopf zu befreien, eventuell mit langem innigen Vorspiel, versucht Neues auszuprobieren und um Himmelswillen setz Dich nicht so unter Druck, wenn mal etwas nicht klappt. Es gibt 1000 Wege seinem Partner Freude zu bereiten.
 
Alles Liebe und gutes Gelingen.
 

Ich war lange Zeit einfach noch nicht bereit, darüber zu reden. Bis heute habe ich außer mit meinem Mann nicht über das alles gesprochen. 

Also, er mutet mir das auch nicht zu. Er will ja dann immer irgendwann das wir miteinander schlafen. Aber ich bin halt wirklich scharf auf Blowjobs und wenn er kommt. Also ich ziehe dann halt eben auch einfach die Zeit durch, wenn ich merke, es könnte erfolg bringen.
Danach fühle ich mich zwar sehr müde und kaputt, aber auch gut.
Nur irgendwann, oder wenn es nicht klappt, kommen dann immer wieder diese Gedanken, dass es an mir liegt, dass er nicht kommt oder eben so lange braucht. 
wenn er eine hübschere hätte... eine dies einfach besser drauf hat als ich...usw.

Das Problem an dem passiven ist einfach, dass ich der Grund für seinen Orgasmus sein möchte. Also, wenn ein Mann eine Frau zum Orgasmus bringt, zum Beispiel Vaginal, dann hat er die richtigen Knöpfe gedrückt, dass die Frau kam. Wenn ein Mann bei Sex kommt, dann hat er sich selbst mit Hilfe einer Frau einen Orgasmus verschafft, musste dafür in meinem Fall die ganze Arbeit (ab einem gewissen Zeitpunkt) übernehmen. Mir fehlt da einfach die gleichberechtigung. Warum muss den immer er sich dafür abmühen um zu kommen?

Ja ich habe oft mehrere Orgasmen hintereinander. 

Freie Zeit ist leider nicht so möglich, wir haben niemanden, der mal auf unser Kind aufpassen kann. Wir haben demnächst mal einen Tag Urlaub zusammen, ohne unser Kind. Aber das ist nichts regelmäßiges, weil wir den Urlaub nehmen müssen, für die Zeit wenn die Kita zu ist.

Gefällt mir

21. Oktober um 13:12
In Antwort auf cosmoliner2

Achso, das hatte ich gar nicht mehr im Kopf. Hatte nur noch im Hinterstübchen das du seine erste warst/bist, daher hatte ich irgendwie das Bild von einem jungen Pärchen vor Augen.

Aber das ist doch gut. Er hat kein Problem damit gehabt das du es eine lange Zeit gar nicht gemacht hast, er ist in deiner schlimmen Phase zu dir gestanden. Also eine schöne und gefestigte Beziehung.
Da ist es doch kein Drama wenn er beim Oralverkehr schwer oder auch mal gar nicht kommt. Entscheidend ist die zärtlichkeit und hingabe dabei, nicht ob oder wie schnell er kommt. Und nachdem was und wie du über ihn schreibt sieht er das auch entspannt.
Und vielleicht übertägt sich der Druck den du dir machst auch auf ihn. Er merkt wie fertig dich das macht, er möchte unbedingt kommen, verkrampft und dann ist der Kreislauf perfekt.
Setz dir, setzt euch kein Ziel, seid nicht verbissen auf der Jagd nach irgendwas, habt einfach Spaß und wer weiß, vielleich fluppt es dann irgendwann von ganz allein.

Nein, wir sind beide Anfang 30

Wir hatten schon sehr viele schlimme Phasen, und wir haben es immer geschafft, die letzte war aber besonders schlimm.

Ja das versuch ich, deshalb geb ich ihm zum Beispiel manchmal einfach nach dem Sex noch einen Blowjob, dann weiß ich, dass es eh zu 99% nichts "bringt".
Dann kann ich ein bisschen üben und kann meinen Spaß haben ohne mir selvst Druck zu machen.

Gefällt mir

21. Oktober um 13:55

Das Problem an dem passiven ist einfach, dass ich der Grund für seinen Orgasmus sein möchte. Also, wenn ein Mann eine Frau zum Orgasmus bringt, zum Beispiel Vaginal, dann hat er die richtigen Knöpfe gedrückt, dass die Frau kam. Wenn ein Mann bei Sex kommt, dann hat er sich selbst mit Hilfe einer Frau einen Orgasmus verschafft, musste dafür in meinem Fall die ganze Arbeit (ab einem gewissen Zeitpunkt) übernehmen. Mir fehlt da einfach die gleichberechtigung. Warum muss den immer er sich dafür abmühen um zu kommen?


Du hast eine ziemlich weirde Ansicht was das angeht. Wielleicht wurde dir das auch so eingetrichtert. Ist ja auch nicht weiter wild, ich lauf in Sachen Sex auch nicht ganz rund.
Nur bei dir beeinflusst und beeinträchtigt das ja deinen Sex, deine Empfindung und deinen Selbstwert. Und dann wirds schwierig.

Wenn er mit dir einen Orgasmus hat, hat der immer was mit dir zu tun. Und wenn du nur in der Ecke sitzt und anfeuerst und applaudierst. Auch dann bist du ein Teil davon.
Und ich glaube auch nicht das es so eine schreckliche Mühe ist.
Gleichberechtigung ist ja was schönes und wichtiges. Aber beim Sex den Aufwandsfaktor gegeneinander aufzurechnen ist glaube ich nicht damit gemeint.

Gefällt mir

21. Oktober um 14:01
In Antwort auf cosmoliner2

Das Problem an dem passiven ist einfach, dass ich der Grund für seinen Orgasmus sein möchte. Also, wenn ein Mann eine Frau zum Orgasmus bringt, zum Beispiel Vaginal, dann hat er die richtigen Knöpfe gedrückt, dass die Frau kam. Wenn ein Mann bei Sex kommt, dann hat er sich selbst mit Hilfe einer Frau einen Orgasmus verschafft, musste dafür in meinem Fall die ganze Arbeit (ab einem gewissen Zeitpunkt) übernehmen. Mir fehlt da einfach die gleichberechtigung. Warum muss den immer er sich dafür abmühen um zu kommen?


Du hast eine ziemlich weirde Ansicht was das angeht. Wielleicht wurde dir das auch so eingetrichtert. Ist ja auch nicht weiter wild, ich lauf in Sachen Sex auch nicht ganz rund.
Nur bei dir beeinflusst und beeinträchtigt das ja deinen Sex, deine Empfindung und deinen Selbstwert. Und dann wirds schwierig.

Wenn er mit dir einen Orgasmus hat, hat der immer was mit dir zu tun. Und wenn du nur in der Ecke sitzt und anfeuerst und applaudierst. Auch dann bist du ein Teil davon.
Und ich glaube auch nicht das es so eine schreckliche Mühe ist.
Gleichberechtigung ist ja was schönes und wichtiges. Aber beim Sex den Aufwandsfaktor gegeneinander aufzurechnen ist glaube ich nicht damit gemeint.

Ich hab viel verdrängt, es kann schon sein, dass mir das eingeredet wurde.

Ja er sagt auch solche Dinge.
Für mich ist es nur schwer, dass zu glauben. Ich hab zu oft das Gefühl, er sagt diese Dinge, damit ich beruhigt bin und mich nicht selbst fertig mache usw.

Gefällt mir

21. Oktober um 14:32
In Antwort auf datzi

Ich hab viel verdrängt, es kann schon sein, dass mir das eingeredet wurde.

Ja er sagt auch solche Dinge.
Für mich ist es nur schwer, dass zu glauben. Ich hab zu oft das Gefühl, er sagt diese Dinge, damit ich beruhigt bin und mich nicht selbst fertig mache usw.

Du machst dir zu viele Gedanken. Männer meinen auch manchmal was sie sagen

Was müsste meine Frau für Komplexe haben. Wir haben wenig Sex, sie macht es nicht Oral oder mit der Hand, sie sehr inaktiv beim Sex. Sie dürfte mir ja überhaupt nicht glauben wenn ich sage das alles gut ist.

Aber bei dir liegt das scheinbar sehr, sehr tief. Schon mal eine psychologische aufabeitung in Betracht gezogen?
So wie es scheint bist du erst zufrieden wenn es so läuft wie du glaubst es müsste so laufen. Und wenn es mal so kommen sollte findest du wahrscheinlich was anderes um dich selber weiter klein zu machen. Gesund ist das glaube ich nicht.

Gefällt mir

21. Oktober um 14:46

Vielleicht brauchst du auch in Sachen Traumata etwas professionelle Hilfe. Mir fällt auch auf, wie sehr du dich unter einen Scheffel stellst und deinem Selbstwert tut das nicht gut. So nimmst du dir selbst unnötiger Teile deiner Attraktivität und deines Sexappeal. Das wirkt sich natürlich direkt auf euer Sexleben aus. Deinem Mann kannst du natürlich auch mal glauben 😁 auch bei einem vaginalen Irgasmus seinerseits bist du dafür mit der Grund und nicht allein er. Wenn du dich während eines Orgasmus kontrollieren kannst, ist das nichts schlimmes. Generell wirklich mal etwas den Druck rausnehmen, selbst wenn es nur kleine Schritte sind. Wenn du wirklich eine schlechte Liebhaberin wärst, würdest du keine lange Beziehung führen

Gefällt mir

21. Oktober um 14:52

Du machst Dich selbst klein und schmälerst Deinen Wert.
Wenn Ihr miteinander schlaft ist das eine gemeinsame Sache und nicht, dass Du Dein "Loch" zur Verfügung stellst und er alles macht. Ihr erlebt es gemeinsam und ich denke, für ihn ist es schön, wenn Du intensive Orgasmen erlebst, zum einen weil er Dich liebt und sicher auch weil es ihn als Liebhaber ein bisschen bestätigt.
Du hast halt einfach das Pech, dass er abgesehen vom Geschlechtsverkehr schwerer Erregbar ist, aber setz Dich nicht selbst unter Druck hier etwas leisten zu müssen, was eventuell noch aus Deiner Vergangenheit herrührt

Gefällt mir

21. Oktober um 16:31

Ich hatte hier auch schon mal an anderer Stelle geschrieben, dass BJ m.E. chonisch überschätzt sind. Mir bringen sie selber keine besondere Erregung, so dass es bei mir wahrscheinlich ebenso lange dauern würde wie die TE berichtet hat. Das ist dann für beide nicht mehr anregend. Wobei ich aber dem BJ nicht grundweg ablehnen würde, wenn es eben ihr Lust bereitet

Gefällt mir

22. Oktober um 8:12
In Antwort auf cosmoliner2

Du machst dir zu viele Gedanken. Männer meinen auch manchmal was sie sagen

Was müsste meine Frau für Komplexe haben. Wir haben wenig Sex, sie macht es nicht Oral oder mit der Hand, sie sehr inaktiv beim Sex. Sie dürfte mir ja überhaupt nicht glauben wenn ich sage das alles gut ist.

Aber bei dir liegt das scheinbar sehr, sehr tief. Schon mal eine psychologische aufabeitung in Betracht gezogen?
So wie es scheint bist du erst zufrieden wenn es so läuft wie du glaubst es müsste so laufen. Und wenn es mal so kommen sollte findest du wahrscheinlich was anderes um dich selber weiter klein zu machen. Gesund ist das glaube ich nicht.

Ich war schon in Therapie. Leider hat die mir fast garnichts geholfen.
Ja ich bin eine selbstzerstörrerische Perfektionistin.

Gefällt mir

22. Oktober um 8:15
In Antwort auf wonderwoman80

Vielleicht brauchst du auch in Sachen Traumata etwas professionelle Hilfe. Mir fällt auch auf, wie sehr du dich unter einen Scheffel stellst und deinem Selbstwert tut das nicht gut. So nimmst du dir selbst unnötiger Teile deiner Attraktivität und deines Sexappeal. Das wirkt sich natürlich direkt auf euer Sexleben aus. Deinem Mann kannst du natürlich auch mal glauben 😁 auch bei einem vaginalen Irgasmus seinerseits bist du dafür mit der Grund und nicht allein er. Wenn du dich während eines Orgasmus kontrollieren kannst, ist das nichts schlimmes. Generell wirklich mal etwas den Druck rausnehmen, selbst wenn es nur kleine Schritte sind. Wenn du wirklich eine schlechte Liebhaberin wärst, würdest du keine lange Beziehung führen

Ich habe null Selbstbewusstsein. Das ist so. Ich glaube auch nicht, dass ich jemals die mega selbstbewusste sein werde. In Therapie war ich schon, hat leider nichts gebracht. 
naja, mein jetziger Partner hat eben keinen Vergleich. Wenn er mir also sagt, ich wäre nicht schlecht im Bett, kann das genauso gut daran liegen, dass er keinen Vergleich hat. Auch wenn er mir zu gute Hält, dass ich so viel mitmache und zur Minderheit gehöre, mit dem was mir am Sex Spaß macht usw.

Gefällt mir

22. Oktober um 8:29
In Antwort auf sophos75

Du machst Dich selbst klein und schmälerst Deinen Wert.
Wenn Ihr miteinander schlaft ist das eine gemeinsame Sache und nicht, dass Du Dein "Loch" zur Verfügung stellst und er alles macht. Ihr erlebt es gemeinsam und ich denke, für ihn ist es schön, wenn Du intensive Orgasmen erlebst, zum einen weil er Dich liebt und sicher auch weil es ihn als Liebhaber ein bisschen bestätigt.
Du hast halt einfach das Pech, dass er abgesehen vom Geschlechtsverkehr schwerer Erregbar ist, aber setz Dich nicht selbst unter Druck hier etwas leisten zu müssen, was eventuell noch aus Deiner Vergangenheit herrührt

Naja erleben ja, aber ich hab halt das Gefühl, ich bin einfach nicht aktiv genug und das is halt irgendwie doof.

Gefällt mir

22. Oktober um 8:32
In Antwort auf arkajuassuak

Ich hatte hier auch schon mal an anderer Stelle geschrieben, dass BJ m.E. chonisch überschätzt sind. Mir bringen sie selber keine besondere Erregung, so dass es bei mir wahrscheinlich ebenso lange dauern würde wie die TE berichtet hat. Das ist dann für beide nicht mehr anregend. Wobei ich aber dem BJ nicht grundweg ablehnen würde, wenn es eben ihr Lust bereitet

Also mein Partner genießt den Blowjob sehr und ist auch sichtlich erregt und zuckt und ich krieg mehrmals einen Vorgeschmack aufs Ende

Gefällt mir

22. Oktober um 8:41
In Antwort auf datzi

Ich habe null Selbstbewusstsein. Das ist so. Ich glaube auch nicht, dass ich jemals die mega selbstbewusste sein werde. In Therapie war ich schon, hat leider nichts gebracht. 
naja, mein jetziger Partner hat eben keinen Vergleich. Wenn er mir also sagt, ich wäre nicht schlecht im Bett, kann das genauso gut daran liegen, dass er keinen Vergleich hat. Auch wenn er mir zu gute Hält, dass ich so viel mitmache und zur Minderheit gehöre, mit dem was mir am Sex Spaß macht usw.

Wie gesagt, mach dich selbst nicht so klein und weniger negative Gedanken. Nobodys perfect und wenn es zwischen euch passt, ist es doch egal, ob er Vergleichsmöglichkeiten hatte. Vergleiche mit anderen sind in Beziehungen sowieso nichts, es wird immer jemanden geben, der besser ist, und letztlich gehts nicht um Perfektion. wichtig ist, dass es zwischen euch passt. Du bist ebeb nicht nur ein "Loch" für deinen Mann, sondern seine Partnerin, die er schätzt, respektiert und begehrt. 

Gefällt mir

22. Oktober um 10:06
In Antwort auf datzi

Ich war schon in Therapie. Leider hat die mir fast garnichts geholfen.
Ja ich bin eine selbstzerstörrerische Perfektionistin.

Dann ein neuer Versuch.

Wenn mir bei einem Zahnarzt immer wieder die Füllungen rausfallen, suche ich mir einen anderen.

Ist ja auf dauer kein Zustand, so wirst du doch nicht glücklich.

Gefällt mir

22. Oktober um 11:16

Warum machst dun dir so einen Druck, es gibt Männer bei denen es schwierig ist das sie dirket durch die Parterin oral oder mit der Hand kommen können.
Ich spreche da aus eigener Erfahung.
Je mehr du es erzwingen willst, desto schwieriger wird es für euch beide.
Also wenn dein Freund wäre würde es mich mehr deprimieren, wenn du nach einen nicht ganz zu Ende gebrachten Bolwjob neben mir im Bett heulen würdest, als das ich nicht direkt gekommen bin.
Wenn Du es ihm unbgedingt machen willst, dann lasst euch was einfallen.
Lass ihn es sich selbst machen und kurz vor Schluss übernimmst du, so bekommst du vielleicht auch bisschen mehr Gefühl für ihn.
Ihr seid beide wie ihr seid, dass müsst ihr akzeptieren und damit umgehen lernen.
Natürlich ist deine Vergangenheit als junges Mädel in der Hinsich richtig schlimm gelaufen.
Vieleicht kannst du davon irgendwie loslassen und allmählig deinen eigenen weg finden, dein Partner scheint mir da sehr verständnisvoll zu sein.
Alles gute euch.

Gefällt mir