Forum / Sex & Verhütung

Nuvaring NACH Eisprung eingesetzt - Schwangerschaft möglich?

24. September 2011 um 23:27 Letzte Antwort: 25. September 2011 um 11:15

Ich bin vor 5 Tagen von einer Minipille auf den Nuvaring umgestiegen. In der Packungsbeilage heißt es, ich müsse das noch 7 Tage Kondome benutzen.

Am 14. hat die Ärztin mir auf dem Ultraschall eine Eizelle gezeigt, die es wegen der Minipille eigentlich nicght geben sollte und die es da trotzdem gab.

Was soll das denn genau mit den 7 Tagen Kondomen? Kann diese Eizelle, die ich am 14. gesehen habe, am 17. befruchtet worden sein (da hatte ich Sex) und sich jetzt in diesen 7 Tagen einnisten?

Ich finde da einfach nichts zu... Ich hab da am 17. auch überhaupt nicht dran gedacht, dass ich ja etwas später dieses Ring einsetzen wollte, der dann diese Extraverhütung fordert...

Kann es sein, dass dieser ungeplante Eisprung und die 7 Tage Nuvaringstartzeit zusammen eine Schwangerschaft ermöglichen?

Oder ist das ausgeschlossen, weil z.B. 1) die Frauenärtzin die Eizelle erst NACH einem Eisprung sehen kann und der Sex dann drei Tage später eh zu spät gewesen wär, oder 2) beim Wechsel von Minipille auf Nuvaring ein furchtbar Einnistungsunfreundlichen Klima herrscht oder so?

ich kenn mich da gar nicht mit aus, mit diesem Tage-Ausrechnen, wann was geht...

Mehr lesen

25. September 2011 um 0:06

Mhh...
>> Am 14. hat die Ärztin mir auf dem Ultraschall eine Eizelle gezeigt, die es wegen der Minipille eigentlich nicght geben sollte und die es da trotzdem gab. <<
wie kommt die ärztin darauf? unter den meisten minipillen wird keinesfalls der eisprung unterdrückt (einzige ausnahme: cerazette). ihre wirkung beruht nur auf der veränderung der gebärmutterschleimhaut und des zervixschleims.
(aus dem grund hat die minipille auch nur einen PI von 3 im gegensatz zur micropille von 0,5)

nur bei der micropille wird zusätzlich auch der eisprung unterdrückt (wobei in 5% der fälle dennoch einer stattfindet). bist du dir sicher, dass du nicht vielleicht solch eine pille nahmst? schreib mal welches präparat du hattest.

zum rest kann ich leider nicht viel sagen. es kommt darauf an, was genau die FA nun gesehen hat. die eizelle selbst kann sie schonmal nicht sehen. wenn, dann sieht man einen herranreifenden folikel (schon eine weile vor dem eisprung), einen sprungreifen folikel (kurz vor dem eisprung) oder einen gelbkörper (nach dem eisprung).

jetzt kann man ja sowieso nichts mehr ändern. du kannst zur sicherheit einen schwangerschaftstest machen. ich denke aber, dass eine SS relativ unwahrscheinlich ist, wenn du immer alles richtig gemacht hast.

lg, amily

Gefällt mir

25. September 2011 um 11:15
In Antwort auf

Mhh...
>> Am 14. hat die Ärztin mir auf dem Ultraschall eine Eizelle gezeigt, die es wegen der Minipille eigentlich nicght geben sollte und die es da trotzdem gab. <<
wie kommt die ärztin darauf? unter den meisten minipillen wird keinesfalls der eisprung unterdrückt (einzige ausnahme: cerazette). ihre wirkung beruht nur auf der veränderung der gebärmutterschleimhaut und des zervixschleims.
(aus dem grund hat die minipille auch nur einen PI von 3 im gegensatz zur micropille von 0,5)

nur bei der micropille wird zusätzlich auch der eisprung unterdrückt (wobei in 5% der fälle dennoch einer stattfindet). bist du dir sicher, dass du nicht vielleicht solch eine pille nahmst? schreib mal welches präparat du hattest.

zum rest kann ich leider nicht viel sagen. es kommt darauf an, was genau die FA nun gesehen hat. die eizelle selbst kann sie schonmal nicht sehen. wenn, dann sieht man einen herranreifenden folikel (schon eine weile vor dem eisprung), einen sprungreifen folikel (kurz vor dem eisprung) oder einen gelbkörper (nach dem eisprung).

jetzt kann man ja sowieso nichts mehr ändern. du kannst zur sicherheit einen schwangerschaftstest machen. ich denke aber, dass eine SS relativ unwahrscheinlich ist, wenn du immer alles richtig gemacht hast.

lg, amily

Danke!
Vielen Dank für die Antwort...

Die Pille heißt "Mini 28", und da steht drauf: "Minipille zur Empfängnisverhütung". Ja, ich mein auch, dass in der Beilage stand, dass der Eisprung nur manchmal, aber nicht immer unterdrückt wird, und ich hab der Ärtzin auch gesagt, dass ich den Eisprung eigentlich jeden Monat fühle, Bauchweh, schlechte Laune und so. Sie hat ja aber auch nicht geschimpft oder gefragt, ob ich eine Anwendung vergessen hab, also war dieses Ultrasdchallbild für sie auch nichts Unmögliches. Aber sonderbar fand sie es schon.

Wenn das, was sie Eizelle genannt hat, ein Folikel zwei Tage vor dem Eisprung gewesen ist, könnte 3 Tage später ja was passiert sein.

Tja, dann bleibt die Frage, ob der Zervixschleim in den sieben Tagen Anlaufzeit des Rings genug Zeit und Ressourcen hat, sich kuschelig zu machen.

ganz ehrlich... bei soviel Zufall und Timing würd ich es dem Wesen echt gönnen. Soviel Lebenswille soll belohnt werden

ich mach dann am 28. rum einen Test... 14 Tage, nachdem da irgendein Folikelding zu sehen war, müsste ja ausreichen, oder geht das sogar früher?

Gefällt mir