Home / Forum / Sex & Verhütung / Muss meinen freund zu sex zwingen

Muss meinen freund zu sex zwingen

27. März 2011 um 22:33

hi,
ich hoffe mein problem wird nicht ins lächerliche gezogen, mich macht es allmählich etwas fertig. bin seit einem jahr mit meinem freund zusammen und seit 4 monaten große flaute. ich muss jedesmal den anfang machen, von ihm aus kommt überhaupt nichts. wir haben eigentlich keine kommunikationsprobleme, können auch über das thema sex sehr gut reden. er sagt immer nur wieder er hat im moment keine lust, es läge nicht an mir, er hätte auch keine lust es sich selber zu machen. ich fühl ich mich mittlerweile so schäbig, weil ich regelrecht danach bettel, dass er mit mir schläft. was ich eben auch nicht verstehe, es war am anfang ganz anders, er hatte sehr viel lust und fiel regelrecht über mich her, er war voller energie und lust. muss dazu sagen, dass ich sehr oft sex mag, also 3-4 mal die woche ist ideal...wobei ich jetzt schon glücklich bin, wenn es alle 2 wochen ist. er wusste das ja, hab das nicht verheimlicht und er hat ja mitgemacht. ich verstehe nur nicht, wie er es komplett abschalten konnte, wo er doch so voller ideen und spaß war.
hin zu kommt, dass er beim richtigen sex in einer frau noch nie zum orgasmus kam. kennt das hier vielleicht jemand? bis lang hatte ich nicht den eindruck, dass es für ihn ein problem war und für mich eigentlich auch nicht. sein stehvermögen war dadurch extrem lang und wir haben methoden entwickelt, wie er auch zum ende kommt. also ich habe ihm nie das gefühl gegeben, dass ich darüber traurig bin und ich bin es auch nicht. welcher mann kann schon 3 mal direkt hintereinander.
ich vermisse das alles schrecklich, dachte eigentlich diese unlust tritt erst viel später in einer beziehung auf. ich bin gefrustet und sehe die gefahr dass unsere gute beziehung darunter leiden könnte. ich weiß einfach nicht, wie ich mich verhalten soll. vielleicht habt ihr ein paar tips für mich.
danke

Mehr lesen

28. März 2011 um 9:40

Evl. depression?
hallo stella

ich kenne das problem:

die ersten monate hatte ich super sex mit meiner freundin, bis ihre lust sehr stark abnahm (ich musste sie quasi immer etwas überreden) und wir mittlerweile überhaupt keinen sex mehr haben, seit mehreren monaten. dazu kommt, dass sie sich mir gegenüber emotional sehr zurückzog.
wir konnten da ebenfalls auch drüber reden, weshalb mir diese aussagen auch sehr vertraut sind ("weiß nicht warum ich keinen sex will, machs mir auch nicht selbst, es ist, als wäre mein sexualtrieb verloren gegangen") aber ändern konnte ich nichts an der situation.
ich hab uns oft verglichen mit einem 70jährigen ehepaar, was zwar glücklich und super aufeinander eingestimmt ist, aber wo kuscheln das höchste der gefühle bleibt.

die lösung des problems, oder besser die diagnose: sie hat eine depression.
verlust des sexualtriebs ist dabei ein häufiges anzeichen, seine rückkehr ein signal, dass die depression schwächer wird. mir hat das eigene nachforschen über depression dabei sehr geholfen, die angst (sie liebt mich nicht mehr, findet mich nicht sexy etc) ist verschwunden. natürlich gehören zu einer depression noch mehr sachen dazu, aber das netz bietet da sehr viele informationen an.
(als einstieg: www.depressionen-depression.net )

ich hoffe für dich, dass es keine depression ist. denn da ist die schwierigkeit, dass ich manchmal meiner freundin mitteile, wie ungeliebt ich mich fühle, und sie sich deshalb selbstvorwürfe macht, was sie tiefer in die depressive stimmung drückt, aber einfach nichts ändern kann... und wenn ich nichts sage, kommt von ihr nichts und es ist, als würde so etwas wie sex und zärtlichkeit überhaupt nicht existieren zwischen menschen, die sich lieben.
viel glück euch zweien

marco

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2011 um 14:07


ich glaube dein freund hat psychische probleme. normal ist das nicht wenn er beim sex mit ner frau noch nie zum orgasmus kam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2011 um 9:14
In Antwort auf ratan_11870863

Evl. depression?
hallo stella

ich kenne das problem:

die ersten monate hatte ich super sex mit meiner freundin, bis ihre lust sehr stark abnahm (ich musste sie quasi immer etwas überreden) und wir mittlerweile überhaupt keinen sex mehr haben, seit mehreren monaten. dazu kommt, dass sie sich mir gegenüber emotional sehr zurückzog.
wir konnten da ebenfalls auch drüber reden, weshalb mir diese aussagen auch sehr vertraut sind ("weiß nicht warum ich keinen sex will, machs mir auch nicht selbst, es ist, als wäre mein sexualtrieb verloren gegangen") aber ändern konnte ich nichts an der situation.
ich hab uns oft verglichen mit einem 70jährigen ehepaar, was zwar glücklich und super aufeinander eingestimmt ist, aber wo kuscheln das höchste der gefühle bleibt.

die lösung des problems, oder besser die diagnose: sie hat eine depression.
verlust des sexualtriebs ist dabei ein häufiges anzeichen, seine rückkehr ein signal, dass die depression schwächer wird. mir hat das eigene nachforschen über depression dabei sehr geholfen, die angst (sie liebt mich nicht mehr, findet mich nicht sexy etc) ist verschwunden. natürlich gehören zu einer depression noch mehr sachen dazu, aber das netz bietet da sehr viele informationen an.
(als einstieg: www.depressionen-depression.net )

ich hoffe für dich, dass es keine depression ist. denn da ist die schwierigkeit, dass ich manchmal meiner freundin mitteile, wie ungeliebt ich mich fühle, und sie sich deshalb selbstvorwürfe macht, was sie tiefer in die depressive stimmung drückt, aber einfach nichts ändern kann... und wenn ich nichts sage, kommt von ihr nichts und es ist, als würde so etwas wie sex und zärtlichkeit überhaupt nicht existieren zwischen menschen, die sich lieben.
viel glück euch zweien

marco

"Evtl.Depression?"
Hallo Konstantin,

Deinen Beitrag finde ich sehr interessant,bin in einer ähnlichen Situation,nur ist bei meinem Freund die Depression sozusagen "austherapiert",obwohl sich nicht wirklich dauerhaft etwas verbessert hat.Medikamente nimmt er nicht im Moment.
Der Sexualtrieb ist auch weg,in einer solchen depressiven Phase.
Auch wenn es ihm schlecht geht,u.mir dadurch auch,ohne mich würde es ihm noch wesentlich schlechter gehen.
Das merke ich,was er so macht,wenn ich nicht da bin-nämlich gar nichts....ich meine alltägliche Dinge nicht-ich weiß allerdings nicht,ob ich das schaffe,mein ganzes Leben ihn da mit zureißen...
Bin auch nicht ständig verfügbar-da ich sehr viel arbeiten muß.
Dann gibt es auch Phasen,da braucht er eine totale Zurückgezogenheit,gar keine großartigen Kontakte,dauert ca.2 Wochen.
Kennst Du ein paar Tipps,die zur Rückkehr aus solch einer depressiven Phase führen ???
Würde mich sehr freuen.
Vielen Dank
josephina18

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest