Home / Forum / Sex & Verhütung / Probleme mit Pille(n)....

Probleme mit Pille(n)....

2. Oktober 2006 um 23:00

Mein Problem ist, das ich langsam nicht mehr weiss, welche Pille ich nehmen soll...und ob ich überhaupt noch ein nehmen sollte...

Ich bin jetzt 27 Jahre alt und nehme seit ca. 10 Jahren die Pille. Angefangen habe ich mit der Diane 35, vor allem aus Aknetherapeutischen Gründen, was auch gut geholfen hat. Diane habe ich bis vor etwa 2 Jahren genommen. An Nebenwirkungen hatte ich, soweit ich mich erinnere, eigentlich "nur" deutlich mehr Kopfschmerzen, vor allem in der Pillenpause, war das schon chronisch. Hab das damals aber so toleriert...vielleicht weil ich jünger war und nicht soviel darüber nachgedacht habe, was ich mir da so an tue...

Hatte dann vor 3-4 Jahre immer wieder depressive Phasen mit Angstgefühlen usw... aber hatte damals auch privat recht viele Probleme und hab das zunächst darauf geschoben. Was mir allerdings auffiel war, das es oft besonders schlimm in den 7-10 Tagen vor meiner Pillenpause war, also in der dritten Woche der Pillenpackung.

Vor zwei Jahren habe ich dann die Diane abgesetzt, habe dann ziemlich schnell auch 7kg abgenommen, allerdings auch mit Diät, aber hatte das Gefühl, das auch das Absetzen der Pille das mit beeinflusst hat....
Najaaa, schlank und sich mit mir sehr wohlfühlend ;o) lernte ich dann nur drei Monate später meinen jetzigen Freund kennen und habe mir erneut die Pille verschreiben lassen. Diesmal die Valette, wollte eine schwächere Pille als die Diane. Von der hatte ich dann leider meine Tage gar nicht mehr, was mich doch sehr verunsichert hat. Wollte schon gerne wissen ob ich schwanger bin oder nicht ;o)
Bin dann zur Yasmin gewechselt, die ich etwas über ein Jahr genommen habe. Bin mit der generell gut zurecht gekommen,habe anfangs zwar gleich wieder zugenommen, vor allem an Brust und Hüftspeck...aber da konnte ich mit Leben. Viel schlimmer ist, das ich besonders in den letzten Monaten wieder verstärkte PMS Symptomatik verspüre...also wieder in dem letzten Drittel vor der Pillenpause!! Erkenne mich dann selbst kaum wieder, bin heulig, denke ich schaffe nix und mir ist alles zuviel...auch meinem sehr lieben und verständnissvollem Freund gegenüber erkenne ich mich gar nicht wieder. Bin am zweifeln, ob er der Richtige ist, fühle mich aber gleichzeitig von ihm ungeliebt. Und überlege ob ich denn nun glücklich bin oder nicht. Furchtbar ist das!!! Kommt dann meine Regel sind die trüben Gedanken plötzlich verpufft!!!
Kopfschmerzen habe ich weiterhin in der Pillenpause. Was mich auch sehr belastet ist, dass ich in letzter Zeit einen leichten Libidoverlust bei beobachte und das obwohl der Sex mit meinem Freund total herrlich und echt befriegend für mich ist! Aber manchmal denke ich richtig: Oh neee muss jetzt nicht sein...kann auch drauf verzichten... Manchmal lass ich mich dann trotzdem verführen und dann ist es immer schön. Aber dieses Gefühl der Lustlosigkeit war mir früher total unbekannt!!!!

Tja....aus den eben genannten Gründen entschloss ich mich zu einem erneuten Wechsel...diesemal verschrieb mir meine FÄ Belara nachdem ich ihr meine Probleme geschildert habe. Leider hab ich mit der aber auch kein gutes Gefühl, obwohl ich sie erst seit 10 Tagen nehme. Libidoverlust empfinde ich noch stärker, kann natürlich auch sein weil ich gerne zur *Selbstbeobachtung* neige ;o)

Hmm, was mir halt aufgefallen ist, ist das ich bisher ja immer nur antiandrogene Pillen genommen habe! Kann es sein, das ich mit einer androgenen Pille mehr Erfolg habe??

Bei mir entwickelt sich langsam der Wunsch ganz auf diese Art der Hormonzufuhr zu verzichten...weiss bloss nicht was ich dann mit meiner Verhütung machen soll?! ;o) Kondome in einer festen Beziehung finde ich recht störend...Spirale zu invasiv...alles andere glaub ich zu unsicher....

HIlFEEEEEE )

3. Oktober 2006 um 13:37

Mir gehts ähnlich...
...habe im alter von 18 mit der diane angefangen, da ich zu haarausfall neigte. das hat sich dann etwas gelegt, dafür hab ich aber ein paar kilo zugelegt. irgendwann wollte ich die diane dann nicht mehr nehmen, weil soviele schlechte sachen darüber berichtet wurden und bin auf die valette umgestiegen. die kilos gingen zurück, meine tage wurden schwächer, und anfangs hatte ich keine probleme, bis auf die tatsache, dass ich eigeninitiativ sexuell immer weniger aktiv wurde, was ich aber darauf zurückschob, dass ich schon länger beschlossen hatte, mit meinem damaligen freund schluss zu machen. jetzt hab ich einen neuen, und da isses auch nicht wirklich besser. lust ist sehr selten oder schlagartig vorbei, manchmal wenn er mich anfasst, empfinde ich kaum etwas und fühle mich regelrecht "stumpf", kann aber auch daran liegen, dass mir zuviele dinge im kopf herumschwirren, die mich daran hindern, mich richtig fallen zu lassen. desweiteren beobachte ich, dass ich seit monaten wegen jedem scheiß anfangen könnte zu heulen, eher gesagt tue ich das, und ich glaube, das ist für meine beziehung sehr belastend, obwohl mein freund verständnis zeigt. es kann aber doch nicht ewig so weitergehen. ich habe noch nie soviel geweint wie in letzter zeit. vielleicht liegt es zwar auch daran, dass meine jetzige beziehung viele hochs und tiefs durchlebt, aber ich fühle mich schon bei der kleinsten zweifelhaften äußerung getroffen oder gekränkt, und diese melancholischen bis depressiven phasen finde ich nicht mehr normal. dazu kommt, dass ich zuviel nachdenke und mir gedanken mache, was das ganze nicht weniger schlimm macht. in einigen erfahrungsberichten hier in diesem forum hatte ich davon gelesen, dass einige andere mit der valette dieselben probleme hatten. das mit dem libidoverlust war mir bekannt, das mit den depressiven verstimmungen irgendwie noch nicht... mhm.

ich hatte nun beschlossen, dass es nicht so weitergehen kann und bin zum frauenarzt, um auf eine andere (niedriger dosierte) pille zu wechseln. leider wurde ich nicht so beraten, wie ich es mir erwünscht hatte, ich schilderte meine problematiken und bekam gleich ohne kommentar eine 6monats-packung belara verschrieben. ich hätte vielleicht intensiver nachfragen können, aber die ärztin bei der ich war, schien etwas unter stress und ist in keinster weise von sich aus auf mögliche nebenwirkungen o.ä. eingegangen.

ich habe mich hier im forum etwas umgesehen und war erschrocken, wieviel negatives über die belara geschrieben wurde. von extremer gewichtszunahme, depressionen, libidoverlust (das kennen wir ja alles schon) bis zu zwischenblutungen, unterleibsschmerzen und was weiß ich nicht noch alles. ich weiß zwar, dass jede frau anders auf die pille reagiert, aber das schreckt mich jetzt trotzdem ziemlich ab, denn ich bin eigentlich grad sehr glücklich mit meinem gewicht und auf zwischenblutungen hab ich überhaupt keinen bock.. und wenn sich die probleme, die ich im moment habe, von der belara auch nicht eindämmen lassen, hat es ja sowieso keinen sinn. ich habe zwar auch positive erfahrungsberichte mit der belara gelesen, aber das waren doch eher die wenigsten, und so überlege ich ernsthaft, ob ich nicht doch bei der valette bleiben will, weil ich sie doch bis auf meine stimmungsschwankungen und die verminderte libido recht gut vertrage... möchte meinem körper auch diese ständigen hormonwechsel nicht antun (für den fall, dass die belara wirklich überhaupt nichts für mich ist). andere verhütungsmittel als die pille kommen aber nicht für mich in frage...

was würdet ihr tun? ich bin etwas ratlos. natürlich kann mir niemand meine entscheidung abnehmen, aber mich würde trotzdem interessieren, was ihr dazu sagt. soll ich das risiko eingehen, oder bei der valette bleiben?? am besten ist wohl, ich geh nochmal zu nem anderen arzt und höre, was der mir so sagt, oder?

liebe grüße
flaschenpost

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2006 um 22:49

Vielen Dank...
...für die schnellen Antworten!! Ist schon erschreckend zu lesen, wieviele Mädels Probleme mit der Pille haben! Und das die Nebenwirkungen sich so sehr ähneln!

@ Daniela____ Was nimmst du denn jetzt? Ist die Problematik besser geworden nachdem du keine der genannten Pillen mehr genommen hast??

Werde es wohl auf jedenfall nochmal mit einer NICHT antiandrogenen Pille probieren...so eine hatte ich, wie schon geschrieben, ja noch gar nicht...

Danke erstmal!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 13:07

Probleme mit der Aida
Hallo!
Ich nehme seit Anfang September die Aida. Die Nebenwirkungen sehen, bzw. sahen folgendermaßen aus: Woche 1+2 ständig Übelkeit, Schwindel. Ab Woche 3 Gewichtszunahme und massive Schmerzen in den Brüsten (die übrigens immer noch nicht nachgelassen haben). Gewichtszunahme bis heute: knapp 4 Kilo (ich wiege normalerweise ca. 60 Kilo bei 178 cm). Ich mache eine 3-Monats-Einnahme, also keine Unterbrechung zwischen den Einnahmen. Eine Woche nach Beendigung des ersten Monats, haben Zwischenblutungen begonnen, die ebenfalls bis heute andauern. Ausserdem habe ich die ganze Zeit so einen "subtilen" Schmerz, wie man ihn zu Beginn der Tage hat.
Mein persönliches Fazit: ohne Pille ging's mir 1000 Mal besser - ich nehme die Pille nicht mehr weiter und besinne mich wie bisher auf alternative (gesündere) Verhütungsmethoden. (Vielleicht ist es noch wichtig hinzu zu fügen, daß ich das erste Mal seit 12 Jahren wieder die Pille nehme - könnte also durchaus sein, daß die Nebenwirkungen deshalb so heftig ausfallen.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 19:18

Also...
Meine Erfahrungen mit diversen Pillen haben mir gezeigt, dass antiandrogene Pillen (zumindest bei mir) völlige Lustkiller sind, am schlimmsten war die Yasmin, echt Horror.
Bin auf einigen Umwegen jetzt bei der Lamuna gelandet und bisher auch recht zufrieden damit.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook