Home / Forum / Sex & Verhütung / Pille in Woche 3 einmal vergessen - schwanger?

Pille in Woche 3 einmal vergessen - schwanger?

26. Dezember 2018 um 22:20

Hallo ihr Lieben!

Vorab: Ja, ich bin ein Mann, hoffe es ist trotzdem in Ordnung, wenn ich hier im Namen meiner Freundin eine Frage stelle. 

Also, folgende Situation:

Meine Freundin nimmt seit 2 Jahren die Swingo20. Neulich in Woche 3 hat sie die 2. Pille vergessen und erst am nächsten morgen, etwa 14 Stunden später, nachgenommen. Also war die 12 Stunden Frist ja schon abgelaufen. Abends hat sie die Pille dann ganz normal bis zur Pause weitergenommen und hat diese dann auch gemacht. In der Pause hatten wir Sex, ohne Kondom, da wir seit sie die Pille nimmt nie mit Kondom Sex haben. Jetzt hat die 1. Woche vom neuen Blister angefangen und sie nimmt die Pille wieder und vorhin erzählt sie mir, dass sie den o.g. Einnahmefehler in Woche3 gemacht hat. Ich war perplex, dass sie mich nicht darauf hibgewiesen hat, weil dann hätte ich gesagt dass wir nun lieber mit Kondom eine Zeitlang Sex haben, zum Schutz.... Besteht nun die Möglichkeit einer Schwangerschaft? 

Liebe Grüsse
Marco

Mehr lesen

27. Dezember 2018 um 2:56

Als Erstes: Ein gewisses Restrisiko, also die Möglichkeit einer Schwangerschaft, besteht IMMER. Es gibt keine 100% sicheren Verhütungsmittel. Wenn du damit ein Problem hast, solltest du auf Sex verzichten.

Zu deiner Frage: Warum liest du dir nicht einfach mal aufmreksam die Packungsbeilage der Pille durch? Das hätte deine Frage beantwortet. Und nebenbei kann der Teil mit den Risiken und Nebenwirkungen auch für einen Mann sehr interessant sein... zumindest für einen, dem die Gesundheit seiner Freundin am Herzen liegt.

Aber um dich nicht auf die Folter zu spannen: Deine Freundin hat technisch gesehen alles richtig gemacht, gab keinen Grund in Panik zu verfallen oder dir was zu erzählen. War alles im normalen Anwendungsrahmen der Pille.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2018 um 8:17
In Antwort auf bblubb456

Als Erstes: Ein gewisses Restrisiko, also die Möglichkeit einer Schwangerschaft, besteht IMMER. Es gibt keine 100% sicheren Verhütungsmittel. Wenn du damit ein Problem hast, solltest du auf Sex verzichten.

Zu deiner Frage: Warum liest du dir nicht einfach mal aufmreksam die Packungsbeilage der Pille durch? Das hätte deine Frage beantwortet. Und nebenbei kann der Teil mit den Risiken und Nebenwirkungen auch für einen Mann sehr interessant sein... zumindest für einen, dem die Gesundheit seiner Freundin am Herzen liegt.

Aber um dich nicht auf die Folter zu spannen: Deine Freundin hat technisch gesehen alles richtig gemacht, gab keinen Grund in Panik zu verfallen oder dir was zu erzählen. War alles im normalen Anwendungsrahmen der Pille.


 

Ich weisss, wie man sich in so einem Fall verhalten muss, aber meine Freundin hat ja erst garnichts erzählt! 

Warum hat sie technisch gesehen alles richtig gemacht? Bei ihrer nachnahme war die 12 stunden frist ja schon abgelaufen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2018 um 12:01
In Antwort auf marco9910

Ich weisss, wie man sich in so einem Fall verhalten muss, aber meine Freundin hat ja erst garnichts erzählt! 

Warum hat sie technisch gesehen alles richtig gemacht? Bei ihrer nachnahme war die 12 stunden frist ja schon abgelaufen!

Offensichtlich weißt du es doch nicht. Die 12 Stunden Frist spielt in dem von dir beschriebenen Fall keine Rolle. Wie gesagt, lies dir die Packungsbeilage mal richtig durch, bevor du deiner Freundin irgendwelche Dinge unterstellst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2018 um 20:17
In Antwort auf bblubb456

Offensichtlich weißt du es doch nicht. Die 12 Stunden Frist spielt in dem von dir beschriebenen Fall keine Rolle. Wie gesagt, lies dir die Packungsbeilage mal richtig durch, bevor du deiner Freundin irgendwelche Dinge unterstellst...

Wie kommst du zu der Annahme, in meinem Fall spiele die 12 Stunden frist keine Rolle? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 11:14
In Antwort auf bblubb456

Offensichtlich weißt du es doch nicht. Die 12 Stunden Frist spielt in dem von dir beschriebenen Fall keine Rolle. Wie gesagt, lies dir die Packungsbeilage mal richtig durch, bevor du deiner Freundin irgendwelche Dinge unterstellst...

Verstehe ich auch nicht. Natürlich spielt die 12h Frist eine Rolle. Diese wäre nur weniger bedeutend hätte sie dann die Pause weggelassen und gleich den neuen Blister angefangen. Damit kann man einen Einnahmefehler in der 3. Woche "verbessern".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 16:13

Bei der Pille geht es darum, einen ausreichend hohen Östrogenspiegel im Körper aufzubauen, der den Eisprung verhindert. Zu Beginn der Einnahme ist dieser naheliegenderweise geringer als zum Ende der Einnahme / Beginn der Pause. Deshalb ist ein Vergessen in der 1. Woche auch kritischer als in der 2. Woche, wo er praktisch keine Rolle spielt wenn die Pille nachgenommen wird. Naheliegenderweise ist also auch ein Vergessen in der 3. Woche weniger kritisch, insbesondere da er zu Beginn der Woche stattgefunden hat. Durch das Nachnehmen der Pille ist die insgesamt dem Körper zugeführte Hormonmenge auch wieder die selbe und damit auch der Hormonspiegel zum Ende der Einnahme.

Mal rein logisch gesehen: In der zweiten Woche wäre dieser Einnahmefehler völlig belanglos gewesen, dem stimmen hoffentlich alle hier zu. Im Langzeitzyklus, wenn man nach der 3. Woche also nicht in die Pause geht, wäre er auch in der 3. Woche völlig belanglos gewesen. Anders gesagt: Zu Beginn der 4. Woche, wo man sich entscheiden kann ob man in die Pause geht oder die Pille weiter nimmt, ist der Körper noch nicht au einen Eisprung eingestellt. Ein Eisprung wird aber durch ein plötzliches starkes Abfallen des Östrogenspiegels ausgelöst (nach diesem Prinzip funktioniert auch das "Anregen eines Eisprungs" bei Kinderwunschbehandlungen). Eine minimaler Einbruch 6 Tage zuvor, nach dem der Spiegel wieder auf seinen alten hohen Wert angestiegen ist, hat hier keine nennenswerten Auswirkungen. Oder anders gesagt: Wenn die Pille am ersten Tag der zweiten Woche vergessen wird und gerade noch innerhalb der 12-Stunden-Frist eingenommen wird, dürfte das Risiko bereits höher sein als in der 3. Woche nach einer 14-Stunden-Frist. In der Packungsbeilage steht auch eindeutig, dass ein Vergessen in der ersten Woche kritischer ist als gegen Ende der Einnahme.

Naheliegenderweise wäre es absurd, komplexe Tabellen zu veröffentlichen wann in welcher Einnahmephase und mit welchen Vorbedingungen das Risiko wie stark steigt. Deshalb hat man sich auf zwei bzw. drei einfache Regeln geeinigt:
1.) Wird die Pille innerhalb von 12 Stunden nachgenommen, ist alles gut.
2.) Nach 7 korrekt eingenommenen Pillen ist der "sichere Normalzustand" erreicht und ein einmaliges Vergessen unkritisch, solang die Pille in den folgenden 7 Tagen auch korrekt eingenommen wird (leicht zu merken als "7+7-Regel".
3.) Nach 14 eingenommenen Pillen kann man in die Pause gehen und ist in dieser (und der Woche danach, in der man wieder mit der Pille beginnt) weiterhin geschützt.

Ich glaube mich zu erinnern, dass es auch mal eine komplexere Regelung für die 3. Woche gab, wo es auch ok war die vergessene Pille in der 3. Woche noch nachzunehmen. In den meisten Fällen dürfte das Vergessen der Pille jedoch erst nach 48 Stunden bemerkt werden, also wenn man die übernächste nehmen müsste, und da ist die Empfehlung mit der vorgezogene Pause oder dem Durchnehmen eher begründet. Zudem müsste man nochmal in den Beginn der 3. Woche und die letzten 1-3 Tage vor der Pause unterteilen, was die Regeln viel komplizierter machen würde.

Wie gesagt: Es geht den Herstellern vor allem darum, die Regeln möglichst einfach zu halten. Insbesondere da es auch viele Jugendliche (und Erwachsene) gibt, die mit ihrem Kopf ganz wo anders sind und keinen Bezug zu den Vorgängen in ihrem Körper haben. Wer sich aber bisschen mit der Funktionsweise des Körpers und der Wirkungsweise der Pille auskennt weiß, dass eine 14 Stunden verspätete Einnahme zu Beginn der 3. Woche mindestens genau so harmlos ist wie eine 12 Stunden verspätete Einnahme zu Beginn der 2. Woche. Wie gesagt, man könnte das auch komplexer in die Packungsbeilage beschreiben, aber dann blicken die meisten nicht mehr durch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 16:20

Nachtrag: Die 12 Stunden sind vor allem in der 1. Woche relevant, wo der Hormonspiegel durch die Pause gering ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest