Home / Forum / Sex & Verhütung / Offene Beziehung?

Offene Beziehung?

28. Mai 2014 um 8:48

das Mein Freund und ich sind jetzt eineinhalb Jahren zusammen und wohnen nun bereits in einer gemeinsamen Wohnung.
Es war alles so perfekt und er schien wirklich mein Traummann zu sein, wir verstehen uns noch immer sehr gut, er bringt mich zum lachen und die gemeinsamen Stunden so wunderschön.. Wäre da nicht das eine, das mich nicht nur an ihm, sondern auch an mir zweifeln lässt.
Bereits mitte unserer Beziehung hat er mir erzählt, dass er sich eine offene Beziehung vorstellen könnte. Ich war zuerst geschockt, verletzt, einfach am Boden zerstört. Wie kann einer sagen, dass er mich liebt, wenn er mit anderen Frauen intim werden möchte? Für mich heißt Beziehung und Liebe Zweisamkeit, Treue, Ehrlichkeit,...
Er meinte wenn für mich das nicht in Frage kämen würde, macht er das auch nicht, er will mich nicht verlieren, könnte sich vorstellen mit mir alt zu werden und die Beziehung nicht gefährden wollen.
Soweit so gut, ich vertraue ihm sehr und sicher dass er hinterrücks nichts macht. Doch dieses Thema kommt immer wieder auf.
Ich wurde unsicher, ob er glücklich in unserer Beziehung ist, oder evtl mit unserem Sexleben? Er meint es wäre einfach etwas Anderes mit anderen Frauen zu schlafen...
Ich fragte, ob ich ihm das nicht geben könnte? Da wurde er unsicher.. Sexualität ist sehr wichtig für ihn.

Ich tu mir sehr schwer ihn zu verstehen und hoffe ihr könnt evtl eure Meinung und eure Erfahrung mit mir teilen.
Ich suche nicht nach Zustimmungen, sondern nach Lösungen unsere Beziehung zu retten. Schluss machen kommt für mich nicht in Frage, dafür lieben wir uns zu sehr. Offene Beziehung für mich leider auch nicht. Das wäre meiner Meinung nach unmoralisch.

Danke für jede Antwort!

28. Mai 2014 um 11:05

Danke für die schnelle Antwort.

ja, "damit klar kommen" ist ein gutes Stichwort, da hast du vollkommen recht.
Vielleicht liegt es an mir. Er akzeptiert es und sagt schon, wenn ich es nicht will, macht er es auch nicht.
Ich wäre sehr sehr eifersüchtig, würde er mit einer anderen schlafen. Ich glaube nicht, dass ich ihm dann noch anfassen könnte...
Ein weiterer Punkt ist, dass er absolut nicht eifersüchtig ist, wenn ich mich mit anderen treffen und schlafen würde. Ehrlich gesagt verletzt mich auch das ein bisschen..
Ich versuche ihn zu verstehen. Was den Reiz angeht, mit einer anderen zu schlafen, da versteh ich ihn sogar. Dennoch sollte es Fantasie bleiben..

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2014 um 19:13

Er liebt dich! (sorry für den langen Text)
Hallo devastated1,

dein Beitrag stimmt einen als Leser schon etwas traurig. Man merkt, dass dich das Thema sehr beschäftigt und an dir nagt. Gleichzeitig habe ich mich aber gefreut, dass du schreibst eine Trennung würde nicht in Frage kommen, weil ihr euch so sehr liebt. Das lässt besten hoffen!
Jedenfalls war es mir deswegen ein besonderes Bedürfnis dir noch zu schreiben, musste allerdings warten bis ich die nötige Zeit dafür habe. Tausend Gedanken sind mir schon durch Kopf geschossen seit dein Beitrag hier zu lesen war und ich hoffe ich bekomme meine Gedanken geordnet niedergeschrieben. Deswegen bitte erst bis zum Schluss durchlesen, bevor reagiert wird ^^

Tja, wo fange ich an? Vielleicht bei dem Bild von einer guten Beziehung bzw. einer Beziehung wie sie sein soll. Man sollte sich bewusst sein, dass die Vorstellungen, die wir von einer Guten Beziehung haben, gesellschaftlich geprägt, also anerzogen sind. Quasi wird uns von anderen Menschen vorgegeben, wie es Beziehung zu sein hat. Mit dem Verständnis von Recht und Unrecht oder den Normen und Werten ist es ja genauso und das ist auch prinzipiell nicht schlecht. In allen Bereichen kommt es aber vor, dass Menschen umdenken und sich von strikten Vorgaben lösen und alternative Wege sehen, z.B. dass Steinigungen nicht unbedingt die angemessene Bestrafung für irgendwelche Verstöße ist. Als weniger dramatisches Beispiel würde ich die Ehe nehmen, die heutzutage bei weitem nicht mehr den hohen Stellenwert hat wie früher bei uns oder heute noch in anderen Ländern. Man denke mal an außerehelichen Geschlechtsverkehr oder außereheliche Kinder, wofür man vor einigen Jahren sein gesellschaftliches Ansehen eingebüßt hat.
Oder was noch weniger lange her ist, ist die gesellschaftlich diktierte Ablehnung von homosexuellen. Es war die Gesellschaft die uns dazu erzogen hat, Homosexuelle als nicht der Norm entsprechend zu betrachten.
Ich glaube manche Menschen lösen sich (obwohl ich sagen möchte "können sich lösen") deswegen von den gesellschaftlichen Vorgaben, weil weniger intensiv auf sie eingewirkt wird.
Und heutzutage scheint der Umgang zwischen Mann und Frau anders zu sein; offener, selbstbestimmter (von beiden Seiten) und freier. Ich möchte nicht sagen, dass es früher keine reinen Sexbeziehungen gab, aber ich habe das Gefühl, dass eben Sexbeziehungen, offene Beziehungen, Dreiecksbeziehungen oder ähnliches häufiger oder zumindest viel offener als früher gelebt werden. Ich glaube die Menschen verändern sich dahingehend und erkennen, dass sexuelle Befriedigung nicht zwangsweise mit Gefühlen für einen anderen Menschen einhergehen. Wir masturbieren ja auch nicht immer nur aus Liebe zur Person auf dem Bild oder im Film

Das war nun eine lange Einleitung zum Fakt, dass manche Menschen ohne Liebe keinen Sex mit anderen Personen haben können, dass es aber ebenso Menschen gibt für die Sex ohne Liebe möglich ist, die Sex und Liebe sogar strikt trennen können. Nun würde man diese "Fähigkeit" beides zu trennen sicherlich eher den Männern zuschreiben (wie könnte Mann sonst zu Prostituierten gehen? - und hier sprechen wir immerhin vom ältesten Gewerbe der Welt), aber manche Frauen unterscheiden da ebenso. Reine Sexbeziehungen führen die Männern schließlich nicht nur unter sich.

Nun würde ich dich zu den Personen zählen, die Sex ganz eng mit Liebe verbinden und deinen Freund zu denen, die beides trennen können.
Wichtig ist eigentlich nur, dass man sich der unterschiedlichen Einstellungen der Menschen bewusst ist oder wird und man müsste sie anerkennen - damit meine ich nicht man müsse sie gutheißen.
Das Gute ist: Dein Freund erkennt an und akzeptiert, dass du eine engere Bindung zwischen Sex und Liebe siehst. Er bringt dir weder Unverständnis noch Wut entgegen, dass du es nicht so siehst wie er und er will sich auch nicht von dir trennen, weil du seine Einstellung nicht teilst. Ich finde das positiv von ihm Ich möchte das gerne hervorheben, dass auch du wieder mehr positive Sachen an ihm siehst, damit du dich ihm wieder besser annähern kannst, statt dich durch das Unbehagen, das dieses Thema mitgebracht hat, von ihm zu entfernen.

Auch sehr positiv finde ich von ihm, dass er offen mit dir über seine Fantasien, Vorstellungen und sexuellen Vorlieben zu reden scheint. Das ist tausend mal besser als sich den Kopf zermartern zu müssen, was dem Partner in sexueller Hinsicht wohl gefallen könnte, nur weil er sich nicht traut es frei heraus zu sagen.
Aber an diesem Beispiel sieht man leicht, wie schnell man in einem Dilemma steckt.
Einerseits wünscht man sich vom Partner, dass er einem vollkommen vertraut und bei uns völlig er selbst ist, absolut ehrlich und offen. Und plötzlich wird einem die Ehrlichkeit und Offenheit zum Verhängnis - dramatisch ausgedrückt. Durch die Offenheit hat man Probleme geschaffen, die vorher nicht da waren und man lernt auch in einer Beziehung Geheimnisse zu schaffen, von denen der Partner nichts erfahren wird.
Man möge mich bitte nicht falsch verstehen, ich sage nicht, dass man alles gut finden soll. Würde meine Freundin zu mir kommen und mir erzählen, dass sie gerne mal angepinkelt werden möchte, dann müsste ich ihr sagen, dass ich das nicht machen werde, weil es mir zu wider ist, aber ich wäre ihr dankbar, dass sie so ehrlich zu mir ist und mir ihre Wunschvorstellung mitgeteilt hat, dass sie mir vertraut(!).

Wenn dein Freund dir nun anvertraut hat, der er sich Sex mit anderen Frauen vorstellen könnte, dir aber auch sagt, dass er DICH liebt und mit dir zusammen bleiben will, dann müsste man sich fragen, ob man ihm vertraut. Hat er dich schon mal schwer enttäuscht oder dein Vertrauen in irgendeiner Weise missbraucht?
Falls nein, dann würde ich sagen, solltest du ihm auch hier vertrauen - und das heißt ihm glauben.

Aber warum Sex mit einer anderen, wenn er mit dir glücklich ist? Bevor ich mit einem etwas blöden Beispiel fortfahre, möchte ich sagen, dass dieses Bedürfnis zwischendurch mit Anderen Sex zu haben absolut nicht die Ausnahme oder Seltenheit darstellt. Nicht umsonst gibt es so viele Seitensprünge. Und dass Seitensprünge im Nachhinein oftmals schwer bereut werden, zeigt doch, dass ein Seitensprung eben nicht bedeutet, dass man seinen Partner nicht mehr liebt und die Beziehung mit ihm nicht mehr haben will. Eher das Gegenteil ist der Fall: Man kennt den Menschen, man hat ihn schätzen gelernt, man kennt die Stärken und Schwächen (und liebt ihn für beides), man vertraut ihm und will ihn nicht verlieren - aber trotzdem ist manchmal (plötzlich) der Reiz da, mit jemand anderes zu schlafen.
Nun zum blöden Beispiel, das einen Erklärungsversuch darstellen soll: Ich liebe Schokoladeneis über alles und kann zurecht behaupten, dass Schokoladeneis mit Abstand mein Lieblingseis ist. Eigentlich immer kaufe ich mir Schokoeis - ich liebe es! Trotzdem kommt es vor (wenn auch selten), dass ich Haselnusseis oder auch mal After-Eight-Eis esse. Aber auch wenn ich das mache, ist Schokoeis auch weiterhin mein absolutes Lieblingseis und ich würde mein Schokoeis um nichts in der Welt aufgeben wollen. Ab und an mal eine kleine Abwechslung ist aber sehr angenehm und danach freue ich mich auch wieder riesig auf mein Schokoeis.
Vielleicht klingt das blöd, aber wenn man noch mal an die obige Erklärung denkt, dass manche Menschen (sexuellen) Verlangen und Liebe trennen können, dann sieht man hoffentlich, dass es für jene Menschen eigentlich genau das Gleiche ist.

Mit der Offenbarung deines Freundes kam aber leider auch der Selbstzweifel bei dir auf. Das ist völlig nachvollziehbar und ist auch damit begründet, dass du Sex und Liebe untrennbar miteinander verbindest. Dadurch kommt es zwangsweise dazu, dass du an seiner Liebe zweifelst, wenn er sich sexuell woanders umsehen würde. Deine Selbstzweifel zu bekämpfen ist sicherlich das schwerste Problem, das ist zur beseitigen habt, aber ich möchte sogar sagen: das einzige Problem das ihr habt. Kurz dazu warum das einzige Problem:
1. er sagte dir er kann sich eine offene Beziehung vorstellen: Hier besteht kein Problem, er hat sich dir anvertraut
2. er hat Lust auf Sex mit anderen Frauen:
+ eher kein Problem, wenn man das als etwas natürliches anerkennt
+ auf keinen Fall ein Problem, weil er auch sagt er würde dir zu Liebe darauf verzichten
3. deine Frage ob ihm euer Sex nicht gut genug ist: du zweifelst an dir selbst, was sicher nicht nötig ist


Euer Sex gefällt ihm sicher sehr gut, AUCH WENN er sich mal eine andere Geschmacksrichtung beim Eis wünschen würde. Ich möchte also behaupten, dass deine Selbstzweifel unbegründet sind. Bitte finde dein Selbstbewusstsein wieder und glaube an dich! Ich hoffe, dass dir das oben beschriebene hilft ihm zu vertrauen, ihm zu glauben, dass du die richtige für ihn bist und er dich nicht verlieren will, dass er mit dir alt werden will und dass dieses sexuelle Bedürfnis nach Abwechslung eher als Nascherei zu verstehen ist und absolut nichts mit dir zu tun hat.

"Für mich heißt Beziehung und Liebe Zweisamkeit, Treue, Ehrlichkeit,..."
Ehrlich war er definitiv. Andere Menschen gehen einfach fremd und vertrauen sich dem Partner mit ihrem Bedürfnis nicht an. Das kann man ihm meiner Meinung nach richtig hoch anrechnen (so wünsche ich mir das von meiner Freundin, wenn sie mal das Bedürfnis nach einem anderen Mann hat). Dass seine Liebe zu dir nachgelassen hat, sagt er ja nicht, ganz im Gegenteil. Und Treue: "er will mich nicht verlieren, könnte sich vorstellen mit mir alt zu werden und die Beziehung nicht gefährden wollen." Er sagt es selbst: treu will er dir sein! Treue definiert sich nicht darüber, dass jemand monogam ist. Der Hund frisst auch das Futter, dass ihm der Nachbar hinwirft, aber er weiß trotzdem ganz genau wo sein zu Hause ist. Und Zweisamkeit hat man auch in einer offenen Beziehung. (Sorry, ich muss mich langsam mal kürzer fassen)


Mal ein kleiner Einblick wie andere eine offene Beziehung führen (einzelne Punkte aus verschiedenen offenen Beziehungen):
+ Sex mit Küssen ist gestattet, aber eingeschlafen und gekuschelt wird daheim (für die beiden das Wahre Zeichen von Liebe)
+ wenn einer der beiden mit jemandem Sex hatte, muss er das erzählen (auch als Anreiz um etwas neu erlebtes miteinander zu probieren)
+ (bei allen als oberste Priorität) NUR MIT KONDOM
+ mit jeder fremden Person nur ein mal Sex, keine Wiederholung


Das ganze lässt sich sicher sehr kontrovers diskutieren und ich möchte kurz erklären, dass ich versuche das alles nüchtern zu betrachten, um dir eine Hilfe zu sein. Meine primäre Absicht ist es nicht, dich von offenen Beziehungen zu überzeugen. Mein oberstes Ziel war, dir die Situation so nüchtern zu beschreiben, wie sie sicherlich ist, damit du deine Selbstzweifel bekämpfen kannst und du dich nicht unentwegt mit negativen Gedanken plagen musst, die eure Beziehung belasten. Ich würde mir wünschen, dass ihr weiterhin glücklich zusammenlebt und du verstehst, dass er ein natürliches Bedürfnis hat, welches er für dich gerne zurückstellt und du keineswegs an dir zweifel musst. Er würde dich nicht so sehr lieben und sich nicht ein langes Leben mit dir vorstellen, wenn du für ihn nicht etwas ganz besonderes wärst. Du musst doch alles richtig machen, wenn er dich so sehr liebt!!

Alles Gute euch beiden!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2014 um 9:48
In Antwort auf ulf_12371337

Er liebt dich! (sorry für den langen Text)
Hallo devastated1,

dein Beitrag stimmt einen als Leser schon etwas traurig. Man merkt, dass dich das Thema sehr beschäftigt und an dir nagt. Gleichzeitig habe ich mich aber gefreut, dass du schreibst eine Trennung würde nicht in Frage kommen, weil ihr euch so sehr liebt. Das lässt besten hoffen!
Jedenfalls war es mir deswegen ein besonderes Bedürfnis dir noch zu schreiben, musste allerdings warten bis ich die nötige Zeit dafür habe. Tausend Gedanken sind mir schon durch Kopf geschossen seit dein Beitrag hier zu lesen war und ich hoffe ich bekomme meine Gedanken geordnet niedergeschrieben. Deswegen bitte erst bis zum Schluss durchlesen, bevor reagiert wird ^^

Tja, wo fange ich an? Vielleicht bei dem Bild von einer guten Beziehung bzw. einer Beziehung wie sie sein soll. Man sollte sich bewusst sein, dass die Vorstellungen, die wir von einer Guten Beziehung haben, gesellschaftlich geprägt, also anerzogen sind. Quasi wird uns von anderen Menschen vorgegeben, wie es Beziehung zu sein hat. Mit dem Verständnis von Recht und Unrecht oder den Normen und Werten ist es ja genauso und das ist auch prinzipiell nicht schlecht. In allen Bereichen kommt es aber vor, dass Menschen umdenken und sich von strikten Vorgaben lösen und alternative Wege sehen, z.B. dass Steinigungen nicht unbedingt die angemessene Bestrafung für irgendwelche Verstöße ist. Als weniger dramatisches Beispiel würde ich die Ehe nehmen, die heutzutage bei weitem nicht mehr den hohen Stellenwert hat wie früher bei uns oder heute noch in anderen Ländern. Man denke mal an außerehelichen Geschlechtsverkehr oder außereheliche Kinder, wofür man vor einigen Jahren sein gesellschaftliches Ansehen eingebüßt hat.
Oder was noch weniger lange her ist, ist die gesellschaftlich diktierte Ablehnung von homosexuellen. Es war die Gesellschaft die uns dazu erzogen hat, Homosexuelle als nicht der Norm entsprechend zu betrachten.
Ich glaube manche Menschen lösen sich (obwohl ich sagen möchte "können sich lösen") deswegen von den gesellschaftlichen Vorgaben, weil weniger intensiv auf sie eingewirkt wird.
Und heutzutage scheint der Umgang zwischen Mann und Frau anders zu sein; offener, selbstbestimmter (von beiden Seiten) und freier. Ich möchte nicht sagen, dass es früher keine reinen Sexbeziehungen gab, aber ich habe das Gefühl, dass eben Sexbeziehungen, offene Beziehungen, Dreiecksbeziehungen oder ähnliches häufiger oder zumindest viel offener als früher gelebt werden. Ich glaube die Menschen verändern sich dahingehend und erkennen, dass sexuelle Befriedigung nicht zwangsweise mit Gefühlen für einen anderen Menschen einhergehen. Wir masturbieren ja auch nicht immer nur aus Liebe zur Person auf dem Bild oder im Film

Das war nun eine lange Einleitung zum Fakt, dass manche Menschen ohne Liebe keinen Sex mit anderen Personen haben können, dass es aber ebenso Menschen gibt für die Sex ohne Liebe möglich ist, die Sex und Liebe sogar strikt trennen können. Nun würde man diese "Fähigkeit" beides zu trennen sicherlich eher den Männern zuschreiben (wie könnte Mann sonst zu Prostituierten gehen? - und hier sprechen wir immerhin vom ältesten Gewerbe der Welt), aber manche Frauen unterscheiden da ebenso. Reine Sexbeziehungen führen die Männern schließlich nicht nur unter sich.

Nun würde ich dich zu den Personen zählen, die Sex ganz eng mit Liebe verbinden und deinen Freund zu denen, die beides trennen können.
Wichtig ist eigentlich nur, dass man sich der unterschiedlichen Einstellungen der Menschen bewusst ist oder wird und man müsste sie anerkennen - damit meine ich nicht man müsse sie gutheißen.
Das Gute ist: Dein Freund erkennt an und akzeptiert, dass du eine engere Bindung zwischen Sex und Liebe siehst. Er bringt dir weder Unverständnis noch Wut entgegen, dass du es nicht so siehst wie er und er will sich auch nicht von dir trennen, weil du seine Einstellung nicht teilst. Ich finde das positiv von ihm Ich möchte das gerne hervorheben, dass auch du wieder mehr positive Sachen an ihm siehst, damit du dich ihm wieder besser annähern kannst, statt dich durch das Unbehagen, das dieses Thema mitgebracht hat, von ihm zu entfernen.

Auch sehr positiv finde ich von ihm, dass er offen mit dir über seine Fantasien, Vorstellungen und sexuellen Vorlieben zu reden scheint. Das ist tausend mal besser als sich den Kopf zermartern zu müssen, was dem Partner in sexueller Hinsicht wohl gefallen könnte, nur weil er sich nicht traut es frei heraus zu sagen.
Aber an diesem Beispiel sieht man leicht, wie schnell man in einem Dilemma steckt.
Einerseits wünscht man sich vom Partner, dass er einem vollkommen vertraut und bei uns völlig er selbst ist, absolut ehrlich und offen. Und plötzlich wird einem die Ehrlichkeit und Offenheit zum Verhängnis - dramatisch ausgedrückt. Durch die Offenheit hat man Probleme geschaffen, die vorher nicht da waren und man lernt auch in einer Beziehung Geheimnisse zu schaffen, von denen der Partner nichts erfahren wird.
Man möge mich bitte nicht falsch verstehen, ich sage nicht, dass man alles gut finden soll. Würde meine Freundin zu mir kommen und mir erzählen, dass sie gerne mal angepinkelt werden möchte, dann müsste ich ihr sagen, dass ich das nicht machen werde, weil es mir zu wider ist, aber ich wäre ihr dankbar, dass sie so ehrlich zu mir ist und mir ihre Wunschvorstellung mitgeteilt hat, dass sie mir vertraut(!).

Wenn dein Freund dir nun anvertraut hat, der er sich Sex mit anderen Frauen vorstellen könnte, dir aber auch sagt, dass er DICH liebt und mit dir zusammen bleiben will, dann müsste man sich fragen, ob man ihm vertraut. Hat er dich schon mal schwer enttäuscht oder dein Vertrauen in irgendeiner Weise missbraucht?
Falls nein, dann würde ich sagen, solltest du ihm auch hier vertrauen - und das heißt ihm glauben.

Aber warum Sex mit einer anderen, wenn er mit dir glücklich ist? Bevor ich mit einem etwas blöden Beispiel fortfahre, möchte ich sagen, dass dieses Bedürfnis zwischendurch mit Anderen Sex zu haben absolut nicht die Ausnahme oder Seltenheit darstellt. Nicht umsonst gibt es so viele Seitensprünge. Und dass Seitensprünge im Nachhinein oftmals schwer bereut werden, zeigt doch, dass ein Seitensprung eben nicht bedeutet, dass man seinen Partner nicht mehr liebt und die Beziehung mit ihm nicht mehr haben will. Eher das Gegenteil ist der Fall: Man kennt den Menschen, man hat ihn schätzen gelernt, man kennt die Stärken und Schwächen (und liebt ihn für beides), man vertraut ihm und will ihn nicht verlieren - aber trotzdem ist manchmal (plötzlich) der Reiz da, mit jemand anderes zu schlafen.
Nun zum blöden Beispiel, das einen Erklärungsversuch darstellen soll: Ich liebe Schokoladeneis über alles und kann zurecht behaupten, dass Schokoladeneis mit Abstand mein Lieblingseis ist. Eigentlich immer kaufe ich mir Schokoeis - ich liebe es! Trotzdem kommt es vor (wenn auch selten), dass ich Haselnusseis oder auch mal After-Eight-Eis esse. Aber auch wenn ich das mache, ist Schokoeis auch weiterhin mein absolutes Lieblingseis und ich würde mein Schokoeis um nichts in der Welt aufgeben wollen. Ab und an mal eine kleine Abwechslung ist aber sehr angenehm und danach freue ich mich auch wieder riesig auf mein Schokoeis.
Vielleicht klingt das blöd, aber wenn man noch mal an die obige Erklärung denkt, dass manche Menschen (sexuellen) Verlangen und Liebe trennen können, dann sieht man hoffentlich, dass es für jene Menschen eigentlich genau das Gleiche ist.

Mit der Offenbarung deines Freundes kam aber leider auch der Selbstzweifel bei dir auf. Das ist völlig nachvollziehbar und ist auch damit begründet, dass du Sex und Liebe untrennbar miteinander verbindest. Dadurch kommt es zwangsweise dazu, dass du an seiner Liebe zweifelst, wenn er sich sexuell woanders umsehen würde. Deine Selbstzweifel zu bekämpfen ist sicherlich das schwerste Problem, das ist zur beseitigen habt, aber ich möchte sogar sagen: das einzige Problem das ihr habt. Kurz dazu warum das einzige Problem:
1. er sagte dir er kann sich eine offene Beziehung vorstellen: Hier besteht kein Problem, er hat sich dir anvertraut
2. er hat Lust auf Sex mit anderen Frauen:
+ eher kein Problem, wenn man das als etwas natürliches anerkennt
+ auf keinen Fall ein Problem, weil er auch sagt er würde dir zu Liebe darauf verzichten
3. deine Frage ob ihm euer Sex nicht gut genug ist: du zweifelst an dir selbst, was sicher nicht nötig ist


Euer Sex gefällt ihm sicher sehr gut, AUCH WENN er sich mal eine andere Geschmacksrichtung beim Eis wünschen würde. Ich möchte also behaupten, dass deine Selbstzweifel unbegründet sind. Bitte finde dein Selbstbewusstsein wieder und glaube an dich! Ich hoffe, dass dir das oben beschriebene hilft ihm zu vertrauen, ihm zu glauben, dass du die richtige für ihn bist und er dich nicht verlieren will, dass er mit dir alt werden will und dass dieses sexuelle Bedürfnis nach Abwechslung eher als Nascherei zu verstehen ist und absolut nichts mit dir zu tun hat.

"Für mich heißt Beziehung und Liebe Zweisamkeit, Treue, Ehrlichkeit,..."
Ehrlich war er definitiv. Andere Menschen gehen einfach fremd und vertrauen sich dem Partner mit ihrem Bedürfnis nicht an. Das kann man ihm meiner Meinung nach richtig hoch anrechnen (so wünsche ich mir das von meiner Freundin, wenn sie mal das Bedürfnis nach einem anderen Mann hat). Dass seine Liebe zu dir nachgelassen hat, sagt er ja nicht, ganz im Gegenteil. Und Treue: "er will mich nicht verlieren, könnte sich vorstellen mit mir alt zu werden und die Beziehung nicht gefährden wollen." Er sagt es selbst: treu will er dir sein! Treue definiert sich nicht darüber, dass jemand monogam ist. Der Hund frisst auch das Futter, dass ihm der Nachbar hinwirft, aber er weiß trotzdem ganz genau wo sein zu Hause ist. Und Zweisamkeit hat man auch in einer offenen Beziehung. (Sorry, ich muss mich langsam mal kürzer fassen)


Mal ein kleiner Einblick wie andere eine offene Beziehung führen (einzelne Punkte aus verschiedenen offenen Beziehungen):
+ Sex mit Küssen ist gestattet, aber eingeschlafen und gekuschelt wird daheim (für die beiden das Wahre Zeichen von Liebe)
+ wenn einer der beiden mit jemandem Sex hatte, muss er das erzählen (auch als Anreiz um etwas neu erlebtes miteinander zu probieren)
+ (bei allen als oberste Priorität) NUR MIT KONDOM
+ mit jeder fremden Person nur ein mal Sex, keine Wiederholung


Das ganze lässt sich sicher sehr kontrovers diskutieren und ich möchte kurz erklären, dass ich versuche das alles nüchtern zu betrachten, um dir eine Hilfe zu sein. Meine primäre Absicht ist es nicht, dich von offenen Beziehungen zu überzeugen. Mein oberstes Ziel war, dir die Situation so nüchtern zu beschreiben, wie sie sicherlich ist, damit du deine Selbstzweifel bekämpfen kannst und du dich nicht unentwegt mit negativen Gedanken plagen musst, die eure Beziehung belasten. Ich würde mir wünschen, dass ihr weiterhin glücklich zusammenlebt und du verstehst, dass er ein natürliches Bedürfnis hat, welches er für dich gerne zurückstellt und du keineswegs an dir zweifel musst. Er würde dich nicht so sehr lieben und sich nicht ein langes Leben mit dir vorstellen, wenn du für ihn nicht etwas ganz besonderes wärst. Du musst doch alles richtig machen, wenn er dich so sehr liebt!!

Alles Gute euch beiden!

Danke
Hallo!
Vielen Dank dass du dir die Mühe gemacht so einen langen Text zu schreiben. Es tut mir leid, dass ich erst jetzt darauf antworte. Ich musste ihn ein paar Mal durchlesen und machte mir auch viele Gedanken darüber.
Meine Antwort wird nun etwas kürzer ausfallen
Zuerst einmal fühl ich mich sehr von dir verstanden, dass ich Sex und Liebe nicht trennen kann oder mag.
Für mich gehört das zusammen. Aber durch deine Antwort seh ich nun ein, dass man es auch durchaus trennen kann.
Ich habe mir auch darüber Gedanken gemacht, es einfach einmal probieren, eine offene Beziehung zu führen. Die Regeln, die du aufgezählt hast, wären mir von großer Wichtigkeit. Komme ich damit wirklich nicht klar, dass er mit anderen Frauen schläft, können wir das doch noch immer abbrechen und ich würde diese einmalige Sache vergessen können. Noch weiß ich nicht, ob ich mit anderen Männern schlafen könnte, würde es dann aber wahrscheinlich tun, da ich mir nicht vorstellen kann, im bett allein zu liegen und darauf uuwarten, bis er von seiner Sexpartnerin heimkommt...
Aber bei einer Sache bin ich mir sicher, dass ich so eine Beziehung keine Ewigkeit führen kann.
Spätestens dann, wenn wir uns Kinder wünschen, möchte ich diese Art von Beziehung nicht mehr.

Glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2014 um 17:24
In Antwort auf joena_11864339

Danke
Hallo!
Vielen Dank dass du dir die Mühe gemacht so einen langen Text zu schreiben. Es tut mir leid, dass ich erst jetzt darauf antworte. Ich musste ihn ein paar Mal durchlesen und machte mir auch viele Gedanken darüber.
Meine Antwort wird nun etwas kürzer ausfallen
Zuerst einmal fühl ich mich sehr von dir verstanden, dass ich Sex und Liebe nicht trennen kann oder mag.
Für mich gehört das zusammen. Aber durch deine Antwort seh ich nun ein, dass man es auch durchaus trennen kann.
Ich habe mir auch darüber Gedanken gemacht, es einfach einmal probieren, eine offene Beziehung zu führen. Die Regeln, die du aufgezählt hast, wären mir von großer Wichtigkeit. Komme ich damit wirklich nicht klar, dass er mit anderen Frauen schläft, können wir das doch noch immer abbrechen und ich würde diese einmalige Sache vergessen können. Noch weiß ich nicht, ob ich mit anderen Männern schlafen könnte, würde es dann aber wahrscheinlich tun, da ich mir nicht vorstellen kann, im bett allein zu liegen und darauf uuwarten, bis er von seiner Sexpartnerin heimkommt...
Aber bei einer Sache bin ich mir sicher, dass ich so eine Beziehung keine Ewigkeit führen kann.
Spätestens dann, wenn wir uns Kinder wünschen, möchte ich diese Art von Beziehung nicht mehr.

Glg

Danke für die Rückmeldung
Hallo,

vielen Dank für deine Rückmeldung. Ein bisschen hatte ich dann doch die Befürchtung der Text hätte dich gar nicht erreicht. Aber ich finde es auch richtig, dass man sich bei so einem Thema Zeit nimmt. Dazu würde ich auch jetzt noch mal raten. Nimm dir Zeit. Du musst nicht heute oder morgen schon eine Entscheidung fällen.

In meiner ersten Antwort auf deinen Beitrag ging es mir ja darum, dass du deine Selbstzweifel ablegst und du deinen Freund verstehen kannst - ohne dass ich für oder gegen eine offene Beziehung plädiert habe. Jetzt da du eventuell eine offene Beziehung zulassen würdest, ist mein Ziel mit dieser Nachricht: wenn offene Beziehung, dann soll es für euch auch gut gehen.

Du schreibst:
"Komme ich damit wirklich nicht klar, dass er mit anderen Frauen schläft, können wir das doch noch immer abbrechen und ich würde diese einmalige Sache vergessen können."
Da würde ich noch mal nachfragen wollen: Könntest du es dann auch wirklich vergessen (im Sinne von: es ihm dann auch wirklich nicht nachzutragen)? Du bist mit der Ansicht groß geworden, dass Sex und Liebe nicht trennbar sind und diese Ansicht hat dich viele Jahre begleitet. Es ist sicher nicht leicht so etwas von heut auf morgen über Board zu werfen und man müsste sich mit einer anderen Ansicht vielleicht erst arrangieren und an sie gewöhnen.

Ich stimme dir zu, dass du immer das Recht behalten wirst, die Sache abzubrechen. Aber wenn du deinem Schatz voreilig die offene Beziehung zugestehst und es dann doch ewig an dir nagt und du ihm vorhältst wirklich zu einer anderen Frau gegangen zu sein, dann würde es die Harmonie in der Beziehung schwer stören.
Man kennt die Konflikte, bei denen der Mann sagt: Aber du hast es mir doch erlaubt. Und die Frau antwortet: Ja habe ich, aber deswegen hättest du es ja trotzdem nicht machen müssen.
Das dürfte halt nicht passieren, weswegen ich empfehlen würde, dir noch etwas Zeit zu nehmen. Vielleicht hilft es, das Thema noch ein paar Tage oder Wochen ruhen zu lassen (ihm also noch keine offene Beziehung zuzugestehen) und sich weiterhin noch ein paar Gedanken zu machen.
Und ein paar wichtige Sachen hätte ich da noch für dich.

Zunächst zum Thema "offene Beziehung abbrechen und vergessen, dass er mit einer anderen geschlafen hat":
Vergessen ist nicht so leicht, leichter ist es zu akzeptieren. Umso früher man damit anfängt, desto leichter dürfte das Akzeptieren fallen, weswegen ich auf das übliche Problem eingehen möchte, was wohl die Meisten Menschen haben, die es ihrem Partner nicht verzeihen können, mit jemand anderes Sex gehabt zu haben.
Man hört dann sowas wie "Irgend so ein schmieriger Typ hat sein Ding in meine Freundin gesteckt" oder vergleichbares andersherum wenn die Frau zu Klagen hat.
Dabei dürfte es wohl weniger der sexuelle Kontakt zu einer anderen Person sein, der uns so sehr stört. Denn wenn es sich nicht gerade um die erste Beziehung für beide handelt, dann hatte der Partner zuvor schon mal Sex mit jemand anderes und eine andere Person hat unseren Schatz schon mal so intim berührt, wie wir es derzeit tun. Diese Tatsache akzeptieren wir komischerweise sehr leicht.
Der Grund warum uns das leichter fällt ist, weil wir entweder keine Konkurrenzsituation sehen oder aber uns als Sieger in der Konkurrenzsituation sehen. Und als Sieger haben wir nie Probleme
Wenn unser Partner also sexuellen Kontakt zu einer anderen Person hat, dann ist das was uns dabei so zu schaffen macht die Konkurrenzsituation und das Gefühl gerade gegen eine andere Person zu verlieren oder schon verloren zu haben. Und jetzt kommt es auf das Mind-Set (eigentlich hasse ich Anglizismen, aber wie sagt man auf deutsch? - die persönliche Einstellung?!) an. Sehe ich die andere Person wirklich als Konkurrenz zu mir?

Dir möchte ich nun sagen, dass keine andere Frau eine Konkurrenz für dich sein wird. Es gibt genug Paare, die in einer Beziehung leben und nicht glücklich sind, viele Streits miteinander haben und selbst nicht wissen, warum sie noch zusammen sind. Ihr hingegen habt eine glückliche Beziehung und er will mit dir alt werden. Welche andere Frau sollte denn da eine Konkurrentin sein? Und nicht nur, dass dein Freund mit dir eine glückliche Beziehung hat, er darf sich sogar sexuell ausleben. Ganz im Ernst: damit hat er mit dir einen 6er im Lotto und wäre schön blöd, wenn er das aufgeben würde.

Du brauchst dich also nicht und solltest dich auch nicht mit den anderen Frauen vergleichen, weil man sich mit Vergleichen in Konkurrenz zu anderen stellt.
Und das hast du nicht nötig. Wie ich das sehen würde, möchte ich in einer Metapher beschreiben: Ich besitze ein fantastisches Auto; das beste, was ich mir für mich aktuell vorstellen kann. Wenn es nur in der Garage steht und ich anderen nur davon erzähle wie toll mein Auto ist, dann kann man es mir glauben, muss man aber nicht. Wenn nun andere Personen mein Auto einmal probefahren dürfen, dann bekommen sie einen Eindruck davon, wovon ich geredet habe. Aber nach der Probefahrt kommt das Auto wieder zu mir in meine Garage. Und nur ich kann jeder Zeit über mein Auto verfügen, andere können es höchstens Mal probefahren - und mich beneiden
Das ist nur mal eine Idee, wie man es sehen könnte.


Was du deinem Freund noch mal sagen und klar machen solltest, bevor er deine Erlaubnis bekommt:
- du erlaubst es ihm, weil du ihn über alles liebst und ihn glücklich wissen möchtest
- er möge sich bitte noch mal bewusst machen, was er an dir hat (du bist die Frau, mit er eine glückliche Beziehung führt und wie er selbst sagt, mit der er gerne alt werden möchte UND er darf sich sexuell ausleben - das wird ihm so schnell keine andere bieten können)
- die aufgestellten Regeln (handelt die gemeinsam aus!) gelten für euch beide und sollen unter allen Umständen eingehalten werden!
- (eigentlich normal, erwähne es nur vorsichtshalber) ihr beide solltet den jeweils anderen nicht mit den fremden Sexpartnern vergleichen (in sexueller Hinsicht)
-> "sie/er hat das aber auch gemacht" will keiner hören - jeder ist anders!

Am liebsten würde ich ihm noch persönlich etwas mitteilen, aber er weiß wahrscheinlich nicht, dass du hier Rat gesucht hast, oder?


"Noch weiß ich nicht, ob ich mit anderen Männern schlafen könnte, würde es dann aber wahrscheinlich tun, da ich mir nicht vorstellen kann, im bett allein zu liegen und darauf zu warten, bis er von seiner Sexpartnerin heimkommt..."
Es wäre auch schlecht zu Hause im Bett liegend auf deinen Freund zu warten. Warten nervt und man wird aggressiv davon

"Spätestens dann, wenn wir uns Kinder wünschen, möchte ich diese Art von Beziehung nicht mehr."
Das kann ich gut verstehen!

Ich wollt dir heute noch schnell schreiben, bevor du mit deinem Freund schon alles geklärt hast und er bereits unterwegs ist. Leider schwirren mir heute zu viele Gedanken konfus durch den Kopf. Ich hoffe es ist trotzdem einigermaßen verständlich, was ich aussagen wollte.
Bitte schreib einfach zurück, wenn etwas unklar, diskussions- oder fragwürdig ist, ich will es dann gerne besser erklären/ beschreiben.

Ach nein, schreib auf jeden Fall zurück, damit ich weiß, was du darüber denkst

Alles Gute!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2014 um 16:27

Offene Beziehung
Eine offene Beziehung muss von beiden gewollt sein, nur von einem Partner angestrebt geht nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 20:27
In Antwort auf ulf_12371337

Danke für die Rückmeldung
Hallo,

vielen Dank für deine Rückmeldung. Ein bisschen hatte ich dann doch die Befürchtung der Text hätte dich gar nicht erreicht. Aber ich finde es auch richtig, dass man sich bei so einem Thema Zeit nimmt. Dazu würde ich auch jetzt noch mal raten. Nimm dir Zeit. Du musst nicht heute oder morgen schon eine Entscheidung fällen.

In meiner ersten Antwort auf deinen Beitrag ging es mir ja darum, dass du deine Selbstzweifel ablegst und du deinen Freund verstehen kannst - ohne dass ich für oder gegen eine offene Beziehung plädiert habe. Jetzt da du eventuell eine offene Beziehung zulassen würdest, ist mein Ziel mit dieser Nachricht: wenn offene Beziehung, dann soll es für euch auch gut gehen.

Du schreibst:
"Komme ich damit wirklich nicht klar, dass er mit anderen Frauen schläft, können wir das doch noch immer abbrechen und ich würde diese einmalige Sache vergessen können."
Da würde ich noch mal nachfragen wollen: Könntest du es dann auch wirklich vergessen (im Sinne von: es ihm dann auch wirklich nicht nachzutragen)? Du bist mit der Ansicht groß geworden, dass Sex und Liebe nicht trennbar sind und diese Ansicht hat dich viele Jahre begleitet. Es ist sicher nicht leicht so etwas von heut auf morgen über Board zu werfen und man müsste sich mit einer anderen Ansicht vielleicht erst arrangieren und an sie gewöhnen.

Ich stimme dir zu, dass du immer das Recht behalten wirst, die Sache abzubrechen. Aber wenn du deinem Schatz voreilig die offene Beziehung zugestehst und es dann doch ewig an dir nagt und du ihm vorhältst wirklich zu einer anderen Frau gegangen zu sein, dann würde es die Harmonie in der Beziehung schwer stören.
Man kennt die Konflikte, bei denen der Mann sagt: Aber du hast es mir doch erlaubt. Und die Frau antwortet: Ja habe ich, aber deswegen hättest du es ja trotzdem nicht machen müssen.
Das dürfte halt nicht passieren, weswegen ich empfehlen würde, dir noch etwas Zeit zu nehmen. Vielleicht hilft es, das Thema noch ein paar Tage oder Wochen ruhen zu lassen (ihm also noch keine offene Beziehung zuzugestehen) und sich weiterhin noch ein paar Gedanken zu machen.
Und ein paar wichtige Sachen hätte ich da noch für dich.

Zunächst zum Thema "offene Beziehung abbrechen und vergessen, dass er mit einer anderen geschlafen hat":
Vergessen ist nicht so leicht, leichter ist es zu akzeptieren. Umso früher man damit anfängt, desto leichter dürfte das Akzeptieren fallen, weswegen ich auf das übliche Problem eingehen möchte, was wohl die Meisten Menschen haben, die es ihrem Partner nicht verzeihen können, mit jemand anderes Sex gehabt zu haben.
Man hört dann sowas wie "Irgend so ein schmieriger Typ hat sein Ding in meine Freundin gesteckt" oder vergleichbares andersherum wenn die Frau zu Klagen hat.
Dabei dürfte es wohl weniger der sexuelle Kontakt zu einer anderen Person sein, der uns so sehr stört. Denn wenn es sich nicht gerade um die erste Beziehung für beide handelt, dann hatte der Partner zuvor schon mal Sex mit jemand anderes und eine andere Person hat unseren Schatz schon mal so intim berührt, wie wir es derzeit tun. Diese Tatsache akzeptieren wir komischerweise sehr leicht.
Der Grund warum uns das leichter fällt ist, weil wir entweder keine Konkurrenzsituation sehen oder aber uns als Sieger in der Konkurrenzsituation sehen. Und als Sieger haben wir nie Probleme
Wenn unser Partner also sexuellen Kontakt zu einer anderen Person hat, dann ist das was uns dabei so zu schaffen macht die Konkurrenzsituation und das Gefühl gerade gegen eine andere Person zu verlieren oder schon verloren zu haben. Und jetzt kommt es auf das Mind-Set (eigentlich hasse ich Anglizismen, aber wie sagt man auf deutsch? - die persönliche Einstellung?!) an. Sehe ich die andere Person wirklich als Konkurrenz zu mir?

Dir möchte ich nun sagen, dass keine andere Frau eine Konkurrenz für dich sein wird. Es gibt genug Paare, die in einer Beziehung leben und nicht glücklich sind, viele Streits miteinander haben und selbst nicht wissen, warum sie noch zusammen sind. Ihr hingegen habt eine glückliche Beziehung und er will mit dir alt werden. Welche andere Frau sollte denn da eine Konkurrentin sein? Und nicht nur, dass dein Freund mit dir eine glückliche Beziehung hat, er darf sich sogar sexuell ausleben. Ganz im Ernst: damit hat er mit dir einen 6er im Lotto und wäre schön blöd, wenn er das aufgeben würde.

Du brauchst dich also nicht und solltest dich auch nicht mit den anderen Frauen vergleichen, weil man sich mit Vergleichen in Konkurrenz zu anderen stellt.
Und das hast du nicht nötig. Wie ich das sehen würde, möchte ich in einer Metapher beschreiben: Ich besitze ein fantastisches Auto; das beste, was ich mir für mich aktuell vorstellen kann. Wenn es nur in der Garage steht und ich anderen nur davon erzähle wie toll mein Auto ist, dann kann man es mir glauben, muss man aber nicht. Wenn nun andere Personen mein Auto einmal probefahren dürfen, dann bekommen sie einen Eindruck davon, wovon ich geredet habe. Aber nach der Probefahrt kommt das Auto wieder zu mir in meine Garage. Und nur ich kann jeder Zeit über mein Auto verfügen, andere können es höchstens Mal probefahren - und mich beneiden
Das ist nur mal eine Idee, wie man es sehen könnte.


Was du deinem Freund noch mal sagen und klar machen solltest, bevor er deine Erlaubnis bekommt:
- du erlaubst es ihm, weil du ihn über alles liebst und ihn glücklich wissen möchtest
- er möge sich bitte noch mal bewusst machen, was er an dir hat (du bist die Frau, mit er eine glückliche Beziehung führt und wie er selbst sagt, mit der er gerne alt werden möchte UND er darf sich sexuell ausleben - das wird ihm so schnell keine andere bieten können)
- die aufgestellten Regeln (handelt die gemeinsam aus!) gelten für euch beide und sollen unter allen Umständen eingehalten werden!
- (eigentlich normal, erwähne es nur vorsichtshalber) ihr beide solltet den jeweils anderen nicht mit den fremden Sexpartnern vergleichen (in sexueller Hinsicht)
-> "sie/er hat das aber auch gemacht" will keiner hören - jeder ist anders!

Am liebsten würde ich ihm noch persönlich etwas mitteilen, aber er weiß wahrscheinlich nicht, dass du hier Rat gesucht hast, oder?


"Noch weiß ich nicht, ob ich mit anderen Männern schlafen könnte, würde es dann aber wahrscheinlich tun, da ich mir nicht vorstellen kann, im bett allein zu liegen und darauf zu warten, bis er von seiner Sexpartnerin heimkommt..."
Es wäre auch schlecht zu Hause im Bett liegend auf deinen Freund zu warten. Warten nervt und man wird aggressiv davon

"Spätestens dann, wenn wir uns Kinder wünschen, möchte ich diese Art von Beziehung nicht mehr."
Das kann ich gut verstehen!

Ich wollt dir heute noch schnell schreiben, bevor du mit deinem Freund schon alles geklärt hast und er bereits unterwegs ist. Leider schwirren mir heute zu viele Gedanken konfus durch den Kopf. Ich hoffe es ist trotzdem einigermaßen verständlich, was ich aussagen wollte.
Bitte schreib einfach zurück, wenn etwas unklar, diskussions- oder fragwürdig ist, ich will es dann gerne besser erklären/ beschreiben.

Ach nein, schreib auf jeden Fall zurück, damit ich weiß, was du darüber denkst

Alles Gute!

Sorry
für die späte Rückmeldung, leider wurde ich nicht über neue Nachrichten informiert!
Zurzeit führen wir nun wirklich eine offene Beziehung. Ich hätte nie im Traum daran gedacht, dass ich in sowas mal verwickelt bin
Leider haben wir beide zu Anfang einen Fehler gemacht und nicht über unsere Grenzen und Regeln gesprochen, dadurch war sehr viel Eifersucht im Spiel, schlussendlich konnten wir uns aber einigen.
Nur eines stört mich schon sehr. Er schreibt nun sehr sehr viele Frauen an und auch wenn wir einen gemeinsamen Filmeabend geplant hatten, macht er sein Handy nie aus und schreibt ihnen sofort zurück. Er schreibt auch wenn wir im Bett liegen und dadurch leidet nun unsere Sexualität sehr stark...
Ich kann und will mich auch nicht zu ihm kuscheln, wenn er währendessen mit einer Anderen schreibt. Ich habs ihm auch schon gesagt, aber es hat bis jetzt noch nichts genutzt.

Bei mir sieht die Sache so aus, dass ich zwar keine Männer von selbst anschreibe, sie jedoch auch nicht "abblocke". z.B. gebe ich ihnen meine Telefonnummer, wenn sie mich danach fragen. Ich lass es also einfach auf mich zukommen.

Darin sehe ich auch den Unterschied, der mich etwas stört.
Mein Freund scheint unbedingt mit einer Anderen schlafen zu wollen, sucht regelrecht danach, anstatt es einfach "passieren" zu lassen.

Ich hoffe du verstehst, was ich damit sagen will..
Ich habe mir eine offene Beziehung schon anders vorgestellt.
Unglücklich bin ich zwar nicht und eifersüchtig war ich bis jetzt auch nicht (was mich sehr wundert ), aber es kommt mir so vor, als ob wir uns immer mehr dadurch distanzieren.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 7:53
In Antwort auf joena_11864339

Sorry
für die späte Rückmeldung, leider wurde ich nicht über neue Nachrichten informiert!
Zurzeit führen wir nun wirklich eine offene Beziehung. Ich hätte nie im Traum daran gedacht, dass ich in sowas mal verwickelt bin
Leider haben wir beide zu Anfang einen Fehler gemacht und nicht über unsere Grenzen und Regeln gesprochen, dadurch war sehr viel Eifersucht im Spiel, schlussendlich konnten wir uns aber einigen.
Nur eines stört mich schon sehr. Er schreibt nun sehr sehr viele Frauen an und auch wenn wir einen gemeinsamen Filmeabend geplant hatten, macht er sein Handy nie aus und schreibt ihnen sofort zurück. Er schreibt auch wenn wir im Bett liegen und dadurch leidet nun unsere Sexualität sehr stark...
Ich kann und will mich auch nicht zu ihm kuscheln, wenn er währendessen mit einer Anderen schreibt. Ich habs ihm auch schon gesagt, aber es hat bis jetzt noch nichts genutzt.

Bei mir sieht die Sache so aus, dass ich zwar keine Männer von selbst anschreibe, sie jedoch auch nicht "abblocke". z.B. gebe ich ihnen meine Telefonnummer, wenn sie mich danach fragen. Ich lass es also einfach auf mich zukommen.

Darin sehe ich auch den Unterschied, der mich etwas stört.
Mein Freund scheint unbedingt mit einer Anderen schlafen zu wollen, sucht regelrecht danach, anstatt es einfach "passieren" zu lassen.

Ich hoffe du verstehst, was ich damit sagen will..
Ich habe mir eine offene Beziehung schon anders vorgestellt.
Unglücklich bin ich zwar nicht und eifersüchtig war ich bis jetzt auch nicht (was mich sehr wundert ), aber es kommt mir so vor, als ob wir uns immer mehr dadurch distanzieren.

Liebe Grüße

Unter den Umständen würde ich die offene Beziehung ablehnen
Hallo,

danke für die Rückmeldung; und dich entschuldigen, weil es evtl. länger gedauert hat, brauchst du nicht

Ich hatte mir ehrlich gesagt bessere Nachrichten erhofft und bin ein bisschen enttäuscht, wieso er sich so blöd verhält. Entschuldige bitte, wenn ich das so schreibe, aber da verstehe ich ihn wirklich nicht.
Ja schade, dass ihr die Regeln nicht gleich aufgestellt habt, ich hatte sie doch extra als äußerst wichtig hervorgehoben
Ich weiß nun nicht, wie ihr die Regeln im Nachhinein noch aufgestellt und sie abgeklärt habt, aber ich würde vorschlagen, dass ihr euch noch mal zusammensetzt und dann eine weitere Regel aufstellt (von der ich eigentlich gedacht hätte, dass es völlig selbstverständlich ist):
+ In eurem Beisammensein, wird kein Kontakt zu anderen (potentiellen) Sexpartnern hergestellt - weder aktiv anschreiben, noch auf Nachrichten antworten.

Ich finde sowieso, dass das Handy mal gleich komplett ignoriert werden sollte, wenn man einen Filmabend hat.

Vielleicht gleich noch eine weitere Regel hinterher: Ihr beide habt Priorität. Es kann nicht sein, dass jeder nur noch außer Haus vögelt und ihr rein gar nichts sexuelles mehr miteinander erlebt. Das solltest du ihm so noch mal in aller Deutlichkeit sagen. Auch würde ich ihm folgendes sagen:
Wenn er gegen die Regeln verstößt oder sie nicht akzeptieren will, dann war die Beziehung die längste Zeit offen und er solle sich mal überlegen, ob er sein Glück so leichtfertig verspielen möchte, nur weil er sofort mit aller Kraft ins Bett einer anderen möchte.
Ich meine, ich kann seine erste Freude schon etwas verstehen und es kann gut sein, dass sich das auch bald wieder legt (aktuell ist es eben neu), aber trotzdem wäre ein bisschen Selbstbeherrschung wünschenswert.

Ich hoffe sehr, dass er Einsicht zeigt und sich dann auch sofort ändert.

Magst du alle eure Regeln hier noch mal aufschreiben? Es könnte dir helfen die Regeln noch mal zu visualisieren und auch zu erkennen, wenn dir weitere wichtige Regeln noch fehlen, die du noch ergänzen möchtest. Oder vielleicht fällt den Usern hier noch etwas ein, was mit auf die Liste gehört, woran man so gar nicht gedacht hat.

Ich wünsche dir alles Gute!
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2014 um 21:00
In Antwort auf ulf_12371337

Unter den Umständen würde ich die offene Beziehung ablehnen
Hallo,

danke für die Rückmeldung; und dich entschuldigen, weil es evtl. länger gedauert hat, brauchst du nicht

Ich hatte mir ehrlich gesagt bessere Nachrichten erhofft und bin ein bisschen enttäuscht, wieso er sich so blöd verhält. Entschuldige bitte, wenn ich das so schreibe, aber da verstehe ich ihn wirklich nicht.
Ja schade, dass ihr die Regeln nicht gleich aufgestellt habt, ich hatte sie doch extra als äußerst wichtig hervorgehoben
Ich weiß nun nicht, wie ihr die Regeln im Nachhinein noch aufgestellt und sie abgeklärt habt, aber ich würde vorschlagen, dass ihr euch noch mal zusammensetzt und dann eine weitere Regel aufstellt (von der ich eigentlich gedacht hätte, dass es völlig selbstverständlich ist):
+ In eurem Beisammensein, wird kein Kontakt zu anderen (potentiellen) Sexpartnern hergestellt - weder aktiv anschreiben, noch auf Nachrichten antworten.

Ich finde sowieso, dass das Handy mal gleich komplett ignoriert werden sollte, wenn man einen Filmabend hat.

Vielleicht gleich noch eine weitere Regel hinterher: Ihr beide habt Priorität. Es kann nicht sein, dass jeder nur noch außer Haus vögelt und ihr rein gar nichts sexuelles mehr miteinander erlebt. Das solltest du ihm so noch mal in aller Deutlichkeit sagen. Auch würde ich ihm folgendes sagen:
Wenn er gegen die Regeln verstößt oder sie nicht akzeptieren will, dann war die Beziehung die längste Zeit offen und er solle sich mal überlegen, ob er sein Glück so leichtfertig verspielen möchte, nur weil er sofort mit aller Kraft ins Bett einer anderen möchte.
Ich meine, ich kann seine erste Freude schon etwas verstehen und es kann gut sein, dass sich das auch bald wieder legt (aktuell ist es eben neu), aber trotzdem wäre ein bisschen Selbstbeherrschung wünschenswert.

Ich hoffe sehr, dass er Einsicht zeigt und sich dann auch sofort ändert.

Magst du alle eure Regeln hier noch mal aufschreiben? Es könnte dir helfen die Regeln noch mal zu visualisieren und auch zu erkennen, wenn dir weitere wichtige Regeln noch fehlen, die du noch ergänzen möchtest. Oder vielleicht fällt den Usern hier noch etwas ein, was mit auf die Liste gehört, woran man so gar nicht gedacht hat.

Ich wünsche dir alles Gute!
Liebe Grüße

Regeln

+Sex mit Küssen ist gestattet, aber eingeschlafen und gekuschelt wird daheim
+wenn einer mit jemandem Sex hatte, muss er das auf Wunsch des anderen erzählen (auch kleinste Details als Anreiz, wie du bereits erwähntest)
+nur mit Kondom!!
+man muss im Vorhinein sagen, wann man sich mit jemandem verabredet und es müssen auch beide einverstanden sein.
+die offene Beziehung kann jederzeit und von jedem abgebrochen werden (besonders für mich wichtig)
+der Sexpartner kann vom Partner auch abgelehnt werden
und wie du sagtest:
"+ Im Beisammensein, wird kein Kontakt zu anderen (potentiellen) Sexpartnern hergestellt - weder aktiv anschreiben, noch auf Nachrichten antworten. "

Für weitere Vorschläge bin ich sehr offen, nicht dass ich erst eine schlimme Erfahrung machen muss, um wieder eine neue Regel einzuführen

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2014 um 17:45

Noch was dazu..
Ich wollte noch etwas zu dem Thema sagen.
Ich war sehr sehr dumm. Mein Freund schlug mir eine offene Beziehung vor, die ich nie wollte. Aber dadurch, dass wir immer auf dieses Thema zurück kamen, hat es mich innerlich zerstört. Ständig den Gedanken zu haben ich wäre ihm nicht genug, ständig daran denken zu müssen, ihm alles zu geben was er braucht, eine perfekte Freundin zu sein.. Zu denken, seine sexuellen Fantasien ausleben zu müssen hat mich dahin gebracht, wo ich jetzt stehe.
Ja die offene Beziehung gefiel mir zuerst, aber warum?
Weil ich wen kennenlernte, der mich umgarnt hat, der mit mir Sachen unternehmen wollt, der mich in einer Weise begehrt hat und ganz wichtig: der mir das Gefühl gab, jemand zu sein.
Komisch, denn auch er hatte eine Freundin und eine offene Beziehung und ich wusste aus dem wird nie etwas Ernstes werden und trotzdem fühlte ich mich nicht mehr wertlos.Vielleicht doch ein Zeichen, dass eine offene Beziehung funktionieren würde? Er zog mich immer vor, ließ seine Freundin stehen wenn er mit mir zusammensein konnte, schrieb mich die ganze Zeit an und interessierte sich für mich. Auch wenn das seiner Beziehung nicht gut getan hat, es war seine freie Entscheidung und mich zu "wählen" gab mir das nötige Selbstwertgefühl. Nur leider sollte das die Aufgabe meines Feundes sein, findet ihr nicht? Vielleicht hat er es sogar versucht und ich hab es nicht bemerkt, weil ich schon angeschlagen genug war, dass er mit anderen Frauen schlafen wollt. Es zerstörte uns einfach. Er war auch sehr eifersüchtig als ich von dem einen Typ erzählt hab, da merkte ich noch mehr, dass unsere Beziehung zu Bruch gehen würde, wenn wir nicht gleich etwas unternehmen.
Ich fragte ob er noch eine offene Beziehung wollen würde, ich könnte sofort damit aufhören (ich muss dazu sagen, dass es mir nicht schwer fällt Männer kennenzulernen, und er wahrscheinlich deswegen eifersüchtig war, da es Männern ja normalerweise schwerer fällt, Frauen zu einem Sexerlebnis zu bringen) er meinte widerrum "Nein"...
Wir hatten keine schöne Beziehung in den letzten Wochen und ich dachte, wenn wir wieder eine normale Beziehung führen würden, würden wir uns wieder näher kommen, wieder mehr gemeinsame Sachen machen, uns zeigen wie sehr wir uns lieben...
Ich liebe ihn noch immer wie am ersten Tag, er ist für mich etwas ganz Besonderes, er war und ist mein Traummann und ich will darum kämpfen. Ich glaube nicht, dass es aussichtslos ist, daran zu arbeiten. Es kann ja nicht sein, dass Sexualität in einer ansonst traumhaften Beziehung, einen so hohen Stellenwert einnimmt. Und da haben wir auch schon das Problem: Für mich nicht, für ihn schon...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2014 um 0:05

Hallo!
Ich habe ihn darauf angesprochen, ob er nicht die offene Beziehung sein lassen will, er meinte dazu nein... Wahrscheinlich habe ich ihn zu einem falschen Zeitpunkt gefragt, da er gerade auf Urlaub mit Freunden ist und sich vermutlich da etwas erhofft. Ich werde ihn nochmals darauf ansprechen, wenn er wieder zurück kommt.
Wie bereits gesagt, ich brauche die offene Beziehung nicht, weshalb er dann eifersüchtig ist kann ich nicht nachvollziehen. Es war alles ausgeredet, bzw habe ich ihm alles bevor es zu etwas gekommen ist, erzählt.
Es stört mich sehr, dass er nicht wirklich sagen kann, was er will.... Ständig meint er "tu was du willst" wenn ich ihn frage, ob das ok ist, wenn ich fort gehe. Dann mach ich das natürlich auch (auch wenn ich mittlerweile weiß, dass er das nicht möchte) aber das soll er mir dann auch sagen. Die Spinnereien danach gehen mir schon langsam auf die Nerven...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper