Home / Forum / Sex & Verhütung / Pillennebenwirkung, Schwanger oder was anderes?

Pillennebenwirkung, Schwanger oder was anderes?

29. September 2018 um 15:48

Moin~
Ich habe Mal so ne Frage und wollte eure Meinung Mal hören. Hoffentlich ist das hier richtig.

Seit rund 2 Monaten habe ich so eine Übelkeit und hin und wieder Unterleibschmerzen, die meistens sich so anfühlen als ob ich meine Tage bekommen würde. Kurz nachdem diese Beschwerden angefangen haben wurde aus gesundheitlichen Gründen meine Pille umgestellt von Femikadin, die ich rund 5 Jahre genommen habe, auf Feanolla.

Naja nach rund 2 Wochen mit diesen Beschwerden bin ich zum HA, der mich auf sämtliche Sachen geprüft hat und Ultraschall und alles gemacht hat, aber alle Werte waren völlig normal, auch mein FA meinte, dass meine Werte völlig in Ordnung sind und hat beim Ultraschall nichts außer einer kleinen Zyste gefunden hat, wobei sie meinte, dass die nicht für die Beschwerden verantwortlich sein kann bei der Größe. Als ich sie gefragt habe, obs an der Pille liegen kann meinte sie, dass sie das ziemlich sicher nicht glauben würde.

Soviel zum allgemeinen Zsmhang.. ich hab jetzt noch weitere Überweisungen von meinem HA bekommen die in der nächsten Zeit Stattfinden. Jetzt zu meinem aktuelleren Problem:

Ich hatte meine Tage quasi das erste Mal mit der neuen Pille vom 07.09. bis 10.09. und war da etwa genauso stark und lang wie immer. Da ich mit der Feanolla (Minipille) ja im Langzeitzyklus bin habe ich sie natürlich weiter durch genommen. 

Jetzt ist es so, dass ich am 17.09. mich etwas erkältet hatte und den Abend Durchfall hatte. Da ich mir sicher war, dass sie nicht gewirkt haben kann, habe ich zusätzlich zur meiner Pille um 21Uhr, eine 2. Pille am Folgemorgen um 8Uhr genommen (also innerhalb der 12h Nachholzeit).
Jetzt hatten mein Freund und ich am Di und am Do GV und am Freitag hab ich dann plötzlich wieder eine Blutung bekommen, die bis etwa Mittwoch der Folgewoche anhielt.
Sie war zum Teil genauso stark wie immer nur halt genau nach 2 Wochen schon wieder, was ich schon seltsam fand und dann auch noch länger als sonst. Naja und jetzt, am Samstag fangen die oben genannte Unterleibsschmerzen und Übelkeit wieder an.

Jetzt möchte ich eure Meinung hören. Sollte ich mir Gedanken machen? Ist die Periode nach 2 Wochen wegen des Pillenwechsels normal? Hat die nachgenommende Pille am 17. vllt doch nicht gewirkt und ich könnte sogar schwanger sein? 

Was sagt ihr? Und ich weiß, dass ihr keine Ferndiagnosen stellen könng, aber ich habe Ende Oktober eh nen FA Termin und wollte unteranderem wissen, ob es reicht dann hin zu gehen oder doch besser früher nochmal das abchecken zu lassen. Zur Thema Schwangerschaft mache ich mir meistens eh zu viel sorgen.

Glg Haky 

Mehr lesen

29. September 2018 um 16:24
In Antwort auf haky

Moin~
Ich habe Mal so ne Frage und wollte eure Meinung Mal hören. Hoffentlich ist das hier richtig.

Seit rund 2 Monaten habe ich so eine Übelkeit und hin und wieder Unterleibschmerzen, die meistens sich so anfühlen als ob ich meine Tage bekommen würde. Kurz nachdem diese Beschwerden angefangen haben wurde aus gesundheitlichen Gründen meine Pille umgestellt von Femikadin, die ich rund 5 Jahre genommen habe, auf Feanolla.

Naja nach rund 2 Wochen mit diesen Beschwerden bin ich zum HA, der mich auf sämtliche Sachen geprüft hat und Ultraschall und alles gemacht hat, aber alle Werte waren völlig normal, auch mein FA meinte, dass meine Werte völlig in Ordnung sind und hat beim Ultraschall nichts außer einer kleinen Zyste gefunden hat, wobei sie meinte, dass die nicht für die Beschwerden verantwortlich sein kann bei der Größe. Als ich sie gefragt habe, obs an der Pille liegen kann meinte sie, dass sie das ziemlich sicher nicht glauben würde.

Soviel zum allgemeinen Zsmhang.. ich hab jetzt noch weitere Überweisungen von meinem HA bekommen die in der nächsten Zeit Stattfinden. Jetzt zu meinem aktuelleren Problem:

Ich hatte meine Tage quasi das erste Mal mit der neuen Pille vom 07.09. bis 10.09. und war da etwa genauso stark und lang wie immer. Da ich mit der Feanolla (Minipille) ja im Langzeitzyklus bin habe ich sie natürlich weiter durch genommen. 

Jetzt ist es so, dass ich am 17.09. mich etwas erkältet hatte und den Abend Durchfall hatte. Da ich mir sicher war, dass sie nicht gewirkt haben kann, habe ich zusätzlich zur meiner Pille um 21Uhr, eine 2. Pille am Folgemorgen um 8Uhr genommen (also innerhalb der 12h Nachholzeit).
Jetzt hatten mein Freund und ich am Di und am Do GV und am Freitag hab ich dann plötzlich wieder eine Blutung bekommen, die bis etwa Mittwoch der Folgewoche anhielt.
Sie war zum Teil genauso stark wie immer nur halt genau nach 2 Wochen schon wieder, was ich schon seltsam fand und dann auch noch länger als sonst. Naja und jetzt, am Samstag fangen die oben genannte Unterleibsschmerzen und Übelkeit wieder an.

Jetzt möchte ich eure Meinung hören. Sollte ich mir Gedanken machen? Ist die Periode nach 2 Wochen wegen des Pillenwechsels normal? Hat die nachgenommende Pille am 17. vllt doch nicht gewirkt und ich könnte sogar schwanger sein? 

Was sagt ihr? Und ich weiß, dass ihr keine Ferndiagnosen stellen könng, aber ich habe Ende Oktober eh nen FA Termin und wollte unteranderem wissen, ob es reicht dann hin zu gehen oder doch besser früher nochmal das abchecken zu lassen. Zur Thema Schwangerschaft mache ich mir meistens eh zu viel sorgen.

Glg Haky 

Du schreibst das Medikament wurde bereits aus gesundheitlich, bekannten Gründen umgestellt. Für mich klingen deine Ausführungen erst einmal nach Symptomen, die eine Zyste verursachen kann, also Übelkeit, Schmerzen natürlich, Erbrechen, Fieber und weiß der Fuchs, was noch. Wichtig ist, dass dein Arzt die Entwicklung beobachtet oder eventuell Endometriose ausschließt. Die Minipille neigt leider häufig dazu Blutungen zu verursachen. Eine Schwangerschaft würde ich aus der Ferne, nach deinen Angaben ausschließen. Aber zur Sicherheit Abklärung beim FA. Wenn du unsicher bist, dann gehe früher zum Arzt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2018 um 16:39
In Antwort auf sisteronthefly

Du schreibst das Medikament wurde bereits aus gesundheitlich, bekannten Gründen umgestellt. Für mich klingen deine Ausführungen erst einmal nach Symptomen, die eine Zyste verursachen kann, also Übelkeit, Schmerzen natürlich, Erbrechen, Fieber und weiß der Fuchs, was noch. Wichtig ist, dass dein Arzt die Entwicklung beobachtet oder eventuell Endometriose ausschließt. Die Minipille neigt leider häufig dazu Blutungen zu verursachen. Eine Schwangerschaft würde ich aus der Ferne, nach deinen Angaben ausschließen. Aber zur Sicherheit Abklärung beim FA. Wenn du unsicher bist, dann gehe früher zum Arzt. 

Die 'Gesundheitlichen Gründe' sind die, dass mein alter FA unfähig war den Patientenfragebogen zu lesen und mir ohne drüber nach zu denken ne Standard Micropille verschrieben hat, obwohl ich Migräne mit Aura habe und in der Zsmstellung ein erhöhtes Tromboserisiko herrscht. Deshalb hat mir meine neue FA sofort ne neue verschrieben.

Trotzdem danke für die Antwort und nochmal zu hören, dass der Schwangerschaft wahrscheinlich nicht der Fall ist beruhigt mich ungemein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2018 um 16:47
In Antwort auf haky

Die 'Gesundheitlichen Gründe' sind die, dass mein alter FA unfähig war den Patientenfragebogen zu lesen und mir ohne drüber nach zu denken ne Standard Micropille verschrieben hat, obwohl ich Migräne mit Aura habe und in der Zsmstellung ein erhöhtes Tromboserisiko herrscht. Deshalb hat mir meine neue FA sofort ne neue verschrieben.

Trotzdem danke für die Antwort und nochmal zu hören, dass der Schwangerschaft wahrscheinlich nicht der Fall ist beruhigt mich ungemein

Ich bin mir nicht sicher, ob du in diesem Fall gut beraten wurdest. Für dich wären dann vermutlich andere Verhütungsmittel angeraten und "keine" Pille. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2018 um 17:21
In Antwort auf sisteronthefly

Ich bin mir nicht sicher, ob du in diesem Fall gut beraten wurdest. Für dich wären dann vermutlich andere Verhütungsmittel angeraten und "keine" Pille. 

Also das habe ich schon öfter mitbekommen, dass die Kombipille schlecht ist aber die Minipille okay in diesem Fall. Meiner Sis zum Beispiel wurde genau das gleiche geraten bei nem nochmal anderem FA und auch meine Neurologin hatte auch keine Einwände und meinte sie fände es gut, dass es auch für diesen Fall ne passende Pille gibt. Daher hab ich das nie in Frage gestellt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Gynefix - keine guten Erfahrungen - kaputt gegangen
Von: butterteeintibet
neu
29. September 2018 um 17:05
Kann ich schwanger werden?
Von: lucviy
neu
29. September 2018 um 2:26
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook