Home / Forum / Sex & Verhütung / Pille wechseln, Pille absetzen?? Hilfe

Pille wechseln, Pille absetzen?? Hilfe

13. Januar 2011 um 9:38

Hallo,

Und zwar folgendes:
Ich nehme seit 8 jahren die Pille (im Langzeitzyklus), davon 5 Jahre Monostep
und dann bin ich auf die Microgynon gewechselt.
Ich hab sie von Anfang an gut vertragen (vor allem die Libido wurde besser)

Nun aber vor ca 3 Monaten vertrug ich sie plötzlich gar nicht mehr... ich habe stechende Schmerzen im Nierenbereich/Rücken. Ich dachte zuerst es liegt daran, dass ich die Pille
zu spät eingenommen habe und machte eine Pillenpause. Doch sobald ich das Präperat wieder einnahm, hatte ich wieder diese Horror-RÜckenschmerzen. Also
ging ich zum FA, der meinte, dass das gar nicht zusammen hängen könne, aber er verschreibe mir
nun eine andere Pille. (Und zwar die Enriqa, scheint eine laktosefreie Form der Belara zu sein)

Die nahm ich nach der Pillenpause nun seit 3 Wochen.
Mein Problem: Eine Infektion, Pickel, ich habe 3 Kilo zugenommen!! und ich habe das Gefühl meine Libido sei weg ....
Stellen sich die NW so schnell ein? Vor allem das mit der Pilz Infektion nervt mich sehr...Hatte lange damit zu kämpfen, bis ich die letzte(N!) loshatte und nun hab ich wieder eine...

Nun meine Fragen:
Kann sich die Libido so schnell verziehen?
Soll ich die Pille nochmal wechseln?

Alternativ habe ich mir ja überlegt, die Pille mal komplett abzusetzen.
Aber ehrlich gesagt habe ich nicht den besten Bezug zum Körper (ich bin eher androgyn/maskulin)
und ich habe damals mit 15 angefangen die Pille zu nehmen, da meine Blutungen viel zu stark waren und ich Schmerzen hatte...
Ich bin es also gar nicht gewohnt, einen normalen Zyklus zu
haben (und lege eigentlich auch keinen Wert darauf.) Um die Verhütung geht es mir auch nicht.
Ich würde es eben nur wegen der Nebenwirkungen machen.
Ehrlich gesagt konnte ich mir über die Jahre hinweg mit der Monostep und Microgynon nie über Libidoverlust beklagen. Ich meine, ich weiß nicht, wie viel Lust ich
ohne die Pille hätte, aber ich habe eigentlich 1-2 Mal die Woche immer Sex gehabt
und denke das ist ein normaler bis guter Schnitt...
Vllt. habe ich mit der Enriqa auch einfach nur keine Lust, da ich nun diese geniale Infektion habe.... aber ich denke das hängt eher nicht zusammen, oder?
Ich wäre über Tipps wirklich dankbar...
Habe keine Lust schon wieder zum FA
zu rennen, vor allem nicht, wenn ich nicht weiß, welche Pille ich nun nehmen soll oder ob ich sie absetzen soll....

Grüße

13. Januar 2011 um 15:32

Hmm
Danke für deine Antwort.
Ich setze sie jetzt auch erst mal für eine Zeit lang ab...
Falls sich alles zu negativ entwickeln sollte, kann ich sie ja auch wieder nehmen

Die Schmerzen im Rücken lagen aber direkt mit der Pilleneinnahme zusammen, denn als ich sie abgesetzt hatte bzw. jetzt, wo ich eine andere nehme, habe ich das Problem nicht.
Also denke ich nicht, dass es was mit der Blase zu tun hat.. (dachte ich auch zuerst)

Dein letzter Satz klingt ein wenig... übertrieben... finde ich.
Betrachte ich den Sachverhalt logisch, habe ich mit 15 schon einen großen kognitiven Entwicklungsschritt hinter mir gehabt UND die Pille hat ja wohl meinen Körper eher "nach vorne" getrieben", als ihn auf den Stand einer 15-Jährigen zu halten.
Also verstehe ich nicht, was du damit meinst.
Ich habe sowieso irgendwie ein schlechtes Gefühl, da ich Rückmeldungen von anderne Frauen im Internet gelesen hab, die schrieben, dass ihre komplette Gefühlswelt und wie sie die Dinge sehen sich verändert haben (die meisten beschrieben es als positiv, andere aber auch erschreckend negativ)
und z.Z. bin ich sehr stabil, charakaterstark, ich habe keine Depressionen oder andere Phasen der Niedergeschlagenheit. Ich sehe die Dinge klar und kann alles auch rational beurteilen und das alles ohne irgendwelche inneren Unruhen oder Stimmungsschwankungen.
Vllt meinst du aber auch, dass genau das nun auf mich zu kommen könnte und diese NW des Absetzens hatte ich schon im Auge... Falls mich die ganze Sache zu sehr verändert würde ich notgedrungen auch wieder zur Pille zurück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2011 um 16:53
In Antwort auf hera_11976749

Hmm
Danke für deine Antwort.
Ich setze sie jetzt auch erst mal für eine Zeit lang ab...
Falls sich alles zu negativ entwickeln sollte, kann ich sie ja auch wieder nehmen

Die Schmerzen im Rücken lagen aber direkt mit der Pilleneinnahme zusammen, denn als ich sie abgesetzt hatte bzw. jetzt, wo ich eine andere nehme, habe ich das Problem nicht.
Also denke ich nicht, dass es was mit der Blase zu tun hat.. (dachte ich auch zuerst)

Dein letzter Satz klingt ein wenig... übertrieben... finde ich.
Betrachte ich den Sachverhalt logisch, habe ich mit 15 schon einen großen kognitiven Entwicklungsschritt hinter mir gehabt UND die Pille hat ja wohl meinen Körper eher "nach vorne" getrieben", als ihn auf den Stand einer 15-Jährigen zu halten.
Also verstehe ich nicht, was du damit meinst.
Ich habe sowieso irgendwie ein schlechtes Gefühl, da ich Rückmeldungen von anderne Frauen im Internet gelesen hab, die schrieben, dass ihre komplette Gefühlswelt und wie sie die Dinge sehen sich verändert haben (die meisten beschrieben es als positiv, andere aber auch erschreckend negativ)
und z.Z. bin ich sehr stabil, charakaterstark, ich habe keine Depressionen oder andere Phasen der Niedergeschlagenheit. Ich sehe die Dinge klar und kann alles auch rational beurteilen und das alles ohne irgendwelche inneren Unruhen oder Stimmungsschwankungen.
Vllt meinst du aber auch, dass genau das nun auf mich zu kommen könnte und diese NW des Absetzens hatte ich schon im Auge... Falls mich die ganze Sache zu sehr verändert würde ich notgedrungen auch wieder zur Pille zurück


>> Betrachte ich den Sachverhalt logisch, habe ich mit 15 schon einen großen kognitiven Entwicklungsschritt hinter mir gehabt UND die Pille hat ja wohl meinen Körper eher "nach vorne" getrieben", als ihn auf den Stand einer 15-Jährigen zu halten. <<

Das verstehe ich mal gar nicht. wie kommst du darauf, dass die pille deinen körper nach vorne gebracht hat. meinst du dein körper weiß von alleine nicht, was er zu tun hat und dafür eine pille braucht?
die pille unterdrückt eher die normalen vorgänge im körper, statt diese nach vorne zu bringen.

>> Ich habe sowieso irgendwie ein schlechtes Gefühl, da ich Rückmeldungen von anderne Frauen im Internet gelesen hab <<

soetwas kommt vor. so wie einige frauen NWs durch die pille bekommen, so bekommen auch ein paar NWs vom absetzen der pille. diese sind aber immer nur vorübergehender natur.
der körper muss sich erstmal drangewöhnen nicht mehr fremdgesteuert zu sein, sondern selbst arbeiten. das kriegt er manchmal nicht sofort hin. aber nach etwas über klappt dann wieder alles super.

>> Falls mich die ganze Sache zu sehr verändert würde ich notgedrungen auch wieder zur Pille zurück <<

wie ich schon sagte, die NWs sind nur vorrübergehen. und wieder die pille zu nehmen kann doch echt keine lösung sein. zum einen leidest du ja schon unter der einnahme und zum anderen kannst du die auch nicht dein leben lang nehmen. du willst doch bestimmt mal kinder haben, oder? und ab nem gewissen alter ist sie dann auch ein risikofaktor (herzinfarkte, brustkrebs usw.), der nicht mehr in kauf genommen sollte.

glaub mir, dein körper kann ganz sicher auch ohne pille funktionieren.

mfg, amily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2011 um 17:46
In Antwort auf tian_12091064


>> Betrachte ich den Sachverhalt logisch, habe ich mit 15 schon einen großen kognitiven Entwicklungsschritt hinter mir gehabt UND die Pille hat ja wohl meinen Körper eher "nach vorne" getrieben", als ihn auf den Stand einer 15-Jährigen zu halten. <<

Das verstehe ich mal gar nicht. wie kommst du darauf, dass die pille deinen körper nach vorne gebracht hat. meinst du dein körper weiß von alleine nicht, was er zu tun hat und dafür eine pille braucht?
die pille unterdrückt eher die normalen vorgänge im körper, statt diese nach vorne zu bringen.

>> Ich habe sowieso irgendwie ein schlechtes Gefühl, da ich Rückmeldungen von anderne Frauen im Internet gelesen hab <<

soetwas kommt vor. so wie einige frauen NWs durch die pille bekommen, so bekommen auch ein paar NWs vom absetzen der pille. diese sind aber immer nur vorübergehender natur.
der körper muss sich erstmal drangewöhnen nicht mehr fremdgesteuert zu sein, sondern selbst arbeiten. das kriegt er manchmal nicht sofort hin. aber nach etwas über klappt dann wieder alles super.

>> Falls mich die ganze Sache zu sehr verändert würde ich notgedrungen auch wieder zur Pille zurück <<

wie ich schon sagte, die NWs sind nur vorrübergehen. und wieder die pille zu nehmen kann doch echt keine lösung sein. zum einen leidest du ja schon unter der einnahme und zum anderen kannst du die auch nicht dein leben lang nehmen. du willst doch bestimmt mal kinder haben, oder? und ab nem gewissen alter ist sie dann auch ein risikofaktor (herzinfarkte, brustkrebs usw.), der nicht mehr in kauf genommen sollte.

glaub mir, dein körper kann ganz sicher auch ohne pille funktionieren.

mfg, amily

Na
ich kenn mich in der Endokrinologie nicht grad aus... und bin davon ausgegangen, dass die FA schon wissen, was sie tun....? Sonst würden die einem so früh die Pille ja nicht verschreiben, wenn sie (auch nachhaltige) schäden in der Entwicklung in der Pubertät mit sich bringen würden.

Noch mal wegen den NW:
ich wusste nicht, dass sie nach einer Zeit wieder weggehen.
Und ich habe nie unter der Pilleneinnahme gelitten
ich hab sie 8 Jahre lang super vertragen und erst vor 3 Monaten habe ich plötzlich NW bekommen... Ich weiß auch nicht warum und mein FA meinte ja auch, es hängt nicht mit der Pille zusammen.. naja....
Ich probiers nun eben ohne.

Und nein Ich will sicher KEINE KInder haben.
1. Arbeite ich mit Kindern zusammen, das ist schon "Segen" genug (also.. nicht im negativen Sinne, aber abends will man dann doch mal seine Ruhe) und 2. bin ich schon seit 8 Jahren mit einer Frau zusammen ;-D
Nahm die Pille ja nur aus Bequemlichkeit, um dieser unangenehmen Situation zu entgehen (schmerzen, sehr sehr starke Blutungen, das unwohlsein dabei.... usw)
und hatte auch nie Anlass sie abzusetzen. Der FA meinte auch, es sei kein Thema sie im Langzeitzyklus von 3-6 Monaten zu nehmen....
Daher sah ich mich auch immer abgesichert....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2011 um 9:18

Naja
Ob ich das so unterschreiben kann, weiß ich nicht.
Denn 1. ist mein FA erst neu in dem gebiet und teilt sich die Patienten mit seinem Vater und 2. wollte ich von meinem Hausarzt, dass er mir die Pille verschreibt, weil ich keine Zeit hatte zum FA zu gehen (und er wsste, dass ich die nehme)
und da meinte er ; nö, ich soll zum FA!

Mein FA ist da auch sehr kritisch und hat mich über alle NW aufgeklärt und er hat mir auch zum Testen schon öfter mal Packungen (und zwar 3 stück auf einmal) so mit gegeben...

Jetzt hab ich zu Hause etliche versch. Packungen Pillen und nen Jahresvorat an Microgynon und weiß nichts mehr damit anzufangen.. naja... wir werden sehen, vllt. brauche ich sie ja nochmal.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram