Home / Forum / Sex & Verhütung / Verhütung / Natürliche Verhütung!!Welche Methode ist am besten??Welche ist sicher?

Natürliche Verhütung!!Welche Methode ist am besten??Welche ist sicher?

9. Januar 2006 um 11:48 Letzte Antwort: 23. Januar 2006 um 11:43

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich dazu entschieden in Zukunft mit der Natürlichen Verhütung zu verhüten!! Nun habe ich mich schon im Internet ausgiebtig informiert und bin auf die beiden Geräte Lady-Comp und Pealy gestoßen!! Finanziell wäre der Pearly für mich tragbarer!! Ist es denn auch sicherer??Eine weitere Methode ist Persona, wie sicher ist diese Methode und wie hoch sind die Kosten??
In den fruchtbaren Tagen ist es doch ratsam mit Dia zu verhüten, oder sehe ich das falsch??
Ich möchte gerne die natürliche Variante wählen, welche dennoch sehr sicher sein muss, da mein Freund in Jugedntagen leider schon Vater geworden ist und ich auf keinen Fall schwanger werden darf/möchte!! Leider hat er starke Schwierigkeiten mit Kondomen und ich habe nach 5 Jahren Pilleneinnahme diese abgesetzt mitte letzten Jahres, weil ich stetig Schwierigkeiten damit hatte!! Habe in den Jahren zig Sorten durchprobiert und immer wieder Nebenwirkungen!!
Also, ich würde mich über eure Tipps und Erfahrungsberichte sehr freuen!!
Liebe Grüße

Mehr lesen

9. Januar 2006 um 16:22

NFP ist am sichersten
Hallo,

Lady-Comp ist wirklich seeehr teuer.
Deshalb habe ich mich damals für Mini-Sophia entschieden und bin sehr zufrieden mit dem Gerät, wobei ich trotzdem auch selber noch die Temperaturwerte in ein Kurvenblatt eintrage.
Die höchste Sicherheit bei natürlicher Verhütung erreichst du mit NFP (symptothermale Methode), wo die Temperaturmessung mit Zervixschleimbeobachtung kombiniert wird. Als Buchtip kann ich dir das Buch "Natürlich und sicher" von der Arbeitsgemeinschaft NFP empfehlen. Um das durchzuführen brauchst du nicht unbedingt einen Verhütungscomputer sondern ein normales Thermometer und Kurvenblätter reichen.
Computer ist natürlich insofern bequemer, als das er deine WErte speichert und dir die Auswertung abnimmt.
In der Sophia-Serie gibt es mehrere Verhütungscomputer in unterschiedlichen Preisklassen; kannst sie dir ja mal angucken. Die haben den Vorteil, dass du auch deine Schleimbeobachtungen mit eingeben kannst, dadurch wird das ganze noch sicherer.
Zum Dia kann ich dir leider nichts sagen, denn in der fruchtbaren Zeit haben wir immer mit Kondomen verhütet.
Von Persona würde ich dir abraten; das ist wesentlich unsicherer als die Verhütungscomputer, die auf Temperaturmessungen beruhen und zudem noch wesentlich teurer auf Dauer, da du jeden Monat diese Teststreifen kaufen musst.

Viele Grüße

Gefällt mir
9. Januar 2006 um 17:30
In Antwort auf tehila_12647154

NFP ist am sichersten
Hallo,

Lady-Comp ist wirklich seeehr teuer.
Deshalb habe ich mich damals für Mini-Sophia entschieden und bin sehr zufrieden mit dem Gerät, wobei ich trotzdem auch selber noch die Temperaturwerte in ein Kurvenblatt eintrage.
Die höchste Sicherheit bei natürlicher Verhütung erreichst du mit NFP (symptothermale Methode), wo die Temperaturmessung mit Zervixschleimbeobachtung kombiniert wird. Als Buchtip kann ich dir das Buch "Natürlich und sicher" von der Arbeitsgemeinschaft NFP empfehlen. Um das durchzuführen brauchst du nicht unbedingt einen Verhütungscomputer sondern ein normales Thermometer und Kurvenblätter reichen.
Computer ist natürlich insofern bequemer, als das er deine WErte speichert und dir die Auswertung abnimmt.
In der Sophia-Serie gibt es mehrere Verhütungscomputer in unterschiedlichen Preisklassen; kannst sie dir ja mal angucken. Die haben den Vorteil, dass du auch deine Schleimbeobachtungen mit eingeben kannst, dadurch wird das ganze noch sicherer.
Zum Dia kann ich dir leider nichts sagen, denn in der fruchtbaren Zeit haben wir immer mit Kondomen verhütet.
Von Persona würde ich dir abraten; das ist wesentlich unsicherer als die Verhütungscomputer, die auf Temperaturmessungen beruhen und zudem noch wesentlich teurer auf Dauer, da du jeden Monat diese Teststreifen kaufen musst.

Viele Grüße

Sophia
Ich würde auch zur Symptothermalen Methode (NFP) raten. Die Sophia Computer werden in Deutschland leider nicht mehr verkauft. Es gibt wohl wegen des Bleigehaltes Probleme bei der Entsorgung.

Gefällt mir
10. Januar 2006 um 10:16

Huhu
hi Imandra,

hatte mir die Studie damals angeschaut - naja, sagen wir überflogen- aber ich war überrascht, dass die Fallzahl (15 Personen?) so gering war. Aus statistischer Sicht finde ich das bedenklich gering.

Ich hätte noch eine Frage zur NFP. Hatte sie auch schon hanni77 gestellt, aber ich weiß nicht, ob sie noch anwortet. Ich kopiers mal hier rein.

"Je mehr ich hier im Forum darüber lese, desto häufiger denke ich, ob ich es nicht auch versuchen sollte. Wie du sicherlich weißt, benutze ich den Ladycomp, aber ich möchte ihm einfach nicht mehr blind vertrauen.

Könnte ich weiterhin mit dem Ladycomp verhüten und zusätzlich den Zervixschleim beobachten? Wie zeitaufwändig ist das ganze? Ist die Schleimbeobachtung zu einer bestimmten Tageszeit notwendig? Das ganze ist insofern für mich nicht unproblematisch, da ich ein kleines Kind habe und somit nicht so flexibel bin. Morgens das Thermometer für eine Minute in den Mund schieben und messen, das bekomm ich noch hin, aber viel Zeit für ausführliche Beobachtungen bleibt da einfach nicht."

Danke schon mal im voraus

lg
kratzamkopp

Gefällt mir
10. Januar 2006 um 15:00

Sterilisation!
Hi
Ich bin seit 5 Jahren Sterilisiert,Ist Super Nicht mehr an Verhütung denken! Sex und Spaß Pur

Gefällt mir
10. Januar 2006 um 17:22

Danke!
Aber noch eine Frage: Kann ich nicht einfach mit dem Ladycomp weiter machen und mir zusätzlich die Infos über den Zervixschleim zu Nutze machen? Muss ich unbedingt dieses Kurvenblatt führen? Der Aufwand scheint mir wirklich nicht sehr groß zu sein, allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass man mit der Geburt auch die Hälfte seines Gedächtnisses hergibt und ich den ein oder anderen Tag vergessen würde.

Im Moment habe ich eher das Problem, dass ich unendlich viele rote Tage habe, obschon sich mein Lebenswandel positiv im Sinne des Ladycomps verändert hat, also ich messe zu festen Zeiten, habe genug Schlaf bekommen und Alkohol spielt nur noch eine vernachlässigbare Rolle. Ich würde mir erhoffen, dass ich durch die Schleimbeobachtung ein paar Tage mehr bekommen könnte. Meinst du, das ginge?

Liebe Grüße
kratzamkopp

Gefällt mir
11. Januar 2006 um 14:09
In Antwort auf runa_12850644

Huhu
hi Imandra,

hatte mir die Studie damals angeschaut - naja, sagen wir überflogen- aber ich war überrascht, dass die Fallzahl (15 Personen?) so gering war. Aus statistischer Sicht finde ich das bedenklich gering.

Ich hätte noch eine Frage zur NFP. Hatte sie auch schon hanni77 gestellt, aber ich weiß nicht, ob sie noch anwortet. Ich kopiers mal hier rein.

"Je mehr ich hier im Forum darüber lese, desto häufiger denke ich, ob ich es nicht auch versuchen sollte. Wie du sicherlich weißt, benutze ich den Ladycomp, aber ich möchte ihm einfach nicht mehr blind vertrauen.

Könnte ich weiterhin mit dem Ladycomp verhüten und zusätzlich den Zervixschleim beobachten? Wie zeitaufwändig ist das ganze? Ist die Schleimbeobachtung zu einer bestimmten Tageszeit notwendig? Das ganze ist insofern für mich nicht unproblematisch, da ich ein kleines Kind habe und somit nicht so flexibel bin. Morgens das Thermometer für eine Minute in den Mund schieben und messen, das bekomm ich noch hin, aber viel Zeit für ausführliche Beobachtungen bleibt da einfach nicht."

Danke schon mal im voraus

lg
kratzamkopp

Temperaturmessungen im Mund...
...sind nicht gerade sehr zuverlässig. Wer auf Sicherheit Wert legt, sollte besser entweder vaginal oder rektal messen.

LG
Sanlina

Gefällt mir
11. Januar 2006 um 23:25
In Antwort auf rain_12179638

Sophia
Ich würde auch zur Symptothermalen Methode (NFP) raten. Die Sophia Computer werden in Deutschland leider nicht mehr verkauft. Es gibt wohl wegen des Bleigehaltes Probleme bei der Entsorgung.

Und was...
...ist mit der Theorie, daß Spermien im Körper 5-6 Tage überleben können? Das war nämlich das was mich von der natürlichen Verhütung abgehalten hat. Damit hat man dann nämlich nach der Regel keine grünen Tage mehr, sondern muß da auch schon aufpassen.

LG, talinka

Gefällt mir
12. Januar 2006 um 6:52
In Antwort auf mel_12561320

Und was...
...ist mit der Theorie, daß Spermien im Körper 5-6 Tage überleben können? Das war nämlich das was mich von der natürlichen Verhütung abgehalten hat. Damit hat man dann nämlich nach der Regel keine grünen Tage mehr, sondern muß da auch schon aufpassen.

LG, talinka

Nun...
... ich bin auch schon seit längerem am Überlegen ob ich nicht auf eine Ladycomp bzw auf die NFP-Methode umsteige! Habe es satt ständig die Pille zu nehemen! Tu dies immerhin schon seit fast 5 Jahren und gesund ist dad auf keinen fall!

auf die frage von Talinka:
Es kommt ja immer darauf an zu welcher zeit jemand den Eisprung hat, ist ja zu jeder Frau verschieden und auch unregelmäßig! Der Körper bereitet sich auf den Eisprung vor und schüttet hormone aus die sozusagen die Thermperatur ansteigen lassen und solbald das der fall ist schein bei nem Verhütungscomputer die roten Tagen auf! Oder bei der Tabelle (NFP) muss man es dann selber erkenen bzw gibs ja noch den Zervikschleim! Also ungefährt 4-5Tage bevor der tatsächliche Eisprung ist!

Ich werd auf alle fälle umsteigen! Hab jetzt die Pille abgesetzt und werd mit meinen FA sprechen, der wird woll nicht begeistert sein aber was solls! Man kann sich ja selber genug erkundigen!

Liebe Grüße

Gefällt mir
13. Januar 2006 um 10:26
In Antwort auf mel_12561320

Und was...
...ist mit der Theorie, daß Spermien im Körper 5-6 Tage überleben können? Das war nämlich das was mich von der natürlichen Verhütung abgehalten hat. Damit hat man dann nämlich nach der Regel keine grünen Tage mehr, sondern muß da auch schon aufpassen.

LG, talinka

Wieso
hat man denn dann nach der Regel keine grünen Tage mehr???
Die einzige Zeit, in der die Lebensdauer der Spermien eine Rolle spielt ist der Zyklusanfang. Bei NFP gibt es deshalb auch die beiden Regeln, die Imandra schon erklärt hat. Und auch da kommen selbst die meisten NFP Anfängerinnen auf 5 "grüne" Tage.
In der Zeit nach dem Eisprung ist es ganz egal wie lange so ein Spermium überleben kann. Denn wenn das Ei erstmal weg ist gibt es auch nichts zum Befruchten. So kommt man trotz der Überlebensdauer von Spermien auf genügend freie Tage, an denen man sich keine Gedanken über Verhütung machen muss.

Gefällt mir
16. Januar 2006 um 11:36

JEIN, Imandra
Hallo Imandra!

"Prima Kurven" sind nicht unbedingt der Entscheidungsmaßstab. Kommt auch darauf an, was du mit "prima" genau meinst. Ich zweifel überhaupt nicht daran, dass man bei oraler Messung WEITGEHEND ähnliche Kurven erhält. InterpretationsFÄHIG sind sie bestimmt, nur, wie SICHER sind diese Kurven?

Denn es gibt bei der oralen Messung eine zusätzliche potentielle Fehlerkomponente: Die mögliche Messabweichung ist im Mundraum aufgrund von lokalen Verdunstungskälteinseln durch die Atmung durchaus größer, als bei vaginaler oder rektaler Messung. Wärmeverlust durch Verdunstung (Zustandsänderung) ist physikalisch gesehen sehr bedeutend in seiner Größenordnung (Latentwärme). So lange man anhand der Entscheidungsregeln noch zum gleichen Ergebnis kommt, ist das natürlich akzeptabel. Allerdings kann diese Fehlerkomponente in Grenzfällen auch zu FALSCHEN Aussagen führen, die man durch vaginale oder rektale Messung verhindert hätte. Insofern finde ich es sehr ratsam - vor allem Anfängerinnen - auf das etwas erhöhte Risiko von Fehlentscheidungen bei oraler Messung hinzuweisen, bzw. lieber generell zu vaginaler oder rektaler Temperaturmessung zu raten.

Um möglichst zuverlässige Werte zu erhalten verwenden wir einerseits möglichst präzise Thermometer, die vielleicht sogar bis zum Hundertstel Grad Celsius auflösen. Es widerspricht meiner Anschauung, dass man diese Genauigkeit dann wieder reduziert, indem man sich bei oraler Messung auf mögliche größere Messabweichungen einlässt.

Deine Empfehlung zur besten Messdauer ist vorbildlich. Nur würde ich auch an dieser Stelle aus Sicherheitsgründen noch davon abraten, den PIEPS als Messende zu akzeptieren. Es ist sonst wieder ein potentieller Fehlerfaktor.

Ansonsten kann ich bestätigen, dass all deine Aussagen eigentlich perfekt und immer sehr fundiert sind! Nicht nur ich schätze deine präzise Sachlichkeit und Bereitschaft, zu ausführlichen und ehrlichen Empfehlungen.


LG
Sanlina

Gefällt mir
16. Januar 2006 um 13:38

Angenehm ein zusätzliches Risiko tolerieren oder mühevoll überzeugen?
Okay Imandra, deine Meinung, manche Frauen könnten durch nicht-orale Messungen von NFP abgehalten werden, mag tatsächlich für einige wenige Frauen zutreffend sein. Das leuchtet mir ein.

Hm, jetzt frage ich mich nur, welche Vorgehensweise in diesen Fällen sinnvoller ist: Sagen wir denen lieber, dass man "zur Not" auch oral messen darf (und die Genauigkeit darunter ein wenig leiden kann), oder sollten wir lieber versuchen, diese Frauen von vaginaler/rektaler Messung zu überzeugen?

Ich meine, es ist ja noch verständlich, rektale Messungen als unangenehm zu empfinden, aber es gibt in meinen Augen keinen Anlass, dass Frauen vaginale Messungen unangenehm empfinden. Denn dann würde eigentlich noch ein Problem der eigenen Körperwahrnehmung vorliegen, an dem man arbeiten sollte.


Eine Formulierung von dir fällt mir ins Auge:
"(...) sollten sich durch diese Schwelle nicht abhalten lassen, NFP zu ENTDECKEN."

Das wäre klasse: Mit oraler Messung NFP "entdecken", und später bitte mit vaginaler Messung dann PRAKTIZIEREN.


Und nebenbei bemerkt: Wenn man einen vertrauenswürdigen Partner hat, kann auch ER die vaginale Messung bei einem vornehmen. Kann dann für beide angenehm sein. Wieder ein nicht zu vernachlässigender Vorteil!


LG
Sanlina

Gefällt mir
16. Januar 2006 um 17:34

Zumindest kein zusätzlicher Nachteil
Gute Idee, wenn sich Frauen von innen heraus quasi selbst überzeugen. Und diejenigen, die dazu nicht in der Lage sind, die werden vermutlich auch andere Verhütungspraktiken mit ähnlicher - wie soll ich sagen - Nachlässigkeit (?) praktizieren. Schade, aber vielleicht tatsächlich kaum beeinflussbar.

Und bei verzerrtem Körpergefühl können wir ihnen immerhin Mut machen, den Körper unverfänglicher wahrzunehmen. Nachdem es sich auch um ein Lustorgan handelt, teile ich deinen Optimismus, dass es (gerade in diesem Fall) recht fix gehen kann.


LG
Sanlina

Gefällt mir
17. Januar 2006 um 7:09
In Antwort auf sian_12743023

Angenehm ein zusätzliches Risiko tolerieren oder mühevoll überzeugen?
Okay Imandra, deine Meinung, manche Frauen könnten durch nicht-orale Messungen von NFP abgehalten werden, mag tatsächlich für einige wenige Frauen zutreffend sein. Das leuchtet mir ein.

Hm, jetzt frage ich mich nur, welche Vorgehensweise in diesen Fällen sinnvoller ist: Sagen wir denen lieber, dass man "zur Not" auch oral messen darf (und die Genauigkeit darunter ein wenig leiden kann), oder sollten wir lieber versuchen, diese Frauen von vaginaler/rektaler Messung zu überzeugen?

Ich meine, es ist ja noch verständlich, rektale Messungen als unangenehm zu empfinden, aber es gibt in meinen Augen keinen Anlass, dass Frauen vaginale Messungen unangenehm empfinden. Denn dann würde eigentlich noch ein Problem der eigenen Körperwahrnehmung vorliegen, an dem man arbeiten sollte.


Eine Formulierung von dir fällt mir ins Auge:
"(...) sollten sich durch diese Schwelle nicht abhalten lassen, NFP zu ENTDECKEN."

Das wäre klasse: Mit oraler Messung NFP "entdecken", und später bitte mit vaginaler Messung dann PRAKTIZIEREN.


Und nebenbei bemerkt: Wenn man einen vertrauenswürdigen Partner hat, kann auch ER die vaginale Messung bei einem vornehmen. Kann dann für beide angenehm sein. Wieder ein nicht zu vernachlässigender Vorteil!


LG
Sanlina

...
... bin erst jetzt auf die NFP methode umgestiegen... hab auch kein Problem vaginal zu messen... aber wie ist es wenn ich meine Tage habe? Ich benutze nur OBs... ist dann der Messwert auch richtig? Oder soll man da zu erst Ob rausgeben und dann messen???

Wie wichtig ist des das man zur gleichen zeit mießt?? Für mich ist Aufwachthemperatur immer die gleiche oder schwankt das schon? Soll ich mir in dann am WE in Wecker auch auf 5:00 richten oder kann ich da auch erst mal um 10:00 messen?

Vielen dank für die Hilfe!

Ciao

Gefällt mir
17. Januar 2006 um 12:21

Hallo...
...erstmal danke für die Anwort! Natürlich und sicher hab ich mir schon bestellt müsste in den nächsten Tagen bei mir eintreffen! Hab mir aber auch die Homepage von NFP einige Male durch gelesen und auch viele andere Beiträge und Formen zu dem Thema!

Hab jetzt mit Anfang Jänner die Pille abgesetzt, hab sie jetzt fast fünf Jahre genommen hab jetzt ehrlich die schnauze voll... will keine Hormon mehr schlucken!

Hab zum Glück einen Freund der mich da Tatkräftig unterstützt... unsere Vorteil ist, das wir eine Fernbeziehung führen. (Er ist von der Gegend Mainz und ich von Österreich, Linz) da können wir uns es schön einteilen das wir uns halt ned gerade zu den fruchtbaren Zeiten sehen! J

Gefällt mir
17. Januar 2006 um 15:31
In Antwort auf tehila_12647154

NFP ist am sichersten
Hallo,

Lady-Comp ist wirklich seeehr teuer.
Deshalb habe ich mich damals für Mini-Sophia entschieden und bin sehr zufrieden mit dem Gerät, wobei ich trotzdem auch selber noch die Temperaturwerte in ein Kurvenblatt eintrage.
Die höchste Sicherheit bei natürlicher Verhütung erreichst du mit NFP (symptothermale Methode), wo die Temperaturmessung mit Zervixschleimbeobachtung kombiniert wird. Als Buchtip kann ich dir das Buch "Natürlich und sicher" von der Arbeitsgemeinschaft NFP empfehlen. Um das durchzuführen brauchst du nicht unbedingt einen Verhütungscomputer sondern ein normales Thermometer und Kurvenblätter reichen.
Computer ist natürlich insofern bequemer, als das er deine WErte speichert und dir die Auswertung abnimmt.
In der Sophia-Serie gibt es mehrere Verhütungscomputer in unterschiedlichen Preisklassen; kannst sie dir ja mal angucken. Die haben den Vorteil, dass du auch deine Schleimbeobachtungen mit eingeben kannst, dadurch wird das ganze noch sicherer.
Zum Dia kann ich dir leider nichts sagen, denn in der fruchtbaren Zeit haben wir immer mit Kondomen verhütet.
Von Persona würde ich dir abraten; das ist wesentlich unsicherer als die Verhütungscomputer, die auf Temperaturmessungen beruhen und zudem noch wesentlich teurer auf Dauer, da du jeden Monat diese Teststreifen kaufen musst.

Viele Grüße

Hallo
wie teuer ist der mini sophia computer ist er besser wie persona

Gefällt mir
19. Januar 2006 um 12:40

Umgang mit unterschiedlicher Informationsaufnahmenbereitschaft und Compliance
Ja, ich weiß, der Begriff "Nachlässigkeit" schießt sicherlich über das Ziel hinaus. Deshalb hatte ich auch extra ein Fragezeichen hinter "Nachlässigkeit" gemacht.

Bei dir - und vielen anderen - mache ich mir um souveräne NFP auch keinerlei Sorgen, nur habe ich bei wenigen Frauen, die hier im Forum hilfesuchend um Rat fragen, den Eindruck, sie sind sich der Fehlerquellen wenig bewusst, bzw. glauben manchmal irrtümlich, ausreichend gut informiert zu sein, obwohl ihnen vielleicht doch noch ein paar entscheidene Infos fehlen.

Entscheidend ist es auch, diese Frauen auf die sichere Seite zu lotsen. Im Idealfall durch UMFASSENDE Aufklärung (auch über einzuhaltende Bedingungen), oder bei reduzierter Informationsaufnahmebereitschaft durch Beschränkung der Infos auf die robusteren Varianten.

Wäre natürlich zusätzlich noch interessant, wie hoch die AG-NFP in den Berechnungen das Signifikanzniveau angesetzt hat.


Im Grunde ist das alles eine Frage, wie man unterschiedlich ausgeprägte Compliance berücksichtigt.


LG
Sanlina

Gefällt mir
19. Januar 2006 um 20:56

Re:Natürliche Verhütung
Hi Katzenjammer, also ich muß Dir ganz ehrlich sagen, daß ich sehr wenig von "natürlicher Verhütung" halte, wenn man auf keinen Fall schwanger werden möchte! Ich hatte vor ca. 5 Wochen einen Abbruch, weil ich auch so schlau sein wollte... ;-( Ich muß dazu sagen, das ich 40 Jahre alt bin, bereits eine 12 jährige Tochter habe und vor kurzem leider arbeitslos geworden bin. Keine so tollen Aussichten und da hatte ich den Salat; absolut unzureichend verhütet! Ich habe mich nach langer und reiflicher Überlegung für die Hormonspirale entschieden. Hat viel weniger Hormone als die Pille. Ok, das Legen war ein wenig schmerzhaft, ist aber auszuhalten. Ist auch ne Kostenfrage ( 300 Euro (), aber man hat 5 Jahre Ruhe und braucht sich um nichts zu kümmern ) Lass Dich doch einfach von Deinem FA beraten, ihr findet sicherlich eine Lösung, die für alle akzeptabel ist.

Wünsche Dir viel Glück

LG effeff

Gefällt mir
20. Januar 2006 um 13:55
In Antwort auf midori_12752314

Re:Natürliche Verhütung
Hi Katzenjammer, also ich muß Dir ganz ehrlich sagen, daß ich sehr wenig von "natürlicher Verhütung" halte, wenn man auf keinen Fall schwanger werden möchte! Ich hatte vor ca. 5 Wochen einen Abbruch, weil ich auch so schlau sein wollte... ;-( Ich muß dazu sagen, das ich 40 Jahre alt bin, bereits eine 12 jährige Tochter habe und vor kurzem leider arbeitslos geworden bin. Keine so tollen Aussichten und da hatte ich den Salat; absolut unzureichend verhütet! Ich habe mich nach langer und reiflicher Überlegung für die Hormonspirale entschieden. Hat viel weniger Hormone als die Pille. Ok, das Legen war ein wenig schmerzhaft, ist aber auszuhalten. Ist auch ne Kostenfrage ( 300 Euro (), aber man hat 5 Jahre Ruhe und braucht sich um nichts zu kümmern ) Lass Dich doch einfach von Deinem FA beraten, ihr findet sicherlich eine Lösung, die für alle akzeptabel ist.

Wünsche Dir viel Glück

LG effeff

Ups
sie ist erst 23. kein arzt wird ihr jetzt schon eine spirale legen. wenn sie dann wirklich mal ein baby möchte hat sie ein erhöhtes risiko auf eileiterschwangerschaften. wenn sie hingegen sagt, sie möchte nie ein kind, dann wäre es empfehlenswert, da es auf die 5 jahre vielfach preiswerter als die pille ist, zumal auch ihre regel dann ausbleibt.
lg

Gefällt mir
20. Januar 2006 um 14:51
In Antwort auf rosina_11882315

Ups
sie ist erst 23. kein arzt wird ihr jetzt schon eine spirale legen. wenn sie dann wirklich mal ein baby möchte hat sie ein erhöhtes risiko auf eileiterschwangerschaften. wenn sie hingegen sagt, sie möchte nie ein kind, dann wäre es empfehlenswert, da es auf die 5 jahre vielfach preiswerter als die pille ist, zumal auch ihre regel dann ausbleibt.
lg

Hormonspirale
Höre das zum ersten Mal, dass man da ein erhöhtes Risiko auf Eileiterschwangerschaften hat. Habe mit meiner Aerztin darüber gesprochen und da fiel kein Wort über eine derartige Nebenwirkung. Es erscheint mir ehrlich gesagt auch nicht als logisch, da die Spirale ja in die Gebärmutterschleimhaut eingelegt wird und somit mit den Eileitern doch gar nichts zu tun hat... ???

Gefällt mir
20. Januar 2006 um 15:01
In Antwort auf an0N_1291760199z

Hormonspirale
Höre das zum ersten Mal, dass man da ein erhöhtes Risiko auf Eileiterschwangerschaften hat. Habe mit meiner Aerztin darüber gesprochen und da fiel kein Wort über eine derartige Nebenwirkung. Es erscheint mir ehrlich gesagt auch nicht als logisch, da die Spirale ja in die Gebärmutterschleimhaut eingelegt wird und somit mit den Eileitern doch gar nichts zu tun hat... ???

Nachtrag
habe gerade nochmals die Beschreibung zu der MIRENA durchgelesen.

Es ist so, dass man während dem Tragen der Spirale nicht vor einer Eileiterschwangerschaft geschützt ist. Das Risiko ist aber nicht höher als ohne Spirale.

Vielleicht hat Nebelfeechen das damit gemeint?

Gefällt mir
20. Januar 2006 um 18:26
In Antwort auf an0N_1291760199z

Nachtrag
habe gerade nochmals die Beschreibung zu der MIRENA durchgelesen.

Es ist so, dass man während dem Tragen der Spirale nicht vor einer Eileiterschwangerschaft geschützt ist. Das Risiko ist aber nicht höher als ohne Spirale.

Vielleicht hat Nebelfeechen das damit gemeint?

Hallo umba
ich habe jetzt die dritte mirena. das mit dem risiko der eileiterschwangerschaften, hat mir damals mein arzt so gesagt, stand auch in der beschreibung mit drin. ich war zu der zeit eine der ersten, welche die mirena bekommen haben, sie war da erst kurze zeit für deutschland zugelassen, vorher nur in den usa. vielleicht haben die ärzte ihre aussagen dazu in den letzten jahren revidiert, sonst hätte ich es nicht geschrieben. ist auf jeden fall ne gute erfindung.
lg

Gefällt mir
20. Januar 2006 um 20:47

NFP
Hallo ich bin momentan auch im sechsten Zyklus NFP und nicht schwanger und fühle mich nur noch blendest. Es hat sehr lange gedauert bis ich die Nebenwirkungen gespührt habe von der Pille. Aber ich glaube jetzt habe ich es überstanden und bin so froh das ich wieder merke wie mein Körper funktioniert. Ich nehme auch einen Thermometer und messe jeden Tag vor dem Aufstehen und trage jeden Tag in mein Kurvenblatt ein. Ich kann mit fast genauer sicherheit sagen wann ich meinen Eisprung habe und mit genauer sicherheit wann sich meine Periode anmeldet. Wenn wir unbedingt miteinander schlafen wollen wenn doch die Zeit zu gefährlich ist dann nehmen wir auch Kondome. Ich habe die Pille auch 16 Jahre genommen und habe überhaupt nichts mehr vertragen. Dann sagte mein Mann, so jetzt ist schluss und Du setzt den S..... endlich ab. Und siehe da es war die beste Entscheidung seit langem. Ich würde wirklich jeder davon abraten die Pille zu nehmen wenn man sie nicht mehr verträgt.
Wünsche viel Glück )

Gefällt mir
20. Januar 2006 um 21:04
In Antwort auf rosina_11882315

Hallo umba
ich habe jetzt die dritte mirena. das mit dem risiko der eileiterschwangerschaften, hat mir damals mein arzt so gesagt, stand auch in der beschreibung mit drin. ich war zu der zeit eine der ersten, welche die mirena bekommen haben, sie war da erst kurze zeit für deutschland zugelassen, vorher nur in den usa. vielleicht haben die ärzte ihre aussagen dazu in den letzten jahren revidiert, sonst hätte ich es nicht geschrieben. ist auf jeden fall ne gute erfindung.
lg

Nebelfeechen
Jetzt steht in der Beschreibung bloss, dass die Mirena nicht vor Eileiterschwangerschaften schützt. Unter Risiken und Nebenwirkungen steht darüber nichts.

Uebrigens ist der Hormonwert im Blut damit 20 - 100 mal tiefer als mit der normalen Pille.

Möchte jetzt keine Werbung machen...

Gefällt mir
23. Januar 2006 um 11:43
In Antwort auf an0N_1291760199z

Nebelfeechen
Jetzt steht in der Beschreibung bloss, dass die Mirena nicht vor Eileiterschwangerschaften schützt. Unter Risiken und Nebenwirkungen steht darüber nichts.

Uebrigens ist der Hormonwert im Blut damit 20 - 100 mal tiefer als mit der normalen Pille.

Möchte jetzt keine Werbung machen...

Lacht
ist ja keine werbung, sondern nur eine gute empfehlung der zufriedenen trägerinnen.

Gefällt mir