Home / Forum / Sex & Verhütung / Mirena und Thrombosegefahr

Mirena und Thrombosegefahr

22. März 2006 um 19:21

Hallo zusammen,

ich wollte einmal hören ob es jemandem ähnlich ergangen ist wie mir. Ich bin 22 Jahre und nehme seit 6 Jahre die Pille. Vor 2 Wochen ist bei mir ein seltener Gendefekt entdeckt worden, eine so genannte heterozygote Faktor V Mutation. Man kann damit ganz gut leben, allerdings erhöht sich die Thrombosegefahr um das 5-10 fache, sollte man die Pille nehmen erhöht sich das Risiko noch einmal um das 35-fache! Deshalb darf ich die Pille auch nicht mehr nehmen.
Heut war ich bei meiner Frauenärztin. Die hat mir daraufhin die Mirena empfohlen, da sie kein Östrogen enthält, welches das Thromboserisiko eben erhöht.

Meine Frauenärztin war völlig begeistert von den Hormonspirale und meinte das dies auf jeden Fall für mich die beste Alternative zur Pille wäre, obwohl ich noch relativ jung bin und keine Kinder habe.

Meine erste Begeisterung legt sich allerdings merklich als ich mich im Internet über die Hormonspirale informierte.

Vom Nervenzusammenbruch, Depressionen, sexueller Unlust, Schwitzattacken und bis hin zur Akne war bei den Erfahrungsberichten alles dabei.

Besonders beunruhigt mich das ich bevor ich die Pille nahm ich Probleme mit Pickeln hatte, insbesondere auf dem Rücken. Medikamente konnten das Leiden nicht mindern, erst die Pille führte zum Erfolg. Ich hab nun sehr große Angst, dass all das zurückkommt. Das will ich nämlich auf keinen Fall. Da nehm ich eher die Pille weiter!

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? War schon einmal in einer ähnlichen Situation? Vielen schon einmal für eure Antworten!

25. März 2006 um 21:20

Hallo Marion,
nur wegen Pickeln solltest du so ein extremes Gesundheitsrisiko wie eine Thrombose oder ähnliches nicht hinnehmen! Von der Mirena würde ich dir eher abraten. Habe nämlich sehr sehr viel schlechtes davon gehört. Vielleicht versuchst du es erstmal mit einer normalen Minipille, z.B. der Cerazette. So kannst du feststellen, wie dein Körper auf eine reine Gestagengabe reagiert. Es gibt meines Wissens auch Minipillen die nur Levonogestrel enthalten, der Wirkstoff den auch die Mirena enthält. Der Vorteil ist, so eine Pille kannst du bei Unverträglichkeit von heute auf morgen absetzen.
Vielleicht überlegst du dir auch ganz die Finger von Hormonen zu lassen ? Habe jetzt auch nach 6 Jahre meine Pillenkarierre beendet da ich mehr und mehr Probleme bekommen habe und verhüte jetzt mit Diaphragma und/oder Kondom. Bedarf zwar etwas Geduld und Übung so ein Dia, ist aber gerade auch in Kombination mit Gummi eine sichere Sache. Oder eine einfache Kupferspirale bzw. Gynefix ? Ist eine echte Alternative.
Ps: Lass dich bitte nicht von deiner Frauenärztin in die Hormonschiene drängen, aus eigener Erfahrung weiss ich das FÄ sehr schnell damit zur Hand sind und vieles verharmlosen.
Lg, Äpfelchen

Gefällt mir

26. März 2006 um 19:54

Das kenne ich!
HI,
Mir ist es sehr ähnlich ergangen. Ich habe seit fünf Jahren die Pille Desmin 20 genommen, ohne Probleme. Jetzt wurde aber im Herbst 2005 einen MTHFR Mutation festgestellt (ob es das Gleiche wie bei Dir ist???)
Es erhöht jedenfalls auch das Thromboserisiko. Also habe ich die Pille abgesetzt und mich für Mirena entschieden. Ich trage sie jetzt seit 5 Monaten ohne Probleme. Am Anfang hatte ich fettigere Haar und n paar Pickel. Das hat sich aber nach den ersten zwei Wochen sofort gegeben. Blutungen hatte ich keine. Ab und an habe ich noch Unterleibsschmerzen, aber die sind nicht schlimm.
Die Entscheidung für oder gegen Mirena ist mir schwer gefallen, weil es so viel negative Berichte gibt. Da ich aber keine große Auswahl an anderen Verhütungsmitteln habe und ich sicher und langfristig verhüten wollte bin ich das Risiko halt eingegangen und habe es bislang nicht bereut. Ich kann Mirena also nur empfehlen, auch wenn recht teuer. Und ich bin auch erst 22 jahre alt und habe keine Kinder. Also bloß nicht von den ganzen negativen Berichten abschrecken lassen! Schließlich schreibt man eher einen Bericht im Internet, wenn etwas schief geht als wenn alls super läuft.

2 LikesGefällt mir

6. April 2006 um 10:55

Nebenwirkungen von Mirena
Liebe Marion,

ich persönlich würde dir sehr von der Hormonspirale Mirena abraten.

Ich habe sie mir wieder ziehen lassen, nachdem ich 2 Monate lang unter ununterbrochenen Blutungen,Schmerzen im Rücken und Unterleib, starken Depressionen und Wechseljahrssymptomen wie Hitzewallungen, Schlafstörungen, ständiger innerer Unruhe, leichter Reizbarkeit, Schweißausbrüchen und beginnender Inkontinenz (!) zu leiden hatte.
Ganz abgesehen davon, dass meine Libido unter Null sank.

Mit der Entfernung der Mirena verschwanden auch die Nebenwirkungen.

Als "kleines Andenken" an die "absolut nebenwirkungsfreie" Mirena verbleibt mir nun auch noch eine Eierstockzyste. Toll, oder ?

Meine Ärztin hatte übrigens auch von der Mirena geschwärmt und behauptet, sie sei ja so gut verträglich. Als die Nebenwirkungen auch nach Wochen noch nicht nachgelassen hatten, wollte sie mir einreden, da bestünde gar kein Zusammenhang. Ich sei wahrscheinlich nur im Stress und käme ausserdem (mit Ende 30 und so urplötzlich !) schon in die Wechseljahre. Was stimmte, war, dass ich mich wirklich schlagartig um 20 Jahre gealtert fühlte.... Aber erst seit dem Einsetzen der Spirale !
Mir gehts jetzt glücklicherweise wieder gut und ich würde mir so was NIE WIEDER antun.

Habe die ganzen Berichte im Internet ehrlich gesagt auch nicht so ernst genommen. Ich dachte immer, das sind Einzelfälle und vieleicht übertreiben die auch ein bisschen.
Jetzt gehöre ich selbst zu diesen angeblich so seltenen Einzelfällen.

http://www.akdae.de/20/20/Archiv/2002/Mirena.html
www.fgz.co.at
www.asstech.com/de/downloads/newsletter07_Kontraze-ptiva.pdf

Überlegs dir gut!
Viele Grüsse TG

1 LikesGefällt mir

7. April 2006 um 11:23

Rate dir dringendst ab!!!
Hallo Marion

Nachdem ich die Pille nicht vertragen hab (Depressionen, Unlust beim Sex, Probleme mit Venen), riet mir mein Arzt zur Mirena.

Das Einlegen hat höllisch weh getan. Ich wurde noch depressiver, und vor allem hatte ich eine Venenentzündung nach der andern. Nach vier Monaten liess ich sie mir wieder ziehen (unter brutalsten Schmerzen!!!), und seither habe ich wieder Lust auf Sex und die Probleme mit den Beinen hörten fast schlagartig auf.

Ich find die Mirena fast das Schlimmste, was es auf dem Markt gibt... Lass lieber die Finger davon.

Lg Surprise

Gefällt mir

12. April 2006 um 8:45

Keinesfalls Mirena
Liebe Marion,

zur Mirena würde ich dir keinesfalls raten, denn das, was du im Internet gelesen hast, habe ich am eigenen Leib erfahren und es war der blanke Horror.

Abgesehen davon birgt die Mirena auch genügend Risiken in sich.(Nur dass die noch nicht so bekannt sind, weil die Mirena noch relativ neu auf dem Markt ist.) Und ich bezweifle sehr stark, ob sie für dich besser ist als die Pille. Schau dir dazu mal folgende Links an:

http://www.mirena.ch/pages/index.cfm?dom=2&rub=7

http://www.mirena.ch/pages/index.cfm?dom=1&rub=30

http://www.akdae.de/20/20/Archiv/2002/Mirena.html
(Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft)

http://www.asstech.com/de/downloads/newsletter07_K-ontrazeptiva.pdf (UNBEDINGT LESEN!)

www.deutschesaerzteblatt.de/v4/archiv/heftinhalt.a-sp?heftid=2332&all=x (Bundesärztekammer zu Mirena)

http://www.kup.at/kup/pdf/181.pdf (Kontraindikation Mirena: Myome !!!)

http://www.kindergynaekologie.de/html/kora37.html (Angaben über die Häufigkeit vom Zwischenblutungen bei jugendlichen und erwachsenen Anwenderinnen)

http://www.arzneitelegramm.de/register/0212123.pdf-

http://www.medizin-medien.info/dynasite.cfm?dssid=-4169&dsmid=61464&dspaid=482177

http://www.stadt-koeln.de/bol/gesundheit/produkte/-02340/index.html

http://www.sro.ch/a/fk/Mirena_915.asp

http://www.dfponline.at/dfponline/pdf/article22.pd-f
(starke Blutungen unter Mirena)

http://www.fachschaft-medizin.de/home/synapse/syn--51/synapse_51.pdf

http://www.taz.de/pt/2005/07/07/a0149.1/text (Zeitungsartikel)

www.fgz.co.at
(Frauengesundheitszentrum Graz: Erfahrungsberichte von Frauen mit Mirena)

Von deiner Erkrankung habe ich leider keine Ahnung. Und die Pille ist natürlich auch keinesfalls gesund... Hauptsache, du rauchst dazu nicht auch noch ? (Kann's mir leider selbst nicht abgewöhnen. Ist in Verbindung mit der Pille aber sehr riskant.)

Aber die Pille kannst du wenigstens sofort absetzen, wenn du Nebenwirkungen bemerkst. Mit der Mirena geht das nicht. Und die anderen neuen Verhütungsmittel (wie Implanon, Verhütungskette oder Dreimonatsspritze) halte ich für genauso furchtbar. Sie enthalten ja auch nur Gestagen und man muss daher mit den gleichen Nebenwirkungen rechnen. Ist aber sogar noch schlimmer, weil du die ganze Dosis von der Spritze auf einmal im Körper hast und bei Unverträglichkeiten GAR NICHTS machen kannst. Und diese Verhütungskette wird ja richtig fixiert. BRRRRR !
Da vergeht einem ja wirklich jegliche Lust !

Ich würde dir raten, unbedingt noch einmal einen anderen Arzt aufzusuchen und auch im Internet ganz gezielt nach Experten für deine Krankheit zu suchen. (Vielleicht auch mal in Österreich oder der Schweiz ?)Schreib doch mal ne Mail an das Frauengesundheitszentrum in Graz. Zu mir waren die sehr nett und haben mir schnell und unbürokratisch Auskünfte erteilt.

Wir armen Frauen haben schon einen Stress mit der Verhütung ! Ich weiss leider selbst nicht, was ich dir raten soll, denn alles hat Haken...
Mir persönlich ist meine Gesundheit (neuerdings) wichtiger. Nachdem es mir mit der Mirena so miserabel ging, bin ich viel vorsichtiger und auch misstrauischer gegenüber den Ärzten geworden. Wir nehmen jetzt nur noch Kondome. Ich hoffe, das geht gut...

Viel Glück und alles Gute für dich !

Tachelesgirl

PS:
Noch ein Link zur Aknetherapie. Also bei Akne ist Mirena total ungeeignet:

http://www.aknetherapie.de/hormone2.htm#generell

Gefällt mir

28. März 2007 um 18:53

Mirena und thrombosegefahr
Ich wollte nur mal sagen das es auch nicht nur Horrorgeschichten gibt.
Ich habe auch ein erhötes Tromboserisiko und hatte auch vor ein paar Jahren eine Trombose (mit 24 Jahren). Ich kann dir nur ratendas wircklich ernst zu nehemen.
Mir hat mein Frauenartz zur Kupferpirale geraten. Ist nicht empfehlenswert wenn noch kein Kind hat.
Die Kupferspirale war der absolute Horror, lange starke Blutungen mit kräftigen Schmerzen.... nach eine halben Jahr wurde es immer schlimmer und ich habe die Spirale "geboren". Schwerzhaftes Unterfangen!!!

Habe dann den Frauenartz gewechselt und die hat mir die Mirena empfohlen, konnte mir natürlich nicht 100% tig sagen ob ich genauso auf wie auf die Kupferspirale reagieren könnte...! Ich habe die Mirena jetzt 4 Jahre und hatte keinerlei Probleme, habe nur Vorteiele genossen incl. weniger bis garkeine Blutung, weniger Pickel....!
Bilde dir selbst deine Meinung und falls du es probieren willst, wünsche ich dir viel Glück das du zu der Sorte gehörst die keine starken Nebenwirkungen haben !!!

1 LikesGefällt mir

29. März 2007 um 8:59

Wie
in dem hier geposteten Link von asstech schon steht,ist die Mirena bei erhöhten Thromboserisiko genauso fatal wie eine Pille oder ähnliches (der Link von asstech funktioniert allerdings nur,wenn man den Strich bei "kontrazeptiva" rauslässt*gg*). Ich würde dir zur Kupferkette raten,diese kann aufgrund ihrer Form niemals Regelschmerzen verursachen,hat weitaus weniger Nebenwirkungen als die Mirena,ist je nach Arzt viel billiger und laut einem Arzt sogar sicherer als die Mirena. Infos findest du hier: kupferketten-forum.de.vu

Gefällt mir

19. Juli 2015 um 11:30
In Antwort auf surprise70

Rate dir dringendst ab!!!
Hallo Marion

Nachdem ich die Pille nicht vertragen hab (Depressionen, Unlust beim Sex, Probleme mit Venen), riet mir mein Arzt zur Mirena.

Das Einlegen hat höllisch weh getan. Ich wurde noch depressiver, und vor allem hatte ich eine Venenentzündung nach der andern. Nach vier Monaten liess ich sie mir wieder ziehen (unter brutalsten Schmerzen!!!), und seither habe ich wieder Lust auf Sex und die Probleme mit den Beinen hörten fast schlagartig auf.

Ich find die Mirena fast das Schlimmste, was es auf dem Markt gibt... Lass lieber die Finger davon.

Lg Surprise

Und
Mit Was hast du den verhütet ? Den ich habe Das gleiche Problem.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Pille erbrochen, Pillenpause früher eingelegt, GV
Von: tanjatanja3
neu
19. Juli 2015 um 11:08
Zum ersten Mal Pille + zum kurzfristigen Verhindern der Periode?
Von: yuyu1997
neu
19. Juli 2015 um 10:29
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen