Home / Forum / Sex & Verhütung / Nach Discobesuch fremdgepoppt - was jetzt? -.-

Nach Discobesuch fremdgepoppt - was jetzt? -.-

18. Juni 2013 um 14:10

Hey Mädels... schön, dass ihr lest. Hoffe ihr könnt mir sagen, was ich tun soll, denn ich weiß so gar nicht weiter gerade...

Also zunächst mal, ich bin 21 Jahre alt, hab einen festen Freund und bin eigentlich überhaupt keine, die schnell mit irgendwem in die Kiste steigt.
Trotzdem ist mir am vergangenen WE sowas passiert...

Ich war am Samstag zusammen mit einer guten Freundin in einem Club feiern gewesen. Es war eine spontane Aktion. Eigentlich wollte ich was mit meinem Freund machen, aber wir hatten Streit und dann hab ich halt mit einer Freundin telefoniert und die meinte, das wir tanzen gehen sollten.
War jetzt schon recht spät als wir dann dahin kamen.
Zunächst war alles cool. Haben getanzt, bisschen was getrunken und auch Jungs kennengelernt, wobei ich definitiv nix mit denen machen wollte, weil ich halt nen Freund habe!
Meine Freundin fand da den einen Typen von sehr süß. Die ist aber Single und darf das. Irgendwann sind die zwei dann miteinander weg gewesen. Ich bin aber noch geblieben. Hatte noch keine Lust nach Hause und hab halt was getrunken und bisschen mit einem der da arbeitet gequatscht. War halt immer noch frustriert und sauer wegen meinem Freund. Tja und dann war da irgendwann Feierabend und der Typ, mit dem ich die ganze Zeit am Reden war, meinte dann zu mir ob ich nicht Lust hätte jetzt noch bisschen mit zu ihm nach Hause zu kommen... und ich hab ohne zu zögern ja gesagt!

Klar, ich könnte jetzt sagen, dass ich naiv war und dachte, wir würden nur weiter reden, oder das ich einfach zu viel getrunken habe, aber in Wahrheit war mir da schon absolut klar, dass wir miteinander poppen würden! Es war mir einfach nur egal... und ich war natürlich gut angetrunken, aber bei weitem noch nicht richtig besoffen!
Ich hab genau gewusst, was ich tat und in dem Moment wollte ich es auch.
Das komische war eben, dass wir echt vorher gar nix miteinander gemacht haben. Nur gequatscht... weder geknutscht oder gefummelt. Wir hatten uns noch nicht mal berührt gehabt!!!

Trotzdem... als wir bei ihm waren ging dann richtig die Post ab! Ich kannte das so gar nicht von mir.
Um ehrlich zu sein, ich empfand es als saumäßig gut!!! -.-
Wir hatten bis 11 Uhr Mittags mehrfach hintereinander Sex gehabt (wobei ich sagen muss, dass wir natürlich auch schon recht spät bei ihm waren). Danach war ich richtig kaputt... ich mein klar, die ganze Nacht getanzt, gesoffen und dann auch noch rumgepoppt... hab dann noch bis 16 Uhr bei ihm gepennt.
Nach dem wach werden hatten wir dann noch einmal Sex miteinander.
Danach bin ich dann nach Hause gegangen...

Ich muss sagen, als ich dann im Partyfummel von letzter Nacht zur Haltestelle der S-Bahn lief fühlte ich mich extrem unwohl und schmutzig. Ich hab mich geschämt... dachte die anderen Leute gucken mich alle an und so.
Zu Hause bin ich dann voll zusammen gebrochen. Hab geheult und alles wegen meinem Freund und so.
Ich mein, es weiß niemand was ich gemacht hab. Niemand hat was gesehen oder mitbekommen, aber ich fühl mich trotzdem voll schlecht und kann meinem Freund gar nicht in die Augen sehen oder mich mit ihm überhaupt treffen. Auch meine Freundin weiß nichts davon, was ich gemacht hab.

Ich weiß nicht was ich jetzt machen soll... ich muss es meinem Freund sagen denken ich, aber wie?
Er wird mir das nie verzeihen und selbst wenn, dann wird er mich nie mehr alleine weglassen oder feiern gehen.
Außerdem wird er voll sauer sein, weil ich ihn damals ziemlich lang hingehalten hab mit dem Sex und mit dem Kerl halt sofort am selben Abend schon welchen hatte obwohl ich ihm immer gesagt hab, dass ich immer erst Zeit brauche bevor ich mit wem Sex haben kann...

Was soll ich nun tun? Bitte schreibt mir am besten über PN. Muss ja nicht jeder hier alles mitlesen...

lg Sabrina

18. Juni 2013 um 14:17

Geh
erst mal schwimmen! ich bin auch gleich weg

Gefällt mir

18. Juni 2013 um 14:40

"Realität für Deinen Freund wird es nur durch das Geständnis"
Ja, und weil eine Beziehung auf Augenhöhe nur etwas für Anfänger und der Freund der TE so herrlich unmündig ist, behalten wir einfach alle Fakten der harten Realität für uns und lassen ihn in seiner kleinen feinen Scheinwelt, in der alles wunderbar und seine Freundin ihm treu ist.

Wer Mist macht, sollte dafür geradestehen - was ohne Rückgrat natürlich schwerfällt.

1 LikesGefällt mir

18. Juni 2013 um 14:51

Mach besser Schluss...
... es ist mehr als nur der eine Streit... dir hat was gefehlt was der neue dir geben konnte, sonst würdest du jedem Kerl lachend widerstehen können. Wenn du mit zusammen bleibst, dann wird sich dein Ausrutscher früher oder später wiederholen

Gefällt mir

18. Juni 2013 um 15:03

"Wem ist damit gedient ihren Ausrutscher zu beichten? IHM auf keinen Fall."
Nein, ihm natürlich nicht. Er könnte nur mit darüber entscheiden, ob und wie die Beziehung weiter Bestand hat ohne nicht. Was prinzipiell natürlich völlig unwichtig ist, eine Partnerschaft wird ja meist mit einseitigem Willen eingegangen.

Ja, ich möchte wissen, wenn mein Kerl mich betrügt. Lieber bin ich enttäuscht, wütend, traurig, desillusioniert, als in einer scheinbar heilen Welt zu leben, die keine ist.

Gefällt mir

18. Juni 2013 um 15:33

Mündigkeit...
...heißt nicht, dass nach der Beichte alles Friede, Freude, Eierkuchen ist.

Und natürlich ist es einfacher, den Partner unmündig zu halten als für die eigenen Fehler einzustehen. Die bequeme Variante des Lebens sozusagen. Manche würden sie auch scheinheilig nennen.

Gefällt mir

18. Juni 2013 um 15:34
In Antwort auf rotfuechsin

"Realität für Deinen Freund wird es nur durch das Geständnis"
Ja, und weil eine Beziehung auf Augenhöhe nur etwas für Anfänger und der Freund der TE so herrlich unmündig ist, behalten wir einfach alle Fakten der harten Realität für uns und lassen ihn in seiner kleinen feinen Scheinwelt, in der alles wunderbar und seine Freundin ihm treu ist.

Wer Mist macht, sollte dafür geradestehen - was ohne Rückgrat natürlich schwerfällt.

Genau
Ich als dein Freund hättees viel lieber wenn es mir gebeichtet wird als wenn ich nichts wüsste und mit dir schlafen würde als ob nichts gewesen wäre. Bei einer Beichte würde ich Schluss machen aber wenn ich es sonst wie herausgefunden hätte würde es schlimmer ausfallen....

Gefällt mir

18. Juni 2013 um 15:47

"Jeder der so etwas seinem partner beichten will, will doch nur sein eigenes Gewissen beruhigen."
Jeder, der seinem Partner nichts davon sagt, hat Angst vor den potentiellen Konsequenzen. Um mal auf dein Diskussionsniveau zu kommen.

Mit dem Eingeständnis meiner Schuld möchte ich nicht mein Gewissen erleichtern, sondern meinem Partner die Möglichkeit geben, darauf reagieren zu können. Was gibt mir das Recht, über seinen Kopf hinweg zu entscheiden, dass und wie die Beziehung weitergeführt wird, als ob nichts geschehen sei?

Du schützt nicht deinen Partner, du schützt dich. Wenn du nicht wolltest, dass er Leid erfährt, würdest du entsprechendes Handeln vermeiden. Sich die Rosinen rauszupicken - Sex hier, Beziehung (durch Verschweigen) dort - ist egoistisch und feige...hübsch verdeckt unter dem Mäntelchen der Scheinheiligkeit.

Oh, und: vermutlich ist jede weitere Diskussion sinnlos. Wer nicht versteht, dass es nicht um die nicht stattfindende Abnutzung von Geschlechtsteilen, sondern um den Respekt vor dem Partner geht, der wird vermutlich jedes Argument in diese Richtung nicht nachvollziehen können.

1 LikesGefällt mir

18. Juni 2013 um 16:14

Wenn...
...mit einem Geheimnis - resp. seinem Inhalt - die Werte, Ansichten und Gefühle des Partner missachtet werden und dieser zusätzlich durch sein Nicht-Wissen in die Rolle des Unmündigen gedrängt wird, hat das meines Erachtens wenig mit Liebe zu tun und dementsprechend würde sich auch die Beziehungsfrage erübrigen.

Du hast recht, ich muss - zumindest bis zu einem gewissen Grad - dem Glauben schenken, was der Andere mir vorgibt zu sein. Entsprechend viel Vertrauen lege ich in eine Beziehung und ja, hoffe, dass der Gegenpart mir gegenüber soviel Respekt empfindet, als dass er mir wesentliche Fakten nicht vorenthält.
Ein implizites "alles, was er erzählt, kann wahr oder falsch sein" ist weder förderlich noch sinngebend in einer wie auch immer gearteten sozialen Beziehung. Im Gegenteil.

Gefällt mir

18. Juni 2013 um 16:29

Respekt...
...ist da verloren gegangen, wenn die Ansichten, Wünsche und Werte des Partners vorsätzlich missachtet werden.

Und doch, es ist möglich, hohe moralische Ansprüche zu haben und diese erstens auch an sich selbst zu stellen und zweitens sie auch in entsprechenden Situationen umzusetzen. Wenn man diese Ansprüche tatsächlich vertritt und nicht als Blabla absondert, nur weil sie ein gewünschtes Bild vermitteln.


Abgesehen davon ist dein Hang zur absoluten Ehrlichkeit nicht besonders steil. Ich erlaube mir also, ob dieser Äußerung kurz herzhaft zu lachen: .

Gefällt mir

18. Juni 2013 um 16:37

"denn ich würde nicht beichten, weil mir kann auch keiner vergeben"
Wer seine Schuld nur in Erwartung einer Vergebung gesteht, hat sowieso etwas nicht ganz verstanden.

Soweit ich weiß, bist du doch durchaus schon einmal fremdgegangen. Ganz neu sollte das Thema für dich also nicht sein.

Gefällt mir

18. Juni 2013 um 16:49

Ich bin sicher...
...du wolltest uns etwas sagen. Allein, die sprachlichen Mittel fehlen dir. Oder doch die kognitiven?

Noch einmal: spar dir deine hochgeistigen Ergüsse doch für diejenigen auf, die daran Interesse haben. Ich gehöre nicht dazu.

Gefällt mir

18. Juni 2013 um 16:54

"Unglaublich wie man sich täuschen kann, wenn man jemand hier nur als Forenteilnehmer kennen lernt."
Da sagst du was. Vor allem, wie man täuschen kann. Unglaublich.

Gefällt mir

18. Juni 2013 um 17:28

"hat dir wer ins hirn geschissen"
Das gebe ich jetzt einfach mal so zurück. Auch wenn es nicht meine bevorzugte Wortwahl ist.

Gefällt mir

18. Juni 2013 um 17:46

"niemals wortbrüchig werde, genausowenig, wie ich nicht lüge"
Damit ist vermutlich alles gesagt.

Gefällt mir

18. Juni 2013 um 19:03

"aber Du hast Rückgrat, nicht?"
Könnte ich sonst gerade stehen?

Gefällt mir

18. Juni 2013 um 20:01

Will jetzt auch mal was dazu sagen...
Also zunächst mal verstehe ich nicht warum ihr euch streitet? Ich kann alle Ansichten hier irgendwo schon nachvollziehen.
Ok, die wo man mir rät, ich solle Buße tun, in dem ich für meinen Freund die Pornoqueen gebe, halte ich jetzt mal für ein wenig unsinnig.
Dadurch wird es weder für ihn noch für mich besser, denn es geht hier doch nicht um unser Sexleben! Hab ich gesagt, dass mir der Sex mit meinem Freund keinen Spaß macht oder das er irgendwas gemacht hat, um so etwas zu verdienen?
Ja, mag ja sein, dass ich den Sex bei dem One-Night-Stand besser empfand, aber es war eben nur doofer Sex... nix mit Gefühlen oder so. Ich war ja sogar besoffen währenddessen...

Egal, auf jeden Fall bin ich nicht sicher was ich nun machen soll. Im verheimlichen kann und will ich das nicht. Ich halte das nicht für fair und ich denke auch nicht, dass ich mit der Lüge auf Dauer leben kann.
Die Variante es ihm zu sagen, mag richtig sein, aber es würde ihn total verletzen und kaputt machen, weil ich weiß, dass er mich wirklich sehr, sehr liebt.
Das möchte ich ihm auch nicht antun. Würde er danach je wieder einer Frau vertrauen können, wenn sie ein wenig Party machen geht?
Ist ja noch lange nicht jede so dämlich wie ich

Das Beste wäre wahrscheinlich, ich mache ganz einfach Schluss mit ihm... denke mir etwas aus als Begründung dafür oder so.
Damit tue ich ihm auch sehr weh, aber er wird darüber hinweg kommen hoffe ich.
Wie seht ihr das? Ich weiß, dass einige denke, es sei feige, aber ich möchte ihm nicht unnötig weh tun. Wenn er weiß, dass ich mit einem anderen Mann im Bett war, dann würde ihn das vielleicht sein ganzes Leben lang verfolgen...

Gefällt mir

18. Juni 2013 um 20:44

Mehr als A, B und C...
Tut mir leid... vielleicht bin ich ja jetzt naiv, aber welcher Mann findet es denn bitte erregend, wenn die Freundin, die er über alles liebt mit einem anderen Mann in die Kiste hüpft?

Verzeihen... ja, es ist vielleicht sogar gut möglich, dass er das tut, aber ich will nicht, dass er mir verzeiht! Glaubst du ernsthaft, die Beziehung kann danach wieder so glücklich werden wie sie es vor dem vergangenen WE war?
Wie soll er mir vertrauen können? Er wird mich nur noch kontrollieren wollen mich gar nicht mehr alleine zu irgendeiner Party oder so gehen lassen.
Ich war schon mal in einer solchen Beziehung und es war die Hölle!

So oder so kann ich mir nicht mehr in den Spiegel schauen. Ich will nur, dass er nach dieser Beziehung wieder eine neue glückliche Beziehung führen kann, ohne übertriebene Eifersucht oder Angst, er könne erneut betrogen werden, wenn er seine neue Partnerin feiern gehen lässt.
Er hat rein gar nichts falsch gemacht in unserer Partnerschaft. Wenn es ihm helfen würde es zu wissen, dann würde ich es ihm sagen, doch ich glaube eher, er würde daran zerbrechen... ich an seiner Stelle würde es zumindest.

Gefällt mir

19. Juni 2013 um 1:07

Ja, ich liebe ihn wirklich sehr...
und genau deswegen muss ich auch Schluss mit ihm machen, weil ich ihn gar nicht mehr verdient habe

Glaubst du etwa mir fällt das leicht? Ich denke einfach, dass es der einzige Weg ist, ihn noch glücklich machen zu können... zumindest der Weg bei dem er am wenigsten leiden wird.

Gefällt mir

19. Juni 2013 um 7:39
In Antwort auf sabrina21111

Mehr als A, B und C...
Tut mir leid... vielleicht bin ich ja jetzt naiv, aber welcher Mann findet es denn bitte erregend, wenn die Freundin, die er über alles liebt mit einem anderen Mann in die Kiste hüpft?

Verzeihen... ja, es ist vielleicht sogar gut möglich, dass er das tut, aber ich will nicht, dass er mir verzeiht! Glaubst du ernsthaft, die Beziehung kann danach wieder so glücklich werden wie sie es vor dem vergangenen WE war?
Wie soll er mir vertrauen können? Er wird mich nur noch kontrollieren wollen mich gar nicht mehr alleine zu irgendeiner Party oder so gehen lassen.
Ich war schon mal in einer solchen Beziehung und es war die Hölle!

So oder so kann ich mir nicht mehr in den Spiegel schauen. Ich will nur, dass er nach dieser Beziehung wieder eine neue glückliche Beziehung führen kann, ohne übertriebene Eifersucht oder Angst, er könne erneut betrogen werden, wenn er seine neue Partnerin feiern gehen lässt.
Er hat rein gar nichts falsch gemacht in unserer Partnerschaft. Wenn es ihm helfen würde es zu wissen, dann würde ich es ihm sagen, doch ich glaube eher, er würde daran zerbrechen... ich an seiner Stelle würde es zumindest.

Ich sage da nur einen Satz dazu.
Wenn Du es Ihm beichtest???
Verzeihen weird ER es, aber Vergessen Nie!

Gefällt mir

19. Juni 2013 um 7:57
In Antwort auf tantedoctor

Mach besser Schluss...
... es ist mehr als nur der eine Streit... dir hat was gefehlt was der neue dir geben konnte, sonst würdest du jedem Kerl lachend widerstehen können. Wenn du mit zusammen bleibst, dann wird sich dein Ausrutscher früher oder später wiederholen

Genau so.....
sehe ich das auch, Deine Liebe wird wohl noch nicht für eine feste Beziehung ausreichen, was wird beim nächsten Streit sein?

Gefällt mir

19. Juni 2013 um 13:46

Du hast einen neuen Lebensabschnitt erreicht!
Lass das mit der Beziehung hinter Dir und lebe Deine Triebe aus. Zieh los, lass Dich voll laufen und dann poppe, als ob es kein Morgen gäbe. Geh mit jedem in die Kiste, den Du greifen kannst. Und wenn Du ob Deines Lebensstils Gewissensbisse bekommst, lass Dich voll laufen. Wenn Du voll bist, greif Die einen......................... .............................. .............................. .....

Gefällt mir

19. Juni 2013 um 14:35

"die aufgebrachte Menge der Gutmenschen"
Du meinst mich? Ja, ich bin eine ganze Menge, das stimmt.

Welchen Menschen ist ihre Beziehung scheinbar wenig wert? Oberflächlich? Inwiefern?

Meine Beziehung ist mir viel wert. Noch mehr wert ist mir der Mensch, mit dem ich diese Beziehung führe. Ich habe Achtung vor seinen Werten, vor seinen Entscheidungen, vor seinen Ansichten. Ich habe nicht das Recht, ihn unmündig zu machen. Ich habe nicht das Recht, mich egoistisch an unsere Beziehung zu klammern und ihm alle Mitentscheidungsbefugnis dahingehend abzusprechen.

Ich frage mich tatsächlich, wieviel Respekt man vor einem Menschen haben kann, wenn man seine Werte und Ansichten nicht nur missachtet, sondern ihm gleichzeitig noch fröhlich ins Gesicht lacht und so tut, als ob das nicht der Fall wäre.

Gefällt mir

19. Juni 2013 um 15:10

"Pragmatischer"...
...im Sinne eines erfolgsorientieren Konzepts - nun ja, ehrlich gesagt...ich empfinde eine auf Unehrlichkeit und Vertrauensmissbrauch ausgerichtete Beziehung nicht als "erfolgreich".

Meinetwegen darfst du gerne Partnerschaften führen, die auf Scheinwelten aufgebaut sind - mein Fall ist es nicht. Vermutlich besteht da der grundsätzliche Knackpunkt. Dass mir eine Beziehung nichts wert ist, in der man sich so wenig achtet, dass man sich munter belügt und betrügt. Natürlich alles mit einem Lächeln und der Beteuerung, dass man offen, ehrlich und vertrauensvoll miteinander ist. Eigentlich. Fast immer. Sofern keine negativen Konsequenzen zu erwarten sind.

Nichts für ungut.

Gefällt mir

19. Juni 2013 um 15:38

"Mein IDEAL sind sie auch."
Vermutlich müssten wir jetzt diskutieren, wie "Ideal" gemeint ist. Obwohl...du es wohl weder als Idee einer Handlungsmaxime siehst, die als höchstes Ziel verfolgt sein will, noch als Kriterium, dass es annähernd anzustreben gilt. Hm.

Ansonsten finde ich deine Annahme - und keine Sorge, ich habe die Unterstellung darin durchaus auch erkannt -, dass einem schlicht die harten Zeiten im Leben fehlen, wenn man moralisch hohe Ansprüche hat (resp. diese im Fall der Fälle flöten gehen), bezeichnend genug.

Gefällt mir

19. Juni 2013 um 16:09

Wie kannst du...
...mir sagen, dass diese hohen moralischen Ansprüche dein Ideal sind, wenn du sogar allein in theoretischen Überlegungen keinesfalls danach gehst resp. handeln würdest? Ernstgemeinte Frage.

Es geht mir nicht darum, dass man perfekt sein muss, dass man keine Fehler machen darf. Sondern darum, wie man dann damit umgeht. Und spätestens da sollten dann eben doch wieder Moral und Anstand eine Rolle spielen. Finde ich.

Sich so verhalten, dass man anderen keinen Schaden zufügt...sollte eigentlich der geringste Anspruch sein, den man im sozialen Miteinander zu leben versucht. Vermutlich sind aber auch hier die Definitionen von "jemandem schaden" höchst individuell - wer würde sich schon selbst - und zwar ernsthaft, weder kokettierend noch belustigend - als asoziales Popöchen bezeichnen?

Gefällt mir

19. Juni 2013 um 16:57

Und weil du...
...deinem Partner nicht bewusst weh tun möchtest, verweigerst du ihm Ehrlich- und Aufrichtigkeit, sprichst ihm seine Mündigkeit ab? Du hast Recht, das verstehe ich nicht. Aber da waren wir ja schon einmal.

Und nein, meine Argumentation ist durchaus nicht (rein) intellektuell. Achtung, Respekt, Augenhöhe sind Empfindungen, denen ich ja ganz offenbar sehr zugetan bin. Und natürlich hat man nach einem begangenen Fehler Angst vor der Reaktion des Gegenübers bei der Beichte. Vor den Konsequenzen. Nur...sie entstehen allein durch mein vorangegangenes (falsches) Handeln. Ich bin für die entstandene Situation verantwortlich. Und entsprechend bin ich bereit, mich ihr zu stellen und die Folgen zu tragen.

Gefällt mir

19. Juni 2013 um 17:34

Ich habe...
...in keiner Weise versucht, irgendjemandem meine "Ideale" aufzudrängen oder aufzuzwingen. Vampirella hat dieses Wort in die Diskussion eingeführt und es kam folglich lediglich zu einer Nachfrage meinerseits, wie sie "Ideal" definiert. Mehr nicht.

Gefällt mir

20. Juni 2013 um 14:59

Wenn du...
...jetzt noch erklären magst, warum bei polyamoren Menschen Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Respekt und Achtung vor dem Partner weniger bedeutend sein sollen, hat dein Beitrag auch einen Zusammenhang mit der hier geführten Diskussion.

Gefällt mir

20. Juni 2013 um 15:24

Da wird...
...überhaupt kein Schuh draus, weil davon nie die Rede war. Insofern finde ich es sehr amüsant von dir, mir dahingehend irgendetwas zu unterstellen.

Gefällt mir

20. Juni 2013 um 15:39

Wie gesagt...
...ich habe keine Ahnung, wie du zu dieser Annahme kommst. Mal abgesehen davon, dass hier davon nie die Rede war, entspricht sie auch schlicht nicht den Tatsachen.

Gefällt mir

20. Juni 2013 um 16:36

"Na, dann wollen wir mal..."
Nö, wollen wir nicht. Mal ganz davon abgesehen, dass ich auch nirgends einen "Automatismus entstehender Konsequenzen" sehe, den ich irgendwo gezeichnet haben soll, und "für eine Situation verantwortlich sein" etwas anderes bedeutet als "für etwas Verantwortung übernehmen", habe ich schlicht keine Lust, mich mit dir auszutauschen.
Offenbar bist du noch nicht einmal fähig, Kernaussagen einer Diskussion zu begreifen - das allein lässt mich schon davor zurückscheuen mit dir zu erörtern, inwiefern Moral ein Korsett oder nicht vielmehr hilfreiche Orientierung ist.

Da du dich selbst als Egoist bezeichnest - was ich dir gerne bestätige - und damit dein Handeln allein auf deinen Vorteil ausgerichtet ist, können wir gar nicht auf einen Nenner kommen. So eine Diskussion habe ich allerdings schon mit Vampirella geführt, von daher ist mir die Zeit zu schade, sie mit dir noch einmal durchzukauen.

Gefällt mir

20. Juni 2013 um 16:56

Gnihihi...
...ja, mit diesen Aussagen liegst du wahrscheinlich genauso richtig wie mit deinen vorherigen. Chapeau vor so viel Einfalt, kann man da nur sagen...

Gefällt mir

20. Juni 2013 um 17:00

Nee nee
ich hab das schon geblickt . Aber bevor ich was dazu schreiben konnte, habt Ihr Euren Irrtum selbst bemerkt

Gefällt mir

20. Juni 2013 um 17:21

Eine Feststellung...
...als Begründung für das Nichtaustauschenwollen ist ja auch etwas anderes als eine Diskussion, nicht wahr?

Gefällt mir

20. Juni 2013 um 18:33

Stimmt.
Die Feststellung muss als Begründung zur Schau gestellt werden, damit mein Gegenüber sie wahrnimmt.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Selbstbefriedigung
Von: maxhiho
neu
20. Juni 2013 um 17:10
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen