Home / Forum / Sex & Verhütung / Pille absetzen - Tipps & Erfahrungen

Pille absetzen - Tipps & Erfahrungen

7. November um 19:03

Hallo Mädels,

da ich in einem anderen Forum leider keine Antworten erhalten habe, versuche ich hier mal mein Glück. Ist mir schon ein wichtiges Thema, was ich nicht ohne Tipps von außen anpacken will.

Ich möchte die Pille absetzen, nicht aufgrund eines Kinderwunsches, sondern, weil ich meinem Körper diese Hormonbombe nicht weiter antun möchte. Habe die Pille schon mal abgesetzt, dazu unten mehr. Ich bin nun sehr hin und her gerissen und freue mich, wenn die eine oder andere ihre Erfahrungen teilen möchte.Erstmal die Fakten. Ich bin fast 27 Jahre alt, nehme die Pille seit ca. 13-14 Jahren. Nehme die Chariva, die auch soweit in Ordnung ist. Tut eben das, was sie tun soll. Hatte nie irgendwelche Nebenwirkungen (jedenfalls nicht während der Einnahme).

2016/17 habe ich die Pille für ein Jahr abgesetzt. Aber an viel positives erinnere ich mich nicht. Hatte tierisch Pickel bekommen und keine Periode für 1 Jahr. Laut meiner damaligen Frauenärztin war meine Gebärmutterschleimhaut nach 9 Monaten ohne Pille immer noch total unterentwickelt. Letzten Endes bekam ich meine Periode nach 1 Jahr wieder, aber unregelmäßig und mit wesentlich stärkeren Unterleibsschmerzen. Die Pickel hatten sich nicht ansatzweise gebessert. Zudem habe ich mich irgendwann angefangen einzubilden, mich nicht mehr richtig „weiblich“ zu fühlen. Kann es selbst nicht genau beschreiben, das Gefühl was einfach da. Letzten Endes hat mich das einfach alles genervt und ich habe die Pille wieder angefangen zu nehmen. Bin also eingeknickt und hatte keine Geduld mehr. Vielleicht weil ich mich auch so wenig betreut gefühlt habe von meiner Frauenärztin.

Da ich nun bald zu einer neuen Frauenärztin gehe, möchte ich es nochmal versuchen - in der Hoffnung, dort gut beraten zu werden und es dieses Mal durchziehen zu können. Werde ihr da sicher ein wenig auf den Zahn fühlen und ihr all meine Fragen stellen, aber eure Erfahrungen interessieren mich dennoch.

Wie hat euer Körper auf das Absetzen der Pille reagiert und was habt ihr gegen die jeweiligen Reaktionen getan? Ganz vermeiden, dass mich die Gegenreaktionen wieder „heimsuchen“, werde ich wohl nicht können. Aber ich will das ganze dieses Mal einfach „bewusster“ machen. Habe vorhin kurz was von einem Buch zu diesem Thema gefunden (welches ich allerdings nicht bestellt habe...bezweifele, dass man das wirklich braucht). Aber habe in der Leseprobe gesehen, dass darin Tipps für die richtige Vorbereitung auf die ersten Wochen ohne Pille gegeben werden und was man tun und nehmen kann, um das „entgiften“ des Körper etwas zu beschleunigen. Hat jemand sowas gemacht, also Maßnahmen zur Vorbereitung und Entgiftung getroffen? Wenn ja, was habt ihr da genau gemacht?

Wann hat sich euer Zyklus normalisiert und habt ihr irgendwas (homöopathisches - z.B. Himbeerblättertee usw.) getan, um die Periode zu fördern?

Wie lange hat es insgesamt gedauert, bis sich sämtliche negative Reaktionen eures Körpers gelegt haben?

Welche alternativen nicht-hormonellen Verhütungsmittel nutzt und empfehlt ihr (außer Kondom)?

Zum Thema Verhütungsmittel. Ich bin im Moment zwar Single, also will ich mich erstmal lieber mit den oben genannten Baustellen befassen, aber ich will in einer Beziehung dann auch nicht unbedingt dauerhaft Kondome nutzen müssen. Also muss ich mir schon Gedanken machen. Kann jemand von Erfahrungen mit der Gynefix berichten? Wie läuft das Einsetzen ab? Gibt es da irgendwelche Nebenwirkungen? Mal ganz blöd gefragt (bitte nicht auslachen), kann die Gynefix im schlimmsten Fall beim Sex „herausgerissen“ werden? Ich hab da gerade blutige Horrorvorstellungen...Weiß jemand, wie das läuft, wenn man dann irgendwann mal schwanger werden will - Gynefix wird entfernt und schwupps, kann man theoretisch schwanger werden? Oder muss man da dann, wie nach der Pilleneinnahme, auch erstmal abwarten, bis sich Gebärmutterschleimhaut oder sonstiges regeneriert haben? Meine neue Frauenärztin ist keine eingetragene Gynefix-Expertin und ich rechne daher nicht damit, dass sie mich dazu beraten will/kann. Deshalb würde ich mich hierzu über euren Input besonders freuen.

Vielen lieben Dank schon mal vorab für‘s Erfahrungen teilen.

LG, Bianca

 

7. November um 22:29
Beste Antwort
In Antwort auf bianca.rch

Hallo Mädels,

da ich in einem anderen Forum leider keine Antworten erhalten habe, versuche ich hier mal mein Glück. Ist mir schon ein wichtiges Thema, was ich nicht ohne Tipps von außen anpacken will.

Ich möchte die Pille absetzen, nicht aufgrund eines Kinderwunsches, sondern, weil ich meinem Körper diese Hormonbombe nicht weiter antun möchte. Habe die Pille schon mal abgesetzt, dazu unten mehr. Ich bin nun sehr hin und her gerissen und freue mich, wenn die eine oder andere ihre Erfahrungen teilen möchte.Erstmal die Fakten. Ich bin fast 27 Jahre alt, nehme die Pille seit ca. 13-14 Jahren. Nehme die Chariva, die auch soweit in Ordnung ist. Tut eben das, was sie tun soll. Hatte nie irgendwelche Nebenwirkungen (jedenfalls nicht während der Einnahme).

2016/17 habe ich die Pille für ein Jahr abgesetzt. Aber an viel positives erinnere ich mich nicht. Hatte tierisch Pickel bekommen und keine Periode für 1 Jahr. Laut meiner damaligen Frauenärztin war meine Gebärmutterschleimhaut nach 9 Monaten ohne Pille immer noch total unterentwickelt. Letzten Endes bekam ich meine Periode nach 1 Jahr wieder, aber unregelmäßig und mit wesentlich stärkeren Unterleibsschmerzen. Die Pickel hatten sich nicht ansatzweise gebessert. Zudem habe ich mich irgendwann angefangen einzubilden, mich nicht mehr richtig „weiblich“ zu fühlen. Kann es selbst nicht genau beschreiben, das Gefühl was einfach da. Letzten Endes hat mich das einfach alles genervt und ich habe die Pille wieder angefangen zu nehmen. Bin also eingeknickt und hatte keine Geduld mehr. Vielleicht weil ich mich auch so wenig betreut gefühlt habe von meiner Frauenärztin.

Da ich nun bald zu einer neuen Frauenärztin gehe, möchte ich es nochmal versuchen - in der Hoffnung, dort gut beraten zu werden und es dieses Mal durchziehen zu können. Werde ihr da sicher ein wenig auf den Zahn fühlen und ihr all meine Fragen stellen, aber eure Erfahrungen interessieren mich dennoch.

Wie hat euer Körper auf das Absetzen der Pille reagiert und was habt ihr gegen die jeweiligen Reaktionen getan? Ganz vermeiden, dass mich die Gegenreaktionen wieder „heimsuchen“, werde ich wohl nicht können. Aber ich will das ganze dieses Mal einfach „bewusster“ machen. Habe vorhin kurz was von einem Buch zu diesem Thema gefunden (welches ich allerdings nicht bestellt habe...bezweifele, dass man das wirklich braucht). Aber habe in der Leseprobe gesehen, dass darin Tipps für die richtige Vorbereitung auf die ersten Wochen ohne Pille gegeben werden und was man tun und nehmen kann, um das „entgiften“ des Körper etwas zu beschleunigen. Hat jemand sowas gemacht, also Maßnahmen zur Vorbereitung und Entgiftung getroffen? Wenn ja, was habt ihr da genau gemacht?

Wann hat sich euer Zyklus normalisiert und habt ihr irgendwas (homöopathisches - z.B. Himbeerblättertee usw.) getan, um die Periode zu fördern?

Wie lange hat es insgesamt gedauert, bis sich sämtliche negative Reaktionen eures Körpers gelegt haben?

Welche alternativen nicht-hormonellen Verhütungsmittel nutzt und empfehlt ihr (außer Kondom)?

Zum Thema Verhütungsmittel. Ich bin im Moment zwar Single, also will ich mich erstmal lieber mit den oben genannten Baustellen befassen, aber ich will in einer Beziehung dann auch nicht unbedingt dauerhaft Kondome nutzen müssen. Also muss ich mir schon Gedanken machen. Kann jemand von Erfahrungen mit der Gynefix berichten? Wie läuft das Einsetzen ab? Gibt es da irgendwelche Nebenwirkungen? Mal ganz blöd gefragt (bitte nicht auslachen), kann die Gynefix im schlimmsten Fall beim Sex „herausgerissen“ werden? Ich hab da gerade blutige Horrorvorstellungen...Weiß jemand, wie das läuft, wenn man dann irgendwann mal schwanger werden will - Gynefix wird entfernt und schwupps, kann man theoretisch schwanger werden? Oder muss man da dann, wie nach der Pilleneinnahme, auch erstmal abwarten, bis sich Gebärmutterschleimhaut oder sonstiges regeneriert haben? Meine neue Frauenärztin ist keine eingetragene Gynefix-Expertin und ich rechne daher nicht damit, dass sie mich dazu beraten will/kann. Deshalb würde ich mich hierzu über euren Input besonders freuen.

Vielen lieben Dank schon mal vorab für‘s Erfahrungen teilen.

LG, Bianca

 

Ich habe vor einem Jahr die Pille abgesetzt, die positive Wirkung war das meine Kopfschmerzen verschwunden waren und ich meine Libido wieder zurück bekam. Meine Haut wurde zwar etwas schlimmer aber ich behandle diese jeden Tag mit Meersalz was das wesentlich gebessert hat. Zu meinem Zyklus muss ich sagen der hat sich bis heute nicht normalisiert was ich an sich nicht schlimm oder störend finde.. vielleicht habe ich aber auch von Natur aus einen unregelmäßigen Zyklus. Ich fühle mich eindeutig besser, auch psychisch.. ich war mit einnehmen der Pille ständig angeschlagen und war irgendwie auch nicht in der Lage richtig was zu fühlen weiss nicht wie ich das beschreiben soll.. ich bin einfach glücklicher.. zu Verhütungsmitteln kann ich nur sagen das ich im Kondom die einzige Alternative sehe einfach weil die meisten Alternativen zur Pille entweder auch vollgepumpt mit Hormonen sind oder man sich meist einen Fremdkörper einsetzen lassen muss und das ist es mir definitiv nicht wert. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. November um 10:21
In Antwort auf user215377

Ich habe vor einem Jahr die Pille abgesetzt, die positive Wirkung war das meine Kopfschmerzen verschwunden waren und ich meine Libido wieder zurück bekam. Meine Haut wurde zwar etwas schlimmer aber ich behandle diese jeden Tag mit Meersalz was das wesentlich gebessert hat. Zu meinem Zyklus muss ich sagen der hat sich bis heute nicht normalisiert was ich an sich nicht schlimm oder störend finde.. vielleicht habe ich aber auch von Natur aus einen unregelmäßigen Zyklus. Ich fühle mich eindeutig besser, auch psychisch.. ich war mit einnehmen der Pille ständig angeschlagen und war irgendwie auch nicht in der Lage richtig was zu fühlen weiss nicht wie ich das beschreiben soll.. ich bin einfach glücklicher.. zu Verhütungsmitteln kann ich nur sagen das ich im Kondom die einzige Alternative sehe einfach weil die meisten Alternativen zur Pille entweder auch vollgepumpt mit Hormonen sind oder man sich meist einen Fremdkörper einsetzen lassen muss und das ist es mir definitiv nicht wert. 

Lieben Dank für's Teilen deiner Erfahrung!

Hmm, Kopfschmerzen...
Ich hab schon "immer" recht häufig und teilweise migräneartig Kopfschmerzen. Manchmal wöchentlich, manchmal so ca. 14-tägig. Mittlerweise nehme ich nicht mal mehr was dagegen, weil es einfach dazugehört, dass das regelmäßig kommt. Vielleicht doch eine Nebenwirkung der Pille? Kann mich nicht erinnern, ob das 2016 während des Absetzens nachließ. Ich werde es beobachten...

Meine Angst, mich wieder so "unweiblich" zu fühlen und es nicht mal genau beschreiben zu können, warum und wieso, ist einfach groß. Da kann mir natürlich auch kein Arzt mit helfen. Vielleicht muss ich dem selbst dann einfach psychologisch entgegenwirken...mit besonders schöner Unterwäsche oder so Naja, jedenfalls, Meersalz klingt gut. Damit hatte ich es nie versucht, werde das dann aber wohl mal tun.

Ein unregelmäßger Zyklus nach über einem Jahr klingt allerdings nicht schön. Für mich war das beim letzten Mal schon nach wenigen Monaten ein sehr störender Faktor. Da gibt's ja so allerlei Tees, die auch wirklich hilfreich sein sollen. Ich habe meine Bestellung an Himbeerblätter- und Frauenmanteltee schon mal aufgegeben. Könntest du ja auch mal versuchen, wenn du es noch nicht getan hast.

Und ja - das Kondom ist da wohl doch noch das kleinste Übel. Genau das, was du schreibst, ist mein Problem mit den Verhütungsmitteln. Wenn ich vor allem lese, dass die Kupferkette mit einem Haken im Gebärmuttermuskel befestigt wird...Muss ich nicht unbedingt haben.

Naja...

Vielen Dank nochmal! Hilft immer zu lesen, dass auch andere Frauen exakt die selben Probleme haben..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November um 13:52
In Antwort auf bianca.rch

Lieben Dank für's Teilen deiner Erfahrung!

Hmm, Kopfschmerzen...
Ich hab schon "immer" recht häufig und teilweise migräneartig Kopfschmerzen. Manchmal wöchentlich, manchmal so ca. 14-tägig. Mittlerweise nehme ich nicht mal mehr was dagegen, weil es einfach dazugehört, dass das regelmäßig kommt. Vielleicht doch eine Nebenwirkung der Pille? Kann mich nicht erinnern, ob das 2016 während des Absetzens nachließ. Ich werde es beobachten...

Meine Angst, mich wieder so "unweiblich" zu fühlen und es nicht mal genau beschreiben zu können, warum und wieso, ist einfach groß. Da kann mir natürlich auch kein Arzt mit helfen. Vielleicht muss ich dem selbst dann einfach psychologisch entgegenwirken...mit besonders schöner Unterwäsche oder so Naja, jedenfalls, Meersalz klingt gut. Damit hatte ich es nie versucht, werde das dann aber wohl mal tun.

Ein unregelmäßger Zyklus nach über einem Jahr klingt allerdings nicht schön. Für mich war das beim letzten Mal schon nach wenigen Monaten ein sehr störender Faktor. Da gibt's ja so allerlei Tees, die auch wirklich hilfreich sein sollen. Ich habe meine Bestellung an Himbeerblätter- und Frauenmanteltee schon mal aufgegeben. Könntest du ja auch mal versuchen, wenn du es noch nicht getan hast.

Und ja - das Kondom ist da wohl doch noch das kleinste Übel. Genau das, was du schreibst, ist mein Problem mit den Verhütungsmitteln. Wenn ich vor allem lese, dass die Kupferkette mit einem Haken im Gebärmuttermuskel befestigt wird...Muss ich nicht unbedingt haben.

Naja...

Vielen Dank nochmal! Hilft immer zu lesen, dass auch andere Frauen exakt die selben Probleme haben..

Das würde ich an deiner Stelle echt Mal beobachten ich hatte damals auch wirklich jeden Tag Kopfschmerzen den Tag über und musste deswegen auch viel mittags schlafen weil ansonsten sie nicht weggingen, Schmerzmittel lehne ich ebenso wie die Pille ab. Eigentlich ist deine Angst dich unweiblich zu fühlen unbegründet im Gegenteil ist es eigentlich bei mir.. ich fühle mich um einiges weiblicher ich gehe aber auch regelmäßig zum Krafttraining und die Erfolge sind ohne Pille einfach einfacher zu erreichen. Ein weiterer Aspekt das ich mich eigentlich sogar weiblicher fühle ist das ich seither den sex und meine Orgasmen ganz anders und viel intensiver wahrnehme was vielleicht daran liegt, dass durch die Pille einem vorgegaukelt wird man sei bereits schwanger.. mich würde es interessieren woran es liegt das du dich unweiblich fühlst ? Mein kleines Damenbärtchen ist vielleicht etwas mehr gewachsen als zuvor und auch ansonsten an anderen Stellen aber sonst kann ich diese Erfahrung nicht mit dir teilen.. ich dachte in der Zeit als ich die Pille noch nahm, vorallem weil ich in einer Beziehung war Kondome kämen niemals für mich in Frage.. aber habe mich trotzdem gegen das Einsetzen eines Fremdkörpers sowohl gegen hormonelle Verhütung entschieden.. muss sagen mein Freund hat damit keinerlei probleme er hat Verständnis dafür, von ihm verlangt ja auch keiner gesundheitsschädigende Pillen zu schlucken und denke seitens der Männer ist das auch vollkommen okay und es wird akzeptiert.. er profitiert vorallem auch davon nach 9 Jahren Pilleneinnahme war meine Lust auf Sex einfach verschwunden, jetzt ein Jahr nach dem Absetzen der Pille haben wir endlich wieder beide gemeinsam Spass und können es geniessen.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November um 17:39
In Antwort auf user215377

Das würde ich an deiner Stelle echt Mal beobachten ich hatte damals auch wirklich jeden Tag Kopfschmerzen den Tag über und musste deswegen auch viel mittags schlafen weil ansonsten sie nicht weggingen, Schmerzmittel lehne ich ebenso wie die Pille ab. Eigentlich ist deine Angst dich unweiblich zu fühlen unbegründet im Gegenteil ist es eigentlich bei mir.. ich fühle mich um einiges weiblicher ich gehe aber auch regelmäßig zum Krafttraining und die Erfolge sind ohne Pille einfach einfacher zu erreichen. Ein weiterer Aspekt das ich mich eigentlich sogar weiblicher fühle ist das ich seither den sex und meine Orgasmen ganz anders und viel intensiver wahrnehme was vielleicht daran liegt, dass durch die Pille einem vorgegaukelt wird man sei bereits schwanger.. mich würde es interessieren woran es liegt das du dich unweiblich fühlst ? Mein kleines Damenbärtchen ist vielleicht etwas mehr gewachsen als zuvor und auch ansonsten an anderen Stellen aber sonst kann ich diese Erfahrung nicht mit dir teilen.. ich dachte in der Zeit als ich die Pille noch nahm, vorallem weil ich in einer Beziehung war Kondome kämen niemals für mich in Frage.. aber habe mich trotzdem gegen das Einsetzen eines Fremdkörpers sowohl gegen hormonelle Verhütung entschieden.. muss sagen mein Freund hat damit keinerlei probleme er hat Verständnis dafür, von ihm verlangt ja auch keiner gesundheitsschädigende Pillen zu schlucken und denke seitens der Männer ist das auch vollkommen okay und es wird akzeptiert.. er profitiert vorallem auch davon nach 9 Jahren Pilleneinnahme war meine Lust auf Sex einfach verschwunden, jetzt ein Jahr nach dem Absetzen der Pille haben wir endlich wieder beide gemeinsam Spass und können es geniessen.. 

Bin jetzt wirklich gespannt, was die Kopfschmerzen angeht. Es ist so naheliegend, dass es an der Pille liegt. Aber hatte darüber nie nachgedacht...

Das mit dem unweiblich fühlen: Ich kann's mir wie gesagt auch nicht unbedingt erklären. Hatte das anfangs nicht, dann fing es irgendwann plötzlich an. Ich will nicht ausschließen, dass ich mir das auch einfach eingeredet habe. War damals nur zu 90% überzeugt, dass es richtig war die Pille abzusetzen. Vielleicht habe ich insgeheim nach einem Grund gesucht, warum ich sie wieder nehmen sollte.

Deutlichere Erfolge und intensiverer Orgasmus (meine Lust war zum Glück bisher noch nie ganz weg aufgrund der Pille) - ja, kann ich definitiv auch so bestätigen. Also daran kann es nicht gelegen haben Und das mit dem stärkeren Haarwuchs, wenn man die Pille nicht mehr nimmt, war mir eigentlich auch immer klar. Also darauf hatte ich mich ohnehin vorbereitet. Also war es vielleicht tatsächlich Einbildung.

Aber schön, dass das Absetzen weitestgehend positiv für dich war! Ich hab eben meine letzte Pille geschluckt. Und das war's jetzt. Drück mir die Daumen, dass ich dieses Mal durchhalte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest