Home / Forum / Sex & Verhütung / Pille vs. Spirale

Pille vs. Spirale

6. August 2004 um 17:06

Hallo ihr Lieben!

Mich beschäftigt da im Moment eine spezielle Sache:

Ich halte nicht viel von der Pille. Habe verschiedenste jahrelang genommen und bisher hatte jede irgendeine Nebenwirkung. Von Migräne, Gewichtszunahme, schlechter Haut bis hin zum totalen Verlust der Libido.
Stehe inziwischen auch auf dem Standpunkt, dass es nicht richtig sein kann, zur Empfängnisverhütung in den Hormonhaushalt einzugreifen und natürliche Körperprozesse (Eisprung) zu unterdrücken.
Zudem sehe ich nicht ein, jeden Tag ein Medikament nehmen zu müssen, und dieses tägliche Dran-denken, hab ich erbrochen, hatte ich Durchfall, etc. ist nichts für mich.

Kondome sind allerdings auf Dauer auch keine optimale Lösung.

Meine Frauenärztin hat mir jetzt vorgeschlagen, mir eine Kupferspirale zu setzen und jetzt informier' ich mich halt drüber.

Leider findet man im Internet meist nur Horrorgeschichten oder eventuell Informationen von Herstellern, die man ja auch nicht so ganz unbestätigt glauben will.

Nun zu meiner Frage: Wer hat Erfahrungen mit der Spirale und vor allen Dingen welche? Mir ist schon klar, dass es bei mir sowieso ganz anders laufen wird, aber dieses Forum ist vielleicht eine Möglichkeit mal mehrere Frauen zu ihren negativen und hoffentlich auch positiven Erfahrungen zu befragen.

Wer also was zu seinen Erfahrungen schreiben mag oder zum Thema allgemein, würd mich freuen!

Achja, zur Info falls die relevant ist: ich bin 24 und hab noch keine Kinder

Liebe Grüsse,
Endymia

6. August 2004 um 17:09

Ich trage seit 9 Jahren
eine Kupferspirale.
Erfahrungen: überwiegend positiv.

Habe auch keine Kinder, bin 29. Das darf nicht das Argument sein. Man muss keine Kinder geboren haben, um eine Spirale zu bekommen. Diese Ansicht ist veraltet.

Muss aber jetzt los, schreibe dir nachher oder morgen dazu.

LG
parfum

Gefällt mir

6. August 2004 um 17:28
In Antwort auf Parfum

Ich trage seit 9 Jahren
eine Kupferspirale.
Erfahrungen: überwiegend positiv.

Habe auch keine Kinder, bin 29. Das darf nicht das Argument sein. Man muss keine Kinder geboren haben, um eine Spirale zu bekommen. Diese Ansicht ist veraltet.

Muss aber jetzt los, schreibe dir nachher oder morgen dazu.

LG
parfum

YAY!

Danke für die schnelle Antwort, freue mich schon auf mehr Info's

Wünsche Dir viel Spass heute abend!

LG
Endymia

Gefällt mir

6. August 2004 um 21:58

Kupferspirale
Hallo!!!
Habe auch die Kupferspirale, bin 25 und habe ein Kind. Komme super damit hin nach kurzer Eingewöhnungsphase! Am Anfang die ersten Wochen hat es manchmal geziept im Bauch, Du merkst den Eisprung mehr als wenn Du die Pille nimmst, aber daran gewöhnt man sich. Hatte unter der Pille immer total unreine Haut und das ist jetzt alles weg! Die Blutungen sind allerdings etwas stärker...
Liebe Grüße, Anja

Gefällt mir

7. August 2004 um 12:06
In Antwort auf endymia

YAY!

Danke für die schnelle Antwort, freue mich schon auf mehr Info's

Wünsche Dir viel Spass heute abend!

LG
Endymia

So, mein Bericht
...hatte ich ja versprochen.

Also, bei mir ist es so, dass ich aus gesundheitlichen Gründen keine Hormone vertrage. Habe insgesamt 1 Jahr lang mit Pille verhütet damals, hatte nur Ärger damit und dann haben mir Ärzte auch davon abgeraten.

Mit 20 habe ich dann meine erste Spirale bekommen. War eine Multiload. Die wird in Deutschland recht häufig eingesetzt, neben Nova-T. Eine von beiden dürftest du auch kriegen.

Das Einsetzen war bisher bei mir recht schmerzhaft (habe mittlerweile die 2. Spirale und es somit 2 mal erlebt). Das Ziehen ist übrigens genauso, weil beide Male eine Zange am Muttermund angesetzt wird, um die Gebärmutter zu strecken. Das ganze Dauert ein paar Minuten, also Zähne zusammenbeißen und durch. Es ist aber auszuhalten. Eine Betäubung hatte ich nicht. Auch keine lokale Spritze in den Gebärmutterhals. Wie dein Arzt da vorgeht, weiss ich nicht. Klär das mit ihm. Ich habe es ohne Betäubung überstanden.

Vorteile sind für mich:
- ich muss mich um nichts kümmern, die Spirale liegt und ich habe das Thema Verhütung vom Hals
- Kein Eingriff in meinen Hormonhaushalt
- keine hormonellen Nebenwirkungen
- keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, kein Nachrechnen bei Durchfall und Erbrechen

Nachteile:
- stärkere, längere und schmerzhaftere Blutungen, wobei ich die Schmerzen mit 2 Buscopan Plus Tabletten wegbekomme
(Blutungsdauer: mindestens 7-8 Tage, manchmal 11 Tage)

Aufgrund der Tatsache, dass du mehr Blut verlieren wirst als zuvor, solltest du dich beim Hausarzt vielleicht ab und zu mal auf Eisenmangel oder Blutarmut untersuchen lassen. Aber da hatte ich auch noch keine Probleme.

Solltest du urplötzlich einseitige Schmerzen bekommen und die Periode ausbleiben, nichts wie ab zum Arzt. Bei der Spirale steigt das Risiko einer Eileiterschwangerschaft. Das solltest du auch so mal machen, wenn mal ein SS-Test positiv ausfallen sollte und du keine Beschwerden hast, nur um sicher zu gehen, dass es sich um keine Eileiterschwangerschaft sondern um eine normale Schwangerschaft handelt.

Infektionen solltest du schnellstmöglich kurieren, falls sowas auftreten sollte. Bakterien setzen sich gerne am Faden ab und steigen hoch in die Gebärmutter bis in die Eileiter, Folge davon könnte ein Tubenverschluß und Unfruchtbarkeit sein.

Soviel zu den allgemeinen Risiken. Bei mir ist noch nie etwas passiert. Aber ich denke, dein Arzt wird dich über all das informieren bzw. du bekommst sicher auch den Beipackzettel aus dem Paket der Spirale.

Wenn noch Fragen sind, frag.

LG
parfum

Gefällt mir

9. August 2004 um 13:03
In Antwort auf Parfum

So, mein Bericht
...hatte ich ja versprochen.

Also, bei mir ist es so, dass ich aus gesundheitlichen Gründen keine Hormone vertrage. Habe insgesamt 1 Jahr lang mit Pille verhütet damals, hatte nur Ärger damit und dann haben mir Ärzte auch davon abgeraten.

Mit 20 habe ich dann meine erste Spirale bekommen. War eine Multiload. Die wird in Deutschland recht häufig eingesetzt, neben Nova-T. Eine von beiden dürftest du auch kriegen.

Das Einsetzen war bisher bei mir recht schmerzhaft (habe mittlerweile die 2. Spirale und es somit 2 mal erlebt). Das Ziehen ist übrigens genauso, weil beide Male eine Zange am Muttermund angesetzt wird, um die Gebärmutter zu strecken. Das ganze Dauert ein paar Minuten, also Zähne zusammenbeißen und durch. Es ist aber auszuhalten. Eine Betäubung hatte ich nicht. Auch keine lokale Spritze in den Gebärmutterhals. Wie dein Arzt da vorgeht, weiss ich nicht. Klär das mit ihm. Ich habe es ohne Betäubung überstanden.

Vorteile sind für mich:
- ich muss mich um nichts kümmern, die Spirale liegt und ich habe das Thema Verhütung vom Hals
- Kein Eingriff in meinen Hormonhaushalt
- keine hormonellen Nebenwirkungen
- keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, kein Nachrechnen bei Durchfall und Erbrechen

Nachteile:
- stärkere, längere und schmerzhaftere Blutungen, wobei ich die Schmerzen mit 2 Buscopan Plus Tabletten wegbekomme
(Blutungsdauer: mindestens 7-8 Tage, manchmal 11 Tage)

Aufgrund der Tatsache, dass du mehr Blut verlieren wirst als zuvor, solltest du dich beim Hausarzt vielleicht ab und zu mal auf Eisenmangel oder Blutarmut untersuchen lassen. Aber da hatte ich auch noch keine Probleme.

Solltest du urplötzlich einseitige Schmerzen bekommen und die Periode ausbleiben, nichts wie ab zum Arzt. Bei der Spirale steigt das Risiko einer Eileiterschwangerschaft. Das solltest du auch so mal machen, wenn mal ein SS-Test positiv ausfallen sollte und du keine Beschwerden hast, nur um sicher zu gehen, dass es sich um keine Eileiterschwangerschaft sondern um eine normale Schwangerschaft handelt.

Infektionen solltest du schnellstmöglich kurieren, falls sowas auftreten sollte. Bakterien setzen sich gerne am Faden ab und steigen hoch in die Gebärmutter bis in die Eileiter, Folge davon könnte ein Tubenverschluß und Unfruchtbarkeit sein.

Soviel zu den allgemeinen Risiken. Bei mir ist noch nie etwas passiert. Aber ich denke, dein Arzt wird dich über all das informieren bzw. du bekommst sicher auch den Beipackzettel aus dem Paket der Spirale.

Wenn noch Fragen sind, frag.

LG
parfum

Danke für Deinen Bericht!

Hallo liebe Parfum,

finde sehr lieb von Dir, dass Du Deine Erfahrungen mit mir teilst.
Die ganzen Informationen der Umstände, Risiken etc. kenn ich ja eigentlich von meiner FÄ und aus dem Internet. Was mir nur fehlte, waren mal reale, positive Erfahrungsberichte und nicht nur Horrorgeschichten oder Mutmaßungen al la "ich hab da mal was gehört..."

Bei den Vorteilen sehe ich es genauso wie Du. Ich finde merkwürdig, dass die Spirale bei jungen Frauen so wenig verbreitet ist, wenn man mal an die ganzen Risiken und Nebenwirkungen der Pille denkt.
Dieses Forum ist ja auch voll davon, dass Frauen ihre Nebenwirkungen durch die Pille beschreiben und dann mal nachfragen, welchen Frauen es ähnlich ergeht oder mit welcher Pille sie bessere Erfahrungen haben - anstelle mal darüber nachzudenken, ob es nicht sinnvollere Alternativen zur Pille gibt.
Ich bin inzwischen der Meinung, dass eine Spirale weniger invasiv ist.

Dummerweise sind es genau die Nachteile, die Du beschreibst, die mir Angst machen: Ich hab im Allgemeinen nie Probleme mit meiner Periode, also keine Krämpfe oder großartige Schmerzen. Ist bisher auch erst zweimal vorgekommen, und beide Male bin ich in totale Panik gefallen, weil, bins ja nicht gewohnt und kann deswegen überhaupt nicht damit umgehen.
Mit längeren oder stärkeren Blutungen hab ich im Prinzip kein Problem, da ich die Periode als ganz natürlichen Vorgang betrachte und nicht als etwas, dass mich einschränkt oder was ich unterdrücken müsste. Aber hab da ja auch leicht reden, könnte das vielleicht eher verstehen, wenn die Periode für mich eine extrem schmerzhafte Angelegenheit wäre.
Jedoch leide ich unter der von Dir angesprochenen Blutarmut. Und jedes Mal nen Kreislaufkollaps riskieren? Nee!! Wer schonmal einen hatte, der weiss, dass das wirklich widerlich ist.

Bin beim Stöbern hier auf das "Gynefix" gestoßen und hab das mal weiterverfolgt. Auch eine Form der Kupferspirale, gleiches Wirkprinzip, nur eben verträglicher als die T-Form und weniger Risiken (und sicherer sogar auch noch!). Eventuell ist das ja die Lösung für mich und hab mir heute morgen auch einen Beratungstermin bei Dr. Tauber in Essen geben lassen.

Weiss nur noch nicht, wie ich das meiner FÄ erklären soll. Ich will ja weiterhin ihre Patientin bleiben, jedoch hatte sie mir nur die herkömmliche Spirale angeboten. Weiss nicht, ob sie das so prickelnd findet, wenn ich mir jetzt bei nem anderen Arzt was einsetzen lasse.

Naja, aber bis dahin ist ja noch ein wenig Zeit, Ende des Monats erstmal das Beratungsgespräch und dann ja noch mindestens die nächste Periode abwarten.

Nochmal herzlichen Dank, finde toll, dass Du hier so offen damit umgehst und Dir die Mühe gemacht hast.

LG
Endymia

Gefällt mir

11. August 2004 um 12:59
In Antwort auf endymia

Danke für Deinen Bericht!

Hallo liebe Parfum,

finde sehr lieb von Dir, dass Du Deine Erfahrungen mit mir teilst.
Die ganzen Informationen der Umstände, Risiken etc. kenn ich ja eigentlich von meiner FÄ und aus dem Internet. Was mir nur fehlte, waren mal reale, positive Erfahrungsberichte und nicht nur Horrorgeschichten oder Mutmaßungen al la "ich hab da mal was gehört..."

Bei den Vorteilen sehe ich es genauso wie Du. Ich finde merkwürdig, dass die Spirale bei jungen Frauen so wenig verbreitet ist, wenn man mal an die ganzen Risiken und Nebenwirkungen der Pille denkt.
Dieses Forum ist ja auch voll davon, dass Frauen ihre Nebenwirkungen durch die Pille beschreiben und dann mal nachfragen, welchen Frauen es ähnlich ergeht oder mit welcher Pille sie bessere Erfahrungen haben - anstelle mal darüber nachzudenken, ob es nicht sinnvollere Alternativen zur Pille gibt.
Ich bin inzwischen der Meinung, dass eine Spirale weniger invasiv ist.

Dummerweise sind es genau die Nachteile, die Du beschreibst, die mir Angst machen: Ich hab im Allgemeinen nie Probleme mit meiner Periode, also keine Krämpfe oder großartige Schmerzen. Ist bisher auch erst zweimal vorgekommen, und beide Male bin ich in totale Panik gefallen, weil, bins ja nicht gewohnt und kann deswegen überhaupt nicht damit umgehen.
Mit längeren oder stärkeren Blutungen hab ich im Prinzip kein Problem, da ich die Periode als ganz natürlichen Vorgang betrachte und nicht als etwas, dass mich einschränkt oder was ich unterdrücken müsste. Aber hab da ja auch leicht reden, könnte das vielleicht eher verstehen, wenn die Periode für mich eine extrem schmerzhafte Angelegenheit wäre.
Jedoch leide ich unter der von Dir angesprochenen Blutarmut. Und jedes Mal nen Kreislaufkollaps riskieren? Nee!! Wer schonmal einen hatte, der weiss, dass das wirklich widerlich ist.

Bin beim Stöbern hier auf das "Gynefix" gestoßen und hab das mal weiterverfolgt. Auch eine Form der Kupferspirale, gleiches Wirkprinzip, nur eben verträglicher als die T-Form und weniger Risiken (und sicherer sogar auch noch!). Eventuell ist das ja die Lösung für mich und hab mir heute morgen auch einen Beratungstermin bei Dr. Tauber in Essen geben lassen.

Weiss nur noch nicht, wie ich das meiner FÄ erklären soll. Ich will ja weiterhin ihre Patientin bleiben, jedoch hatte sie mir nur die herkömmliche Spirale angeboten. Weiss nicht, ob sie das so prickelnd findet, wenn ich mir jetzt bei nem anderen Arzt was einsetzen lasse.

Naja, aber bis dahin ist ja noch ein wenig Zeit, Ende des Monats erstmal das Beratungsgespräch und dann ja noch mindestens die nächste Periode abwarten.

Nochmal herzlichen Dank, finde toll, dass Du hier so offen damit umgehst und Dir die Mühe gemacht hast.

LG
Endymia

Hey...
...hab deinen bericht gerade überflogen...

Wenn du bei dem Arzt in Essen warst, sagst du dann was er gesagt hat bitte?
Ich habe nämlich dasselbe Problem. Hormonell kann ich nicht verhüten, verhüte im Moment mit Lea Contrazeptivum, hätte aber so gern etwas wo man spontaner ist.

Und hatte dann das selbe Problem: Mein Gyn will mir auch nur die "alte" Spirale geben, hat von der neuen noch nie was gehört (seltsam) und wies mich auf die Nebenwirkungen hin. Ich will auch seine Patientin bleiben. Aber ich glaube ich würde ihm dann sagen, dass diese Spirale die einzige Möglichkeit für mich wäre und deshalb einen "Ausflug" zu dem Kollegen machen würde.

VG Agnetha

Gefällt mir

11. August 2004 um 13:09
In Antwort auf agnetha

Hey...
...hab deinen bericht gerade überflogen...

Wenn du bei dem Arzt in Essen warst, sagst du dann was er gesagt hat bitte?
Ich habe nämlich dasselbe Problem. Hormonell kann ich nicht verhüten, verhüte im Moment mit Lea Contrazeptivum, hätte aber so gern etwas wo man spontaner ist.

Und hatte dann das selbe Problem: Mein Gyn will mir auch nur die "alte" Spirale geben, hat von der neuen noch nie was gehört (seltsam) und wies mich auf die Nebenwirkungen hin. Ich will auch seine Patientin bleiben. Aber ich glaube ich würde ihm dann sagen, dass diese Spirale die einzige Möglichkeit für mich wäre und deshalb einen "Ausflug" zu dem Kollegen machen würde.

VG Agnetha

Die Kupferkette Gynefix
gibt es bei uns noch nicht so lange und kommt aus Belgien.
Es sind noch nicht alle Ärzte darauf geschult, daher kann es sein, dass dein Arzt dir das nicht einsetzen kann.

Setze dich mit ProFamilia in Verbindung. Die können dir eine Liste von Ärzten geben, die mit dem Einsetzen von Gynefix bereits Erfahrung haben.

LG
parfum

Gefällt mir

11. August 2004 um 13:31
In Antwort auf Parfum

Die Kupferkette Gynefix
gibt es bei uns noch nicht so lange und kommt aus Belgien.
Es sind noch nicht alle Ärzte darauf geschult, daher kann es sein, dass dein Arzt dir das nicht einsetzen kann.

Setze dich mit ProFamilia in Verbindung. Die können dir eine Liste von Ärzten geben, die mit dem Einsetzen von Gynefix bereits Erfahrung haben.

LG
parfum

Hallo Parfum
Ich bin zwar überzeugte NuvaRing-Trägerin, trotzdem hat mich das Gynefix aufmerksam gemacht. Bin gleich mal erschrocken als ich gelesen habe, dass die Kette mit einer Nadel in der Gebährmutter fixiert wird. Das klingt irgendwie...*auuutsch* weiss nicht, könnte mich da nicht mit anfreunden.

Wollte nur diesen Gedanken los werden.

Gefällt mir

11. August 2004 um 17:14

Keine probleme
hallo edymia,
ich selbst bin kupferspiralenträgerin. ich habe sie jetzt gut 2 1/2 jahre und überhaupt noch nie probleme damit gehabt.
bei mir war es so, das ich nach der schwangerschaft keine pille mehr vertragen habe.
der einzige nachteil ist wirklich, das die regel stärker ist, als normal. bei mir heisst das 7 tage. aber ich selbst kann damit leben.
das einsetzen tat nicht sehr doll weh. da fand ich die wehen schlimmer ;o) es piekst nur ein bisschen und das ist nach zwei minuten wieder vorbei. meine wurde während meiner regel gesetzt, da der gebärmutterhals dort wohl weicher sein soll. beim ziehen ists dann genauso. die kupferspirale hält laut meinem frauenarzt zwischen 3 und 5 jahren. er wechselt sie nach 4 jahren. und die kosten sind wirklich besser, als die pille. ichhabe damals 175 euro für gezahlt. und wenn man sich das mal über 4 jahre ausrechnet ist das doch erheblich günstiger als die pille...zumal man da auch nix vergessen kann was zu nehmen! udn auch bei krankheiten wenn man antibiotika nehmen muss o.ä. hat man nicht das problem das die pille nicht wirkt!

ich bin jedenfalls 100% zufrieden damit.

gruß stilles

Gefällt mir

27. August 2004 um 2:48

Hab mein Beratungsgespräch hinter mir

... soo.. Und da will ich doch mal kurz einen Zwischenbericht abliefern, wie es denn gelaufen ist und meine neugewonnenen Informationen mit eventuell Interessierten teilen:

Ich war bei Dr. Tauber in Essen. Der hat übrigens auch ne ganz nette internet-Seite, in der auch eine ganze Menge andere Verhütungsmethoden erklärt werden:

http://www.praxis-tauber.de/html/main.html

(ausser dem Bindestrich zwischen praxis und tauber, bitte alle eventuellen weiteren löschen)

Die Praxis ist übrigens auch sehr hübsch und freundlich.

Die Kupferkette Gynefix hat nur die EU-Zulassung und ist in Deutschland noch nicht extra zugelassen. Der Hersteller hat einfach noch nicht entsprechenden Antrag gestellt.
Sie wird aber schon seit einiger Zeit in Belgien, den Niederlanden, Luxemburg und Österreich eingesetzt. (Zumindest konnte ich mir diese Länder merken)
Wegen der fehlenden D-Zulassung darf sie hier auch nicht explizit beworben werden, es gibt z.B. keine Flyer/Broschüren o.ä.
Ich habe auch gefragt, wie oft er die denn schon eingesetzt hat. Er hat mal so geschätzt: allein in diesem Jahr ungefähr 50 mal und er setzt sie seit 2000 ein.. Naja.. da kann ja jeder mal selbst hochrechnen..

Ich schätze mal so 150-200 mal. Die nötige Erfahrung ist also vorhanden.

Das Wirkprinzip ist das gleiche wie beim Kupfer-T, die Vorteile sind allerdings, dass sie flexibel ist, sich dem Körper also anpasst und nicht verrutschen kann (durch die Fixierung). Somit kommt es nicht zu den unliebsamen Nebenwirkungen, wie bei der normalen Kupferspirale, wie längere, stärkere Blutungen oder stärkere Schmerzen.

In der normalen Größe mit 4 Kupferzylindern hat sie eine Wirkdauer von 3-3,5 Jahren. Mehr Zylinder werden nur bei großen Gebärmuttern eingesetzt, z.B. nach mehreren Schwangerschaften, oder von Natur aus sehr großen Gebärmuttern, aber das ist eher die Ausnahme.

Der Kostenpunkt liegt bei der normalen Größe bei 165, das macht pro Monat also ca. 4,50. Ist also ziemlich günstig.

Sehr sicher ist sie auch, manche sagen, mit der Pille vergleichbar, manche sagen, sie sei sogar sicherer. Da hab ich im Internet verschiedene Informationen bekommen. Gehört aber auf jeden Fall zu den sichersten Verhütungsmitteln.

Nach dem Gespräch hat er mich auch noch kurz untersucht. Da hatte mich überrascht, dass da eine Arzthelferin mit dabei war. Das ist bei meiner FÄ nicht so und war auch bei meinem damaligen Frauenarzt nicht so. Naja, das nur mal so am Rande.

Soweit ist bei mir alles prima und einer Einsetzung steht nichts im Wege. Er hat mir noch zwei Tabletten mitgegeben, die ich 3h vor dem Einsetzen nehmen soll, die sollen den Muttermund etwas weicher machen. Jetzt muss ich nur noch die nächste Periode abwarten.

Achja, das wird übrigens während der Periode gemacht, da zu dem Zeitpunkt im Normalfall keine Schwangerschaft besteht, und vor allem, weil dann (nach dem 1.-2. Tag) die Schleimhäute abgeblutet sind. Denn sonst wäre es schwierig, die Gynefix zu befestigen, da die Schleimhäute im Weg sind.

Zu den Schmerzen: Die Gebärmutter soll vor allem druck- und dehnungsempfindlich sein, nicht aber stichempfindlich.Die Schmerzen beim einsetzen entstehen also dadurch, dass die Gebärmutter gestreckt und der Muttermund gedehnt werden muss.
Da ich einen empfindlichen Kreislauf habe, hab ich ihn darauf angesprochen, wie es mit einer örtlichen Betäubung aussieht. Er sagt, wenn nötig, kein Problem, die würde auch schnell wirken.

Die Prozedur dauert so ca. 1 bis 3 Minuten.

btw: das hört sich jetzt vielleicht alles wie ne Werbung an, aber das liegt nur daran, dass ich wirklich begeistert bin

Wenn Interesse besteht, werde ich auch berichten, wie das Einsetzen war, und wie ich im Weiteren mit der Gynefix klarkomme.

Auf jeden Fall freue ich mich sehr, für mich die ideale Verhütung gefunden zu haben, zumindest schonmal theoretisch.

LG
Endymia

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Pheromone: wer hat schon mal das ausprobiert?
Von: bejic
neu
26. August 2004 um 20:15
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen