Home / Forum / Sex & Verhütung / Sexualität / Probleme im Sexleben. Hilfe!!

Probleme im Sexleben. Hilfe!!

2. Februar 2011 um 14:00 Letzte Antwort: 2. Februar 2011 um 20:45

Hey an alle.
Ich habe wohl ein ungewöhnliches Problem.
Undzwar bin ich seit 7 Monaten super glücklich vergeben mit meinem Freund. Mein Freund ist durch einen Unfall unterm Bauchnabel querschnittsgelähmt. Ich habe da kein Problem mit und habe ihn auch so kennengelernt. Ich habe selbst auch eine Behinderung. Aber halt weniger schlimm..
Undzwar es geht darum, seitdem er queerschnittsgelähmt ist, hatte er halt keine Freundin mehr. (Davor auch nie wirklich eine, also noch Jungfrau) Und als er mich kennengelernt hatte, meinte er gleich, dass das mit dem Sex noch Zeit braucht. (womit ich auch überhaupt kein Problem habe) Da sein Ding halt nicht mehr ganz so will wie vorher. Als wi9r c.a 3 monate zusammen waren haben wir es denn mal mit dem sex ausprobiert und es klappte ganz gut eig. Zwar nicht lange aber es ging schon. Eine errektion bekam er aber halt nicht so lange und spüren tut er auch nicht mehr so viel und er kann auch keinen Samenerguss mehr bekommen..anfangs haben wir es öfters mal gemacht .. doch jetzt hat er für sich entschlossen das er es nicht wieder, nie nie wieder Sex haben will!!! Und ich bin halt auch nur nen Mensch, und habe meine Bedürfnisse. Wenn ich mit ihm darüber spreche, kommt einfach nur die spröde Antwort ja, du wusstest worauf du dich einlässt, jetzt ist es deine Sache wie du damit klar kommst Theoretisch könnte er ja noch andere Dinge statt nur seinen Penis benutzen, z.b Finger oder Zunge. Aber nein, kaum dran zu denken! Seine Antwort macht mich irgendwo traurig. Obwohl ich ihn natürlich auch verstehe, da er ja anscheinend kein Spaß bei Sache hat
Es fällt mir trotzdem schwer, mit dem Gedanken klar zu kommen, das mein Freund eventuell nie wieder mit mir schlafen will.und ich möchte ihn auf keinen Fall verlieren. Denn so an sich ist unsere Beziehung ja perfekt, außer dass sex problem halt. Und ich möchte ihn niemals betrügen (was ich eh nicht mit meinem gewissen vereinbaren kann und auch nicht will), doch auch irgendwo ist sex doch ein Bedürfniss, was man nicht abstellen kann. Deshalb müssen ich und mein Freund eine Lösung finden irgendeine .. (er hatte Lusthemmende Medikamente für mich vorgeschlagen oder sonstiges) keine ahnung ob das so gut ist.

Ich brauche dringend Rat ..wirklich. dieses problem belastet mich bzw uns..
Danke im Vorraus, jana

Mehr lesen

2. Februar 2011 um 18:42

Jepp
Milchmaedchen hat recht !! du musst dich entscheiden was dir wichtiger ist !!

Gefällt mir
2. Februar 2011 um 20:45

.
Hallo Jana,

das ist wirklich eine schwierige Situation. Aber wie du selbst sagst, es gibt ja andere Methoden als den Penis um eine Frau glücklich zu machen. Und wenn ihr euch liebt, dann werdet ihr ja trotzdem kuscheln, euch anfassen, streicheln. Da lässt sich das doch super miteinander verbinden. Natürlich ist es doof für ihn, dass er keinen Orgasmus haben kann, aber es ist doch auch unglaublich schön, den Menschen den man liebt zu einem Orgasmus zu bringen!
Ich kann einerseits schon verstehen, dass es ihn auch deprimiert, wenn du so etwas erlebst, was er nicht erleben kann, aber dass er sich so absolut dagegen stellst, das finde ich nicht okay. Wenn er von dir verlangt, dass du das einfach so akzeptierst, und nicht mal richtig mit dir drüber sprechen will, dann muss er leider damit rechnen, dass du da nicht mit klarkommst.
Nun zu dem, dass er meinte, du wüsstest ja auf was du dich eingelassen hast: Es stimmt schon, natürlich weiß man, dass solch eine Behinderung Probleme mit sich bringt. Aber vieles lernt man nun mal auch erst mit der Zeit kennen. Außerdem hat Sex doch funktioniert, er ist ja jetzt derjenige, der dies einfach aufgibt, obwohl es eigentlich möglich wäre.

Bei den lusthemmenden Medikamenten bin ich auch skeptisch... ich würde es nicht tun, deine Lust ist auch etwas, was dich ausmacht. Er verlangt schon von dir, dass du seine Entscheidung akzeptierst, und dann auch noch das? Ich nehme mal an, er hat nicht zufällig auch davon gesprochen, dass er sich auch mal informiert, ob es nicht auch Medikamente oder ähnliches gibt, die ihm helfen könnten, dir entgegen zu kommen?!

Ich vermute mal, dasses sich bei der die Frage, was dir wichtiger ist, bestimmt irgendwann nicht mehr um ihn und Sex, sondern und ihn und dich drehen wird. Du bist auch nur ein Mensch, du brauchst die körperliche Nähe, auch davon lebt eine Beziehung, das verbindet. Wenn du diese Nähe nicht so bekommst, wie du sie brauchst, dann wirst du unglücklich. Und dann lautet die Frage: Ist er dir so wichtig, dass du dein eigenes Glück vernachlässigst? Und ganz ehrlich: Was das angeht, sollte man zuerst an sich denken.

Ich hoffe es klingt jetzt nicht so, dass ich dich in eine Richtung drängen will, das sind nur die Gedanken, die mir zu deinem Problem gekommen sind. Ich hoffe sie können dir ein wenig helfen.

Gefällt mir