Home / Forum / Sex & Verhütung / Neue Pille und Probleme?

Neue Pille und Probleme?

12. Juli 2012 um 21:42

Hallo zusammen...
Ich hab ein kleines Problem und jede Menge Fragezeichen im Kopf was das Thema "Meine neue Pille" angeht...

Ich versuch' mich kurz zu fassen:

Vor ca. 6 Wochen bin ich am Eierstock operiert wurden, hatte eine schmerzhafte Zyste. Als Nebenbefund stellte man eine Endometriose fest, die mit einer GESTAGENbetonten Pille in den Griff zu kriegen sei.

Eine Woche nach OP hatte ich dann die Nachuntersuchung und das Gespräch bzgl. der neuen Pille "Mayra". Zwei Tage später konnte ich auch schon die neue Pille beginnen.
Dem Gyn hab ich natürlich geglaubt & die Pille so eingenommen wie von ihm empfohlen (alte Pille zuende nehmen, ohne Pillenpause, ergo: keine Periodenblutung!).
Den ersten Monat hat auch alles super geklappt, 14 Tage Postoperativ auch wieder GV gehabt, ohne Probleme.

Seit 4 Tagen hab' ich allerdings Übelkeit, Erbrechen ohne ersichtlichen Grund (zB verdorbene Nahrung). Weil der Gyn am Telefon meinte, es könnte sehr gut sein, dass ich Schwanger wäre hab ich ein bisschen Schiss bekommen...
Ich also nen SS-Frühtest gemacht;: Negativ (Puh! - Aufatmen!)

Gestern morgen hatte ich dann leichte Zwischenblutungen, heute sind sie schon ziemlich stark und nicht nur (wie den Tag vorher) für drei/vier Stunden da (das Blut ist jetzt fast schwarz oder sehr dunkel braun - hat das was zu sagen???)...

Nungut, ich also zur Packungsbeilage gegriffen (Fehler oh Fehler)...

In der PB steht folgendes:

-Keine Einnahme wenn man Raucher ist
-Pille ist keine wie vom Arzt gesagte Gestagenpille sondern eine Kombipille aus Ethinylestradiol und Dienogest
-bei Pillenwechsel zur besagten "Mayra" die Alte Pille bis zur Placebo-Phase nehmen und nach 7 Tagen Phase zur "Mayra" wechseln.
-Pille kann Zysten hervorrufen (ohje, das sollte doch unter anderem verhindert werden)
-Pille kann Depressionen hervorrufen (ich bin in Psysch. Behandlung wg Depressionen)
-Pille kann Zwischenblutungen verursachen


All dies ist mir aufgefallen, da ich selbst davon betroffen bin, was mein Gyn auch weiß und jetzt bin ich total verunsichert:

- kann eine SS trotz neg. Test vorliegen?
- Was mache ich wg auftretender Nebenwirkung Zwischenblutung?
- Und nehm' ich die jetzt weiter trotz das ich rauche? Nen

Termin für Donnerstag kommende Woche beim Gyn mache ich morgen, da ich dann Urlaub habe und sonst nicht anders kann.

Vielleicht könnt ihr mir ja was raten.
Danke schonmal.

Gruß, What.

12. Juli 2012 um 22:14


- kann eine SS trotz neg. Test vorliegen?
Nein. In dieser Hinsicht sind SS-Tests zuverlässig.

- Was mache ich wg auftretender Nebenwirkung Zwischenblutung?
Am besten nimmst du die Pille vorerst weiter. Man sagt, dass man eine neue Pille 3 Monate lang testen sollte, um wirklich beurteilen zu können, ob sie zu einem passt oder nicht. Gerade am Anfang kann es leichter mal zu Zwischenblutungen kommen.

- Und nehm' ich die jetzt weiter trotz das ich rauche?
Naja, dass die Pille sich mit rauchen nicht gut verträgt, ist kein Geheimnis. Das gilt aber für alle Pillen. Ob du dieses erhöhte Risiko eingehst, ist deine Entscheidung.

Zu den anderen Nebenwirkungen, die du aufgezählt hast, ist folgendes zu sagen: Diese möglichen Nebenwirkungen findest du in der PB jeder Pille. Vielleicht solltest du dich gründlich informieren, welche Vor- und Nachteile mit der Pille (egal mit welcher) ganz allgemein verbunden sind, damit du abwägen kannst, ob es dir das wert ist oder nicht.

Gefällt mir

13. Juli 2012 um 11:38

Ich hoffe das hilft dir etwas weiter - konkret empfehlen kann ich dir nichts:
Die Packungsbeilage zu lesen ist nie ein Fehler! Hormonelle Verhütungsmittel haben sehr viele Nebenwirkungen. Jede Frau muss für sich abwägen, ob der Nutzen oder die Risiken überwiegen.
Raucherinnen sollten nie die Pille nehmen, weil das Thromboserisiko dann noch höher ist als durch die Pille sowieso schon. Das ist kein spezielles Problem der Mayra! Auch Depressionen sind eine Nebenwirkung ALLER Pillen.

Laut Packungsbeilage ist die Mayra eine ganz "normale" Pille zur Verhütung. Da steht nichts dazu, dass es eine spezielle Endometriose-Pille ist. Soweit ich weiß ist jede Pille geeignet Endometriose zu unterdrücken.

Wurde die Endomitriose bei der OP gleich mit weggeschnitten? Hast du Probleme durch die Endometriose?

Ein Schwangerschaftstest ist erst 18 Tage nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr zuverlässig. Ich sehe bei dir aber keinen Anhaltspunkt für eine Schwangerschaft.

Die Pillenpause kannst du immer auslassen, das beeinträchtigt die Sicherheit nicht. Diese Details stehen nur oft nicht in der Packungsbeilage um die Anwenderin nicht zu verwirren. 7 Tage Pause und dann Wechsel wäre natürlich auch ok gewesen, aber so wie du es gemacht hast ist es auch sicher.

Eventuell solltest du wegen der Endometriose mal bei einem Endometriose-Zentrum vorbei schauen und dich da beraten lassen. Wenn du hormonfrei verhüten willst (falls das mit deiner Endometriose möglich ist), kannst du mal auf http://hormonfrei.funpic.de schauen.

Gefällt mir

13. Juli 2012 um 12:34
In Antwort auf moonbow1

Ich hoffe das hilft dir etwas weiter - konkret empfehlen kann ich dir nichts:
Die Packungsbeilage zu lesen ist nie ein Fehler! Hormonelle Verhütungsmittel haben sehr viele Nebenwirkungen. Jede Frau muss für sich abwägen, ob der Nutzen oder die Risiken überwiegen.
Raucherinnen sollten nie die Pille nehmen, weil das Thromboserisiko dann noch höher ist als durch die Pille sowieso schon. Das ist kein spezielles Problem der Mayra! Auch Depressionen sind eine Nebenwirkung ALLER Pillen.

Laut Packungsbeilage ist die Mayra eine ganz "normale" Pille zur Verhütung. Da steht nichts dazu, dass es eine spezielle Endometriose-Pille ist. Soweit ich weiß ist jede Pille geeignet Endometriose zu unterdrücken.

Wurde die Endomitriose bei der OP gleich mit weggeschnitten? Hast du Probleme durch die Endometriose?

Ein Schwangerschaftstest ist erst 18 Tage nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr zuverlässig. Ich sehe bei dir aber keinen Anhaltspunkt für eine Schwangerschaft.

Die Pillenpause kannst du immer auslassen, das beeinträchtigt die Sicherheit nicht. Diese Details stehen nur oft nicht in der Packungsbeilage um die Anwenderin nicht zu verwirren. 7 Tage Pause und dann Wechsel wäre natürlich auch ok gewesen, aber so wie du es gemacht hast ist es auch sicher.

Eventuell solltest du wegen der Endometriose mal bei einem Endometriose-Zentrum vorbei schauen und dich da beraten lassen. Wenn du hormonfrei verhüten willst (falls das mit deiner Endometriose möglich ist), kannst du mal auf http://hormonfrei.funpic.de schauen.

Danke für die Antwort!
Hey, danke für die tolle Antwort.

Als erstes hab ich mich mit meinem Partner jetzt dazu entschieden dass ich die Pulle generell absetzen werde. Ab heute gibt es also keine Pille mehr und GV nur noch mit Kondom!

Die Endometriose wurde bei der Zystenenzfernung natürlich auch entfernt... Ob ich letztlich Probleme durch die Zyste oder die Endometriosen hate kann ich demnach leider nicht sagen, allerdings bin ich schon letztes Jahr einer OP nicht entkommen, da hatte ich auch schon eine schmerzhafte Zyste, von Endometrioseherden war da nur noch keine Rede.

Mein FA hatte mir statt einer Pille empfohlen schwanger zu werden, dann hätte ich damit nie wieder Last....

Wusste gar nicht dass es spezielle Klinikbereiche gibt, die sich um Endometriosen kümmern, danke für den Tip!

Und dass jede Pille solche "Risiken und NEbenwirkungen" haben wusste ich nicht. Bin selbst gelernte Arzthelferin und weiß dass man aich nicht jeden Beipackzettel durchlesen sollte

LG

Gefällt mir

13. Juli 2012 um 12:37
In Antwort auf coquette164


- kann eine SS trotz neg. Test vorliegen?
Nein. In dieser Hinsicht sind SS-Tests zuverlässig.

- Was mache ich wg auftretender Nebenwirkung Zwischenblutung?
Am besten nimmst du die Pille vorerst weiter. Man sagt, dass man eine neue Pille 3 Monate lang testen sollte, um wirklich beurteilen zu können, ob sie zu einem passt oder nicht. Gerade am Anfang kann es leichter mal zu Zwischenblutungen kommen.

- Und nehm' ich die jetzt weiter trotz das ich rauche?
Naja, dass die Pille sich mit rauchen nicht gut verträgt, ist kein Geheimnis. Das gilt aber für alle Pillen. Ob du dieses erhöhte Risiko eingehst, ist deine Entscheidung.

Zu den anderen Nebenwirkungen, die du aufgezählt hast, ist folgendes zu sagen: Diese möglichen Nebenwirkungen findest du in der PB jeder Pille. Vielleicht solltest du dich gründlich informieren, welche Vor- und Nachteile mit der Pille (egal mit welcher) ganz allgemein verbunden sind, damit du abwägen kannst, ob es dir das wert ist oder nicht.

Dir auch....
....Danke für die Antwort!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen