Home / Forum / Sex & Verhütung / Pornos in Beziehung

Pornos in Beziehung

18. April 2018 um 7:43

Hallo
Ich bin nun seit 2.5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Nun sind wir vor knapp 3 Monaten zusammengezogen. Ich wusste schon vorher, dass er ab und zu Pornos schaut. Nun, da wir aber zusammen wohnen, hat es mich angefangen zu stören. Mein Selbstwertgefühlt ist leider nicht gerade das Beste...
Es hat sich so entwickelt, dass es immer wenn ich mal weg war am Abend Pornos geschaut hat. Ich habe das dann angesprochen. Wir haben uns geeinigt, dass er es nur noch einmal in der Woche macht und nicht mehr sobald ich zur Tür raus bin.
Trotzdem verletzt es mich nun total. Es verletzt mich, dass er sich im Internet an anderen Frauen aufgeilt. Auch wenn er sagt, die Pornos stehen in keiner Verbindung zu mir, verletzt es mich. Die Vorstellung, dass er sich an anderen Frauen aufgeilt geht für mich gar nicht. Ich weiss nicht, warum es mich so sehr verletzt aber das tut es und ich weiss nicht, wie ich damit umgehen soll.
Er kann sich nicht vorstellen, mit den Pornos aufzuhören. Für ihn gehört das zu seiner Privatsphäre.
Ich möchte ihm dies eigentlich auch nicht wegnehmen. Ich kann aber mit meinen Gefühlen nicht umgehen und habe seit zwei Tagen wirklich eine Dauer-Schlechte Laune weil ich mich so verletzt fühle.
Nun weiss ich wirklich nicht mehr was ich tun soll. Die Beziehung aufzugeben ist zu schade deswegen. Ich weiss auch, dass viele Männer Pornos schauen. 
Ich habe mit ihm auch schon oft und lange darüber geredet. Das hilft mir aber an diesem Punkt nun auch nicht mehr weiter.

Habt ihr einen Ratschlag oder ähnliche Erfahrungen?

Liebe Grüsse

Nala

18. April 2018 um 8:39

Das dich das derart verletzt, ist leider nur DEIN Problem. Nur du kannst das ändern.
Du weisst ja sogar woran es liegt, also mach was dagegen. 
Dein Freund hat auch absolut Recht was seine Privatsphäre angeht.
Ich glaube, du stellst dir das mit den Pornos viiiiel zu schlimm vor.... frag deinen Freund mal nachdem du weisst, das er sich einen angeschaut hat, ob er noch weis wie die Darstellerin ausgesehen hat.  Du wirst merken, dass es dabei gar nicht um die Frauen selbst geht, sondern um den Akt an sich. Der geilt ihn auf, nicht irgendwelche fremden Frauen im Netz.

Wovor hast du Angst?

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2018 um 13:33

"... wenn ich mal weg war am Abend Pornos geschaut hat."
Wieso weisst du davon?

Stöberst du in der Browser History und auf seiner Festplatte?
Erzählt er dir davon und drängt dir die Info auf?
Oder erzählt er dir davon, wenn du ihn verhörst?

Wenn dich dieses Wissen stört, bitte ihn, bzw. fordere von ihm, es dir nicht zu erzählen, und frage selbst nicht danach.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2018 um 13:34
In Antwort auf rax

"... wenn ich mal weg war am Abend Pornos geschaut hat."
Wieso weisst du davon?

Stöberst du in der Browser History und auf seiner Festplatte?
Erzählt er dir davon und drängt dir die Info auf?
Oder erzählt er dir davon, wenn du ihn verhörst?

Wenn dich dieses Wissen stört, bitte ihn, bzw. fordere von ihm, es dir nicht zu erzählen, und frage selbst nicht danach.

Ja und vergessen: wenn er dich damit in Ruhe lässt, ist es wirklich seine Privatsphäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2018 um 14:04

GZSZ ich bitte Dich!! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2018 um 19:51

"...  die krankhaft danach suchen ..."

Nein, aus der Ferne so etwas als krankhaft bezeichnen, das würde ich nicht tun. Solche Versuche zu Ferndiagnosen sind einfach unseriös.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2018 um 19:58

Emily Blunt? Echt, die findest Du heiß?

Aber im Ernst, ich denke, die meisten Frauen können und / oder wollen nicht verstehen, dass sie selbst bei einem Liebesfilm oder Drama oder... emotional wesentlich tiefer dabei sind als ein Mann beim Porno schauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2018 um 13:08

Ich suche nicht krankhaft danach. Ich habe das Problem angesprochen und wir haben einige Male darüber gesprochen. Daher weiss ich auch, dass er es gemacht hat, sobald ich zur Tür raus war. 
Ich habe mich dann noch gefragt, wieso er das dann macht, wo ich ihn dann gebeten habe, heute auf mich zu warten.
Sind die Pornos spannender als ich?

Die Anschuldigungen könnt ihr euch sparen. Ich versuche mir hilfe zu holen um ihn besser verstehen zu können. Es macht keinen Spass, wenn man sich wegen so etwas verletzt fühlt. Kann man Gefühle so einfach kontrollieren? 

Ich tue mein Bestes um mit der Situation klar zu kommen um ihm seine Freiheit zu lassen. Also spart euch die Anschuldigungen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2018 um 13:16
In Antwort auf nala20

Ich suche nicht krankhaft danach. Ich habe das Problem angesprochen und wir haben einige Male darüber gesprochen. Daher weiss ich auch, dass er es gemacht hat, sobald ich zur Tür raus war. 
Ich habe mich dann noch gefragt, wieso er das dann macht, wo ich ihn dann gebeten habe, heute auf mich zu warten.
Sind die Pornos spannender als ich?

Die Anschuldigungen könnt ihr euch sparen. Ich versuche mir hilfe zu holen um ihn besser verstehen zu können. Es macht keinen Spass, wenn man sich wegen so etwas verletzt fühlt. Kann man Gefühle so einfach kontrollieren? 

Ich tue mein Bestes um mit der Situation klar zu kommen um ihm seine Freiheit zu lassen. Also spart euch die Anschuldigungen.

Pornos sind nicht spannender, sie sind schlicht einfacher.

Wenn man Hunger hat, kocht man sich nicht jedes Mal ein 3-Gänge-Menü, man nimmt manchmal einfach nur eine Scheibe Brot. Die ist ganz bestimmt nicht leckerer als ein toller Braten mit feiner Sauce und Klößchen und Gemüse - aber der Hunger ist in 1.5min weg.

Sex mit dem Partner in der 1,5min - Version hingegen kommt eher selten gut an. DAS ist der hauptsächliche Unterschied.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2018 um 19:21

Ich hab noch nie seinen Laptop durchforstet. Das würde ich auch nie tun. Wir reden darüber und er kann nun mal nicht glaubhaft lügen und sobald ich weiss dass er lügt kommt die Wahrheit am Schluss raus.
Ich hatte mit ihm nochmal eine Diskussion. Er hat gesagt er hat sich selbst informiert und hat eingesehen, dass es verletzend ist, wenn er es bei jeder Gelegenheit macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2018 um 19:23
In Antwort auf avarrassterne1

Pornos sind nicht spannender, sie sind schlicht einfacher.

Wenn man Hunger hat, kocht man sich nicht jedes Mal ein 3-Gänge-Menü, man nimmt manchmal einfach nur eine Scheibe Brot. Die ist ganz bestimmt nicht leckerer als ein toller Braten mit feiner Sauce und Klößchen und Gemüse - aber der Hunger ist in 1.5min weg.

Sex mit dem Partner in der 1,5min - Version hingegen kommt eher selten gut an. DAS ist der hauptsächliche Unterschied.

Naja wenn man Appetit hat ist das ja ok. Aber wenn man es einfach nur macht, weil man die Möglichkeit dazu hat finde ich es fragwürdig. Vor allem, wenn ich ihm gesagt habe er soll auf mich warte, was ja eine 100%tige Versprechung auf sex ist wenn ich nach Hause komme.
Er hat es aber eingesehen, dass es irgendwie unvernünftig ist, es zu machen sobald er die Chance darauf bekommt. Er hat auch gesagt, dass er sich im Internet informiert hat und über die Folgen von Pornokonsum für Beziehungen gelesen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2018 um 19:28

Unser Sexleben ist super. Ich bin auch zu seeehr vielem bereit, gehe auf ihn ein und er auf mich. Wir sind oder vor allem auch ich experimentierfreudig. Er hat auch gesagt, dass ich ihn sogar fordere und er nichts an unserem Sexleben auszusetzen hat.
Er hatte das so fest in seinem Kopf, dass er es bei jeder Möglichkeit tun muss. Er sagt jetzt, dass er mich verstehe und von nun an warten wird wenn ich es sage. Er hat auch gesagt, dass er allgemein weniger machen wird und ich nicht das gefühl haben muss, dass er es macht sobald ich zur tür raus bin.
Das kam nun ein paar mal vor und so entstand auch die Diskussion um Pornos. Ich denke es hat damit zu tun, dass er die Möglichkeit weniger hat, weil wir halt zusammenwohnen jetzt und ich meistens früher oder mehr zu Hause bin als er.
Ich bin Studentin und er arbeitet 100%.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2018 um 19:46
In Antwort auf nala20

Naja wenn man Appetit hat ist das ja ok. Aber wenn man es einfach nur macht, weil man die Möglichkeit dazu hat finde ich es fragwürdig. Vor allem, wenn ich ihm gesagt habe er soll auf mich warte, was ja eine 100%tige Versprechung auf sex ist wenn ich nach Hause komme.
Er hat es aber eingesehen, dass es irgendwie unvernünftig ist, es zu machen sobald er die Chance darauf bekommt. Er hat auch gesagt, dass er sich im Internet informiert hat und über die Folgen von Pornokonsum für Beziehungen gelesen hat.

nun, wenn man genau weiß, dass man etwas (also unabhängig vom Thema, ganz allgemein) nur zu bestimmten Gelegenheiten bekommen kann, dann neigt man dazu, diese Gelegenheiten nach Möglichkeit immer mitzunehmen.

Im übrigen wüsste ich nicht, was Pornokonsum meiner Beziehung geschadet haben soll. Weder meiner noch der von meinem Mann ^^

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2018 um 8:49
In Antwort auf nala20

Unser Sexleben ist super. Ich bin auch zu seeehr vielem bereit, gehe auf ihn ein und er auf mich. Wir sind oder vor allem auch ich experimentierfreudig. Er hat auch gesagt, dass ich ihn sogar fordere und er nichts an unserem Sexleben auszusetzen hat.
Er hatte das so fest in seinem Kopf, dass er es bei jeder Möglichkeit tun muss. Er sagt jetzt, dass er mich verstehe und von nun an warten wird wenn ich es sage. Er hat auch gesagt, dass er allgemein weniger machen wird und ich nicht das gefühl haben muss, dass er es macht sobald ich zur tür raus bin.
Das kam nun ein paar mal vor und so entstand auch die Diskussion um Pornos. Ich denke es hat damit zu tun, dass er die Möglichkeit weniger hat, weil wir halt zusammenwohnen jetzt und ich meistens früher oder mehr zu Hause bin als er.
Ich bin Studentin und er arbeitet 100%.

Ich verstehe Dein Problem nicht. Wenn er Dich sexuell nciht vernachlässigt, frage ich mich was du an SB mit Hilfe von Porno-Konsum auszusetzen hast. Als nächsten Schritt willst Du dann sein Kopfkino kontrollieren? Bevormundest Du ihn in anderen Dingen des Lebens auch so?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2018 um 9:44
In Antwort auf nala20

Hallo
Ich bin nun seit 2.5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Nun sind wir vor knapp 3 Monaten zusammengezogen. Ich wusste schon vorher, dass er ab und zu Pornos schaut. Nun, da wir aber zusammen wohnen, hat es mich angefangen zu stören. Mein Selbstwertgefühlt ist leider nicht gerade das Beste...
Es hat sich so entwickelt, dass es immer wenn ich mal weg war am Abend Pornos geschaut hat. Ich habe das dann angesprochen. Wir haben uns geeinigt, dass er es nur noch einmal in der Woche macht und nicht mehr sobald ich zur Tür raus bin.
Trotzdem verletzt es mich nun total. Es verletzt mich, dass er sich im Internet an anderen Frauen aufgeilt. Auch wenn er sagt, die Pornos stehen in keiner Verbindung zu mir, verletzt es mich. Die Vorstellung, dass er sich an anderen Frauen aufgeilt geht für mich gar nicht. Ich weiss nicht, warum es mich so sehr verletzt aber das tut es und ich weiss nicht, wie ich damit umgehen soll.
Er kann sich nicht vorstellen, mit den Pornos aufzuhören. Für ihn gehört das zu seiner Privatsphäre.
Ich möchte ihm dies eigentlich auch nicht wegnehmen. Ich kann aber mit meinen Gefühlen nicht umgehen und habe seit zwei Tagen wirklich eine Dauer-Schlechte Laune weil ich mich so verletzt fühle.
Nun weiss ich wirklich nicht mehr was ich tun soll. Die Beziehung aufzugeben ist zu schade deswegen. Ich weiss auch, dass viele Männer Pornos schauen. 
Ich habe mit ihm auch schon oft und lange darüber geredet. Das hilft mir aber an diesem Punkt nun auch nicht mehr weiter.

Habt ihr einen Ratschlag oder ähnliche Erfahrungen?

Liebe Grüsse

Nala

Hallo Nala,

ich denke du machst dir zu viele Gedanken bzw. Sorgen über dein selbstwertgefühl.
Du hast Angst das er dich nicht attraktiv findet, oder das du wenig Wertschätzung über ihn hast.
Ich kann dich beruhigen und sagen das viele Männer in der Beziehung Pornos schauen.
Wichtig ist nur das es bei den Pornos bleibt. Das er dir auch wirklich ehrlich ist.
Aber ihr solltet offener werden und über eure Gefühle mehr reden.

Es kann auch sein das er bestimmte Vorlieben oder Fantasien hat,  wovon du noch gar nicht weißt.

Reden, über alles offen und ehrlich bringt sehr viel. Aber das allerwichtigste ist das  ihr euch wirklich blind vertrauen könnt. Denn dann bist du nicht mehr so, oder garnicht eifersüchtig.

Wenn du das Gefühl hast das er heimlich Pornos schaut wenn du abwesend bist, dann versucht es doch genau das Gegenteil zu machen. Du musst ja nicht dabei zuschauen wenn du keine Interesse hast.

Ich denke immer noch ihr solltet über alles reden, insbesondere über Vorlieben und Fantasien etc.

Denn dann fühlt man sich wohl und man hat keinen Befürnis fremdgehen zu wollen bzw. die Beziehung zu verletzen.

Hoffe es hilf die ein wenig

Liebe Grüße



 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2018 um 17:01

Danke für eure Antworten. 
Ich arbeite an mir und meinen Gefühlen.
Bin immer noch für weitere Meinungen und Erfahrungen offen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2018 um 18:42
In Antwort auf nala20

Hallo
Ich bin nun seit 2.5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Nun sind wir vor knapp 3 Monaten zusammengezogen. Ich wusste schon vorher, dass er ab und zu Pornos schaut. Nun, da wir aber zusammen wohnen, hat es mich angefangen zu stören. Mein Selbstwertgefühlt ist leider nicht gerade das Beste...
Es hat sich so entwickelt, dass es immer wenn ich mal weg war am Abend Pornos geschaut hat. Ich habe das dann angesprochen. Wir haben uns geeinigt, dass er es nur noch einmal in der Woche macht und nicht mehr sobald ich zur Tür raus bin.
Trotzdem verletzt es mich nun total. Es verletzt mich, dass er sich im Internet an anderen Frauen aufgeilt. Auch wenn er sagt, die Pornos stehen in keiner Verbindung zu mir, verletzt es mich. Die Vorstellung, dass er sich an anderen Frauen aufgeilt geht für mich gar nicht. Ich weiss nicht, warum es mich so sehr verletzt aber das tut es und ich weiss nicht, wie ich damit umgehen soll.
Er kann sich nicht vorstellen, mit den Pornos aufzuhören. Für ihn gehört das zu seiner Privatsphäre.
Ich möchte ihm dies eigentlich auch nicht wegnehmen. Ich kann aber mit meinen Gefühlen nicht umgehen und habe seit zwei Tagen wirklich eine Dauer-Schlechte Laune weil ich mich so verletzt fühle.
Nun weiss ich wirklich nicht mehr was ich tun soll. Die Beziehung aufzugeben ist zu schade deswegen. Ich weiss auch, dass viele Männer Pornos schauen. 
Ich habe mit ihm auch schon oft und lange darüber geredet. Das hilft mir aber an diesem Punkt nun auch nicht mehr weiter.

Habt ihr einen Ratschlag oder ähnliche Erfahrungen?

Liebe Grüsse

Nala

Hi Nala, schade das du so ein geringes Selbstwertgefühl hast! Vielleicht hilft auch dir die SB? Mir hat sie unglaublich geholfen! Mein Verlobter und ich schauen Sie auch, manchmal direkt wenn der andere weg ist - manchmal zwischendurch !! Jeder sollte seinen Körper kennen und lieben und durch SB erforscht man sich selbst und weiß sich viel mehr zu lieben! Vielleicht probierst du es einfach mal aus? Oder schaut zusammen? Warum willst du ihn denn wegnehmen was ihm gut tut? Was ihn ein selbstwertgefühl gibt? Ich liebe Selbstbefriedigung und es turnt mich unglaublich an! Vielleicht könntest du ihn auch bisschen per WA anheizen wenn du nicht da bist, mit kleinen Bildchen oder so dann brauch er eventuell gar keine Pornos!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2018 um 13:41
In Antwort auf prinzessinundmiststueck

Hi Nala, schade das du so ein geringes Selbstwertgefühl hast! Vielleicht hilft auch dir die SB? Mir hat sie unglaublich geholfen! Mein Verlobter und ich schauen Sie auch, manchmal direkt wenn der andere weg ist - manchmal zwischendurch !! Jeder sollte seinen Körper kennen und lieben und durch SB erforscht man sich selbst und weiß sich viel mehr zu lieben! Vielleicht probierst du es einfach mal aus? Oder schaut zusammen? Warum willst du ihn denn wegnehmen was ihm gut tut? Was ihn ein selbstwertgefühl gibt? Ich liebe Selbstbefriedigung und es turnt mich unglaublich an! Vielleicht könntest du ihn auch bisschen per WA anheizen wenn du nicht da bist, mit kleinen Bildchen oder so dann brauch er eventuell gar keine Pornos!

was mich mehr stört, ist eher so eine Art Eifersucht und verletztheit, wenn ich daran denke, dass er sich an anderen Frauen aufgeilt. Damit komme ich leider nicht richtig klar. Trotz Bemühne...
Deshalb weiss ich nicht, was ich noch tun oder probieren soll.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2018 um 18:49

das gehört zum  Mann, sich das anzusehen. Sei da tolerant und gib ihm beim Abschied ein Küsschen und flüstere ihm ins Ohr: Geleert wird später mein Schatz und wehe, da ist für mich nichts mehr drin!! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2018 um 12:03

Ich bin 22.
Das ist gut zu wissen, nur ist die Gelassenheit einfach noch nicht da. Das bringt mich in diesem Moment auch nicht weiter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2018 um 12:05
In Antwort auf shane333

Hallo Nala,

ich denke du machst dir zu viele Gedanken bzw. Sorgen über dein selbstwertgefühl.
Du hast Angst das er dich nicht attraktiv findet, oder das du wenig Wertschätzung über ihn hast.
Ich kann dich beruhigen und sagen das viele Männer in der Beziehung Pornos schauen.
Wichtig ist nur das es bei den Pornos bleibt. Das er dir auch wirklich ehrlich ist.
Aber ihr solltet offener werden und über eure Gefühle mehr reden.

Es kann auch sein das er bestimmte Vorlieben oder Fantasien hat,  wovon du noch gar nicht weißt.

Reden, über alles offen und ehrlich bringt sehr viel. Aber das allerwichtigste ist das  ihr euch wirklich blind vertrauen könnt. Denn dann bist du nicht mehr so, oder garnicht eifersüchtig.

Wenn du das Gefühl hast das er heimlich Pornos schaut wenn du abwesend bist, dann versucht es doch genau das Gegenteil zu machen. Du musst ja nicht dabei zuschauen wenn du keine Interesse hast.

Ich denke immer noch ihr solltet über alles reden, insbesondere über Vorlieben und Fantasien etc.

Denn dann fühlt man sich wohl und man hat keinen Befürnis fremdgehen zu wollen bzw. die Beziehung zu verletzen.

Hoffe es hilf die ein wenig

Liebe Grüße



 

Wir reden seit einer Woche darüber. Nur hilft es mir selbst eher wenig. Auch wenn er sagt, dass es nichts mit mir zu tun hat. Ich werde das Gefühl der verletztheit einfach nicht los..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2018 um 12:12
In Antwort auf nala20

Hallo
Ich bin nun seit 2.5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Nun sind wir vor knapp 3 Monaten zusammengezogen. Ich wusste schon vorher, dass er ab und zu Pornos schaut. Nun, da wir aber zusammen wohnen, hat es mich angefangen zu stören. Mein Selbstwertgefühlt ist leider nicht gerade das Beste...
Es hat sich so entwickelt, dass es immer wenn ich mal weg war am Abend Pornos geschaut hat. Ich habe das dann angesprochen. Wir haben uns geeinigt, dass er es nur noch einmal in der Woche macht und nicht mehr sobald ich zur Tür raus bin.
Trotzdem verletzt es mich nun total. Es verletzt mich, dass er sich im Internet an anderen Frauen aufgeilt. Auch wenn er sagt, die Pornos stehen in keiner Verbindung zu mir, verletzt es mich. Die Vorstellung, dass er sich an anderen Frauen aufgeilt geht für mich gar nicht. Ich weiss nicht, warum es mich so sehr verletzt aber das tut es und ich weiss nicht, wie ich damit umgehen soll.
Er kann sich nicht vorstellen, mit den Pornos aufzuhören. Für ihn gehört das zu seiner Privatsphäre.
Ich möchte ihm dies eigentlich auch nicht wegnehmen. Ich kann aber mit meinen Gefühlen nicht umgehen und habe seit zwei Tagen wirklich eine Dauer-Schlechte Laune weil ich mich so verletzt fühle.
Nun weiss ich wirklich nicht mehr was ich tun soll. Die Beziehung aufzugeben ist zu schade deswegen. Ich weiss auch, dass viele Männer Pornos schauen. 
Ich habe mit ihm auch schon oft und lange darüber geredet. Das hilft mir aber an diesem Punkt nun auch nicht mehr weiter.

Habt ihr einen Ratschlag oder ähnliche Erfahrungen?

Liebe Grüsse

Nala

Ich sage Dir als Mann, das ist völlig ok ! Neben der Partnerschaft hat man auch eine normale Selbstliebe und auch das Recht diese auszuleben. Kenne Frauen die ihren Selbstwert darüber definieren, sich selber nie lieben zb. masturbieren und das eine reine Beziehungserhaltungsmasche ist mit den Intimitäten und dann abdrehen wenn der Andere da unabhängig und nicht berechnend ist.

Und ist wissenschaftlich bewiesen das Männer die Lust oft über visuelle Dinge, also Filme, Bilder usw. erhalten und weniger über Kopfkino und eben auch öfters solch Filme usw. konsumieren.

Ich habe zb. als Mann 1x am Tag echt Bock, brauche auch diesen Akt zur Entspannung und für mein Wohlgefühl und mache es mir dann auch selber. Meine Partnerin würde ich dazu nie missbrauchen, vielleicht auch weiss sie hat nicht dieses Bedürfnis so oft und wäre trotzdem super glücklich mit ihr und geniessen zusammen wenn es bei Beiden passt da.

Aber wenn es ihr wegen Kopfschmerz, Migräne oder vollem Kopf nicht passt, dann muss ich doch nicht leiden und enthaltsam leben wenn es mir schadet oder ? Dann liebe ich mich selber und wenn ich dann Bildchen schaue, gehe weder fremd noch werte ich meine Partnerin ab !

Gibt doch Frauen die vielleicht 1x im Monat Lust haben oder den Mann nur mal ranlassen damit er Ruhe gibt weil sie selbst da dem Akt kaum Wert beimessen. Und soll ich da jetzt leiden und genauso wie nen Mönch leben und brauche ich dann ne Partnerin die die Kontrolle da verliert über ihr gestörtes Ego und soll ich mir das dann verkneifen nur um sie zu bestätigen ? Gehe doch nicht fremd aber lasse mir sicher nicht vorschreiben wie oft ich es mir machen darf. Da würde ich ja ausflippen und eher fragen warum sie nur 1x im Monat will und am besten noch bestimmen wo und wann und wie es ihr in den Kram passt gerade.

Gehe nie fremd, machs mir selber wo und wann ich will, liebe Dich trotzdem wenn Du auch Bock hast und uns verbindet da mehr als das Bett und die befriedigung natürlicher Gelüste ! Aber Dein Hampelmann bin ich nicht für Dein Ego !


Würdest Du so eine Disskusion mit mir anfangen, die Lust wäre weg bei Dir, nicht die Liebe aber würde jetzt auch wissen machst das Bett nur wegen Kontrolle, Selbstbestätigung und Bindung aber nicht mehr aus gesunden Gründen. Und wenn Du mir dann noch Vorschriften machen willst wie ich zu funktionieren habe, nicht mehr vertraust aus Deinem eigenen kranken Ego dann zerstörst Du auf Dauer die Beziehung ! Und dann verlierst Du auf Dauer meine Achtung ! Gehe nicht wegen dem Bett fremd aber dann wenn Dein Herz und Handeln nicht mehr ehrlich ist sondern gesteuert wird durch Deine kranke Denke und dann weiss ich nicht mehr ob ich nen lieben Menschen an meiner Seite habe oder nen fremdgesteuerten Menschen der nur berechnend reagiert und agiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2018 um 12:34

Und ich kenne oder kannte Frauen, Selbstliebe und sich selber ne Freude machen ? Ach ist doch eklig an mir rumzuspielen selber, brauche ich nicht, will ich nicht, bringt mir nix und ich selber so unwert das ich das nicht verdient habe. Ich spiele dem Partner am Anfang die willige Sexmaschine vor weil so fängt man Männer, bekommt Kinder und bindet oder wertet sich auf. Aber echte Lust und Liebe und gar Selbstliebe ? Was ist das ?

Da bekommt der Kerl was vorgespielt und freut sich das er auch eine Partnerin hat die die Lust teilt. Aber sie macht das nur unwillig oder berechnend am Anfang und später wenn sie merkt der Kerl hängt und ist abhängig dann wird dieser eigene unliebsame Einsatz reduziert. Bett gibts nur noch auf Zuteilung um zu testen und zu prüfen ob man ihm noch was bedeutet und ihn da super kontrollieren kann wenn er wie nen Hund nachläuft und Männchen macht um mal zu dürfen. Und ganz schlimm wenn er sich so nicht kontrollieren lässt, das ist dann schon furchtbar fürs Ego und noch schlimmer wenn andere Frauen ins Spiel kommen via Bildern. Dann gehts ganz abwärts.

Hatte 5x Borderline/Bipolar und Narzissmus als Partner und weiss auch das Bett bei denen ne Waffe ist und keine Lust und auch total abhängig von der Kontrolle wegen Liebe und Co und auch erwartet haben das ich immer nur auf die Sache warte weil ja angeblich alle Kerle so doof sind und auch mal nein gesagt habe oder es mir selber machte. Kenne das auch aber Alles nicht gesund und solange hats dann auch gehalten, bis ich diesen Psychodreck nicht mehr konnte und leider auch nicht mehr helfen !

Und in Deinem kranken Ego, Deinem schwachen Ego ist das ständige Misstrauen manifestiert das Dich aus Angst und Abwertung dann so destruktiv handeln lässt das diese Beziehung scheitern wird und versuchst ihn gerade an Deine kranke Denke anzupassen statt Dich an was Gesundes anzupassen und das ist der Anfang vom Ende und kann hingehen bis zu völlig hysterischen Ausfällen Deinerseits wo dann Jeder die Flucht ergreift früher oder später !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2018 um 12:49

Und ehrlich, bin auch kein 20Jähriger mehr mit Hormonüberschuss der bei einer nackten Brust ausflippt egal was noch an der Brust hängt als Mensch, ich brauche auch keine 20jährigen Damen mehr die auch noch nicht wissen ob sie Fisch oder Fleisch sind !

Mich interessiert was an der Brust hängt, der Mensch und das Herz und da binde ich mich. Das Bett ist das Sahnehäubchen auf dem Kuchen aber kein muss weil ich kann mich da selber versorgen und da weiss auch jede Frau, die gesund denkt, er liebt mich, geniesst wenn ich auch will. Geht nicht fremd und egal was er schaut, er ist und bleibt bei mir und das sogar völlig ohne Bett weil ich mehr bin als das.

Das ist Vertrauen und Selbstvertrauen und finde es toll wenn meine Partnerin es sich auch selber macht, heisst nicht das ich als Mann versagt habe sondern weil es auch wunderschön ist es sich mal selber zu machen und weiss, nur wer sich selber lieben kann, der kann auch andere Menschen lieben wie sie sind und das ohne Egoknick. Die Anpassungsversuche und der Egoknick bei Dir ist das Problem, nicht weil der Kerl sich nicht dazu passend abrichten lässt. Verstehe das und kannst die Beziehung retten und was lernen fürs Leben, Selbstliebe, sich selber genügen und frei sein von Druck und sich ohne Druck dann auf andere Menschen im vollen Vertrauen einlassen.

Aber kann ich Dir nicht anquatschen, musst Du selber tun und verstehen !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2018 um 13:15

Weisst, Dein Schatz ist auch nicht dafür verantwortlich Dein krankes Hirnkino zu zügeln durch Anpassung, das musst Du selber können, Dich beherrschen und hinterfragen auch wenn es Deine Vorstellung von der eigenen Perfektion erstmal runterzieht. Musst an Dir selber arbeiten und das nicht auf die Partner abwälzen da Deine eigenen Probleme sondern Dich mal mit Dir selber beschäftigen und nicht die Fehler beim Anderen suchen um Dich sauber zu halten und unbefleckt.

Warum denkst Du das Du so schlecht bist es Dir nicht mal selber gönnen zu können ? Warum musst Du ihn dafür verfluchen, hassen und ihm misstrauen weil er kann was Du nicht kannst siehe Selbstliebe ? Wer hat Dir in der Jugend und Entwicklung diesen falschen Input vermittelt das Du nichts bist und noch weniger wenn Du nicht kontrollieren und sein kannst wie Du bist und auch nicht Partnern vertrauen kannst und Dir da auch das Mitgefühl fehlt ? Warum wirst Du hysterisch, instabil und gehst völlig unlogisch ab bei völlig normalen Dingen ? Musst Du nen Partner besitzen und kontrollieren können und anpassen an Deine Scheibe ? Warum erkennst Du die Schwäche da nicht auch was das Vertrauen betrifft ?


Und wenn es sich Jemand unpersönlich selber macht weil Du nicht willst, der geht nicht fremd selbst wenn er könnte und wenn er nur 20 Euro für den Puff hinlegen müsste oder was in der Kiste für nen Bier bekommt, tut er doch nicht ! Das ist doch super ! Und wenn Ihr reden könnt, auch super. Aber verstehen und nicht abrichten wie nen Hund und er macht es sich trotzdem selber egal was Du willst und verlangst, würde ich auch. Würde Dir sagen was Du hören willst damit Deine Angst und Scheibe bedient wird und wenn Du weg bist es mir trotzdem machen. Aber verbieten würde ich mir das nicht lassen, Dir Ruhe schenken aber mir genauso aber von Dir auch anders denken dann weil weiss bist nicht gesund emotional. Und das könnte dann das Ende sein, nicht die Bilder sondern Du und Deine kranke Art sorry.


Und was ich eben nicht mag und man hier auch rausliest vielleicht, wenn Kranke anfangen Gesunde an ihre Störung anzupassen, da wird der Gesunde auf Dauer krank, dem Kranken hilft es Null ausser das mal nen Anfall ausbleibt aber positiv ändern tut sich nichts und warte hier nur noch auf den großen Knall wenn Du völlig überfordert bist, die Kontrolle total verlierst und dann lieber hinschmeisst und abhaust und vielleicht dem Neuen gleich am Anfang Selbstbefriedigung verbietest und den vielleicht noch nen Vertrag unterschreiben lässt. Alles schon erlebt aber heilbar ist das vom Partner nicht, musst Du selber können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2018 um 17:19
In Antwort auf william1976

Weisst, Dein Schatz ist auch nicht dafür verantwortlich Dein krankes Hirnkino zu zügeln durch Anpassung, das musst Du selber können, Dich beherrschen und hinterfragen auch wenn es Deine Vorstellung von der eigenen Perfektion erstmal runterzieht. Musst an Dir selber arbeiten und das nicht auf die Partner abwälzen da Deine eigenen Probleme sondern Dich mal mit Dir selber beschäftigen und nicht die Fehler beim Anderen suchen um Dich sauber zu halten und unbefleckt.

Warum denkst Du das Du so schlecht bist es Dir nicht mal selber gönnen zu können ? Warum musst Du ihn dafür verfluchen, hassen und ihm misstrauen weil er kann was Du nicht kannst siehe Selbstliebe ? Wer hat Dir in der Jugend und Entwicklung diesen falschen Input vermittelt das Du nichts bist und noch weniger wenn Du nicht kontrollieren und sein kannst wie Du bist und auch nicht Partnern vertrauen kannst und Dir da auch das Mitgefühl fehlt ? Warum wirst Du hysterisch, instabil und gehst völlig unlogisch ab bei völlig normalen Dingen ? Musst Du nen Partner besitzen und kontrollieren können und anpassen an Deine Scheibe ? Warum erkennst Du die Schwäche da nicht auch was das Vertrauen betrifft ?


Und wenn es sich Jemand unpersönlich selber macht weil Du nicht willst, der geht nicht fremd selbst wenn er könnte und wenn er nur 20 Euro für den Puff hinlegen müsste oder was in der Kiste für nen Bier bekommt, tut er doch nicht ! Das ist doch super ! Und wenn Ihr reden könnt, auch super. Aber verstehen und nicht abrichten wie nen Hund und er macht es sich trotzdem selber egal was Du willst und verlangst, würde ich auch. Würde Dir sagen was Du hören willst damit Deine Angst und Scheibe bedient wird und wenn Du weg bist es mir trotzdem machen. Aber verbieten würde ich mir das nicht lassen, Dir Ruhe schenken aber mir genauso aber von Dir auch anders denken dann weil weiss bist nicht gesund emotional. Und das könnte dann das Ende sein, nicht die Bilder sondern Du und Deine kranke Art sorry.


Und was ich eben nicht mag und man hier auch rausliest vielleicht, wenn Kranke anfangen Gesunde an ihre Störung anzupassen, da wird der Gesunde auf Dauer krank, dem Kranken hilft es Null ausser das mal nen Anfall ausbleibt aber positiv ändern tut sich nichts und warte hier nur noch auf den großen Knall wenn Du völlig überfordert bist, die Kontrolle total verlierst und dann lieber hinschmeisst und abhaust und vielleicht dem Neuen gleich am Anfang Selbstbefriedigung verbietest und den vielleicht noch nen Vertrag unterschreiben lässt. Alles schon erlebt aber heilbar ist das vom Partner nicht, musst Du selber können.

Naja, deine Sicht ist ja ganz schön negativ. Die Kranke, wie du mich nennst, tut ja schliesslich alles, um ihn zu verstehen.
Zumal gibt es halt Leute, die durch ihre Vergangenheite defizite haben. Das sucht man sich nun mal nicht aus. Nennst du alle Leute mit einem psychischen Problem gleich krank? Ich finde das echt schlimm.
Ich suche mir diese Gefühle nicht aus und ich versuche auch alles dagegen zu unternehmen und mir Rat zu holen. 
Ich weiss nicht, warum diese Gefühle bei mir so stark sind. Ich denke aber es könnte einen Zusammenhang mit diversen Geschehnissen in der Kindheit und Jugend haben. Das weiss ich aber nicht sicher und das ist mir eigentlich auch egal. 
Denn ich bin jetzt nun halt mal so wie ich bin. Was zu meinen negativen Charaktereigenschaften geführt hat ist Vergangenheit. Im hier und jetzt konzentriere ich mich darauf, mit diesen Eigenschaften umzugehen.
Dann meine Art als krank zu bezeichnen, finde ich daneben.
Es gibt Leute, die haben oder hatten es nicht immer einfach im Leben. Sie so schnell als krank zu bewerten ist schlicht nicht fair. Dann hast du vielleicht einfach selbst keine ernsthaften Probleme, was ja schön für dich ist.

Trotzdem Danke für deine Erfahrungen damit!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2018 um 17:38
In Antwort auf nala20

was mich mehr stört, ist eher so eine Art Eifersucht und verletztheit, wenn ich daran denke, dass er sich an anderen Frauen aufgeilt. Damit komme ich leider nicht richtig klar. Trotz Bemühne...
Deshalb weiss ich nicht, was ich noch tun oder probieren soll.

Du solltest dir mal klarmachen, dass dein Freund sich für die Frauen in den Pornos gar nicht interessiert. Er geilt sich lediglich an ihren Geschlechtsteilen auf und was sie damit anstellen.

Würden diese Tussen angezogen dasitzen und Gedichte vortragen, würde ihn das wohl furchtbar anöden.
Wenn du ihn am nächsten Morgen fragst, wie die Mädels genau aussehen haben wird er dir das vermutlich gar nicht sagen können. Höchstens die Haarfarben, die Größe der Möpse und ob sie rasiert waren oder nicht. Sie sind beliebig und austauschbar und wenn das Filmchen zu Ende ist wird er die Mädels auch nicht vermissen.

Ergo sind sie absolut keine Konkurrenz für dich und du machst dich innerlich völlig grundlos selbst klein.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2018 um 18:15

Würde dir wirklich empfehlen das du dich mal mit dir selbst zusammensetzt und mal tief in dich gehst. 
Man sollte niemals die Privatsphäre vom Partner stören, egal ob es um sein Handy,Laptop oder darum geht was er heute alleine machen will oder nicht. 
Einen Partner zu haben heißt nicht das er dein eigen ist. Als Partner sollte man immer gleichwertig neben dem Partner stehen, und ihn nicht im weg stehen.

Das du ein Problem damit hast das er Pornos schaut ist ein Selbstwert Problem das nur an dir liegt. Lösen kannst du das indem du dir mehrere Hobbys suchst die du auch alleine machen kannst ohne ihm. 
Lass ihm seine Pornos ansehen, vll. Habt ihr auch zu wenig sex das er sich dann die Pornos ansieht.  

FAZIT: Wenn du weiter Eifersüchtig auf Porno Darstellerinen bist, dann trenn dich.  Er ist mit dir zusammen und nicht mit einer aus den Porno. Hör auf das du ihm kontrollierst oder Ausfragst, sowas hassen Männer und ist ein klarer Trennungsgrund. 
Lass ihm seine Freiheiten weil sonnst wirst du ihn verlieren das ist Fix. 

Es heißt nicht umsonnst das man dinge im Leben loslassen muss, wenn sie wiederkommen haben sie einen Grund. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2018 um 19:23

Also:
Mein Verlobter schaut sich auch gerne und oft Pornos an. stört es mich? Nö warum? Weil wir ein tolles Sexleben haben. Das ist doch der Knackpunkt. Gibt dein Freund dir das Gefühl begehrenswert zu sein? Wenn das der Fall ist hast du doch wirklich nicht den geringsten Grund dir wegen kleinen Bumsfilmchen Gedanken zu machen! Ich kann deine gedanken dennoch nachvollziehen. Bevor ich meinen jetzt Verlobten kennen glernt habe, hatte ich auch Probleme damit (zumal mein Ex mich nichtmal mehr vögeln wollte )
Ich selber schaue mir auch gerne Pornos an....sie sind ein Mittel zum Zweck...einfach und schnell mal Druck abzulassen (ich klinge zwar wie ein Kerl..aber es ist in meinem fall so )
Die Filme schmälern aber nicht meine Gefühle oder das Verlangen zu meinem Partner..sie regen mich eher an.
Wenn du dich traust, frag ihn doch mal ob ihr einen Film gemeinsam anschauen wollt. Such dir alleine in einer ruhigen Minute selber einen Film raus der dich anmacht und schlag diesen vor. (natürlich nur, wenn du dem nicht abgeneigt bist) geniesst das "verdorbene" einfach gemeinsam.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2018 um 20:13
In Antwort auf nicole.b21

Also:
Mein Verlobter schaut sich auch gerne und oft Pornos an. stört es mich? Nö warum? Weil wir ein tolles Sexleben haben. Das ist doch der Knackpunkt. Gibt dein Freund dir das Gefühl begehrenswert zu sein? Wenn das der Fall ist hast du doch wirklich nicht den geringsten Grund dir wegen kleinen Bumsfilmchen Gedanken zu machen! Ich kann deine gedanken dennoch nachvollziehen. Bevor ich meinen jetzt Verlobten kennen glernt habe, hatte ich auch Probleme damit (zumal mein Ex mich nichtmal mehr vögeln wollte )
Ich selber schaue mir auch gerne Pornos an....sie sind ein Mittel zum Zweck...einfach und schnell mal Druck abzulassen (ich klinge zwar wie ein Kerl..aber es ist in meinem fall so )
Die Filme schmälern aber nicht meine Gefühle oder das Verlangen zu meinem Partner..sie regen mich eher an.
Wenn du dich traust, frag ihn doch mal ob ihr einen Film gemeinsam anschauen wollt. Such dir alleine in einer ruhigen Minute selber einen Film raus der dich anmacht und schlag diesen vor. (natürlich nur, wenn du dem nicht abgeneigt bist) geniesst das "verdorbene" einfach gemeinsam.
 

haha so gut. Das hat mir jetzt wirklich und ehrlich Hoffnung gemacht. Habe auch noch einmal mit ihm darüber gesprochen. Ich hoffe ich kriege meine Gedanken und Gefühle in den Griff. Er findet mich begehrenswert, das ist klar.
Eine Frage habe ich aber an dich: Stört es dich gar nicht, wenn er sich Pornos mit Frauen anguckt, die "besser" aussehen als du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2018 um 20:16

Hatte schon professionelle Hilfe wegen einer Angststörung. Der Psycholog hat dann gemeint, ich muss lernen mit der Angst umzugehen (Verlustangst, Angst, dass die Beziehung kaputt geht, eigentlich unbegründet), und dass die Bewältigung der Angst im Fokus steht und nicht der Ursprung der Angst...
Ich denke es gibt da verschiedene Sichtweisen.
Zudem weiss ich oder der Psychologe ja nie bestimmt, ob die Angst wirklich aus den Ereignissen der Kindheit kommen. Trennung der Eltern etc. Man kann sich ja sowieso nie sicher sein meinst du nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2018 um 20:17
In Antwort auf scot_12443579

Würde dir wirklich empfehlen das du dich mal mit dir selbst zusammensetzt und mal tief in dich gehst. 
Man sollte niemals die Privatsphäre vom Partner stören, egal ob es um sein Handy,Laptop oder darum geht was er heute alleine machen will oder nicht. 
Einen Partner zu haben heißt nicht das er dein eigen ist. Als Partner sollte man immer gleichwertig neben dem Partner stehen, und ihn nicht im weg stehen.

Das du ein Problem damit hast das er Pornos schaut ist ein Selbstwert Problem das nur an dir liegt. Lösen kannst du das indem du dir mehrere Hobbys suchst die du auch alleine machen kannst ohne ihm. 
Lass ihm seine Pornos ansehen, vll. Habt ihr auch zu wenig sex das er sich dann die Pornos ansieht.  

FAZIT: Wenn du weiter Eifersüchtig auf Porno Darstellerinen bist, dann trenn dich.  Er ist mit dir zusammen und nicht mit einer aus den Porno. Hör auf das du ihm kontrollierst oder Ausfragst, sowas hassen Männer und ist ein klarer Trennungsgrund. 
Lass ihm seine Freiheiten weil sonnst wirst du ihn verlieren das ist Fix. 

Es heißt nicht umsonnst das man dinge im Leben loslassen muss, wenn sie wiederkommen haben sie einen Grund. 

Eine Trennung wäre das schlimmste für mich. 
daher meine Bemühungen, damit klar zu kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2018 um 20:54
In Antwort auf nala20

Eine Trennung wäre das schlimmste für mich. 
daher meine Bemühungen, damit klar zu kommen.

Inwiefern ist das eine "Bemühung damit klar zu kommen", wenn man seinem Partner normale Dinge verbietet und ihn dazu zwingt einen anzulügen, weil man mit der Wahrheit nicht klar kommt?

Eine Trennung wäre das schlimmste für dich?
Dann hör auf ihm Sachen zu verbieten und ihm ein schlechtes Gewissen einzureden, wenn doch ganz offensichtlich DU das Problem bist und nicht er. Du setzt ihn total unter Druck damit und das wird dieser Beziehung extrem schaden. Und das Endergebnis ist früher oder später IMMER eine Trennung.

Du merkst anscheinend gar nicht wie viel du mit deinem Verhalten kaputt machst. Ansonsten hättest du schon längst aufgehört ihn für deine eigenen Probleme verantwortlich zu machen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2018 um 22:20

Ich benutze meine Vergangenheit nicht als Ausrede. Ich wollte damit nur sagen, dass jeder halt seine eigene Art der Gefühle und inenisität hat und ich das bei mir nun mal nicht sonderlich gut in den Griff kriege.

Und ja du hast recht, es war keine Therapie sondern ein einmaliges Gespräch. Bis jetzt habe ich meine Probleme aber so in den Griff gekriegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2018 um 8:49

weil Pornos im Grunde genauso unpersönlich sind wie ein Dildo.
Der ist meistens auch größer als der *** des Partners und dennoch kein Grund zur Eifersucht.

Weil es reine Fiktion ist - wir Damen leiden doch auch in irgend einem Drama mit den Darstellern mit, irgend eine blöde erfundene Story geht uns emotional nahe, sei es aus einem Buch oder einem Film - aber wir wissen doch auch, dass es reine Fiktion ist - und überwiegend nichts, was wir in unserem realen Leben überhaupt haben haben WOLLTEN - egal, wie sehr wir mit den Charakteren auch mitfiebern.
Ich bin jetzt nicht so der Typ für Liebesfilme, ich halte auch von Vampire Diaries & Co noch nicht mal eine einzige Folge aus - aber da gibt es doch nun wirklich genug Fans - wäre das Grund zur Eifersucht für Ihre Partner, wenn sie da eine sinnlos erfundene Story anhimmelt? Nun, ok, sie befriedigt sich vermutlich nicht selbst darauf, aber jede Träne im Augenwinkel hat auch mehr emotionalen Tiefgang - und da wird es schon die eine oder andere gegeben haben...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2018 um 9:46

Ich werde es schaffen. Arbeite hart daran wirklich. 
Das macht kein Mann mit stimmt so nicht. Er sieht, dass ich ein Problem damit habe und macht sich deshalb auch Sorgen. Er würde mich nicht einfach verlassen. Jedes Paar hat Probleme. Die stärken die Beziehung doch am Ende.
Vor einer Woche gings mir noch deutlich schlechter. Vielleicht war ich auch einfach naiv. Ich war zu dem Zeitpunkt als mir bewusst wurde, dass er sich Pornos anschaut einfach verletzt und schockiert. Als mir wirklich klar wurde, was Pornos bedeuten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2018 um 9:50

Unser Sexleben läuft super.
Wir probieren viele neue Sachen aus und ich bin auch definitiv nicht der Typ Frau, der nur einmal in der Woche Sex möchte. Wir haben häufig Sex und wenn ich gerade meine Periode habe, machen wir es auf anderem Weg.
Du hast schon recht, ich sollte mich weniger auf das konzentrieren, was er nebenbei noch macht. Geschnüffelt habe ich aber nicht. Das lief alles durch Kommunikation ab. Ich würde nie in seinen Sachen schnüffeln. Wirklich nicht. Das gehört für mich genauso wenig in eine Beziehung wie Fremdgehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2018 um 12:40
In Antwort auf nala20

Hallo
Ich bin nun seit 2.5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Nun sind wir vor knapp 3 Monaten zusammengezogen. Ich wusste schon vorher, dass er ab und zu Pornos schaut. Nun, da wir aber zusammen wohnen, hat es mich angefangen zu stören. Mein Selbstwertgefühlt ist leider nicht gerade das Beste...
Es hat sich so entwickelt, dass es immer wenn ich mal weg war am Abend Pornos geschaut hat. Ich habe das dann angesprochen. Wir haben uns geeinigt, dass er es nur noch einmal in der Woche macht und nicht mehr sobald ich zur Tür raus bin.
Trotzdem verletzt es mich nun total. Es verletzt mich, dass er sich im Internet an anderen Frauen aufgeilt. Auch wenn er sagt, die Pornos stehen in keiner Verbindung zu mir, verletzt es mich. Die Vorstellung, dass er sich an anderen Frauen aufgeilt geht für mich gar nicht. Ich weiss nicht, warum es mich so sehr verletzt aber das tut es und ich weiss nicht, wie ich damit umgehen soll.
Er kann sich nicht vorstellen, mit den Pornos aufzuhören. Für ihn gehört das zu seiner Privatsphäre.
Ich möchte ihm dies eigentlich auch nicht wegnehmen. Ich kann aber mit meinen Gefühlen nicht umgehen und habe seit zwei Tagen wirklich eine Dauer-Schlechte Laune weil ich mich so verletzt fühle.
Nun weiss ich wirklich nicht mehr was ich tun soll. Die Beziehung aufzugeben ist zu schade deswegen. Ich weiss auch, dass viele Männer Pornos schauen. 
Ich habe mit ihm auch schon oft und lange darüber geredet. Das hilft mir aber an diesem Punkt nun auch nicht mehr weiter.

Habt ihr einen Ratschlag oder ähnliche Erfahrungen?

Liebe Grüsse

Nala

Wenn du nicht zu Hause bist kann er sich doch ansehen was er möchte. Sei froh dass er sich mit Pornos Befriedigung verschafft. Eine Affäre wäre wohl bedeutend schlimmer.
Vielleicht hast ja auch mal Lust, mit ihm gemeinsam zu schauen. Ich weiss wie das endet......
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2018 um 13:46
In Antwort auf nala20

Ich werde es schaffen. Arbeite hart daran wirklich. 
Das macht kein Mann mit stimmt so nicht. Er sieht, dass ich ein Problem damit habe und macht sich deshalb auch Sorgen. Er würde mich nicht einfach verlassen. Jedes Paar hat Probleme. Die stärken die Beziehung doch am Ende.
Vor einer Woche gings mir noch deutlich schlechter. Vielleicht war ich auch einfach naiv. Ich war zu dem Zeitpunkt als mir bewusst wurde, dass er sich Pornos anschaut einfach verletzt und schockiert. Als mir wirklich klar wurde, was Pornos bedeuten.

Das sagen Frauen wie du immer. Und am Ende ist die Beziehung trotzdem wegen genau diesen Dingen gescheitert. Weil kein Mensch diesen ewigen emotionalen Druck, den Partner auf sie ausüben weil sie unzufrieden mit sich selbst sind, mitmacht. 

"Als mir wirklich klar wurde, was Pornos bedeuten"
Wäre dir wirklich klar geworden was Pornos bedeuten, hättest du keine Probleme mit deinem Selbstwert und auch dementsprechend diesen Thread nie aufgemacht.
Du hast es nicht verstanden. Immernoch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2018 um 14:39

Also eurer Meinung nach kann ich das Problem gar nicht weg bringen?
Ihr seid ja mal optimistisch.
Ich denke man kann an sich arbeiten.
Ihr schreibt jetzt so als ob diese Beziehung wegen diesem einen Problem zum scheitern verurteilt ist. Ich bin da etwas positiver.
Habe ja schon gesagt, dass ich es schon besser nachvollziehen kann. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2018 um 18:51
In Antwort auf nala20

Also eurer Meinung nach kann ich das Problem gar nicht weg bringen?
Ihr seid ja mal optimistisch.
Ich denke man kann an sich arbeiten.
Ihr schreibt jetzt so als ob diese Beziehung wegen diesem einen Problem zum scheitern verurteilt ist. Ich bin da etwas positiver.
Habe ja schon gesagt, dass ich es schon besser nachvollziehen kann. 

Du kannst sehr wohl dein Problem lösen. In dem du an dir arbeitest und anfängst zu verstehen, dass Pornos gucken nichts schlimmes ist und meistens keine tiefere Bedeutung hat.
Wenn du sagst, dass mit eurem Sexleben alles in Ordnung ist und er nicht ein Suchtverhalten an den Tag legt, ist da erstmal überhaupt kein Problem.

Deine Einstellung zu Pornos und zu dir selbst sind dir ein Hindernis. Sieh zu, dass du dieses Hindernis beseitigt kriegst, sonst wirst du nicht glücklich und dein Partner auch nicht. 
Das wiederrum führt oft zu einer Trennung. Ob die Beziehung also zum scheitern verurteilt ist, liegt vor allem in deiner Hand.

Redet darüber, aber ohne euch gegenseitig Vorwürfe zu machen. Versucht einen Kompromiss zu finden. Frag ihn, wie er bei der ganzen Sache vorgehen möchte und was er tun würde, damit es besser wird. Geh auf ihn zu und sei so fair zuzugeben, dass du Probleme damit hast weil DU ein Problem mit dir selbst hast.
Dein Partner ist ja vermutlich auch kein Monster, dass dir was böses will, also lässt sich bestimmt vorerst eine Lösung finden, mit der beide leben können.

Schau, dass du dein Selbstwertgefühl und deine anderen Probleme in den Griff bekommst. Wälz das nicht auf deinen Partner ab und belaste ihn nicht so stark mit Vorwürfen, dass es dir wegen ihm schlecht geht. Das wird eurer Beziehung schaden.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2018 um 23:54
In Antwort auf nala20

Also eurer Meinung nach kann ich das Problem gar nicht weg bringen?
Ihr seid ja mal optimistisch.
Ich denke man kann an sich arbeiten.
Ihr schreibt jetzt so als ob diese Beziehung wegen diesem einen Problem zum scheitern verurteilt ist. Ich bin da etwas positiver.
Habe ja schon gesagt, dass ich es schon besser nachvollziehen kann. 

Hallo, also ich kann es schon nachvollziehen, dass du ein wenig gekränkt bist. Was meiner Meinung nach wichtig ist, ist dass dir klar wird das Pornos einfach total ,,sachlich" und oberflächlich sind. Er guckt sie nicht an weil er die Frau anziehend findet oder er die andere Frau so scharf findet, dass er sich darauf erleichtern muss. Es geht einzig und allein nur um den Sex und die Tatsache, dass die genaue Vorstellung von Sex erregend ist. Wie wär's wenn ihr euch vielleicht mal zusammen einen Porno anschaut? Dann siehst du wie stumpf das ganze ist, und vielleicht werdet ihr ein wenig inspiriert 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2018 um 8:01
In Antwort auf nala20

Also eurer Meinung nach kann ich das Problem gar nicht weg bringen?
Ihr seid ja mal optimistisch.
Ich denke man kann an sich arbeiten.
Ihr schreibt jetzt so als ob diese Beziehung wegen diesem einen Problem zum scheitern verurteilt ist. Ich bin da etwas positiver.
Habe ja schon gesagt, dass ich es schon besser nachvollziehen kann. 

man kann immer an sich arbeiten, nur ist das kein leichter Ansatz - genaugenommen kann, darf und sollte man meiner Meinung nach auf der ganzen Welt nur einen einzigen Menschen ändern - sich selbst.

Aber es ist zum einen etwas, was total easy klingt - und wirklich, wirklich hart und schwer ist, sehr viel schwerer, als vorstellbar.
Zum anderen etwas, was man auch immer genau hinterfragen sollte - ist es das wert?
Ich finde, es ist es immer nur dann wert, wenn man etwas ändert, was einen selbst stört, einem selbst schadet. Sich für einen anderen Menschen zu ändern, finde ich grund falsch. Egal, wer der andere Mensch auch sein mag. Sogar egal, wie viele andere Menschen es sein mögen.

Besser nachvollziehen klingt super - aber mal ehrlich: Ändert das etwas? Bezweifle ich.
Es wird nichts daran ändern, dass Du es persönlich nimmst, wenn Dir 1000 Leute sagen, dass es nichts persönliches ist. Noch nicht mal, wenn Du es nachvollziehen kannst - so etwas interessiert die Emotionen überwiegend einen Sch***, wenn die erst mal schön am Amoklaufen sind.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2018 um 11:40
In Antwort auf avarrassterne1

man kann immer an sich arbeiten, nur ist das kein leichter Ansatz - genaugenommen kann, darf und sollte man meiner Meinung nach auf der ganzen Welt nur einen einzigen Menschen ändern - sich selbst.

Aber es ist zum einen etwas, was total easy klingt - und wirklich, wirklich hart und schwer ist, sehr viel schwerer, als vorstellbar.
Zum anderen etwas, was man auch immer genau hinterfragen sollte - ist es das wert?
Ich finde, es ist es immer nur dann wert, wenn man etwas ändert, was einen selbst stört, einem selbst schadet. Sich für einen anderen Menschen zu ändern, finde ich grund falsch. Egal, wer der andere Mensch auch sein mag. Sogar egal, wie viele andere Menschen es sein mögen.

Besser nachvollziehen klingt super - aber mal ehrlich: Ändert das etwas? Bezweifle ich.
Es wird nichts daran ändern, dass Du es persönlich nimmst, wenn Dir 1000 Leute sagen, dass es nichts persönliches ist. Noch nicht mal, wenn Du es nachvollziehen kannst - so etwas interessiert die Emotionen überwiegend einen Sch***, wenn die erst mal schön am Amoklaufen sind.

Ich würde sagen, hier ist es Wert es zu ändern.
Naja ich meine, wenn ja sozusagen alles Männer Pornos schauen, soll ich dann alleine bleiben damit mich niemand verletzt?
Emotionen am Amoklaufen finde ich eine super Beschreibung. Trifft vollkommen zu.
Ich weiss momentan immer noch nicht weiter. Versuche immer noch mit meinem Freund darüber zu reden. Was mich  einfach nicht los lässt ist das Gefühl, dass ich ihm nicht genug bin, weil er sich andere Frauen anschaut. Auch wenn er sagt es geht um den Akt. Die Frauen dort machen ihn ja trotzdem an und das ist es, was mich verletzt.
Aber eine Trennung kann doch da keine Lösung sein. Es muss doch eine andere Lösung geben. Meiner Meinung nach kann es nicht sein, dass ich einen Menschen, den ich so fest liebe und ich auch weiss, dass ich von ihm geliebt werde, wegen so einer Sache verlieren soll. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2018 um 11:43
In Antwort auf rose94

Hallo, also ich kann es schon nachvollziehen, dass du ein wenig gekränkt bist. Was meiner Meinung nach wichtig ist, ist dass dir klar wird das Pornos einfach total ,,sachlich" und oberflächlich sind. Er guckt sie nicht an weil er die Frau anziehend findet oder er die andere Frau so scharf findet, dass er sich darauf erleichtern muss. Es geht einzig und allein nur um den Sex und die Tatsache, dass die genaue Vorstellung von Sex erregend ist. Wie wär's wenn ihr euch vielleicht mal zusammen einen Porno anschaut? Dann siehst du wie stumpf das ganze ist, und vielleicht werdet ihr ein wenig inspiriert 

Mich stört es trotzdem, dass dort andere Frauen sind. Die findet er ja trotzdem heiss. Habe ihn auch danach gefragt. Seine Antwort war, dass die meisten eh nicht besser aussehen als ich. Und der Rest? Er meinte, es gäbe halt schon Frauen wo er dann denkt, wow die hat einen super Körper.
Das verletzt mich... 
Ich hatte immer das Gefühl, dass ich alles für ihn bin. Seit der Diskussion um Pornos habe ich dieses Gefühl nicht mehr, und das zieht mich und mein  Selbstwert runter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2018 um 12:34
In Antwort auf nala20

Ich würde sagen, hier ist es Wert es zu ändern.
Naja ich meine, wenn ja sozusagen alles Männer Pornos schauen, soll ich dann alleine bleiben damit mich niemand verletzt?
Emotionen am Amoklaufen finde ich eine super Beschreibung. Trifft vollkommen zu.
Ich weiss momentan immer noch nicht weiter. Versuche immer noch mit meinem Freund darüber zu reden. Was mich  einfach nicht los lässt ist das Gefühl, dass ich ihm nicht genug bin, weil er sich andere Frauen anschaut. Auch wenn er sagt es geht um den Akt. Die Frauen dort machen ihn ja trotzdem an und das ist es, was mich verletzt.
Aber eine Trennung kann doch da keine Lösung sein. Es muss doch eine andere Lösung geben. Meiner Meinung nach kann es nicht sein, dass ich einen Menschen, den ich so fest liebe und ich auch weiss, dass ich von ihm geliebt werde, wegen so einer Sache verlieren soll. 

nun, zu erklären, wie Du das ändern kannst, wäre normaler Weise die Aufgabe Deines Therapeuten.

Aber genau das meinte ich. Hier im Thread wurde Dir zig mal erklärt, dass es mit "ich bin ihm nicht gut genug, weil er sich andere Frauen anschaut" überhaupt nichts zu tun hat, Dein Freund hat es Dir erklärt - an Deinen Emotionen ändert das NICHTS. Die springen davon völlig unbeeindruckt weiter im Dreieck. Da ändert auch mit ihm reden wohl wenig - mal ehrlich, wenn es 1x mal erklären von ihm und 5x aus anderer Quelle nicht ändern - werden auch 1000 mal nichts ändern, oder? Es geht auch gar nicht um das "Erklären", es geht um die Frage, warum das gleiche bei mir (und vielen anderen) nicht mal das emotionale Äquivaltent einer hochgezogenen Augenbraue auslöst - und bei Dir eben den emotionalen Amoklauf.

Ein Teil davon ist sicher Deine starke Verlustangst. Jeder der liebt, hat auch Angst, den Partner zu verlieren, denn Sicherheit gibt es nie und ja, es WIRD weh tun.
Aber vor allem 2 Punkte unterscheiden uns: a) - ich würde nie sagen, dass es "das schlimmste" ist, was mir passieren kann und b) - die Frage, wieviel Macht über sich man den eigenen Ängsten gibt. Gerade für alle, die Probleme mit Angststörungen haben, finde ich den zweiten Punkt sehr wichtig.
Bewußt an einem anderen Beispiel: Ich habe da auch so meine Probleme. Vor allem als Bindungsangst und beispielsweise habe ich immer Angst, wenn ich das Haus verlasse. Nun gibt mir folgende Möglichkeiten (zumindest nachdem zig Therapien nichts daran geändert haben, es ist nicht die Regel, dass Angststörungen nicht therapiert werden können)
- a) ich bleibe allein in meiner Wohnung bis ich irgendwann mal mit den Füßen voran herausgetragen werde
- b) ich terrorisiere jeden, der mir so sehr zu nahe kommt und alle anderen Fahrgäste in der Sbahn (etc) mit den Folgen
- oder c) ich strecke meiner Angst innerlich die Zunge raus, hole tief Luft, gehe zur Arbeit und lass sie halt heulen. (bzw. analog in Sachen Bindungsangst)
=> bin seit vielen Jahren bei c)

Ein anderer Teil ist schon Selbstwertgefühl.
Ich würde in einer Pornodarstellerin keine Sekunde lang eine Konkurrenz für mich sehen. Mein Mann ist doch nicht mit mir verheiratet, weil ich ihn festgekettet habe und außerdem dazu erpresse. Auch nicht, weil es nie andere Möglichkeiten gäbe und ich eine schrecklich Notlösung bin, wo es aber auch an jeder Ecke was besseres gäbe. Nein, er ist mit mir verheiratet, WEIL ER ES WILL. Weil er MICH so toll findet wie ich ihn. Das kann und will ich ihm auch glauben - und wenn ich einen Funken Respekt vor ihm habe, MUSS ich es ihm sogar glauben.

(und der dritte Teil ist endgültig zu komplex für ein Forum und Aufgabe des Therapeuten)

Aber mal ganz klipp und klar - über Pornos oder nicht kann man sich streiten, es gab auch hier im Thread nicht von ungefähr unterschiedliche Ansichten. Nur wenn Du Deine Verlustängste nicht in den Griff bekommst (das ist ja nur eine Stelle, an der sie sich manifestieren, würde ich jetzt mal vermuten, wenn Du schon so klar sagst, dass Du da starke Probleme damit hast) - bist Du eigentlich nicht beziehungsfähig. Und DANN ist Trennung die einzige Lösung.
Ehrlich gesagt hast Du auch jetzt die schwierigst mögliche Ausgangsposition. Verlustängste zu therapieren / in den Griff zu bekommen, währen man in einer Beziehung ist, hat etwas von Schimmen lernen im offenen Meer bei Windstärke 7 mit Haifischflossen im Wasser.
Das Problem ist, auch wenn Du es schaffst: es ist immer ein PROZESS. Es gibt keinen Schalter, den Du umlegst und dann ist alles gut. Und es ist ein Prozess, der sich i.d.R. über Jahre (!!!) hinzieht - und diese Zeit verbringt Ihr beide in Eurer ganz privaten Hölle. Du, weil Du noch lange ständig wieder in den emotionalen Amoklauf stolpern wirst, bis Du die Hintergründe alle zusammen geputzt hast und mit dem Rest sinnvoller umgehen kannst (und nein, schön ist das ganz und gar nicht) - und er, weil er die ganze Zeit die Folgen des emotionalen Amoklaufes abbekommen wird.
Also nein, Trennung ist nicht die EINZIGE Möglichkeit. Die sinnvollere aber möglicher Weise schon.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2018 um 12:38
In Antwort auf nala20

Mich stört es trotzdem, dass dort andere Frauen sind. Die findet er ja trotzdem heiss. Habe ihn auch danach gefragt. Seine Antwort war, dass die meisten eh nicht besser aussehen als ich. Und der Rest? Er meinte, es gäbe halt schon Frauen wo er dann denkt, wow die hat einen super Körper.
Das verletzt mich... 
Ich hatte immer das Gefühl, dass ich alles für ihn bin. Seit der Diskussion um Pornos habe ich dieses Gefühl nicht mehr, und das zieht mich und mein  Selbstwert runter.

Mädel...

für JEDE von uns gilt:
- es gibt Frauen, die sind schöner als wir
- es gibt Frauen, die haben mehr Geld als wir.
- es gibt Frauen, die sind intelligenter, erfolgreicher, ... als wir.

Gilt im Übrigen auch für Deinen Partner.
Es gibt SELBSTVERSTÄNDLICH auch Männer, die besser aussehen als Dein Partner.
Es gibt selbstverständlich auch Männer, die intelligenter, reicher, erfolgreicher,  ... was auch immer ... sind als Dein Partner - NA UND?

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2018 um 13:24
In Antwort auf avarrassterne1

nun, zu erklären, wie Du das ändern kannst, wäre normaler Weise die Aufgabe Deines Therapeuten.

Aber genau das meinte ich. Hier im Thread wurde Dir zig mal erklärt, dass es mit "ich bin ihm nicht gut genug, weil er sich andere Frauen anschaut" überhaupt nichts zu tun hat, Dein Freund hat es Dir erklärt - an Deinen Emotionen ändert das NICHTS. Die springen davon völlig unbeeindruckt weiter im Dreieck. Da ändert auch mit ihm reden wohl wenig - mal ehrlich, wenn es 1x mal erklären von ihm und 5x aus anderer Quelle nicht ändern - werden auch 1000 mal nichts ändern, oder? Es geht auch gar nicht um das "Erklären", es geht um die Frage, warum das gleiche bei mir (und vielen anderen) nicht mal das emotionale Äquivaltent einer hochgezogenen Augenbraue auslöst - und bei Dir eben den emotionalen Amoklauf.

Ein Teil davon ist sicher Deine starke Verlustangst. Jeder der liebt, hat auch Angst, den Partner zu verlieren, denn Sicherheit gibt es nie und ja, es WIRD weh tun.
Aber vor allem 2 Punkte unterscheiden uns: a) - ich würde nie sagen, dass es "das schlimmste" ist, was mir passieren kann und b) - die Frage, wieviel Macht über sich man den eigenen Ängsten gibt. Gerade für alle, die Probleme mit Angststörungen haben, finde ich den zweiten Punkt sehr wichtig.
Bewußt an einem anderen Beispiel: Ich habe da auch so meine Probleme. Vor allem als Bindungsangst und beispielsweise habe ich immer Angst, wenn ich das Haus verlasse. Nun gibt mir folgende Möglichkeiten (zumindest nachdem zig Therapien nichts daran geändert haben, es ist nicht die Regel, dass Angststörungen nicht therapiert werden können)
- a) ich bleibe allein in meiner Wohnung bis ich irgendwann mal mit den Füßen voran herausgetragen werde
- b) ich terrorisiere jeden, der mir so sehr zu nahe kommt und alle anderen Fahrgäste in der Sbahn (etc) mit den Folgen
- oder c) ich strecke meiner Angst innerlich die Zunge raus, hole tief Luft, gehe zur Arbeit und lass sie halt heulen. (bzw. analog in Sachen Bindungsangst)
=> bin seit vielen Jahren bei c)

Ein anderer Teil ist schon Selbstwertgefühl.
Ich würde in einer Pornodarstellerin keine Sekunde lang eine Konkurrenz für mich sehen. Mein Mann ist doch nicht mit mir verheiratet, weil ich ihn festgekettet habe und außerdem dazu erpresse. Auch nicht, weil es nie andere Möglichkeiten gäbe und ich eine schrecklich Notlösung bin, wo es aber auch an jeder Ecke was besseres gäbe. Nein, er ist mit mir verheiratet, WEIL ER ES WILL. Weil er MICH so toll findet wie ich ihn. Das kann und will ich ihm auch glauben - und wenn ich einen Funken Respekt vor ihm habe, MUSS ich es ihm sogar glauben.

(und der dritte Teil ist endgültig zu komplex für ein Forum und Aufgabe des Therapeuten)

Aber mal ganz klipp und klar - über Pornos oder nicht kann man sich streiten, es gab auch hier im Thread nicht von ungefähr unterschiedliche Ansichten. Nur wenn Du Deine Verlustängste nicht in den Griff bekommst (das ist ja nur eine Stelle, an der sie sich manifestieren, würde ich jetzt mal vermuten, wenn Du schon so klar sagst, dass Du da starke Probleme damit hast) - bist Du eigentlich nicht beziehungsfähig. Und DANN ist Trennung die einzige Lösung.
Ehrlich gesagt hast Du auch jetzt die schwierigst mögliche Ausgangsposition. Verlustängste zu therapieren / in den Griff zu bekommen, währen man in einer Beziehung ist, hat etwas von Schimmen lernen im offenen Meer bei Windstärke 7 mit Haifischflossen im Wasser.
Das Problem ist, auch wenn Du es schaffst: es ist immer ein PROZESS. Es gibt keinen Schalter, den Du umlegst und dann ist alles gut. Und es ist ein Prozess, der sich i.d.R. über Jahre (!!!) hinzieht - und diese Zeit verbringt Ihr beide in Eurer ganz privaten Hölle. Du, weil Du noch lange ständig wieder in den emotionalen Amoklauf stolpern wirst, bis Du die Hintergründe alle zusammen geputzt hast und mit dem Rest sinnvoller umgehen kannst (und nein, schön ist das ganz und gar nicht) - und er, weil er die ganze Zeit die Folgen des emotionalen Amoklaufes abbekommen wird.
Also nein, Trennung ist nicht die EINZIGE Möglichkeit. Die sinnvollere aber möglicher Weise schon.

Ich gebe dir in vielen Punkten recht. 
Aber wenn ich nachgebe und du sagst, Trennung ist möglicherweise der einfachere Weg, dann hat die Angst ja gewonnen. Wie soll ich denn Schwimmen lernen, wenn gar kein Wasser da ist? Ich meine damit: Wenn ich keine Beziehung habe?
Würde ich die jetzige Beziehung deswegen aufgeben, hätte ich bei der nächsten wegen der schlechten Erfahrungen und meiner Unfähigkeit noch mehr Probleme und Angst. Wenn ich mich dem Problem nicht stelle, wird es ja nur noch schlimmer?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2018 um 13:40
In Antwort auf nala20

Ich gebe dir in vielen Punkten recht. 
Aber wenn ich nachgebe und du sagst, Trennung ist möglicherweise der einfachere Weg, dann hat die Angst ja gewonnen. Wie soll ich denn Schwimmen lernen, wenn gar kein Wasser da ist? Ich meine damit: Wenn ich keine Beziehung habe?
Würde ich die jetzige Beziehung deswegen aufgeben, hätte ich bei der nächsten wegen der schlechten Erfahrungen und meiner Unfähigkeit noch mehr Probleme und Angst. Wenn ich mich dem Problem nicht stelle, wird es ja nur noch schlimmer?

im Nichtschimmerbecken mit Schwimmhilfe.

Man kann auch erst einmal die Schwimmbewegungen selbst lernen. Findet doch meistens erst mal im Trockenen statt, oder?  - in Deinem Falle die Techniken, die Du anwenden kannst, um diese Situationen handhaben zu können.
Man kann die allgemeine Fitness verbessern, bevor man es mit Hochseeschwimmen versucht - in Deinem Falle also erst einmal grundsätzlich Selbstbewußtsein und Selbstwertgefühl aufbauen, was vor allem mal NICHT von anderen Personen abhängig ist und abhängig gemacht wird.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2018 um 13:43

jo, ich würde jetzt mal so ganz vermessen behaupten:

unter uns ist weder die schönste Frau der Welt
noch die reichste Frau der Welt
noch die intelligenteste Frau der Welt.
(auch nicht unter den Partnerinnen der Herren hier)

Auch nicht der schönste Mann der Welt ...
(auch nicht unter den Partnern der Damen hier).

Passt schon so

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wann sind die Nebenwirkung der Pille vorbei?
Von: nala20
neu
6. Juni 2018 um 15:30
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper