Home / Forum / Sex & Verhütung / Nochmals: nicht-hormonelle Verhütung

Nochmals: nicht-hormonelle Verhütung

11. April 2006 um 16:26

Sorry, wenn ich wieder komme mit meinem Problem.

War gerade bei meinem Gyn, der mir total von der GyneFix abgeraten hat, weil man damit noch zu wenig Erfahrung hätte und weil das Einführen und Entfernen höllische Schmerzen bereiten würde. Zudem würde er mir, da ich durch die Scheiss-Mirena damals eine ziemlich grosse Gebärmutterhöhle bekommen habe, grundsätzlich von jeglicher Hormonspirale abraten, da sie leicht verrutschen könnte.

Und was bleibt nun noch sicheres?

Mache mir ernsthaft Gedanken über eine Unterbindung...

Hat jemand Erfahrungen damit?

LG von der traurigen Surprise

11. April 2006 um 19:57

Hm
Ich würd an deiner Stelle mal zu nem Gyn gehen,der Ahnung hat von der Gynefix,bevor du über ne Sterilisation nachdenkst..Immerhin ist das ein dauerhafter Eingriff (der aber auch "nur" eine Sicherheit-je nach Quelle-von 0,1-0,5 hat).Ich selbst bin zwar sterilisiert,aber wenn man nicht 100%ig einen Kinderwunsch ausschließen kann,sollte man diesen Schritt lieber nicht wagen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2006 um 21:38

Ich würde mir auch
einen arzt suchen, der mit der Gynefix eher vertraut ist. Das "einführen" kann zu einem kurzen, heftigem Schmerz führen, aber ich habe auch gelesen, dass man im Normalfall eine "Betäubungsspritze haben" kann, wenn man möchte.
Hier
(http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/Verhuetung/-79800/) gibt es reichliche Berichte und man kann sicher auch Fragen stellen. Eventuelle Bindestriche löschen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2006 um 7:08
In Antwort auf aubrey_12770539

Hm
Ich würd an deiner Stelle mal zu nem Gyn gehen,der Ahnung hat von der Gynefix,bevor du über ne Sterilisation nachdenkst..Immerhin ist das ein dauerhafter Eingriff (der aber auch "nur" eine Sicherheit-je nach Quelle-von 0,1-0,5 hat).Ich selbst bin zwar sterilisiert,aber wenn man nicht 100%ig einen Kinderwunsch ausschließen kann,sollte man diesen Schritt lieber nicht wagen..

Gynefix
Ich habe die Gynefix seit Oktober und bin SEHR SEHR zufrieden! Leider wird sie manchmal von Frauenärzte schlecht gemacht, weil sie die Gynefix kaum kennen und ihre Patientinnen nicht verlieren wollen. Das finde ich sehr sehr schade.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2006 um 8:37

Wisst ihr...
... ich bin grundsätzlich nicht wehleidig. Ich nehme nie Kopfschmerzpillen oder was auch immer.

Aber die Sache mit dem Einlegen und Rausnehmen der Mirena werd ich wohl mein Leben lang nicht mehr vergessen, obwohl ich eine Spritze bekam. Ich hab in der Praxis geschrien und geheult wie am Spiess, obwohl ich damals einen sehr sanften Gyn hatte.

Und jetzt soll das "neue Ding" plötzlich in den Gebärmuttermuskel "hineingeschraubt" werden... Und Erfahrungen habe man angeblich auch noch zu wenig damit...

Dabei ist die GyneFix in der Schweiz legal.

Mist, konnte die ganze Nacht nicht schlafen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2006 um 11:20
In Antwort auf tamera_12492643

Wisst ihr...
... ich bin grundsätzlich nicht wehleidig. Ich nehme nie Kopfschmerzpillen oder was auch immer.

Aber die Sache mit dem Einlegen und Rausnehmen der Mirena werd ich wohl mein Leben lang nicht mehr vergessen, obwohl ich eine Spritze bekam. Ich hab in der Praxis geschrien und geheult wie am Spiess, obwohl ich damals einen sehr sanften Gyn hatte.

Und jetzt soll das "neue Ding" plötzlich in den Gebärmuttermuskel "hineingeschraubt" werden... Und Erfahrungen habe man angeblich auch noch zu wenig damit...

Dabei ist die GyneFix in der Schweiz legal.

Mist, konnte die ganze Nacht nicht schlafen...

Gynefix
In Deutschland ist die Gynefix zwar noch nicht zugelassen (in der EU schon), aber sie darf eingesetzt werden und ist daher auch legal!!!

Die Gynefix wird nicht in die Gebärmutterwand hineingeschraubt sondern verankert. Die Gebärmutter wird vorher ausgessen (das tat mir weh) und anschließend wird die Gynefix quasi in die Wand dann "geschossen" das dauert nur 1 Sekunde (das wird nichts genäht oder hineingeschraubt).

Mein Ex-Frauenarzt hätte mich in eine Tagesklinik überwiesen, wenn ich mich für die Mirena entschieden hätte. Er meinte dort würde ich dann eine Narkose bekommen und nichts spüren aber ich wollte keine Hormone mehr.
Meine Friseurin fand das einsetzen der Mirena auch schrecklich, trotz Kind. Sie hatte danach noch tagelang Schmerzen.

Das Du nun Horror davor hast kann ich verstehen, aber manche Ärzte setzen die Gynefix auch mit Betäubung ein. Meine Ärztin hat mir aber keine Spritze da unten gegeben, denn sie meinte diese wär sehr schmerzhaft. Das einsetzen der Gynefix würde nicht lange dauern und daher rentiert sich so eine schmerhafte Spritze nicht (den in dieser Zeit ist die Gynefix auch gelegt).
Manche Ärzte spritzen ihren Patientinnen was in den Arm, diese sind dann benebelt und bekommen das einsetzen nicht mit! Das einsetzen empfindet jede Frau anders.

Wenn Du wirklich sicher ohne Hormone verhüten willst dann bleibt nur noch
- Kondom (in Verbindung z.B. mit einem Diaphragma oder Lea)
- nfp

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2006 um 13:01
In Antwort auf tamera_12492643

Wisst ihr...
... ich bin grundsätzlich nicht wehleidig. Ich nehme nie Kopfschmerzpillen oder was auch immer.

Aber die Sache mit dem Einlegen und Rausnehmen der Mirena werd ich wohl mein Leben lang nicht mehr vergessen, obwohl ich eine Spritze bekam. Ich hab in der Praxis geschrien und geheult wie am Spiess, obwohl ich damals einen sehr sanften Gyn hatte.

Und jetzt soll das "neue Ding" plötzlich in den Gebärmuttermuskel "hineingeschraubt" werden... Und Erfahrungen habe man angeblich auch noch zu wenig damit...

Dabei ist die GyneFix in der Schweiz legal.

Mist, konnte die ganze Nacht nicht schlafen...

Ich
habe die Einlegeprozedur dreimal hinter mich gebracht (zweimal Gynefix-lag am Arzt,er war unerfahren,darum sollte man IMMER zu nem Arzt gehen der Ahnung hat),bei der Kupferspirale allerdings wars weitaus schmerzhafter als bei der GYnefix und ich habe laut Doc einen SEHR engen Muttermund+bekam ich keine Betäubung!Wenn ich das dreimal überlebt habe,überlebst du das auch ! Und das pieksen in die Gebärmutterschleimhaut um die GYnefix zu verankern spürt man gar nicht..jedenfalls wars bei mir so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2006 um 14:16

Hi!
Also, ich habe bis vor einer Woche noch die Pille genommen (insgesamt neun Jahre) und bei mir begannen nun alle Nebenwirkungen, die ich sonst übrigens nie hatte, auf einmal auf mich einzuprasseln. 8 Tage starke Blutungen, höllische Kopfschmerzen in der 7-Tage-Pause und absolute Sex-Unlust (was vor einem halben Jahr noch das glatte Gegenteil war, ich wollte am liebsten jeden Tag). Ich war schon völlig verzweifelt und mein Freund hat sich schon selbst die Schuld gegeben, dass ich nicht mehr wollte.
Ich hab dann nach einer anderen Methode gesucht. Spirale wollte ich auf keinen Fall, weil ich nicht mehr an mir herummanipulieren wollte.
Ich bin dann auf das NFP-Forum gestoßen. Einfach mal bei google eingeben. Das wimmelt nur so von Frauen, die nach der Pille eine andere Verhütungsmethode gesucht haben.
Ich habe wie gesagt vor einer Woche mit NFP angefangen und es verlangt zwar mehr Disziplin als die Pille, aber es ist auf jeden Fall gesünder und Du hast den Vorteil, dass Du es sofort merkst, wenn etwas in Deinem Körper nicht stimmt.
Lass Dich, falls es Dir gefallen sollte, nicht von Aussagen wie "das wäre mir zu unsicher" entmutigen. Die kamen bei mir auch von allen Seiten. Manche Frauen verhüten damit schon über Jahre erfolgreich.
Der Pearl Index wird bei wikipedia folgendermaßen angegeben:
"So wird eine Verhütungs-Sicherheit wie mit der Pille erreicht (Pearl-Index 0,32,5; dies wird durch Studien der Universität Düsseldorf belegt)."

Ich hoffe, ich konnte Dir ein paar Anregungen geben.
Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club