Forum / Sex & Verhütung

Rasieren - vielleicht doch kein "Muss"

Letzte Nachricht: 18. Juni 2004 um 13:48
03.06.04 um 18:57

Als neu im Forum ist mir das Thema ums Rasieren von Scham- und Achselhaaren bei Frauen aufgefallen. Dazu habe ich mir auch einige Gedanken gemacht:
Es ist schon erstaunlich, welche Mühen und Unannehm-lichkeiten Frauen auf sich nehmen, um dem heutigen Ideal von Schönheit und Ästhetik zu entsprechen, das von der Kosmetikindustrie, die sich an Enthaarungs-mitteln und Rasiererprodukten für die topgepflegte Frau von Welt dumm und dämlich verdient, erst im gro-ßen Stil gemacht worden ist. Ich finde es unendlich schade, dass Frauen, die etwa mit unrasierter Achsel oder nicht wenigstens drastisch gestutztem Schamhaar (Bikinizone) rumlaufen, sich sogar schon selbst als Bauerntrampel oder ähnliches bezeichnen und da-mit die wenigen noch natürlich eingestellten Ge-schlechtskolleginnen abqualifiziern, ganz zu schwei-gen von ihren Freundinnen und Arbeitskolleginnen.
Und nicht nur Frauen, sondern auch ein Großteil der modernen Männer macht mit, wenn es darum geht, Frauen zu zeigen, was ästhetisch, sauber, gepflegt und damt attraktiv ist. Diese Herren haben, etwa neben dem zu kleinen Busen oder dem zu großen Hintern, eine sehr bequeme neue Vorlage zugespielt bekommen, eine gewis-se Form der Macht ausüben zu können. Wenn es mal (wie-der) im Bett oder allgemein in der Beziehung nicht so richtig klappt oder man eine Abfuhr erhalten hat, wird bekanntlich gerne auf Äußerlichkeiten zurück-gegriffen, diesmal geht es eben um die hässlich buschigen Achselhaare oder die borstige Muschi und schon hat sie ihren nötigen Dämpfer...

Ich kann diese Feindlichkeit gegenüber einem natür-lichen, echten Aussehen (betrifft auch künstliche Veränderungen an Busen, Lippen, Beinen, Po,...) schon lange nicht mehr nachvollziehen. Während der Pubertät wachsen nun mal die pubes = Schamhaare sowie Haare auch an anderen Körperstellen und zeigen vor allem die Geschlechtsreife eines Menschen an, wodurch dieser Mensch interessant wird, wenn es darum geht, mit ihm Sex haben zu wollen. Das ist doch eigentlich ein schönes und, bezogen auf die Sexualität, hoch erotisches Zeichen, das manchmal eben auch recht stark ausgeprägt sein kann. So haben manche Frauen deutlich mehr Scham- und/oder Achselhaare als Männer, manche weniger. Das ist doch völlig normal und na-türlich und damit auch genauso schön. Außerdem dient vor allem die Scham- und Achselbehaarung auch dazu, die Hautoberfläche für kaum wahrnehmbare Sexual-duftstoffe zu vergrößern, was eigentlich ebenfalls lustfördernd ist. Rein psychisch gesehen müssten diese Haare eigentlich völlig in Ordnung gehen und damit auch von der menschlich-ästhetischen Seite. Aber die wird ja leider schwer manipuliert:
Wer heutzutage allein schon in eine Ausgabe der Bravo guckt (Dr. Sommer usw.), der findet wie eh und je zwar viele Nacktfotos, aber nirgendwo mehr ein Scham-haar, die sind, sogar mittlerweile auch schon bei Män-nern, fast vollständig verschwunden, ganz zu schwei-gen von anderen Körperhaaren. Da werden also schon die Pubertierenden darauf getrimmt, dass es normal ist, da unten keine Haare zu haben, und wenn doch, sei dies ungepflegt. Warum, das wird einem aber nirgends erklärt, das muss man einfach glauben und, wenn man kein Außenseiter sein will, mitmachen. Diese Philosophie wird auch in Frauen- und Männerzeitschrif-ten weitergeführt und ergibt schließlich die heute gültige Sicht der Dinge. Das funktioniert so einfach, und immer mehr machen mit, zumindest scheinbar.
Wenn frau nun nämlich glaubt, sich durch die mitunter mühsame, vielleicht sogar auch schmerzhafte, in jedem Falle aber zumindest zeitaufwendige und mühsame Rasur (siehe die vielen Anfragen nach Tipps zur Intimrasur) der natürlich gewachsenen Körperhaare für die Partnerwahl erotischer, attraktiver, geiler zu machen, muss dies noch nicht einmal unbedingt zutreffen. Denn vielen Männern macht die noch vor-handene Instinktsteuerung einen Strich durch die Rech-nung. So glauben zwar viele, beim Rasierkult mit-machen zu wollen bzw. zu müssen, weil rasiert nun mal geil ist, und denken nicht weiter über ihre Einstel-lung nach. Oder sie genieren sich ganz einfach, ihren Partnerinnen zu gestehen, dass die sekundären Ge-schlechtsmerkmale in Form der Haare doch einen gewis-sen Reiz auf sie ausüben. Jedenfalls sprechen tau-sende kommerzielle Internetseiten mit erotischen Dar-stellungen stark behaarter Frauen Bände... Wer sich da mal vorurteilsfrei umsieht, erfährt nichts Neues. Viele dieser Frauen sind höchst attraktiv, trotz ihrer üppigen Scham-, Achsel- und/oder Beinbehaarung, manche sind es nicht, wie es in der Natur auch so ist. Da heutzutage aber viele Männer sich selbst für pervers halten (müssen), wenn sie natürlich aussehen-de Frauen lieben, oder viele Frauen Männer als per-vers betrachten, wenn sie sich zum natürlichen Typ be-kennen, entsteht erst die eigentliche Perversion; die Natur wird auf den Kopf gestellt.
Ach ja, zum Thema Oralsex habe ich auch noch eine Idee. Männer, die sich vor einer natürlich behaarten Muschi grausen, glauben, sie sei unhygienisch, Angst vor ein paar Schamhaaren im Mund haben, ihre duften-den Sekrete nicht mögen usw. kann ich mir nicht wirk-lich als hingebungsvolle Liebhaber der dazugehörenden Frau, die ja eigentlich im Mittelpunkt stehen sollte, vorstellen.

Liebe Frauen, lasst euch das Ganze noch mal durch den Kopf gehen vielleicht braucht die eine oder andere den Rasierer bald nicht mehr...

Mehr lesen

03.06.04 um 19:07

Richtig
Eigentlich muss ich Dir recht geben. Besonders die Intimrasur ist eigentlich etwas, was bis vor kurzem "in unseren Breiten" ungewöhnlich war. Als ich das erste Mal eine rasierte Muschi gesehen habe (was zugegeben schon eine Weile her ist), habe ich mir gedacht - aha, das ist also für Männer die eigentlich auf Lolitas stehen.

Was Behaarung und Oralsex angeht - na, ich glaub es ist eine dumme Ausrede, wenn ein Mann keinen Oralsex wegen der Schambehaarung seiner Partnerin macht. Schließlich blase ich meinem Freund ja auch einen - trotz Schambehaarung.

1 -Gefällt mir

04.06.04 um 2:04

Braaaaavooooo!!!!!
Seeehr richtig! Dem kann ich mich nur anschließen. Es ist ein absolutes Unding, daß das die "Normalität" ist. Verstehe auch nicht, wie es so ausgeprägt dazu kommen konnte...???!!! Und wenn s für Männer nicht so geil wäre, würde Frauen demnächst noch verboten ein A...loch zu haben!

Frauen, bleibt stark, macht das nicht mit. Wer Euch liebt und sexy findet, dem ist das sowieso egal.

1 -Gefällt mir

04.06.04 um 8:37

@ Verismo
Erstmal ein dickes Kompliment für ein langes und sachlich einwandfreies Posting. Mehr davon.

Ich bin so ein von Dir angesprochener rasierter Mann, der mit einer Frau zusammenlebt, welche ebenfalls zum Rasierer greift.

Warum machen wir das?

Wir sind beide Ende 20 und haben nach einigen Jahren Beziehung festgestellt, daß unsere Körper rasiert besser und ästhetischer aussehen.

Angefangen habe ich vor 2 Jahren, indem ich mir meine Scham komplett entfernt habe. Die Achseln waren wenige Wochen später dran und ich fühlte mich dadurch attraktiver und männlicher.

Ich folgte aber keinem Schönheitsideal aus Zeitschriften wie "Men's Health" oder Konsorten, sondern ich fand meine Schambehaarung (die recht üppig war) einfach deplaziert. Im Spiegel sah ich einen schlanken Mann, welcher weiter unten einen schwarzen Busch mit einem Baumstamm mittendrin trug.
Ich fühlte mich unsexy und mehr in Richtung unserer Urvorfahren, den Neandertalern.

Nicht zuletzt waren die Haare auch nach dem Sex nicht selten von Körperflüssigkeiten verklebt und zwangen mich zu deren Beseitung manchmal in die Dusche.

Was ich damit sagen will, ist, daß ich mich aus freien Stücken zu einer Rasur entschieden habe und es bis heute nicht im geringsten bereue. Ich möchte diesen erwähnten Busch nicht wiederhaben.

Übrigens: Ist es bei einem Mann ästhetisch, wenn er unter den Achseln lange schwarze Haare hängen hat? Ich mags nicht und habe daher die Achseln von dieser "Last" befreit.

Meine Freundin folgte nach einigen Monaten meines "Experiments" und war über ihre Veränderung auch positiv überrascht. Auch sie hatte Hemmungen und Zweifel bzgl. des Griffs nach dem Rasierer.

Ihre Vorurteile gingen auch in die Richtung "rasierte Frauen sind Lolitas" bzw. "man sieht aus wie Kinder".

Da sie sich aber ihre Scham zu einem Streifen rasierte, konnte sie sich selber (!) nach Betrachten des Ergebnisses von dem Gegenteil überzeugen.

By the way: Ich finde Mädels um die 14, die mit String, Bauchfrei, Megaheels und (zu-)geschminkt rumlaufen, näher an dem "Lolita"-Image, da sie ihre Kindheit/Pubertät verleugnen und sich physich als Jungerwachsene ausgeben, welche sie aber psychisch noch nicht sein können.

Deine Kritik bzgl. der von den Medien und der Modeindustrie "gelenkten" Jugend teile ich daher absolut. Wenn ich bedenke, wie 16jährige Mädels Ende der 80er/Anfang der 90er
"rumliefen" und sich stylten und auf die des Jahrgangs 2004 schaue, dann frage ich mich auch, wo die Entwicklung noch hinführen soll.

Sie erleben z.B. ihren ersten Sex immer früher mit 13-14 Jahren. Vor 10 Jahren lag der Durchschnitt noch bei 15-16 Jahren. Und in 10 Jahren?
Fangen dann schon die 12jährigen im 6.Schuljahr an?

Heute kleiden sich schulpflichtige Mädels schon so, als würden sie nach Schulende direkt in die Disco gehen.

Das war vor 10 Jahren in dieser Häufigkeit noch nicht vorhanden.

Nur und das sollte man nicht vergessen, hat jede Bewegung und jeder Trend immer eine Gegenbewegung und einen Gegentrend im Schlepptau.

D.h., vielleicht ist es in einigen Jahren nicht mehr "hip" und "trendy", sich zu rasieren oder aufgetackelt in die Schule zu stöckeln. Oder Strings zu tragen. Und und und...


Wer mich jetzt als einen Spießer "abstempelt", der sollte wissen, daß ich in diesen erwähnten Punkten "Rasur", "Mode" und "Sex" sehr tolerant und offen bin, ich es aber sehr bedenklich finde, wenn natürlich vorhandene Grenzen von Minderjährigen überschritten werden.

Dann sollten Erwachsene auf diesen Umstand hinweisen und versuchen, daß künftig diese Grenzen weniger häufig überschritten werden.

Das habe ich hiermit getan.

Grüße,
Lars

Gefällt mir

04.06.04 um 9:20

Teils teils!
Deinen langen ausführlichen Beitrag fand ich qalitativ sehr hochwertig. Deine Meinung teile ich nur zum teil. Dass die Medien und Zeitschriften zu großen Einfluss auf unser sexuelles Bewustsein ausüben finde ich auch. Denn heutzutage weiß Mann/Frau gar nicht mehr was sie wirklich schön oder ästhetisch finden, sondern das Schönheitsideal wird Ihnen schon von frühester Kindheit an vorgegeben.

Jedoch muss ich sagen, daß ich auf zu den "Rasierten" gehöre, jedoch nicht aufgrund der Medien, sonder weil ich es für mich persönlich als schön und erotisch erachte. Es sehe die Rasiererei auch nicht als Übel oder Belastung, sondern mache es gerne.

Ich mags wenn ich aus der Dusche komme und alles so schön glatt und weich ist. Außerdem finde ich sowohl die primären als auch die sekundären Geschlechtsmerkmale kommen so doch viel eher zur Geltund und warum soll Frau sie hinter einem Busch verstecken?! Ich bin allerdings auch nur Teilrasiert, das heißt ich habe in der Mitte einen Streifen stehen lassen. Somit siehst du, ich hab also kein Haarphobie sondern finde es sieht schöner aus wenn nicht gleich alles zugewachsen ist. Mein Freund allerdings ist nicht rasiert, außer im Gesicht. Und ich finde das aus gut so, er soll ja nicht auf die Idee kommen seine Körperbehaarung zu entfernen. Meiner Meinung nach wirkt das eben nicht männlich wenn ER aussieht wie ein nackter Aal. Manche Männer glaube daß er so größer wirkt ich finde das jedoch nicht. Ich mag die Haare unter den Achseln, auf der Brust und im Intimbereich meines Freundes.

Zu meiner Achsel- und Beingehaarung muss ich sagen, ich rasiere sie weg, und das auch nicht weil es mir die Medien so vorgegeben haben, sondern weil sie wenn sie da wären mein persönliches harmonisches Bild zerstören. Ich finde glatte, rasierte Beine sehen doch viel schöner aus. Sie fühlen sich weich an, schimmern im Licht. Und so finde ich sollte sich Frau auch den Männern präsentieren. Meiner Meinung nach sollten Frauen nunmal eher einen zarten und eben dadurch auch weiblichen Eindruck machen. Das macht ebend eine Frau aus.

Jedoch muss ich sagen das ich Menschen die eine andere Vorliebe haben nicht verurteile oder gar für pervers erachte, denn Geschmäcker sind ja immernoch verschieden und über Geschmack lässt sich je bekanntlich nicht streiten. Also:

JEDER WIE ES IHM BELIEBT!

Bis dahin liebe Grüße Tessy

Gefällt mir

04.06.04 um 10:39

Rasieren, schminken, kleiden,. . .
Na was ist den schon dran, wenn siche eine Frau die Beine,,Achsel und Muschi rasiert. Bei die liest sich das ja negativ. Sicherlich kann sich jeder zu einem natürlichen ursprünglichen Lebensstil bekennen. Das ist seine Sache. Nur muß ich dazu fragen ob du dich auch nicht schminkst; denn das ist ja eigentlich auch nur dazu da Männern zu gefallen. Eine Attraktive Kleidung gehört wohl ebenfalls in diese Kategorie wie der regelmässige Friseurbesuch.
Bedenke dochh einmal was vor 100 Jahren als Idealbild galt und wie es sich bis Dato verändert hat.
Im übrigen gehört der Bartwuch bei Männer ebenfalls zu den sekundären Geschlechtsmerkmalen deren totale oder pertielle Emtfernung jedem selbst überlassen wird. Doch den meisten Frauen wird wohl ein frisch rasiertes Männergesicht dem 3-Tage-Stoppelfeld oder der Rasputinvariante Vorzug gewährt. Kein Mann kommt hier auf den Gedanken das seine morgendliche Rasur unnatürlich und wieder seinem eigentlichen Verlangen nach Ursprünglichkeit sei.
Ich habe doch immer wieder festgestellt das ein großer Anteil der Männer mehr auf eine rasierte Muschi stehen - aber lange nicht alle. Für viele ist ebenfalls eine entsprechende Behaarung gleichwohl attraktiv.
Wie so vieles was beide Geschlechter so treiben um gegenseitig zu gefallen - es sollte jeden selbst überlassen sein zu entscheiden wie weit er dieses Spiel den treiben möchte; der eine eben mehr, der andere weniger. Grenzen sind hier verschwimmend.
Im übrigen - ich rasiere mich als Mann selbst gerne (Gesicht, Achsel, Scham) und es gefällt mir! Ich empfinde es als hygienischer und ästhetischer. Aber ich tolleriere andere Meinungen und Empfindungen und stemple sie nicht derart ab, wie du es tust.
Außerdem - Männer sind nicht die einzigen Menschen die instinkgesteuert sind, auch Frauen haben Reste ihres ursprünglichen prähistorischen Verhaltens noch heute. Mach dir mal darüber ein wenig Gedanken.

Gefällt mir

04.06.04 um 11:21
In Antwort auf

Richtig
Eigentlich muss ich Dir recht geben. Besonders die Intimrasur ist eigentlich etwas, was bis vor kurzem "in unseren Breiten" ungewöhnlich war. Als ich das erste Mal eine rasierte Muschi gesehen habe (was zugegeben schon eine Weile her ist), habe ich mir gedacht - aha, das ist also für Männer die eigentlich auf Lolitas stehen.

Was Behaarung und Oralsex angeht - na, ich glaub es ist eine dumme Ausrede, wenn ein Mann keinen Oralsex wegen der Schambehaarung seiner Partnerin macht. Schließlich blase ich meinem Freund ja auch einen - trotz Schambehaarung.

Geschmackssache...
Die eine mag es halt so, der andere mag es anders...

Ich persönlich empfinde "kontrollierten" Haarwuchs (egal wo) weder als Zivilisationsgeisel noch als Verleugnung meiner menschlichen Natur.

Einfach nur Körperpflege...

grüße

Gefällt mir

04.06.04 um 20:00

Eine deiner falschen Grundannahmen, lieber Verimo, besteht darin ...
... zu glauben, bzw. hier dem Forum als Wahrheit zu verkaufen, dass es praktisch eine von Grund auf gegebene 'Natürlichkeit' geben würde in Bezug auf alles was mit Sexualität und Erotik zu tun hat (in diesem Fall die Körperbehaarung).

Dies äußert sich in Bemerkungen wie:

"... die wenigen noch natürlich eingestellten Ge-schlechtskolleginnen ..."

"...einem natür-lichen, echten Aussehen ..."

"... So haben manche Frauen deutlich mehr Scham- und/oder Achselhaare als Männer, manche weniger. Das ist doch völlig normal und na-türlich ..."

Aber alles was mit der menschlichen Sexualität jenseits des Kinderkriegens (ich wiederhole: jenseits des Kinderkriegens!) zu tun hat, ist eben nicht natürlich, sondern kulturell bedingt. Die Menschen haben das für sich erfunden! Es wurde ihnen nicht in die Wiege gelegt. Das unterscheidet den Menschen vom Tier. Und das ist gut so!

Dinge ändern sich (Menschen rasieren sich zum Beispiel), weil die Menschen sich verändern und dadurch verändern sich wieder die Dinge und die Sichtweisen (zum Beispiel hinsichtlich der Körperbehaarung). Und auch das ist alles gut so.

Was ist "normal" ?

Was ist "natürlich" ??

Kondome oder die Pille etwa ???

Oder wieviele Kinder hast du schon ????

Alex

Gefällt mir

05.06.04 um 9:05
In Antwort auf

Eine deiner falschen Grundannahmen, lieber Verimo, besteht darin ...
... zu glauben, bzw. hier dem Forum als Wahrheit zu verkaufen, dass es praktisch eine von Grund auf gegebene 'Natürlichkeit' geben würde in Bezug auf alles was mit Sexualität und Erotik zu tun hat (in diesem Fall die Körperbehaarung).

Dies äußert sich in Bemerkungen wie:

"... die wenigen noch natürlich eingestellten Ge-schlechtskolleginnen ..."

"...einem natür-lichen, echten Aussehen ..."

"... So haben manche Frauen deutlich mehr Scham- und/oder Achselhaare als Männer, manche weniger. Das ist doch völlig normal und na-türlich ..."

Aber alles was mit der menschlichen Sexualität jenseits des Kinderkriegens (ich wiederhole: jenseits des Kinderkriegens!) zu tun hat, ist eben nicht natürlich, sondern kulturell bedingt. Die Menschen haben das für sich erfunden! Es wurde ihnen nicht in die Wiege gelegt. Das unterscheidet den Menschen vom Tier. Und das ist gut so!

Dinge ändern sich (Menschen rasieren sich zum Beispiel), weil die Menschen sich verändern und dadurch verändern sich wieder die Dinge und die Sichtweisen (zum Beispiel hinsichtlich der Körperbehaarung). Und auch das ist alles gut so.

Was ist "normal" ?

Was ist "natürlich" ??

Kondome oder die Pille etwa ???

Oder wieviele Kinder hast du schon ????

Alex

Vielleicht
sollte nur mal darauf aufmerksam gemacht werden, das man nicht jeden Modetrend mitmachen muß?
Wenn man liest: "ist die Brust zu groß, zu klein, die Labien zu groß zu klein,liebt er mich da überhaupt wenn ich so oder so aussehe..." dann kann man doch sehen was die Medien für ein seltsames Bild uns vermitteln und die meisten es annehmen. DAS finde ich auch nicht mehr natürlich. Jeder sieht so aus wie er ist, ganz individuell. Warum sich da schlecht fühlen, wenn man nicht dem "Modetrend" entspricht? Den pcveränderten Fotos?
Natürlich ist, wenn man sich so nimmt wie man ist, ohne OP, ohne schlechtes Gewissen, wenn eine Form nicht der angeblichen "Norm" entspricht. Was jeder mit seinen jeglichen Haaren macht, ist für mich ein anderes Thema, jeder so wie er es für gut findet,so wie er es selbst will. Mit oder ohne Haare ist keine Frage der Hygiene sondern des persönlichen Geschmacks.

Gefällt mir

05.06.04 um 9:38

Pfft
erlaubt ist was gefällt.....

gibt nichts geileres als ne teilrasierte muschi, besonders beim oralverkehr!

wenn dein partener mit deinem riesigen wuschel zwischen den beinen klar kommt...glückwunsch
bin froh, dass ich meiner freundin das raiseren vor einigen jahren schmackhaft gemacht habe. mittlerweile gibts auch für sie nichts geileres mehr...

Gefällt mir

05.06.04 um 12:05

Hey there..
Hm, also ich kann mich dir auch ziemlich anschließen Verismo!
Ich finde, dass heutzutage einfach die Medien zu viel Einfluss auf uns haben, und zwar unbewusst, und nicht nur den Frauen werden Schönheitsideale bis zur Verzweiflung aufgetischt, sondern auch die Männer können sich gar nicht mehr mit "normalen" Frauen abgeben, ohne ihre Träume (von den (Porno)Stars) zu befriedigen..
Intimrasur, ich finde, dass es sehr wohl uns in die Wiege gegeben ist, denn Schambehaarung hat ja wohl jeder "VON NATUR AUS"
Natürlich, ich finde es auch schöner und praktischer (auch in Bezug auf Körperflüssigkeiten) wenn Strich rasiert ist, aber man wird wirklich diskriminiert, oder vielmehr, es wird (selbstverständlich) angenommen, dass Frau ganz rasiert ist, vor allem im Freundeskreis.
Viele reden dann einfach mit, bei Meldungen wie "stell dir das mal vor, nicht rasiert usw.usw." obwohl sie sich selbst in dem Moment absolut.. ja UNGEPFLEGT vorkommen.

Es stimmt schon, dass Achselhaare (zumindest in der Gesellschaft, es ist einfach so) unschön aussehen und sie sind auch unpraktisch bei Sport, Deo hält weniger und man fühlt sich einfach freier von der Bewegung her, wenn du weißt, du kannsd alles zeigen,
aber es ist nunmal aufwendig, und ich finde, nicht nur die Allgemienbehaarung ist unterschiedlich, sondern vor allem die Wachstumgeschwindigkeit, weil es hat nunmal nicht jeder jeden zweiten Tag Zeit, sich zu rasieren, und was mich einfach stört an dem ganzen ist:

dass es absolut als unästethisch und absolut gerechtfertigt für die bösesten Verarschen ist, wenn man mal nicht perfekt dem Trend entspricht.

Aber kuhler Beitrag, echt gelungen Verismo!

Gefällt mir

05.06.04 um 19:38

Kleine Anmerkung
Fuß - und Fingernägel sind aber ein dummer Vergleich. Achsel - und Schambehaarung wachsen ja nicht ins Unendliche, sondern nur nach.

Gefällt mir

08.06.04 um 12:48
In Antwort auf

Eine deiner falschen Grundannahmen, lieber Verimo, besteht darin ...
... zu glauben, bzw. hier dem Forum als Wahrheit zu verkaufen, dass es praktisch eine von Grund auf gegebene 'Natürlichkeit' geben würde in Bezug auf alles was mit Sexualität und Erotik zu tun hat (in diesem Fall die Körperbehaarung).

Dies äußert sich in Bemerkungen wie:

"... die wenigen noch natürlich eingestellten Ge-schlechtskolleginnen ..."

"...einem natür-lichen, echten Aussehen ..."

"... So haben manche Frauen deutlich mehr Scham- und/oder Achselhaare als Männer, manche weniger. Das ist doch völlig normal und na-türlich ..."

Aber alles was mit der menschlichen Sexualität jenseits des Kinderkriegens (ich wiederhole: jenseits des Kinderkriegens!) zu tun hat, ist eben nicht natürlich, sondern kulturell bedingt. Die Menschen haben das für sich erfunden! Es wurde ihnen nicht in die Wiege gelegt. Das unterscheidet den Menschen vom Tier. Und das ist gut so!

Dinge ändern sich (Menschen rasieren sich zum Beispiel), weil die Menschen sich verändern und dadurch verändern sich wieder die Dinge und die Sichtweisen (zum Beispiel hinsichtlich der Körperbehaarung). Und auch das ist alles gut so.

Was ist "normal" ?

Was ist "natürlich" ??

Kondome oder die Pille etwa ???

Oder wieviele Kinder hast du schon ????

Alex

"...kulturell bedingt" - das sagte ich ja auch...
Ich widerspreche dir aber in einem wesentlichen Punkt, nämlich, dass dies alles "gut so" ist!

Gefällt mir

08.06.04 um 13:06

Back to nature?
Wer braucht und steht denn auf sowas? Fallen mir nur Müslischlampen und Ökofuzzis ein! Sorry für meine harten Worte aber ehrlich mal.. wo lebst du denn?? Seit wann sind Achselhamster erotisch?? Und welcher Mann verwöhnt gerne einen Braunbären zwischen den Beinen? Am Besten noch nachdem man ins schwitzen gekommen ist und alles so wunderbar erotisch duftet... oder was? Hilfe mama mia... ich glaube solche Worte können nur von einer älteren Generation stammen, die absolut nicht begreift, was es heißt ZEITGEMÄSS zu sein... Gott sein Dank sind die Zeiten der ich-bin-so-toll-und-reif-weil-ich-löckchen-im-scho-ss-trage vorbei und Ästhetik spielt mehr eine Rolle denn je! JAAAAA zur Rasur!! JAAAA zu glatter Haut!! JAAAAA zur damit verbundenen Empfindung das der Andere sich garantiert um seinen Körper wirklich bemüht und ihn pflegt!! Egal wer das mal angefangen hat.. ich finde es gut und ÄUSSERST EROTISCH!!

Gefällt mir

08.06.04 um 13:07

Sorry....
.... habe mir nicht die Mühe gemacht Deinen kompletten Text zu lesen.... war mir zu lang und Deine Gedakenzu weit ausgeholt! MAn kann es auch übertreiben!!!

Ich rasiere mein Achseln, meine kompletten Beine und mein Intimbereich, weil I*C*H es schön finde und nicht, weil ich mir das von irgendjemandem aufzwengen lasse. I*C*H finde eine nackte Muschi schöner als so ein fetten,undurchdringlichen Busch, fertig!!!
Mein Freund rasiert sich die Achseln, die Brust und den Intimbereich, weil E*R es so schöner findet.....

Gefällt mir

08.06.04 um 14:47

Ich hab mir auch nur den ersten abschnitt durch
gelesen,

ich M rasiere mir auch die achsen und den schambereich, weil ich es Hygienischer finde und es sieht in MEINEN augen besser aus,

mach du doch was du willst Zwingen tut dich doch keiner zu irgend etwas, oder

Gefällt mir

08.06.04 um 14:59

Auch ich...
fand deinen Text leider zu lang Sorry! Ich rasiere mich vollständig, unter den Armen, im Intimbereich und die Beine (die zum Glück relativ "unbehaart" sind...), weil es einfach ein sauberes Körpergefühl ist! ich lasse mir aber nicht von der "Werbung" vorschreiben, wie ich das tue. Am einfachsten/schnellsten gehts morgens beim Duschen mit nem Nassrasierer. Schluss/Aus, sonst hole ich auch noch zu weit aus. Nen schönen Tag noch

Gefällt mir

08.06.04 um 15:40

IN alten Pornos...
...sieht man auch nur Frauen und Männer mit Schaambehaarung, damals war es unüblich sich die Haare dort zu entfernen. Ich finde es krass, dass sich die Amis sogar die Haare auf den Armen entfernen, ich meine jetzt speziell Frauen. Aber das sieht man inzwischen auch schon vereinzelt. Sowas geht einfach zu weit. Es ist richtig zu sagen, dass diese ganze Rasierprozedur viel Zeit in Anspruch nimmt. Wenn ich das nicht immer machen würde, wäre es echt besser. Ich muss zugeben, dass ich mich unwohl fühlen würde, wenn ich unter den Armen oder an den Beinen nicht rasiert wäre, außerdem würde man auch doof angeguckt werden. Nur deshalb macht man das, weil es jeder so macht, ist eigentlich scheiße! Wo bleibt denn da die Individualität.

Gefällt mir

10.06.04 um 13:11

Bravo
Hallo Verismo,
ich möchte Dir hier nur kurz von der männlichen Seite her beipflichten. Deine Meinung hast Du gut und begründet herübergebracht. Ganz nebenbei stimme ich Dir auch noch hundertprozentig zu!

Was ich an den Reaktionen hier zu lesen bekomme zeigt mir einmal mehr, wie sehr die heutigen Menschen manipuliert sind. Die meisten merken es noch nicht einmal und schaffen es nicht eine ständige, voyeuristische und vorgegaugelte Diskussion von einer wirklichen, begründeten Meinungsäußerung zu unterscheiden.

Bye,
theThief

p.s.: sonst auch eher ein Freund des langen und gut bedachten Wortes

Gefällt mir

10.06.04 um 15:09

Das ist ansichtssache...
...finde ich, für mich ist es nicht der grund mich zu rasieren, an den beinen, unter der achsel oder in der bikini-zone, weil das schönheitsideal das so zeigt, nein, ich habe starken haarwuchs und schwitze sehr stark unter der achsel waren meine haare sehr verklebt und übelriechend und ich fand es nicht mehr angenehm. im bikinibereich ist es für mich schöner, und das zählt, wenn beim tanga keine haare seitlich rausschauen. ich finde es o.k. wenn du so eine meinung hast. mein freund ist auch nicht so rasiert wie du es beschrieben hast, deswegen lehne ich ihn nicht ab oder meine er ist altmodisch weil er sich nicht dem neusten trend anpasst. pervers ist das nicht, da sind einige dinge mehr die einen aufregen müssen. ich für meinen teil habe noch nie was auf das schönheitsideal gegeben, aber ich finde es schöner und das zählt für mich.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

10.06.04 um 15:54

Hmm...
schöner langer Beitrag. Mehr davon und ich kann mir Bücher sparen.

Nee, Spass beiseite. Ich rasiere mir bestimmte Köperbereiche bereits seit 16 Jahren. Ich stimme dem zu, dass sich das Thema ziemlich verschärft hat. Aber wozu sich darüber aufregen?

Nun, ich gebe zu, ich kann mir einen rasierten Mann(Beine, Brust, Scham) neben mir im Bette auch nicht unbedingt vorstellen. Aber wem das gefällt.? Jedem das Seine.

LG

Gefällt mir

10.06.04 um 16:21
In Antwort auf

Back to nature?
Wer braucht und steht denn auf sowas? Fallen mir nur Müslischlampen und Ökofuzzis ein! Sorry für meine harten Worte aber ehrlich mal.. wo lebst du denn?? Seit wann sind Achselhamster erotisch?? Und welcher Mann verwöhnt gerne einen Braunbären zwischen den Beinen? Am Besten noch nachdem man ins schwitzen gekommen ist und alles so wunderbar erotisch duftet... oder was? Hilfe mama mia... ich glaube solche Worte können nur von einer älteren Generation stammen, die absolut nicht begreift, was es heißt ZEITGEMÄSS zu sein... Gott sein Dank sind die Zeiten der ich-bin-so-toll-und-reif-weil-ich-löckchen-im-scho-ss-trage vorbei und Ästhetik spielt mehr eine Rolle denn je! JAAAAA zur Rasur!! JAAAA zu glatter Haut!! JAAAAA zur damit verbundenen Empfindung das der Andere sich garantiert um seinen Körper wirklich bemüht und ihn pflegt!! Egal wer das mal angefangen hat.. ich finde es gut und ÄUSSERST EROTISCH!!

Hört sich schwer nach pubertärem Testosteronüberschuss an...
und außerdem hast du nicht zielgenau geschossen. Lies meinen Beitrag noch einmal, vielleicht verstehst du mich dann besser.

Aber verstehe dich besser?
Frauen, die nicht zeitgemäß getrimmt sind, und alte Säcke wie ich sollten die Finger besser vom Sex lassen?! Klarer Fall von Generationskonflikt...

Gefällt mir

10.06.04 um 16:34

Ein deutliches Ja zu Körper- und Intimrasur!
Da ich in manchen Lebensbereichen überzeugter Minimalist bin (sprich: Reduzierung aufs Wesentliche, Weglassen allen unnötigen Ballasts), sind Haare für mich ebenfalls weitgehend unnützes Gefilz und stören mein ästhetisches Empfinden.

Beim Thema "Frauen und Behaarung" bekenne ich mich gar zu einer sehr radikalen Meinung: Die einzige Stelle am Körper einer Frau, wo Haare hingehören, ist auf'm Kopp und sonst nirgendwo. Das mag manchem unerträglich fordernd und anmaßend erscheinen, aber ich kenne ausreichend Frauen, die da mit mir konform gehen. Um Andersdenkende kann man bei der Partnerwahl ja einen entsprechenden Bogen machen und muss sie somit nicht mit seinen eigenen Erwartungen behelligen.

Für Männer halte ich zumindest Achsel- und Intimrasur für elementar, denn es soll mir bitte mal jemand beantworten, welchen Zweck diese Schmutz- und Bakterien-Wohnheime noch haben.

Dass der persönliche Geschmack weitgehend durch gesellschaftliche Normen sowie Moden und Trends geprägt wird, ist für mich so selbstverständlich, dass über diesen Fakt an sich gar nicht mehr gestritten werden kann. Was das äußere Erscheinungsbild angeht, ist demnach auch nichts so unsinnig wie der inflationär bemühte Spruch "Ich mach's nur für mich selbst": Wenn allen Menschen um uns herum scheißegal wäre, wie wir rumlaufen, würden z. B. mindestens 80 Prozent aller Männer im Jogginganzug in die Oper rennen, denn selbst der schlimmste Fetzen dieser Gattung ist immer noch bequemer als der beste Maßanzug. Und wenn wir Männer auf die Reize der Frauen nicht so exaltiert reagieren würden, wie es nun mal der Fall ist, gäbe es solche "Errungenschaften" wie Minirock, High Heels, Dessous usw. überhaupt nicht. Lange Nägel, künstliche Wimpern, Silikonbrüste oder eben rasierte Intimbereiche im Übrigen ebenso wenig. All diese Dinge existieren nur aufgrund des menschlichen Grundbedürfnisses nach Aufmerksamkeit und Selbstbestätigung.

Natürlich kleidet und pflegt sich jeder nach seinem eigenen Geschmack - aber immer im Rahmen dessen, was in seinem Umfeld akzeptiert wird. Selbst Punks, die vermeintlich auf sämtliche Konventionen scheißen, bedienen sich eines bestimmten Stilcodex aus ihrer Szene. Die Anzahl der Menschen, die sich TATSÄCHLICH völlig autonom von wie auch immer gearteten Normen kleiden bzw. stylen, dürfte marginal sein.

Da der persönliche Geschmack IMMER das Resultat aus Umfeld, Lebensbedingungen, Erziehung, Beeinflussung von außen und gemachten Erfahrungen ist, gibt es so etwas wie einen "eigenen" oder "unabhängigen" Geschmack überhaupt nicht. Aus diesem Grunde ist es auch nicht grundsätzlich verwerflich, wenn man erst durch den Zeitgeist zu bestimmten ästhetischen Idealvorstellungen gelangt; fragwürdig und in meinen Augen peinlich sind hingegen diejenigen Zeitgenossen, die jeder Veränderung nur aus dem Bedürfnis zur Andersartigkeit hinterherhecheln.

Mein Fazit: Ja zur Intimrasur. Ja zur Körperrasur. Ja zu Moden und Trends, die mir eine dauerhafte Verbesserung bestimmter Lebensbereiche bescheren!









Gefällt mir

10.06.04 um 16:43
In Antwort auf

@ Verismo
Erstmal ein dickes Kompliment für ein langes und sachlich einwandfreies Posting. Mehr davon.

Ich bin so ein von Dir angesprochener rasierter Mann, der mit einer Frau zusammenlebt, welche ebenfalls zum Rasierer greift.

Warum machen wir das?

Wir sind beide Ende 20 und haben nach einigen Jahren Beziehung festgestellt, daß unsere Körper rasiert besser und ästhetischer aussehen.

Angefangen habe ich vor 2 Jahren, indem ich mir meine Scham komplett entfernt habe. Die Achseln waren wenige Wochen später dran und ich fühlte mich dadurch attraktiver und männlicher.

Ich folgte aber keinem Schönheitsideal aus Zeitschriften wie "Men's Health" oder Konsorten, sondern ich fand meine Schambehaarung (die recht üppig war) einfach deplaziert. Im Spiegel sah ich einen schlanken Mann, welcher weiter unten einen schwarzen Busch mit einem Baumstamm mittendrin trug.
Ich fühlte mich unsexy und mehr in Richtung unserer Urvorfahren, den Neandertalern.

Nicht zuletzt waren die Haare auch nach dem Sex nicht selten von Körperflüssigkeiten verklebt und zwangen mich zu deren Beseitung manchmal in die Dusche.

Was ich damit sagen will, ist, daß ich mich aus freien Stücken zu einer Rasur entschieden habe und es bis heute nicht im geringsten bereue. Ich möchte diesen erwähnten Busch nicht wiederhaben.

Übrigens: Ist es bei einem Mann ästhetisch, wenn er unter den Achseln lange schwarze Haare hängen hat? Ich mags nicht und habe daher die Achseln von dieser "Last" befreit.

Meine Freundin folgte nach einigen Monaten meines "Experiments" und war über ihre Veränderung auch positiv überrascht. Auch sie hatte Hemmungen und Zweifel bzgl. des Griffs nach dem Rasierer.

Ihre Vorurteile gingen auch in die Richtung "rasierte Frauen sind Lolitas" bzw. "man sieht aus wie Kinder".

Da sie sich aber ihre Scham zu einem Streifen rasierte, konnte sie sich selber (!) nach Betrachten des Ergebnisses von dem Gegenteil überzeugen.

By the way: Ich finde Mädels um die 14, die mit String, Bauchfrei, Megaheels und (zu-)geschminkt rumlaufen, näher an dem "Lolita"-Image, da sie ihre Kindheit/Pubertät verleugnen und sich physich als Jungerwachsene ausgeben, welche sie aber psychisch noch nicht sein können.

Deine Kritik bzgl. der von den Medien und der Modeindustrie "gelenkten" Jugend teile ich daher absolut. Wenn ich bedenke, wie 16jährige Mädels Ende der 80er/Anfang der 90er
"rumliefen" und sich stylten und auf die des Jahrgangs 2004 schaue, dann frage ich mich auch, wo die Entwicklung noch hinführen soll.

Sie erleben z.B. ihren ersten Sex immer früher mit 13-14 Jahren. Vor 10 Jahren lag der Durchschnitt noch bei 15-16 Jahren. Und in 10 Jahren?
Fangen dann schon die 12jährigen im 6.Schuljahr an?

Heute kleiden sich schulpflichtige Mädels schon so, als würden sie nach Schulende direkt in die Disco gehen.

Das war vor 10 Jahren in dieser Häufigkeit noch nicht vorhanden.

Nur und das sollte man nicht vergessen, hat jede Bewegung und jeder Trend immer eine Gegenbewegung und einen Gegentrend im Schlepptau.

D.h., vielleicht ist es in einigen Jahren nicht mehr "hip" und "trendy", sich zu rasieren oder aufgetackelt in die Schule zu stöckeln. Oder Strings zu tragen. Und und und...


Wer mich jetzt als einen Spießer "abstempelt", der sollte wissen, daß ich in diesen erwähnten Punkten "Rasur", "Mode" und "Sex" sehr tolerant und offen bin, ich es aber sehr bedenklich finde, wenn natürlich vorhandene Grenzen von Minderjährigen überschritten werden.

Dann sollten Erwachsene auf diesen Umstand hinweisen und versuchen, daß künftig diese Grenzen weniger häufig überschritten werden.

Das habe ich hiermit getan.

Grüße,
Lars

Danke für deine Unterstützung!
Wenn ich mir deinen Beitrag so durchlese, stelle ich mit Erleichterung fest, dass ich mir in Bezug auf die Medien- und kulturelle Manipulation nicht ganz so viele Gedanken machen muss.
Ich finde deine Position völlig einleuchtend und gut nachvollziehbar!
Wenn alle so denken würden wie du, hätte ich mir meinen Beitrag getrost sparen können...

Gefällt mir

11.06.04 um 21:19
In Antwort auf

Ein deutliches Ja zu Körper- und Intimrasur!
Da ich in manchen Lebensbereichen überzeugter Minimalist bin (sprich: Reduzierung aufs Wesentliche, Weglassen allen unnötigen Ballasts), sind Haare für mich ebenfalls weitgehend unnützes Gefilz und stören mein ästhetisches Empfinden.

Beim Thema "Frauen und Behaarung" bekenne ich mich gar zu einer sehr radikalen Meinung: Die einzige Stelle am Körper einer Frau, wo Haare hingehören, ist auf'm Kopp und sonst nirgendwo. Das mag manchem unerträglich fordernd und anmaßend erscheinen, aber ich kenne ausreichend Frauen, die da mit mir konform gehen. Um Andersdenkende kann man bei der Partnerwahl ja einen entsprechenden Bogen machen und muss sie somit nicht mit seinen eigenen Erwartungen behelligen.

Für Männer halte ich zumindest Achsel- und Intimrasur für elementar, denn es soll mir bitte mal jemand beantworten, welchen Zweck diese Schmutz- und Bakterien-Wohnheime noch haben.

Dass der persönliche Geschmack weitgehend durch gesellschaftliche Normen sowie Moden und Trends geprägt wird, ist für mich so selbstverständlich, dass über diesen Fakt an sich gar nicht mehr gestritten werden kann. Was das äußere Erscheinungsbild angeht, ist demnach auch nichts so unsinnig wie der inflationär bemühte Spruch "Ich mach's nur für mich selbst": Wenn allen Menschen um uns herum scheißegal wäre, wie wir rumlaufen, würden z. B. mindestens 80 Prozent aller Männer im Jogginganzug in die Oper rennen, denn selbst der schlimmste Fetzen dieser Gattung ist immer noch bequemer als der beste Maßanzug. Und wenn wir Männer auf die Reize der Frauen nicht so exaltiert reagieren würden, wie es nun mal der Fall ist, gäbe es solche "Errungenschaften" wie Minirock, High Heels, Dessous usw. überhaupt nicht. Lange Nägel, künstliche Wimpern, Silikonbrüste oder eben rasierte Intimbereiche im Übrigen ebenso wenig. All diese Dinge existieren nur aufgrund des menschlichen Grundbedürfnisses nach Aufmerksamkeit und Selbstbestätigung.

Natürlich kleidet und pflegt sich jeder nach seinem eigenen Geschmack - aber immer im Rahmen dessen, was in seinem Umfeld akzeptiert wird. Selbst Punks, die vermeintlich auf sämtliche Konventionen scheißen, bedienen sich eines bestimmten Stilcodex aus ihrer Szene. Die Anzahl der Menschen, die sich TATSÄCHLICH völlig autonom von wie auch immer gearteten Normen kleiden bzw. stylen, dürfte marginal sein.

Da der persönliche Geschmack IMMER das Resultat aus Umfeld, Lebensbedingungen, Erziehung, Beeinflussung von außen und gemachten Erfahrungen ist, gibt es so etwas wie einen "eigenen" oder "unabhängigen" Geschmack überhaupt nicht. Aus diesem Grunde ist es auch nicht grundsätzlich verwerflich, wenn man erst durch den Zeitgeist zu bestimmten ästhetischen Idealvorstellungen gelangt; fragwürdig und in meinen Augen peinlich sind hingegen diejenigen Zeitgenossen, die jeder Veränderung nur aus dem Bedürfnis zur Andersartigkeit hinterherhecheln.

Mein Fazit: Ja zur Intimrasur. Ja zur Körperrasur. Ja zu Moden und Trends, die mir eine dauerhafte Verbesserung bestimmter Lebensbereiche bescheren!









Hey trashman!
kann man zu diesem thema noch einen besseren beitrag schreiben als du? wohl kaum!!! ich danke dir!!!

und insbesondere deine sichtweise hinsichtlich beziehungen zwischen individuum und gesellschaft sagt mir sehr zu.

aber auch deine persönlichen geschmacksvorstellungen decken sich exakt mit den meinigen - aber das nur am rande )

Gefällt mir

11.06.04 um 22:34
In Antwort auf

Hey trashman!
kann man zu diesem thema noch einen besseren beitrag schreiben als du? wohl kaum!!! ich danke dir!!!

und insbesondere deine sichtweise hinsichtlich beziehungen zwischen individuum und gesellschaft sagt mir sehr zu.

aber auch deine persönlichen geschmacksvorstellungen decken sich exakt mit den meinigen - aber das nur am rande )

Ähm...
... danke für die Blumen.

Wenn dich das Thema "Individuum und Gesellschaft" bzw. die entsprechenden Zusammenhänge näher interessieren, empfehle ich folgendes Buch meines derzeitigen Lieblings-Intellektuellen:

http://images-eu.amazon.com/images/P/3770533682.03-.LZZZZZZZ.jpg

Kein anderes Buch hat mich bisher derart fasziniert und überzeugt. Norbert Bolz ist wahrlich ein hervorragender Beobachter des Zeitgeists. Allerdings auch nicht unumstritten...

Gefällt mir

11.06.04 um 22:38
In Antwort auf

Ähm...
... danke für die Blumen.

Wenn dich das Thema "Individuum und Gesellschaft" bzw. die entsprechenden Zusammenhänge näher interessieren, empfehle ich folgendes Buch meines derzeitigen Lieblings-Intellektuellen:

http://images-eu.amazon.com/images/P/3770533682.03-.LZZZZZZZ.jpg

Kein anderes Buch hat mich bisher derart fasziniert und überzeugt. Norbert Bolz ist wahrlich ein hervorragender Beobachter des Zeitgeists. Allerdings auch nicht unumstritten...

Korrektur
Shit, obiger Link scheint nicht zu funzen.

Mal hiermit probieren:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3770533682/q-id=1086985973/sr=2-3/ref=sr_2_11_3/028-8229361-6145-355

Hoffe, das fluppt jetzt...

Gefällt mir

11.06.04 um 23:54
In Antwort auf

"...kulturell bedingt" - das sagte ich ja auch...
Ich widerspreche dir aber in einem wesentlichen Punkt, nämlich, dass dies alles "gut so" ist!

Also erst mal
finde ich es gut, dass du einen derart langen Text geschrieben hast, den ich mir vollständig (im gegensatz zu den meisten) durchgelesen habe. Ich sage Ja zur Rasur, nur frage ich mich warum eigentlich? ich werde nicht aufhören mich zu rasieren, nee, bestimmt nicht, aber ich denke, dass es wichtig ist, überhaupt mal drüber nachzudenken... werde gleich mal nen neuen Thread aufmachen zum Thema Metrosexualität, bis denne

PinkPussy(cat) die meisten vermuten bei dem namen was ziemlich schweinishces, aber naja *g* suche mir nen andres pseudonym

Gefällt mir

12.06.04 um 0:06

Guter Beitrag
Hi!
Ich bin nicht rasiert, und finde das auch ganz ok so.
Mein Freund hat mir von Anfang an unserer Beziehung gesagt, dass er rasiert nicht sexy findet und lieber auf behaart steht.
Ich finde es ebenso wenig gut, wenn Männer sich rasieren. Mir macht es nichts aus, dass er behaart ist, wenn ich ihm einen blase. Ich finds eher kuschlig.
Ich finde deinen Beitrag toll, weil ich schon an uns gezweifelt habe, denn all die Beiträge, dass behaart unhygienisch und eklig ist haben mich schon irritiert.
Achselhaare rasiere ich mir aber ebenso wie beinhaare. Nur da unten halt nicht. mein Freund rasiert sich gar nicht. Finde Brust-,Achsel-, und Schamhaare bei Männern erotisch und nicht eklig.Aber es sollte jeder nach seinen wünschen glücklich werden
LG
Lady

Gefällt mir

12.06.04 um 0:19

Test
Ähm, bezieht sich dein Hinweis jetzt darauf, dass nach Entnahme der Bindestriche die Links per Mausklick funzen? Bin davon ausgegangen, dass das eh nicht funktioniert und man die URLs hier sowieso kopieren und in die Adresszeile einfügen muss. Ersterer Link funzte aber selbst auf diese Weise nicht, der zweite schon.

Also, Test (erster und dritter Bindestrich aus der zweiten URL entfernt):

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3770533682/q-id=1086985973/sr=2-3/ref=sr_2_11_3/0288229361-6145--355

Gefällt mir

12.06.04 um 0:21
In Antwort auf

Test
Ähm, bezieht sich dein Hinweis jetzt darauf, dass nach Entnahme der Bindestriche die Links per Mausklick funzen? Bin davon ausgegangen, dass das eh nicht funktioniert und man die URLs hier sowieso kopieren und in die Adresszeile einfügen muss. Ersterer Link funzte aber selbst auf diese Weise nicht, der zweite schon.

Also, Test (erster und dritter Bindestrich aus der zweiten URL entfernt):

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3770533682/q-id=1086985973/sr=2-3/ref=sr_2_11_3/0288229361-6145--355

???
Nö, Direktlink funzt nicht. Irgendwas hab ich da jetzt wohl nicht kapiert?

Gefällt mir

12.06.04 um 0:55

Rasieren ist deshalb ganz ok..
.. weil man sonst beim Lecken dauernd die Haare ausspucken muss, und das stört .

Gefällt mir

13.06.04 um 16:27
In Antwort auf

IN alten Pornos...
...sieht man auch nur Frauen und Männer mit Schaambehaarung, damals war es unüblich sich die Haare dort zu entfernen. Ich finde es krass, dass sich die Amis sogar die Haare auf den Armen entfernen, ich meine jetzt speziell Frauen. Aber das sieht man inzwischen auch schon vereinzelt. Sowas geht einfach zu weit. Es ist richtig zu sagen, dass diese ganze Rasierprozedur viel Zeit in Anspruch nimmt. Wenn ich das nicht immer machen würde, wäre es echt besser. Ich muss zugeben, dass ich mich unwohl fühlen würde, wenn ich unter den Armen oder an den Beinen nicht rasiert wäre, außerdem würde man auch doof angeguckt werden. Nur deshalb macht man das, weil es jeder so macht, ist eigentlich scheiße! Wo bleibt denn da die Individualität.

Haare auf meinen Armen...
...zu entfernen finde ich nicht krass. Es kommt auch drauf an, was man für Haare hat. Ich habe am Körper recht kräftige dunkle Haare. Auch halt an Armen und Beinen. Die nicht zu entfernen síeht ziemlich ungepflegt bzw. unästhitisch aus.

VG Agnetha

Gefällt mir

14.06.04 um 12:20
In Antwort auf

Ähm...
... danke für die Blumen.

Wenn dich das Thema "Individuum und Gesellschaft" bzw. die entsprechenden Zusammenhänge näher interessieren, empfehle ich folgendes Buch meines derzeitigen Lieblings-Intellektuellen:

http://images-eu.amazon.com/images/P/3770533682.03-.LZZZZZZZ.jpg

Kein anderes Buch hat mich bisher derart fasziniert und überzeugt. Norbert Bolz ist wahrlich ein hervorragender Beobachter des Zeitgeists. Allerdings auch nicht unumstritten...

Danke Trashman ...
... für den Tipp. Hab im Moment aber kaum Zeit fürs lesen. Außerdem bin ich mit dem Thema 'Individuum/Gesellschaft' zur Zeit 'durch' und habe ja eine Meinung.
Halte mich da an die Weisheit: "Die Menschen machen ihre Geschichte nicht aus freien Stücken, aber sie machen sie selbst". Ist übrigens von Friedrich Engels. Der ist aber im Moment ziemlich aus der Mode. Wie kommt das nur?

Gefällt mir

17.06.04 um 18:38

Deine Anmerkung finde ich echt witzig...
Trotzdem kann ich dir nicht ganz folgen, da dein Vergleich hinkt. Im Gegensatz zum Bart- oder auch Haupthaar wächst Schamhaar nicht permanent weiter, was einen großen Unterschied ausmacht. (Siehe auch den unten genannten Vergleich mit Finger- oder Fußnägeln...).
Ich trage, auf ausdrücklichen Wunsch meiner Frau, einen kurzen Vollbart, der jede Woche getrimmt werden muss. (Der sticht nicht mehr und sieht trotzdem gepflegt aus - und sie lässt sich von mir damit sehr gerne nicht nur auf den Mund küssen). Ohne Rasur könnte ich spätestens nach sechs Wochen sonst nämlich, nach einer Graufärbung und ausgestopft mit einigen Kissen, als Santa Claus gehen, was mir ebenso wenig liegt wie dir. Probleme mit Essensresten u.ä. habe ich natürlich auch noch nie gehabt...

Gefällt mir

17.06.04 um 19:10
In Antwort auf

Guter Beitrag
Hi!
Ich bin nicht rasiert, und finde das auch ganz ok so.
Mein Freund hat mir von Anfang an unserer Beziehung gesagt, dass er rasiert nicht sexy findet und lieber auf behaart steht.
Ich finde es ebenso wenig gut, wenn Männer sich rasieren. Mir macht es nichts aus, dass er behaart ist, wenn ich ihm einen blase. Ich finds eher kuschlig.
Ich finde deinen Beitrag toll, weil ich schon an uns gezweifelt habe, denn all die Beiträge, dass behaart unhygienisch und eklig ist haben mich schon irritiert.
Achselhaare rasiere ich mir aber ebenso wie beinhaare. Nur da unten halt nicht. mein Freund rasiert sich gar nicht. Finde Brust-,Achsel-, und Schamhaare bei Männern erotisch und nicht eklig.Aber es sollte jeder nach seinen wünschen glücklich werden
LG
Lady

Schön, dass es noch Frauen wie dich gibt...
Auch ich habe meiner Frau erst "gestehen" müssen, dass sie mir natürlich behaart noch besser gefällt und ich sie so noch erotischer finde. Das ist mir gar nicht so leicht gefallen, es ist ja fast schon ein Tabubruch. Sie hatte sich aus den bekannten Gründen im Bikinibereich stets massiv gestutzt, unter den Armen und an den Beinen "natürlich" auch.
Über meinen Wunsch hat sie sich sehr gefreut, weil sie das Rasieren als Zwang von außen gesehen hat. Außerdem war ihre Haut an den betreffenden Stellen ständig gereizt. Seitdem lässt sie ihr Schamhaar sprießen. Ihre Achseln stutzt sie zurück und die Beine rasiert sie im Bedarfsfall (vor allem während der Badesaison, oder wenn sie elegante bzw. luftige Kleidung trägt) weiterhin. Sie mag mich übrigens auch mit meiner natürlichen Körperbehaarung am liebsten.
Das mit der Hygiene, was noch immer so oft als Grund für die Rasur angegeben wird, stammt meiner Meinung nach noch aus der Zeit vor der 68er-Generation. Da war alles "da unten" doch tabuisiert, schmutzig, stinkig und bäh. Jetzt, in unserer modernen Gesellschaft, wo der Intimbereich alltägliches Thema ist, wird da mit Seife, Waschlotion und Rasierer gründlich sauber gemacht. Die alte Position sitzt wohl, vielleicht eher unbewusst, noch in den modernen Köpfen fest?! Ich habe noch nie bei einer Frau, auch wenn sie sich "nur" mit klarem Wasser gewaschen hat, was sicher völlig ausreicht, einen unangenehmen Geruch feststellen können. Ihr Duft hat mich noch jedes Mal begeistert... (Ich liebe übrigens Oralsex ganz besonders).

Gefällt mir

18.06.04 um 9:27
In Antwort auf

Rasieren ist deshalb ganz ok..
.. weil man sonst beim Lecken dauernd die Haare ausspucken muss, und das stört .

Hmmm
eure freundinnen müssen alle haarausfall haben, wenn ihr dauernd die haare ausspucken müsst.

es kommt bei mir selten vor, dass ich ein haar von meiner freundin im mund hab.

weiters hab ich wahrscheinlich glück, dass meine freundin zwar nicht rasiert ist, aber nicht vor haaren da unten wuchert.

ich hatte davor auch schon eine die rasiert war, aber ein merklicher unterschied ist da keiner beim lecken. Das spielt sich alles nur im kopf ab. Wenn also jemand rasierte muschis lieber mag, ist das ok. nur finde ichs ein bißchen befremdend, wenn das bei manchen voraussetzung für eine beziehung ist.

genau! schamhaare wachsen nicht unendlich, wie der bart oder kopfhaare oder sogar nägel, also besteht keine notwendigkeit sich zu rasieren. Hier geht es rein um die ästhetik oder/ neigung, also ists geschmacksache; mit hygiene hat das ganze nichts zu tun, wie schon so oft angemerkt

Gefällt mir

18.06.04 um 13:48

RASIEREN
Danke für diesen Beitrag, hätte es nicht besser formulieren können. Super lustig und ironisch.

Gefällt mir