Home / Forum / Sex & Verhütung / Mir wird Vergewaltigung vorgeworfen! was soll ich tun?

Mir wird Vergewaltigung vorgeworfen! was soll ich tun?

19. November 2007 um 0:56

Hallo,

ich brauche euere Hilfe !!!
Meine (ex) Freundin wirft mir nach 3 Monaten Vergewaltigung vor.

Vor ca. 3 Monaten haben wir zum ersten mal Sex gehabt (genauer gesagt Anal Sex), wir haben ausgiebig darüber gesprochen, zu diesem Zeitpunkt waren wir auch schon 16 Monate zusammen (jedoch ohne Sex in jeglicher hinsiecht). Nachdem ich meine Freundin öfters mit der Situation konfrontiert habe die Zeit sei reif das wir auch mit Intimeren Sachen anfangen, war sie von all dem nicht begeistert...nach einem langen hin und her...einigten wir uns zwischendurch Anal Sex zu haben.(Sie wollte Jungfrau bleiben bis zur Ehe)
So taten wir es auch.
Als sie schmerzen hatte, hörte ich sofort auf. Wir versuchten es nach einiger zeit nochmal, manchmal ging es manchmal nicht...wie auch immer...zumindest habe ich niemals etwas getan was sie nicht wollte!!!
und zu meinem entsetzten warf sie mir heute vor, sie vergewaltigt zu haben, vor meinen und Ihren Eltern, ich war geschockt und wusste nicht was um mich geschah.
Ihre Eltern drohen mir mit einer Anzeige wegen Vergewaltigung, Morgen wird Sie sich vom Frauenarzt untersuchen lassen...
Ich muss dazu sagen das es in den letzten Wochen unserer Beziehung nicht rosig aussah, wir haben uns heftig gestritten und eine Trennung stand kurz vor der Tür.
Wirft Sie mir die Vergewaltigung aus Rache vor, oder habe ich Sie wirklich beim Sex verletzt,...ich mein das hätte ich doch gemerkt ...und hätte Sie es nicht gewollt wäre nie etwas gelaufen...und es war immer alles ok nach dem Anal Sex, wir haben uns immer wieder getroffen Sie war fröhlich und glücklich.

Hat jemand solch eine Erfahrung gemacht...?

19. November 2007 um 0:59

Ich sage nie meinen richtigen Name
oder sonstige persönlichen Daten.

1 LikesGefällt mir

19. November 2007 um 1:11

Ups
Da haben wir schon einen Anwalt.

Ich habe mich einmal nur dadurch gerettet, dass ich weg gerannt war und das Mädchen mich nicht mehr wieder erkennen konnte.
auch Die Polizei war da, die Sirene hinter mir konnte ich sogar noch hören. Es war mit ihr alles abgesprochen, sie wollte Sex, hat sich aber im Verlaufe des Geschlechtsverkehrs anders entschieden, ich habe aber weiter gemacht.
Ist mittlerweile einige Jahre her. Nichts ist passiert.

Gefällt mir

19. November 2007 um 1:14

Hätte ich aufgehört
wäre es eine Vergewaltigung ihrerseits.

Gefällt mir

19. November 2007 um 1:17

Jede Frau kann einen anzeigen
dass sie vergewaltigt wurde, sogar den eigenen Mann!
Viele Männer sitzen grade deswegen im Knast, dass sie aus Rache angezeigt wurde. Den Mädchen/Frauen glauben man immer!
Auf Mallorca habe ich Frauen gepoppt, da kannte ich nicht einmal ihre Namen.

Gefällt mir

19. November 2007 um 1:36

Es war ein ONS
Ich stand auch schon kurz vor dem Kommen.
Es hat mich sogar noch mehr angemacht, ich habe gedacht, sie will mich nur beeilen. Direkt danach hat sie das Handy rausgeholt und die Polizei angerufen. Ich hatte keine andere Wahl als abzuhauen, zu verlieren hatte ich eher nichts mehr.

Gefällt mir

19. November 2007 um 2:59

Daß Du in dem Fall die A....karte hast.....
.... daran ist zunächst mal nichts zu sagen.

Nun kommt es nur darauf an, wie glaubwürdig Deine Beteuerungen sind, daß es keine Vergewaltigung war.
Sollte es hart auf hart kommen, dann würde ich aber von diesem Thread, den Du eröffnet hast, einen Ausdruck machen und auch Deinem Anwalt (den Du dann brauchst) überreichen.
Aus diesem Thread geht zumindest hervor, daß Du offensichtlich mehr oder weniger schuldlos das Opfer eines persönlichen Racheaktes sein könntest. Wenn einer wirklich mit Vorsatz eine Vergewaltigung initiiert, dann wird er sich nicht hier in einem Forum outen, in dem er vom Betreiber anhand seiner IP identifiziert werden kann.
Ich wünsch Dir viel Glück!!!!!

Gefällt mir

19. November 2007 um 3:06

Stimmt, rechtlich nicht relevant .....
..... aber er kann ein Licht auf die Person und deren Hilferuf, wg. einem an den Haaren herbeigezogenen Vorfall werfen.

Gefällt mir

19. November 2007 um 10:24

Auweia
da sehe ich schwarze Wolken aufziehen. Da es in einem westeuropäischen Rechtsstaat Gang und Gebe ist, der Frau, egal welche absurden und für jeden Neutralen erkennbare märchenhafte Story Sie auftischt, Recht gegeben wird, solltest du dich schon mal auf Schlimmes vorbereiten.

Bei Analverkehr kann es leichter zu Verletzungen kommen als beim Vaginalverkehr. Allerdings frage ich mich was der Arzt wohl feststellen will. Zudem würde ich mir über diesen Frauenarzt Informationen beschaffen. Hättest du Sie beim Sex verletzt, dann hättest du es bemerkt bzw. hätte Sie dich darauf aufmerksam gemacht. Aud jeden Fall würde ich keine Zentimeter zurückweichen.

Meiner Meinung nach hat die junge Frau nur Bammel vor den eigenen Eltern!!! So siehts aus! Kann es sein, dass diene Freundin vielleicht, und das meine ich weider rassistisch oder sonst wie, Türkin ist oder Dergleichen? Mir kommt es nämlich mehr als seltsam vor, dass Sie urplötzlich vor versammelter Mannschaft eine Vergewaltigung in den Raum stellt. Daher rate ich dir auch: Lass Sie nur drohen, soll Sie doch zum Frauenarzt gehen, was der feststellen wird, wird ihr nichts helfen.

Die Frage des Richters wird dann lauten, ob es vorher auch Analverkehr gegeben hat, da du das mit Ja beantwortest wird ihr nichts Anderes übrig bleiben als auch mit Ja zu antworten. Und dann hast du meiner Meinung nach schon die halbe Miete im Sack. Denn was soll Sie dann bitte noch erwidern? Eine Vergewaltigung Dann wird der Richter höflich fragen, warum die Dame urplötzlich darauf kommt und nicht gleich danach? Und dann steht Aussage gegen Aussage. Und, so hoffe ich, gilt in einem Rechtsstaat immer noch die UNschuldsvermutung bzw. kann man dich ohne Beweise, die es ja in diesem FAll sowieso nicht gibt, nicht verurteilen.

Schwierig wird es nur, und dass ist meine schlimmst Vermutung, dass Madam ihr Jungfräulichkeit verloren hat!!!!!! UNd zwar nicht durch dich, sondern durch jemanden Anderen, vermutlich ONS oder schlimmeres. Und genaus das will Sie jetzt vor Ihren Eltern vertuschen bzw. will Sie diesen Verlust durch eine Vergewaltigung erklären. Und du bist dabei das Lamm, das zur Schlacht geführt wird.

Aber wie gesagt, verloren hast du noch garnichts. Sie droht dir mit Arzt, nun, meiner Meinung nach wäre Sie schon längst beim Arzt gewesen, hätte Sie auf ernst gemacht. Und nochmals, was will der Arzt feststellen??? NICHTS!!! Da du Sie nie, so wie du sagst, Vaginal penetriert hast, fällt dies schon mal flach. Bei Vaginalverkehr kann es zu Verletzungen kommen, dass weiß auch ein Frauenarzt. Also, was will Sie??? Sollte Sie keine Jungfrau mehr sein, dann tritt genaus das ein, was ich bereits erwähntn habe. Dann verlange umgehen eine DNA-Test.

Aller in Allem: Kein Schritt zurück und lass dich ja nicht unerbuttern. Biete ihr die Stirn, dass wird Sie aus der Ruhe bringen und die Story beginnt schnell zu bröckeln. Scheiße kann es nur werden, wenn die eine Frau als Richterin erwischt! Und falls du dann den Prozess, falls es überhaupt dazu kommt, gewinnst, dann reiche sofort Klage gegen Sie ein und nimm Sie Stück für Stück auseinander.

Ich weiß, ist ein bischen Viel auf einmal, hoffe aber es hilft dir.

Viel Glück und lass dir ja nichts gefallen!!

Rockatansky

Ein bischen Viel auf einmal

Gefällt mir

19. November 2007 um 10:36

TRAURIGES BEISPIEL:
Marco, der in der Türkei wegen eine angeblichen Vergewaltigung in Haft sitzt und sein Leben lang darunter leiden wird!!!

Wo ist hier die Deutsche Justiz? Wo ist hier Frau Merkel und ihre Verbrecher von Parteifreunden??? Keiner tut etwas für diesen Jungen! Diese englische Flittchen hat, in Ihrer Angst vor den kranken Eltern, eine Vergewaltigung vorgeworfen und kommt damit durch. Trotz ärztlicher Zweifel und Beweise. Die Mutter natürlich auf ihrer Seite, welche Mutter will den schon zugeben dass ihre Tochter mit 13 schon eine Schlampe ist bzw. würde Sie damit indirekt ihre gravierenden Fehler in der Erziehung zugeben.

Kein Mensch unternimmt etwas gegen dieses Unrecht. Das ist ein Armutszeugnis für Deutschland.

Gefällt mir

19. November 2007 um 12:55

???
Hast du dich im Thema geirrt?

Falls nicht, würde es nicht nur mich interessieren, was du damit meinst?

Gefällt mir

19. November 2007 um 18:20

Beratung
wenn ich Dir als Frau einen Rat geben darf? dann solltest Du Dich sofort beraten lassen. Versuche einen Anwalt oder eine Anwältin zu finden die sich auf diesem Gebiet auskennt.

Vielleicht kann man einer Anzeigen entgegen wirken. Vielleicht sogar mit der Polizei.

Angriff ist die beste Verteidigung.

Setzt voraus, dass es so war wie Du es beschrieben hast.

Kurze Erfahrungsbericht. Freund des Hauses macht mit einer ca. 20 Jahre älteren Frau Wohnungsbesichtigungen. Frau verfolgt ihn fasst ein Jahr. Wartete Tagelang vor seinen Büro.

Dann Anzeige bei der Polizei wegen einer angeblichen Vergewaltigung bei der Wohnungsbesichtigung die ein Jahr zurück lag.

Horror. Speicheltest. Vorgang läuft seit über 1 1/2 Jahren.

Glück: Kollege und Ehefrau konnten die Belagerungsvorgänge bezeugen.

Viel Glück



Gefällt mir

19. November 2007 um 18:24

Deine Aussage
ist so nicht ganz richtig. Du musst zwar nicht zur Polizei. Aber dann wird der gesammte Justizapparat in gang gesetzt.

Gefällt mir

19. November 2007 um 20:05

Keine Panik.
Dass du dir einen Anwalt suche solltest, haben ja schon die meisten gesagt.

Ansonsten kommt es sehr auf die Glaubwürdigkeit der jeweiligen Versionen an. Bei Sexualdelikten steht Aussage gegen Aussage und der Richter muss entscheiden, was er für glaubhafter hält.

Kannst du belegen, dass ihr nach den sexuellen Handlungen noch zusammen wart? Dann hast du ein gutes Argument.
Welchen Grund hat sie, sich derart an dir zu rächen?
Wie alt seid ihr?

Der Frauenarzt wird möglicherweise feststellen, dass sie Analverkehr hatte, aber das wäre noch kein Beweis für eine Vergewaltigung. Beim Analverkehr kommt es am Anfang meistens zu Verletzungen, vor allem, wenn man unerfahren ist.

Mach dir nicht zu große Sorgen. So schlimm wie hier manche behaupten, ist das deutsche Rechtssystem nicht. Die Zahl der unschuldig Verurteilten ist minimal. Man wird nicht einfach weggesperrt, bloß weil jemand etwas behauptet. Ein Anwalt wird dich sicher am besten beraten können.

Gefällt mir

19. November 2007 um 21:46
In Antwort auf rockatansky

TRAURIGES BEISPIEL:
Marco, der in der Türkei wegen eine angeblichen Vergewaltigung in Haft sitzt und sein Leben lang darunter leiden wird!!!

Wo ist hier die Deutsche Justiz? Wo ist hier Frau Merkel und ihre Verbrecher von Parteifreunden??? Keiner tut etwas für diesen Jungen! Diese englische Flittchen hat, in Ihrer Angst vor den kranken Eltern, eine Vergewaltigung vorgeworfen und kommt damit durch. Trotz ärztlicher Zweifel und Beweise. Die Mutter natürlich auf ihrer Seite, welche Mutter will den schon zugeben dass ihre Tochter mit 13 schon eine Schlampe ist bzw. würde Sie damit indirekt ihre gravierenden Fehler in der Erziehung zugeben.

Kein Mensch unternimmt etwas gegen dieses Unrecht. Das ist ein Armutszeugnis für Deutschland.

Ja, das hab ich auch gelesen
das find ich echt krass. auch wenn er danach allen reichtum als entschädigung kriegen würde, wird er doch geschädigt sein fürs leben.

dieses mädchen wollte doch nur mal ihren spass erleben und kann irgendwie auch nichts dafür, dass sie so stur katholische eltern hat. die polizei sollte doch fähig sein, dieses kind von ihrer mutter mal für ein paar wochen zu trennen und dann möglichst ohne einfluss der eltern zum sachverhalt ausfragen.

ich finde, jemand der jemanden wegen vergewaltigung anzeigt, gehört mindestens so lange hinter gitter wie ein echter serienvergewaltiger. in diesem "rechtsstaat" droht dem täter in einem solchen fall nicht viel mehr als eine anzeige wegen verleumdung und irreführung des gesetzes, was unter umständen sogar noch mit einer bewährungsstrafe gehandhabt wird.

Gefällt mir

19. November 2007 um 21:49
In Antwort auf rockatansky

Auweia
da sehe ich schwarze Wolken aufziehen. Da es in einem westeuropäischen Rechtsstaat Gang und Gebe ist, der Frau, egal welche absurden und für jeden Neutralen erkennbare märchenhafte Story Sie auftischt, Recht gegeben wird, solltest du dich schon mal auf Schlimmes vorbereiten.

Bei Analverkehr kann es leichter zu Verletzungen kommen als beim Vaginalverkehr. Allerdings frage ich mich was der Arzt wohl feststellen will. Zudem würde ich mir über diesen Frauenarzt Informationen beschaffen. Hättest du Sie beim Sex verletzt, dann hättest du es bemerkt bzw. hätte Sie dich darauf aufmerksam gemacht. Aud jeden Fall würde ich keine Zentimeter zurückweichen.

Meiner Meinung nach hat die junge Frau nur Bammel vor den eigenen Eltern!!! So siehts aus! Kann es sein, dass diene Freundin vielleicht, und das meine ich weider rassistisch oder sonst wie, Türkin ist oder Dergleichen? Mir kommt es nämlich mehr als seltsam vor, dass Sie urplötzlich vor versammelter Mannschaft eine Vergewaltigung in den Raum stellt. Daher rate ich dir auch: Lass Sie nur drohen, soll Sie doch zum Frauenarzt gehen, was der feststellen wird, wird ihr nichts helfen.

Die Frage des Richters wird dann lauten, ob es vorher auch Analverkehr gegeben hat, da du das mit Ja beantwortest wird ihr nichts Anderes übrig bleiben als auch mit Ja zu antworten. Und dann hast du meiner Meinung nach schon die halbe Miete im Sack. Denn was soll Sie dann bitte noch erwidern? Eine Vergewaltigung Dann wird der Richter höflich fragen, warum die Dame urplötzlich darauf kommt und nicht gleich danach? Und dann steht Aussage gegen Aussage. Und, so hoffe ich, gilt in einem Rechtsstaat immer noch die UNschuldsvermutung bzw. kann man dich ohne Beweise, die es ja in diesem FAll sowieso nicht gibt, nicht verurteilen.

Schwierig wird es nur, und dass ist meine schlimmst Vermutung, dass Madam ihr Jungfräulichkeit verloren hat!!!!!! UNd zwar nicht durch dich, sondern durch jemanden Anderen, vermutlich ONS oder schlimmeres. Und genaus das will Sie jetzt vor Ihren Eltern vertuschen bzw. will Sie diesen Verlust durch eine Vergewaltigung erklären. Und du bist dabei das Lamm, das zur Schlacht geführt wird.

Aber wie gesagt, verloren hast du noch garnichts. Sie droht dir mit Arzt, nun, meiner Meinung nach wäre Sie schon längst beim Arzt gewesen, hätte Sie auf ernst gemacht. Und nochmals, was will der Arzt feststellen??? NICHTS!!! Da du Sie nie, so wie du sagst, Vaginal penetriert hast, fällt dies schon mal flach. Bei Vaginalverkehr kann es zu Verletzungen kommen, dass weiß auch ein Frauenarzt. Also, was will Sie??? Sollte Sie keine Jungfrau mehr sein, dann tritt genaus das ein, was ich bereits erwähntn habe. Dann verlange umgehen eine DNA-Test.

Aller in Allem: Kein Schritt zurück und lass dich ja nicht unerbuttern. Biete ihr die Stirn, dass wird Sie aus der Ruhe bringen und die Story beginnt schnell zu bröckeln. Scheiße kann es nur werden, wenn die eine Frau als Richterin erwischt! Und falls du dann den Prozess, falls es überhaupt dazu kommt, gewinnst, dann reiche sofort Klage gegen Sie ein und nimm Sie Stück für Stück auseinander.

Ich weiß, ist ein bischen Viel auf einmal, hoffe aber es hilft dir.

Viel Glück und lass dir ja nichts gefallen!!

Rockatansky

Ein bischen Viel auf einmal

Wie meinst du das?
... scheisse wenn die eine frau als richterin erwischt?

glaubst du, frauen sind schlechtere ermittler? oder weniger interessiert am sachverhalt?

oder meinst du das, weil frauen untereinander in der regel solidarischer sind als männer untereinander? weiss nicht ob es in einer so hohen berufsebene noch grosse unterschiede zwischen männer und frauen gibt, diese leute sind ja meistens auch schon im fortgeschrittenen alter... weiss nicht...

Gefällt mir

19. November 2007 um 22:18
In Antwort auf jamile23

Keine Panik.
Dass du dir einen Anwalt suche solltest, haben ja schon die meisten gesagt.

Ansonsten kommt es sehr auf die Glaubwürdigkeit der jeweiligen Versionen an. Bei Sexualdelikten steht Aussage gegen Aussage und der Richter muss entscheiden, was er für glaubhafter hält.

Kannst du belegen, dass ihr nach den sexuellen Handlungen noch zusammen wart? Dann hast du ein gutes Argument.
Welchen Grund hat sie, sich derart an dir zu rächen?
Wie alt seid ihr?

Der Frauenarzt wird möglicherweise feststellen, dass sie Analverkehr hatte, aber das wäre noch kein Beweis für eine Vergewaltigung. Beim Analverkehr kommt es am Anfang meistens zu Verletzungen, vor allem, wenn man unerfahren ist.

Mach dir nicht zu große Sorgen. So schlimm wie hier manche behaupten, ist das deutsche Rechtssystem nicht. Die Zahl der unschuldig Verurteilten ist minimal. Man wird nicht einfach weggesperrt, bloß weil jemand etwas behauptet. Ein Anwalt wird dich sicher am besten beraten können.

Wie willst du das wissen?
1. es gibt immer wieder verurteilte, die unrecht verurteilt wurden. und gerade wenns um ein solches delikt geht, ist es besonders schlimm.

2. es geht hier auch nicht unbedingt um verurteilung. er kommt wahrscheinlich schon "im zweifel für den angeklagten" wieder frei. aber die zukunft, sein leben und alles ist dann doch zerstört. seine freunde, familie und alle, die davon wind bekommen, werden ihn bei jedem streit wieder damit anzünden und um ihn evtl. zu beleidigen, gewisse bemerkungen rauslassen, die wieder daran erinnern. in vielen guten berufen benötigt man ein einwandfreies strafregister. es steht dann schon drin, dass er freigesprochen wurde, aber er wird auch somit einem anderen bewerber, der einen ganz weissen registerauszug präsentieren kann, immer benachteiligt sein, da auch ein arbeitgeber nicht immer mit dem kopf denkt, sondern auch mit gefühlen und in einem solchen fall wird da ein schandfleck sein.

ich geh schon davon aus, dass er freigesprochen wird, nur sollte er danach die sache nicht einfach vergessen und es allenfalls noch billigen lassen. sie ist dran, sein leben zu zerstören. dementsprechend muss er sich dann auch durchsetzen.

Gefällt mir

19. November 2007 um 22:30

Zeig ihr deine karten... ein paar davon zumindest
rede nochmals mit ihr. mach ihr klar, dass sie nicht durchkommen wird und ihr eigenes leben auch zerstören wird, weil du nach dem prozess ihr leben zur hölle machen wirst. wenn du deinen traumjob aufgrund eines verschmutzten strafregisterauszuges nicht kriegst, muss sie für die finanziellen schäden aufkommen.

leiste dir den besten anwalt und überdenke jede situation genau. wenn du die sicherheit hast, kann der prozess rationell und ohne umwege verlaufen. dann wird sie alle kosten zu tragen haben.

dreh das blatt um: mach ihr und ihrer familie also noch bevor sie eine anzeige erstattet, ein friedensangebot: schätze ab, wieviel geld diese familie besitzt und fordere diese summe, damit du auf eine anzeige wegen schwerster verleumdung verzichten wirst. ausserdem soll sie sich bei jedem, der die anschuldigung gehört hat, entschuldigen für die lüge. nimm sie verbal so richtig unter den schraubstock, dann wird sie schon sehen, was sie da auf sich zukommen lässt.

Gefällt mir

20. November 2007 um 9:29
In Antwort auf yourworshipper

Wie willst du das wissen?
1. es gibt immer wieder verurteilte, die unrecht verurteilt wurden. und gerade wenns um ein solches delikt geht, ist es besonders schlimm.

2. es geht hier auch nicht unbedingt um verurteilung. er kommt wahrscheinlich schon "im zweifel für den angeklagten" wieder frei. aber die zukunft, sein leben und alles ist dann doch zerstört. seine freunde, familie und alle, die davon wind bekommen, werden ihn bei jedem streit wieder damit anzünden und um ihn evtl. zu beleidigen, gewisse bemerkungen rauslassen, die wieder daran erinnern. in vielen guten berufen benötigt man ein einwandfreies strafregister. es steht dann schon drin, dass er freigesprochen wurde, aber er wird auch somit einem anderen bewerber, der einen ganz weissen registerauszug präsentieren kann, immer benachteiligt sein, da auch ein arbeitgeber nicht immer mit dem kopf denkt, sondern auch mit gefühlen und in einem solchen fall wird da ein schandfleck sein.

ich geh schon davon aus, dass er freigesprochen wird, nur sollte er danach die sache nicht einfach vergessen und es allenfalls noch billigen lassen. sie ist dran, sein leben zu zerstören. dementsprechend muss er sich dann auch durchsetzen.

Ein Freispruch...
... wird nicht ins Register eingetragen, ebensowenig wie Geldstrafen oder ähnliches. Ein Arbeitgeber wird das also nicht erfahren, es sei denn man wohnt in einem kleinen Ort.

Ich will auch nicht abstreiten, dass es keine angenehme Situation ist. Unschuldig für irgendwas angezeigt zu sein, ist immer schlimm. Und bei Sexualdelikten ist es sehr schlimm, weil zumindest bei denen, die einen nicht so gut kennen, ein Restverdacht bleibt.

Und ja, wenn sie ihn tatsächlich fälschlicherweise anzeigt (bisher war es ja wohl nur ein Spruch der Eltern am Telefon), dann sollte er mit einer Anzeige kontern. Denn falsche Verdächtigung ist auch strafbar.

Frauen, die sich ein Sexualverbrechen ausdenken, sind gerade aus meiner weiblichen Sicht, das Allerletzte, weil sie die Glaubwürdigkeit der echten Opfer ankratzen. Darüber brauchen wir uns also nicht streiten. Aber Männer: vergesst nicht, dass es immer noch verdammt oft passiert. Und das Leben der Mädchen und Frauen dann für immer zerstört ist. Und zwar nicht nur der Ruf, dem man vielleicht durch einen Umzug entgehen kann, sondern Vertrauen in sich selbst, in Männer, in das Leben, in das Glück - eigentlich all das, was das Leben schön machen kann. Und da man in solchen Fällen kaum konkrete Beweise hat, steht eben Aussage gegen Aussage.

Und ja, ich glaube, dass die Fälle, in denen eine Frau bei so etwas lügt, sehr selten sind. Sie fallen dann nur mehr auf. Warum? Trotz Trennung und Rachegedanken haben die meisten Frauen doch noch etwas Menschenverstand übrig. Und vor allem wird eine Frau, die eine Vergewaltigung anzeigt immer noch als Opfer stigmatisiert. Daher zeigen schon viele echte Opfer nicht an. Bloß um jemanden zu ärgern, macht man so einen Scheiß nicht. (Und wenn doch, dann sollte diese Frau hart bestraft werden - siehe oben.)

Sicherlich hat der ein oder andere Mann schon mal gedacht: die hat nen kurzen Rock an und hat den ganzen Abend mit mir geflirtet, also will sie es doch aus. Das ist dann für ihn vermutlich keine Vergewaltigung. Ist es aber doch.

Gefällt mir

20. November 2007 um 11:03
In Antwort auf jamile23

Ein Freispruch...
... wird nicht ins Register eingetragen, ebensowenig wie Geldstrafen oder ähnliches. Ein Arbeitgeber wird das also nicht erfahren, es sei denn man wohnt in einem kleinen Ort.

Ich will auch nicht abstreiten, dass es keine angenehme Situation ist. Unschuldig für irgendwas angezeigt zu sein, ist immer schlimm. Und bei Sexualdelikten ist es sehr schlimm, weil zumindest bei denen, die einen nicht so gut kennen, ein Restverdacht bleibt.

Und ja, wenn sie ihn tatsächlich fälschlicherweise anzeigt (bisher war es ja wohl nur ein Spruch der Eltern am Telefon), dann sollte er mit einer Anzeige kontern. Denn falsche Verdächtigung ist auch strafbar.

Frauen, die sich ein Sexualverbrechen ausdenken, sind gerade aus meiner weiblichen Sicht, das Allerletzte, weil sie die Glaubwürdigkeit der echten Opfer ankratzen. Darüber brauchen wir uns also nicht streiten. Aber Männer: vergesst nicht, dass es immer noch verdammt oft passiert. Und das Leben der Mädchen und Frauen dann für immer zerstört ist. Und zwar nicht nur der Ruf, dem man vielleicht durch einen Umzug entgehen kann, sondern Vertrauen in sich selbst, in Männer, in das Leben, in das Glück - eigentlich all das, was das Leben schön machen kann. Und da man in solchen Fällen kaum konkrete Beweise hat, steht eben Aussage gegen Aussage.

Und ja, ich glaube, dass die Fälle, in denen eine Frau bei so etwas lügt, sehr selten sind. Sie fallen dann nur mehr auf. Warum? Trotz Trennung und Rachegedanken haben die meisten Frauen doch noch etwas Menschenverstand übrig. Und vor allem wird eine Frau, die eine Vergewaltigung anzeigt immer noch als Opfer stigmatisiert. Daher zeigen schon viele echte Opfer nicht an. Bloß um jemanden zu ärgern, macht man so einen Scheiß nicht. (Und wenn doch, dann sollte diese Frau hart bestraft werden - siehe oben.)

Sicherlich hat der ein oder andere Mann schon mal gedacht: die hat nen kurzen Rock an und hat den ganzen Abend mit mir geflirtet, also will sie es doch aus. Das ist dann für ihn vermutlich keine Vergewaltigung. Ist es aber doch.

Nun ja
"Und ja, ich glaube, dass die Fälle, in denen eine Frau bei so etwas lügt, sehr selten sind. Sie fallen dann nur mehr auf. Warum? Trotz Trennung und Rachegedanken haben die meisten Frauen doch noch etwas Menschenverstand übrig. Und vor allem wird eine Frau, die eine Vergewaltigung anzeigt immer noch als Opfer stigmatisiert. Daher zeigen schon viele echte Opfer nicht an. Bloß um jemanden zu ärgern, macht man so einen Scheiß nicht. (Und wenn doch, dann sollte diese Frau hart bestraft werden - siehe oben.)"

--- Wenn du dich da mal nicht täuscht!!!! Wenn es um Rache, Geld etc. geht, dann schlatet der Menschenverstand aus, egal ob Mann oder Frau. Da sind alle Mittel recht! Aber ich stimmt dir zu, dass Frauen, die Derartige erfinden und damit einem Mann das Leben ruinieren anderen Fraun, die wirklich Opfer einer Vergewaltigung wurden keinen Gefallen tun.


"Sicherlich hat der ein oder andere Mann schon mal gedacht: die hat nen kurzen Rock an und hat den ganzen Abend mit mir geflirtet, also will sie es doch aus. Das ist dann für ihn vermutlich keine Vergewaltigung. Ist es aber doch."

-- Denken kann er was er will. Sobald die Frau Nein sagt, und sei es auch nur mit Gesten oder Wegstooßen, so hat der Mann seine Finger von ihr zu lassen. Wenn er dazu nicht fähig ist, dann ab mit ihm in den Bau. UNd das für mind. 15 Jahre. Punkt. Da gilt auch die Ausrede "ich war betrunken oder Sie wollte es doch" nicht. Wobei man aber auch hier differenzieren soll. Siehe Beispiel "Marco in der Türkei" und Frauen doch auch manchmal gewisse Grenzen wahren sollen.

Gefällt mir

20. November 2007 um 11:10
In Antwort auf yourworshipper

Wie meinst du das?
... scheisse wenn die eine frau als richterin erwischt?

glaubst du, frauen sind schlechtere ermittler? oder weniger interessiert am sachverhalt?

oder meinst du das, weil frauen untereinander in der regel solidarischer sind als männer untereinander? weiss nicht ob es in einer so hohen berufsebene noch grosse unterschiede zwischen männer und frauen gibt, diese leute sind ja meistens auch schon im fortgeschrittenen alter... weiss nicht...

Wenn
er eine Frau als Richterin erwischt, dann hat er eine große Wahrscheinlichkeit dass er, wenn das angebliche Opfer eine gute Schauspielerin ist, voll reinfährt. Unterschätze niemals eine Richterin. Ich habs mit eigenen Augen mal miterlebt, was passieren kann! Und der arme Teufel war wirklich unschuldig!

Warum sollten Frauen schlechte Ermittler oder Dergleichen sein? Soweit ich weiß ermittelt ein Richter nicht.

Solidarisch nicht unbedingt, aber in gewissen Fällen sehr wohl. Männer nehmen es eher schlichtweg als Beruf und nüchtern.

Und ja, UNterschiede gibt es doch, wenn auch nicht sehr große, aber doch. Und Richter sind mitunter nicht nur im fortgeschrittenen Alter....

Gefällt mir

20. November 2007 um 11:52
In Antwort auf rockatansky

Nun ja
"Und ja, ich glaube, dass die Fälle, in denen eine Frau bei so etwas lügt, sehr selten sind. Sie fallen dann nur mehr auf. Warum? Trotz Trennung und Rachegedanken haben die meisten Frauen doch noch etwas Menschenverstand übrig. Und vor allem wird eine Frau, die eine Vergewaltigung anzeigt immer noch als Opfer stigmatisiert. Daher zeigen schon viele echte Opfer nicht an. Bloß um jemanden zu ärgern, macht man so einen Scheiß nicht. (Und wenn doch, dann sollte diese Frau hart bestraft werden - siehe oben.)"

--- Wenn du dich da mal nicht täuscht!!!! Wenn es um Rache, Geld etc. geht, dann schlatet der Menschenverstand aus, egal ob Mann oder Frau. Da sind alle Mittel recht! Aber ich stimmt dir zu, dass Frauen, die Derartige erfinden und damit einem Mann das Leben ruinieren anderen Fraun, die wirklich Opfer einer Vergewaltigung wurden keinen Gefallen tun.


"Sicherlich hat der ein oder andere Mann schon mal gedacht: die hat nen kurzen Rock an und hat den ganzen Abend mit mir geflirtet, also will sie es doch aus. Das ist dann für ihn vermutlich keine Vergewaltigung. Ist es aber doch."

-- Denken kann er was er will. Sobald die Frau Nein sagt, und sei es auch nur mit Gesten oder Wegstooßen, so hat der Mann seine Finger von ihr zu lassen. Wenn er dazu nicht fähig ist, dann ab mit ihm in den Bau. UNd das für mind. 15 Jahre. Punkt. Da gilt auch die Ausrede "ich war betrunken oder Sie wollte es doch" nicht. Wobei man aber auch hier differenzieren soll. Siehe Beispiel "Marco in der Türkei" und Frauen doch auch manchmal gewisse Grenzen wahren sollen.

Über "Marco in der Türkei"
... wird nebenan auch heftig diskutiert. So ganz verstehe ich die Diskusion aber nicht. Bis jetzt ist dort noch nichts klar und ich würde mir da kein Urteil erlauben - weder über den Jungen noch über das Mädchen.

Dass Frauen Grenzen waren sollten, ist doch klar. Vor allem um sich selbst zu schützen, da sie auf Männer da ja wohl kaum vertrauen können.

Täuschung? Gut, das Thema ist sehr emotional. Da fällt es Mann und Frau gleichermaßen schwer wirklich objektiv zu bleiben. Insofern ist mein Blick in jedem Fall getrübt. Ich habe schon mit Frauen und Mädchen gearbeitet, die mißbraucht oder vergewaltigt wurden. Die Scham in ihren Augen, die Demütigung darüber erzählen zu müssen, was mit ihnen passiert ist, die Fragen und Vorwürfe ertragen zu müssen, warum man denn überhaupt mit dem Typ in einem Zimmer war oder warum man Alkohol getrunken hat oder warum man sich so angezogen hat, etc. ist schon sehr heftig. Das alles einem erfahrenen Richter vorzutäuschen verlangt schon einiges schauspielerisches Talent. Und den Ruf als Opfer einer solchen Tat sollte man auch nicht unterschätzen. Welcher Mann möchte den eine Frau zur Freundin, die schon mal mißbraucht wurde. Viele schrecken zurück, auch viele Freunde werden dich anders behandeln. Deshalb glaube ich, dass es selten ist. Zumindest wenn es nur um die Rache an einem Ex geht.

Aber glaube mir, wenn ich von einer solchen Geschichte höre, werde ich mindestens genauso wütend wie du. Ich habe mal etwas gelesen, über eine Tochter, die den eigenen Vater beschuldigt hat. Er wurde verurteilt. Als nach einer Weile herauskam, dass es nicht stimmte, war die Verurteilung trotzdem nicht einfach rückgängig zu machen. Der Vater saß 7 Jahre, sein Geschäft, sein Ruf und die ganze Familie waren hinüber. Wirklich schlimm. Noch schlimmer wenn so etwas in einem Sorgerechtsstreit mitbraucht wird.

Am wichtigsten ist es wohl, sich keine vorschnelle Meinung zu bilden - weder über die "Schlampe, die dem nur was anhängen will" noch über den Mann. Sonst findet man nur die Beweise, die man finden will. Und die öffentliche Diskussion schadet dem Fall meist auch nur.

Und ich bleibe dabei: er sollte sich keine all zu großen Sorgen machen, sondern einen Anwalt hinzuziehen und abwarten, was passiert. Vielleicht können die zwei noch miteinander reden.

Gefällt mir

20. November 2007 um 14:01
In Antwort auf jamile23

Ein Freispruch...
... wird nicht ins Register eingetragen, ebensowenig wie Geldstrafen oder ähnliches. Ein Arbeitgeber wird das also nicht erfahren, es sei denn man wohnt in einem kleinen Ort.

Ich will auch nicht abstreiten, dass es keine angenehme Situation ist. Unschuldig für irgendwas angezeigt zu sein, ist immer schlimm. Und bei Sexualdelikten ist es sehr schlimm, weil zumindest bei denen, die einen nicht so gut kennen, ein Restverdacht bleibt.

Und ja, wenn sie ihn tatsächlich fälschlicherweise anzeigt (bisher war es ja wohl nur ein Spruch der Eltern am Telefon), dann sollte er mit einer Anzeige kontern. Denn falsche Verdächtigung ist auch strafbar.

Frauen, die sich ein Sexualverbrechen ausdenken, sind gerade aus meiner weiblichen Sicht, das Allerletzte, weil sie die Glaubwürdigkeit der echten Opfer ankratzen. Darüber brauchen wir uns also nicht streiten. Aber Männer: vergesst nicht, dass es immer noch verdammt oft passiert. Und das Leben der Mädchen und Frauen dann für immer zerstört ist. Und zwar nicht nur der Ruf, dem man vielleicht durch einen Umzug entgehen kann, sondern Vertrauen in sich selbst, in Männer, in das Leben, in das Glück - eigentlich all das, was das Leben schön machen kann. Und da man in solchen Fällen kaum konkrete Beweise hat, steht eben Aussage gegen Aussage.

Und ja, ich glaube, dass die Fälle, in denen eine Frau bei so etwas lügt, sehr selten sind. Sie fallen dann nur mehr auf. Warum? Trotz Trennung und Rachegedanken haben die meisten Frauen doch noch etwas Menschenverstand übrig. Und vor allem wird eine Frau, die eine Vergewaltigung anzeigt immer noch als Opfer stigmatisiert. Daher zeigen schon viele echte Opfer nicht an. Bloß um jemanden zu ärgern, macht man so einen Scheiß nicht. (Und wenn doch, dann sollte diese Frau hart bestraft werden - siehe oben.)

Sicherlich hat der ein oder andere Mann schon mal gedacht: die hat nen kurzen Rock an und hat den ganzen Abend mit mir geflirtet, also will sie es doch aus. Das ist dann für ihn vermutlich keine Vergewaltigung. Ist es aber doch.

Zu deiner aussage:

"Sicherlich hat der ein oder andere Mann schon mal gedacht: die hat nen kurzen Rock an und hat den ganzen Abend mit mir geflirtet, also will sie es doch aus. Das ist dann für ihn vermutlich keine Vergewaltigung. Ist es aber doch."

ich glaube nicht, dass es bei einer vergewaltigung um eine interpretationssache geht, es sei denn, 2 personen hätten irgendwelche perversen vergewaltigungsspiele (was es ja anscheinend geben soll) geplant... und dann will die "opfer" spielende person doch nicht mehr und der "täter" spielende glaubt, die abwehre des opfers gehöre zum spiel. das ist der einzige fall, bei dem ich mir ein solches missverständnis vorstellen kann.

schliesslich erfüllt nur ein zwang zu sexuellen handlungen gegen alle und gegen die bestwillige gegenwehr des opfers den tatbestand einer vergewaltigung. also hat das nichts mit einem kurzen rock zu tun. und ich denke auch nicht, dass frauen mit einem kurzen rock besonders oft vergewaltigt werden. ausserdem geht es einem vergewaliger nicht um sex, sondern um die entwürdigung und erniedrigung einer anderen person, also wird wohl kaum einer daran interessiert sein, dass es das opfer will, sondern eher im gegenteil.

ich denke schon, dass recht viele frauen es fertigbringen, die allgemeinheit von ihrer version des geschehens zu überzeugen. liegt vielleicht am unschuldigen blick junger frauen. sie können sich einfach als schwächer verkaufen und geniessen somit sämtliche rechtliche vorteile. das heisst natürlich nicht, dass alle so sind. aber ich hab auch schon hier im forum den tip gelesen für frauen, die streit mit irgend einem mann haben, sie sollen bei gelegenheit doch mal ihr kleid aufreissen und schreiend davonrennen und so "zurückschlagen". da sieht man doch, wie primitiv manche leute denken. und weisst du, wieviele lehrer sich nicht mal trauen, mit einer schülerin kurz unter 4 augen in einem raum zu bleiben mit geschlossener tür, um z.b. etwas zu besprechen? oder an flughäfen: wieviele sicherheitsbeamte rufen extra eine weibliche fachperson, um die durchsuchung durchzuführen- aus angst, dass ihm daraus ein strick gedreht wird! das ganze erschwert unsere ganze wirtschaft und unser leben.

und beschuldigte männer oder solche, die mit einem vergewaltiger verglichen wuren, leiden psychisch mindestens so stark wie echte vergewaltigungsopfer, zumindest diejenigen, die psychisch nicht unendlich belastbar sind. die probleme beschränken sich nicht nur auf die rufschädigung, sondern auhc im vertrauen in die mitmenschen, in der liebe, etc. und diese aspekte berücksichtigt die justiz bei weitem zu wenig.

auch die tatsache, dass die medien recht selten über männliche vergewaltigungsopfer und weibliche vergewaltigerinnen berichten, beweist mir schon die haltung der gesellschaft und deren verlogenheit.

Gefällt mir

20. November 2007 um 14:20
In Antwort auf jamile23

Über "Marco in der Türkei"
... wird nebenan auch heftig diskutiert. So ganz verstehe ich die Diskusion aber nicht. Bis jetzt ist dort noch nichts klar und ich würde mir da kein Urteil erlauben - weder über den Jungen noch über das Mädchen.

Dass Frauen Grenzen waren sollten, ist doch klar. Vor allem um sich selbst zu schützen, da sie auf Männer da ja wohl kaum vertrauen können.

Täuschung? Gut, das Thema ist sehr emotional. Da fällt es Mann und Frau gleichermaßen schwer wirklich objektiv zu bleiben. Insofern ist mein Blick in jedem Fall getrübt. Ich habe schon mit Frauen und Mädchen gearbeitet, die mißbraucht oder vergewaltigt wurden. Die Scham in ihren Augen, die Demütigung darüber erzählen zu müssen, was mit ihnen passiert ist, die Fragen und Vorwürfe ertragen zu müssen, warum man denn überhaupt mit dem Typ in einem Zimmer war oder warum man Alkohol getrunken hat oder warum man sich so angezogen hat, etc. ist schon sehr heftig. Das alles einem erfahrenen Richter vorzutäuschen verlangt schon einiges schauspielerisches Talent. Und den Ruf als Opfer einer solchen Tat sollte man auch nicht unterschätzen. Welcher Mann möchte den eine Frau zur Freundin, die schon mal mißbraucht wurde. Viele schrecken zurück, auch viele Freunde werden dich anders behandeln. Deshalb glaube ich, dass es selten ist. Zumindest wenn es nur um die Rache an einem Ex geht.

Aber glaube mir, wenn ich von einer solchen Geschichte höre, werde ich mindestens genauso wütend wie du. Ich habe mal etwas gelesen, über eine Tochter, die den eigenen Vater beschuldigt hat. Er wurde verurteilt. Als nach einer Weile herauskam, dass es nicht stimmte, war die Verurteilung trotzdem nicht einfach rückgängig zu machen. Der Vater saß 7 Jahre, sein Geschäft, sein Ruf und die ganze Familie waren hinüber. Wirklich schlimm. Noch schlimmer wenn so etwas in einem Sorgerechtsstreit mitbraucht wird.

Am wichtigsten ist es wohl, sich keine vorschnelle Meinung zu bilden - weder über die "Schlampe, die dem nur was anhängen will" noch über den Mann. Sonst findet man nur die Beweise, die man finden will. Und die öffentliche Diskussion schadet dem Fall meist auch nur.

Und ich bleibe dabei: er sollte sich keine all zu großen Sorgen machen, sondern einen Anwalt hinzuziehen und abwarten, was passiert. Vielleicht können die zwei noch miteinander reden.

Da
gebe ich dir zum größten Teil Recht.

Nur bleibe ich dabei, dass es vielen nicht mal ansatzweise schwer fällt, eine entsprechende Show vor Gericht abzuziehen. Ich möchte erhlich gesagt nicht wissen, wieviel unschuldig hinter Gitter sitzen, noch weniger will ich wissen, wieviele Schuldige Dreckschweine frei herumlaufen.

Fall Marco: Ein Mediziner hat bereits zweifellos festgestellt, dass es keinen Geschlechtsverkehr gab. Marco selbst hat zudem seine Aussage bis jetzt klar und deutlich, ohnen auch nur einmal abzuweichen dargelegt. Er hat auch sehr wohl gesagt, dass es Körperliches gegeben hat (ich danke da an Petting). Die Ausssagen des Fräuleins aus England hingegen sind jedes Mal anders. Und genau darum kann es darf es nicht angehen, dass jemand auf Vermutung hin mit Schwerverbrechern in Haft sitzt.

Mrs. England hat sich als 15 Jährige ausgegeben. Punkt. Zudem, was hat eine 13 jährige nachts alleine im Urlaub, noch dazu im bezug auf Alkohol verloren? Beide haben rumgemacht, das dürfte klar sein. Nur war da keine rede von aufhören oder sonst was. Die junge Dame ist eher aufgewacht aus ihrem Schwips und hat Muffensausen bekommen. Ja, ist schon schwer zu erklären, wo man die ganze Nacht ist und warum man eine Alkofahne hat. Ergo: Aus Angst vor den verblödeten ach so strengen katholischen Eltern wälzt Sie alles auf den unschuldigen naiven Marco ab. So läuft der Hase. Und mir soll jemand sagen, dass ein 17-Jähriger Junge, bei den heute frühreifen Mädels erkennen soll, ob die 15 oder 13 Jahre ist. Da bin ich mal gespannt. Vielleicht hat jemand den Test auf RTL gesehen. Da wurde ein 16-jähriger Lockvogel auf Männer angesetzt. Alle, und zwar alle, schätzten das Mädchen auf mind. 18 bzw. 19 Jahre. Soviel dazu.

Schuld sind in diesem Fall die Eltern aus England. Und die werden, so hoffe ich doch, dafür noch ordentlich bluten.

Das einzige was man Marco in diesem Fall vorwerfen kann ist, das er naiv und leichtgläubig war.

Fakt ist, dass man sich als (junger) Mann vorher einen Ausweis zeigen lassen soll, jenen gleich kopiert und am besten noch eine schriftliche Einverständniserklärung zum Beischlaf fordert.

Gefällt mir

20. November 2007 um 15:16
In Antwort auf rockatansky

Da
gebe ich dir zum größten Teil Recht.

Nur bleibe ich dabei, dass es vielen nicht mal ansatzweise schwer fällt, eine entsprechende Show vor Gericht abzuziehen. Ich möchte erhlich gesagt nicht wissen, wieviel unschuldig hinter Gitter sitzen, noch weniger will ich wissen, wieviele Schuldige Dreckschweine frei herumlaufen.

Fall Marco: Ein Mediziner hat bereits zweifellos festgestellt, dass es keinen Geschlechtsverkehr gab. Marco selbst hat zudem seine Aussage bis jetzt klar und deutlich, ohnen auch nur einmal abzuweichen dargelegt. Er hat auch sehr wohl gesagt, dass es Körperliches gegeben hat (ich danke da an Petting). Die Ausssagen des Fräuleins aus England hingegen sind jedes Mal anders. Und genau darum kann es darf es nicht angehen, dass jemand auf Vermutung hin mit Schwerverbrechern in Haft sitzt.

Mrs. England hat sich als 15 Jährige ausgegeben. Punkt. Zudem, was hat eine 13 jährige nachts alleine im Urlaub, noch dazu im bezug auf Alkohol verloren? Beide haben rumgemacht, das dürfte klar sein. Nur war da keine rede von aufhören oder sonst was. Die junge Dame ist eher aufgewacht aus ihrem Schwips und hat Muffensausen bekommen. Ja, ist schon schwer zu erklären, wo man die ganze Nacht ist und warum man eine Alkofahne hat. Ergo: Aus Angst vor den verblödeten ach so strengen katholischen Eltern wälzt Sie alles auf den unschuldigen naiven Marco ab. So läuft der Hase. Und mir soll jemand sagen, dass ein 17-Jähriger Junge, bei den heute frühreifen Mädels erkennen soll, ob die 15 oder 13 Jahre ist. Da bin ich mal gespannt. Vielleicht hat jemand den Test auf RTL gesehen. Da wurde ein 16-jähriger Lockvogel auf Männer angesetzt. Alle, und zwar alle, schätzten das Mädchen auf mind. 18 bzw. 19 Jahre. Soviel dazu.

Schuld sind in diesem Fall die Eltern aus England. Und die werden, so hoffe ich doch, dafür noch ordentlich bluten.

Das einzige was man Marco in diesem Fall vorwerfen kann ist, das er naiv und leichtgläubig war.

Fakt ist, dass man sich als (junger) Mann vorher einen Ausweis zeigen lassen soll, jenen gleich kopiert und am besten noch eine schriftliche Einverständniserklärung zum Beischlaf fordert.

Stimmt schon irgendwie
ich finds total daneben, dass man in bezug auf das mindestalter so extrem übertrieben scharfe grenzen setzt. ich finde, es kommt beim sex nicht unbedingt auf die alterszahl an, sondern um den gesunden menschenverstand. auch frühpubertierende mädchen müssen lernen, ihr leben in den griff zu kriegen und sich nicht ständig bevormunden zu lassen. wenn man es als kindesmissbrauch bezeichnet, wenn z.b. ein 19 jähriger mit einer 13 jährigen schläft, sehe ich darin ein missbrauch des ausdruckes "kindesmissbrauch". missbrauch wird es für mich erst dann, wenn eine person macht über eine andere person hat, eine erzieherische rolle übernimmt oder bewusst eine zurechnungsunfähige person zur sexuellen handlung verleitet. wenn 2 freie personen aus freiem willen miteinander schlafen, sehe ich dabei nur die natürliche menschlichkeit, die man nicht durch irgendwelchen neider und missgönner verbieten soll.

über diesen fall aus der türkei hab ich jetzt seit den sommerferien nichts mehr gelesen. ist er wieder in deutschland? was geschieht nun? ich hoffe auch, dass sich die sache klären wird und an die öffentlichkeit kommt. ich hoffe, wenn diese fundamentalistisch- katholischen eltern hart angepackt werden, wird die öffentlichkeit vielleicht etwas daraus lernen, dass man mit solchen geschichten nicht herumalbert.

und dass viele mädchen gut reden können, stimmt. ich selbst habe so einen fall in der familie. meine schwester konnte schon im kindergartenalter so gut reden, dass sie selbst erwachsene leute mit ihren geschichten überzeugte. das hätte ich echt nie fertiggebracht, nicht mal wenns um kleinigkeiten ging. die konnte wirklich den ganzen tag lang reden, reden und nochmals reden, in der primarschule mit der lehrerin, dann den eltern eine andere glaubhafte geschichte und den grosseltern nochmals eine andere geschichte, konnte somit bei erwachsenen ein erstaunen wecken, welche ereignisse sie überall mitkriegt, andere konnte sie schlechter darstellen, sich vorteile und sympathien erlügen, usw. sie hat sich immer erlogen, was sie wollte und wenns dann nach einiger zeit rausgekommen ist, dass sie gelogen hat, wars ja schon 2 monate her, also hat sie auch niemand mehr bestraft, weils ja schon so lange her ist, so hatten sich die erwachsenen auch nie bei ihren lügenopfern ordentlich entschuldigt, da es ja schon so lange her und nun einfach abgeschlossen ist. als sie in der ersten klasse war (ca.7 jährig), hat sie den eltern erzählt, eine mitschülerin sei auf der mädchentoilette von einem fremden mann angefasst worden, deshalb möchte sie am nachmittag lieber nicht zur schule gehen. voller entsetzen haben die eltern das geglaubt, sie durfte zu hause bleiben und die eltern haben die schulleitung kontaktiert, das ganze was dazu gehört halt einfach. als dann das angeblich belästigte mädchen befragt wurde, wusste sie leider nichts davon. meine schwester hat dann zugegeben, dass sie es wohl nur geträumt hat... ist doch klasse, so was, oder?

man muss wirklich kein schauspieler sein, um so was zu erfinden. man muss nur gut und viel reden können, was kleine kinder fast noch besser fertigbringen als erwachsene, da man bei kindern kleine abweichungen der logik im gespräch toleriert und alles viel ernster wahrnimmt. im gespräch mit erwachsenen muss schon jede aussage brgründet und möglichst belegt werden.

Gefällt mir

20. Dezember 2007 um 19:55
In Antwort auf rockatansky

Wenn
er eine Frau als Richterin erwischt, dann hat er eine große Wahrscheinlichkeit dass er, wenn das angebliche Opfer eine gute Schauspielerin ist, voll reinfährt. Unterschätze niemals eine Richterin. Ich habs mit eigenen Augen mal miterlebt, was passieren kann! Und der arme Teufel war wirklich unschuldig!

Warum sollten Frauen schlechte Ermittler oder Dergleichen sein? Soweit ich weiß ermittelt ein Richter nicht.

Solidarisch nicht unbedingt, aber in gewissen Fällen sehr wohl. Männer nehmen es eher schlichtweg als Beruf und nüchtern.

Und ja, UNterschiede gibt es doch, wenn auch nicht sehr große, aber doch. Und Richter sind mitunter nicht nur im fortgeschrittenen Alter....

Frau als richterin
es könnte auch von Vorteil sein wenn er eine Frau als Richterin erwischt.
ich denke diese würd die Lügengeschichte seiner ex nich so schnell glauben .. männer lassen sich da leichter beeinflussen von so einer vergewaltigungsgeschichte.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Kein Sperma
Von: homer941
neu
20. Dezember 2007 um 17:55
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen