Forum / Sex & Verhütung

Partner möchte kaum noch Sex

22. November 2020 um 18:39 Letzte Antwort: 24. November 2020 um 13:48

Mich würde mal interessieren, ob es jemand gibt, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat...mein Mann will nach über 10 Jahren kaum noch Sex....das letzte mal ist jetzt schon wieder einige Wochen her, Ende September.. früher hatten wir ca. 1 mal die Woche, in den letzten drei vier Jahren wieder es immer weniger...manchmal denke ich, würde ich den wenigen Sex nicht thematisieren, hätten wir noch viel länger keinen....wenn ich es anspreche sagt er, er sei kaputt von der Arbeit, müde und schlapp...den Anfang von mir aus zu machen, das kann ich nicht...er sagt es läge nicht an mir, oder dass er mich unattraktiv findet, das sei auf keinen Fall der Grund....wenn wir dann Sex haben, klappt es bei ihm auch nicht so richtig, das verunsichert mich dann noch mehr...fühle mich schon überhaupt nicht mehr als Frau und total unattraktiv...ich möchte so gerne mal wieder begehrt werden.. einfach mal das Gefühl haben, dass er mich genauso will wie ich ihn...ich leide mittlerweile immer mehr drunter...ich denke, er macht es sich selbst...darauf angesprochen, gibt er es zwar nicht direkt zu, aber indirekt hat er es  bestätigt...weil ich ihn mal gefragt habe, nachdem es mal wieder nicht richtig geklappt hat bzw es sehr lange dauerte, bis sich bei ihm was regte, ob er da alleine auch Probleme hat...das verneinte er und meinte, es läge daran, dass ich ihm wichtig wäre und er mich nicht enttäuschen will und ihn das unter Druck setzt...mittlerweile habe ich schon richtig Angst davor, wieder mit ihm Sex zu haben, Angst, dass es nicht direkt klappt, dass mich das noch mehr einschüchtern...am liebsten würde ich gar keinen Sex deswegen mehr haben...andererseits fehlt mir der Sex aber auch total...

Mehr lesen

23. November 2020 um 15:25

Eigentlich wäre es schön, wenn er sich um seine Probleme kümmern würde und mal ärztlich abklären würde, woran es liegen könnte.
Ich hätte zwei Ansätze, zum einen wie wäre es wenn Du ihn zum einen verbal aufbauen könntest, dass Du ihn begehrenswert findest, dass Du gerne Sex mit ihm möchtest, dass Ihr das gemeinsam meistern werdet und Du ihn unterstützt.
Das zweite wäre, ob Ihr den Geschlechtsverkehr in Phase eins nicht erstmal ausklammert, Euch massiert etc und Euch per Hand oder oral zum Orgasmus bringt. Wenn der Druck mit dem Geschlechtsverkehr erstmal weg ist, vielleicht kommt die Erektion von allein.
Es könnte ja auch sein, dass der Urologe die Lösung liefert

Gefällt mir

23. November 2020 um 16:20

<<<...den Anfang von mir aus zu machen, das kann ich nicht...>>>
<<<... einfach mal das Gefühl haben, dass er mich genauso will wie ich ihn...>>

Finde den Widerspruch.
Wenn du ihm nicht zeigst, dass du ihn willst, aber von ihm verlangst, dass er dich entsprechend begehrt?
Dass die Anziehungskraft nachlässt, wenn man viele Jahre den Alltag zusammen bestreitet, ist mehr als normal. Offenbar habt ihr nicht rechtzeitig gegengesteuert, Routine einkehren lassen und er hat sich ein Ausweichverhalten zugelegt (SB) was seine Fantasien stärker beflügelt als euer Paar-Sex, wo er auch noch einen gewissen Performance-Druck verspürt.
Wie wird das wieder spielerischer? Das wäre die Überlegung, die ihr anstellen solltet. Neues ausprobieren, vielleicht auch ein wenig Abstand zwischen euch bringen (tatsächlich räumlich mit getrennten Betten und nur zeitweise zum Kuscheln/Sex etc. treffen)...und meinetwegen, wenn er das Gefühl hat, dass seine Libido/Potenz zu stark nachgelassen hat, auch gesundheitlich klären was los ist. Dass es weniger wird, muss man allerdings wohl bis zu einem gewissen Grad auch akzeptieren.
Und wenn er es hinbekommt, weniger SB zu betreiben, wäre das auch hilfreich. Selbst das kann man zu einem "Spiel" werden lassen. => dazu gerne per PN

Gefällt mir

23. November 2020 um 20:27
In Antwort auf

Mich würde mal interessieren, ob es jemand gibt, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat...mein Mann will nach über 10 Jahren kaum noch Sex....das letzte mal ist jetzt schon wieder einige Wochen her, Ende September.. früher hatten wir ca. 1 mal die Woche, in den letzten drei vier Jahren wieder es immer weniger...manchmal denke ich, würde ich den wenigen Sex nicht thematisieren, hätten wir noch viel länger keinen....wenn ich es anspreche sagt er, er sei kaputt von der Arbeit, müde und schlapp...den Anfang von mir aus zu machen, das kann ich nicht...er sagt es läge nicht an mir, oder dass er mich unattraktiv findet, das sei auf keinen Fall der Grund....wenn wir dann Sex haben, klappt es bei ihm auch nicht so richtig, das verunsichert mich dann noch mehr...fühle mich schon überhaupt nicht mehr als Frau und total unattraktiv...ich möchte so gerne mal wieder begehrt werden.. einfach mal das Gefühl haben, dass er mich genauso will wie ich ihn...ich leide mittlerweile immer mehr drunter...ich denke, er macht es sich selbst...darauf angesprochen, gibt er es zwar nicht direkt zu, aber indirekt hat er es  bestätigt...weil ich ihn mal gefragt habe, nachdem es mal wieder nicht richtig geklappt hat bzw es sehr lange dauerte, bis sich bei ihm was regte, ob er da alleine auch Probleme hat...das verneinte er und meinte, es läge daran, dass ich ihm wichtig wäre und er mich nicht enttäuschen will und ihn das unter Druck setzt...mittlerweile habe ich schon richtig Angst davor, wieder mit ihm Sex zu haben, Angst, dass es nicht direkt klappt, dass mich das noch mehr einschüchtern...am liebsten würde ich gar keinen Sex deswegen mehr haben...andererseits fehlt mir der Sex aber auch total...

Was hat sich an Dir in den letzten Jahren verändert?

Gefällt mir

24. November 2020 um 13:48

Vielleicht kann ich von der anderen Seite (m) etwas beisteuern. Ich bin in einer ähnlichen Situation. Ich hatte ja deswegen hier auch schon einmal einen Thread gestartet. Bei uns ist es mit den Jahren auch eingeschlafen, obwohl wir am Anfang total verrückt aufeinander waren und es quasi ständig nur gebtrieben haben. Bei uns fing es damit an, dass meine Frau mir irgendwann mal sagte, dass sie häufiger mal mit mir Sex hatte weil es "dazugehörte", obwohl sie eigentlich keine Lust dazu hatte. Das hat mich so getroffen, dass ich, obwohl ich meine Frau nach wie vor liebe und auch attraktiv finde, mich total zurückgezogen habe. Ich hätte mit Unlust ihrerseits gar nicht so ein Problem gehabt, aber ich weiß jetzt nicht mehr wann sie Lust hat oder nur "Lust" vorgibt. Zusätzlich hat sie beim Sex mal den ein oder anderen blöden Kommentar gelassen, den ich absolut unangebracht in der Situation fand. Ich sage es mal so: Ich habe seitdem viele unterschiedliche Pornoseiten gefunden und ein Ausweichverhalten entwickelt, obwohl mir der Sex schon ziemlich fehlt. Hast Du vielleicht auch mal unbewusst etwas fallen lassen, was Deinen Mann eventuell verletzt haben könnte?

Gefällt mir