Forum / Sex & Verhütung

Orgasmusverzicht

Letzte Nachricht: 26. August um 17:31
23.07.21 um 10:42

Ich habe dieses Thema schon als Antwort auf eine andere Diskussion geschrieben, mache aber doch besser ein eigenes Thema draus:

Ich bin sexuell sehr aktiv und fordernd,  und da konnte mein Mann früher meistens nicht mithalten.
Die meisten Männer brauchen eben die "Erholungszeit" danach, und das war bisher immer ein großes Problem für uns beide.
Ich konnte SB nicht lassen, weil ich Lust hatte und er nicht so konnte, und er hatte oft das Gefühl ein Versager zu sein.
Das ist natürlich Quatsch, denn das Problem bin wohl eher ich, nicht er.

Für unser Problem haben wir eine Lösung gefunden, die uns beiden Spaß macht.
Wir haben jetzt Sex so oft und wann ich will, manchmal sogar mehrmals täglich und ich habe dabei jedesmal mehrere Orgasmen.
Das wurde möglich, weil ich ihn darum bitte, beim Sex möglichst auf seine Orgasmen zu verzichten, was er mittlerweile perfekt beherrscht.

Seine Belohnung bekommt er etwa 1 Mal im Monat und wir machen ein Fest für ihn daraus.

Was meint ihr dazu? Gibt es noch mehr Paare, die sowas praktizieren, oder sind wir da eher die Ausnahme?

Mehr lesen

23.07.21 um 10:53

Wieso "kann" er denn nicht? Setzt Du ihn vielleicht zu sehr unter Druck weil er es zwar "könnte" nur nicht so oft, wie du es brauchst? Und dann "darf" er einmal im Monat oder kann er echt nicht öfter, dann sollte er einen Arzt aufsuchen? Macht ihm das denn Spass? Macht er keine SB während des ganzen Monats? Für mich stellen sich da viele Fragen... 

Brauchs du denn echt so oft vaginalen Penetrationssex oder würde es dir auch reichen, wenn er dir es mit dem Mund oder den Fingern machen würde. Habt ihr schon an einen Dildo gedacht?

Fragen über Fragen...

Gefällt mir

23.07.21 um 12:09
In Antwort auf

Ich habe dieses Thema schon als Antwort auf eine andere Diskussion geschrieben, mache aber doch besser ein eigenes Thema draus:

Ich bin sexuell sehr aktiv und fordernd,  und da konnte mein Mann früher meistens nicht mithalten.
Die meisten Männer brauchen eben die "Erholungszeit" danach, und das war bisher immer ein großes Problem für uns beide.
Ich konnte SB nicht lassen, weil ich Lust hatte und er nicht so konnte, und er hatte oft das Gefühl ein Versager zu sein.
Das ist natürlich Quatsch, denn das Problem bin wohl eher ich, nicht er.

Für unser Problem haben wir eine Lösung gefunden, die uns beiden Spaß macht.
Wir haben jetzt Sex so oft und wann ich will, manchmal sogar mehrmals täglich und ich habe dabei jedesmal mehrere Orgasmen.
Das wurde möglich, weil ich ihn darum bitte, beim Sex möglichst auf seine Orgasmen zu verzichten, was er mittlerweile perfekt beherrscht.

Seine Belohnung bekommt er etwa 1 Mal im Monat und wir machen ein Fest für ihn daraus.

Was meint ihr dazu? Gibt es noch mehr Paare, die sowas praktizieren, oder sind wir da eher die Ausnahme?

Wenn da nicht noch irgendwas mit dominant/devot mit einspielt, macht das für mich in der Ausprägung wenig Sinn.

Klar, ohne Orgasmus kann er länger, bzw brauch keine Pause. Aber wenn Mandame ihr Tagesziel erreicht hat, erschließt sich mir nicht warum Er dann nicht auch dürfen sollte und schon gar nicht warum nur einmal im Monat. Wenn er einen Monat bräuchte um sich von einem Orgasmus zu erholen, soll er mal den Doch aufsuchen.

Also ich kann mir nicht vorstellen das es rein technisch-praktische Erwägungen sind es so zu praktizieren. Da spielt noch ein anderer Kink mit rein.

Aber wenn beide das so Klasse finden, dann ist da nichts dran auszusetzen.

Für mich wäre das jedenfalls Unfug.

Gefällt mir

23.07.21 um 16:07

Ich frage mich, wie du es geschafft hast, ihn zu überzeugen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Mann sowas freiwillig macht.

3 -Gefällt mir

23.07.21 um 16:39

Alles völlig NORMAL! 

Leb dich aus und verliert nie die Fantasie!

Gefällt mir

23.07.21 um 18:28
In Antwort auf

Ich habe dieses Thema schon als Antwort auf eine andere Diskussion geschrieben, mache aber doch besser ein eigenes Thema draus:

Ich bin sexuell sehr aktiv und fordernd,  und da konnte mein Mann früher meistens nicht mithalten.
Die meisten Männer brauchen eben die "Erholungszeit" danach, und das war bisher immer ein großes Problem für uns beide.
Ich konnte SB nicht lassen, weil ich Lust hatte und er nicht so konnte, und er hatte oft das Gefühl ein Versager zu sein.
Das ist natürlich Quatsch, denn das Problem bin wohl eher ich, nicht er.

Für unser Problem haben wir eine Lösung gefunden, die uns beiden Spaß macht.
Wir haben jetzt Sex so oft und wann ich will, manchmal sogar mehrmals täglich und ich habe dabei jedesmal mehrere Orgasmen.
Das wurde möglich, weil ich ihn darum bitte, beim Sex möglichst auf seine Orgasmen zu verzichten, was er mittlerweile perfekt beherrscht.

Seine Belohnung bekommt er etwa 1 Mal im Monat und wir machen ein Fest für ihn daraus.

Was meint ihr dazu? Gibt es noch mehr Paare, die sowas praktizieren, oder sind wir da eher die Ausnahme?

Ich denke du solltest vielleicht Mal überprüfen lassen warum du so eine Sucht entwickelt hast. Natürlich ist täglicher Sex nicht "krank" aber wenn wirklich den ganzen Tag durchgängig nur noch masturbiert wird und sich alles darum dreht, so das es den Tagesablauf bestimmt und dein Partner komplett ausgelaugt ist dann stimmt doch irgendwo etwas anderes nicht im Leben.

1 -Gefällt mir

23.07.21 um 20:28
In Antwort auf

Wieso "kann" er denn nicht? Setzt Du ihn vielleicht zu sehr unter Druck weil er es zwar "könnte" nur nicht so oft, wie du es brauchst? Und dann "darf" er einmal im Monat oder kann er echt nicht öfter, dann sollte er einen Arzt aufsuchen? Macht ihm das denn Spass? Macht er keine SB während des ganzen Monats? Für mich stellen sich da viele Fragen... 

Brauchs du denn echt so oft vaginalen Penetrationssex oder würde es dir auch reichen, wenn er dir es mit dem Mund oder den Fingern machen würde. Habt ihr schon an einen Dildo gedacht?

Fragen über Fragen...

Du hast da was falsch verstanden. Er kann schon öfter als 1 Mal im Monat. Das Problem ist auch nicht direkt, das ich gerne mehr als einen Orgasmus hätte, und manchmal eben nochmal möchte. Entweder direkt danach, oder spâter am Tag nochmal. Und das ging nicht, er ist nicht mehr ganz jung.
SB machen wir beide nicht, und ja, es gibt Alternativen, damit koennte ich auch leben, aber er nicht.
Er hat sich eben als Versager gefühlt, der es auf normalem Wege nicht kann.
Ich hatte zwar die Idee zum Verzicht, aber er will es unbedingt, weil er sieht, das es mir sehr gefällt und ihn das Stolz macht, das er es kann und er es ist, der mir diesen Spass verschafft.
Also kein SM, dominant, devot usw.

Gefällt mir

23.07.21 um 21:13

Für mich persönlich wäre das nichts.
Mir ist es wichtig, dass mein Partner beim Sex auf seine Kosten kommt und anders herum ist es genauso.
Aber wichtig ist ja nur, dass es für euch passt. 

1 -Gefällt mir

23.07.21 um 23:48
In Antwort auf

Ich denke du solltest vielleicht Mal überprüfen lassen warum du so eine Sucht entwickelt hast. Natürlich ist täglicher Sex nicht "krank" aber wenn wirklich den ganzen Tag durchgängig nur noch masturbiert wird und sich alles darum dreht, so das es den Tagesablauf bestimmt und dein Partner komplett ausgelaugt ist dann stimmt doch irgendwo etwas anderes nicht im Leben.

Auch du hast da was gründlich falsch verstanden.
Ich versuche es nochmal anders:
Wenn wir früher Sex hatten, war er bereits nach wenigen Minuten fertig und danach müde.
Ich hätte gerne noch etwas weiter gemacht und gerne noch weitere Orgasmen gehabt.
Manchmal hatte ich sogar gar keinen, weil er zu schnell war.
Wenn er aber erstmal einen hatte, ging danach ein paar Tage nichts mehr.
Manchmal hatten wir auch morgens Sex und ich wollte abends nochmal. Ging nicht.
Oder am nächsten Tag. Antwort "Wir haben doch gestern erst".

Sicher gibt es Alternativen, aber: Er hat gemerkt, das ich mehr wollte, und war zutiefst betrübt, das er es nicht konnte. 
Er fühlte sich als Versager. Da hilft es nichts, wenn ich mit einem Toy oder so mache.
ER WOLLTE ES UNBEDINGT KÖNNEN UND NICHT EIN DILDO ODER VIBRATOR, und das war sein großes Problem.
Und darum haben wir mit dem Verzicht experimentiert.
Und als wir merkten, es funktioniert, hat er immer weiter gemacht, bis er es perfekt konnte.
Da ist auch kein Zwang von mir dabei oder keine dominante Ader.

Es ist einfach so: Seitdem er seinen Orgasmus hinausschieben und sogar verkneifen kann, kann ich so viel Sex haben, wie ich will. Und er sieht deutlich, das mir das gefällt.
Und ich sage ihm immer, das es gefällt.
Und ich lobe ihn beim Sex dauernd für seine neuen Fähigkeiten.
Ich sage ihm, das seine Erektion viel größer und härter ist als früher (das stimmt auch).
Und jetzt fühlt er sich plötzlich als Sexheld, statt als Versager.
Und genau DARUM will er es.
Er sagt, der Sex allein ist toll, Orgasmus ist auch toll, aber er braucht ihn nicht mehr.
Und seit er weiß, das er ihn nicht braucht, gelingt es ihm, ihn zu vermeiden.

Das mit dem einmal im Monat müsst ihr auch nicht so genau nehmen.
Alle paar Wochen, wenn es sich so ergibt, das wir einen Tag viel Zeit haben, dann verabreden wir uns für diesen Tag.
Ich koche was Tolles für ihn, wir machen ne Flasche Wein auf, zünden Kerzen an, das volle Programm.
Und dann darf er entscheiden, welche Art Sex er will. Und dann hat er einen Orgasmus.
Und damit dieser besondere Tag nicht nur ein 5 Minuten Quickie wird, lassen wir uns Zeit dabei und ich kontrolliere ihn, damit er nicht zu schnell kommt. Mehr nicht.

Gefällt mir

24.07.21 um 0:36
In Antwort auf

Ich frage mich, wie du es geschafft hast, ihn zu überzeugen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Mann sowas freiwillig macht.

Das kam alles von selbst, ich habe ihn nicht überzeugen müssen.
Ich konnte mir anfangs auch nicht vorstellen, das sowas überhaupt geht.
Früher konnte er sich überhaupt nicht kontrollieren.
Und seitdem er es kann, bemerkt er eben, das es mir sehr gefällt, wenn er es macht, und das sage ich ihm auch so.
Er fühlt sich jetzt als Sexheld, und dieses Gefühl bekommt er von mir vermittelt.
Ich lobe ihn dafür, wenn er lange kann und verzichten kann.
Ich bin beeindruckt von seinen neuen Fähigkeiten und sage es ihm auch.
Und das spornt ihn von selbst immer wieder an.
Ich zwinge ihn ja nicht dazu oder muss ihn nicht überreden.
Er macht es gerne, weil er sieht und gesagt bekommt, das es mir gefällt.

Gefällt mir

24.07.21 um 7:39

Wenn diese Lösung für euch oasst und funktioniert, ist das doch wunderbar. Keiner ist unter Druck und jeder kommt auf seien Kosten. Die Leute denken ja immer, guter Sex muss zwingend mit einem männlichen Orgasmus enden und ist dann auch abgeschlossen... Dass es durchaus  facettenreicher ist, sieht man an euch.

1 -Gefällt mir

24.07.21 um 8:11

Wenn ich mit fingern und zunge Sie 2 x zum orgi gebracht habe, will ich jedes Mal abspritzen und nicht nur 1 x im Monat 

Gefällt mir

24.07.21 um 8:15

Gebt mir einen Grund warum Mann ( egal ob Single oder verhindert) auf einen Orgasmus verzichten soll wenn ihn danach ist ?
genauso die Frau ?

Gefällt mir

24.07.21 um 8:47
In Antwort auf

Gebt mir einen Grund warum Mann ( egal ob Single oder verhindert) auf einen Orgasmus verzichten soll wenn ihn danach ist ?
genauso die Frau ?

( egal ob Single oder verheiratet ) sollte das natürlich heißen.... Mist automatische Rechtschreibevorschl )

Gefällt mir

24.07.21 um 15:10
In Antwort auf

( egal ob Single oder verheiratet ) sollte das natürlich heißen.... Mist automatische Rechtschreibevorschl )

Also ich kann mir den Grund schon vorstellen.
Ihr lebt in einer längeren Beziehung.
Das ist etwas, worin man mehr investiert, als in einen One Night Stand.
Du hast Sex mit der Frau, die du liebst und siehst ihr an, dass sie sich was anderes vorstellt b.z.w. unzufrieden ist.

Und das sieht er ständig und über einen längeren Zeitraum, und das nagt an ihm.

Das baut in dem Mann einen Leidensdruck auf, es sei denn, er ist ignorant und 
egoistisch und denkt :"Mir doch egal, ich habe meinen Spass".

Er findet heraus, woran es liegt, ändert was und plötzlich ist die Frau begeistert.
Sie reagiert beim völlig Sex anders, sie zeigt mehr Zufriedenheit und geht jetzt im Bett ab wie Schmits Katze.
Sie lobt, gibt Anerkennung, wünscht sich mehr davon.
Sie gibt ihm das Gefühl bzw. sagt ihm auch, das er jetzt gut im Bett ist, was vorher nicht der Fall war.

Für mich als Mann wäre das Grund genug, mein Verhalten zu verändern und noch mehr
in das zu investieren, was ich verändert habe.
Denn welcher Mann möchte nicht sehen und von seiner Frau hören, gut im Bett zu sein?
Welcher Mann möchte nicht das Gefühl haben, die Frau ist begeistert von dem was er kann und macht?

SM Komponenten oder Dominanz sehe ich hier nicht, denn Laras Mann macht das freiwillig oder weil er darum gebeten wird.

Lara macht es richtig, wenn sie ihren Mann oft lobt und Begeisterung zeigt. 
Denn wie man an den Reaktionen der Leute hier sieht, können sich die wenigsten vorstellen, sowas zu können.
Und wenn Laras Mann sowas kann und auch noch gerne für sie tut, dann kann sie das gar nicht oft genug loben.

Ich habe aber noch eine Frage zum Thema einmal im Monat. 
Wenn er zum Beispiel alle zwei Wochen wollte, würdest du ihm das verweigern?

1 -Gefällt mir

24.07.21 um 15:18
In Antwort auf

Also ich kann mir den Grund schon vorstellen.
Ihr lebt in einer längeren Beziehung.
Das ist etwas, worin man mehr investiert, als in einen One Night Stand.
Du hast Sex mit der Frau, die du liebst und siehst ihr an, dass sie sich was anderes vorstellt b.z.w. unzufrieden ist.

Und das sieht er ständig und über einen längeren Zeitraum, und das nagt an ihm.

Das baut in dem Mann einen Leidensdruck auf, es sei denn, er ist ignorant und 
egoistisch und denkt :"Mir doch egal, ich habe meinen Spass".

Er findet heraus, woran es liegt, ändert was und plötzlich ist die Frau begeistert.
Sie reagiert beim völlig Sex anders, sie zeigt mehr Zufriedenheit und geht jetzt im Bett ab wie Schmits Katze.
Sie lobt, gibt Anerkennung, wünscht sich mehr davon.
Sie gibt ihm das Gefühl bzw. sagt ihm auch, das er jetzt gut im Bett ist, was vorher nicht der Fall war.

Für mich als Mann wäre das Grund genug, mein Verhalten zu verändern und noch mehr
in das zu investieren, was ich verändert habe.
Denn welcher Mann möchte nicht sehen und von seiner Frau hören, gut im Bett zu sein?
Welcher Mann möchte nicht das Gefühl haben, die Frau ist begeistert von dem was er kann und macht?

SM Komponenten oder Dominanz sehe ich hier nicht, denn Laras Mann macht das freiwillig oder weil er darum gebeten wird.

Lara macht es richtig, wenn sie ihren Mann oft lobt und Begeisterung zeigt. 
Denn wie man an den Reaktionen der Leute hier sieht, können sich die wenigsten vorstellen, sowas zu können.
Und wenn Laras Mann sowas kann und auch noch gerne für sie tut, dann kann sie das gar nicht oft genug loben.

Ich habe aber noch eine Frage zum Thema einmal im Monat. 
Wenn er zum Beispiel alle zwei Wochen wollte, würdest du ihm das verweigern?

Das ist mir zu viel Psychologie ...
Orgasmen hat man ja nicht nur in der Partnerschaft sondern auch bei der Selbstbefriedigung!

Gefällt mir

24.07.21 um 17:16
In Antwort auf

Das ist mir zu viel Psychologie ...
Orgasmen hat man ja nicht nur in der Partnerschaft sondern auch bei der Selbstbefriedigung!

Warum kommst du wieder mit dem Argument Selbstbefriedigung?
Lara hat doch in ihren Texten deutlich gemacht, das beide weder SB noch Toys oder andere Alternativen möchten.
ER möchte es mit seinem "Willi" schaffen und konnte es bisher nicht.
Und jetzt kann er es plötzlich.
Hut ab, wenn das wirklich so ist, wie Lara schreibt, dann hat ihr Mann meinen Respekt.
Ich würde es auch für meine Frau machen wollen, wenn es ihr gefallen würde, aber ob ich es könnte ???

Also Respekt und Anerkennung dafür das er es kann und das er es macht, um ihr zu gefallen.

Aber wichtiger ist, dass er Laras Respekt hat und nicht meinen, denn das ist seine Triebfeder für das Ganze.

Gefällt mir

24.07.21 um 17:22
In Antwort auf

Warum kommst du wieder mit dem Argument Selbstbefriedigung?
Lara hat doch in ihren Texten deutlich gemacht, das beide weder SB noch Toys oder andere Alternativen möchten.
ER möchte es mit seinem "Willi" schaffen und konnte es bisher nicht.
Und jetzt kann er es plötzlich.
Hut ab, wenn das wirklich so ist, wie Lara schreibt, dann hat ihr Mann meinen Respekt.
Ich würde es auch für meine Frau machen wollen, wenn es ihr gefallen würde, aber ob ich es könnte ???

Also Respekt und Anerkennung dafür das er es kann und das er es macht, um ihr zu gefallen.

Aber wichtiger ist, dass er Laras Respekt hat und nicht meinen, denn das ist seine Triebfeder für das Ganze.

Wird mir zu anstrengend!

Gefällt mir

24.07.21 um 21:25

Ungewöhnliches Konzept, interessante Entwicklung.
Erstaunlich, dass ihr einen funktionierenden Weg gefunden habt, so unterschiedliche Libidos zu vereinen. Die meisten trennen sich oder suchen sich externe Lover.

Ich kenne das übrigens nur aus der Sicht männlicher Keuschhaltung, auch dadurch kann man Orgasmuskontrolle beim Mann sowie dessen Libido-Erhöhung herbeiführen. Allerdings zum Preis selteneren PIV-Sexes. Und da spielen dann andere Praktiken eine Rolle, wenn die Frau mehr Befriedigung will als sie ihm zugesteht (z.B. Cuckolding oder nicht penetrativer Sex).
Dass dein Partner erektionsfähig bleibt und NICHT ejakulieren will - gutes Training, Respekt.

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

24.07.21 um 22:19

Hat mein Mann auch mal bei mir gemacht... Puuuh... Also wirklich PUH... Aber wenn es deinem Mann hilft und euer Sexleben bereichert 👍👍👍

Gefällt mir

25.07.21 um 8:41
In Antwort auf

Also ich kann mir den Grund schon vorstellen.
Ihr lebt in einer längeren Beziehung.
Das ist etwas, worin man mehr investiert, als in einen One Night Stand.
Du hast Sex mit der Frau, die du liebst und siehst ihr an, dass sie sich was anderes vorstellt b.z.w. unzufrieden ist.

Und das sieht er ständig und über einen längeren Zeitraum, und das nagt an ihm.

Das baut in dem Mann einen Leidensdruck auf, es sei denn, er ist ignorant und 
egoistisch und denkt :"Mir doch egal, ich habe meinen Spass".

Er findet heraus, woran es liegt, ändert was und plötzlich ist die Frau begeistert.
Sie reagiert beim völlig Sex anders, sie zeigt mehr Zufriedenheit und geht jetzt im Bett ab wie Schmits Katze.
Sie lobt, gibt Anerkennung, wünscht sich mehr davon.
Sie gibt ihm das Gefühl bzw. sagt ihm auch, das er jetzt gut im Bett ist, was vorher nicht der Fall war.

Für mich als Mann wäre das Grund genug, mein Verhalten zu verändern und noch mehr
in das zu investieren, was ich verändert habe.
Denn welcher Mann möchte nicht sehen und von seiner Frau hören, gut im Bett zu sein?
Welcher Mann möchte nicht das Gefühl haben, die Frau ist begeistert von dem was er kann und macht?

SM Komponenten oder Dominanz sehe ich hier nicht, denn Laras Mann macht das freiwillig oder weil er darum gebeten wird.

Lara macht es richtig, wenn sie ihren Mann oft lobt und Begeisterung zeigt. 
Denn wie man an den Reaktionen der Leute hier sieht, können sich die wenigsten vorstellen, sowas zu können.
Und wenn Laras Mann sowas kann und auch noch gerne für sie tut, dann kann sie das gar nicht oft genug loben.

Ich habe aber noch eine Frage zum Thema einmal im Monat. 
Wenn er zum Beispiel alle zwei Wochen wollte, würdest du ihm das verweigern?

Danke Rainer, du hast es zu 100% verstanden.
Zu deiner Frage, ob er auch alle 2 Wochen dürfte.
Erstens ist das mit dem Monat nicht so genau, es geht eher darum, dass wir den Eindruck haben, es müsste mal wieder sein und das ist dann eben so.
Er dürfte natürlich öfter, denn sonst wär es dann doch SM oder?
Aber er freut sich eben drauf, das er was besonderes bekommt und ich gebe mir da alle Mühe, es zu etwas Besonderen werden zu lassen. 
Ich glaube das weiß er genau, er genießt es und das ist ihm wichtiger als oft zu ejakulieren.

Gefällt mir

25.07.21 um 18:18

Ich werde sehr oft privat angeschrieben und mir werden immer wieder die gleichen Fragen gestellt. Darum schreibe ich hier mal die Antwort auf die häufigste Frage; wie läuft sein grosser Tag genau ab.
Das ist nicht immer genau ein Monat.
Irgendwann bittet er drum, oder ich merke,wenn es mal wieder soweit ist oder ich habe einfach Lust drauf.
Wir vereinbaren dann einen Tag, an dem wir viel Zeit und Ruhe haben.
Es ist sein ausdrücklicher Wunsch, nicht "schnell abgefertigt" zu werden und das es kein "Gerammel" werden soll .Also lassen wir uns sehr viel Zeit und gehen das langsam an. Er gibt die grobe Richtung an, wie er es sich vorstellt, die Details bestimme aber ich, das möchte er so. Da er oft sehr "geladen" ist, bremse ich ihn meistens aus. Das Ganze dauert dann schon mal 2 oder 3 Stunden. Auch dss will er so

Gefällt mir

25.07.21 um 20:32

Hallo,

es ist eure Sexualität und für euch muss es passen. 
Ich kann mir sowas nicht vorstellen. Ich würde es auch nicht wollen, dass mein Partner auf seine Befriedigung verzichtet, denn er würde die Phase der Entspannung danach gar nicht richtig auskosten können, somit auch nicht das befriedigende Wohlgefühl, welches damit einhergeht. Er wäre in einer permanenten Erregungsphase gefangen und dies sorgt irgendwann für Anspannung. Die Stufe, auf du dich stellst und über sein natürliches Recht bestimmst, empfinde ich abschreckend. 

Wenn man es genau nimmt erlebst du keine Befriedigung, vielleicht fehlt es dir in anderen emotionalen Bereichen eurer Beziehung, die dein forderndes Wesen erklärbar machen. Keine Ahnung, es ist nur eine Vermutung von mir. 

LG Sis

Gefällt mir

26.07.21 um 8:49

Hallo Lara, na dann Herzlichen Glückwunsch zu dem dressierten Musterknaben.  Sorry mehr fällt mir dazu nicht ein.
Ja sicherlich ist toll wenn FRAU kommt, aber doch bitte nicht so.  Ihn auf dein Sextoy zu Reduzieren. 

1 -Gefällt mir

26.07.21 um 8:58

Wie gut, dass du es checkst, Alter.

Gefällt mir

26.07.21 um 9:18
In Antwort auf

Hallo Lara, na dann Herzlichen Glückwunsch zu dem dressierten Musterknaben.  Sorry mehr fällt mir dazu nicht ein.
Ja sicherlich ist toll wenn FRAU kommt, aber doch bitte nicht so.  Ihn auf dein Sextoy zu Reduzieren. 

Ihr tut alle so, als würde ich ihn zwingen.
Er machts aber von sich aus und das verwirrt mich halt. Ich wäre auch mit gelegentlichem Oralsex zufrieden und das machen wir ja auch. Nur ER gibt sich damit nicht zufrieden . Er möchte unbedingt immer können und sich selbst im Griff haben. Und darum wollte ich eigentlich wissen, ob es sowas häufiger gibt.
Klar, indirekt zwinge ich ihn schon, denn ich zeige und sage ihm oft und deutlich, dass es mir gefällt und ich ihn bewundere, dass er es kann.
Manchmal glaube ich auch, er ist einfach nur süchtig auf Anerkennung, Bewunderung und Lob.
 

Gefällt mir

26.07.21 um 10:47
In Antwort auf

Ihr tut alle so, als würde ich ihn zwingen.
Er machts aber von sich aus und das verwirrt mich halt. Ich wäre auch mit gelegentlichem Oralsex zufrieden und das machen wir ja auch. Nur ER gibt sich damit nicht zufrieden . Er möchte unbedingt immer können und sich selbst im Griff haben. Und darum wollte ich eigentlich wissen, ob es sowas häufiger gibt.
Klar, indirekt zwinge ich ihn schon, denn ich zeige und sage ihm oft und deutlich, dass es mir gefällt und ich ihn bewundere, dass er es kann.
Manchmal glaube ich auch, er ist einfach nur süchtig auf Anerkennung, Bewunderung und Lob.
 

Nein... ich glaube nicht, dass du ihn zwingst. Da gehören ja auch zwei dazu und offenbar gefällt euch beiden, das Ergebnis. Es scheint jedenfalls besser als vorher zu sein. Wenn nicht, könntet ihr das Experiment ja auch jederzeit beenden. Ich finde deine Beschreibungen und euer vorgehen sehr spannend.

Gefällt mir

26.07.21 um 11:42

Wenn beide beteiligten so zufrieden sind, gibt's daran wenig zu bekritteln.

Was mir nur komisch vorkam ist die Bemerkung der TE das er sich immer wie ein Versager fühlte. Und aus diesem Gefühl heraus in ein doch Recht extremes Verhalten geschludert ist und jetzt, nach den Erzählungen der TE, schon latent süchtig nach dem Lob der Freundin ist.
Also nach der stabilsten Psyche klingt das nicht gerade bei dem Mann.

Aber wenn es für beide gut ist und beide in der Form glücklich macht, gibt's ja wenig von außen zu kritisieren.

Bleibt zu hoffen das sie Beziehung lange, am besten für immer hält. Mit einer neuen Frau die den Sex klassischer Leben möchte, ich glaube da könnte er Probleme bekommen.

Gefällt mir

26.07.21 um 12:17

Mir leuchtet nicht ein, warum ein gesunder Mensch freiwillig auf einen Orgasmus verzichtet.

Ein Orgasmus schüttet Glückshormone aus und ich kann nach einem Orgasmus besser schlafen. Nach einem Orgasmus fühlt sich sowohl mein Körper als auch ich gut und glücklich.

Wenn mir danach ist, würde ich nie auf einen Orgasmus verzichten. Und von meinem Partner würde ich dieses auch nie verlangen!

1 -Gefällt mir

28.07.21 um 19:24
In Antwort auf

Für mich persönlich wäre das nichts.
Mir ist es wichtig, dass mein Partner beim Sex auf seine Kosten kommt und anders herum ist es genauso.
Aber wichtig ist ja nur, dass es für euch passt. 

Was genau ist dir dabei besonders wichtig?

Gefällt mir

28.07.21 um 22:45

Müsst ihr mal über trockener Orgasmus nachlesen. Er muss etwas üben aber am Schluss gehts wirklich und er hat auch so was wei ein Orgasmus. Wir sind darauf gekommen weil wir häufiger FFM Dreier mit eienr Freundin machen und da ist es eben schön wenn er beide nehmen kann. also mit Penetration. Bei unsern ersten Versuchen wars immer schon nach einer zu Ende also haben wir gesagt er muss den Orgasmus besser zurückhalten. Und hat er auch richtig geübt gibt da so Tricks immer bis ganz nah an den Point of no return ran und dann auf hören. Inzwischen geht das echt gut (fast immer) und er kommt da auch zu einer Art Orgasmus jedenfalls zuckt da was (nicht immer). Und jetzt bauen wir das auch ein wenn wir zu zweit Sex machen: Ich kann häufiger und er kommmt erst ganz zum schluss, manchmal auch gar nicth. Manchmal bitt ich ihn auch darum es trocken zu machen, wenn ich grad kein Sperma in mir brauche (aber sein Penis schon!). Sollte man aber nicht für Verhütung benutzen! Und dann kriegt er hinterher ein Blowjob, manchmal will er auch keinen und sagt es ist auch so schön für ihn.

1 -Gefällt mir

28.07.21 um 22:47
In Antwort auf

Müsst ihr mal über trockener Orgasmus nachlesen. Er muss etwas üben aber am Schluss gehts wirklich und er hat auch so was wei ein Orgasmus. Wir sind darauf gekommen weil wir häufiger FFM Dreier mit eienr Freundin machen und da ist es eben schön wenn er beide nehmen kann. also mit Penetration. Bei unsern ersten Versuchen wars immer schon nach einer zu Ende also haben wir gesagt er muss den Orgasmus besser zurückhalten. Und hat er auch richtig geübt gibt da so Tricks immer bis ganz nah an den Point of no return ran und dann auf hören. Inzwischen geht das echt gut (fast immer) und er kommt da auch zu einer Art Orgasmus jedenfalls zuckt da was (nicht immer). Und jetzt bauen wir das auch ein wenn wir zu zweit Sex machen: Ich kann häufiger und er kommmt erst ganz zum schluss, manchmal auch gar nicth. Manchmal bitt ich ihn auch darum es trocken zu machen, wenn ich grad kein Sperma in mir brauche (aber sein Penis schon!). Sollte man aber nicht für Verhütung benutzen! Und dann kriegt er hinterher ein Blowjob, manchmal will er auch keinen und sagt es ist auch so schön für ihn.

Ach und zuerst fand ich das auch komisch wenn er nicht mehr in mir kommt. Inzwischen find ich es oft ganz praktisch! Und manchmal darf er ja auch! Oder machts einfach.

1 -Gefällt mir

29.07.21 um 2:16
In Antwort auf

Für mich persönlich wäre das nichts.
Mir ist es wichtig, dass mein Partner beim Sex auf seine Kosten kommt und anders herum ist es genauso.
Aber wichtig ist ja nur, dass es für euch passt. 

Genau das ist der Punkt, den wohl noch keiner verstanden hat.
Allgemein denkt wohl jeder, Sex hat den Orgasmus als Ziel.
Wenn das so wäre, dann wäre Sex nebensächlich, und es müssen nur ein paar schnelle Orgasmen für beide her.
Und genau das sieht er nicht so, und darum ist es auch nicht gemein, wenn er selten einen hat.
Er hat Spaß am Sex selbst und möchte ihn möglichst oft und möglichst lange genießen, und das bekommt er nur auf diese Weise hin. Und darum will er es so.
Er kommt also auf seine Kosten, wenn er Sex hat, wenn er lange dauert und schön ist.
Einen Orgasmus braucht er nicht oder zumindest nicht jedesmal.
Wenn er dann nach einiger Zeit doch einen brauchen sollte, dann halte ich ihm den ja nicht vor.
Dann bekommt er ihn, und ich gebe mir alle Mühe, das er für ihn schön ist.
Er ist eben ein bischen anders als andere Männer.

1 -Gefällt mir

30.07.21 um 22:02
In Antwort auf

Genau das ist der Punkt, den wohl noch keiner verstanden hat.
Allgemein denkt wohl jeder, Sex hat den Orgasmus als Ziel.
Wenn das so wäre, dann wäre Sex nebensächlich, und es müssen nur ein paar schnelle Orgasmen für beide her.
Und genau das sieht er nicht so, und darum ist es auch nicht gemein, wenn er selten einen hat.
Er hat Spaß am Sex selbst und möchte ihn möglichst oft und möglichst lange genießen, und das bekommt er nur auf diese Weise hin. Und darum will er es so.
Er kommt also auf seine Kosten, wenn er Sex hat, wenn er lange dauert und schön ist.
Einen Orgasmus braucht er nicht oder zumindest nicht jedesmal.
Wenn er dann nach einiger Zeit doch einen brauchen sollte, dann halte ich ihm den ja nicht vor.
Dann bekommt er ihn, und ich gebe mir alle Mühe, das er für ihn schön ist.
Er ist eben ein bischen anders als andere Männer.

Ich denke ja auch, der Weg ist das Ziel. Und auch ich - als Mann - finde den Sex oder die Erotik am schönsten, während man zugange ist. Nach dem Orgasmus fällt man(n) in so ein psychisches "Loch" und das ist nicht immer erschöpfende Erholung, sondern ab und zu auch ein wenig depressive Leere.
Da verstehe ich ihn schon, wenn er lieber das "Tun" als das "Haben" anstrebt.

Gefällt mir

31.07.21 um 0:22
In Antwort auf

Ich denke ja auch, der Weg ist das Ziel. Und auch ich - als Mann - finde den Sex oder die Erotik am schönsten, während man zugange ist. Nach dem Orgasmus fällt man(n) in so ein psychisches "Loch" und das ist nicht immer erschöpfende Erholung, sondern ab und zu auch ein wenig depressive Leere.
Da verstehe ich ihn schon, wenn er lieber das "Tun" als das "Haben" anstrebt.

Genau so meine ich das auch.
Danke für deine Antwort

Gefällt mir

31.07.21 um 22:40
In Antwort auf

Mir leuchtet nicht ein, warum ein gesunder Mensch freiwillig auf einen Orgasmus verzichtet.

Ein Orgasmus schüttet Glückshormone aus und ich kann nach einem Orgasmus besser schlafen. Nach einem Orgasmus fühlt sich sowohl mein Körper als auch ich gut und glücklich.

Wenn mir danach ist, würde ich nie auf einen Orgasmus verzichten. Und von meinem Partner würde ich dieses auch nie verlangen!

Ob es einleuchtend ist oder nicht, darüber habe ich nie nachgedacht.
Ich war nur überrascht, das er es kann und freiwillig macht.
Ich habe ihn nicht drum gebeten, ausser vielleicht den Wunsch geäußert, das ich es gut fände, wenn es nicht so schnell ginge.
Wenn man es mir als Zwang auslegt, das ich mich beeindruckt zeige, weil er es kann und macht, dann ja.
Aber stellt es euch mal andersherum vor.
Er überrascht mich damit und ich gehe darüber wortlos hinweg.
Ich sage und zeige nicht, das es gefällt.
Das wäre doch eher gemein, oder nicht?
Er freut sich jedenfalls drüber, das es mir auch gefällt.

Gefällt mir

26.08.21 um 17:31

Hallo lara,

ja, es gibt noch mehr Paare, die sowas praktizieren

Auch für meine Frau ist meine Erholungszeit zu lang, sie hat meistens schon nach zwei oder drei Tagen wieder Lust. SB lehnt sie ab. Darum läuft es bei uns folgendermaßen:

Ich muß mir Hoden und Penis straff abbinden, bevor ich meine Frau befriedigen darf. Dadurch wird verhindert, dass ich zu schnell spritzte, was früher ebenfalls ein Problem war. Außerdem mag sie den Anblick der übermäßig geschwollenen Geschlechtsteile.

Dann ist zuerst meine Frau dran. Nachdem ich sie ausgiebig gestreichelt und mit der Zunge verwöhnt habe, zieht sie meinen Kopf zwischen ihre Beine und ich befriedige sie oral, meist mehrfach. Danach darf ich zu besonderen Gelegenheiten oder wenn ihr danach ist, manchmal auch kurz in sie eindringen.

Anschließend muss ich vor ihr knien und sie bearbeitet meine Hoden mit der Hand, während ich vor ihr onanieren darf. Kurz vor meinem Höhepunkt muss ich jeweils stoppen und um Erlaubnis bitten, spritzen zu dürfen. Wenn sie noch spielen will, quetscht sie mir die abgebundenen Hoden, durch den Schmerz wird der anstehende Abschuss hinausgezögert.

Wenn sie genug hat, steht sie meistens auf und zieht sich an, ich gehe dann leer aus. Alle paar Wochen erlaubt sie mir aber, auf ihre Füsse zu spritzen und diese anschließend sauberzulecken. Das ist dann für mich wie das von dir beschrieben Fest. Manchmal schickt sie mich auch auf die Toilette, damit ich selber fertigmachen kann.

Das klappt nun schon seit einigen Jahren sehr gut. Anfangs hatte ich zwischendurch immer das Bedürfnis, mir mittels SB Erleichterung zu verschafffen, das hat aber nach einiger Zeit nachgelassen. Aktuell bin ich seit dem 07.08. ohne Orgasmus, also fast drei Wochen. Die Belohnung gibt es hoffentlich in ca. 10 Tagen

Du siehst also, ihr seid nicht das einzige Paar, das mit einer derartigen Vereinbarung lebt und damit klar kommt.

Gruß

Johann
 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers