Home / Forum / Sex & Verhütung / Mythos weiblicher Orgasmus...

Mythos weiblicher Orgasmus...

18. Oktober 2009 um 13:36

Ich habe gestern Abend eine Reportage gesehen in der einige der führenden Sexualtherapeuten/innen und Wissenschaftler behaupteten das der weibliche Orgasmus ein Überbleibsel aus dem Embryonalstadium ist und biologisch die einzig überflüssige Funktion im menschlichen Körper dastelle. Der weibliche Orgasmus sei nicht Fortpflanzungsrelevant während der Orgasmus beim Mann dazu gedacht sei den Reflex des Samenergusses auszulösen. Deshalb würde es auch Frauen geben die einfach nicht "kommen" können. Man(n) sollte sich aus diesen Grund auch nicht immer den Kopf zerbrechen warum "Frau" nicht gekommen ist. Seit doch Froh wenn's beiden gefallen hat...
Mir kommt das irgendwie logisch vor, was meint Ihr dazu?

18. Oktober 2009 um 13:55

Omg
Das ist ja wohl nicht dein Ernst?
"Seit doch Froh wenn's beiden gefallen hat..." Na schönen Dank auch, is ja nicht bei jeder Frau so, dass sie nicht kommen kann und wenn es ned funktioniert muss das nicht gleich an der Frau liegen! Da is natürlich dann auch die Frau schuld ... na klar liebe jungs ihr braucht euch gar keine Mühe geben, das is eh überflüssig...stochert einfach so lange in uns rum, bis euch einer abgeht, weil bei euch is es ja sinnvoll, wenn ihr kommt!
Wir haben ja noch nicht genug egoistische Deppen, denen es egal is ob ihre Freundin kommt oder nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 8:33

Erstmal vielen dank
...dafür das Ihr so fleißig geantwortet habt.
Ich wollte hier Niemanden zu nahe treten, ich hatte auch nicht vor den Orgasmus der Frau irgendwie zu verbannen... Nein, ganz bestimmt nicht!!! Ich selber gebe mir jedesmal die größte Mühe das meine Frau ebenfalls "kommt". Dieses ist aber nicht immer, eher gesagt nur selten der Fall. Ja, Ihr lest richtig, ein Mann gibt zu das Er seine Frau nicht zum Orgasmus kriegt. Selbst 30 min am Stück in Ihren Lieblingsstellungen und in "alle Löcher" sind kein Garant für den Erfolg. Auch der Mythos "Großer Schw... -> große Gefühle" zieht hier nicht. Meine 19 helfen da auch nicht weiter...
Ich habe früher alles ausprobiert, es war ja quasi selbstverständlich das Frau des öfteren kommen muß. Habe mich selber so unter Druck gesetzt das nicht mehr ging. Heute bin ich schlauer, wie gesagt, wenn's beiden gefallen hat ist es doch ok... Ich meine vieleicht hatten die "Experten" doch ein wenig Recht mit Ihrer Behauptung vom Orgasmus der Frau??? Warum sonst haben Männer z.b. Brustwarzen? Frühestes Embryonalstadium wurde da gesagt. Genauso soll es mit dem weiblichen Orgasmus sein. Wer Ihn bekommen kann genieße Ihn in vollen Zügen, wer nicht der genieße den Sex und die Zweisamkeit aber setzt Euch nicht unter Druck. Wahrscheinlich liegt es grade daran, das junge Frauen nicht kommen im Alter von etwa 30/35 aber keine Probleme mehr damit haben.
Ich verabschiede mich mit den passenden Worten:
Öffnet die Herzen und herzt die Öffnungen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 15:18

Denke, das stimmt so
aber schöner ist es schon, wenn es für die frau auch klappt. geht leichter, wenn er mit der hand nachhilft...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 15:20

Er sollte
schon nicht auf teufel komm raus versuchen, dass auch sie einen orgasmus hat. er kann sich mühe geben, ja. aber er sollte sich nichth zuveil druck machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 19:29
In Antwort auf juozas_12506794

Erstmal vielen dank
...dafür das Ihr so fleißig geantwortet habt.
Ich wollte hier Niemanden zu nahe treten, ich hatte auch nicht vor den Orgasmus der Frau irgendwie zu verbannen... Nein, ganz bestimmt nicht!!! Ich selber gebe mir jedesmal die größte Mühe das meine Frau ebenfalls "kommt". Dieses ist aber nicht immer, eher gesagt nur selten der Fall. Ja, Ihr lest richtig, ein Mann gibt zu das Er seine Frau nicht zum Orgasmus kriegt. Selbst 30 min am Stück in Ihren Lieblingsstellungen und in "alle Löcher" sind kein Garant für den Erfolg. Auch der Mythos "Großer Schw... -> große Gefühle" zieht hier nicht. Meine 19 helfen da auch nicht weiter...
Ich habe früher alles ausprobiert, es war ja quasi selbstverständlich das Frau des öfteren kommen muß. Habe mich selber so unter Druck gesetzt das nicht mehr ging. Heute bin ich schlauer, wie gesagt, wenn's beiden gefallen hat ist es doch ok... Ich meine vieleicht hatten die "Experten" doch ein wenig Recht mit Ihrer Behauptung vom Orgasmus der Frau??? Warum sonst haben Männer z.b. Brustwarzen? Frühestes Embryonalstadium wurde da gesagt. Genauso soll es mit dem weiblichen Orgasmus sein. Wer Ihn bekommen kann genieße Ihn in vollen Zügen, wer nicht der genieße den Sex und die Zweisamkeit aber setzt Euch nicht unter Druck. Wahrscheinlich liegt es grade daran, das junge Frauen nicht kommen im Alter von etwa 30/35 aber keine Probleme mehr damit haben.
Ich verabschiede mich mit den passenden Worten:
Öffnet die Herzen und herzt die Öffnungen

Bin seit 25 Jahren verheiratet und habe noch nie von
meiner Frau gehört, daß sie einen Orgsamus gehabt habe. Ich habe aber auch noch nie von ihr gehört, daß sie ihn vermißt. Sie freut sich einfach als Frau, wenn ich sie "genommen" habe. Das setzt mich nicht unter Druck, denn DRuck ist das, was ein Mann am wenigsten gebrauchen kann, und meine Frau wird von anderen stets immer für jünger geschätzt als sie ist.
Ich denke, Ihr versteht, was ich damit sagen will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 5:22

Da liehste vakehrt, heißblütiges Blatt
<<wieso sollte man im Embryonalstadium einen Orgasmus bekommen /bekommen können?
>>

Das ist doch wie mit den Brustwarzen, die sind für Männer total überflüssig. Sie werden aber in einem sehr frühen embryonalen Stadium bereits angelegt, bevor die Entwicklung zwischen männlich und weiblich divergiert. (so sagt man uns heute, kann in ein paar Jährchen wieder gaaanz anders lauten)

Nur so ist das zu verstehen: Die Fähigkeit für einen Orgasmus wird anscheinend schon so früh gelegt, dass es bei den weiblichen Föten dann nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.
So isses

Deine Idee wäre aber auch nicht schlecht. Das Kind bekommt auch einen Orgasmus, wenn Mama gepoppt wird. Früh übt sich ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 22:14

Die entstammen wohl nicht der selben Evolution wie ich
Also, um als erstes mal ein wenig Nabelschau zu betreiben: Es fordert mir einiges ab, den sich anbahnenden Orgasmus meiner Partnerin durchzustehen, um sie nicht in letzter Sekunde auf ihrer Lust sitzen zu lassen So gesehen ist auch der weibliche Orgasmus ein geeigneter Reflex, den Samenerguss auszulösen ...
Und noch was, auch für Männer ist es durchaus möglich, einen Samenerguss ohne Orgasmus oder einen Orgasmus ohne Samenerguss zu haben. Die Behauptung, der männliche Orgasmus sei fortpflanzungrelevant, ist als irgendwo zwischen hinfällig und irreführend zu bewerten!
Wie auch immer, richtig ist, dass er Mensch der selben Entwicklung wie alle bekannten Lebewesen. Ebenso lässt er sich in die biologische Systematik einordnen. Will man jedoch evolutionäre Zusammenhänge erklären, ist es häufig so, dass plausible Schlüsse ausbleiben, wenn man die geistige und gesellschaftliche Sonderstellung dieses einzigartigen Wesens aussen vor lässt (keine andere verzeichnete Spezies ist zur Selbstreflektion fähig). Sprechen wir dem weiblichen Orgasmus eine physiologische Notwendigkeit ab, müssen wir uns gleichzeitig fragen, ob diese Körperfunktion unserer Spezies einen andersgearteten Vorteil 'zum Hervorbringen fortpflanzungsfähiger Nachkommen' verschafft.
Die Kaskade von wohlfühlenden Körperfunktionen, Hormonen und Neurotransmittern, die sich über den gesamten sexuellen Akt abläuft, von Erregtheit über steigernde Lust und Ekstase bis zur innigen Ruhe, erzeugt in jedem Moment ein bindendes Gefühl. Die menschliche Eigenschaft, materielles und geistiges zu vergleichen, macht das Eindringen in einander zu einem Akt äusserster Intimität, und der Orgasmus vervollständigt in einem kurzfristigen Selbstverlust die vollständige Symbiose. Der Suchtcharakter des orgasmischen Erlebens drängt die Frau dazu, dem Mann Hingebung abzuverlangen und macht Partner uninteressant, die dazu nicht fähig oder willens sind. Das menschliche Weibchen ist durch ihr Selbstbewusstsein nicht mehr ihren Instinkten unterworfen, wie sollte die Fortpflanzung garantiert werden, wenn sich Sex für sie so anfühlt wie für ... sagen wir, eine Katze (die Widerhaken am männlichen Penis reissen beim herausziehen brutal die Scheidenwände auf, dennoch unterliegt die rollige Katze eine halbe Stunde später wieder ihren Instinkten ...)? Usw., usf., ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 23:31

Danke für den Tipp!
Musste mich eben mal auf Wikipedia von der Nützlichkeit des Blinddarms überzeugen lassen ... Erstaunlich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram