Home / Forum / Sex & Verhütung / Problem beim Sex in der Partnerschaft

Problem beim Sex in der Partnerschaft

22. Oktober 2014 um 20:00

Bin neu hier, und hoffe das Ihr mir ein paar Tipps geben könnt währe toll.

Zu meiner Person bin 52 Jahre alt, meine Frau wird 50 und wir haben 3 Kinder (23/ 22/ 14) wir sind seit 32 Jahren zusammen.

Nun zu meinem Problem:

OK, das nach 32 Jahren im Bereich Sex nicht mehr alles so ist wie am Anfang einer Beziehung weis jeder.
Aber vor ca. 15 Jahren schrieb ich mal meiner Frau mit dem Finger auf ihren Pobacken rum einfach so.
Dieses gefiel ihr wohl, da Sie sich immer auf den Bauch legt, wenn wir Intim werden. Das heißt, ich schreibe ihr so ca. eine Std. auf dem Po rum mit ein wenig Streicheln und so. Bei diesem Vorspiel schläft Sie schon auch mal öfters ein. Früher wurde ihre ... schön Feucht heute bleibt sie meistens trocken.
Auch geht von ihrer Seite keine große Aktivität im Bett aus. Nach einiger Zeit, dreht sie sich dann auf die Seite und schiebt sich meinen Schwanz zwischen ihre Pobacken und Sie probiert ihn anal einzuführen was aber nicht geht (zu trocken). Hierbei streichle ich auch
ihren Kitzler und Sie kommt dabei auch zum Höhepunkt.
Da GV und Anal nicht geht, komme ich meistens zwischen ihren Pobacken/Schenkel.
Da nach einer Std. mein Schwanz nicht mehr richtig Steif ist.

Vor einem Jahr habe ich ihr einen Brief geschrieben (da wir über Sex nicht sprechen können Sie blockt hier sofort ab), in diesen Brief bat ich Sie darum mal wieder wie früher sich gegenseitig Oral oder nur mit der Hand zu befriedigen bzw. Sachen machen die wir früher machten.
Kurz darauf sprach ich Sie auf meinen Brief an, ihr Kommentar wahr, du musst Probleme haben. Sie meinte nur das es nichts zum ändern gibt.

Sex haben wir so alle 14 Tage aber nur wenn ich anfange bei ihr auf dem Po zu Schreiben.

Ich habe nun echt nach 32 Jahren, kein Bock mehr auf unsere Beziehung.

Danke für eure Antworten.

22. Oktober 2014 um 20:36

Eins ist sicher,
es wird noch weniger, habe ich alles durch und gebe es so langsam auf. Eine Lösung wirst Du nicht finden, wenn die Frau nicht will, stehste einsam im Wald.

Sprechen konnte und kann ich mit meiner auch nicht, hatte es auch über Mail versucht, die landeten ungelesen im Papierkorb.

Als ich mal tiefer bohrte warum nix mehr möglich ist bekam ich an den Kopf geworfen, ICH HABE SCHON VOR 25 JAHREN NUR MEINE EHELICHEN PFLICHTEN ERFÜLLT. Dann biste nur noch sprachlos.

Erwarte keine Besserung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2014 um 8:47

Antwort auf Ganz wichtig
1 Frage: Ja, war aber früher nicht so nötig lief ja alles gut.
2 Frage: Ja, habe es Ihr mal gesagt aber kam keine Antwort
deswegen auch der Brief.

Habe mich letzten Samstag bei ihr noch mal ausgekotzt, und unsere Beziehung nach 32 Jahren dabei in Frage gestellt ob nicht eine Trennung besser währe.
Danach wahr ich dann mal wieder der Böse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2014 um 8:51

Oh
Die frage ist, was für Zärtlichkeiten. Von ihr kommt nichts
sie tut weder groß Streicheln oder sonst was machen.
Von ihr geht nichts aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2014 um 13:17

Und
(wie sieht es mit Umarmungen u. Küssen im Alltag aus ?)

Von Küssen (Zunge) hat sie noch nie viel gehalten, und Umarmungen gibt es auch nicht.
Das ist es ja was ich meine man könnte ja mal auf dem Sofa kuscheln und ...... würde ich gerne aber da gehören 2 dazu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2014 um 14:13

...
Vielleicht hängt ihre Lustlosigkeit und Trockenheit mit ihren Wechseljahren zusammen, die sie entweder in dem Alter abgeschlossen hat oder noch sich mitten drin befindet. Bei manchen Frauen führt das zur Lustlosigkeit (hormonell begründet) und im selben Zuge ebenauch zu einer erhöten Trockenheit der Scheide

Das bei letzt genannten die Lust gegen Null strebt, ist wohl normal. Welcher Mensch hat schon Lust Sex unter starken Schmerzen zu praktizieren, was das Ergebnis von Penetration in trockener Umgebung ist.

Nur hier kann Gleitgel manchmal helfen, wobei das vermutlich schwierig wird, wenn die Scheide gar nicht mehr feucht wird. Denn dann kommt kein natürlches Gleitmittel nach und der Akt wird schmerzhaft enden. Uhd hier könnte sich auch bei ihr mittlerweile Frust angesammelt haben. Vielleicht fühlt sie sich (sofern sie in den Wechseljahren ist oder diese hinter sich liegen) nicht mehr weiblich genug. Und es ist sicherlich schwer, wenn man Lust auf eine Praktik hat, diese aber nicht mehr praktizieren kann, weil der Körper nein sagt. Dadurch kann sich sehr viel Frusration in deiner Frau auch aufstauen. Zumindest stelle ich mir das nicht einfach vor.

Ein weiteres Problem ist, dass sie zur Gattung Frau gehört, die kein Problem in ihrem Sexualverhalten sieht oder es verdrängt. Aber das kann auch an der Art und Weise liegen, wie du mit ihr darüber sprichst. Bei solchen Gesprächen gilt es vor allem Ich-Botschaften auszusenden, so wie, dass man lediglich den Partner verstehen will, ihn aber keinen Vorwurf oder Schuld für die mangelnde Lust gibt. Ansonsten wird man nämlich nie zu ihm vordringen, da dieser sich angegriffen und bedroht fühlt und damit sich dann verschließt. So etwas sollte man durchaus beachten. Und bei einem Kandidaten wie bei deiner Frau, würde ich von Anfang des Gespräches klar stellen, dass ich mir datüber bewusst bin, dass es ihr schwer fällt datüber zu sprechen, aber eben auch mittels Ich-Botschaften, auf den Leidensdruck hinweisen und versuchen, sie auf rein rationalen Weg zu einer anderen Methode zu bewegen, um über das Thema zu sprechen, die eben auch berücksichtigt, dass es ihr sehr schwer fällt über dieses Thema zu reden. Das kann ein Chat sein, Brief oder mittels ein Mediator geschehen. Es gibt da sicherlich viele Möglichkeiten, die man nutzen kann. Wichtig ist aber hier wirklich, wie man miteinander spricht. Wenn man emotional wird und die Sachebene verlässt, hat man schon verloren und wird zu dem anderen nicht mehr durchdringen. Von daher würde ich an deiner Stelle daran arbeiten.

Und es kann auch sein, dass ihr der Sex mit dir einfach keinen Spaß mehr macht. Vielleicht will sie echten Analverkehr und ist gefrustet das es nicht klappt. Oder steht mittlerweile einfach nicht mehr auf Oralverkehr, weil sie das nicht mehr erregt oder sie etwas anderes dabei stört. Menschen entwickeln sich weiter und man muss nicht ein Leben lang beim Sex immer das gleiche mögen. Das kann sich in der Lebensspanne massiv verändern und wandeln. Auch hier wird dann eine schlechte Kommunikation zu einem echten Problem, da man mit den Partner nicht mehr offen kommunizieren kann.

Sex sollte eigentlich ein Paarspiel sein, was beiden leicht fällt und spaß macht. Und bei dir klingt es eben eher nach Stress, Anstrengung, Frusration und Genörgel. Es ist nicht antörnend zu wissen, dass das was man bereit ist zu geben, nicht ausreicht. Dieses Gefühl reicht vollkommen aus, die noch vorhanden gewesene Lust endgültig zu töten. Das ist auch etwas, was man immer im Hinterkopf behalten sollte. Von daher würde ich versuchen, so gut es geht, diese Art von Stressoren raus zu nehmen. Sprich, sich zu Anfang mit dem Wenigen zufrieden geben und mit Lob und positiver Verstärkung arbeiten. Sollte das Problem an dem Gefühl, der eigenen Unzulänglichkeit liegen, kann man durch solch einfachen Mittel eine Rekognition erzielen, die wieder zu einem guten Gefühl führt, das erhöht den Spaß und die Lust.

Genauso würde ich aber an deiner Stelle mal was ganz Neues ausprobieren. Denn ich stelle es mir schon recht abtörnend vor, wenn man 15 Jahre immer das gleiche macht und daher immer schon im Vorfeld weiß was passiert. Du könntest ja auch mal solche Dinge ausprobieren, wie ihr mal die Augen zu verbinden, sie mit einer Feder am gesamten Körper zu massieren oder andere Dinge, die ebenfalls das Vertrauen zu dir und in die Partnerschaft stärken.


Wo du dir aber definitiv ein Eigentor gesetzt haben wirst, wird das in Fragestellen der Beziehung gewesen sein. Denn für Frauen ist Vertrauen, Innigkeit zum Partner und das Wissen, dass er zu einem steht - egal was kommt - für das sexuelle Verlangen in einer langen Partnerschaft essentiell. Wenn man seine Frau allerdings in die Asexualität treiben will, dann muss man sie nur lang genug unter Druck setzten, sie Mittels empfundener emotionaler Erpreasung (kein Sex = ich bin weg) zum Sex motivieren, so dass Sex mit dem entsprechenden Mann negativ im Gedächtnis abgespeichert bleibt (Ergebnis von einer negativen Verstärkung). Am Ende versucht Frau so gut es geht dem gemeinsamen Ereignis dann aus den Weg zu gehen und Mann bleibt zu recht frustriert zurück.

Versteh mich nicht falsch, ich sehe dich hier nicht als Schuldigen, denn bei solchen Problemen, gibt es so etwas wie Schuld nicht. Du hast natürlich Bedürfnisse und es ist nicht gut, wenn diese nicht erfüllt weden. Aber genauso, kann deine Frau nichts dafür, dass sie derzeit nicht so gut mit dir harmoniert. Wichtig ist eben, die Situation nicht noch weiter zu verschlimmern und zu schauen, was man evtl. anders machen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2014 um 17:12
In Antwort auf arzu_12077318

...
Vielleicht hängt ihre Lustlosigkeit und Trockenheit mit ihren Wechseljahren zusammen, die sie entweder in dem Alter abgeschlossen hat oder noch sich mitten drin befindet. Bei manchen Frauen führt das zur Lustlosigkeit (hormonell begründet) und im selben Zuge ebenauch zu einer erhöten Trockenheit der Scheide

Das bei letzt genannten die Lust gegen Null strebt, ist wohl normal. Welcher Mensch hat schon Lust Sex unter starken Schmerzen zu praktizieren, was das Ergebnis von Penetration in trockener Umgebung ist.

Nur hier kann Gleitgel manchmal helfen, wobei das vermutlich schwierig wird, wenn die Scheide gar nicht mehr feucht wird. Denn dann kommt kein natürlches Gleitmittel nach und der Akt wird schmerzhaft enden. Uhd hier könnte sich auch bei ihr mittlerweile Frust angesammelt haben. Vielleicht fühlt sie sich (sofern sie in den Wechseljahren ist oder diese hinter sich liegen) nicht mehr weiblich genug. Und es ist sicherlich schwer, wenn man Lust auf eine Praktik hat, diese aber nicht mehr praktizieren kann, weil der Körper nein sagt. Dadurch kann sich sehr viel Frusration in deiner Frau auch aufstauen. Zumindest stelle ich mir das nicht einfach vor.

Ein weiteres Problem ist, dass sie zur Gattung Frau gehört, die kein Problem in ihrem Sexualverhalten sieht oder es verdrängt. Aber das kann auch an der Art und Weise liegen, wie du mit ihr darüber sprichst. Bei solchen Gesprächen gilt es vor allem Ich-Botschaften auszusenden, so wie, dass man lediglich den Partner verstehen will, ihn aber keinen Vorwurf oder Schuld für die mangelnde Lust gibt. Ansonsten wird man nämlich nie zu ihm vordringen, da dieser sich angegriffen und bedroht fühlt und damit sich dann verschließt. So etwas sollte man durchaus beachten. Und bei einem Kandidaten wie bei deiner Frau, würde ich von Anfang des Gespräches klar stellen, dass ich mir datüber bewusst bin, dass es ihr schwer fällt datüber zu sprechen, aber eben auch mittels Ich-Botschaften, auf den Leidensdruck hinweisen und versuchen, sie auf rein rationalen Weg zu einer anderen Methode zu bewegen, um über das Thema zu sprechen, die eben auch berücksichtigt, dass es ihr sehr schwer fällt über dieses Thema zu reden. Das kann ein Chat sein, Brief oder mittels ein Mediator geschehen. Es gibt da sicherlich viele Möglichkeiten, die man nutzen kann. Wichtig ist aber hier wirklich, wie man miteinander spricht. Wenn man emotional wird und die Sachebene verlässt, hat man schon verloren und wird zu dem anderen nicht mehr durchdringen. Von daher würde ich an deiner Stelle daran arbeiten.

Und es kann auch sein, dass ihr der Sex mit dir einfach keinen Spaß mehr macht. Vielleicht will sie echten Analverkehr und ist gefrustet das es nicht klappt. Oder steht mittlerweile einfach nicht mehr auf Oralverkehr, weil sie das nicht mehr erregt oder sie etwas anderes dabei stört. Menschen entwickeln sich weiter und man muss nicht ein Leben lang beim Sex immer das gleiche mögen. Das kann sich in der Lebensspanne massiv verändern und wandeln. Auch hier wird dann eine schlechte Kommunikation zu einem echten Problem, da man mit den Partner nicht mehr offen kommunizieren kann.

Sex sollte eigentlich ein Paarspiel sein, was beiden leicht fällt und spaß macht. Und bei dir klingt es eben eher nach Stress, Anstrengung, Frusration und Genörgel. Es ist nicht antörnend zu wissen, dass das was man bereit ist zu geben, nicht ausreicht. Dieses Gefühl reicht vollkommen aus, die noch vorhanden gewesene Lust endgültig zu töten. Das ist auch etwas, was man immer im Hinterkopf behalten sollte. Von daher würde ich versuchen, so gut es geht, diese Art von Stressoren raus zu nehmen. Sprich, sich zu Anfang mit dem Wenigen zufrieden geben und mit Lob und positiver Verstärkung arbeiten. Sollte das Problem an dem Gefühl, der eigenen Unzulänglichkeit liegen, kann man durch solch einfachen Mittel eine Rekognition erzielen, die wieder zu einem guten Gefühl führt, das erhöht den Spaß und die Lust.

Genauso würde ich aber an deiner Stelle mal was ganz Neues ausprobieren. Denn ich stelle es mir schon recht abtörnend vor, wenn man 15 Jahre immer das gleiche macht und daher immer schon im Vorfeld weiß was passiert. Du könntest ja auch mal solche Dinge ausprobieren, wie ihr mal die Augen zu verbinden, sie mit einer Feder am gesamten Körper zu massieren oder andere Dinge, die ebenfalls das Vertrauen zu dir und in die Partnerschaft stärken.


Wo du dir aber definitiv ein Eigentor gesetzt haben wirst, wird das in Fragestellen der Beziehung gewesen sein. Denn für Frauen ist Vertrauen, Innigkeit zum Partner und das Wissen, dass er zu einem steht - egal was kommt - für das sexuelle Verlangen in einer langen Partnerschaft essentiell. Wenn man seine Frau allerdings in die Asexualität treiben will, dann muss man sie nur lang genug unter Druck setzten, sie Mittels empfundener emotionaler Erpreasung (kein Sex = ich bin weg) zum Sex motivieren, so dass Sex mit dem entsprechenden Mann negativ im Gedächtnis abgespeichert bleibt (Ergebnis von einer negativen Verstärkung). Am Ende versucht Frau so gut es geht dem gemeinsamen Ereignis dann aus den Weg zu gehen und Mann bleibt zu recht frustriert zurück.

Versteh mich nicht falsch, ich sehe dich hier nicht als Schuldigen, denn bei solchen Problemen, gibt es so etwas wie Schuld nicht. Du hast natürlich Bedürfnisse und es ist nicht gut, wenn diese nicht erfüllt weden. Aber genauso, kann deine Frau nichts dafür, dass sie derzeit nicht so gut mit dir harmoniert. Wichtig ist eben, die Situation nicht noch weiter zu verschlimmern und zu schauen, was man evtl. anders machen kann.

.....
Danke für deine offenen Worte.

Aus den Wechseljahren ist meine Frau schon seit ein paar Jahren raus.
Also sie wird schon noch Feucht, aber bloß nicht mehr so richtig mal mehr mal weniger.
Habe auch das Gefühl das sie mit ihrem Körper nicht zufrieden ist bei 164cm und 71kg da sie es immer nur im Dunkeln mit mir macht hierbei bleibt aber die Schlafzimmer Tür auf. Meine Jüngste (14) hat ihr Zimmer keine 5m weit weg.

Dein Ansatz für Gleitgel habe ich mal umschrieben da wie schon geschrieben sie es gerne mal Anal hätte
(da sie ihn ja immer an ihren Arnus von Hand führt).

Wenn ich dieses Thema anspreche (Sex) in einer ruhigen Minute kommt nur du hast Probleme, es ist doch alles in Ordnung.
Einen Brief habe ich ihr auch schon geschrieben wo ich ihr meine Gefühle mitgeteilt habe.Ich bat sie auch darum mal zu sagen was sie vielleicht anders haben möchte bis heute keine Antwort.

Habe auch noch nie rum Genörgelt, sonder probiert ihre Unzufriedenheit mit ihrem Körper positiv zu beeinflussen ich liebe sie wie sie ist.

Dein Vorschlag mal eine Feder zu benutzen führte nur zur Aussage das es Kitzelt und ich es lassen soll. Mit dem Massieren ist das so eine Sache wenn man dieses Sonntags um 23 Uhr macht es gefällt ihr. Hätte ich auch mal gerne wurde aber von ihr noch nie erwidert.
Und man geht ja Montags wieder Arbeiten.

Habe schon öfters versucht mal was zu ändern aber leider ohne erfolg.

Und ganz ehrlich wegen dem ganzen Stress kriege ich nur noch so einen halb Steifen Penis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2014 um 18:26

Sofa kuscheln.
hatte ich vor Jahren auch mal probiert, nach ca. 2 Stunden hatte ich es immerhin schon geschafft den BH auszuziehen, nach über 3 Stunden versuchte ich den Knopf der Hose zu öffnen, was passierte, sie meinte: JETZT REICHT ES ABER und stand auf. Was machste dann als Mann, wie üblich, selbst ist der Mann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2014 um 22:44
In Antwort auf yoel_12375007

.....
Danke für deine offenen Worte.

Aus den Wechseljahren ist meine Frau schon seit ein paar Jahren raus.
Also sie wird schon noch Feucht, aber bloß nicht mehr so richtig mal mehr mal weniger.
Habe auch das Gefühl das sie mit ihrem Körper nicht zufrieden ist bei 164cm und 71kg da sie es immer nur im Dunkeln mit mir macht hierbei bleibt aber die Schlafzimmer Tür auf. Meine Jüngste (14) hat ihr Zimmer keine 5m weit weg.

Dein Ansatz für Gleitgel habe ich mal umschrieben da wie schon geschrieben sie es gerne mal Anal hätte
(da sie ihn ja immer an ihren Arnus von Hand führt).

Wenn ich dieses Thema anspreche (Sex) in einer ruhigen Minute kommt nur du hast Probleme, es ist doch alles in Ordnung.
Einen Brief habe ich ihr auch schon geschrieben wo ich ihr meine Gefühle mitgeteilt habe.Ich bat sie auch darum mal zu sagen was sie vielleicht anders haben möchte bis heute keine Antwort.

Habe auch noch nie rum Genörgelt, sonder probiert ihre Unzufriedenheit mit ihrem Körper positiv zu beeinflussen ich liebe sie wie sie ist.

Dein Vorschlag mal eine Feder zu benutzen führte nur zur Aussage das es Kitzelt und ich es lassen soll. Mit dem Massieren ist das so eine Sache wenn man dieses Sonntags um 23 Uhr macht es gefällt ihr. Hätte ich auch mal gerne wurde aber von ihr noch nie erwidert.
Und man geht ja Montags wieder Arbeiten.

Habe schon öfters versucht mal was zu ändern aber leider ohne erfolg.

Und ganz ehrlich wegen dem ganzen Stress kriege ich nur noch so einen halb Steifen Penis.

...
Habt ihr denn schon immer Sex im Dunkeln praktiziet, oder ist das erst seit einem bestimmten Zeitpunkt so? Nur weil sie es gern im Dunkeln mag, muss es nicht zwingend bedeuten, dass sie sich in ihren Körper unwohlmfühlt. Gibt es denn für diese Vermutung noch mehr Hinweise?

Wie sieht das Umwerben im Alltag bei euch aus? Oder funktioniet Sex nur so, dass das Paarspiel von dir im Schlafzimmer eröffnet wird und im Alltag das sonst komplett unter geht? Letzteres wäre schlecht, weil deine Frau nicht mit dem Thema konfrontiet wird und folglich sich anderen Dingen widmet, die für siewichtiger sind. Dann plötzlich umzuschalten fällt vielen Frauen eher schwer. Von daher kann es sich achon lohnen, an der Stelle etwas zu verändern, erst recht, wenn sie sich nicht mehr begehrt fühlen sollte. Denn das wäre ein wirklich abtörnender Faktor.

Wenn du das Thema ansprichst und sie dir antwortet, es sei alles in Ordnung, wie sieht hier dann deine Reaktion darauf in diesem Moment aus? Das mit dem Brief war eine schöne Idee, nur kann es leider sein, dass deine Frau das Thema verdrängt, da es ihre Beziehung zu dir bedroht. Denn sie wird selbst wissen, was alles passieren kann, wenn du dauerhaft in dem Bereich unzufrieden bist. Vielleicht weiß sie selbst nicht was mit ihr ist und will sich deswegen erst gar nicht damit auseinander setzten, frei nach dem Motto, wenn ich die Augen schließe und nichts sehe, werde ich auch nicht gesehen und alles ist gut.

Wie wäre es sie zu massieren, ohne das die Konsequenz Sex bedeutet. Vielleicht fühlt sie sich unter Druck gesetzt - das kann schneller passieren, als einem lieb ist und muss von dir nicht bewusst verursacht worden sein - und da kann es für gemeinsame körperliche Nähe helfen, wenn man erstmal diese ohne Sex wieder zulassen kann. Es kann nämlich auch schnell in eine negativ Spirale führen, wenn jede Art von Nähe gleich mit Sex als Konsequenz verbunden wird, so etwas erzeugt dann ungewollt schon Druck und dann geht nichts mehr. Und massieren kann man sie auch Sonntag Abend, danach schläft es sich besser, sie hat das Gefühl dir wichtig zu sein und das es dir nicht nur um deine Bedürfnisbefriedigung geht. Das bedeutet aber nicht, dass man so tun sollte, als bestünde kein Problem.

Insgesamt finde ich schon, dass ihr dringend an eure Kommunikation arbeiten müsstet. Daher interessiert mich auch deine Reaktion, wenn sie es als kein Problem abtut.

Und was ganz anderes, hast du denn das Gefühl, dass deine Frau euren Sex derzeit befriedigend empfindet? Weil das kann, wenn nicht gegeben, auch zur Lustlosigkeit und Motivationslosigkeit führen.

Und das du wegen dem ganzen Stress nun auch Probleme hast, ist normal und in einer Beziehung, in der man miteinander offen reden kann, kan man so etwasnauch eigentkich thematisieren, ohne gleich als gestört zu gelten. Und deswegen ist es wichtig, dass ihr an der Ebene miteinander arbeitet. Denn das ist doch weder für dich schön noch für sie und dasobwohl ihr euch liebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2014 um 18:06
In Antwort auf arzu_12077318

...
Habt ihr denn schon immer Sex im Dunkeln praktiziet, oder ist das erst seit einem bestimmten Zeitpunkt so? Nur weil sie es gern im Dunkeln mag, muss es nicht zwingend bedeuten, dass sie sich in ihren Körper unwohlmfühlt. Gibt es denn für diese Vermutung noch mehr Hinweise?

Wie sieht das Umwerben im Alltag bei euch aus? Oder funktioniet Sex nur so, dass das Paarspiel von dir im Schlafzimmer eröffnet wird und im Alltag das sonst komplett unter geht? Letzteres wäre schlecht, weil deine Frau nicht mit dem Thema konfrontiet wird und folglich sich anderen Dingen widmet, die für siewichtiger sind. Dann plötzlich umzuschalten fällt vielen Frauen eher schwer. Von daher kann es sich achon lohnen, an der Stelle etwas zu verändern, erst recht, wenn sie sich nicht mehr begehrt fühlen sollte. Denn das wäre ein wirklich abtörnender Faktor.

Wenn du das Thema ansprichst und sie dir antwortet, es sei alles in Ordnung, wie sieht hier dann deine Reaktion darauf in diesem Moment aus? Das mit dem Brief war eine schöne Idee, nur kann es leider sein, dass deine Frau das Thema verdrängt, da es ihre Beziehung zu dir bedroht. Denn sie wird selbst wissen, was alles passieren kann, wenn du dauerhaft in dem Bereich unzufrieden bist. Vielleicht weiß sie selbst nicht was mit ihr ist und will sich deswegen erst gar nicht damit auseinander setzten, frei nach dem Motto, wenn ich die Augen schließe und nichts sehe, werde ich auch nicht gesehen und alles ist gut.

Wie wäre es sie zu massieren, ohne das die Konsequenz Sex bedeutet. Vielleicht fühlt sie sich unter Druck gesetzt - das kann schneller passieren, als einem lieb ist und muss von dir nicht bewusst verursacht worden sein - und da kann es für gemeinsame körperliche Nähe helfen, wenn man erstmal diese ohne Sex wieder zulassen kann. Es kann nämlich auch schnell in eine negativ Spirale führen, wenn jede Art von Nähe gleich mit Sex als Konsequenz verbunden wird, so etwas erzeugt dann ungewollt schon Druck und dann geht nichts mehr. Und massieren kann man sie auch Sonntag Abend, danach schläft es sich besser, sie hat das Gefühl dir wichtig zu sein und das es dir nicht nur um deine Bedürfnisbefriedigung geht. Das bedeutet aber nicht, dass man so tun sollte, als bestünde kein Problem.

Insgesamt finde ich schon, dass ihr dringend an eure Kommunikation arbeiten müsstet. Daher interessiert mich auch deine Reaktion, wenn sie es als kein Problem abtut.

Und was ganz anderes, hast du denn das Gefühl, dass deine Frau euren Sex derzeit befriedigend empfindet? Weil das kann, wenn nicht gegeben, auch zur Lustlosigkeit und Motivationslosigkeit führen.

Und das du wegen dem ganzen Stress nun auch Probleme hast, ist normal und in einer Beziehung, in der man miteinander offen reden kann, kan man so etwasnauch eigentkich thematisieren, ohne gleich als gestört zu gelten. Und deswegen ist es wichtig, dass ihr an der Ebene miteinander arbeitet. Denn das ist doch weder für dich schön noch für sie und dasobwohl ihr euch liebt.

...
Zu deinen Fragen

Nein, war egal ob Hell oder Dunkel.
Sie machte mal so Andeutungen und wenn die Kinder in Baden wollten kammen
Auch immer komische Ansagen von ihr.

Ja mache ich auch kommt aber nicht immer bei ihr an.
Anfangen zu Schmusen und streicheln mache ich auch immer wieder, aber es stört sie
meistens, ob wohl kein Anlass dagegen sprechen tut.
Der Sex geht leider immer von mir aus.

Meine Reaktion auf ihre Antwort ist halt dann so das ich mir meine Gedanken mache und
und nicht groß nachhaken tue.

Das mit dem massieren habe ich auch schon gemacht, dass mag sie auch.
Aber leider ich auch und wenn ich sie frage ob sie so lieb wäre meint sie nur frag mal die Jüngste oder deinen Sohn. Wie du sagen tust es muss nicht zum Sex kommen.

Ja, ich glaube schon da sie zum Höhepunkt kommt (wenn nicht Vorgespielt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2014 um 13:18

Ihr Desinteresse an Sex nicht lösen können,
stimmt schon, aber nach meinen Erfahrungen sind diese Frauen nicht bereit was zu ändern, da es für sie normal ist. Bis zu einem gewissen Zeitpunkt werden die sogenannten ehelichen Pflichten dann noch erfüllt, bis diese dann endgültig eingestellt werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2014 um 13:22

Leider auch meine Erfahrung,
finde ich zwar zum Kotzen, aber was zu ändern habe auch ich aufgegeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2014 um 14:27

Faire Geste gegenüber eurer Frauen,
das kannste aus einer glücklichen Beziehung sagen, aber nicht wenn Du über Jahre schon verarscht wurdest. Da kannste dann nur noch trocken schlucken und am besten den Mund halten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2014 um 17:08

Problem beim Sex in der Partnerschaft
Danke, für Eure die Antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Welche Sie besucht Pornokinos in München
Von: andras_12248506
neu
4. November 2014 um 15:00
Labienspange
Von: onkeltomm1
neu
4. November 2014 um 14:29
Suche Sie 18+ zum schreiben
Von: sho_12059732
neu
4. November 2014 um 3:18
Noch mehr Inspiration?
pinterest