Home / Forum / Sex & Verhütung / Nebenwirkungen Bella Hexal

Nebenwirkungen Bella Hexal

19. August 2011 um 10:37

Hallo Ihrs,

bin neu und dachte mir - bei der Ansammlung von Frauen, die hier so zu Gange sind, finde ich hier eher eine Antwort als von meinem Arzt.
Mag ja verrückt klingen und ich bin durchaus auch ein wenig Hypochonder, aber:
Es passiert mir nun das zweite Mal - ich nehme Bella Hexal ein (zur Verhütung), dies ist erst der dritte Tag und ich habe Anspannungen in den Beinen. Das klingt wirklich verrückt, zumal es ja erst der dritte Tag ist aber darum an euch: kann das sein oder spielt mir da mein Gehirn irgendwelche Streiche?! Ich bin auch sonst eine "Pillen-Gegnerin", das heißt, ich vertraue dem ganzen sowieso nicht ganz..
Aber ich schwöre bei Gott, dass ich (wie schon das letzte Mal) ein Gefühl von Muskelkater in den Beinen bekomme. Ich habe auch schlecht geschlafen, nein, vorher kein Sport getrieben. Es irritiert mich, ich möchte aber auch nicht irgendwelche Signale ignorieren, was denkt ihr? Gibt es ähnliche Betroffene ?

19. August 2011 um 19:47

Thromboseerscheinungen treten wann auf?!
Hallo, danke erst einmal für die Antwort. Das dies ein Zeichen für Thrombose sein kann, ist mir bekannt. Aber ich bin erst 27.. können Thromboseerscheinungen schon nach drei x Pille nehmen tatsächlich auftreten?
Freut mich, wenn diesbezüglich jemand/"-fraund" antwortet..
hatte die Schmerzen in den Beinen schon beim ersten Mal Pille nehmen meiner Frauenärztin gegenüber erwähnt, sie hat nichts dazu gesagt, es also nicht für möglich gehalten, das das mit der Pille in Verbindung steht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2011 um 8:17

Thrombose ab wann
Ich wüsste nun gerne, ob das Risiko SOFORT besteht. Doch, ich meinte, ich hatte erst 3 Tabletten eingenommen. - Ich reagiere aber auch an sich ziemlich schnell auf Medikamente. Das diese Pille sehr hoch dosiert ist, wusste ich nicht. Ja, es gab einen Grund, warum mir meine FÄ diese verschrieben hatte..aber sie riet mir nicht, nachdem das Problem behoben war, vielleicht auf eine andere umzusteigen.
Ich weiß ja immer noch, das klingt verrückt, ich habe sie jetzt wieder einmal nach nur 5x nehmen abgesetzt. Ich las so viel über deren Nebenwirkungen, das ich dann wirklich dachte, das Risiko ist mir zu hoch.. Aufgrund meines ungeregelten Hormonhaushaltes und! aufgrund des Wunsches nach verlässlicher Verhütung würde ich sie eigentlich dennoch weiter nehmen, vielleicht aber dann auf eine andere umsteigen.
Trotzdem, ab wann besteht Thrombosegefahr? Ist auch mal so interessant zu wissen..
Wenn das hier keiner weiß, gehe ich nochmal zu einem anderen Arzt, wahrscheinlich schaut der mich dann auch nur schief an but ok, dafür kann man ja ne konkrete Antwort erwarten ach, und ein "Gerinnungstest" kann dann wohl auch jegliche Zweifel ausräumen. Danke für den Hinweis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2011 um 8:18

Falsch plaziert
sorry, mein Text ist jetzt vor deinen gerutscht, dabei ist der ja ne Antwort auf beide - verwirrend..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2011 um 15:03

...
ich denke, dass Gynäkologen keine Gerinnungsfaktoren (und erst recht kein Gentest) bestimmen dürfen. Hierfür sind sie schon aufgrund ihrer Fachrichtung nicht befugt. Sie würden Ärger mit der Kasse bekommen.
Der richtige Weg wäre die Überweisung zu einem Arzt für Gerinnungserkrankungen. Dieser kann auch gleich feststellen, ob evtl. eine Thrombose vorliegt.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2011 um 16:07


Hallo fettaeugelchen (lustiger Name) und andere..
keine Sorge, ich bin ja nicht blöd - mit dem ungeschützen Verkehr bei diesem hin und her, meine ich. Ok, danke für die Mengen freundlicher Antworten..!! Und vielleicht hilft dieser Treat ja noch mehr Frauen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper