Forum / Sex & Verhütung

Pille oder Spirale?

Letzte Nachricht: 27. September 2004 um 21:55
J
jarka_12579534
25.09.04 um 19:06

Hallo ihr, mich würden mal eure Erfahrungen interessieren...
Ich bin 18 und nehme mittlerweile seit knapp 6 Jahren die Pille (dass ich damit so früh angefangen habe, kommt davon, dass ich mit 10 meine erste Periode bekommen habe und sehr starke Regelschmerzen hatte)...nun mein Problem, ich hab ein paar Kilo zu viel auf den Rippen und auch von der Familie her eine leichte Neigung zu schwachen Venen in den Beinen geerbt...nun hat mich meine Frauenärztin darauf angesprochen, ob ich nicht bald zur Spirale wechseln wolle...nun meine Frage, ich hab mal gehört, dass eine Spirale schädlich sein kann, wenn man später noch Kinder bekommen will, stimmt das? Außerdem hab ich ziemliche Sorgen, dass ich danach wieder so schlimme Regelschmerzen habe, wie vorher. Für doe Spirale würde zudem noch sprechen, dass ich durch eine noch nicht diagnostizierte Nahrungsmittelunverträglichkeit leider ziemlich oft an Durchfall leide und damit die Pillenwirkung sowieso ziemlich oft nicht mehr da ist..habt ihr damit Erfahrungen gemacht? Zu was würdet ihr mir raten?
Liebe Grüße
Sassenach

Mehr lesen

S
ssanyu_12043254
26.09.04 um 11:07

Hallo Du!
Ich würde Dir in jedem Fall von der Spirale abraten. Frauen, die die Spirale haben, sind viel infektionsgefährdeter. Das liegt daran, dass Bakterien an dem Bändchen aufsteigen können und somit eine Infektion verursachen können, was im schlimmsten Fall Unfruchtbarkeit
zur Folge haben kann.
Ich hatte die Spirale schon und kann nur sagen, dass die Blutung um einiges doller und länger wird. Somit wirst Du bestimmt auch wieder Schmerzen bekommen.
Die Pille über so einen langen Zeitraum zu nehmen und dann noch bei den Vorbelastungen ist allerdings auch ein Risiko. Ist es denn dringend notwendig, dass Du dauerhaft verhütest?
Ansonsten würde ich vielleicht mal über die Mirena oder das Implanom nachdenken. Sprich doch nochmal mit Deiner FÄ!
Viel Erfolg, Pipi

Gefällt mir

X
xue_12298819
26.09.04 um 20:39

Pro Spirale

Hallo Sassenach,

ich bin inzwischen überzeugte Gegnerin der Pille, kurzgefasst aus folgendem Grund:

Der Hormonhaushalt ist ein sehr kompliziertes System, es kann meiner Ansicht nach nicht ohne Folgen sein, in diesen einzugreifen. Und das zum Zwecke der Verhütung zu tun wirkt auf mich wie das bekannte "mit Kanonen auf Spatzen zu schiessen".

Es geht inzwischen sogar so weit, dass ich es als unterdrückend empfinde, dass von Frauen schon fast erwartet wird, jeden Tag ein Medikament zu nehmen, welches wenn man sich mal umhört (plus die eigenen Erfahrungen, die ich damit gemacht habe), wirklich nicht ohne ist.

Ich hab mich mal gefragt, wieso das so ist und kam zu folgenden Schlüssen:
Ersteinmal sind es nicht Männer, die es einnehmen müssen!
Desweiteren hängen an der Verbreitung der Pille auch jede Menge finanzielle Interessen. Und die Pharmaindustrie hat mit Sicherheit zum Meinungsbild der Unbedenklichkeit der Pille erheblich beigetragen. Millionen von Frauen schlucken täglich ihre günstig herzustellende Präparate. Die müssen ja nichtmal krank sein, um diese Pille zu schlucken!
Bei den Frauenärzten spielt denke ich auch die Kundinnenbindung eine Rolle.

Wie auch immer, ich sehe die Spirale als interessante Alternative.

Andere Hormonpräparate kommen für mich auch nicht in Frage, denn es ändert sich ja nur die Zufügung der Hormone. Bis auf diesen und vielleicht ein zwei Verträglichkeitsunterschiede ist es das gleiche in grün.

Bei meiner nächsten Periode lasse ich mir also die Kupferkette "Gynefix" einsetzen (neue Form bzw. Abwandlung der Kupferspirale). Sie soll aber den Vorteil haben, dass sie nicht verrutschen kann und sich der Gebärmutter anpasst, somit kommt es nicht zu den stärkeren, längeren Blutungen oder zu stärkeren Schmerzen.
Zudem ist sie auch noch sicherer. Laut Pearl-Index sogar sicherer als die Pille!

Zur normalen Spirale: Meine Gynäkologin, meine Hausärztin und meine Mutter tragen sie und haben keine Probleme damit. Schliessen aber auch nicht aus, dass es bei einigen Frauen eben zu den o.g. Problemen kommen kann, deswegen meine Entscheidung für die Kupferkette.

Die Gefahr der eventuellen Unfruchtbarkeit durch aufsteigende Infektionen ist mir bewusst. Jedoch erhöht die Spirale die Gefahr nur, weil es eher zu einer Infektion kommen *kann*. Aber *falls* man eine Infektion bekommt und diese behandelt wird *muss* es ja nicht zur Unfruchtbarkeit kommen.

Somit ist eine Erhöhung des Risikos definitiv vorhanden aber in meinen Augen durchaus überschaubar.

LG
Endymia

PS: mit meinen obigen Ausführungen möchte ich keine Pillenbenutzerin persönlich angreifen, es soll jede selbst wissen, was sie für ihren Körper für zumutbar hält.

Gefällt mir

E
elma_12283428
27.09.04 um 12:46

Kein Weg vorbei am FA
Also am Frauenarzt führt kein WEg vorbei. Der kennt dich immerhin am besten und weiß was richtig und falsch ist. Ich selbst nehme die Pille seit 4 Jahren, musste sie zwar einmal wechseln, aber sonst war alles okay.
Mir ist auch bekannt, dass man sich eigentlich die Spirale erst einsetzen lassen sollte, wenn man schon ein Kind bekommen hat, obwohl viele die Spirale benutzen, die noch KEIN kind bekommen haben..Aber ich hab es mal gelesen.

LG
KleinePalme

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

N
niu_12253528
27.09.04 um 14:02
In Antwort auf xue_12298819

Pro Spirale

Hallo Sassenach,

ich bin inzwischen überzeugte Gegnerin der Pille, kurzgefasst aus folgendem Grund:

Der Hormonhaushalt ist ein sehr kompliziertes System, es kann meiner Ansicht nach nicht ohne Folgen sein, in diesen einzugreifen. Und das zum Zwecke der Verhütung zu tun wirkt auf mich wie das bekannte "mit Kanonen auf Spatzen zu schiessen".

Es geht inzwischen sogar so weit, dass ich es als unterdrückend empfinde, dass von Frauen schon fast erwartet wird, jeden Tag ein Medikament zu nehmen, welches wenn man sich mal umhört (plus die eigenen Erfahrungen, die ich damit gemacht habe), wirklich nicht ohne ist.

Ich hab mich mal gefragt, wieso das so ist und kam zu folgenden Schlüssen:
Ersteinmal sind es nicht Männer, die es einnehmen müssen!
Desweiteren hängen an der Verbreitung der Pille auch jede Menge finanzielle Interessen. Und die Pharmaindustrie hat mit Sicherheit zum Meinungsbild der Unbedenklichkeit der Pille erheblich beigetragen. Millionen von Frauen schlucken täglich ihre günstig herzustellende Präparate. Die müssen ja nichtmal krank sein, um diese Pille zu schlucken!
Bei den Frauenärzten spielt denke ich auch die Kundinnenbindung eine Rolle.

Wie auch immer, ich sehe die Spirale als interessante Alternative.

Andere Hormonpräparate kommen für mich auch nicht in Frage, denn es ändert sich ja nur die Zufügung der Hormone. Bis auf diesen und vielleicht ein zwei Verträglichkeitsunterschiede ist es das gleiche in grün.

Bei meiner nächsten Periode lasse ich mir also die Kupferkette "Gynefix" einsetzen (neue Form bzw. Abwandlung der Kupferspirale). Sie soll aber den Vorteil haben, dass sie nicht verrutschen kann und sich der Gebärmutter anpasst, somit kommt es nicht zu den stärkeren, längeren Blutungen oder zu stärkeren Schmerzen.
Zudem ist sie auch noch sicherer. Laut Pearl-Index sogar sicherer als die Pille!

Zur normalen Spirale: Meine Gynäkologin, meine Hausärztin und meine Mutter tragen sie und haben keine Probleme damit. Schliessen aber auch nicht aus, dass es bei einigen Frauen eben zu den o.g. Problemen kommen kann, deswegen meine Entscheidung für die Kupferkette.

Die Gefahr der eventuellen Unfruchtbarkeit durch aufsteigende Infektionen ist mir bewusst. Jedoch erhöht die Spirale die Gefahr nur, weil es eher zu einer Infektion kommen *kann*. Aber *falls* man eine Infektion bekommt und diese behandelt wird *muss* es ja nicht zur Unfruchtbarkeit kommen.

Somit ist eine Erhöhung des Risikos definitiv vorhanden aber in meinen Augen durchaus überschaubar.

LG
Endymia

PS: mit meinen obigen Ausführungen möchte ich keine Pillenbenutzerin persönlich angreifen, es soll jede selbst wissen, was sie für ihren Körper für zumutbar hält.

Gynefix
Ich habe mir das mal durchgelesen, und ich muss ehrlich sagen, mir wurde fast schlecht, als ich geleden habe, wie diese Kette eingestezt, bzw. festgemacht wird...

Gefällt mir

N
naoko_12058337
27.09.04 um 15:04
In Antwort auf ssanyu_12043254

Hallo Du!
Ich würde Dir in jedem Fall von der Spirale abraten. Frauen, die die Spirale haben, sind viel infektionsgefährdeter. Das liegt daran, dass Bakterien an dem Bändchen aufsteigen können und somit eine Infektion verursachen können, was im schlimmsten Fall Unfruchtbarkeit
zur Folge haben kann.
Ich hatte die Spirale schon und kann nur sagen, dass die Blutung um einiges doller und länger wird. Somit wirst Du bestimmt auch wieder Schmerzen bekommen.
Die Pille über so einen langen Zeitraum zu nehmen und dann noch bei den Vorbelastungen ist allerdings auch ein Risiko. Ist es denn dringend notwendig, dass Du dauerhaft verhütest?
Ansonsten würde ich vielleicht mal über die Mirena oder das Implanom nachdenken. Sprich doch nochmal mit Deiner FÄ!
Viel Erfolg, Pipi

Hallo
jeder Körper ist auch verschieden und für jeden ist die Spirale sicher nix..aber ich habe jetzt schon meine zweite bin total zufrieden und hatte noch keine Beschwerden. Meine Blutungen sind zwar stärker aber auch nur die ersten zwei Tage. Danach klingt es so sehr ab, dass ich meine Regel nur noch fünf Tage hab.Bei der Pille damals waren es sieben bis zehn Tage. Zu Infektionen kann ich auch nix sagen, hatte bisher noch keine Probleme damit...

Gefällt mir

X
xue_12298819
27.09.04 um 21:55
In Antwort auf niu_12253528

Gynefix
Ich habe mir das mal durchgelesen, und ich muss ehrlich sagen, mir wurde fast schlecht, als ich geleden habe, wie diese Kette eingestezt, bzw. festgemacht wird...

Kenn ich..

Im ersten Moment war ich auch irritiert, als ich das las. aber der Arzt hat mir erklärt, dass die Gebarmutter (also das Gewebe darin) nicht stichempfindlich ist, sondern druck- und zugempfindlich. Die Schmerzen beim Einsetzen kommen also daher, dass die Gebärmutter gestreckt werden muss und der Muttermund gedehnt. Den Stich spürt man nicht. Aber trotzdem, komisch fand ich das schon. Plus der Gedanke des Fremdkörpers in mir. Aber dann hab ich mal so überlegt, dass ich sowohl Ohrringe trage und auch mal zwei Piercings hatte. Da find/fand ich das mit dem Stich und dem Fremdkörper auch nicht weiter dramatisch. Der Unterschied ist allerdings, dass das äusserlich ist.
Aber dann muss man ja auch mal bedenken, wie viele Menschen z.B. irgendwelche Nägel und Schrauben in ihren Knochen haben, dass ich ohne Bedenken Tampons trage oder auch eine Füllung in einem Zahn habe.

Somit ist für mich der Gedanke des Festmachens in der Gebärmutter nur zuerst merkwürdig, bei weiterem Nachdenken eigentlich nicht mehr schlimm und zudem hat es ja jede Menge Vorteile, dass die Kette festgemacht wird: denn die größte Gefahr (und die größten Schmerzen) geht ja von der Spirale aus, wenn sie "wandert" und da die normale Spirale ja sozusagen frei in der Gebärmutter liegt, muss sie z.B. durch ihre Größe und Form verhindern, dass man sie verliert. Und das geht halt auf den Tragekomfort.
Also lieber lieber festmachen

LG
Endymia

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers