Home / Forum / Sex & Verhütung / Östrogen und Progesteronmangel

Östrogen und Progesteronmangel

10. April um 7:21

Hallo meine Lieben, Seit 2015 nehme ich die Pille nicht mehr und hatte nie Probleme. Seit ca einem Jahr leide ich einen starken prämenstruellen Syndrom und habe starke schmerzhafte Blutungen. Da ich seit dem Sommer 2018 getrennt bin, habe ich mich im Dezember 2018 wieder für die Pille entschieden. Ich nehme nun die Desogestrel.
Seit ca 6 Monaten (Oktober 18)  habe ich extreme Beschwerden mit Übelkeit, Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, depressive Verstimmungen.
Ich war nun beim Endokrinologen. Dieser hat festgestellt, dass ich kaum noch Östrogene im Blut habe und mein Progesteronspiegel zu niedrig ist (Pille wurde bereits wieder abgesetzt).
Ich muss nun mit einer Hormontherapie starten - hat jemand Erfahrung damit?
Wie waren eure Symptome? War euch auch ständig übel und schwindelig?
Ich habe Hunger, kann aber aufgrund meiner Übelkeit nichts essen. Meine Endokrinologin meinte, meine Beschwerden müssten mit der Hormontherapie in ca 3 bis 4 Wochen schon viel besser sein. Außerdem besteht der Verdacht auf Endometriose.
Wie war das bei euch könnt ihr mir etwas erzählen?
Ich bin gar nicht mehr gesellschaftsfähig, da mir ständig so unsagbar übel ist. Ich kann nicht zum Sport gehen, ich kann in keinen Kaffee oder Restaurant sitzen, ich muss ständig von der Arbeit nach Hause gehen.

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest