Home / Forum / Sex & Verhütung / Plötzlich ist mir seine Nähe seehr unangenehm

Plötzlich ist mir seine Nähe seehr unangenehm

23. Januar 2013 um 5:27

Hallo, habe mal eine wichtige Frage, die mich schon ein paar Wochen quält. Mein Freund und ich führen seit 4 Jahren eine Beziehung, lieben uns wie verrückt, haben immer tollen Sex gehabt und unsagbar gern gekuschelt und geküsst, konnte im Alltag nie die Finger vom ihm lassen. Nun planen wir die Hochzeit, aber weil er Ausländer ist und Geld und Organisation sehr sehr schwierig sind, habe ich großen Streß. Und damit bin ich bisschen allein gelassen, er kommt spät von der Arbeit, und wir haben auch am Wochenende kaum Zeit, mal zu reden oder zusammen was zu organisieren. Auch sonst bin ich manchmal bisschen unzufrieden mit verschiedenen Dingen, wie er sich verhält - nichts, was die Liebe gefährdet, aber es kratzt mich ein bisschen an... Und sowieso ist heiraten eine große Entscheidung. Ich hab sehr sehr lang allein gelebt, und obwohl es immer mein allergrößter Traum war, mit ihm zusammenzuleben, macht es mir auch Angst, nie wieder richtig allein und "frei" sein zu können (ich bin 35, da hat man sich ans Alleinleben schon sehr gewöhnt). Ich denke, es wird alles gut werden, aber doch fühle ich mir etwas auf die Pelle gerückt - obwohl er mein Ein und Alles ist!!

In dieser Situation merke ich, wie mir seine körperliche Nähe plötzlich zu viel wird. Lust auf Sex hab ich schon gar nicht! Ich weiß, das geht nur schnell abends nach dem Essen, bevor er wieder 5 Uhr aufstehen und zru Arbeit gehen muss. Da ist für mich dann so ein Druck, dass es jetzt, und nur jetzt, sofort sein muss. Er kommt dann auch jeden Abend an, küsst, streichelt... aber ich brauch Spontanität und Kreativität beim Sex! Wenn ich weiß, jetzt muss ich, dann geht gar nichts!! Ich will ihn aber nicht enttäuschen und versuche mitzumachen, aber in mir steckt der ganze Frust, die unausgesprochenen Befürchtungen, die Planerei, mit der ich alleine bin und die mich erdrückt, und dann muss ich noch sofort Sex haben - das kann ich dann einfach nicht. Wenn er meine Brust berührt, kitzelt das nur oder tut weh oder ist einfach furchtbar unangenehm wie ein Kratzen oder Reiben, es ist gar nicht schön, aber um ihn nicht zu enttäuschen, zwinge ich mich, es auszuhalten. Irgendwann muss ich dann aber aufgeben, weil es einfach scheußlich ist.

Und er kommt, so oft wir zusammen sind, zum Beispiel ins Bad, um mich zu umarmen, so richtig schön lang, mit Gefühl und Ausdauer. Er ist richtig superverliebt in mich! Aber ich fühle mich so schrecklich in die Enge gedrängt, mit dem Rücken am Waschbecken, und dann kommt er mit seinem breiten Körper, ich hab das Gefühl zu ersticken! Und das ist so ungerecht, weil er wirklich so lieb und zärtlich ist! Er macht nichts Schlechtes, aber ich hab das gefühl, ich muss sofort raus aus dem Bad, den Rücken frei haben udn ihn d a n n umarmen. Ich hab überhaupt das gefühl, dass ich mehr Raum und Platz um mich herum brauche, weil ich sonst buchstäblich nicht atmen kann.

Genauso fühl ich mich beim Küssen in die Ecke gedrängt. Er küsst auch immer tief und mit Zunge, sehr lang, ausdauernd und zärtlich. Aber ich hab das Gefühl, dass mir das im Moment total zu viel ist! Er legt so viel Gefühl und Verliebtheit rein, und ich fühle diese Gefühle irgendwie ganz plötzlich nicht mehr! Und wenn ich mich dazu zwinge, fühle ich es nur noch weniger! Dazu hat er momentan sehr starken Mundgeruch (war schon beim Arzt, der kann nicht helfen), frühr hat mir sowas nicht viel ausgemacht, aber da die Verliebtheit weg ist, ekelt mich dieser faulige Geruch so sehr! Ich mag ihn überhaupt gar nicht küssen, erst recht nicht, wenn ich zum Beispiel im Bett liege, und er legt sich auf mich, drückt mich ins Kopfkissen udn steckt mir die Zunge in den Mund für mindestens 2 Minuten. Ich versuche einfach nur durchzuhalten und mitzumachen, aber dann streichelt er meien Brust und will mit mir schlafen...

Ich bin ganz kaputt und erschöpft und will nur meine Ruhe haben!
Es gibt mehrere Momente, da fühle ich von allein was und komme von ganz allein zu ihm, küsse und streichele ihn, das ist dann sehr schön, denn ich liebe ihn ja wirklich! Aber er möchte das ganze wesentlich öfter, und dann ist es mir fast immer unangenehm.

Ich könnte ihm das Ganze natürlich sagen, aber er ist wirklich lieb und hat ein ganz weiches Herz, und als ich mich gestren abend völlig panisch aus einer Waschbecken-Umarmung freigekämpft habe (erst hat ers für ein Spiel gehalten udn hat mich nur noch fester umarmt) habe und geflüchtet bin, war er so vor den Kopf gestossen und verletzt...

Ich hab Angst, dass er dann die Hochzeit absagt, weil er denkt, er liebt mic hnicht! ich brauche einfach mehr Zeit für uns beide, mehr Freiraum für mich,und jemanden, der mir bei der Planerei und meinen Problemen hilft, dann kommen die Gefühle sicher wieder! Aber jetzt steh ich so unter Strom...

Naja und es ist auch, wie er zärtlich wird. Ich kann es einfach nicht haben, was er dabei für ein Gesicht macht. So neckisch und fast wie ein kleiner Junge... weil er so viel geduld hat... er ist voll in seiner Sache... udn ich will nur, dass er aufhört und mich Luft holen lässt.
Am Rücken hat er überall solche dicken Warzen, die haben mich früher nie gestört, aber jetzt ekelt es mich deswegen, ihn nackt zu umarmen. Und wenn er reder, hör ich nicht mehr seinen süßen Akzent, sondern nerven mich seine Fehler, aber so richtig... Ihr seht, irgendwie geh ich grad voll in die Ablehnung. Ich finde das so schade!

Kennt jemand von euch das? Bitte schreibt, was macht ihr, fühlt ihr euch auch verpflichtet, trotzdem mit ihm zu schlafen, oder seid ihr knallhart ehrlich, oder was kann ich machen, bis diese Phase vorbei ist - ohne ihn zu verlieren oder zu verletzen?

Vielen Dank!

Cremeweiss

Mehr lesen

23. Januar 2013 um 9:58


Vielleicht hat man als Braut manchmal so einen Hochzeitskoller oder eine Phase die man mal für sich braucht aber für mich hört sich das schon problematisch an...fahr mal ein par Tage alleine weg und horch in dich rein wie es dir ohne ihn geht wär mein Rat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2013 um 16:50

Setz dich hin..
wenn du das liest.

Mein Eindruck ist folgender.
Du bist 35 und damit gehörst du als Fau, was den Partnermarkt betrifft zum alten Eisen.
Das weißt du, weil du vor deiner Beziehung sehr lange keinen hattest. Jetzt noch einen anderen zu finden, ist NOCH schwerer.

Da du befürchtest keinen mehr zu bekommen, den du eigentlich wolltest (weil zu alt/zu dick/zu unhübsch - was auch immer), hast du dich auf die Beziehung mit einem mittelosen Ausländer eingelassen.

Jetzt will er dich heiraten und dir wird klar, daß es das dann gewesen ist mit deinen "besten" Jahren. Du mußt dann quasi amtlich bestätigen, das dieser Trostpreis das beste ist was du abbekommen hast.

Ich kann verstehen, daß das nicht leicht ist. Deine Träume haben wohl anders ausgesehen - was hast du nur zwischen 18 und 28 gemacht?

Naja was deine Zukunft betrifft, mußt du dich entscheiden:
1) Du heiratest ihn und machst das Beste daraus. Wenn du dich beeilst, kannst du vielleicht noch ein Kinder (oder sogar zwei) bekommen. Es ist zwar fast zu spät, aber noch nicht ganz.

2) Du beendest die Beziehung. Das bedeutet du mußt dannach an dir arbeiten. Gewicht runter. Mehr Sport. Kleidung verbessern. An dir in jeder Form arbeiten.
Selbst wenn du das alles machst, stehst du mit 35 immer noch in der Konkurrenz mit den 20jährigen. Es wird sicher hart werden, aber es ist möglich, daß du einen relativ guten Mann abkriegen kannst, wenn du dich sehr anstrengst.

Die Frage ist, wie schnell das geht und ob es noch rechtzeitig ist, damit ihr dann noch ein gemeinsames Kind schafft.

Mein Rat: Stell dich vor den Spiegel, sei ehrlich mit dir, schau dir in die Augen und entscheide dich dann was du tun willst. Tempus fugit wie die alten Lateiner zu sagen pflegten.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest