Home / Forum / Sex & Verhütung / Pille absetzen nach Missbrauch

Pille absetzen nach Missbrauch

12. Februar um 0:32

Hallo! Ich bräuchte mal wieder euren Rat. Ich bin als Kind missbraucht worden. Der Missbrauch fing im Alter von 10/11 Jahren an und endete ca. vor einem Jahr. Zum ersten Geschlechtsverkehr innerhalb des Missbrauchs kam es als ich 13 Jahre alt war. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt bereits meine Periode und er hat kein Kondom benutzt. Die Zeit danach war eine der schlimmsten meines Lebens. Ich hatte meine Periode zu diesem Zeitpunkt bereits seit 3 Jahren und sie kam immer pünktlich. Nach diesem Geschlechtsverkehr war ich jedenfalls 3 Monate überfällig und weiß bis heute nicht woran es damals lag. Jedenfalls habe ich damals beschlossen das Risiko nicht noch einmal einzugehen von ihm schwanger zu werden. Deswegen habe ich meine Mutter und meine Frauenärztin überzeugen können mir aufgrund von starken Regelbeschwerden mir die Pille verschreiben zu lassen. Bitte verurteilt mich dafür nicht. Ich weiß, dass es nicht gut für den Körper ist, so früh die Pille zu nehmen und den Arzt anzulügen. Ich war damals einfach total überfordert mit der Situation und konnte mir nicht anders helfen. Heute bin ich 17 Jahre alt und nehme immer noch die Pille. Ehrlich gesagt möchte ich sie gerne absetzen. Ich will diese Phase meines Lebens einfach abschließen können. So seltsam das jetzt auch klingt, die Pille erinnert mich einfach jeden Abend daran was passiert ist. Das genaue Problem ist jetzt, dass ich für meine Mutter noch Jungfrau bin. Ich hatte nie einen Freund und werde so schnell wahrscheinlich auch keinen haben. Meine Mutter geht zu derselben Frauenärztin wie ich und die beiden haben damals ausgemacht, dass ich erst untersucht werde, wenn ich keine Jungfrau mehr bin. Allerdings musste sie mich als ich 15 war wegen gesundheitlichen Problemen untersuchen lassen. Da hab ich ihr dann erzählt ich hätte einen Freund und hätte mit diesem bereits schon geschlafen. Seitdem gehe ich alle 6 Monate zur Untersuchung und sage meiner Mutter immer, dass es sich nur um Gespräche handelt, ob mit der Pille noch alles passt und ich das Rezept abhole. Das Problem ist, wenn ich jetzt sage, dass ich die Pille nicht mehr möchte, dass ich keine Erklärung habe warum ich zum Frauenarzt gehe, wenn ich keine Untersuchung habe. Ich weiß es gibt Frauenärzte, die auch Jungfrauen untersuchen, aber meine Mutter hatte es damals mit der Ärztin so ausgemacht und meine Mutter mischt sich bei sowas immer sehr ein und würde notfalls auch die Ärztin anrufen und mit ihr sprechen wollen. Und selbst wenn ich warte bis ich 18 bin, wie soll ich erklären, warum ich dahin gehe? Selbst wenn ich heimlich Termine ausmache, würden die Arzthelferinnen am Empfang ihr es bestimmt sagen, ob ich einen Termin habe. Den Frauenarzt zu wechseln ist leider auch nicht so einfach möglich, da ich in einer ziemlich ländlichen Region wohne und schon viele meiner Freundinnen gar nicht mehr fest aufgenommen werden. Habt ihr eine Idee was ich machen könnte? Soll ich sie einfach absetzen und kurz vor dem Termin wieder nehmen, damit meine Ärztin nichts merkt? Die Wahrheit erzählen kann ich nicht. Für meine Mutter würde eine Welt zusammenbrechen und ich bin noch nicht so weit mit ihr über das Geschehene zu reden. Ich habe mich bereits jemanden anvertraut, aber für das Gespräch mit meiner Mutter bin ich noch nicht bereit. Ich würde das nicht schaffen. Ich weiß, dass ich es ihr irgendwann erzählen muss. Aber davor möchte ich das Ganze einiger Maßen verarbeitet haben. Ich weiß, dass ich Fehler gemacht habe und ich an meiner Situation mit der Pille selbst schuld bin. Ich weiß, wie unreif ich damals war und auch heute noch bin. Ich hoffe ihr könnt mir trotzdem einen Rat geben.

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest