Home / Forum / Sex & Verhütung / Pille und Migräne

Pille und Migräne

20. September 2011 um 23:20 Letzte Antwort: 4. Oktober 2011 um 17:46

Hallo ihr lieben,

ich habe mal eine Frage bezüglich der Pille und dem Thema Migräne.

Ich hatte vor einiger Zeit (ist bestimmt schon an die 2 Jahre her) ziemliche Probleme mit der Mirgäne... ich habe keine Kopfschmerzen sondern eine Auramigräne d.h. ich habe eigentlich nur Probleme beim Sehen (schwarze Punkte etc.). Das Problem ist dann irgendwann wieder verschwunden und seit ich nun die neue Pille nehme, ist das Thema wieder aktuell. Ich nehme aktuell den 2. Blister dieser neuen Pille (Lilia) und hatte bisher 2 mal eine solche Migräne... ist immer nach ca 10Min wieder verschwunden. Allerdings habe ich seit ein paar Tagen immer wieder ein komisches Gefühl im Kopf (fast unbeschreibbar) ist glaub so ne Art Schwindel - ich sehe alles scharf aber irgendwie fühlt sich in meinem Kopf alles wackelig an (sorry für die Beschreibung). Vlt kommt das aber auch gerade von diesem doch etwas seltsamen Wetter? Meine Mami hat wohl so was ähnliches?

Naja ich wollte nun eigentlich nur mal wissen, wie es um dieses Thema steht. Anscheinend soll man ja bei Migräne keine Pille nehmen? Warum ist das so? Was kann hier als Folge auftreten?

Ich werde die Pille jetzt mal weiter testen, habe Ende Oktober einen Termin beim FA. Werde nun mal schauen wie sich das weiterentwcikelt und dann ggf mit meinem FA sprechen.... mag aber eigentlich nicht schon wieder die Pille wechseln (wer sagt dass es mit der nächsten besser wird?)

Danke für Eure Antworten,

LG Mara

Mehr lesen

21. September 2011 um 0:23

...
Hast dich denn dein Frauenarzt nicht aufgeklärt oder hast du nie die Packungsbeilage deiner Pille gelesen?

Östrogenhaltige Pillen wie die Lilia sind bei Migräne absolut kontraindiziert, d.h., sie dürfen gar nicht erst eingenommen werden.
Der Grund ist ganz einfach, bei Mirgäne mit Aura und östrogenhaltigen Kontrazeptiva steigt das Risiko für einen Schlaganfall oder eine Thrombose sehr stark an.
Die Folgen können dabei schlimmsten Falls der Tod oder eine ernste Behinderung sein, deshalb rät der Hersteller definitiv von einer Einnahme ab, um nicht belangt zu werden.

Nimmst du trotz Auramigräne eine östrogenhaltige Pille, trägst du das volle Risiko. Passiert etwas, kann niemand belangt werden, da du die Anweisung der Packungsbeilage Missachtet hast.

Frauen, die an Migräne mit Aura leiden, sollten deshalb auf hormonelle Verhütung verzichten oder zumindest östrogenfreie Präperate vorziehen.

Aber natürlich ist es dein Leben und deine Entscheidung. Allerdings solltest du Familie und Partner in die Problematik einweihen. Das sind die Menschen, die sich im ernstfall eventuell sogar bis zu deinem Lebensende um dich kümmern müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2011 um 0:26
In Antwort auf jodie_12107470

...
Hast dich denn dein Frauenarzt nicht aufgeklärt oder hast du nie die Packungsbeilage deiner Pille gelesen?

Östrogenhaltige Pillen wie die Lilia sind bei Migräne absolut kontraindiziert, d.h., sie dürfen gar nicht erst eingenommen werden.
Der Grund ist ganz einfach, bei Mirgäne mit Aura und östrogenhaltigen Kontrazeptiva steigt das Risiko für einen Schlaganfall oder eine Thrombose sehr stark an.
Die Folgen können dabei schlimmsten Falls der Tod oder eine ernste Behinderung sein, deshalb rät der Hersteller definitiv von einer Einnahme ab, um nicht belangt zu werden.

Nimmst du trotz Auramigräne eine östrogenhaltige Pille, trägst du das volle Risiko. Passiert etwas, kann niemand belangt werden, da du die Anweisung der Packungsbeilage Missachtet hast.

Frauen, die an Migräne mit Aura leiden, sollten deshalb auf hormonelle Verhütung verzichten oder zumindest östrogenfreie Präperate vorziehen.

Aber natürlich ist es dein Leben und deine Entscheidung. Allerdings solltest du Familie und Partner in die Problematik einweihen. Das sind die Menschen, die sich im ernstfall eventuell sogar bis zu deinem Lebensende um dich kümmern müssen.

Hier ein paar Beispiele
Celine erlitt mit 17 eine Lungenembolie durch die Pille, seitdem ist sie schwerstbehindert:
http://www.blick.ch/news/schweiz/lebensgefaehrliche-anti-baby-pille-yasmin-120234

Felicitas erlitt durch die Pille eine Lungenembolie und einen 20 minütigen Herzstillstand, seitdem ist sie nicht mehr die selbe und wird auch nie wieder das unbeschwerte Mädchen von früher sein:
http://www.sueddeutsche.de/panorama/antibabypille-auf-die-verhuetung-folgte-der-tod-1.28367

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Oktober 2011 um 17:46

Schon abgesetzt
ich habe die pille letzte woche das letzte mal genommen. war heute beim fa und habe nun die cerazette verschrieben bekommen. mein arzt hatte allerdings nicht den eindruck gemacht als müsse es unbedingt eine östrogenfreie sein, da er anfangs geschaut hat, ob es vlt auch eine niedriger dosierte gibt da ich die vorherige ohne probleme vertragen hatte...

nunja zumindest nehm ich dann ab heute die cerazette, welche ja bekanntlich für menschen mit migräne geeignet ist...

mein anfälle sind übrigens relativ schwach. meine anfälle dauern immer nur ca 10min und auch nur so, dass es ganz leichter schwindel und leichtes verzogenes sehen ist (texte kann ich keine lesen, alles andere seh ich aber). allerdings weiß man ja nie, wie das beim näöchsten mal ausfällt... also bin ich jetzt auf jeden fall mal auf der sicheren seite...

@ glyzinie: womit verhütest du wenn ich fragen darf? mein arzt meinte, dass wenn die cerazette auch ncihts ist, er auf die spirale umsteigen würde... was ich davon halten soll weiß ich noch nicht wirklcih... aber jetzt hoff ich mal dass die neue minipille was für mich ist und nicht so arg dolle nebenwirkungen bezüglich akne (weshalb ich die pille gewechselt hatte) und blutungen...

vielen dank für eure antworten.
lg mara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper