Forum / Sex & Verhütung

Ohne Kondom?

11. Oktober 2020 um 21:47
In Antwort auf

Hallo zusammen,

ich wollte mal eure Erfahrungen und Meinungen zu dem Thema Sex ohne Kondom hören.

Folgender Sachverhalt:

Mein Freund und ich sind seit ca. halben Jahr zusammen. Wir verhüten immer mit Kondom. Eine andere Verhütungsmethode kam für uns aus gesundheitlichen Gründen nicht in Frage.
Jetzt waren wir letztens am kuscheln, als ich merkte, dass mein Freund sein Penis an meine Vagina rieb, natürlich ohne Kondom. Ich fand das gar nicht gut und habe die ganze Aktion dann abgebrochen. Er sagt nur, er wisse was er tue und es wäre nichts passiert, nach dem Motto "er passt schon auf"!
Ich fand so was einfach verletzend und auch eine Art Vertrauensbruch.
Ich habe in dem Moment meine Sachen gepackt und bin gegangen.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?
Habe ich überreagiert?

Gruß

Felli
 

!!!!"aufpassen " war und ist kein Verhütungsmittel , und ein klarer Vertrauensbruch , jedoch davonlaufen zeigt auch nicht vor Reife 

Ihr müsst miteinander reden und Euch über verschiedenen Möglichkeiten zur Verhütung beraten lassen 

Alles Liebe 

Gefällt mir

Mehr lesen

11. Oktober 2020 um 22:16

Vertrauen ggü dem Partner ist wichtig und an solche Absprachen sollte man sich halten. Die Alternative kann nicht sein, dass man sich dann die Pille verschreiben lassen muss.

Gefällt mir

11. Oktober 2020 um 22:16
In Antwort auf

Ja natürlich, Vertrauen.

Aber seien wir doch mal ganz ehrlich; Wenn man richtig scharf aufeinander ist und beide bis zu einem Gewissen Punkt kommen...Dann kann es ganz schnell passieren, das gewisse Dinge in Vergessenheit geraten.
Und da spielt das Geschlecht keine Rolle.

Deshalb finde ich es sehr wichtig, bevor es dazu kommt... Also Gehirn aus, in gewisser Weise... Vorbereitet zu sein.
So etwas sollte beide was angehen und nicht nur einer muss daran denken. 

Also bevor es zu heiss wird, kann auch Frau aufstehen und ein Kondom holen. Sind ja schliesslich immer mindestens zwei beteiligt. 🙃

Ja da hast Du völlig recht. 

Die Lust ist doch oft größer als die Angst vor ungewollten Schwangerschaften oder Geschlechtskrankheiten. 

Oder, wenn dann noch Alkohol im Spiel ist... 

Vorbereitung ist wie so oft das A und O und schützt vor unliebsamen Überraschungen. 

Gefällt mir

11. Oktober 2020 um 22:29
In Antwort auf

Ja da hast Du völlig recht. 

Die Lust ist doch oft größer als die Angst vor ungewollten Schwangerschaften oder Geschlechtskrankheiten. 

Oder, wenn dann noch Alkohol im Spiel ist... 

Vorbereitung ist wie so oft das A und O und schützt vor unliebsamen Überraschungen. 

Grade in einer Partnerschaft sollte man doch sein gegenüber kennen. 
Jedenfalls nach einer gewissen Zeit.
Also sollte dies nicht so ein riesen Problem darstellen. 🙃

Gefällt mir

11. Oktober 2020 um 22:42
In Antwort auf

Grade in einer Partnerschaft sollte man doch sein gegenüber kennen. 
Jedenfalls nach einer gewissen Zeit.
Also sollte dies nicht so ein riesen Problem darstellen. 🙃

In einer Partnerschaft sollte es wirklich kein Problem sein. 

Das Problem tritt wohl eher bei ONS auf. Aber gerade da ist Vorbereitung noch wichtiger, wenn dann der Kopf ausschaltet. 

Gefällt mir

11. Oktober 2020 um 22:48

Das sehe ich nicht so. Man kann sich an alles gewöhnen und für alles eine Routine entwickeln! Thema Alkohol. Wenn Frau sich die Kante gegeben hat und am nächsten Tag die Pille vergisst oder wieder rausko... was muss man dann die nächsten Male beim Sex benutzen? Richtig, Kondome. Als Notlösung sind sie ja ok, aber bitte nicht auf Dauer. Es ist für zu viele Männer selbstverständlich, dass die Frau sich um die Verhütung kümmert. Das sieht man ja auch an der schieren Zahl an Verhütungsmitteln, die die Frau nehmen, sich legen etc müssen. Für Männer gibt es nur Kondome, die praktischerweise auch gleich noch gegen Geschlechtskrankheiten schützen würden, aber damit fühlt es sich nicht so toll an. Mit Pille fühlt sich mein Körper auch nicht so toll an und das 24/7! Wären Kondome so eine Selbstverständlichkeit wie die Pille, wie Zähneputzen, wie täglich Duschen, würde man nicht dauernd von Männern hören wie unecht sich das anfühlt. Würden nicht dauernd Männer versuchen auch mal ohne reinstecken zu dürfen. Würden nicht dauernd Männer rumjammern, dass sie jetzt Vater werden, obwohl sie doch dachten, die Frau nimmt die Pille.....
Und ja mir ist klar, dass auch mal Kondome reißen können, aber es gibt ja auch nicht gerade wenige Tropi Kinder! Zu 100% sicher ist eben nur Enthaltsamkeit und die fühlt sich ja jetzt auch nicht so prickelnd an, oder? 

Gefällt mir

11. Oktober 2020 um 22:48

Das sehe ich nicht so. Man kann sich an alles gewöhnen und für alles eine Routine entwickeln! Thema Alkohol. Wenn Frau sich die Kante gegeben hat und am nächsten Tag die Pille vergisst oder wieder rausko... was muss man dann die nächsten Male beim Sex benutzen? Richtig, Kondome. Als Notlösung sind sie ja ok, aber bitte nicht auf Dauer. Es ist für zu viele Männer selbstverständlich, dass die Frau sich um die Verhütung kümmert. Das sieht man ja auch an der schieren Zahl an Verhütungsmitteln, die die Frau nehmen, sich legen etc müssen. Für Männer gibt es nur Kondome, die praktischerweise auch gleich noch gegen Geschlechtskrankheiten schützen würden, aber damit fühlt es sich nicht so toll an. Mit Pille fühlt sich mein Körper auch nicht so toll an und das 24/7! Wären Kondome so eine Selbstverständlichkeit wie die Pille, wie Zähneputzen, wie täglich Duschen, würde man nicht dauernd von Männern hören wie unecht sich das anfühlt. Würden nicht dauernd Männer versuchen auch mal ohne reinstecken zu dürfen. Würden nicht dauernd Männer rumjammern, dass sie jetzt Vater werden, obwohl sie doch dachten, die Frau nimmt die Pille.....
Und ja mir ist klar, dass auch mal Kondome reißen können, aber es gibt ja auch nicht gerade wenige Tropi Kinder! Zu 100% sicher ist eben nur Enthaltsamkeit und die fühlt sich ja jetzt auch nicht so prickelnd an, oder? 

Gefällt mir

11. Oktober 2020 um 23:04
In Antwort auf

Das sehe ich nicht so. Man kann sich an alles gewöhnen und für alles eine Routine entwickeln! Thema Alkohol. Wenn Frau sich die Kante gegeben hat und am nächsten Tag die Pille vergisst oder wieder rausko... was muss man dann die nächsten Male beim Sex benutzen? Richtig, Kondome. Als Notlösung sind sie ja ok, aber bitte nicht auf Dauer. Es ist für zu viele Männer selbstverständlich, dass die Frau sich um die Verhütung kümmert. Das sieht man ja auch an der schieren Zahl an Verhütungsmitteln, die die Frau nehmen, sich legen etc müssen. Für Männer gibt es nur Kondome, die praktischerweise auch gleich noch gegen Geschlechtskrankheiten schützen würden, aber damit fühlt es sich nicht so toll an. Mit Pille fühlt sich mein Körper auch nicht so toll an und das 24/7! Wären Kondome so eine Selbstverständlichkeit wie die Pille, wie Zähneputzen, wie täglich Duschen, würde man nicht dauernd von Männern hören wie unecht sich das anfühlt. Würden nicht dauernd Männer versuchen auch mal ohne reinstecken zu dürfen. Würden nicht dauernd Männer rumjammern, dass sie jetzt Vater werden, obwohl sie doch dachten, die Frau nimmt die Pille.....
Und ja mir ist klar, dass auch mal Kondome reißen können, aber es gibt ja auch nicht gerade wenige Tropi Kinder! Zu 100% sicher ist eben nur Enthaltsamkeit und die fühlt sich ja jetzt auch nicht so prickelnd an, oder? 

Natürlich, da gebe ich Dir Recht.
Obwohl ich selbst schon immer mindestens hormonell verhütet habe und es nie Probleme gab.

Aber was hat Mann für eine Wahl?! Wenn nicht für "immer" kinderlos dann Kondom,das war es. 
Und seid wirklich mal ehrlich, so dolle sind die Dinger echt nicht. Klar bei einem ONS einer lockeren Affäre wegen Krankheiten unabdingbar. Aber gefühlsecht 🙄, die schmecken scheisse, riechen ekelhaft. Da kann ich Mann schon verstehen. 
Für den es aber damit klapp oder nur so klappen kann, ist ja alles in Ordnung. Ist ja eigentlich eh gut das es überhaupt so etwas gibt und wir nicht noch mit Schwrinedarm oder irgenwechlchen ätzenden Sachen versuchen zu verhüten.

Aber wie die TE schon zwischendrinn schrieb, es geht um eine Beziehung und Vertrauen in dieser. Und bei Ihr bleibt Momentan nur dieses Verhütungsmittel! 
 

4 LikesGefällt mir

11. Oktober 2020 um 23:38

Das hat überhaupt nichts mit Unreife zu tun. Und wie sie gesagt hat, aus gesundheitlichen Gründen kam noch keine andere Verhütungsmethode infrage. Es ist definitiv ein Vertrauensmissbrauch. 

Gefällt mir

12. Oktober 2020 um 1:48
In Antwort auf

Ich finde es sehr bedenklich, dass die Pille hier als bequemes Smartie angesehen wird, dass man sich quasi to go nebenher beim Frauenarzt abholen kann und sich nie wieder Sorgen machen muss, während das nebenwirkungsfreie Kondom quasi als Ausgeburt der Hölle gilt, die die armen Männer nur unnötig quält. Das ist etwas realitätsfern. Die Pille sollte man immer mehr mit Vorsicht genießen, sie ist nicht für jede Frau geeignet und auch diejenigen, die es einnehmen, haben mit zahlreichen Nebenwirkungen zu kämpfen. Sie ist keine universelle oder gar bequeme Verhütung, sondern immer noch ein Medikament, dass tief in den Körper und dessen Funktionen eingreift. Ich hab lange (knapp 20 Jahre) mit der Pille verhütet und bin darüber jetzt nicht mehr wirklich glücklich.

Hm, das, was Du und andere hier schreiben, macht mich jetzt doch nachdenklich.  Seit unserem 3. Kind vor 6 Jahren nehme ich wieder die Pille.  Ich bin 36 und da kommen also noch viele Jahre dazu.  Natürlich habe ich das mit dem FA alles besprochen, er hat auch über Risiken gesprochen, das klang aber nicht so beunruhigend.  Ich gehöre zu keiner Risikogruppe (Bluthochdruck, Rauchen, Übergewicht, chronische Krankheiten, Krebs in der Familie) und bisher hatte ich auch keine Probleme.  Auch meine Lust hat sich nicht verändert.  Jetzt höre ich aber immer öfter, dass Frauen die Pille nicht mehr nehmen, nicht vertragen.  Was ist denn bei Dir, dass Du darüber "nicht mehr glücklich" bist?

Mit Kondom geht bei uns leider gar nichts.  Das ist nicht nur für meinen Mann extrem unbefriedigend, sondern auch für mich.  Die Unterbrechung nach dem Vorspiel killt die Stimmung und nach dem Gewürge und Gezerre an seinem Penis, bis das Kondom richtig sitzt, ist seine Erektion hin und er kriegt sie oft auch nicht mehr wieder.  Einfach nur frustrierend.

Über Durchtrennen von Eileiter und/oder Samenleiter hatten wir gesprochen, es dann aber nicht gemacht.

LG Julia

1 LikesGefällt mir

12. Oktober 2020 um 2:00
In Antwort auf

Achso Realitätsfremd also ... ok.

Man macht es sich mit seinem Partner/in auf der Couch gemütlich. Man hat vorher ein tolles Abendessen gehabt mit einem oder zwei Gläser Wein. Danach schaut man einen tollen Film und man kuschelt mit einander. Man küsst sich und man streichelt sich. Man macht rum weil man einfach in der Situation heiß aufeinander ist. Alles super toll. Er ist sehr erregt, was an bestimmten Körperteilen zu erkennen ist. Sie ist super heiß. UND Bäm! Halt Stopp! Erst mal ein Gummi holen ... zum rummachen. Super romantisch! Absoluter Situationkiller  -  So viel zum Thema Realitätsfremd.

Außerdem, Gummies reißen auch mal. Das passiert aus den verschiedensten Gründen und ist fast jedem Mann schon einmal passiert. Und für all die Experten da draußen, Ja! Gummis können auch reißen, wenn man alles richtig macht. Und dann? Pille danach? Sehr toll! In Gummis ist zwar Spermizid drin, aber das ist auch nicht hundertprozentig sicher, wenn dich der Lörres druch drückt.

Und ich geh jetzt nicht noch weiter drauf ein, dass es sich für den Mann auch nicht so anfühlt wie ohne - das stößt bei "Den Frauen der Schöpfung" so oder so auf unverständnis...

Nee, das trifft bei mir, also zumindest einer "Frau der Schöpfung" keineswegs auf Unverständnis.  Ich kann das komplett nachvollziehen.

Die Unterbrechung, "absoluter Situationskiller" ist leider exakt unsere Erfahrung.  Oft geht danach bei meinem Mann gar nichts mehr.  Wir haben das auch nur in Ausnahmesituationen versucht, wenn ich Antibiothika nehmen musste oder als ich mich mal mehrmals übergeben musste und mit der Pille nicht mehr so sicher war.

LG Julia

2 LikesGefällt mir

12. Oktober 2020 um 7:46
In Antwort auf

Hm, das, was Du und andere hier schreiben, macht mich jetzt doch nachdenklich.  Seit unserem 3. Kind vor 6 Jahren nehme ich wieder die Pille.  Ich bin 36 und da kommen also noch viele Jahre dazu.  Natürlich habe ich das mit dem FA alles besprochen, er hat auch über Risiken gesprochen, das klang aber nicht so beunruhigend.  Ich gehöre zu keiner Risikogruppe (Bluthochdruck, Rauchen, Übergewicht, chronische Krankheiten, Krebs in der Familie) und bisher hatte ich auch keine Probleme.  Auch meine Lust hat sich nicht verändert.  Jetzt höre ich aber immer öfter, dass Frauen die Pille nicht mehr nehmen, nicht vertragen.  Was ist denn bei Dir, dass Du darüber "nicht mehr glücklich" bist?

Mit Kondom geht bei uns leider gar nichts.  Das ist nicht nur für meinen Mann extrem unbefriedigend, sondern auch für mich.  Die Unterbrechung nach dem Vorspiel killt die Stimmung und nach dem Gewürge und Gezerre an seinem Penis, bis das Kondom richtig sitzt, ist seine Erektion hin und er kriegt sie oft auch nicht mehr wieder.  Einfach nur frustrierend.

Über Durchtrennen von Eileiter und/oder Samenleiter hatten wir gesprochen, es dann aber nicht gemacht.

LG Julia

Bei mir waren die Probleme wirklich absolute Unlust und schwere depressive Verstimmungen. Das hat mich wirklich Jahre begleitet und ich habe immer einen anderen Zusammenhang gesehen, bis wirklich mein Mann meinte, dass das sicher von der Pille kommt. Seitdem ich sie nicht mehr nehme (2 Jahre schon) sind beide Probleme weg. Ich hab sie zwar vorher auch schonmal kurz abgesetzt wg Kinderwunsch (maximal 1-2 Zyklen, dann war ich schwanger), allerdings kann ich es erst jetzt richtig vergleichen und ich bin von vllt 1x im Monat etwas Lust auf Sex, sonst habe ich mich immer überwunden, auf mittlerweile 4-5x oder mehr die Woche trotz Familie und stressigem Job. Die Kondome belasten uns nicht wirklich, wir haben eine gute Marke gefunden und man kann das ganze ja auch etwas ins Vorspiel integrieren. Ich hab mehr Ausdauer, tiefere Orgasmen und bin insgesamt erregbarer. Meiner Psyche gehts besser, ich bin belastbarer, habe weniger Migräne und ich bin einfach fröhlicher. Kein Vergleich zur Pillenzeit, in der ich mich oft auch iwie fremd im eigenen Körper gefühlt habe.
Ich beobachte nebenher meinen Zyklus und in unkritischen Zeiten lassen wir das Kondom auch mal weg. Aber Stimmungskiller war hier definitiv eher die Pille. Vasektomie wäre auch lieber, aber am Ende ist das die Entscheidung meines Mannes.

1 LikesGefällt mir

12. Oktober 2020 um 7:48
In Antwort auf

Bei mir waren die Probleme wirklich absolute Unlust und schwere depressive Verstimmungen. Das hat mich wirklich Jahre begleitet und ich habe immer einen anderen Zusammenhang gesehen, bis wirklich mein Mann meinte, dass das sicher von der Pille kommt. Seitdem ich sie nicht mehr nehme (2 Jahre schon) sind beide Probleme weg. Ich hab sie zwar vorher auch schonmal kurz abgesetzt wg Kinderwunsch (maximal 1-2 Zyklen, dann war ich schwanger), allerdings kann ich es erst jetzt richtig vergleichen und ich bin von vllt 1x im Monat etwas Lust auf Sex, sonst habe ich mich immer überwunden, auf mittlerweile 4-5x oder mehr die Woche trotz Familie und stressigem Job. Die Kondome belasten uns nicht wirklich, wir haben eine gute Marke gefunden und man kann das ganze ja auch etwas ins Vorspiel integrieren. Ich hab mehr Ausdauer, tiefere Orgasmen und bin insgesamt erregbarer. Meiner Psyche gehts besser, ich bin belastbarer, habe weniger Migräne und ich bin einfach fröhlicher. Kein Vergleich zur Pillenzeit, in der ich mich oft auch iwie fremd im eigenen Körper gefühlt habe.
Ich beobachte nebenher meinen Zyklus und in unkritischen Zeiten lassen wir das Kondom auch mal weg. Aber Stimmungskiller war hier definitiv eher die Pille. Vasektomie wäre auch lieber, aber am Ende ist das die Entscheidung meines Mannes.

Und ich finde es auch gut, dass immer mehr Frauen das zugeben - wie man hier schön sehen konnte, gilt man als Frau ohne Pille immer noch etwas sonderbar oder gar lästig beim Sex. Die Pille ist eben keine Universalverhütung (mehr?). 

1 LikesGefällt mir

12. Oktober 2020 um 9:12
In Antwort auf

Bei mir waren die Probleme wirklich absolute Unlust und schwere depressive Verstimmungen. Das hat mich wirklich Jahre begleitet und ich habe immer einen anderen Zusammenhang gesehen, bis wirklich mein Mann meinte, dass das sicher von der Pille kommt. Seitdem ich sie nicht mehr nehme (2 Jahre schon) sind beide Probleme weg. Ich hab sie zwar vorher auch schonmal kurz abgesetzt wg Kinderwunsch (maximal 1-2 Zyklen, dann war ich schwanger), allerdings kann ich es erst jetzt richtig vergleichen und ich bin von vllt 1x im Monat etwas Lust auf Sex, sonst habe ich mich immer überwunden, auf mittlerweile 4-5x oder mehr die Woche trotz Familie und stressigem Job. Die Kondome belasten uns nicht wirklich, wir haben eine gute Marke gefunden und man kann das ganze ja auch etwas ins Vorspiel integrieren. Ich hab mehr Ausdauer, tiefere Orgasmen und bin insgesamt erregbarer. Meiner Psyche gehts besser, ich bin belastbarer, habe weniger Migräne und ich bin einfach fröhlicher. Kein Vergleich zur Pillenzeit, in der ich mich oft auch iwie fremd im eigenen Körper gefühlt habe.
Ich beobachte nebenher meinen Zyklus und in unkritischen Zeiten lassen wir das Kondom auch mal weg. Aber Stimmungskiller war hier definitiv eher die Pille. Vasektomie wäre auch lieber, aber am Ende ist das die Entscheidung meines Mannes.

Ich kann Deinen Post nur unterstreichen ...habe es genauso erlebt und erst durch weglassen der Pille ein erfülltes Sexleben kennengelernt 
 

Gefällt mir

12. Oktober 2020 um 9:21

Mir geht es mit nichthormoneller Verhütung auch um einiges besser, der Unterschied ist enorm. Bei mir passt die Verhütung mit Kupferspirale/-kette/-ball gut, kenne aber auch einige, die damit Probleme hatten oder es ablehnen, das ist aber gutes Recht (komischerweise wird man ja meist nur schief angesehen und überredet, wenn man die Pille ablehnt. Kondome und IUI abzulehnen ist schon Konsens). Nichtsdestotrotz ist es wichtig, auf den Partner vertrauen zu können, wenn beides nicht passt oder geht. Selbst wenn viele Männer die Konsequenzen nicht wirklich überblicken können, sollten sie es ihrer Partnerin zuliebe doch tun und nicht zu irgendwelchen Sachen drängen. Am Ende sind nicht sie es, die das "ausbaden" müssen, aber sie können es durch einfache Mittel verhindern.

Ich freu mich aber auf jeden Fall schon, wenn ich mich in 15-20 Jahren um sowas nicht mehr kümmern muss 😁

Gefällt mir

12. Oktober 2020 um 9:22
In Antwort auf

Mir geht es mit nichthormoneller Verhütung auch um einiges besser, der Unterschied ist enorm. Bei mir passt die Verhütung mit Kupferspirale/-kette/-ball gut, kenne aber auch einige, die damit Probleme hatten oder es ablehnen, das ist aber gutes Recht (komischerweise wird man ja meist nur schief angesehen und überredet, wenn man die Pille ablehnt. Kondome und IUI abzulehnen ist schon Konsens). Nichtsdestotrotz ist es wichtig, auf den Partner vertrauen zu können, wenn beides nicht passt oder geht. Selbst wenn viele Männer die Konsequenzen nicht wirklich überblicken können, sollten sie es ihrer Partnerin zuliebe doch tun und nicht zu irgendwelchen Sachen drängen. Am Ende sind nicht sie es, die das "ausbaden" müssen, aber sie können es durch einfache Mittel verhindern.

Ich freu mich aber auf jeden Fall schon, wenn ich mich in 15-20 Jahren um sowas nicht mehr kümmern muss 😁

Meinte natürlich nicht IUI sondern IUP. Kleiner aber feiner Unterschied 😁

Gefällt mir

12. Oktober 2020 um 9:27

Ach und kondomjammernde Männer finde ich schrecklich abturnend. Grade bei ONS.oder neuen Bekanntschaften fange ich sicher nicht an, russisch Roulette zu spielen und wer weiß, was grade bei solchen Männer alles rumfleucht.

Gefällt mir

12. Oktober 2020 um 11:53
In Antwort auf

ihr seid seit einem halben Jahr in einer Partnerschaft und nutzt das Kondom immer  noch aus gesundheitlichen Gründen. Wer von euch beiden hat denn angst das der andere eine Krankheit hat oder ekelt sich zu sehr vor ihm. Sorry aber das ist einfach nur Krank. Entweder hat man in der Zeit sich ausführlich darüber unterhalten oder war gemeinsam beim Arzt. Es ist ja nicht schlimm mit Kondom zu verhüten wenn man noch keinen Nachwuchs möchte aber ein halbes Jahr in einer festen Partnerschaft zu sein und diese aus gesundheitlichen gründen, weil man sich an dem ekelhaften Parnter was holen könnte ist verrückt.

 Zu deiner Frage. Mag sein das er es versucht aufzupassen. Aber spätestens wenn er dann mal rein rutscht ist es zu spät. Du sagst vielleicht noch das er raus soll doch bevor du dich durchsetzen kannst fühlt es sich für euch beide zu schön an und irgendwann wird er in dir kommen entweder vor oder durch deinen Orgasmus

Also ich finde deinen Kommentar hier ziemlich verletzend. Vielleicht geht es der Schreiberin nicht um Geschlechtskrankheiten sondern darum, dass sie Verhütungsmittel nicht verträgt. Es ist ja schon ein Eingriff in den Körper einer Frau. Wieviele Männer wären bereit, sich Hormone spritzen zu lassen?
Verhütung geht immer beide etwas an und für mich wäre das auch ein Vertrauensbruch gewesen.

Gefällt mir

12. Oktober 2020 um 13:01
In Antwort auf

Also ich finde deinen Kommentar hier ziemlich verletzend. Vielleicht geht es der Schreiberin nicht um Geschlechtskrankheiten sondern darum, dass sie Verhütungsmittel nicht verträgt. Es ist ja schon ein Eingriff in den Körper einer Frau. Wieviele Männer wären bereit, sich Hormone spritzen zu lassen?
Verhütung geht immer beide etwas an und für mich wäre das auch ein Vertrauensbruch gewesen.

Ich finde es schon erschreckend wie viele Männer die Verantwortung der Verhütung "nur" bei der Frau sehen. 
Ich habe keine Angst vor irgendwelchen Krankheiten, sondern vertrage andere Verhütungsmittel einfach nicht. Ich habe auch schon mit meiner FA darüber gesprochen. 
Unabhängig davon, ist es noch mein Körper und ich habe ein Recht noch selbst zu bestimmen, wie ich verhüten möchte.
 

1 LikesGefällt mir

12. Oktober 2020 um 13:02
In Antwort auf

Ich finde es schon erschreckend wie viele Männer die Verantwortung der Verhütung "nur" bei der Frau sehen. 
Ich habe keine Angst vor irgendwelchen Krankheiten, sondern vertrage andere Verhütungsmittel einfach nicht. Ich habe auch schon mit meiner FA darüber gesprochen. 
Unabhängig davon, ist es noch mein Körper und ich habe ein Recht noch selbst zu bestimmen, wie ich verhüten möchte.
 

Ich muss mich korrigieren. Viele Forumsmitglieder passt besser. Ich darf das nicht verallgemeinern. Dafür entschuldige ich mich

Gefällt mir

12. Oktober 2020 um 13:41
In Antwort auf

Ich finde es schon erschreckend wie viele Männer die Verantwortung der Verhütung "nur" bei der Frau sehen. 
Ich habe keine Angst vor irgendwelchen Krankheiten, sondern vertrage andere Verhütungsmittel einfach nicht. Ich habe auch schon mit meiner FA darüber gesprochen. 
Unabhängig davon, ist es noch mein Körper und ich habe ein Recht noch selbst zu bestimmen, wie ich verhüten möchte.
 

Da muss ich dir voll zustimmen. Als Mann kann ich natürlich den Reiz verstehen, es ohne probieren zu wollen, aber irgendwann kommt der Punkt, an dem es zu schön ist und man nicht mehr Retour kann...doch dann kann es schon zu spät sein. Die Verantwortung liegt an beiden, doch ist das vielen Geschlechtsgenossen von mir nicht bewusst und am Ende hat immer die Frau den Ärger und das Nachsehen...leider

1 LikesGefällt mir

12. Oktober 2020 um 14:14
In Antwort auf

Ich muss mich korrigieren. Viele Forumsmitglieder passt besser. Ich darf das nicht verallgemeinern. Dafür entschuldige ich mich

Auch als Frau, die die Pille nimmt, sehe ich die Verantwortung der Verhütung nicht nur bei der Frau.  Ich habe mit meinem Mann ausführlich über das Thema gesprochen.  Kondom haben wir beide gleich ausgeshlossen.  Er hat Vasektomie ins Gespräch gebracht und war sofort bereit dazu.  Ich habe mich zu Nebenwirkungen informiert und wollte das für ihn nicht.  Auch fand ich den Gedanken, an uns herumschnippeln zu lassen (bei ihm oder mir) nicht so prickelnd.  Nach dem Gespräch mit dem FA über die Pille fand ich das keine schlechte Lösung, zumal ich auch früher keine nennenswerten Probleme damit hatte.

Dieser Thread hier lässt mich aber neu darüber nachdenken und ich bringe das Thema bei uns vielleicht mal wieder auf den Tisch.

Wenigstens habe ich damit aber keinen Zeitdruck, weil ich ja bisher nie Probleme mit der Pille (28-Tage-Minipille mit Gestagen) hatte (außer dem Wissen, dass ich die natürlichen Vorgänge in meinem Körper durcheinander bringe).  Sollten Probleme entstehen, klingen die ja anscheinend relativ schnell ab, wenn man die Pille absetzt, oder?  Oder sind nach euren Erfahrungen langfristige Wirkungen zu befürchten?

Hm, nachdenkliche liebe Grüße
Julia

2 LikesGefällt mir

12. Oktober 2020 um 14:17
In Antwort auf

Da muss ich dir voll zustimmen. Als Mann kann ich natürlich den Reiz verstehen, es ohne probieren zu wollen, aber irgendwann kommt der Punkt, an dem es zu schön ist und man nicht mehr Retour kann...doch dann kann es schon zu spät sein. Die Verantwortung liegt an beiden, doch ist das vielen Geschlechtsgenossen von mir nicht bewusst und am Ende hat immer die Frau den Ärger und das Nachsehen...leider

Schön, sowas mal von einem Mann zu lesen.

2 LikesGefällt mir

12. Oktober 2020 um 14:19

Ich hab mit meinem Mann 1,5 Jahre mit Kondom verhütet und es hat uns übrigens nichts ausgemacht... Auch spüre ich jetzt keinen nennenswerten Unterschied... Aber man muss nicht mehr dauernd daran denken, die Kondome griffbereit zu haben, das ist positiv

Gefällt mir

12. Oktober 2020 um 14:30
In Antwort auf

Ich hab mit meinem Mann 1,5 Jahre mit Kondom verhütet und es hat uns übrigens nichts ausgemacht... Auch spüre ich jetzt keinen nennenswerten Unterschied... Aber man muss nicht mehr dauernd daran denken, die Kondome griffbereit zu haben, das ist positiv

Wie lange man mit Kondomen verhütet, muss jedes Paar für sich entscheiden. Wichtig ist, das keiner den anderen überrrumpelt und man gemeinsam entscheidet ob und wie man verhüten will.

Gefällt mir

12. Oktober 2020 um 22:57

An JuliaBei mir bin ich mir nicht so sicher, ob die Pille meine Fruchtbarkeit nicht nachhaltig geschädigt hat. Ohne Pille hatte ich jahrelang einen 30 Tage Zyklus. Nach dem ersten Absetzen hatte ich 6 Monate gar keinen Zyklus mehr bis dann alles wieder anlief. Nach dem 2. Absetzen einer anderen Pille war dann gar nichts mehr mit normalem Zyklus. Jahrelang hatte ich extrem kurze Zyklen, extrem starke Blutungen, eine Gelbkörperschwäche, Hormonchaos pur, nichts hat mehr gestimmt. Hat mich lange nicht gestört, aber als wir dann Kinder wollten, hat es ewig gedauert. Als mein Körper dann durch die Schwangerschaft wieder resetet wurde, hat es ganz schnell mit dem zweiten Kind geklappt. Nix mehr mit Hormonchaos. Kann natürlich Zufall sein, aber ich frage mich schon, warum so viele Paare in Kiwu Kliniken aufschlagen. Und die allerwenigsten dort sind ü40 und wollen jetzt doch noch ein Kind. 

Gefällt mir

14. Oktober 2020 um 15:42
In Antwort auf

Ach und kondomjammernde Männer finde ich schrecklich abturnend. Grade bei ONS.oder neuen Bekanntschaften fange ich sicher nicht an, russisch Roulette zu spielen und wer weiß, was grade bei solchen Männer alles rumfleucht.

Bei Ons oder neuen Bekanntschaften benutzt man klar ein Kondom! Das wurde hier gar nicht in Frage gestellt. Es ging um Das Kondom als Dauerlösung in einer Beziehung und das ist Scheiße! Und zwar Scheiße aus den verschiedensten Gründen, die hier bereits alle ausführlich genannt wurden. Und auch Alternativen dazu wurden genannt ...
"Jammernde Frauen" find ich übrigens schrecklich abturnend. Besonders die, die bei solchen Themen sofort den Stahlhelm aufziehen und versuchen zu polarisieren und es sich sehr einfach machen und den schwarzen Peter grundsätzlich einer bestimmten anderen Personengruppe, in diesem Fall "den Männern der Schöpfung" zuzuschieben.

Gefällt mir

14. Oktober 2020 um 20:06
In Antwort auf

Bei Ons oder neuen Bekanntschaften benutzt man klar ein Kondom! Das wurde hier gar nicht in Frage gestellt. Es ging um Das Kondom als Dauerlösung in einer Beziehung und das ist Scheiße! Und zwar Scheiße aus den verschiedensten Gründen, die hier bereits alle ausführlich genannt wurden. Und auch Alternativen dazu wurden genannt ...
"Jammernde Frauen" find ich übrigens schrecklich abturnend. Besonders die, die bei solchen Themen sofort den Stahlhelm aufziehen und versuchen zu polarisieren und es sich sehr einfach machen und den schwarzen Peter grundsätzlich einer bestimmten anderen Personengruppe, in diesem Fall "den Männern der Schöpfung" zuzuschieben.

Mann Mann Mann, das mit den Herren der Schöpfung scheint dich ja schwer getroffen zu haben 😁

Gefällt mir

14. Oktober 2020 um 20:47
In Antwort auf

Mann Mann Mann, das mit den Herren der Schöpfung scheint dich ja schwer getroffen zu haben 😁

Ja natürlich!

- Wenn polarisiert wird, dann wird zurück polarisiert 

Gefällt mir

16. Oktober 2020 um 7:40
In Antwort auf

Ja natürlich, Vertrauen.

Aber seien wir doch mal ganz ehrlich; Wenn man richtig scharf aufeinander ist und beide bis zu einem Gewissen Punkt kommen...Dann kann es ganz schnell passieren, das gewisse Dinge in Vergessenheit geraten.
Und da spielt das Geschlecht keine Rolle.

Deshalb finde ich es sehr wichtig, bevor es dazu kommt... Also Gehirn aus, in gewisser Weise... Vorbereitet zu sein.
So etwas sollte beide was angehen und nicht nur einer muss daran denken. 

Also bevor es zu heiss wird, kann auch Frau aufstehen und ein Kondom holen. Sind ja schliesslich immer mindestens zwei beteiligt. 🙃

Ja, da gebe ich Dir Recht. 
Es ist aber auch so, dass man ab und zu das Gehirn vergessen will und daraus weitere Dinge entstehen. Dadurch kommt es ja zu einem Thread wie diesem. 

Das Geschlecht spielt insofern eine Rolle, als das man mit dem gleichen Geschlecht nicht fortpflanzungsfähig ist

Viel wichtiger finde ich allerdings das Thema Gesundheit und da lese ich hier auch ab und zu Dinge, die ich mich niemals trauen würde. Somit sind Kondome auch in 2020 noch keinesfalls antiquiert.

Gefällt mir

4. November 2020 um 15:41
In Antwort auf

Hallo zusammen,

ich wollte mal eure Erfahrungen und Meinungen zu dem Thema Sex ohne Kondom hören.

Folgender Sachverhalt:

Mein Freund und ich sind seit ca. halben Jahr zusammen. Wir verhüten immer mit Kondom. Eine andere Verhütungsmethode kam für uns aus gesundheitlichen Gründen nicht in Frage.
Jetzt waren wir letztens am kuscheln, als ich merkte, dass mein Freund sein Penis an meine Vagina rieb, natürlich ohne Kondom. Ich fand das gar nicht gut und habe die ganze Aktion dann abgebrochen. Er sagt nur, er wisse was er tue und es wäre nichts passiert, nach dem Motto "er passt schon auf"!
Ich fand so was einfach verletzend und auch eine Art Vertrauensbruch.
Ich habe in dem Moment meine Sachen gepackt und bin gegangen.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?
Habe ich überreagiert?

Gruß

Felli
 

ist okay.

Gefällt mir

4. November 2020 um 20:13

Also ich finde Du hast hier überreagiert!
du hättest a es ihm auch nur einfach klar und deutlich sagen können, daß Du das nicht willst.

Du solltest die Situation aber zum Anlass nehmen mit ihm nochmal das Thema Verhütung zu besprechen, denn anscheinend ist der unzufrieden mit der Lösung Kondom.

Außer der Pille gibt es auch noch andere Methoden. Da ist sicher eine für euch beide dabei.
Sex ohne Kondom ist einfach um Welten besser!

Gefällt mir

4. November 2020 um 20:17
In Antwort auf

Also ich finde Du hast hier überreagiert!
du hättest a es ihm auch nur einfach klar und deutlich sagen können, daß Du das nicht willst.

Du solltest die Situation aber zum Anlass nehmen mit ihm nochmal das Thema Verhütung zu besprechen, denn anscheinend ist der unzufrieden mit der Lösung Kondom.

Außer der Pille gibt es auch noch andere Methoden. Da ist sicher eine für euch beide dabei.
Sex ohne Kondom ist einfach um Welten besser!

Naja was will Frau machen, wenn die Pille und damit auch beinahe alle hormonellen Lösungen nicht gehen. Ich finde es immer sehr bedenklich, wie hier teilweise gegen Frauen geschossen und geurteilt wird, denen fast nur das Kondom bleibt.

Gefällt mir

4. November 2020 um 21:06

ich mache es nur ohne gummi denn ich will das harte fleisch spühren und nicht das gummi

Gefällt mir

4. November 2020 um 21:13
In Antwort auf

Ich finde es schon erschreckend wie viele Männer die Verantwortung der Verhütung "nur" bei der Frau sehen. 
Ich habe keine Angst vor irgendwelchen Krankheiten, sondern vertrage andere Verhütungsmittel einfach nicht. Ich habe auch schon mit meiner FA darüber gesprochen. 
Unabhängig davon, ist es noch mein Körper und ich habe ein Recht noch selbst zu bestimmen, wie ich verhüten möchte.
 

Ich habe deinen Eingangspost gelesen und muss sage das du nicht überreagiert hast. 
Sowas ist doch ein großer Vertrauensbruch. 
Für mich persönlich wäre es furchtbar wenn ich durch so eine Leichtsinnigkeit meines Mannes schwanger werden würde. 

Bei uns habe ich die Verhütung übernommen da es mein ausdrücklicher Wunsch war. 
Vertrauen ist gut. Kontrolle ist besser. 

1 LikesGefällt mir

5. November 2020 um 8:20
In Antwort auf

Naja was will Frau machen, wenn die Pille und damit auch beinahe alle hormonellen Lösungen nicht gehen. Ich finde es immer sehr bedenklich, wie hier teilweise gegen Frauen geschossen und geurteilt wird, denen fast nur das Kondom bleibt.

Frauen die keinen guten medizinischen Grund für ihre persönliche Situation anbringen können, dürfen Hormone also nicht ablehnen?

 

Gefällt mir

5. November 2020 um 8:45
In Antwort auf

Frauen die keinen guten medizinischen Grund für ihre persönliche Situation anbringen können, dürfen Hormone also nicht ablehnen?

 

Natürlich dürfen die das auch 😁 Mir fings ja um das Getue hier, wenn man nicht die Pille nimmt.

Gefällt mir

5. November 2020 um 9:38

Ich mache es auch nur ohne Kondom.
Bin sterilisiert und sauber...
Risiko wäre immer irgendwie vorhanden, klar.
aber man sucht sich ja schon nach besten Wissen und Gewissen den/die Partner aus.
Und die Tests in regelmäßigen Abständen geben mir Recht.
Und waren in meinem Leben bisher nicht wenige Frauen^^

Gefällt mir

5. November 2020 um 11:23
In Antwort auf

Hallo zusammen,

ich wollte mal eure Erfahrungen und Meinungen zu dem Thema Sex ohne Kondom hören.

Folgender Sachverhalt:

Mein Freund und ich sind seit ca. halben Jahr zusammen. Wir verhüten immer mit Kondom. Eine andere Verhütungsmethode kam für uns aus gesundheitlichen Gründen nicht in Frage.
Jetzt waren wir letztens am kuscheln, als ich merkte, dass mein Freund sein Penis an meine Vagina rieb, natürlich ohne Kondom. Ich fand das gar nicht gut und habe die ganze Aktion dann abgebrochen. Er sagt nur, er wisse was er tue und es wäre nichts passiert, nach dem Motto "er passt schon auf"!
Ich fand so was einfach verletzend und auch eine Art Vertrauensbruch.
Ich habe in dem Moment meine Sachen gepackt und bin gegangen.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?
Habe ich überreagiert?

Gruß

Felli
 

Du hast völlig über reagiert, nach einem halben Jahr monogamer Beziehung sollte man sich sicher sein das der andere gesundheitsmäßig nix hat.
Oder hast du da irgendwelche Zweifel?
Wenn du befürchstest das er Aids oder ähnliches hat, wäre vieleicht ein Test sinnvoll.
Aber darauf wärt ja sicher selbt gekommen, oder?

Gefällt mir

5. November 2020 um 11:28

Was hat denn bitte unreife damit zutun, dass Sie mit Kondom verhüten ? Da ist es scheiss egal wie lange man miteinander zusammen ist und sagt nichts über die Reife aus. Muss man erst die Pille nehmen und ohne Kondom verhüten damit man als Reif gilt ? Nicht jedes Mädchen/Frau möchte Hormone zu sich nehmen oder anderweitig mit etwas anderem verhüten als mit dem Kondom. Auch wenn Sie keine anderen Mitteln nutzt und nur ein Kondom heißt es nicht das sie deshalb nu Mama ist. Auch nicht nach solch einem Vorfall muss sie schwanger sein. Passieren kann es aber es muss nicht sein. Schwachsinniger Kommentar 🙂 

1 LikesGefällt mir

5. November 2020 um 12:08
In Antwort auf

Du hast völlig über reagiert, nach einem halben Jahr monogamer Beziehung sollte man sich sicher sein das der andere gesundheitsmäßig nix hat.
Oder hast du da irgendwelche Zweifel?
Wenn du befürchstest das er Aids oder ähnliches hat, wäre vieleicht ein Test sinnvoll.
Aber darauf wärt ja sicher selbt gekommen, oder?

Bei der Verhütung mit Kondomen geht es nicht nur um Krankheiten, comprende?

2 LikesGefällt mir

5. November 2020 um 12:48
In Antwort auf

Du hast völlig über reagiert, nach einem halben Jahr monogamer Beziehung sollte man sich sicher sein das der andere gesundheitsmäßig nix hat.
Oder hast du da irgendwelche Zweifel?
Wenn du befürchstest das er Aids oder ähnliches hat, wäre vieleicht ein Test sinnvoll.
Aber darauf wärt ja sicher selbt gekommen, oder?

Mal von dem Thema Gesundheit abgesehen. 

Was ist mit einer ungewollten Schwangerschaft?

Ich habe so eine Beziehung schon hinter mir wo der Partner mit allen Tricks versucht hat mir ein Kind unterzujubeln. 

1 LikesGefällt mir

5. November 2020 um 14:03
In Antwort auf

Hallo zusammen,

ich wollte mal eure Erfahrungen und Meinungen zu dem Thema Sex ohne Kondom hören.

Folgender Sachverhalt:

Mein Freund und ich sind seit ca. halben Jahr zusammen. Wir verhüten immer mit Kondom. Eine andere Verhütungsmethode kam für uns aus gesundheitlichen Gründen nicht in Frage.
Jetzt waren wir letztens am kuscheln, als ich merkte, dass mein Freund sein Penis an meine Vagina rieb, natürlich ohne Kondom. Ich fand das gar nicht gut und habe die ganze Aktion dann abgebrochen. Er sagt nur, er wisse was er tue und es wäre nichts passiert, nach dem Motto "er passt schon auf"!
Ich fand so was einfach verletzend und auch eine Art Vertrauensbruch.
Ich habe in dem Moment meine Sachen gepackt und bin gegangen.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?
Habe ich überreagiert?

Gruß

Felli
 

Da gibt es nichts "aufzupassen", wenn der erregte Penis deines Freundes ggf auch schon Lusttropfen produziert, hat er absolut garnichts ohne Kondom an deiner Vagina verloren.

1 LikesGefällt mir

5. November 2020 um 14:17
In Antwort auf

Da gibt es nichts "aufzupassen", wenn der erregte Penis deines Freundes ggf auch schon Lusttropfen produziert, hat er absolut garnichts ohne Kondom an deiner Vagina verloren.

Vielleicht weiß er gar nicht was Lusttropfen sind 

Gefällt mir

5. November 2020 um 14:22
In Antwort auf

Du hast völlig über reagiert, nach einem halben Jahr monogamer Beziehung sollte man sich sicher sein das der andere gesundheitsmäßig nix hat.
Oder hast du da irgendwelche Zweifel?
Wenn du befürchstest das er Aids oder ähnliches hat, wäre vieleicht ein Test sinnvoll.
Aber darauf wärt ja sicher selbt gekommen, oder?

Ich glaube auch nicht das die TE jetzt unbedingt Angst vor AIDS hat. 
Sondern eher vor einem vielleicht positiven Schwangerschaftstest. 

 

Gefällt mir

5. November 2020 um 15:30

Ich möchte mal ein paar neue argumente in die diskussion einbringen. Wenn es um die Verhütung geht, gibt es es auch noch andere Methoden als Kondom oder Hormone, z.B. die Kupferspirale. Ich habe NFP bevorzugt. Das geht immer, ist bei korrekter Anwendung sehr sicher und kann bei Kinderwunsch von jetzt auf gleich zum schnell schwanger werden benutzt werden.

Ursprünglich ging es in diesem Thread um das Vertrauen darauf, das man sich an gemeinsame Absprachen hält. Das halte ich für sehr wichtig!
 

1 LikesGefällt mir

5. November 2020 um 17:05
In Antwort auf

Du hast völlig über reagiert, nach einem halben Jahr monogamer Beziehung sollte man sich sicher sein das der andere gesundheitsmäßig nix hat.
Oder hast du da irgendwelche Zweifel?
Wenn du befürchstest das er Aids oder ähnliches hat, wäre vieleicht ein Test sinnvoll.
Aber darauf wärt ja sicher selbt gekommen, oder?

Du, HIV sieht man dem Gegenüber auch nach nem halben Jahr noch nicht an den Kronjuwelen an.

Gefällt mir

5. November 2020 um 17:15

Finde es gut, dass sich nun viele weitere Menschen gegen die hier gängige Meinung aussprechen. Vor ein paar Wochen kam ich mir hier als nicht-Pille-nehmende Frau noch vor wie eine Außerirdische. Die Pille ist aber weder Allheil- noch Allzweckmittel und sollte hier nicht ahnungslos wie Smarties weiterempfohlen werden.

Gefällt mir

5. November 2020 um 18:34
In Antwort auf

Vielleicht weiß er gar nicht was Lusttropfen sind 

Ist Deutschlandweit nicht mittlerweile Sexualkunde Pflicht  o.O Wir haben das tatsächlich in Bio gelernt.

Ich denke eher er war geil und das Hirn war aus.

Gefällt mir

5. November 2020 um 18:48

Ich habe mir den Thread durchgelesen und finde die Reaktion der TE keineswegs überzogen. 
Ich habe eine zeitlang die Pille genommen und musste sie auch bald wieder absetzen da ich sie nicht vertrage. 
Wir verhüten nun wieder mit Kondomen. 

Würde mein Freund so eine Aktion liefern wäre ich auch maßlos enttäuscht. 
 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers