Home / Forum / Sex & Verhütung / Peinlich, peinlich

Peinlich, peinlich

16. Dezember 2008 um 16:04

nachdem ja alle ständig erzählen wie toll sie sexuell gesehen dies oder jenes können, oder wie sie es sich vorstellen wie es sein könnte, hier mal das gegenstück dazu

ob sich noch wer traut etwas zu schreiben soll jeder selbst entscheiden, völlig wertungsfrei, aber ich gebe es zu, ich hatte schon so einige pannen oder auch pannendienstler

es fing mit meinem ersten mal an. ich war 16 mein damaliger freund auch und wir hatten eine sexfreie sommerromanze mit fortsetzung. als ich ihn nach dem sommer das erste mal übers wochenende besuchte war schon relativ klar das da was laufen würde. 2 teenies, ein zimmer, ein bett...wie das eben so geht.
es wurde also "schlafenszeit" am ersten abend und wir kuschelten uns ins bett. bis es zum unweigerlichen auf-mich-drauf-schieben kam war es sehr romantisch, er hatte kerzen angezündet, es lief leise eine kassette (ja ich weiss ich bin alt, aber damals gab es nur die), jedenfalls kam der punkt an dem er über mir war und sich zwischen meine beine drängte.
er schob sich in mich... nein, moment, ich muss es umformulieren...er schob. er lag da so über mir und schob und drückte und versuchte mit und ohne hände sich in mich zu bohren, ja, bohren ist das wort.
wir waren beide jung und ohne erfahrung, auch wenn ich das bei ihm aus seinen taten schloß denn gesagt hatte er was anderes. wir waren unerfahren und unsicher, aufgeregt und erregt und das es nicht auf anhieb so klappen würde war mir klar.
er schob also immer noch und stocherte da zwischen meinen beinen rum, er bat mich sogar um verschiedene stellungswechsel damit es so vielleicht einfacher würde, aber irgendwie klappte es nicht, ich war feucht, er war hart, aber das nütze alles nichts.
bis dahin nahm ich das auch alles noch als gegeben hin und versuchte unterstützend zu helfen so gut ich es vermochte.
bis dahin würde ich sagen ein durchschnitts-1.-mal aber dann kam der knaller, der moment weshalb ich dieses erlebnis nie vergessen werde.
wir liegen wieder im bett und er versucht immer noch verzweifelt in mich ein zu dringen. um uns herum brennen kerzen und der raum ist erfüllt von leiser musik.
da schiebt er sich mit dem gesicht zwischen meine beine, drückt sie auseinander und sagt doch wirklich zu mir während er mir bis in den magen schielt: "...und jetzt sag mir nochmal genau wo ich da lang muss?!"



wie man sieht habe ich dieses erlebnis überwunden und mit mut in die zukunft geblickt. wir hatten an dem abend übrigens wirklich noch unser erstes mal, auch wenn ich mit einigen "...mehr links, nein warte, etwas hoch... nein weiter rechts" nachhelfen musste und das ganze kurzzeitig die stimmug drückte.
jedenfalls habe ich dieses erste mal nicht als standard genommen und fleißig weiter probiert was die sexualität mir zu bieten hat.

und sie hatte einiges zu bieten, von einem nicht eingeladenen teilnehmer der seine mittagspause damit beendete das er einen freund und mich in einem schulbus beobachtete während wir es auf der hintersten bank trieben. über eine kaputte dusche die mir den besten sex im stehen gewährte bis die abtrennung es nicht mehr mitansehen konnte und wir das ganze damit beendeten das ich mir splitter aus dem po ziehen ließ. bis hin zu einer schreienden älteren dame die kurz nach uns den whirlpool verließ nachdem wir uns verzogen hatten mit der wichtigen erkenntnis warum man whirlpools auf diese art nur privat nutzen sollte und das sperma leichter als wasser ist. auch eine ganze nacht (meine berühnten elf stunden *grml*) wildem heißem sex, der mir klar gemacht das der körper sich für die verfehlungen der leidenschaft bitterböse rächt und mein damaliger chef leider nicht ganz so frigide war wie ich mir gewünscht hätte als ich am nächsten morgen mit dick geschwollenen lippen (ja, oben wie unten) auf der arbeit erschien und er mich so lange löcherte bis ich zugab woher ich diese echt übel aussehenden lippen (die oben) hatte. ich sollte erwähnen das ich zu meinem damaligen chef ein sehr freundschaftliches verhältnis hatte und wir uns oft über privates austauschten.
und dann einiges tages kam meine nacht. meine nacht, nein, eigentlich eher meine 10 minuten, in einem auto auf einem leeren parkplatz, samstags um 22.30 war es soweit. es war unser erstes treffen nach der trennung und er kam extra dorthin wo ich gerade lebte. wir verabredeten uns an einem ort den er mühelos finden würde (der besagte parkplatz) um dann nach dem ersten unsicheren kontakt irgendwo was trinken zu gehen. der erste unsichere kontakt *pfffff* ich sah ihn und wusste genau das ich ihn noch immer wollte und das auch genau jetzt und hier. ihm ging es ebenso und wir machten es uns im auto ungemütlich. ich war ausgehungert und er benahm sich auch als gäbe es wenig was er gerade dringender wollte. hab ich schon erwähnt das kleine autos irre unbequem sind ? na egal, jedenfalls waren wir eng verknotet mit uns, dem auto und allem was in unmittelbarer nähe lag und hatten den ultimativen sex. ich spürte weder das amaturenbrett im rücken, noch den steuerknüppel in der kniekehle und meinen eingeschlafenen fuß verkeilt zwischen den sitzen spürte ich erst recht nicht, aber ich spürte ihn und während ich zum vierten oder fünften oder tausendsten mal spürte das ich kam wurde mir schwarz vor augen, soweit noch nicht schlimm, das kenne ich ja schon und mein ex wusste auch das ich wenn ich arg in ekstase gerate auch mal kurz wegknicke.
ich komm also wieder zu mir und er schaut mich total entgeistert an und meint:
"du hast mich angepinkelt..."



ich wusste das man einen vaginalen feuchten orgasmus haben kann, hatte ihn aber noch nie erlebt und war von dem ausmaß der nässe auf seinem bauch leicht überfordert, deshalb beugte ich mich unsicher nach vorne und roch daran. es war definitiv geruchsfrei und nach einigen schrecksekunden und nach etwas recherche konnten wir auch darüber lachen und herziehen, aber in dem moment dachte ich ich versinke im boden als er das sagte und noch heute zeiht er mich manchmal damit auf, dann kann ich mich selbst heute noch... jahre danach daran erinnern wie peinlich mir das damals war.

ich könnte jetzt noch einige peinliche ausrutscher hier erzählen, aber der thread ist schon so lang genug und ich geb die tastatur erstmal an andere weiter...

...vielleicht schreibe ich ja später noch ein paar erlebnisse auf

Mehr lesen

1. Mai 2009 um 12:19


das hast du wirklich totaaaal humorvoll erzählt, kompliment !
Gibt's leider nur wenige die das können, aber du gehörst definitiv zu denen, die über ihre Fehler lachen können, und das ist auf jeden Fall sympatisch, ich musste jedenfalls weiß nicht mehr wie oft so lachen, dass ich fast vom Stuhl gekippt wäre, obwohl mir z.T schon ähnliches passiert ist...
weiter so,
Grüüüüüüüüüüüßle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2009 um 12:31

Das
ist wirklich wirjklich sehr gut erzählt lese nicht jeden beitrag fertig aber deiner war zu gut um aufzuhören............

ich finde es auch toll drüber zu lachen ........ich bin auch ein sehr offener mensch und kann auch über meine eigene fehler lachen.

oder anderen erzählen!!!!!!!!!!!!!!!!nur bei mir gabs so viel nicht wirklich weil ich immer erfahrene männer gehabt habe.

das einsigste schlimme oder übele was passiert war is das meinem ex seine mutter mal in der tür stand und während wir gef...... haben hat die sich auf bett gesetzt und wir waren ja nackt unter der decke und wollte meinen ex damals kitzeln.

ein anderes mal hat sie uns wieder erwischt und hat es aber gesehen weil mein arsch nicht ganz bedeckt war also voll veraten

grad erst letztens hat uns mit meinen jetztigen freund das patenkind erwischt.das war recht doff da die kleine genau wusste was abgeht da sie mit 9 schon aufgeklärrt war.....aber es war lustig.ja sein doofer bruder machte natührlich die tür auf da sie in einer wg gewohnt haben (jetzt)aber nicht mehr und wusste ja nicht was wir machen und so hat sie schnell im zimmer gestanden das war pheinlich aber so was von.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper