Home / Forum / Sex & Verhütung / Sexualität / Pornografie an sich

Pornografie an sich

12. Januar 2004 um 5:01 Letzte Antwort: 26. Februar 2004 um 21:53

Aufgrund eines anderen threads ist mir das Thema wieder mal in den Sinn gekommen. Ich würde gerne wissen, ob ihr Pornografie generell als männer- oder frauenverachtend erlebt. Ich meine jetzt Hardcore-Pornos, also nicht die 70er Playboys usw., was heute unter Kunst läuft. Ich weiß, dass es heute zwar hauptsächlich Schrott gibt, aber eher auf die Branche bezogen, würde ich eure Meinungen wissen wollen.
Bei mir hat sich das sehr verändert.

Früher hatte ich Angst und Ekel vor Pornos, war einfach so, hängt damit zusammen, wie man groß wird, denke ich.

Später dann wollte ich zumindest nicht, dass mein Freund zu der Sorte gehört, die sich das reinziehen. Ansonsten natürlich toleriert man, dass es so was gibt.

Heute, und das noch gar nicht seit allzu langer Zeit, sehe ich das ganze derart unineressant oder normal, dass mich eher die Hintergründe der ganzen Geschichte interessieren als die Pornografie selbst.

Das ganze hat einen Zweck, und der ist so banal, wie Fast Food, schnell satt werden in erster Linie, andererseits die EgoKiste.

Auf die Filme bezogen, stört mich Propagierung männlicher Überlegenheit, egal ob im Porno oder anderswo. Das ist nicht Pornografie für die Sexualität, sondern Pornografie fürs Ego des Konsumenten, so ungefähr wie: Macht (oder die Illusion davon) macht geil.

Ein Großteil der Pornokonsumenten glaubt von sich selbst, sie seien die größten Stecher. Und irgendwie denke ich immer, die Leute in der Pornobranche haben auch etwas davon. Das ist vielleicht der Grund, warum es keine anderen Pornofilme gibt. Die Macho-Typen haben ein hartes, chauvinistisches Ding laufen. Die Produzenten schätzen das Publikum sicher nicht falsch ein, vielleicht schätzen sie sie gar nicht ein, denken die sind einfach so und produzieren weiter. Ich habe keien Erfahrung über die Jahre, aber außer mehr und größe und näher lässt sich wenig machen, wenn man bei der Schnellvarianten bleiben möchte,.
Vielleicht fehlt es auch am erotischen Gedankengut,keien Ahnung.

Frauenpornos ist immer so eine Sache. Sicher gäbe es einen Markt, wenn die Denke dazu existiere, aber ich frage mich, wollen Frauen das, weil sie es wollen oder wollen sie die Gleichberechtigung oder wenigstens nicht ausgeschlossen sein ?

Habe mich dan selbst getestet und mir vorgestellt, ob mir die Darstellung von Detailaufnahmen des Aktes eine Steigerung des Lustempfindens bringen wüde. Egal ob dramaturgisch oder sonst wie anspruchsvoll oder nicht. Würde es Frauen einen besonderen Kick geben, wenn sie des Mannes Schwanz (größer, schneller, besser, ausdauernder als daheim) in verschiedenen in Aktion erleben würde? Will ich ihn in allen möglichen Körperöffnungen veschwingen sehen?

Ich weiß es nicht. Vielleicht. Aber irgendwie sehe ich Pornos als Heißmacher bzw. als Vorlage zum Onanieren für Männer, die keine großen Szenarien wollen, sondern sexuelle Vorlieben, und da reichen ein paar Minuten ohne große Handlung, geschweige denn Dialoge wohl aus.

Irgendwie ist alles so größenwahnsinng. Die Typen tun als sei es das geilste, dabei dass sie es so tun, spricht für das Gegenteil.

Also dass Frauen irgendwie dann doch die Macht haben, wird deutlich, wenn man sieht, wie Männer das brauchen. Und da Frauen heutzutage zum Glück selbst gut genug wissen, was sie mögen und wollen, muss sie auch ein Porno nicht einschüchtern. Und wenn ich nicht will dass mein Freund sich das Zeug heimlich reinzieht und er es trotzdem tut, dann zwingt mich keiner das zu ertragen.
Also sollen die, die s brauchen und mögen, es tun.

Mehr lesen

14. Januar 2004 um 1:43

Eine Frage der Biologie
Ich glaube, daß die meisten Frauen in die Pornographie Botschaften hineinzulesen, die es nicht gibt. Es gibt überhaupt keine Botschaft! Es geht nicht um Chauvinismus, sondern einfach darum, daß Männer aus biologischen Gründen einen stärkeren oder sagen wir direkten Sexualtrieb besitzen als Frauen, der durch bestimmte Schlüsselreize manipulierbar ist. Wenn sich jemand über darüber aufregen müßte, sind das eigentlich die Männer, denn wir kaufen schließlich das Zeug und geben dafür Geld aus. Im Prinzip ist das wie mit dem Rauchen.

Gefällt mir
26. Februar 2004 um 21:22

Habe einen alten schinken ausgegraben!Egal!
WIR haben die Macht!!!!!!
Welchem Mann wird es schliesslich nicht eng in der hose,wenn wir es darauf anlegen!

Gefällt mir
26. Februar 2004 um 21:53
In Antwort auf shanta_12445188

Habe einen alten schinken ausgegraben!Egal!
WIR haben die Macht!!!!!!
Welchem Mann wird es schliesslich nicht eng in der hose,wenn wir es darauf anlegen!

Das kann mann auch andersrum formulieren
Also so schnell schiessen die Preussen nicht, firewalking, du schriebst:
"WIR haben die Macht!!!!!!
Welchem Mann wird es schliesslich nicht eng in der hose,wenn wir es darauf anlegen!"

Hmmm?

Macht? Warum Macht? Genuss und Erfüllung ist das, was beim Sex zählt und Sex funktioniert in meinen Augen für beide erfüllend nur dann, wenn man/frau nicht an "Macht", sondern an Zufriedenheit, Befriedigung und Lusterfüllung beiderseits denken.

Ich könnte ja als Mann auch schreiben:
"Wir haben die Macht!!!!
Obs mir eng in der Hose wird und es mit der Enge dabei bleibt, wenn ne Frau es drauf anlegt, entscheide ich immer noch als letztes selbst als Mann"."

Oder so ähnlich, will sagen:
"WIR haben die Macht, hoffentlich schaffen wir es gemeinsam, dass es mir als Mann eng in der Hose und Dir als Frau feucht in der Hose wird, wenn wir beide es auf gegenseitige Erfüllung ung Befriedigung anlegen."

WIR sind immer zwei, nicht Frau allein, nicht Mann allein - zumindestens für mich.

Das wäre meine Meinung zum Thema Macht.
Macht es Dir was aus, wenn ich das als Mann so schreibe?

So long
Sinnlich2004
Sinnlich2004@yahoo.de

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen