Home / Forum / Sex & Verhütung / Nach Geburt kein Sex mehr

Nach Geburt kein Sex mehr

2. Mai 2012 um 13:03

Hallo zusammen,

ich bin etwas verzweifelt und richte mich nun an dieses Forum. Um meine Situation besser nachvollziehen zu können, muss ich wohl etwas ausholen:
Nach einem Jahr Beziehung bin ich schwanger geworden und er wollte dieses Kind nicht, da seine berufliche Situation sehr schwierig ist/war. Ich konnte mich zu keiner Abtreibung durchringen und habe mich für das Kind entschieden. Daraufhin ist er in Panik davongerannt und hat mich böse beschimpft, dass ich nicht mit ihm an einem Strang ziehen würde etc. Es folgte eine sehr schwierige, emotionale Schwangerschaft. Unsere Kontaktversuche endeten jedes Mal in bösen Vorwürfen. Ich war verletzt, dass er so heftig reagiert und mich ja quasi mit dem Kind so abstösst und er war verletzt, weil ich aus seiner Sicht nicht mit ihm an einem Strang ziehe.
Es gab also viele Tränen, die geflossen sind.
Nichtsdestotrotz habe ich im März eine wundervolle Tochter zur Welt gebracht. Bereits zur Jahreswende suchte er vermehrt den Kontakt zu mir und wollte mir unbedingt in allem was noch zu tun ist helfen. Ich war stark verunsichert und es dauerte einige Zeit bis ich seine Hilfe annehemen konnte.
Nun ist es so, dass unsere Tochter 8 Wochen alt ist, bei mir wohnt (wir haben noch nicht zusammen gewohnt) und er sich aber schlussendlich in die Kleine verliebt hat und jeden zweiten Tag da ist, für uns kocht, viele Sachen macht, mit uns Zeit verbringt und auch wieder bei uns/mir übernachtet.
Wir gehen zärtlich miteinander um, kuscheln uns ein, nehmen unsere Hände, sagen uns, dass wir uns sehr lieb haben, aber es gibt zur Zeit kein sexuelles Verlangen. Wir küssen uns nicht mehr leidenschaftlich, fallen nicht mehr übereinander her etc.
Ich habe einen Versuch gestartet und ihm mal einen gebl...., aber zu mehr ist es nicht gekommen
Ich bin innerlich sehr blockiert, weil er normalerweise immer derjenige war, der die Initiative ergriffen hat und wir dadurch auch ein sehr reges Sexleben hatten.
Für ihn spielt Sex immer auch eine große Rolle.
Zudem bin ich auch verunsichert, weil ich noch nicht das Gefühl der Exklusivität wieder zurückerlangt habe.
Früher hat er immer oft angerufen und mir seine Liebe bekundet, war sehr eifersüchtig etc. Das alles gibt es nur verhaltener.
Das macht mich unsicher und ich benehme mich wahrscheinlich dadurch auch nicht sehr anziehend
Zudem bin ich jetzt Mutter und nicht mehr unabhängig.
Das Problem ist, dass es ja mit jeden Tag der verstreicht schlimmer wird
Ich weiß irgendwie nicht mehr weiter und weiß mir/uns nicht mehr zu helfen. Ich gerate noch mehr in die Defensive zu noch mehr Unsicherheit.
Mit ihm reden traue ich mich gerade gar nicht, weil er sowieso mächtig unter Strom steht, weil seine ganze berufliche Zukunft sich jetzt gerade entscheidet.
Und zum anderen sagt er immer, dass ich doch nun meine Mutterrolle genießen soll, denn dazu hätte ich mich ja entschieden. Er versteht nicht, warum ich traurig sein kann. Und alles was ich tue, sage in diese Richtung setzt ihn unter Druck und er zieht sich dann zurück. Und ich fühle mich unattraktiv, nicht begehrt und bin an die Wohnung gekettet, während er sich rarr macht und machen kann, dadurch dass er beruflich viel unterwegs ist. Ich habe das Gefühl, ohnmächtig und gefangen zu sein
Kann mir jemand helfen bzw. raten, wie ich damit umgehen soll/kann?
Ich habe Angst, dass wir es nicht mehr schaffen werden unsere Beziehung zu kitten
Vielen Dank!

2. Mai 2012 um 13:23

Glückwunsch zu deiner Tochter
und was deinen Freund angeht
trenn dich von ihm!
Er hat dich schon einmal im Stich gelassen
und wirds wieder tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2012 um 20:15

Ooohhh...
....zwei antworten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.
und genauso fühle ich mich auch. hin und hergerissen zwischen diesen beiden extremen/möglichkeiten
an meiner attraktivität kann es nicht liegen und zugenommen habe ich nichts bzw alles was ich hatte ist sofort wieder weg.
aber die anziehung klappt (momentan) nicht mehr...liegt wahrscheinlich an uns beiden...
und so cool wie captainslow das hier beschreibt ist ein bißchen schwierig....probiere es, aber es tut immer wieder mal weh.
ich habe mit der vergangenheit ja nie abgeschlossen, weil ich den cut nie wollte und auch schwanger war von ihm.
naja,...und die kleine bekommt evtl auch etwas von meiner traurigkeit mit. das ist auch schlimm bzw schade.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2012 um 20:37

Gib Euch Zeit!
Mensch, freu dich doch einfach, dass alles so gut läuft.. Du hast damals schon "verlangt", dass er von 0 auf 100 mitzieht und nun "verlangst" du das gleiche wieder.

Er hat sich in die Situation eingefunden, scheint ein liebevoller Vater zu sein. Auch dir gegenüber scheint er Zuwendung zu zeigen. Gib dem armen Kerl doch erstmal ein wenig Zeit und dir auch!

Ich denke, ihr solltet das langsam angehen. Vielleicht fühlt er sich noch zu unsicher in der Beziehung zu dir und zieht daher nicht sexuell so mit. Ich finde das sogar sehr verantwortungsbewusst dir gegenüber.

Wenn jetzt 5 Monate rum wären, könnte ich dein Anliegen verstehen. Aber doch nicht 8 Wochen nach der Entbindung, wobei er ab der Zeit auch erst wieder den Faden zu Euch gefunden hat. Der Mann muss das doch auch erstmal alles sacken lassen.

Lass ein wenig Zeit ins Lande ziehen und setz ihn nicht unter Druck. Jaaaaaaa, auch wir Frauen sollten wissen, wann es gescheiter ist, die sexuellen Wünsche einmal ein Stück nach Hinten zu schieben, wenn uns die Liebe sehr wichtig ist. Denk mal drüber nach!

Jenny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2012 um 17:28
In Antwort auf seesternchen80

Gib Euch Zeit!
Mensch, freu dich doch einfach, dass alles so gut läuft.. Du hast damals schon "verlangt", dass er von 0 auf 100 mitzieht und nun "verlangst" du das gleiche wieder.

Er hat sich in die Situation eingefunden, scheint ein liebevoller Vater zu sein. Auch dir gegenüber scheint er Zuwendung zu zeigen. Gib dem armen Kerl doch erstmal ein wenig Zeit und dir auch!

Ich denke, ihr solltet das langsam angehen. Vielleicht fühlt er sich noch zu unsicher in der Beziehung zu dir und zieht daher nicht sexuell so mit. Ich finde das sogar sehr verantwortungsbewusst dir gegenüber.

Wenn jetzt 5 Monate rum wären, könnte ich dein Anliegen verstehen. Aber doch nicht 8 Wochen nach der Entbindung, wobei er ab der Zeit auch erst wieder den Faden zu Euch gefunden hat. Der Mann muss das doch auch erstmal alles sacken lassen.

Lass ein wenig Zeit ins Lande ziehen und setz ihn nicht unter Druck. Jaaaaaaa, auch wir Frauen sollten wissen, wann es gescheiter ist, die sexuellen Wünsche einmal ein Stück nach Hinten zu schieben, wenn uns die Liebe sehr wichtig ist. Denk mal drüber nach!

Jenny


seesternchen80 hat Recht.

Es ist sehr verständlich, dass du durch seinen Sinneswandel verunsichert bist, aber halte dir mal vor Augen, dass er immer noch bei dir ist und sich um EUCH bemüht.

Er war wahrscheinlich noch gar nicht bereit für ein Kind und hat eine lange Zeit gebraucht, um seinen Frieden mit dem Gedanken zu finden. Nun nähert er sich dir langsam wieder an.

Man kann nicht erwarten, dass er Feuer und Flamme für Sex ist, nachdem ihr soviel Tränen vergossen habt und sich diese größte Veränderung im Leben zweier Menschen ereignet hat.
Ich denke auch, dass er einfach Zeit braucht.

Freu dich, dass momentan alles beständig ist und lass eurem Sexleben Zeit.

"Wer sich bei Sorgen Sorgen macht,
hat zweifach Sorgen sich gebracht."

Also mach dir nicht zu viele Gedanken und genieß das Kinderglück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Erfahrung mit dem Auflage-Vibi "Better than chocolate" oder anderen guten?
Von: eric_12279198
neu
3. Mai 2012 um 16:44
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper