Home / Forum / Sex & Verhütung / Meine Frau hat keine Lust - HELP !

Meine Frau hat keine Lust - HELP !

17. Mai 2012 um 9:33

Hallo, liebe gofeminin Freunde,

ich lese ja schon ein paar Jahre hier ab und zu mit und heute hab ich mir gedacht, schreib ich mir mal mein "Thema" von der Seele.

Ich bin ein Mann, etwas über 40, beruflich erfolgreich, seit mehr als 10 Jahren verheiratet, hab nen Sohn und bin an sich sehr, sehr glücklich mit meiner Frau und immer noch in sie verliebt wie am ersten Tag und würde sie gleich wieder heiraten !!!

Natürlich haben auch wir das übliche auf und ab jeder Beziehung und Ehe, aber bei uns kommt noch eine Extrakomponente hinzu. Meine Frau und ich haben sehr, sehr unterschiedliche Verlangen nach Sex. Ja, ja, ich weiss schon und habs auch jahrelang überall in allen möglichen Foren gelesen. "Das ist normal" und "Männer denken eben nur an das eine" und "ich soll mal mit Ihr wegfahren" und "der Familienstreß" macht müde, schon klar.

Zu den Fakten: Meine Frau hat keinerlei Sexualtrieb, das habe ich schon vor unserer Ehe erkannt, aber ich liebe Sie nun mal und sie hat viele andere, sehr reizvolle Charakterzüge und Stärken, die ich nicht missen möchte. Aber Sie kann eben auch mal ein, zwei Jahre ohne Sex auskommen, kein Problem für Sie - keine Lust. Im Durchschnitt schlafen wir 2 bis 3 mal im Jahr miteinander. Wie ich es geschafft habe da ein Kind mit Ihr zu zeugen ?! Ganz einfach, ich hab Ihre Regel beobachtet und jahrelang versucht den richtigen Tag abzupassen. Leider hats mit dem 2. dann nicht mehr geklappt, aber ich liebe meinen Sohn und bin froh daß ich überhaupt ein Kind habe.

Zu mir: Ich bin nicht der typische Mann (macho, stumpf, machtbesessen, selbstverliebt), sondern ne gute Mischung aus selbstbewusst und sensibel, pragmatisch und romantisch. Ich sehr recht ordentlich aus für mein Alter (176cm groß, 69 kg schwer, sixpack), treibe Sport, bin humorvoll.

Und glaubt mir - ich habe alles ausprobiert.

Wir waren 3x im Jahr im Urlaub: eine Woche Türkei im Frühjahr als "warmup", dann 3 Wochen in der Toskana und im Herbst noch ne Woche auf ner Griechischen Insel. Keine Lust, kein Sex.

Ich war mit Ihr bei Profamilia - mussten wir abbrechen - die Therapie hätte unsere Ehe zerstört - da arbeiten Amateure.

Und ich habe das Thema natürlich angesprochen, aber es kommt immer aufs gleiche raus. Sie hat eben keine Lust und was sie dagegen machen soll - es gibt nun mal unterschiede zwischen Mann und Frau. Angeblich ist das bei Ihren Freundinnen nicht anders - da wollen auch die Männer immer und die Frauen nie. Ich bin halt eben doch ein Mann und denke nur an das eine. Ergebnis: Am Ende fühlt entweder sie sich schuldig und weint oder ich komme mir wie ein perverses, sexbesessenes Schwein vor. Das Thema haben wir dann doch besser eingestellt.

Trotz allem, ich war und bin meiner Frau treu, habe nie eine andere angefasst, und das schon seit wir zusammen sind, also auch vor der Ehe. Natürlich schau ich angesichts dramatischer Unterversorgung meines Sexualtriebs ab und zu anderen Frauen nach, denke an Sex mit anderen, aber ich würde nie eine ansprechen oder gar weiter gehen.

An Tagen wie heute (Vatertag/Feiertag) komme ich mir allerdings schon echt scheiße vor. Anstatt zu Ihr ins Bett zu kuscheln schleiche ich mich ins Bad und hol mir einen runter, damit ich ihr im Bett mit meiner Lust nicht auf die Nerven gehe und uns so den ganzen Tag versaue.

Könnt ihr Euch vorstellen, wie ich mich fühle, so als gestandener Mann der sich seit Jahren immer wenn er Lust auf Sex hat früh morgens ins Bad oder ins Wohnzimmer schleicht, sich einen runterholt und hofft daß er nicht von Frau (oder Sohn!) erwischt wird. Als Teenager find ich das ja noch ganz lustig, aber so langsam gebe ich doch ein echt erbärmliches Bild ab, oder ?! Passt das denn zusammen: Ein attraktiver, erfolgreicher Mann mitte 40, verheiratet, der es sich immer nur heimlich wie ein Teenager selbst besorgt ?! Da werden die meisten Frauen hier im Forum jetzt sicher lachen. Zudem ersetzt so eine Selbstbefriedigung eben nicht realen Sex. Sie befriedigt zwar den Trieb, aber eben nicht die Seele.

Ich ahne schon, daß es für mein Problem (ja, es ist mein Problem, meine Frau hat kein Problem, die liegt im Schlafzimmer und schläft friedlich - nur ich grüble und leide und bin unzufrieden) wohl keine Lösung geben wird, aber es hat gut getan das heute morgen einfach mal niederzuschreiben.

Ich freue mich über jedes Feedback da ich dieses heikle Thema leider mit keinem face-to-face besprechen kann und ich brauche externe Impulse und Anregungen um evtl. doch was zu bewegen.

Viele Grüße

M.

P.S.: Bitte keine Machoantworten ala "hol Dir doch ne ... oder "Die würde ich zum Teufel jagen" ...

17. Mai 2012 um 10:57

Leider keine Impulse
Hallo,

das ist genau die Situation, in der ich mich befinde.

Letztes Jahr haben wir eine Therapie gemacht, in der mir die Bedeutung der Sexualität überhaupt erst bewusst wurde. Das genau ist das Problem: Lust ist die Quelle, unser Begehren ist der Grund für alles weitere, was man als Partnerschaft, Beziehung, Ehe etc. kennt.

Da wir auch vollkommen unterschiedliche Bedürfnisse haben und wir tatsächlich eine vollkommen andere Sexualität haben, gibt es dafür keine Lösung.

Wir hatten im letzten Jahr nach Jahren wieder Sex und genau dabei ist mir klar geworden, dass es für mich besser ist, wenn wir gar keinen haben.

Wenn ich irgendwann mal einer Frau begegne, mit der ich liebevoll und lustvoll Begehren leben kann, dann werde ich das tun. Ja, die Ehe wäre dann keine mehr. Eine Ehe ohne Begehren als Grundlage besteht auf dem Papier, aber mehr nicht.

Heute werden wir den Keller aufräumen, saugen, einen Ausflug mit den Kindern machen, die Wäsche zusammenlegen und das Ganze wird nur funktionieren, weil ich mir ein Herz aus Stein zugelegt habe. So funktioniert das.

P.S.: Ich habe letzte Woche bereits nach Masturbatoren gegoogelt. Diese in Kombination mit der Erinnerung an Sex, den ich mit anderen vor der Ehe hatte, könnte helfen.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2012 um 12:02
In Antwort auf donal_12928134

Leider keine Impulse
Hallo,

das ist genau die Situation, in der ich mich befinde.

Letztes Jahr haben wir eine Therapie gemacht, in der mir die Bedeutung der Sexualität überhaupt erst bewusst wurde. Das genau ist das Problem: Lust ist die Quelle, unser Begehren ist der Grund für alles weitere, was man als Partnerschaft, Beziehung, Ehe etc. kennt.

Da wir auch vollkommen unterschiedliche Bedürfnisse haben und wir tatsächlich eine vollkommen andere Sexualität haben, gibt es dafür keine Lösung.

Wir hatten im letzten Jahr nach Jahren wieder Sex und genau dabei ist mir klar geworden, dass es für mich besser ist, wenn wir gar keinen haben.

Wenn ich irgendwann mal einer Frau begegne, mit der ich liebevoll und lustvoll Begehren leben kann, dann werde ich das tun. Ja, die Ehe wäre dann keine mehr. Eine Ehe ohne Begehren als Grundlage besteht auf dem Papier, aber mehr nicht.

Heute werden wir den Keller aufräumen, saugen, einen Ausflug mit den Kindern machen, die Wäsche zusammenlegen und das Ganze wird nur funktionieren, weil ich mir ein Herz aus Stein zugelegt habe. So funktioniert das.

P.S.: Ich habe letzte Woche bereits nach Masturbatoren gegoogelt. Diese in Kombination mit der Erinnerung an Sex, den ich mit anderen vor der Ehe hatte, könnte helfen.



Frau ohne Lust ?!
Ich kann es kaum glauben, daß es Frauen gibt, die gar kein sexuelles Verlangen haben. Da stimmt doch dann im Hormonhaushalt was nicht oder wer oder was steuert dieses Verlangen.

Es ist ja nicht so, daß meine Frau sich nach anderen verzehrt, oder was anderes will und wenn wir Sex haben ist dieser wirklich für beide gut. Meine Frau kommt jedesmal mehrfach zum Orgasmus, wir haben auch schon zwei, drei mal ein paar Stunden im Schlafzimmer "getobt" und uns völlig verausgabt, aber das passiert eben nur zwei, drei mal im Jahr oder auch mal ein Jahr gar nicht.

Sie mag Sex, sie mag mich ich mag Sie und begehre Sie, sie begehrt aber einfach weder mich noch andere Männer.

M. (verzweifelt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2012 um 20:06

Hm ...
... sie hatte vor mir einige Beziehungen ... immer mit Männern, nie eine Frau. Hat auch nie was angedeutet, nie näheren Kontakt zu (lesbischen) Freundinnen im Bekanntenkreis gesucht, ich denk mal das kann ich wirklich ausschliessen.

Aber vielleicht frag ich Sie mal

M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2012 um 20:24
In Antwort auf psl_11911965

Frau ohne Lust ?!
Ich kann es kaum glauben, daß es Frauen gibt, die gar kein sexuelles Verlangen haben. Da stimmt doch dann im Hormonhaushalt was nicht oder wer oder was steuert dieses Verlangen.

Es ist ja nicht so, daß meine Frau sich nach anderen verzehrt, oder was anderes will und wenn wir Sex haben ist dieser wirklich für beide gut. Meine Frau kommt jedesmal mehrfach zum Orgasmus, wir haben auch schon zwei, drei mal ein paar Stunden im Schlafzimmer "getobt" und uns völlig verausgabt, aber das passiert eben nur zwei, drei mal im Jahr oder auch mal ein Jahr gar nicht.

Sie mag Sex, sie mag mich ich mag Sie und begehre Sie, sie begehrt aber einfach weder mich noch andere Männer.

M. (verzweifelt)

Vielleicht hilft dir das
Hmm. Wenn ich jetzt sag ich hab nur 2 mal im monat sex kann ich mich ja noch glücklich schätzen. hmm. versuch doch einmal ein paar tage damit auf zuhören. bei mir war es so das wenn sie wusste sie kann es haben sie es nie wollte. aber als ich sie eine woche nicht mehr gefragt habe oder ich mich richtig angestrengt habe keine latte zu bekommen. wollte die auf einmal. sie hat mich oft gefragt ob sie mir einen blasen darf. manchmal als ich bei ihr geschlafen hab und wir uns umgezogen haben hat sie mich aufs bett gestoßen und sich auf mein schoß gesetzt(wir waren beide nackt) und danach hatten wir geilen sex. probiers mal weniger ist manchmal MEHR ;D

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2012 um 22:27

Hi Superbee
mir get es genau so.
Ich habe das Thema auch schon angesprochen, aber nichts tut sich bei meiner Frau.
Nach fast 2 Jahren der Abstinenz weiß ich einfach nicht mehr weiter. Ich habe das Gefühl, dass wir ein uraltes Paar sind aber ohne jegliche sexueller Anziehungskraft. Ich liebe meine Frau, ich finde sie sehr anziehend in jeder Beziehung, jedoch scheint es umgekehrt anders zu sein. Ich bin mit meinem Latein am Ende. Wer hat eine Idee?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2012 um 22:39
In Antwort auf rashad_12478732

Vielleicht hilft dir das
Hmm. Wenn ich jetzt sag ich hab nur 2 mal im monat sex kann ich mich ja noch glücklich schätzen. hmm. versuch doch einmal ein paar tage damit auf zuhören. bei mir war es so das wenn sie wusste sie kann es haben sie es nie wollte. aber als ich sie eine woche nicht mehr gefragt habe oder ich mich richtig angestrengt habe keine latte zu bekommen. wollte die auf einmal. sie hat mich oft gefragt ob sie mir einen blasen darf. manchmal als ich bei ihr geschlafen hab und wir uns umgezogen haben hat sie mich aufs bett gestoßen und sich auf mein schoß gesetzt(wir waren beide nackt) und danach hatten wir geilen sex. probiers mal weniger ist manchmal MEHR ;D

Hilft leider nix...
Danke saton2012. Ich hab schon lange aufgehört um Sex zu betteln - das ist nicht meine Art und ich habe auch meinen Stolz. Es hat tatsächlich was gebracht, nämlich daß unser alltägliches Leben harmonischer verläuft. Leider hat sie kein Gramm mehr Lust auf Sex als vorher ... da kann ich Jahre warten ... und das habe ich auch schon getan

M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2012 um 22:43

Hi
Kann es vllt sein das deine Frau eine Depression oder sowas ähnliches hat? Das Verhalten weicht zumindestens von der Norm ab, soweit ich das beurteilen kann. Wenn deine Frau schon immer so wahr, dann liegt es wohl auch nicht an evt. Missständen in der Ehe. Ich z.B. hatte mal eineinhalb jahre kein sex mit meinem freund, aber wegen streitigkeiten, ect. Die allgemeine Stimmung war hin. Aber das hieß nicht das ich keine Lust mehr verspürte. Ich bin auch wirklich erstaunt wie treu du bist, und wie du damit umgehst. Denn sexualität ist ja schon was wichtiges mitunter in der beziehung. Was wäre wenn du deine Frau einfach mal fragen würdest? Zum Beispiel, könntest du sagen.. das dir seit mehreren jahren etwas aufgefallen ist, nämlich das sie kaum lust hat, in sexueller hinsicht, und ob es vllt. einen grund gibt. Ich bin mir sicher das es einen grund gibt, der entweder körperlich bedingt ist oder seelisch bedingt ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2012 um 23:33

Interessantes Feedback ...
Hallo Kira, erst mal Danke für Dein Feedback und dafür dass Du Dich so in mich und unsere Situation hineinversetzt hast.

Du hast ein paar entscheidende Fragen gestellt, die möchte ich hier kurz beantworten.

Versucht sie nie, Dich einfach mal so anzufassen, Dich auf andere Weise zu verwöhnen ...
-> Leider ein klares "Nein" und ein "Ja" für die Frage ob es mir was bringen würde. Natürlich wäre es schöner meine Frau befriedigt mich (wie auch immer) als ich mich selber.

Hat sie noch allgemein ein Bedürfnis nach Nähe, Dich zu berühren, umarmt zu werden, Dich zu küssen?
-> Jein. Wir habe uns zwar heute innig umarmt und sie hat mich geküsst und wir tun das auch öfter (ist das jetzt schon Sex ), aber im Vergleich zu mir braucht Sie nur sehr wenig Streicheleinheiten und wenig Nähe. Ich sags mal so. Wenn ich 100 mal von meiner Bettseite auf ihre wechsle, kommt es 1x vor, daß sie zu mir rüberrutscht, äh oder eher noch 1/2 mal. Erst wenn ich mich ca. 2 Wochen deutlich distanziere, nicht mehr zu ihr ins Bett rutsche, sie nicht mehr berühre, auch tagsüber nicht mal flüchtig, dann merkt sie dass irgendwas nicht stimmt. Nach 4 Wochen wird sie unsicher, fragt mich was los ist und sucht meine Nähe. Wenn ich dann auf Sie zukomme ist alles wieder in Butter ... für die nächsten 4 Wochen. Sie braucht meine Nähe, ja, aber nur sehr selten. Ich denke mal die Distanz zu mir rührt auch daher, daß sie vermeiden will, daß aus Nähe Streicheln und aus Streicheln mein Verlangen nach Sex geweckt wird. Ein Verlangen da sie nicht kennt und bei Ihr auch niemals schnell geweckt wird. Ich komm schon gar nicht an die Stellen ran, nicht mal an Ihr Ohr ohne dass Sie mich zurückweist, schliesslich führt das ja nur zu Sex und den braucht Sie nicht.

Wie verhütet sie denn?
-> Meine Frau nimmt keine Pille und verhütet ganz natürlich - in dem Sie einfach nicht mit mir schläft - traurig aber wahr.

Vielleicht stecken ja körperliche Ursachen dahinter ?
-> Körperliche Störungen kann ich nicht ausschliessen, aber wie korrigiere ich diese. Ich kann Ihr ja nicht einfach irgendwelche Medikamente in den Tee schütten Sie fühlt sich gesund und geht regelmässig zum Arzt, auch zum Frauenarzt. Ich denke aber nicht dass sie dort über meine Probleme spricht. Gibt es Viagra für die Frau

Könntet ihr nicht einmal etwas zusammen unternehmen, wobei der Körper stimuliert wird, z. B. Massagen, bestimmte Sportarten etc.
-> Gute Idee, das werde ich mal ausprobieren. Ein langes Wochenende in nem netten Hotel mit Massagen. Warum nicht.

Oder sie hat schon immer irgendwelche Komplexe gehabt oder fühlt sich unwohl in ihrem Körper und hat den Sex deshalb für sich ad acta gelegt.
-> Ja sie hatte Komplexe, aber das ist Gott sei Dank vorbei. Sie stand früher jeden morgen weinend vor dem Kleiderschrank und hat geheult weil Sie so dick sei, dabei trug sie Jeans aus der Kinderabteilung. Seit der Schwangerschaft hat sie ein paar kg mehr drauf, ist immer noch sehr hübsch und viel zufriedener. Ich sage Ihr das auch regelmässig. Für mich ist sie die hübscheste Frau der Welt und ich meine das ernst.

Sie hat Sex nicht ad acta gelegt, sie hat gerne Sex. Wenn wir miteinander schlafen ist das trotz der langen Abstinenz oder vielleicht gerade deswegen manchmal ein echtes Feuerwerk und sie kann in diesem Moment gar nicht genug haben, kommt wirklich mehrfach zum Höhepunkt und ist danach wirklich sehr, sehr glücklich und sagt mir das auch.

Ich habe noch was interessantes. Wenn ich Ihre Zurückweisungen ignoriere (was ich nur am Anfang unserer Beziehung ab und an getan habe) und einfach weiter mache, sie nerve, richtig zudringlich werde, das ganze als neckisches Spiel darstelle, sie richtiggehend "packe" dann ist es tatsächlich öfter passiert, daß sie irgendwann nachgegeben hat und wir miteinander richtig guten sex hatten. Sie war danach genau so glücklich wie ich und froh, daß ich Sie quasi gezwungen habe, nur dass ich es einfach nicht mehr übers Herz bringe sie so sehr zu bedrängen, schliesslich ging das auch ziemlich oft in die Hose und ihr könnt Euch sicher vorstellen wie schlecht ich mich danach gefühlt habe. Das brauch ich nicht mehr.

Sie sollte zumindest nicht ganz außer Acht lassen, dass Du nicht automatisch auch asexuell wirst und auf Deine Bedürfnisse noch eingehen. Alles andere finde ich nicht sehr partnerschaftlich.
-> Tja, wenn Du nur eine Freundin von Ihr wärest und Ihr das mal sagen könntest. Wenn ich das sage, kommt es leider nicht an. Der Prophet im eigenen Land ...

Nochmals vielen Dank für Deine Gedanken und Fragen, das bringt mich wirklich weiter ...

M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2012 um 23:49
In Antwort auf paddy_12055463

Hi
Kann es vllt sein das deine Frau eine Depression oder sowas ähnliches hat? Das Verhalten weicht zumindestens von der Norm ab, soweit ich das beurteilen kann. Wenn deine Frau schon immer so wahr, dann liegt es wohl auch nicht an evt. Missständen in der Ehe. Ich z.B. hatte mal eineinhalb jahre kein sex mit meinem freund, aber wegen streitigkeiten, ect. Die allgemeine Stimmung war hin. Aber das hieß nicht das ich keine Lust mehr verspürte. Ich bin auch wirklich erstaunt wie treu du bist, und wie du damit umgehst. Denn sexualität ist ja schon was wichtiges mitunter in der beziehung. Was wäre wenn du deine Frau einfach mal fragen würdest? Zum Beispiel, könntest du sagen.. das dir seit mehreren jahren etwas aufgefallen ist, nämlich das sie kaum lust hat, in sexueller hinsicht, und ob es vllt. einen grund gibt. Ich bin mir sicher das es einen grund gibt, der entweder körperlich bedingt ist oder seelisch bedingt ist.

Hab schon gefragt ...
Hi feder1988, ich hab das Thema natürlich längst angesprochen - bringt uns aber eben nicht weiter. Auch Ihre Freunde vor mir haben sich ob ihrer mangelnden Sexualität beschwert sagt sie, nur daß sie damals im Vergleich zu heute etwas mehr Sex hatte.

Das mit der Treue ist eigentlich recht einfach. Ich liebe Sie und meine Familie und würde diese nie aufs Spiel setzen. Da schleich ich mich lieber morgens ins Bad ...

Tja, wenn es einen Grund dafür gibt, dann hab ich ihn noch nicht gefunden ... und meine Frau hat keinen Grund nach Ihm zu suchen. Wie schon mehrfach geschrieben ... Sie hat ja kein Problem ... ich habe eines.

M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2012 um 23:58
In Antwort auf eetu_12369644

Hi Superbee
mir get es genau so.
Ich habe das Thema auch schon angesprochen, aber nichts tut sich bei meiner Frau.
Nach fast 2 Jahren der Abstinenz weiß ich einfach nicht mehr weiter. Ich habe das Gefühl, dass wir ein uraltes Paar sind aber ohne jegliche sexueller Anziehungskraft. Ich liebe meine Frau, ich finde sie sehr anziehend in jeder Beziehung, jedoch scheint es umgekehrt anders zu sein. Ich bin mit meinem Latein am Ende. Wer hat eine Idee?

Idee ?!?!
Na ja, dann versuch ich es jetzt mal als Berater ...

Im Grunde muss erst einmal zwischen Euch Einigkeit bestehen, daß ein Problem existiert, welches Euch beide angeht und ihr müsst beide ein Interesse daran haben dieses anzugehen. Bei uns war das gegeben, sonst wäre meine Frau ja nicht mit zu Profamilia gegangen. Leider hat das nicht geholfen - im Gegenteil. Es war dann für Sie der Beweis, dass es keine Lösung gibt und nach und nach ist Ihr Interesse an unserem Problem dann wieder verschwunden. Das Thema hat sich abgenutzt "Nicht schon wieder".

Ergo: Es ist wichtig, daß sich relativ schnell ein Erfolg einstellt, nachdem Ihr beide erkannt habt, daß es ein gemeinsames Problem gibt und ihr dieses angegangen habt. Ist das gemeinsame Problem erst mal "alt", wird es nicht mehr ernsthaft verfolgt und wird - wie bei mir - zu Deinem Problem.

Geh es an und bleib dran ...

M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2012 um 0:59

Hi..
Ich würde vielleicht trotzdem noch einmal mit ihr sprechen, da der Leidensdruck bei dir ja sehr hoch zu sein scheint und irgendwann wird eure - wie du sie beschreibst - wunderbare Beziehung daran kaputt gehen.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen: Sie sollte sich beim Arzt mal durchchecken lassen. Ich hab ein Schilddrüsenproblem und das hat massiv auf meine Libido geschlagen. Jetzt wo ich in Behandlung bin, geht es mir viel viel besser. Und viel mehr als ein großes Blutbild erstellen und eine Ultraschalluntersuchung waren dazu nicht nötig. Bei normalen Routineuntersuchungen fällt sowas auch nicht auf, bei mir wurden die Tests erst gemacht, als ich ein Problem mit meiner Regel hatte.

Allerdings gibt es auch Menschen, die schlicht asexuell sind, wobei ich mir das bei deiner Frau eigentlich nicht vorstellen kann. Du sagst ja, dass sie wirklich Spaß am Sex hat. Also hoffe ich für dich, dass es vielleicht wirklich etwas hormonell bedingtes ist. Denn mir und meinen Freundinnen wäre 2-3 mal im Jahr auch viel zu wenig

Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2012 um 7:24
In Antwort auf kim_12643857

Hi..
Ich würde vielleicht trotzdem noch einmal mit ihr sprechen, da der Leidensdruck bei dir ja sehr hoch zu sein scheint und irgendwann wird eure - wie du sie beschreibst - wunderbare Beziehung daran kaputt gehen.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen: Sie sollte sich beim Arzt mal durchchecken lassen. Ich hab ein Schilddrüsenproblem und das hat massiv auf meine Libido geschlagen. Jetzt wo ich in Behandlung bin, geht es mir viel viel besser. Und viel mehr als ein großes Blutbild erstellen und eine Ultraschalluntersuchung waren dazu nicht nötig. Bei normalen Routineuntersuchungen fällt sowas auch nicht auf, bei mir wurden die Tests erst gemacht, als ich ein Problem mit meiner Regel hatte.

Allerdings gibt es auch Menschen, die schlicht asexuell sind, wobei ich mir das bei deiner Frau eigentlich nicht vorstellen kann. Du sagst ja, dass sie wirklich Spaß am Sex hat. Also hoffe ich für dich, dass es vielleicht wirklich etwas hormonell bedingtes ist. Denn mir und meinen Freundinnen wäre 2-3 mal im Jahr auch viel zu wenig

Viel Glück!

Schilddrüse ?
Naja, probieren kann ich es ja mal. Sie macht sicher mit wenn ich sie im richtigen Moment frage. Danke für den Tipp !

M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2012 um 13:23

Ich bin kein Weichei ...
Hallo Maerchenkiste, das muss ich jetzt doch mal klarstellen. Ich habe auch meinen Stolz und glaub mir, um Sex oder etwas anderes betteln wäre das letzte was ich tun würde.

Ich bin mir vollkommen darüber im Klaren, daß eine Ehefrau nicht nur das recht auf Treue seitens Ihres Ehemannes hat, sondern auch die Verpflichtung Ihm diese Treue überhaupt zu ermöglichen und das geht eben nicht wenn man ihn mit seiner Lust alleine lässt. Nicht umsonst heisst es ja auch "Eheliche Pflichten" und dahinter steckt mehr als nur ein Wort und das gilt auch für meine Frau.

Das letzte mal, daß ich Ihr die kalte Schulter gezeigt habe, waren wir gleich mal über ein Jahr ohne Sex. Ihr hat das nichts ausgemacht, aber glaub mir - Du kannst als normaler Mann gar nicht so cool sein daß Du nicht nach spätestens 2 Jahren irgendwann Deiner Lust nachgibst und versuchst Dich ihr anzunähern. Das gibt es vielleicht im Fernsehen oder Kino, aber in der Realität platzen Dir irgendwann die Nüsse

Ich hab ja schon geschrieben, daß ich Sie mir anfänglich das eine oder andere mal einfach "genommen" habe. Ich bin nicht richtig gewalttätig geworden, aber da war schon deutlicher Körpereinsatz dabei, als ich Sie so aufs Bett gedrückt habe. Ich musste einfach wissen was Sache ist und wenn sie danach mal wieder glücklich neben mir lag habe ich sie natürlich gefragt warum sie so gezickt hat. Sie konnte es sich schlicht nicht erklären, meinte aber daß ich ab und zu einfach hartnäckig bleiben muss wenn ich Sex mit Ihr will. Leider ist das aber eben beim Grossteil meiner "Überfälle" nach hinten losgegangen und das obwohl ich immer ein paar Wochen "Abstand" eingehalten habe. Sie fühlte sich von mir dann bedroht und ich habe es Gott sei Dank immer rechtzeitig bemerkt, was nicht einfach ist. Woran erkennt man(n) ob ein "Nein" und ein "sich mit Händen und Füßen wehren" wirklich so gemeint ist oder nur ein rumgezicke welches am Ende in lustvollem Sex endet?! Da war kein Lächeln im Gesicht, kein schelmisches nein, sondern Wut, Ärger und echte Zurückweisung. Irgendwann kippte die Stimmung dann und entweder es wurde heisser Sex oder eben echter Streit und sie ist mit knallenden Türen davongerannt. Wow - was für eine Frau werdet ihr jetzt denken ... und ihr habt recht.

Ich denke aber es ist auch an der Zeit die andere Seite meiner Frau zu beleuchten, sonst wirkt das Bild zu verzerrt und das ganze geht in die falsche Richtung ...

Meine Frau ist sehr umgänglich, gesellig, freundlich, sympathisch und wird auch von Freunden so wahrgenommen. Sie kuschelt gerne mit unserem Sohn, lässt sich gerne auch mal streicheln (braucht es aber eben nicht unbedingt, kann Wochen ohne auskommen) , freut sich auch wenn ich auf Ihre Bettseite rüberrutsche und sie streichle (so fern ich die "prominenten Stellen" ausspare). Sie legt ab und an auch Ihre Hand auf meinen Arm oder meinen Oberschenkel und streichelt mich wenn wir mit Freunden am Tisch sitzen und Essen, ratschen, was auch immer. Sie ist einfühlsam, weint wenn Ihr etwas nahe geht, vor allem wenn ich "mein" Problem anspreche und sie keine Lösung weiß. Sie kann aber auch Ihren Dickkopf durchsetzen wenn Sie will, schliesslich hat Sie südländisches Blut in sich, hat auch Ihren Stolz und ist alles in allem eine tolle Frau und sie liebt mich. Wie sonst liesse sich erklären, daß sie mir zum Geburtstag sogar schon mal erotische Aufnahmen von Ihr geschenkt hat - professionell aufgenommen, kein Schmuddelkram. Das ist ihr sicher sehr, sehr schwer gefallen und zeigt mir wie sehr sie mich liebt.

Ich bin auch verwirrt, aber jetzt gerade weiß ich wieder daß ich sie sehr liebe und das richtige tue.

M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2012 um 13:29

Psychiater ?!
Daran habe ich auch schon gedacht. Ob sie mal als Kind sexuell belästigt oder gar vergewaltigt wurde ?!

Die Psyche ist sehr fragil und wenn Sie diesen Schritt geht, kann es sein, daß sie die "Büchse der Pandora" nicht mehr so schnell zu bekommt und die Aufarbeitung ihr Leben aus der Bahn wirft. Das ist auch mit stabilem sozialem Umfeld ein recht hohes Risiko und ich habe in meinem Leben gelernt, daß es manchmal besser ist, wenn etwas unentdeckt oder unterdrückt bleibt, so fern man damit glücklich ist.

Ich weiss nicht ob ich dieses Risiko eingehen würde, aber der Gedanke kam mir auch schon ...

M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2012 um 16:03

Paartherapie
Hallo rezeptfrei, na ganz ohne Sex war ich die 2 Jahre nicht, nur eben alleine - me, myself and I

Ich glaub gar nicht dass so viel in unserer Beziehung schief läuft, aber das eine auf jeden Fall. Ob ich nochmal zu so ner Paartherapie muss weiß ich nicht. Das letzte mal war echt abschreckend. Ich hatte mit 20 schon mehr Einfühlungsvermögen und psychotherapeutische Kompetenz als die (gestandene?) Paar-Therapeutin damals bei Profamilia. Davor kann ich nur warnen.

M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2012 um 16:57

Gedankenaustauch ...
Hallo Kria,

ich habe Deine Antwort ein paar mal durchgelesen und Dein Vorschlag gefällt mir - sehr sogar. Ich habe daraus etwas für mich herausgearbeitet, das ich so noch nicht erkannt habe.

Ich kann und will von meiner Frau nicht erwarten, daß Sie mit mir Sex hat, wenn sie keine Lust dazu hat. Aber ich kann erwarten, daß Sie sich für mich und meine Bedürfnisse regelmässig Zeit nimmt. Das hat nichts mit Lust und Libido zu tun, bedingt also nichts für sie unmögliches sondern schlicht daß Sie bereit ist mir einen Teil Ihrer Zeit und Ihrer Aufmerksamkeit zu schenken und ich werde so in etwa vorgehen, wie Du das geschildert hast.

Eine Frage brennt mir diesbezüglich aber auf den Nägeln: Kann ich es meiner Frau zumuten, daß sie mich befriedigt, ohne daß sie selbst erregt ist ? Ist das für eine Frau nicht komisch oder gar abstossend ? Ich kann dem ja (Gott sein Dank) nicht nachfühlen.

Danke für Dein Feedback - das ist der Wahnsinn

M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2012 um 17:01

Pn
Ich bin irgendwie zu doof die aufzurufen. Wenn ich draufklicke komme ich in "my world" von Dir mit lauter lustigen Bilderchen ?!?!?!

M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2012 um 17:02

Stimmt ...
... natürlich, aber irgendwie hab ich dabei kein gutes Gefühl.

M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2012 um 21:29

Klingt gut ...
... und ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass das meine Frau auch so sieht

Und Danke Kira !

M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2012 um 9:40
In Antwort auf psl_11911965

Klingt gut ...
... und ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass das meine Frau auch so sieht

Und Danke Kira !

M.

U got Mail ...
Hallo Kira, ich hab heute morgen noch kurz die ne private Nachricht gesendet.

Viele Grüße

M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2012 um 12:39

Hab geantwortet ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2012 um 18:28

Das kenne ich
Hallo M.
bin heute durch Zufall auf deinen Beitrag gestossen und er hat mich sehr berührt, da ich diese Erfahrung auch hinter mir habe. Lange habe ich überlegt ob ich Antworte weil es doch immer einigem Zeitaufwand bedarf aber ich hoffe das ich dir doch vielleicht etwas helfen kann, denn für mich gibt es inzwischen eine schöne Lösung.
Ich bin nun fast 64 Jahre und 38 Jahre verheiratet und erlebe seit ca. 4 Jahren ein tolles Sexualleben, das ich nicht mehr missen möchte und mich heute frage warum habe ich es all die Jahre ausgehalten, dabei hatte ich mit meiner Frau doch immerhin noch fast alle 2 Monate Sex,.. aber alles was du schreibst traff bei mir auch zu.
Man weiss erst was man vermisst hat wenn man es erlebt und das es normal ist, das Frauen keine Lust haben stimmt auch nicht, es gibt genug Frauen die lustvoll sind und auch Spass am Sex haben.
Es ist nun nicht einfach in wenigen Worten meine Geschichte zu erzählen, aber ich versuche mal ein paar Dinge aufzuschreiben, vielleicht kann man hinterher nochmal auf das eine oder andere eingehen.
Ich hatte immer gehofft das bei mir, wenn ich über 50 bin die Lust mal nachlässt, tat sie aber nicht, sie wurde sogar stärker, ebenso hatte ich mir oft gewünscht doch Impotent zu sein, damit die ganze Diskussion über Sex mal aufhört, wurde ich aber, wie heute sagen kann, zum Glück nicht.

Nun wo fange ich an??? Es war bei mir so, das ich meine Frau auch nicht hätte einfach so betrügen können, also wande ich mich dem eigenen Geschlecht zu und suchte hier und da, weil ich der Meinug war, es wäre dann nicht so ein Betrug oder Fremd gehen wie mit einer Frau, ist nicht ganz richtig aber ohne Sex in einer Partnerschaft zu leben ist auf keinen Fall richtig. Moral hin , moral her.

Nur noch kurz, weil ich Schluss machen muss, später gerne mehr. Ich habe seit ca. 4 Jahren einen guten Freund und erlebe den Sex zwar anders aber traumhaft, meine Frau weiss inzwischen von unserer Beziehung, akzeptiert sie und ich habe seit dem, mit meiner Frau mehr und besseren als all die Jahre vorher.

So, soviel erstmal, liebe Grüße H.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2012 um 7:52

Ein Tip
Es ist ein neues Buch erschienen, welches sehr gut dieses Thema behandelt , ich lese es gerade und finde darin diese ganze Problematic wieder..
Der Titel lautet: " Intimität und Verlangen" Sexuelle Leidenschaft wieder wecken, von David Schnarch erschienen im Klett-Cotta Verlag.
Es ist wirklich eine Hilfe. wünsche Dir sehr viel Erfolg bei deinen Bemühungen . Ich kann dich nur zu gut verstehen.
Gruß Hein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club