Home / Forum / Sex & Verhütung / Panik vor Thrombose

Panik vor Thrombose

11. November 2015 um 22:40

Hallo Community,

Ich nehme seit ca. einem Jahr die Pille Desofemono 75 und werde morgen 17, habe sie also mit 16 bekommen. Eigentlich ging es mir immer gut mit der Pille, da ich sie aufgrund extremer Regelschmerzen bekommen habe. Während meiner Regel ging es mir immer sehr schlecht, mit erbrechen usw.
Seit etwa 3 Tagen wird im Fernsehen nur noch von Thrombose, Lungenembolie und Herzinfarkt durch die Pille berichtet.
Ich gebe zu, ich habe total Panik und deshalb beschlossen meine Pille abzusetzen. Die Packung reicht noch bis nächsten Mittwoch, aber ich überlege sie morgen schon abzusetzen.
Ursprünglich war es so geplant, dass ich sie bis nächste Woche noch nehme, evtl. noch bis zum 21. damit ich meine Periode erst nach dem ganzen Geburtstagskram bekomme.
Ich reagiere vielleicht überempfindlich, aber seit ich das alles höre und auch meine Mutter das immer wieder sagt, wächst meine Angst ständig.
Ich will nicht sterben o.ä.! Ich leide teils unter Panikattacken und bilde mir ein, dass ich auch eine solch schlimme Krankheit bekomme und jeden Augenblick sterbe!
Jetzt gerade beim schreiben auch, ich weiß einfach nicht was ich machen soll!
Ich möchte sie ja absetzen, aber für heute habe ich sie nun mal schon genommen.
Wie kann ich mich beruhigen? Und ist meine extreme Panik unbegründet?
Hoffentlich mache ich mich hier nicht zum Affen...

Liebe Grüße

Mehr lesen

12. November 2015 um 9:56

Die Berichte stimmen
Hey,

ich kann dir leider nicht sagen, wie toll die Pille ist und das du keine Angst haben musst, denn ich wurde selber krank von der Pille.
Ich nahm vor einem Jahr das erste Mal die Pille, da war ich 19, ich nahm sie jeden Tag regelmäßig ein und machte somit meine erste Packung leer.
In der darauffolgenden Pillenpause lag ich mit einer beidseitigen Lungenembolie auf der Intensivstation und wäre fast gestorben. Diese riesige Thrombose die in meinem linken Bein war, habe ich nicht gespürt. Die Ärzte wussten nicht warum ich keinen Schmerz im Bein spürte, da es fast alles verstopfte. Wäre mein Herz nicht angeschwollen und hätte ich keine Luft mehr bekommen, wäre ich ohne Symptome einfach umgekippt und wäre gestorben.

Ich will nicht sagen, dass es jedem passieren kann aber es sind auch keine Einzelfälle! Ich habe nicht geraucht, hatte kein Übergewicht oder eine Gerinnungsstörung also war bei mir nur die Pille schuld. Wenn ich die Kommentare auf FB bei Stern TV darüber lese, wie heilig für manche die Pille ist und das sie es nehmen weil es eine schönere Haut macht etc. dann macht mich das wütend. Jeder denkt, dass es Panikmacherei ist aber wir, die von der Pille schwer krank wurden, wollen auch endlich was dazu sagen und euch warnen. Natürlich gibt es viele die die Pille vertragen aber viele halt nicht und das weiß man vorher einfach nicht, deswegen muss jeder selber für sich entscheiden, ob er dieses Risiko eingeht. Zu mir sagte meine Frauenärztin das es 1:100.000 steht, dass ich eine Lungenembolie bekommen und ich dachte nur "Klar, ich bin bestimmt nicht diese eine also nehm ich sie" Und? Ich war diese eine.

Wenn du sie absetzen möchtest, dann mach das. Du nimmst sie jetzt schon eine Weile und da wird hoffentlich in den nächsten paar Tagen nichts passieren. Sicher kann man sich da aber nie sein. Jedoch würde ich keine Panik schieben, das bringt nichts. Überleg dir ob du sie weiter einnehmen willst oder nicht . Mir ist das passiert, anderen auch aber es muss dir nicht zwingend auch passieren.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2015 um 10:54

Hey
Ich habe aber schon von vielen gelesen, dass sie jahrelang die Pille genommen haben und trotzdem entwickelte sich eine Thrombose. Bei manchen ist das halt ein sehr langer Prozess. Ich glaube nicht, dass sie die Pille nach einer Weile wieder nimmt und wenn dann steigt natürlich ihr Risiko.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2015 um 18:23

Pille
Ich habe mich dazu entschlossen sie abzusetzen! Heilig war mir die Pille nie, da ich seit einem Vorfall inklusive Notaufnahme sehr vorsichtig mit Medikamenten bin. Gegen die Schmerzen während der Regel kann man etwas tun, zum Glück auch homöopathisch. Mein Hausarzt/Homöopath kennt da sicherlich eine Lösung.
Mir ist das Risiko zu hoch, auch wenn Desofemono "nur" eine Mini- und keine Kombipille ist.
Damals, als ich in die Notaufnahme musste wegen einem Medikament, war ich auch eine von zehntausenden. Sowas noch mal erleben? Nein danke!
Jeden Tag Angst haben bringt nichts, das schlägt nur auf die Psyche.. morgen habe ich einen Arzttermin, ursprünglich wegen einem Schulterproblem, trotzdem wird das Blut noch mal gecheckt etc.
Die Pille werde ich höchstwahrscheinlich nie wieder nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2015 um 20:54

Re: 'Panik vor Thrombose '
hi lotusbluete31,

das wichtigste zuerst: pille ist nicht gleich pille!

nicht jede antibabypille hat das gleiche thromboserisiko. die pillen, von denen in den medien berichtet wird, sind so genannte 3. und 4. generationen pillen. diese haben eine andere hormonelle zusammensetzungen als noch ihre vorgängerinnen. daher würde ich dir raten, erst einmal in die zusatzstoffe deiner pille zu gucken.

welches präparat nimmst du denn?

hier ein teil der info von stern.de:

"Die weiblichen Geschlechtshormone Östrogene und Gestagene regeln den Menstruationszyklus. In den Antibabypillen sind diese Hormone in der Regel kombiniert enthalten. Das sind die so genannten Mikropillen. Die so genannten Minipillen hingegen enthalten nur Gestagen.

Das Gestagen in den Pillen wird künstlich hergestellt und heißt dann Desogestrel, Dienogest, Gestoden, Chlormadinon, Drospirenon, Cyproteron oder Nomegestrol Wirkstoffe mit hormonartiger Wirkung, die jeweils ähnliche Wirkungen auf die Gebärmutterschleimhaut haben und somit eine Schwangerschaft verhüten. Frauen, die keine Östrogene einnehmen sollen, werden oft Pillen mit diesen Wirkstoffen verordnet. Zumal sich manche gut auf das Hautbild auswirken.

Levonorgestrel ist ebenfalls ein gestagenähnlicher, hormoneller Wirkstoff. Pillen, die auf diesem Gestagen basieren, werden laut Pillenreport 2015 von den Arzneimittelexperten als weniger risikoreich eingestuft. Sie gehören der 1. und 2. Generation an und sind schon länger auf dem Markt, als die neuen Pillen mit den oben genannten Wirkstoffen."

lg lovely0435

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2015 um 22:30
In Antwort auf lovely0435

Re: 'Panik vor Thrombose '
hi lotusbluete31,

das wichtigste zuerst: pille ist nicht gleich pille!

nicht jede antibabypille hat das gleiche thromboserisiko. die pillen, von denen in den medien berichtet wird, sind so genannte 3. und 4. generationen pillen. diese haben eine andere hormonelle zusammensetzungen als noch ihre vorgängerinnen. daher würde ich dir raten, erst einmal in die zusatzstoffe deiner pille zu gucken.

welches präparat nimmst du denn?

hier ein teil der info von stern.de:

"Die weiblichen Geschlechtshormone Östrogene und Gestagene regeln den Menstruationszyklus. In den Antibabypillen sind diese Hormone in der Regel kombiniert enthalten. Das sind die so genannten Mikropillen. Die so genannten Minipillen hingegen enthalten nur Gestagen.

Das Gestagen in den Pillen wird künstlich hergestellt und heißt dann Desogestrel, Dienogest, Gestoden, Chlormadinon, Drospirenon, Cyproteron oder Nomegestrol Wirkstoffe mit hormonartiger Wirkung, die jeweils ähnliche Wirkungen auf die Gebärmutterschleimhaut haben und somit eine Schwangerschaft verhüten. Frauen, die keine Östrogene einnehmen sollen, werden oft Pillen mit diesen Wirkstoffen verordnet. Zumal sich manche gut auf das Hautbild auswirken.

Levonorgestrel ist ebenfalls ein gestagenähnlicher, hormoneller Wirkstoff. Pillen, die auf diesem Gestagen basieren, werden laut Pillenreport 2015 von den Arzneimittelexperten als weniger risikoreich eingestuft. Sie gehören der 1. und 2. Generation an und sind schon länger auf dem Markt, als die neuen Pillen mit den oben genannten Wirkstoffen."

lg lovely0435

Pille
Ich nehme Desofemono 75 mit dem Wirkstoff Desogestrel. Als ich die Pille bekommen habe war ich körperlich krank, wie auch psychisch, was eventuell die Regelschmerzen verstärkt hat.
Ob ich die Pille je wieder nehmen werde ist noch offen, aber eine Pause machen werde ich auf jeden Fall. All diese Berichte und auch die Meinung meiner Mutter haben mich letzten Endes dazu gebracht. Ein Jahr ist vergangen und es kann durchaus sein, dass ich nicht mehr solch starke Beschwerden habe. Weder mütterlicher noch väterlicher Seits haben die Frauen große Einschränkungen. Nur die, die in den Wechseljahren sind, wobei selbst das noch "Zuckerschlecken" ist und viel schlimmer sein könnte.
Es ist fürs erste besser, wenn ich auf mein Bauchgefühl höre und Dies sagt mir, dass die Pille erst mal weg sollte. In dem Beipackzettel meiner Pille steht, dass das Thromboserisiko bei Mini- und Mikropillen zwar geringer ist, dennoch keine Studien zu u18 Patienten vorliegen. Mir bereitet die ganze Sache eher ein ungutes Gefühl. *grübel* ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 7:20
In Antwort auf rufino_11899265

Pille
Ich nehme Desofemono 75 mit dem Wirkstoff Desogestrel. Als ich die Pille bekommen habe war ich körperlich krank, wie auch psychisch, was eventuell die Regelschmerzen verstärkt hat.
Ob ich die Pille je wieder nehmen werde ist noch offen, aber eine Pause machen werde ich auf jeden Fall. All diese Berichte und auch die Meinung meiner Mutter haben mich letzten Endes dazu gebracht. Ein Jahr ist vergangen und es kann durchaus sein, dass ich nicht mehr solch starke Beschwerden habe. Weder mütterlicher noch väterlicher Seits haben die Frauen große Einschränkungen. Nur die, die in den Wechseljahren sind, wobei selbst das noch "Zuckerschlecken" ist und viel schlimmer sein könnte.
Es ist fürs erste besser, wenn ich auf mein Bauchgefühl höre und Dies sagt mir, dass die Pille erst mal weg sollte. In dem Beipackzettel meiner Pille steht, dass das Thromboserisiko bei Mini- und Mikropillen zwar geringer ist, dennoch keine Studien zu u18 Patienten vorliegen. Mir bereitet die ganze Sache eher ein ungutes Gefühl. *grübel* ...

Re: 'Pille'
dann solltest du auf dein bauchgefühl hören. falls du nicht auf die hormonelle verhütung verzichten willst, gäbe es natürlich noch die möglichkeit, auf ein präparat mit weniger hohem risiko umzusteigen. ich nehme z.b. eine 2. generationen pille (monostep) seit ich 17 bin und habe damit bisher nur gute erfahrungen gemacht. in meiner familie sind zwar auch herzinfarkte und co. bekannt, aber meine frauenärztin meinte, so lange man nicht noch zusätzlich raucht, sei das wohl kein problem, und in den letzten 7 jahren hat sie recht behalten.

ich finde es gut, dass du drüber nachdenkst, was du da täglich einschmeißt. es ist ja dein körper und deine entscheidung, was du machen möchtest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 8:08
In Antwort auf rufino_11899265

Pille
Ich habe mich dazu entschlossen sie abzusetzen! Heilig war mir die Pille nie, da ich seit einem Vorfall inklusive Notaufnahme sehr vorsichtig mit Medikamenten bin. Gegen die Schmerzen während der Regel kann man etwas tun, zum Glück auch homöopathisch. Mein Hausarzt/Homöopath kennt da sicherlich eine Lösung.
Mir ist das Risiko zu hoch, auch wenn Desofemono "nur" eine Mini- und keine Kombipille ist.
Damals, als ich in die Notaufnahme musste wegen einem Medikament, war ich auch eine von zehntausenden. Sowas noch mal erleben? Nein danke!
Jeden Tag Angst haben bringt nichts, das schlägt nur auf die Psyche.. morgen habe ich einen Arzttermin, ursprünglich wegen einem Schulterproblem, trotzdem wird das Blut noch mal gecheckt etc.
Die Pille werde ich höchstwahrscheinlich nie wieder nehmen.

Das ist super!
Das ist eine sehr gute Entscheidung von dir!
Wenn man einmal in dieser Situation ist, dann weiß man, dass die Gesundheit das wichtigste ist. Was bringt dir eine schöne Haut oder keine Schmerzen bei der Regel wenn man nicht gesund ist oder noch schlimmer, daran stirbt.
Gesundheit ist das wichtigste und darauf sollte man achten. Ich ziehe meinen nicht vorhanden Hut vor dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 9:41
In Antwort auf lovely0435

Re: 'Pille'
dann solltest du auf dein bauchgefühl hören. falls du nicht auf die hormonelle verhütung verzichten willst, gäbe es natürlich noch die möglichkeit, auf ein präparat mit weniger hohem risiko umzusteigen. ich nehme z.b. eine 2. generationen pille (monostep) seit ich 17 bin und habe damit bisher nur gute erfahrungen gemacht. in meiner familie sind zwar auch herzinfarkte und co. bekannt, aber meine frauenärztin meinte, so lange man nicht noch zusätzlich raucht, sei das wohl kein problem, und in den letzten 7 jahren hat sie recht behalten.

ich finde es gut, dass du drüber nachdenkst, was du da täglich einschmeißt. es ist ja dein körper und deine entscheidung, was du machen möchtest.

Desogestrel
Heute habe ich mir mal den Pillenreport rausgesucht. Von 20.000 Frauen erleiden 7-8 eine Thrombose, wenn der Wirkstoff Desogestrel enthalten ist. Das Risiko zu sterben erhöht sich ebenfalls durch Desogestrel! Mein Bauchgefühl hatte recht, die Pille ist vorerst abgeschrieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 13:12

Hi
Mir geht es gerade genauso ich überlege auch gerade die Pille abzusetzten aus Angst vor Thrombose und so, ich nehme die Dienovel das ist nee Hautpille.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2015 um 8:41
In Antwort auf rufino_11899265

Desogestrel
Heute habe ich mir mal den Pillenreport rausgesucht. Von 20.000 Frauen erleiden 7-8 eine Thrombose, wenn der Wirkstoff Desogestrel enthalten ist. Das Risiko zu sterben erhöht sich ebenfalls durch Desogestrel! Mein Bauchgefühl hatte recht, die Pille ist vorerst abgeschrieben.

Re: 'Desogestrel'
Dann ist es wohl eine gute Entscheidung, diese Pille nicht mehr zu nehmen. Hast du mal über ein Präparat mit Levonorgestrel nachgedacht oder willst du ganz absetzen?

Und noch zur Statistik: Natürlich senkst du das Risiko einer Thrombose, das aber sowieso bei Nichtpillennehmerinnen bei 1 von 20000 liegt. Dagegen kann man auch mit ausreichend trinken und Sport viel tun. Es ist einfach eine Abwägung von Kosten und Nutzen, wie beim Autofahren. Keiner setzt sich ins Auto mit dem Gedanken, dass im Straßenverkehr viele Menschen umkommen und entscheidet sich dann, zu Fuß zu gehen, weil man eben das Kosten-Nutzen-Verhältnis anders beurteilt. Wenn dir die Pille ein zu hohes Gesundheitsrisiko ist, kann ich das verstehen. Du hast dich ja schließlich darüber informiert, sodass es bei dir nicht nur die Angstmacherei der Presse war, die dich zu deiner Entscheidung gebracht hat.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2015 um 15:04

Goldspirale
Hallo, Also wenn du dich mit der Pille so unwohl fühlst, warum denkst du nicht über eine Spirale nach? Da ersparst du dir das alles mit den Hormonen etc. Ich würde mich bei deinem FA einfach mal erkundigen. Ich hab schon lange eine Goldspirale und bin sehr zufrieden. Damit fallen viele sorgen weg. Ich hab die GOLD T. Kannst deinen FA ja mal fragen. Die ist hormonfrei. Ich könnte mir vorstellen, dass das was für dich ist. Und wenn du noch so jung bist, wirst du ja in den nächsten jahren keine kinder haben wollen. da eigent sich die echt gut. liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2015 um 8:01

Falsch!
Das stimmt doch gar nicht qqqqqwwwww!
Was hat damit zu tun ob eine Frau Kinder hat oder nicht? Jeder kann die Spirale einsetzen lassen, wenn er das möchte. Ob mit oder ohne Kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2017 um 23:41
In Antwort auf benton_12553833

Falsch!
Das stimmt doch gar nicht qqqqqwwwww!
Was hat damit zu tun ob eine Frau Kinder hat oder nicht? Jeder kann die Spirale einsetzen lassen, wenn er das möchte. Ob mit oder ohne Kinder.

Hallo,
ich wundere mich wie es mit Desogestrel ist, weil ich habe eine Gerinnungsstörung und kann daher schneller eine Thrombose bekommen. Ich wusste das früher nicht und bekam Diane 35 und nachdem sie nicht mehr erlaubt war Vallette verschrieben. Beide Pillen haben mir nicht geschadet, ich habe sie gut vertragen und keine Thrombose bekommen obwohl diese beiden hochgefährlich sind ganz besonders die Diane 35. Jetzt ist es so, dass mir damals meine alte Frauenärztin die Mirena einsetzen wollte und sagte sie verschreibt mir keine Pille mehr auch nicht die Minipille. Ich habe jetzt eine andere Frauenärztin, die meinte ich könne ein reines Gelbkörperhormon zu mir nehmen also sie würde mir Minipille wie z.B. Cerazette verschreiben, das Implanon würde sie mir einsetzen und die Mirena auch. 

Mich stört der Fremdkörper in der Gebärmutter und auch der Rückholfaden kann störend sein daher denke ich vielleicht daran das Implanon einzusetzen. Nur wie ist das jetzt Cerazette und Implanon bestehen beide aus Desogestrel. Die Mirena hat Levogestrel, das eher unschädlichere Hormon drin. Vom Gefühl her würde ich denken, dass mit Mirena das Thromboserisiko am geringsten wäre oder vielleicht nicht mal vorhanden ist aber irgendwie ist es mir echt unangenehm die Mirena einsetzen zu lassen daher neige ich vielleicht echt zum Implanon. 

Jetzt bin ich unsicher wegen dem Desogestrel. Das ist ja auch in dem Nuvaring mit enthalten und davon haben schon mehrere Frauen eine Thrombose bekommen. Aber im Nuvaring oder auch in vielen Pillen ist ja nicht nur Desogestrel drin, das wird da auch kombiniert mit anderen Hormonen. Irgendwo habe ich gelesen nur Desogestrel wäre nicht gefährlich aber in Kombination mit Östrogenen. 

Ich meine es kann ja sein, dass es so ist oder? Das ist wirklich ein schwieriges Thema. Ich suche mich aber muss ich sagen online tot nach einem Bericht wo eine Frau von dem Implanon eine Thrombose bekommen hat aber finde gar keinen, dass das passiert ist. Die Thrombosen kommen allgemein, wenn sie von einem Medikament kommen von der Pille mit Östrogenen wie es aussieht. 

Ich überlege jetzt seit Wochen ob ich das Implanon riskieren kann oder nicht? Die Frauenärztin meinte zu mir, dass damit nichts passieren sollte. Sie müsste sich doch auch auskennen? Damals musste ich zur Uniklinik und da sagen einem wiederum die Ärzte man darf absolut kein Hormon zu sich nehmen aber vielleicht ist das auch übetrieben? Manche Leute sind ja auch sehr extrem gegen so einiges.  Für mich ginge aber jetzt z.B. auch gar nicht die Kupferspirale, weil ich meine Periode stark bekomme und auch Schmerzen habe und in dem Fall soll man diese auch nicht nehmen.

Das ist echt schwierig und nervt, wenn jeder eine andere Meinung dazu hat. Man weiß gar nicht was man glauben soll. Ich weiß nur, dass im Beipackzettel vom Implanon allgemein drin steht, dass Frauen mit hormonellen kombinierten Präperaten eine Thrombose usw. bekommen haben aber Implano ist gar kein kombiniertes Präperat, da es nur aus einem einzigen schwach dosierten Hormon besteht. Mit kombiniert wäre z.B. gemeint Desogestrel + Östrogen.

Also ich würde es gerne einsetzen lassen aber möchte nicht davon krank werden. Es gibt noch andere Nebenwirkungen aber die sind nicht lebensbedrohliich und gehen wieder weg, wenn man es entfernen lässt. Es gibt Leute, die kommen damit gut zurecht andere haben wieder Probleme. Das kann an erst raus finden, wenn man es ausprobiert hat. Es kann ja sein man verträgt es gut. Mein Körper hatte ja auch so eigentlich gar keine Probleme soweit mit Hormonen gehabt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2017 um 23:41
In Antwort auf benton_12553833

Falsch!
Das stimmt doch gar nicht qqqqqwwwww!
Was hat damit zu tun ob eine Frau Kinder hat oder nicht? Jeder kann die Spirale einsetzen lassen, wenn er das möchte. Ob mit oder ohne Kinder.

Hallo,
ich wundere mich wie es mit Desogestrel ist, weil ich habe eine Gerinnungsstörung und kann daher schneller eine Thrombose bekommen. Ich wusste das früher nicht und bekam Diane 35 und nachdem sie nicht mehr erlaubt war Vallette verschrieben. Beide Pillen haben mir nicht geschadet, ich habe sie gut vertragen und keine Thrombose bekommen obwohl diese beiden hochgefährlich sind ganz besonders die Diane 35. Jetzt ist es so, dass mir damals meine alte Frauenärztin die Mirena einsetzen wollte und sagte sie verschreibt mir keine Pille mehr auch nicht die Minipille. Ich habe jetzt eine andere Frauenärztin, die meinte ich könne ein reines Gelbkörperhormon zu mir nehmen also sie würde mir Minipille wie z.B. Cerazette verschreiben, das Implanon würde sie mir einsetzen und die Mirena auch. 

Mich stört der Fremdkörper in der Gebärmutter und auch der Rückholfaden kann störend sein daher denke ich vielleicht daran das Implanon einzusetzen. Nur wie ist das jetzt Cerazette und Implanon bestehen beide aus Desogestrel. Die Mirena hat Levogestrel, das eher unschädlichere Hormon drin. Vom Gefühl her würde ich denken, dass mit Mirena das Thromboserisiko am geringsten wäre oder vielleicht nicht mal vorhanden ist aber irgendwie ist es mir echt unangenehm die Mirena einsetzen zu lassen daher neige ich vielleicht echt zum Implanon. 

Jetzt bin ich unsicher wegen dem Desogestrel. Das ist ja auch in dem Nuvaring mit enthalten und davon haben schon mehrere Frauen eine Thrombose bekommen. Aber im Nuvaring oder auch in vielen Pillen ist ja nicht nur Desogestrel drin, das wird da auch kombiniert mit anderen Hormonen. Irgendwo habe ich gelesen nur Desogestrel wäre nicht gefährlich aber in Kombination mit Östrogenen. 

Ich meine es kann ja sein, dass es so ist oder? Das ist wirklich ein schwieriges Thema. Ich suche mich aber muss ich sagen online tot nach einem Bericht wo eine Frau von dem Implanon eine Thrombose bekommen hat aber finde gar keinen, dass das passiert ist. Die Thrombosen kommen allgemein, wenn sie von einem Medikament kommen von der Pille mit Östrogenen wie es aussieht. 

Ich überlege jetzt seit Wochen ob ich das Implanon riskieren kann oder nicht? Die Frauenärztin meinte zu mir, dass damit nichts passieren sollte. Sie müsste sich doch auch auskennen? Damals musste ich zur Uniklinik und da sagen einem wiederum die Ärzte man darf absolut kein Hormon zu sich nehmen aber vielleicht ist das auch übetrieben? Manche Leute sind ja auch sehr extrem gegen so einiges.  Für mich ginge aber jetzt z.B. auch gar nicht die Kupferspirale, weil ich meine Periode stark bekomme und auch Schmerzen habe und in dem Fall soll man diese auch nicht nehmen.

Das ist echt schwierig und nervt, wenn jeder eine andere Meinung dazu hat. Man weiß gar nicht was man glauben soll. Ich weiß nur, dass im Beipackzettel vom Implanon allgemein drin steht, dass Frauen mit hormonellen kombinierten Präperaten eine Thrombose usw. bekommen haben aber Implano ist gar kein kombiniertes Präperat, da es nur aus einem einzigen schwach dosierten Hormon besteht. Mit kombiniert wäre z.B. gemeint Desogestrel + Östrogen.

Also ich würde es gerne einsetzen lassen aber möchte nicht davon krank werden. Es gibt noch andere Nebenwirkungen aber die sind nicht lebensbedrohliich und gehen wieder weg, wenn man es entfernen lässt. Es gibt Leute, die kommen damit gut zurecht andere haben wieder Probleme. Das kann an erst raus finden, wenn man es ausprobiert hat. Es kann ja sein man verträgt es gut. Mein Körper hatte ja auch so eigentlich gar keine Probleme soweit mit Hormonen gehabt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2017 um 23:41
In Antwort auf benton_12553833

Falsch!
Das stimmt doch gar nicht qqqqqwwwww!
Was hat damit zu tun ob eine Frau Kinder hat oder nicht? Jeder kann die Spirale einsetzen lassen, wenn er das möchte. Ob mit oder ohne Kinder.

Hallo,
ich wundere mich wie es mit Desogestrel ist, weil ich habe eine Gerinnungsstörung und kann daher schneller eine Thrombose bekommen. Ich wusste das früher nicht und bekam Diane 35 und nachdem sie nicht mehr erlaubt war Vallette verschrieben. Beide Pillen haben mir nicht geschadet, ich habe sie gut vertragen und keine Thrombose bekommen obwohl diese beiden hochgefährlich sind ganz besonders die Diane 35. Jetzt ist es so, dass mir damals meine alte Frauenärztin die Mirena einsetzen wollte und sagte sie verschreibt mir keine Pille mehr auch nicht die Minipille. Ich habe jetzt eine andere Frauenärztin, die meinte ich könne ein reines Gelbkörperhormon zu mir nehmen also sie würde mir Minipille wie z.B. Cerazette verschreiben, das Implanon würde sie mir einsetzen und die Mirena auch. 

Mich stört der Fremdkörper in der Gebärmutter und auch der Rückholfaden kann störend sein daher denke ich vielleicht daran das Implanon einzusetzen. Nur wie ist das jetzt Cerazette und Implanon bestehen beide aus Desogestrel. Die Mirena hat Levogestrel, das eher unschädlichere Hormon drin. Vom Gefühl her würde ich denken, dass mit Mirena das Thromboserisiko am geringsten wäre oder vielleicht nicht mal vorhanden ist aber irgendwie ist es mir echt unangenehm die Mirena einsetzen zu lassen daher neige ich vielleicht echt zum Implanon. 

Jetzt bin ich unsicher wegen dem Desogestrel. Das ist ja auch in dem Nuvaring mit enthalten und davon haben schon mehrere Frauen eine Thrombose bekommen. Aber im Nuvaring oder auch in vielen Pillen ist ja nicht nur Desogestrel drin, das wird da auch kombiniert mit anderen Hormonen. Irgendwo habe ich gelesen nur Desogestrel wäre nicht gefährlich aber in Kombination mit Östrogenen. 

Ich meine es kann ja sein, dass es so ist oder? Das ist wirklich ein schwieriges Thema. Ich suche mich aber muss ich sagen online tot nach einem Bericht wo eine Frau von dem Implanon eine Thrombose bekommen hat aber finde gar keinen, dass das passiert ist. Die Thrombosen kommen allgemein, wenn sie von einem Medikament kommen von der Pille mit Östrogenen wie es aussieht. 

Ich überlege jetzt seit Wochen ob ich das Implanon riskieren kann oder nicht? Die Frauenärztin meinte zu mir, dass damit nichts passieren sollte. Sie müsste sich doch auch auskennen? Damals musste ich zur Uniklinik und da sagen einem wiederum die Ärzte man darf absolut kein Hormon zu sich nehmen aber vielleicht ist das auch übetrieben? Manche Leute sind ja auch sehr extrem gegen so einiges.  Für mich ginge aber jetzt z.B. auch gar nicht die Kupferspirale, weil ich meine Periode stark bekomme und auch Schmerzen habe und in dem Fall soll man diese auch nicht nehmen.

Das ist echt schwierig und nervt, wenn jeder eine andere Meinung dazu hat. Man weiß gar nicht was man glauben soll. Ich weiß nur, dass im Beipackzettel vom Implanon allgemein drin steht, dass Frauen mit hormonellen kombinierten Präperaten eine Thrombose usw. bekommen haben aber Implano ist gar kein kombiniertes Präperat, da es nur aus einem einzigen schwach dosierten Hormon besteht. Mit kombiniert wäre z.B. gemeint Desogestrel + Östrogen.

Also ich würde es gerne einsetzen lassen aber möchte nicht davon krank werden. Es gibt noch andere Nebenwirkungen aber die sind nicht lebensbedrohliich und gehen wieder weg, wenn man es entfernen lässt. Es gibt Leute, die kommen damit gut zurecht andere haben wieder Probleme. Das kann an erst raus finden, wenn man es ausprobiert hat. Es kann ja sein man verträgt es gut. Mein Körper hatte ja auch so eigentlich gar keine Probleme soweit mit Hormonen gehabt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club